• Hallo liebe Userinnen und User,

    nach bereits längeren Planungen und Vorbereitungen sind wir nun von vBulletin auf Xenforo umgestiegen. Die Umstellung musste leider aufgrund der Serverprobleme der letzten Tage notgedrungen vorverlegt werden. Das neue Forum ist soweit voll funktionsfähig, allerdings sind noch nicht alle der gewohnten Funktionen vorhanden. Nach Möglichkeit werden wir sie in den nächsten Wochen nachrüsten. Dafür sollte es nun einige der Probleme lösen, die wir in den letzten Tagen, Wochen und Monaten hatten. Auch der Server ist nun potenter als bei unserem alten Hoster, wodurch wir nun langfristig den Tank mit Bytes vollgetankt haben.

    Anfangs mag die neue Boardsoftware etwas ungewohnt sein, aber man findet sich recht schnell ein. Wir wissen, dass ihr alle Gewohnheitstiere seid, aber gebt dem neuen Board eine Chance.
    Sollte etwas der neuen oder auch gewohnten Funktionen unklar sein, könnt ihr den "Wo issn da der Button zu"-Thread im Feedback nutzen. Bugs meldet ihr bitte im Bugtracker, es wird sicher welche geben die uns noch nicht aufgefallen sind. Ich werde das dann versuchen, halbwegs im Startbeitrag übersichtlich zu halten, was an Arbeit noch aussteht.

    Neu ist, dass die Boardsoftware deutlich besser für Mobiltelefone und diverse Endgeräte geeignet ist und nun auch im mobilen Style alle Funktionen verfügbar sind. Am Desktop findet ihr oben rechts sowohl den Umschalter zwischen hellem und dunklem Style. Am Handy ist der Hell-/Dunkelschalter am Ende der Seite. Damit sollte zukünftig jeder sein Board so konfigurieren können, wie es ihm am liebsten ist.


    Die restlichen Funktionen sollten eigentlich soweit wie gewohnt funktionieren. Einfach mal ein wenig damit spielen oder bei Unklarheiten im Thread nachfragen. Viel Spaß im ngb 2.0.

Coronavirus

KaPiTN

♪♪♫ wild at heart ♪♫♫♪

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
28.525
Lauterbach sagt, er wird morgen zurückrudern, was die Isolation angeht.
Es wäre zwar war, daß die Gesundheitsämter entlastet würden, die Schreiben aber zu spät kämen und es nicht überwacht werden könnten, aber das Zeichen wäre falsch, daß die Lockerung dadurch käme, weil Corona nicht mehr gefährlich wäre.
Also für Infizierte soll es weiter gelten, nicht aber für Mitbewohner.

Ich will nicht gegen ihn stänkern. Man muß ihm wohl zugute halten, daß er nicht nur gegen die Pandemie käpft, sondern auch mit der FDP zu kämpfen hat. (insbesondere Busch)

Zu der Impfpflicht habe ich heute ja schon etwas geschrieben.
Es wäre interssant zu wissen, inwieweit es verfassungsmäßig überhaupt möglich ist, eine Impflicht einzuführen, wenn man vorher das wesentlich weniger in die Rechte eingreifende Mittel wie Maskenpflicht abschafft.
 

shamrock

Vorgartenspießerrassist

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
8.158
Oh, da hat aber Jemand Lanz geschaut... :D

Robin Alexander hatte recht, als er auf den Zeitpunkt der Impfpflicht zu sprechen kam: der richtige Zeitpunkt wurde verpennt. Meiner Meinung nach nicht nur von dieser Regierung. Den schwarzen Peter würde ich da eher der letztem Regierung zu schieben. Sicherlich; als es endlich Impfstoff gab, war er nicht ausreichend vorhanden und die 'Impfwilligen' schlugen sich fast darum. Das war Ende 2020. Dann gab es dieses Hickhack um die Bevorzugung der vulnerabelen Gruppen. Auch gut. Aber dann, es war etwa Mitte letzten Jahres, waren alle durch, die unbedingt wollten. Es war mMn der ideale Zeitpunkt für die Impfpflicht. Problem: die anstehenden Bundestagswahlen mit allem was dazu gehörte. Und so strichen die Wochen ins Land und es passierte nichts. Bis jetzt...

Warten wir mal ab...
 

KaPiTN

♪♪♫ wild at heart ♪♫♫♪

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
28.525
Zeitpunkt verpaßt würde aber bedeueten, man hätte da den Unwillen zur Impfung schon erkennen können.
 

shamrock

Vorgartenspießerrassist

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
8.158
Naja, meine Erstimpfung war Anfang July und ich war schon sehr sehr spät dran. Da hätte man eigentlich schon erkennen können, dass ein Teil der Gesellschaft dagegen zu sein scheint und man hätte die ganze Diskussion über eine Impfpflicht trotz Wahlkampf doch eher 'zielführender' führen sollen. Stattdessen goss man immer wieder gern Wasser auf die Mühlen der Schwurbler. Ich finde: den Schuh müssen sie sich einfach anziehen. Übers zu binden können wir gern reden...
 

