• Hallo liebe Userinnen und User,

    nach bereits längeren Planungen und Vorbereitungen sind wir nun von vBulletin auf Xenforo umgestiegen. Die Umstellung musste leider aufgrund der Serverprobleme der letzten Tage notgedrungen vorverlegt werden. Das neue Forum ist soweit voll funktionsfähig, allerdings sind noch nicht alle der gewohnten Funktionen vorhanden. Nach Möglichkeit werden wir sie in den nächsten Wochen nachrüsten. Dafür sollte es nun einige der Probleme lösen, die wir in den letzten Tagen, Wochen und Monaten hatten. Auch der Server ist nun potenter als bei unserem alten Hoster, wodurch wir nun langfristig den Tank mit Bytes vollgetankt haben.

    Anfangs mag die neue Boardsoftware etwas ungewohnt sein, aber man findet sich recht schnell ein. Wir wissen, dass ihr alle Gewohnheitstiere seid, aber gebt dem neuen Board eine Chance.
    Sollte etwas der neuen oder auch gewohnten Funktionen unklar sein, könnt ihr den "Wo issn da der Button zu"-Thread im Feedback nutzen. Bugs meldet ihr bitte im Bugtracker, es wird sicher welche geben die uns noch nicht aufgefallen sind. Ich werde das dann versuchen, halbwegs im Startbeitrag übersichtlich zu halten, was an Arbeit noch aussteht.

    Neu ist, dass die Boardsoftware deutlich besser für Mobiltelefone und diverse Endgeräte geeignet ist und nun auch im mobilen Style alle Funktionen verfügbar sind. Am Desktop findet ihr oben rechts sowohl den Umschalter zwischen hellem und dunklem Style. Am Handy ist der Hell-/Dunkelschalter am Ende der Seite. Damit sollte zukünftig jeder sein Board so konfigurieren können, wie es ihm am liebsten ist.


    Die restlichen Funktionen sollten eigentlich soweit wie gewohnt funktionieren. Einfach mal ein wenig damit spielen oder bei Unklarheiten im Thread nachfragen. Viel Spaß im ngb 2.0.

Welchen Film habt ihr zuletzt gesehen? - mit Bewertung!

Goetz-Expat

Neu angemeldet

Registriert
10 Jan. 2016
Beiträge
1.069
Gosnell - The trial of americas biggest serial killer - 10/10
Dieser Film ist wirklich erstklassig, denn er schafft es ein extrem polarisierendes Thema absolut wertfrei darzustellen, anhand des realen Falles von Dr. Gosnell. Das Thema Abtreibung ist ständig präsent, aber es geht nicht um das Für oder Wider Abtreibung. Dem Film geht es um den Fall Dr. Gosnell und das dahinterliegende System. Und das ist sehr harter Stoff !
Die Fakten werden ohne Wertung erzählt. Emotionen kommen gespielt von den Darstellern. Absichtliche Polemik der Darsteller wird im Film immer mit entsprechenden Gegenargumenten gekontert, sodass der Film die Balance sehr gut hält. Der Film ist sehr harter Stoff und absolut ungeeignet als Abend"unterhaltung" !

Robin Hood (2018) 2/10
Wer Assasins Creed gern gesehen hat der wird ihn voielleicht gut finden, nur ist selbst Assasins Creed deutlich sinnhafter.
Dieser Robin Hood will die "Vorgeschichte" erzählen. Er bedient dabei jedes Klischee das man schon zigmal woanders gesehen hat. Anfangs sind die Kulissen noch nett, nachdem ich gefühlt über ne Stunde vor dem TV gesessen hatte und sehen wollte wie lange es noch geht musste ich feststellen dass es erst 40 Minuten waren. Die restlichen 70 Minuten habe ich dann sehr viel gezappt - denn er ist einfach nur langweilig.
Alles hat man so schon woanders gesehen, Dialoge und Handlung sind absolut vorhersehbar. Nichmal die Kulisse und die Special Effects sind interessant um dran zu bleiben. Fallls es einen 2. Teil geben sollte (der am Ende ja schon angekündigt wird) will ich den dann erst garnicht sehen.

