• Hallo liebe Userinnen und User,

    nach bereits längeren Planungen und Vorbereitungen sind wir nun von vBulletin auf Xenforo umgestiegen. Die Umstellung musste leider aufgrund der Serverprobleme der letzten Tage notgedrungen vorverlegt werden. Das neue Forum ist soweit voll funktionsfähig, allerdings sind noch nicht alle der gewohnten Funktionen vorhanden. Nach Möglichkeit werden wir sie in den nächsten Wochen nachrüsten. Dafür sollte es nun einige der Probleme lösen, die wir in den letzten Tagen, Wochen und Monaten hatten. Auch der Server ist nun potenter als bei unserem alten Hoster, wodurch wir nun langfristig den Tank mit Bytes vollgetankt haben.

    Anfangs mag die neue Boardsoftware etwas ungewohnt sein, aber man findet sich recht schnell ein. Wir wissen, dass ihr alle Gewohnheitstiere seid, aber gebt dem neuen Board eine Chance.
    Sollte etwas der neuen oder auch gewohnten Funktionen unklar sein, könnt ihr den "Wo issn da der Button zu"-Thread im Feedback nutzen. Bugs meldet ihr bitte im Bugtracker, es wird sicher welche geben die uns noch nicht aufgefallen sind. Ich werde das dann versuchen, halbwegs im Startbeitrag übersichtlich zu halten, was an Arbeit noch aussteht.

    Neu ist, dass die Boardsoftware deutlich besser für Mobiltelefone und diverse Endgeräte geeignet ist und nun auch im mobilen Style alle Funktionen verfügbar sind. Am Desktop findet ihr oben rechts sowohl den Umschalter zwischen hellem und dunklem Style. Am Handy ist der Hell-/Dunkelschalter am Ende der Seite. Damit sollte zukünftig jeder sein Board so konfigurieren können, wie es ihm am liebsten ist.


    Die restlichen Funktionen sollten eigentlich soweit wie gewohnt funktionieren. Einfach mal ein wenig damit spielen oder bei Unklarheiten im Thread nachfragen. Viel Spaß im ngb 2.0.

Welchen Film habt ihr zuletzt gesehen? - mit Bewertung!

Chogall

Neu angemeldet

Registriert
11 Apr. 2018
Beiträge
100
Ort
Bremen
@LadyRavenous: Da wäre ich lieber ein Mann, weil Gala angucken muss ich echt nicht haben. Da ist mir so ein handfester Kriegsfilm doch echt lieber.
Und mir war nicht bewusst, dass dieser Film in Finnland so einen Kultstatus erreicht hat.
Was mich ehrlich gesagt auch stört, ist, dass in den Schulen Deutschlands das Thema Winterkrieg überhaupt nicht thematisiert wird.
 
Zuletzt bearbeitet:

musv

Bekannter NGBler

Registriert
15 Juli 2013
Beiträge
3.253
Ort
/dev/null
Bohemian Rhapsody (8/10)

Lief jetzt mal überraschenderweise in Blu-ray-Qualität leider aber nur mit Stereoton auf Lastship. Durch Zufall gefunden und hängen geblieben.

Biopic über Queen und Freddy Mercury im Zeitraum von der Bandgründung bis zum Live-Aid-Konzert 1985.

Kann sein, dass ich da etwas befangen bin. Als ich Kind war, war Queen meine absolute Lieblingsband. Und auch heute noch erzeugen viele Songs von Queen Gänsehaut bei mir. Nur die im Radio totgespielten "Radio Gaga" und "I want to break free" kann ich nicht mehr hören.

Titelgeber des Filmes ist der gleichnamige Song, auf den auch irgendwie die Betonung im Film gelegt wird. Mit einigem Humor und viel Musik wird die Bandgeschichte präsentiert - fesselnd von der ersten bis zur letzten Minute.