KaPiTN

♪♪♫ wild at heart ♪♫♫♪

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
28.525
Ich war auch nur einen Monat eher dabei und da war gerade mal die Priorisierung weggefallen.
Das war möglicherweise einerseits zu früh, um mangelnde Impfbereitschaft, auf jeden Fall, um Impfgegnerschaft zu erkennen.
 

thom53281

SYS64738
Teammitglied

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
6.457
Es wäre interssant zu wissen, inwieweit es verfassungsmäßig überhaupt möglich ist, eine Impflicht einzuführen, wenn man vorher das wesentlich weniger in die Rechte eingreifende Mittel wie Maskenpflicht abschafft.
Die Frage ist da ganz klar, welchen Zweck welche Maßnahme erreichen soll. Die Maskenpflicht ist imho nur eine temporäre Maßnahme. Oder wie soll da die endgültige Lösung aussehen? Für immer Maske tragen, nur weil eine Hand voll Trottel nicht mitziehen?

Nur wenn die gesamte Bevölkerung immunisiert wird, und das möglichst regelmäßig, wird die Pandemie endemisch. Aus meiner Sicht ist dieses Argument bereits stark genug, um eine Impfpflicht zu rechtfertigen. Ich sehe auch keine andere Möglichkeit, als entweder Impfpflicht oder aber Pandemie laufen lassen und mit den Folgen zu leben.

Alle anderen Maßnahmen sind keine Lösung, sondern nur Hilfsmittel um möglichst vielen Schaden zu verhindern. Je länger wir mit der Impfpflicht warten, desto schwieriger wird es. Ich weiß da schon genug Leute, die jetzt doppelt und dreifach geimpft sind und sich kein viertes Mal mehr impfen lassen wollen. Wenn wir nicht jetzt eine Pflicht einführen, dann sieht das nächste Weihnachten wieder genauso aus wie die letzten Jahre.

Ich befürchte schon, dass wir noch ein kaputtes Weihnachtsfest brauchen, um das in die ganzen Dickschädel reinzubekommen. Die ersten Kinder wissen schon gar nicht mehr, was ein Christkindlmarkt ist.
 

Steev

:-)

Registriert
15 Juli 2013
Beiträge
31.874
Ort
192.168.0.160
Ui, ich begehe eine Ordnungswidrigkeit, weil ich mit OP statt mit FFP2 Maske in der S-Bahn sitze. Hoffentlich erwischt mich keiner. FFP2 waren aus heute morgen. :D
 

gelöschter Benutzer

Guest

G
Die Trottel die für eine Impfplicht sind, haben immer noch nicht verstanden, das man damit die Pandemie nicht beendet.
 
  • Haha
Reaktionen: one

KaPiTN

♪♪♫ wild at heart ♪♫♫♪

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
28.525
Die Frage ist da ganz klar, welchen Zweck welche Maßnahme erreichen soll. Die Maskenpflicht ist imho nur eine temporäre Maßnahme. Oder wie soll da die endgültige Lösung aussehen? Für immer Maske tragen, nur weil eine Hand voll Trottel nicht mitziehen?

Wenn der Schutz vor Übertragung nach Auffrischung noch nicht bekannt ist, und auch nicht wie lange er anhält, kann ja schwer eine Aussage darüber getroffen werden, wie sehr eine Impflicht sich auswirkt.

Ich bin nicht gegen eine Impflicht, aber wenn man eine gute Maßnahme mit bekannter Schutzwirkung aufgibt, kann man ja keine mit unbekannter Schutzwirkung verlangen, die stärker in die persönlichen Rechte eingreift.

Und wie gesagt, daß könnte auch verfassungsrechtlich relevant sein.

RKI schrieb:
Es ist noch unklar, wie lange der Schutz nach Auffrischimpfung anhält. Auch über die Transmission unter Omikron gibt es bisher keine ausreichenden Daten; sie scheint bei Geimpften weiterhin reduziert zu sein, wobei das Ausmaß der Reduktion unklar bleibt.



@Steev In NRW wurde letzte Jahr irgendwann FFP2 im ÖNV verlangt und irgendwann auch wieder als Regel abgeschafft, so daß OP-Maske reicht.

Die Maskenpflicht an Bushaltestellen ist auch irgend wann entfallen.
 

Fetzi

Bekannter NGBler

Registriert
29 Sep. 2021
Beiträge
1.157
Die Trottel die für eine Impfplicht sind, haben immer noch nicht verstanden, das man damit die Pandemie nicht beendet.
Doch genau so.
Warum nicht? Erklärungen hast du sicher zu genüge.