The Nutcracker and the four realms - 6/10
Disneyfilm und mehr für ältere Kinder geeignet, denn die Figuren sind schon etwas angsteinflössend für kleine Kinder.
Der Versuch das Ballett umzusetzen ist ganz gut gelungen, Kulissen, Kostüme usw. sind toll bombastisch. Die Handlung ist halt Disney typisch.

King of Thieves - 7/10
Ein Film basierend auf einer wieder einmal wahren Geschichte. Allerdings ist er etwas langsam und langatmig erzählt - das liegt halt auch daran, dass die Täter und somit die Darsteller alle um die 70 sind - aber ein wenig mehr Witz und britischer Humor hätte dem Film gut getan.

Widows - 5/10
Eigentlich hatte ich einen HEIST Film erwartet, stattdessen zieht sich der Plot zäh wie ein ausgelutscher Kaugummi über 2 Stunden.
Auch die Wendung in der 2 Hälfte bringt keinen echten Gewinn, ich hab ihn halt bis zum Ende geschaut um zu wissen wie er ausgeht.

IO - 0/10
Noch ein völlig überflüssiger "Klimakatastrophe" Film, der als Science Fiction verkauft wird und absolut keiner ist.
Das ist eher ein Kammerspiel mit nur 2 Schauspielern, mit bekannten Endzeitbildern und Texten. Absolute Zeitverschwendung !

Ashes in the Snow - 6/10
Wenn man all die Nazi Kriegsverbrechen Filme gesehen hat, dann ist es Zeit auch mal einen zu sehen der die Kriegsverbrechen von Stalin schildert. Mehr ist zu diesem Film wirklich nicht zu sagen.

The Favourite - 7/10
Sehr schön in Szene gesetzter Film für alle die die Darstellung des engl. Königshauses mögen. Auch die Handlung ist gut und stellt das höfische Leben mit all den Intrigen gut dar.
 

Steev

:-)

Registriert
15 Juli 2013
Beiträge
32.173
Ort
192.168.0.160
The Last King

Ich habe eben eine Nachricht an einen Buddy von mir geschickt, als meinen Beitrag hier übernehme ich das mal.
Hey Jay, ich weiss nicht ob du ihn schon kennst, den Film "The Last King" http://www.filmstarts.de/kritiken/242605.html, ein Norwegischer Film, der möglicher weise auch nur in norwegischen Kinos lief oder für den DVD Markt geschaffen wurde und letztens im ZDF lief. Norwegischer Mittelalter Film (keine Vikings, sondern Königshäuser und Stämme). Actionreich, lustig, sehr guter Film. Eben Kino. Und mit zwei bekannten Gesichtern aus Game of Thrones, Kristofer Hivju, und noch ein anderer. Kann ich nur empfehlen, ich habe das erst durch das ZDF von mitbekommen, vllt. gehts dir ähnlich. Greetz. ob es Streams gibt schwierig, ich habe eine HD Datei aus https://www.onlinetvrecorder.com/v2/. Dort gibts auch Streams falls du angemeldet bist.

9/10

Fühlte mich bestens unterhalten.
 

Douggie

Aktiver NGBler

Registriert
15 Juli 2013
Beiträge
6.231
Ort
Boleyn Pub
War gestern im Kino zu "Raus"

Da ich vorher keinen Trailer oder sonstiges gesehen habe hat mich der Film am Anfang etwas in die falsche Richtung gelenkt.

Ansonsten möchte ich nichts zur Story sagen.
Schauspieler sind glaubwürdig und die Bilder echt schön, dazu kommt noch ein stimmiger Soundtrack.
Dazu kamen im Nachhinein noch paar Geschichten zum Dreh von einem der Mitarbeiter.