Zwei Punkte Abzug gibt's dafür, dass wohl einige Ereignisse falsch dargestellt wurden. (2)
 
Zuletzt bearbeitet:

Ungesund

Feiner Herr

Registriert
15 Juli 2013
Beiträge
1.856
Ort
Achterbahn
Ich habe in den letzten Wochen zwei Filme gesehen:

Ein Mann Namens Ove

und

Das brandneue Testament

Ein Mann Namens Ove ist ein schönes kleines, lustiges Drama, um einen Alten Mann, der sich mehrfach erfolglos versucht umzubringen. Das klingt erstmal fürchterlich, ist aber durch die klassisch schwedische abgeklärtheit unerwartet witzig. Mit der Zeit erfährt man mehr über diesen Mann und sein leben. Mehr will ich garnicht schreiben. Ich fand den Film schön, auch wenn er mir hin und wieder ein wenig zu sentimental wurde, speziell während der Rückblenden, von denen es einige gibt. Aber insgesamt passte alles, vor allem die Schauspieler und die Übersetzung sind sehr gut.

Das brandneue Testament hingegen ist... Echt garnicht gut. Ein Film der keine Ahnung hat was er ist oder was er will. Der irgendwie komisch sein will, aber dann immer wieder mit barbarisch hemdsärmeliger Pseudophilosophie versucht mehr zu sein als Klamauk.

Insgesamt ist die Idee ok... Gott wohnt in Brüssel und ist ein gemeiner, Böser Mann, der mit Hilfe seines Computers allen Menschen das Leben zu Hölle macht. Seine Tocher flieht in die Welt der Menschen, nachdem sie jedem Menschen sein Sterbedatum per sms verraten hat. Zusammen mit 14 sterblichen, die sie "Apostel" nennt, reist sie durch die welt und verfasst ein neues Testament.

Wilder start, kann man sagen. Und er lässt auch vermuten dass es sich hier ein Thema handelt dass man nicht mal gerade so abhandeln kann. Wenn ich eine Geschichte Verfasse und sie auch noch "Das brandneue Testament" nenne, dann muss mir bewusst sein dass ich dieses Testament nicht nur in Fußnoten erwähnen kann. Das war auch dem/den Autoren klar. Aber was für beschissene Poesiealbum-sprüche da zusammenkamen um dieses Testament zu formen, mein lieber Schwan... Man merkt einfach absolut dass der Autor sich mit der Aufgabe, die Tochter Gottes ein ein neues Testament schreiben zu lassen, überhoben hat. Das klingt alles erstmal interessant, bis man den shit mit content füllen muss. Content der der Thematik gerecht wird.

Dabei wird auch keine Idee weiter verfolgt. Beispiel: Ein Apostel fragt einen Vogel, warum dieser nur im Park herumfliegt, wo er doch überall hin fliegen kann. Die Tochter Gottes übersetzt für den Vogel, dass dieser sich die selbe Frage in Bezug auf den Mann/Apostel stellt, da dieser immer nur auf einer Parkbank sitzt. Da geht der Apostel los in die Welt, und trifft am Nordpol eine Frau. Ende. WTF? Wo sind wir hier? Beim Verfilmwettbewerb der dämlichsten Wandtatto-Sprüche? Was für ein Schmarn.

Am ende bekommt der blaue Himmel übrigens ein Blumenmuster, weil der Böse Gott-Vater besiegt ist, und nun die Gott-Mutter herrscht. Der Effekt dieses Musters ist so unsagbar billig in After-Effects geklöppelt, dass mir beim gucken die kalte Kotze im Hals stand.

Insgesamt ein vollkommen fahriger Film ohne echte Geschichte oder Fokus. Charaktere bleiben vollkommen leer und leblos. Dafür gibt es um so mehr halbgare Ideen, von denen keine richtig verfolgt wurde, und Philosophie für Geistig behinderte oder einfach dumme Menschen. Keine Empfehlung.
 

Goetz-Expat

Neu angemeldet

Registriert
10 Jan. 2016
Beiträge
1.069
Stan and Ollie (2018) - 10/10
Wunderschöner Film mit hervorragenden Schauspielern ! Man vergisst wirklich oft dass es NICHT die echten Stan und Ollie sind, so gut werden beide gespielt.
Der Film handelt von der späteren Zeit in 1953, als Dick und Doof in England auf Tour waren, um einen geplanten Film zu finanzieren.