Medizinische Versorgung ausbauen und durchseuchen durch Aufheben aller Massnahmen.
Und warum nicht alles 3?
Impfpflicht, Maßnahmen aufheben + Durchseuchung und med. Versorgung ausbauen?

Was spricht denn gegen eine Impfpflicht außer die paar Quertrottel?
Nur weil wir gerade mit Omikron eine harmlosere Variante haben?
Gerade da sollte man die Impfpflicht umsetzten um dann nicht im WInter bei der nächsten Killervariante wieder dumm dazustehen.
Post automatically merged:

Wenn der Schutz vor Übertragung nach Auffrischung noch nicht bekannt ist, und auch nicht wie lange er anhält, kann ja schwer eine Aussage darüber getroffen werden, wie sehr eine Impflicht sich auswirkt.
Es geht bei der Impfpflicht darum bei allen einen Basisschutz aufzubauen um vor einem schweren Verlauf zu schützen.
Nicht Ansteckung, Übertragung oder was auch immer zu unterbinden.
Um Himmels Willen, 2 Jahre und man muss sowas immer noch erklären.
 

Dr. M.

Weltmaschinenfahrer

Registriert
30 Juli 2018
Beiträge
163
Was spricht denn gegen eine Impfpflicht außer die paar Quertrottel?
Dass es bei der Impfung wie du sagst um Selbstschutz geht. Eine Pflicht koennte man meines Erachtens dann rechtfertigen, wenn dadurch primaer Dritte geschuetzt wuerden. Das ist bei den aktuellen Impfstoffen gegen die aktuelle Variante aber nur sehr eingeschraenkt der Fall (ggf. etwas geringere Viruslast).

So lange es um den Selbstschutz geht: ich waere der letzte, der irgendwen zu seinem Glueck zwingen moechte. Ich kann bloss sagen, die verfuegbaren Daten lassen wenig Zweifel daran, dass die Impfung das Risiko eines schweren Verlaufs um ~90% senkt. Also halte ich es fuer keine sehr gute Idee, darauf zu verzichten. Ebenso halte ich es aber fuer keine sehr gute Idee, ungesichert die Eigernordwand zu erklettern oder 10 Schachteln am Tag zu rauchen. Aber wer das Risiko eingehen will, bitte, ist sein Leben, nicht meins.
 

Flip

NGBler

Registriert
7 Juni 2015
Beiträge
494
Aber
Es geht bei der Impfpflicht darum bei allen einen Basisschutz aufzubauen um vor einem schweren Verlauf zu schützen.
Nicht Ansteckung, Übertragung oder was auch immer zu unterbinden.
Um Himmels Willen, 2 Jahre und man muss sowas immer noch erklären.

Die Impflicht soll doch aber zur Pandemiebekämpfung kommen. Wie schwer ein Verlauf bei einer einzelnen Person ist, hat aber keine Auswirkung auf die Pandemie.
Ein Eingriff in die körperliche Unversehrtheit kann auch nur mit dem Schutz von anderen gerechtfertigt werden.
 

one

Querulant

Registriert
21 Juli 2013
Beiträge
3.491
Ort
ja
Ich bin ja auch gegen eine generelle Impflicht, aber manche Argumente dagegen sind schon zum Schmunzeln.

Mir ist das aber recht egal. Wer nicht will, der hat schon. Oder bekommt halt den klasse Verlauf. Schon oke.
 

gelöschter Benutzer

Guest

G
Ok, dass bringe mal bessere Vorschläge und Ideen wenn du schon Leute als Trottel beleidigst.
Eigentlich wollte ich nur mal sehen was passiert, wenn man auf der falschen Seite steht und die selben Wörter benutzt.:ugly:

Eine Durchseuchung wird der einzige Weg bleiben und mit der Omikron Veriante ein guter Weg dahin ob das jemand will oder nicht.
Oder gehen wir lieber den chinesischen Weg mit der noCovid Strategie, obwohl dort auch 80- 90% geimpft sind?
 

gelöschter Benutzer

Guest

G
Was haben wir denn, wenn sich die Leute trotz Impfung immer wieder anstecken?
 
  • Haha
Reaktionen: one

KaPiTN

♪♪♫ wild at heart ♪♫♫♪

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
28.525
Was haben wir denn, wenn sich die Leute trotz Impfung immer wieder anstecken?
Oder halt nicht.

Drosten schrieb:
"Die ideale Immunisierung ist, dass man eine vollständige Impfimmunisierung hat mit drei Dosen und auf dem Boden dieser Immunisierung sich dann erstmalig und auch zweit- und drittmalig mit dem Virus infiziert und dass man dadurch eine Schleimhautimmunität entwickelt, ohne schwere Verläufe in Kauf nehmen zu müssen."

Wer das durchgemacht hat, soll wahrscheinlich über Jahre immun sein und sich nicht wieder reinfizieren.
 
Oben