7,5/10

 

Goetz-Expat

Neu angemeldet

Registriert
10 Jan. 2016
Beiträge
1.069
Polar (2019) - 9/10
Endlich mal wieder ein ordentlicher Actionfilm mit herrlich überzogenem bösen Bösewicht, schrägen Typen und eine humorvolle Abrechnung mit den Schurken. Aber 1 Stern Abzug weil ich mein Steak lieber gut durch geniesse und nicht dermassen blutig hahaha.

Aquaman - 7/10
Kommt von HAndlung und Action sehr gut an die Vorgaben von Marvel heran. Allerdings muss DC halt noch etwas am Spannungsboden arbeiten. 30 Minuten weniger CGI Action in der 2. Hälfte hätten dem Film besser getan.

Bob Lazar Area 51 and Flying Saucers - 6/10
Also das ist eine Dokumentation, die halt 30 Jahre später nochmal den Mann besucht der damals Area51 berühmt machte.
Insgesamt gut gemacht, aber dennoch, auch wenn ich dem ganzen UFO Kram skeptisch gegenüber stehe bleibt nach dem Film die Frage im Raum, warum ein Mensch nach über 30 Jahren immer noch glaubhaft zu seiner damaligen Aussage steht.

Beyond the Sky - 6/10
Der Film fängt als Pseudo Dokumentation an, aber wie immer bei solchen UFO Themen fehlen mir die richtigen Fragen die gestellt werden. Daher ist der Dokumentationsteil etwas zäh, aber dank humorvoller Szenen dann auch wieder unterhaltsam. Am Ende gibts dann auch noch gut aussehende SciFi Action, von daher ganz gute Popcornunterhaltung.
 

LadyRavenous

in Schwarz
Teammitglied

Registriert
26 Dez. 2016
Beiträge
15.496
Ort
hello world
Flüge sind manchmal praktisch... Bitte beachten, dass ich teils etwas übernächtigt war beim Schauen der Filme ;)

Sgt. Stubby: An Unlikely Hero: 10/10
Schöner Zeichentrickfilm, der auf einer wahren Geschichte beruht, die ich zum ersten Mal während meiner Jugend hörte. Hund kommt in ein Training Camp am Ende des Ersten Weltkriegs, findet dort ein Herrchen und zieht überraschend mit in den Krieg.

Ladies in Black: 8/10 (soweit ich mich noch an den Film erinnern kann)
"A teen is impacted by the women working at a 1959 Sydney department store." - Ich finds schön einmal in der Zeit zurück zu reisen und als Lokation Australien zu haben. Zusätzlich kommen die Schauspieler glaubhaft rüber.

Colette: 9/10
Frau zu Beginn des modernen Zeitalters, deren Stimme durch ihren Mann unterdrückt wird und die sich dagegen wert. Hat mir gut gefallen, schöne Kostüme, interessante Handlung und Colette gabs wirklich.

Night School: 5/10
Zeigt, dass man alles schaffen kann, Komödie, aber hat mich nicht vom Hocker gerissen. Perfekt allerdings fürs übernächtigt im Flugzeug schauen.

White Boy Rick: 8,5/10
14-jährige Rick wird Undercover Agent und etabliert sich als Drogenboss, der selbst von seinem ehemaligen Arbeitgeber gejagt wird. Hintergrund ist mal wieder real. Gut gespielt und erschreckend zugleich.

Ava: 10/10
"Seventeen-year-old Iranian Ava challenges the rules of her traditional upbringing and learns that her mother broke the rules as a young woman as well." Iranisch-kanadischer Film, der einen Blick hinter die Kulissen zulässt. Hat finde ich nicht umsonst einige kanadische Preise eingeheimst. Schön gespielt, Sprache ist Farsi, Untertitel waren auf Englisch. So viel wurde aber eh nicht geredet.

Venom: 7/10
Erster Film aus Sony’s Universe of Marvel Characters. Blutrünstig, skurril, genau das Richtige für Flüge. Ansonsten hätts mich weniger begeistert.

Predator - Upgrade: 7/10
Abgegriffen, Machogehabe, aber passend für Flüge.
 