We die Young (2019) - 5/10
Einer der üblichen "Ex Kämpfer gegen die Bösen" Filme, aber auch ein etwas anderer "Ex Kämpfer gegen die Bösen" Filme.
Bei Jean-Claude Van Damme erwartet man Action, nur die gibt es eben kaum - denn Jean-Claude Van Damme ist alt, verdammt ALT. Die Maske hat gute Arbeit geleistet, aber für den gespielten Ex-Afghanistan Veteran sieht er mit inzwischen 58 Jahren plus "Maske" einfach zu alt aus. Ansonsten handelt der Film im Ghetto Milieu, Bandenkriminalität etc. und unser Ex wird wie so oft schon gesehen hineingezogen um dem guten Jungen ein besseres Leben zu ermöglichen...
Wer einen ALTEN Jean-Claude Van Damme sehen will ist hier richtig, ansonsten gibt es bessere Filme.

Vice (2018) - 8/10
Film über Dick Cheney, den Vizepräsidenten unter George W Bush - wie er wurde was er war und ein weiterer Aspekt warum es zum Irak Krieg und den Folgen kam.
Der Film ist als "Comedy Drama" bezeichnet, aber Comedy konnte ich beim besten Willen nicht erkennen. Ja er hat ein paar humorvolle Stellen, aber das reicht aus meiner Sicht nicht, ihn als Comedy zu bezeichnen.

Triple Frontier (2019) - 6/10
Es ist einer der vielen "Ex Irgendwas planen das dicke Ding" Film und von daher nicht viel neues. Die Story ist im Grunde immer dieselbe, mal geht es gut aus, mal nicht. Aber da man das alles schon zigmal gesehen hat kommt es eben auf Schaupieler und Drehbuch an, ob der Plot fesselt oder nicht.
Leider ist der Plot aber zu zäh und oft auch zu vorhersehbar. Die Handlung braucht entweder gerade dann mehr Action, mehr Drama, mehr Speed um voran zu kommen. Es ist gute Abendunterhaltung wenn man so Filme mag, aber er reist nicht wirklich vom Hocker.
 

Goetz-Expat

Neu angemeldet

Registriert
10 Jan. 2016
Beiträge
1.069
The Quake (2018) - 2/10
Norwegen versucht sich an Katastrophenfilm und es endet in Langweile. Ein paar Minuten CGI am Ende sind ganz ordentlich, der Rest ist gääähhhnnn .... Dann lieber San Andreas !

The Inventor - Out for Blood in Silicon Valley (2019) - 5/10
Dokumentation über den Theranos Skandal. Insgesamt zu lang und zu langatmig. Und ich bekomme immer einen starken Würgereiz wenn ich solche "Manager" sehen muss.

Loving (2016) - 1/10
Eine Dokumentation über ein Kapitel der Diskriminierung in den USA. Leider ohne Spannung und Elan erzählt. Es genügt den Artikel auf Wikipedia zu lesen und sich den Film zu sparen !

Dragged across Concrete (2019) - 4/10
Hochgradig Starbesetzer Film und eigentlich steht Meld Gibson für Action. Allerdings ist dieser Film mit 2 Stunden und 30 Minuten um mindestens 1 Stunde zu langatmig !
Action ist eher zurückhalten, gemessen an dem was man bei Mel Gibson erwartet, stattdessen sitzen die beiden zB stundenlang im Auto um zu überwachen, essen und trinken dabei und gehen mal pinkeln. Das was eigentlich passiert passt in einen 90min Film und wäre dann sicher auch, actionreicher geschnitten, sehenswerter.

The Lego Movie 2 The secand Part (2019) - 10/10
Die Fortsetzung des Lego Movies spielt 5 Jahre später, und nicht ist mehr Awesome.
Der Film ist bis weit in die 2 Hälfte ein wenig verwirrend aufgrund der Handlungsebenen. Erst am Ende kommt der Aha-Effekt und vieles was vorher eher unverständlich war wird plötzlich logisch. Allein das ist ein Grund den Film 2 oder 3mal zu schauen - denn insgesamt ist er genauso super wie der erste !
Ich hab ihn im englischen Original geschaut und kann nur hoffen die Gags werden genau so lustig und wortwitzig übersetzt.
Herrlich viele Anspielungen auf andere Filme und Charaktere. Und allein die End Credits mit eigenem Song sind schon 10/10 Punkten wert ! Absolutes Unterhaltungskino für die ganze Familie !

Thud Pilots (2018) - 5/10
Dokumentation über die Piloten der F105 und ihre Einsätze im Vietnamkrieg.
Man bekommt ein paar interessante Informationen über den Beginn des Vietnamkrieges, die ich vorher nicht wusste.
Ansonsten ist es eher eine bewusst positiv heroische Dokumentation über die Piloten von damals.

The Mule (2018) - 8/10
Clint Eastwood steht ja schon seit gefühlt über 150 Jahren vor und hinter der Kamera und er ist auch mit jetzt fast 200 Jahren immer noch ein TOP Schauspieler ! Es ist kein Actionfilm, eher ein Familienfilm aber es macht viel Spass Clint Eastwood beim Spielen zu sehen.
 

Buschfunk

Bekannter NGBler

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
2.181
Ort
mal hier mal da
The Lego Batman Movie (2017) - 9/10
Solider Film mit sehr viel Witz und Charme. Hat gut unterhalten und Freude bereitet.

Black Panther (2018) - 6,5/10
Schöne Bilder und wieder ordentlich RamTam. Aber so richtig ist der Funke leider nicht übergesprungen.

Fury (2014) - 7/10
Solider Kriegsfilm mit eindrücklichen Szenen über die Besatzung eines Panzers in den letzten Tagen des zweiten Weltkrieges. Es geht um eine eingeschworene Truppe auf einem Panzer (Fury) die ein neues Crewmitglied bekommen. Dabei wird ein Konflikt zwischen kriegserfahrenen Soldaten und einem Neuling dargestellt, der in die Wirren des Krieges geworfen wird.

Hacksaw Ridge (2016) - 8/10
Film nach wahrer Begebenheit über einen Jungen Mann, der sich der US-Armee anschließt, jedoch das Tragen und den Einsatz einer Feuerwaffee aus Gewissensgründen ablehnt und dann als Sanitäter in den Krieg zieht. Das bringt ihm natürlich schon in der Grundausbildung einige Schwierigkeiten ein, die er überstehen muss. Im Krieg wird es natürlich nicht besser. Dramatische Bilder immer wieder die Mischung aus Glaube Gewalt.
 

Douggie

Aktiver NGBler

Registriert
15 Juli 2013
Beiträge
6.231
Ort
Boleyn Pub
Mid 90's

hat einfach meinen Geschmack getroffen. Schöne Ruhe im Film und man erkennt so bisschen THPS1&2 wieder was schon für nen Bonuspunkt sorgt. :D

8/10
 

Goetz-Expat

Neu angemeldet

Registriert
10 Jan. 2016
Beiträge
1.069
Happy Death Day 2U (2019) - der bekommt von mir volle 10/10 Punkte, aber um den Spass zu erleben, muss man erstmal den ersten Teil sehen.

Happy Deathday (2017) - 6/10
Stell Dir vor Du wachst eines TAges auf und bist in einer Zeitschleife gefangen, und Du wirst jedesmal ermordet ...
Also musst Du rausfinden wer Dich ermordet, um die Zeitschleife zu durchbrechen !

Happy Deathday ist durchaus ein aktueller Back to the Future - es fängt ganz harmlos an, aber der Spinoff ist besser als der erste Teil.
Der erste Teil ist eher noch die typische Zeitschleife mit Horror und Krimi Unterhaltung, und leider hat er in der 2. Hälfte einige Längen. Aber er hat viel Witz und ist kein Teenie Horror Film a la ScaryMovie wie man zuerst vermuten könnte.

Der zweite Teil ist dann eine wirlich gelungene Fortsetzung. Wieder Zeitschleife und Mörder - nur wird es nach dem ersten Mord dann eben total "Back to the Future" mäßig. Ständig kennt man alles schon aus dem 1. Teil, aber dann eben doch wieder nicht - und wie soll das ganze Durcheinander wieder richtig zusammenfinden ...
In die 100 Minuten wurden sehr viele Anspielungen auf den 1 Teil gepackt, und wenn man den ersten Teil nicht gesehen hat versteht man die Hälfte der Gags aufgrund fehlendem Vorwissen eben nicht. Also am besten Binge watchen machen - es lohnt sich.