Goetz-Expat

Neu angemeldet

Registriert
10 Jan. 2016
Beiträge
1.069
The Admiral (Roaring Currents) - 9/10
Der Film basiert auf der Seeschlacht von Myongnyang (1597).
Diese Schlacht zählt aufgrund des zahlenmäßigen Ungleichgewichts der beteiligten Streitkräfte (133 Japanische Kriegsschiffe gegen nur 13 Koreanische) zu den bemerkenswertesten Seesiegen der Militärgeschichte.
Wer 300 gut fand, der wird mit diesem Film bestens bedient. ICh würde sagen das ist die koreanische Version von 300 und nicht weniger authentisch. Er fängt etwas langsam an, um die Vorgeschichte zu erzählen, aber Bilder und Musik werden richtig bombastisch und emotional. Am besten den Nachbarn vorher Bescheid geben und dann den Subwoofer ein wenig übers Limit ...
 

Goetz-Expat

Neu angemeldet

Registriert
10 Jan. 2016
Beiträge
1.069
In the Loop (2009) - 10/10
Wer wissen will, wie es zu den "Weapons of Mass Destruction" kam, und den Einmarsch im Irak, der muss den Film sehen.
Eine absolut treffsichere, bitterböse und absolut politisch unkorrekte britische Komödie, die die Realität bestens treffsicher beschreibt.
Am besten im Originalton (englisch) sehen, damit die Wortwitze auch gut rüberkommen. Und auch heute, 10 Jahre später, denke ich mal geht es in der Politik nocht anders zu. Gegen diesen Film ist House of Cards ein lahmer Kindergarten !

The Barkley Marathons The Race that eats its young (2014) - 10/10
Du läufst Marathon und hälst Dich für cool ... lach. Noch besser, Du denkst als Triathlet bist Du der Ironman ... bis Du den Barkley Marathon kennen lernst und einsehen musst - Du bist absolut garnichts ! Denn nur wer den Barkley Marathon schafft der besiegt auch Thanos mit Links !
In den 24 Jahren des Marathons schafften es nur 18 Teilnehmer auch zum Finisher !
Wieder eine Perle des Dokumentationsfilms !

Colette - 9/10
Filmdramasagt die Kritik - absoluter Quatsch ! Der Film ist zuerstmal Dokumentation aber eben auch sehr schön gefilmtes gut 2 Stunden Art Deco Unterhaltungskino.

Creed 2 - 3/10
Für Rocky Fans ein bedingtes muss, für alle anderen eher weglassen !
Rocky taucht auf, weil das Zuschauer bringt - wohl auch der einzige Zweck warum Sylvester Stalone dabei ist. Ein paar bedeutungsvolle Sätze mit Dolph Lundgren rausbringen - hauptsache wir stricken uns eine Story ...
Der Rest des Films ist einfach nur LANGWEILIG

A Liar's Autobiography: The Untrue Story of Monty Python's Graham Chapman (2012) - 7/10
Für Fans ein Muss, aber er ist ein bischen langatmig im ersten Drittel. Erst nachdem klar wird dass Chapman ja Bisexuel ist wirds lustig, weil eben genau das dann sehr humorvoll thematisiert wird.
 

Goetz-Expat

Neu angemeldet

Registriert
10 Jan. 2016
Beiträge
1.069
Leaving Neverland - 10/10
Die Dokumentation ist mit 4 Stunden sehr lang, wird aber nie langweilig. Es fesselt einen an den Bildschirm, die Geschichten der Menschen zu hören.
Alles ohne aufdringliche Hintergrundmusik, ohne "Erzähler" - in den 4 Stunden wird das Geschehene sehr gut aufbereitet - ohne Wertung.
Vieles erscheint uns Aussenstehenden nach den TV Skandalen "damals" ja eben unbegreiflich, daher sind die 4 Stunden durchaus erforderlich, um das WARUM zu verstehen.
Die Dokumentation erzählt aber auch nur die Geschichten der betroffenen - wie das damalige Umfeld eingebunden war (Labels, Manager, Anwälte usw.) wird nicht beleuchtet.
Nach der Doku kann ich jetzt nur hoffen dass nachträglich einigen Leuten noch der Prozess gemacht wird.
 