Aber ob der Gag in den Post Credits einen 3. Teil ankündigt ... hoffen wir es mal, denn Doc kam ja auch aus der Zukunft zurück und es war gut so !
 
Zuletzt bearbeitet:

KingJamez

NGBler

Registriert
18 Juli 2013
Beiträge
459
Beach Bum 8/10
ein abgedrehter Streifen voller Absurditäten mit einem abgedrehten Humor, war sehr kurzweilig

The Sisters Brothers 8/10
Gut inszenierter, unaufgeregter Western, mit gut ausgearbeiten Charakteren und einer ordentlichen Prise Sarkasmus.

Vice 9/10
Gut erzählte Geschichte, man geht aber echt mit einem gewissen Hass aus dem Film. Zeigt wie leicht es möglich ist Staatsorgane und die Demokratie auszuhebeln.

Hard Powder 5/10
Ein Remake vom gleichen Regisseur. Kenne das Original nicht, das Remake war relativ blass. Nicht langweilig, hatte aber auch keinen Tiefgang, Charakterbildung war kaum zu erkennen. Vieles war vorhersehbar, dadurch haben viele jokes auch nicht gezündet. 2-3 gute Waren aber dabei.

Diese Woche gehts in Friedhof der Kuscheltiere, na mal schauen...
 

Chogall

Neu angemeldet

Registriert
11 Apr. 2018
Beiträge
100
Ort
Bremen
Escape Plan 7/10
Altherren-Helden-Club mit Sylvester Stallone und Arnold Schwarzenegger. Für mich aber trotzdem irgendwie gar nicht schlecht gemacht. So bricht man halt aus, aus Gefängnissen. Und sie haben doch alle Schwachstellen, irgendwie und irgendwo. Endlich mal ein Film, wo ich Schwarzenegger irgendwie mag.
Mal sehen wie der zweite Teil sein wird, der ja aktuell zu kaufen ist.
 

KaPiTN

♪♪♫ wild at heart ♪♫♫♪

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
28.561
Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen

Harry Potter Welt, bereits eingeführte Charaktere, da Fortsetzung, bekannte Schauspieler, Drehbuch von der H.P. Erfinderin selber geschrieben.
Das klingt wie eine sicher Bank.

Total langweilig und dann noch Überlänge. Keine Ahnung, was die Handlung sein sollte. Könnte ich jetzt nicht wieder geben, obwohl ich jetzt nachgelesen habe.
Das sollen 5 Filme werden. Dann darf die Handlung erst in einem späteren Film einsetzen?

Der erste Teil war ja unterhaltsam. Ich bin da dennoch ohne Erwartung rangegangen, bin also nicht deswegen enttäuscht.

Nur absolut ratlos.

0/10
 

Goetz-Expat

Neu angemeldet

Registriert
10 Jan. 2016
Beiträge
1.069
The Professor and the Madman (2019) - 8/10
Hochkarätig besetztes und erstklassig gespieltes Dokudrama das die Entstehung des Oxford English Dictionary erzählt.
Das englische Wörterbuch benutzt jeder im Englishunterricht - aber wie es entstanden ist weis man/frau nicht. Das ist ein Aspekt den der Film erzählt, aber auch die Geschichte zweier Männer die unterschiedlicher nicht sein kann.
2 Punkte Abzug weil eben nicht ganz klar ist wieviel Fiktion in die Story geschrieben wurde, dennoch ein sehr lehrreicher und keine Minute langweiliger Film.

The Spy gone north (2018) - 10/10
Koreanischer Film mit engl. Untertiteln - Nord und Südkorea kennt jeder - aber die Geschichte beider Länder ist spannender als das was man in Europa so erfährt und weis. Dieser Spionagefilm ist kein Actionfilm a la James Bond, aber da er auf wahren Begebenheiten basiert ist er spannender als jeder James Bond es sein kann. Und diese wahren Begebenheiten erzählen viel über die Machenschaften der Politik in den 90er Jahren - und sind so ganz anders als das was uns bisher bekannt war.