Kokser

Humanistischer Misanthrop

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
1.000
The Umbrella Academy:

Ich lag die Tage flach mit Grippe, da habe ich mir die Serie mal reingetan. Ich muss sagen, ich bin nicht besonders angetan. Mein Hauptproblem ist, dass die Charaktere untereinander keine Chemie haben. Zu keinem Zeitpunkt fühlt sich das wie eine echte Familie an. Ich weiß, dass die Familie ja auch entsprechend dysfunktional sein soll, aber üblicherweise entwickelt sich daraus irgendwann eine Dynamik. Das war hier absolut nicht der Fall. Die einzelnen Protagonisten haben alle so ihr Päckchen zu tragen und es ist auch relativ schnell klar, wer für welches Problem steht. Großer Bruder mit seinem Beschützerreflex. Schwester die sich nie anstrengen musste weil ihr durch ihre Power alles in den Schoß fällt. Das verstoßene Kind usw.

Das Problem bei der ganzen Sache ist, dass eigentlich die ganze Serie über kaum eine Entwicklung darüber hinaus stattfindet. Bei Klaus und Vanya wird sich wenigstens noch ein bisschen Mühe gegeben da etwas voranzukommen (auch wenn alles viel zu lange dauert in der Serie). Die anderen bekommen maximal mal einen kurzen Aha-Moment spendiert, aber es ändert sich eigentlich nix an der Figur. Und wenn man drüber nachdenkt, sind die meisten Backgrounds auch eher sehr plump. X handelt so wegen Y. Weitere Nuancen gibt es nicht.
Vanya glaubt nicht an sich, weil von ihrer Familie stets als "Normal" bezeichnet. Klaus nimmt Drogen, weil er Angst vor den Toten hat um seine Fähigkeit zu betäuben. etc. pp.
Das ist leider enorm nervig, bei einer Serie, die so enorm auf die Familiendynamik setzt, dass die drohende Apokalypse komplett zum Nebendarsteller wird und auch keinerlei Gefühl einer wirklichen Bedrohung aufkommen kann. Ernsthaft, da sitzen Leute zusammen, ein paar Tage vor der Apokalypse und einer legt sich pennen. Ein anderer verfolgt irgendeinen anderen ollen Nebenplot. Das fühlt sich eher so an als wäre die Konsequenz ihrer Trödelei, dass die Kekse am Ende nicht mehr warm sind - statt der Vernichtung der Menschheit.

Auch untereinander agieren alle mal so mal so, je nachdem wo das Script sie gerade haben will. Vollkommen blöde Entscheidungen dürfen auch nicht fehlen.
Ich komme zurück aus der Zukunft und zerkloppe als erstes meine Zeitmaschine because...? Fuck because.

Auch die Dialoge sind einfach nicht gut geschrieben. Wer sich's anschaut, kann ja mal versuchen Sätze vorauszusagen (ich hab's im OT gesehen, also ist auch nicht die Synchro Schuld). Man hat eine erstaunlich hohe Trefferquote. Augenrollen inklusive.

Ernsthaft, ich wollte die Serie mögen. Eigentlich ist das genau mein Genre. Aber es ging einfach nicht.

Positiv hervorheben kann ich eigentlich nur die gute Cinematography und die Effekte größtenteils. Mary J. Blige macht ihre Sache ganz gut, bekommt aber leider auch nur eine extrem einseitige (und nervige) Rolle aufgedrückt. Ihr Partner Hazel hat da mehr Glück und war einer der Hauptgründe warum ich überhaupt weitergeschaut habe. Alle anderen Darsteller sind ok. Nicht super, aber ok.

Alles in allem würde ich der Serie maximal eine 5/10 geben und da ist schon ein Bonus eingerechnet für eine eventuelle persönliche grumpyness meinerseits wegen der bösartigen Männergrippe.

So und jetzt dürfen die Fans mich beschimpfen. ;-)

PS: Kenne die Comicvorlage, wie immer nicht, da ich nie Comics gelesen habe. Ich mag aber viele Comicverfilmungen. Daredevil (die Serie! bevor das jemand in den falschen Hals bekommt), Preacher und selbst The Punisher z.B.
 

Steev

:-)

Registriert
15 Juli 2013
Beiträge
32.173
Ort
192.168.0.160
Captain Marvel (im Kino)

Sie vs. Superman? 1:0 für Sie. In erster Linie Vorallendingen ein solider Action Science Fiction mit vielen Weltraumszenen, die einem als Nerd schon begeistern. Sagt ja auch keiner das alles auf der Erde sich abspielen muss bei Marvel (siehe Comics). Klasse Action Szenen, sehr schöner Humor, musste viel lachen und eine gute Geschichte. Alles rund um von mir eine

8/10

Doch das beste an dem Abend war, dass das Cinemaxx hier in H jetzt wohl dauerhaft nur 5,99€ Eintritt verlangt. Finde ich richtig Klasse. Jau in Zeiten Netflix Amazon Sky und Co musste wohl eine Reaktion kommen.



So werde ich wieder häufiger ins Kino gehen.
 

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
23.391
Ort
Trollenhagen
Venom

Gute Unterhaltung mit einem witzigen Tom Hardy, der hier richtig Spaß an seinem Job hat.
Und fast auch nur dank ihm ist der Film so gut geworden, die Story an sich sowie die anderen Charaktere bleiben leider sehr blass. Er trägt diesen Film also fast alleine, wenn nicht sogar ganz.
Hirn sollte man auch ausschalten, bestimmte Dinge waren zu flach. Also gutes Popcorn-Kino für zwischendurch.
7/10
 

KaPiTN

♪♪♫ wild at heart ♪♫♫♪

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
28.561
Habe den letztes WE gesehen. Am Ende hatte ich das Gefühl, jetzt, wo die beiden Buddies geworden sind, könnte es erst richtig lustig werden. Da hofft man dann auf eine Fortsetzung. :)
 

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
23.391
Ort
Trollenhagen
Ohne Tom würde ich mir das auch nicht anschauen wollen. Der Typ ist echt gut.

Spätestens seit Mad Max - Fury Road sehe ich den gern. Als Bane in Batman war zuviel Maske. Gerade seine Mimik macht viel aus. :D
 

Amixor33

NGBler

Registriert
10 Apr. 2018
Beiträge
849
Ort
BY, BW, HE
Hab mir zuletzt zwei Filme aus der Bibliothek ausgeliehen:

a) Antiviral - schrecklich, klar könnte ich das jetzt großspurig schön reden um dem Body Horror Movie irgendwie aus gesellschaftskritischer Sicht und erst recht in der kühlen Inszenierung Substanz anzudichten ABER ich habe keine Lust mich so komisch zu verbiegen. Der Film ist nicht schlecht gemacht aber die Story dermaßen an den Haaren herbeigezogen, das lass ich selbst als Satire nicht mehr durchgehen und den Protagonisten fande ich persönlich mega unsympatisch. Muss nicht sein

b) Melancholia - das krasse Gegenteil, was ein guter toller Film der hier tatsächlich auch noch eine spührbare Subebene hat und somit einen doppelten Untergang portraitiert. Mega stark gespielt und absolut glaubwürdig, von Trier auch mal ohne unnötige Skandale aber vielleicht auch gerade deswegen klarer erkennbarer, als der Meister der er in seinem Handwerk ist, was oft untergeht. Absolut empfehlenswert.
 

Chogall

Neu angemeldet

Registriert
11 Apr. 2018
Beiträge
100
Ort
Bremen
Club der roten Bänder - Wie alles begann 9/10
Für mich ein solider Film, wenn man die Serie mochte. Natürlich auch ganz schön bewegende Neuigkeiten bzw. neue Erkenntnisse, die in der Serie nicht soooo deutlich behandelt wurden. ABER auch manche Dinge, die so in der Serie gar nicht mal ansatzweise genannte wurden und jetzt irgendwie komisch sind. Alles in allem aber fast das Serienniveau erreicht - aus meiner Sicht.