Default (2018) - 10/10 - Koreanischer Film mit engl. Untertiteln
Ende der 1990er Jahre war Korea bankrott und der IMF (Internationale Währungsfond) musste zu Hilfe kommen. Klingt eigentlich langweilig - wäre es nicht Politik und die ist nunmal für normale Menschen unverständlich.
Der Film erzählt spannend die Ereignisse dieses Bankrott und auch die Verhandlungen - ein Lehrstück in Politik.
Am Ende wird es kurz etwas lang, aber das kann man verschmerzen. Den Film würde ich jedem raten zu sehen der denkt dass ein Staat ja nicht bankrott gehen kann, und das alles getan wird um die Bevörlkerung zu schützen ...
 
Zuletzt bearbeitet:

B4N4Ne

gesperrt

Registriert
22 März 2019
Beiträge
806
Autopsy...

Hm so für zwischendurch war er Ok
Er war jedenfalls nicht nervig...

6/12
 

Alexiell

It's only the rain
Teammitglied

Registriert
16 Apr. 2018
Beiträge
2.165
Ort
Auf der Durchreise
Hotel Artemis
Eine alte, eigenartige und eigensinnige Jodie Foster führt ein Hotel, das vielmehr ein Krankenhaus für Kriminelle ist. Wegen der Privatisierung von Wasser toben Aufstände in der Stadt, während im Hotel eine handvoll Schicksale aufeinander treffen.
Der Film hat einen fast episodischen Charakter, wer in dieser Nacht warum im Hotel landet, wie manche miteinander verbunden sind und sich beeinflussen. Währenddessen sind alle quasi im Hotel gefangen, da draußen der Mob marodiert.

Das Hotel ist vergleichbar mit dem aus John Wick, dessen Prinzip ich schon dort sehr interessant fand. Hotel Artemis ist wie ein Spin Off Film dazu. Das ganze ist so ein wenig eine Mischung aus John Wick und The Purge.
Foster ist lustig anzusehen, als diese resolute und zugleich sehr schrullige kleine, alte Frau, die den ganzen Laden unter Kontrolle hält.
Hier gibt es keine hochkarätige Action, keine tiefgründigen Charaktere und keine komplexe Gesellschaftskritik und vielschichtige Handlung. Alles ist alles ein wenig und greift angenehm ineinander, was zu guter Unterhaltung führt, gleichzeitig aber auch ein wenig die Frage aufwirft, wo der Film hin will.
Dass Aufstände entstehen weil Menschen Wasser verwehrt wird ist ein nicht unwichtiges Thema, das aber rein zum Mittel zum Zweck verkommt. Eigentlich ist es völlig egal, warum protestiert wird.
Es gibt eine sehr gut choreografierte Kampfszene gegen Ende, ansonsten darf man da aber nichts erwarten.
Die Bösen sind böse, und die anderen Bösen haben ein Herz aus Gold
Der Film spielt im Jahre 2028 - Schusswunden werden mit Nanomaschinen geheilt, Wunden mit Superkleber verschlossen und binnen kürzester Zeit eine neue Leber aus dem 3D Drucker erstellt. Da hätten sie vielleicht noch ein paar Jahre mehr drauf packen können...

Mich hat der Film zu keiner Zeit gelangweilt, den kann man sich gut geben, nur sollte man nicht zu viel erwarten.

7/10 kleine Elefanten
 

Goetz-Expat

Neu angemeldet

Registriert
10 Jan. 2016
Beiträge
1.069
Rise of the Superheroes (2018) - 3/10
Ist im Grunde nur eine Abhandlung in welcher Reihenfolge welche Filme und Serien von DC und Marvel in TV und Kino zu sehen war.
Kann man sich mal ansehen, aber da er von 2018 ist sind eben die letzten Filme alle nicht vorhanden.