Orbitar 9 8/10
Ein spanischer Film, von dem ich vorher nichts gehört hatte. Interessante Storyidee, die im Weltraum beginnt.... nicht spoilern, also sage ich nichts weiter. Mich hat der Film angesprochen und ich finde, dass man dem Film anmerkt, dass er eben kein Hollywood-Streifen ist.

Winterkrieg 7/10
Ein finnischer Film aus dem Jahr 1989, der von dem Winterkrieg zwischen Finnland und Russland bereichtet. Er zeigt die Kriegshandlungen zur Verteidigung ihrer finnischen Heimat und das meiner Ansicht überhaupt nicht heroisch, wie viele amerikanische Kriegsfilme. Der Film zeigt das sinnlose Sterben der Soldaten in ähnlicher Form wie "Im Westen nichts Neues".

Last Knights 8/10
Auch wenn dieser Film bei Rotten Tomatoes überwiegend schlecht abgeschnitten hat, fand ich ihn ganz solide. Ich mag aber auch Clive Owen und Morgan Freeman. Ein kaiser, viele Fürsten und Ritter. ja, wie es mit den Intrigen nunmal so ist... Alles in allem driftet der Film in der Filmmitte etwas ab und man weiß nicht so ganz, wo man da gerade hinwill. Vielleicht ist das ja auch die Kritik der anderen Zuschauer auf Rotten Tomatoes. Aber Anfang udn Ende des Film finde ich echt gut gemacht.
 

LadyRavenous

in Schwarz
Teammitglied

Registriert
26 Dez. 2016
Beiträge
15.496
Ort
hello world
@Chogall: Winterkrieg ist zugegeben für Finnen ein Klassiker. Als ich in Finnland war, "musste" ich ihn sehen. Irgendwie bin ich bei meinen Gastgebern nicht drum rum gekommen.
Zum Nationalfeiertag am 6. Dezember gibts genau zwei Optionen. Als Frau schaust du dir die Gala, ißt Häppchen, lästerst und besäufst dich. Als Mann schaust du dir den Film, ißt Häppchen und besäufst dich. :D
 

Goetz-Expat

Neu angemeldet

Registriert
10 Jan. 2016
Beiträge
1.069
Kursk (2019) - 5/10
Dokudrama über den Untergang der Kursk, allerdings eher Massenware, Drama ist zu sehr inszeniert, und die Schauspieler wirken oft eher hölzern.

Holmes an Watson (2019) - 8/10
Entgegen der bisherigen IMDB Wertung fand ich den Film äusserst witzig, vielleicht lag es daran dass ich ihn im englischen Original gesehen habe.
Ok, auch ich hab die ersten 20 Minuten überlegt auszuschalten, denn der Humor ist sehr flach und jedes Klischee wird bedient. Auch spielt Will Ferell den Holmes sehr überzogen - daran muss man sich erstmal gewöhnen !
Wenn man dann aber einfach das Hirn ausschaltet und den Film als das nimmt was er ist, nämlich eine Parodie und Klamotte, dann ist er wirklich gut. Überall sind witzige Anspielungen und überzogene Verbindungen zur Neuzeit. Slapstick ist Slapstick. Klamauk ist vorhersehbar und passiert dann dennoch oft noch deutlich übertriebener.
2 Sterne Abzug aber dennoch weil ein paar Szenen mir einfach zu lang waren - vielleicht war mein Hirn nicht abgeschaltet genug - lach

Mary Poppins Returns (2018) - 5/10
Wenn man mit den Kindern abschalten will und nicht all zuviel Wert auf eine gute Story legt dann ist dieser SpinOff ok.
Aber es ist eben Disney, eher seichte Unterhaltung vor allem für Kinder.
 
Oben