Cold Pursuit (2019) - 8/10
Liam Neeson wieder als rächender Vater unterwegs - aber diesmal ist der Film richtig gut. Er kommt ohne viel Action aus, ist ruhig erzählt - und genau das macht ihn unterhaltsam. Die Story entwickelt sich langsam, und die Figuren ahben alle ihre kleinen Macken. Alles wird mit einem zwinkernden Auge erzählt - und man schaut den Film besser in englisch, denn ein paar Sprachwitze werden sich kaum übersetzen lassen.
Wenn die Rezeptionistin im Hotel den eintreffenden Ureinwohnern (Indianer) erklärt "You need a reservation", dann glaube ich nicht, dass dieser Witz in Deutsch passend zu übersetzen sein wird.

Iron Sky - The coming Race (2019) - 0/10
Erspart Ihn Euch wenn Ihr ihn noch nicht gesehen habt !
Alles was mir dazu einfällt ist der Spruch "Getretener Quark wird breit, nicht stark". Die Handlung ist völliger Mist, Nazis kommen nur vor, weil sie es halt müssen. Es wird jede Verschwärungstheorie reingepackt die lustig sein könnte - aber die Umsetzung scheitert krachend. Witze und Humor werden versucht, aber mehr auch nicht - man ahnt den Witz, er kommt und dennoch ist er nicht lustig.
Schade dass aus der Fortsetung nur ein Bytehaufen für dev/nul geworden ist !

Apollo 11 (2019) - 9/10
Eine wirklich toll gemachte Dokumentation der Apollo 11 Mission. Am besten in englisch sehen, denn es sind rein Originalaufnahmen und Orignalton die verwendet wurden. Es wird komplett alles von den Startvorbereitungen bis nach der Landung gezeigt - es gibt keine Schauspieler, keine Erklärungen aus dem Off - nur Originalbilder und Originalton.
Die ersten paar Minuten sind daher etwas "merkwürdig" weil man eben das nicht erwartet hat - dann aber wird es richtig spannend und informativ, denn die Dokumentation gibt Einblicke in all das was während der gut 10 Tage passierte.

The wandering Earth (2019) - 2/10
Leider nur eine gigantische CGI Schlacht bei der Handlung und Physik auf der Strecke bleiben. Bei nem guten ScienceFiction wäre mir letzteres noch egal, aber der Film ist eben nichtmal gut genug um SF genannt zu werden. Alles spielt im Grunde irgendwo in ner Fahrerkabine, in zusammenbrechenden Häuserschluchten und unterirdisch - der Computer hatte viel CGI zu rechnen, aber das ergibt eben keinen Film.
 

Goetz-Expat

Neu angemeldet

Registriert
10 Jan. 2016
Beiträge
1.069
Life Like (2019) - 2/10
Millenials kaufen sich das neuste ultracoole Gadget und am Ende is nix was es scheint...
Die dahinterliegende Idee kommt leider erst mit der Auflösung am Schluss raus. Daraus HÄTTE man was machen können, so ist es leider nur langweilig geworden.

Pocahontas - Beyond the Myth (2017) - 7/10
Etwas zu amerikanisch durcherzählte Doku über Pocahontas, aber man bekommt dennoch viele Grundlagen und Hintergrundinformationen geliefert, die die Doku dann doch lehrreich sein lassen.

Extremely Wicked, Shockingly Evil and Vile (2019) - 7/10
Warum hat die Freundin des Masssenmörders Ted Bundy jahrelang nichts von seinen Taten gewusst.
Na ja, nach Sehen des Filmes ist einem das auch nur teilweise verständlicher. Aber es ist vor allem ein Film der mit dem Namen Ted Bundy Kasse machen will. Er ist unterhaltsam, auch dank der guten Schauspieler (auch wenn John Malkovich als Richter am Ende doch SEHR gelangweilt rüberkommt).
 

Kenobi van Gin

Brillenschlange

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
3.619
Ort
.\
@CCS: Für diejenigen unter uns, die die Filme nicht in der Originalfassung gucken können:
Es handelt sich um Spiel mir das Lied vom Tod (Once upon a time in the West) und Für eine Handvoll Dollar (For a fistful of dollars).

[EDIT:]
Ach, und im Nebensatz Zwei glorreiche Halunken (The good, the bad and the ugly.
 
Oben