• Hallo liebe Userinnen und User,

    nach bereits längeren Planungen und Vorbereitungen sind wir nun von vBulletin auf Xenforo umgestiegen. Die Umstellung musste leider aufgrund der Serverprobleme der letzten Tage notgedrungen vorverlegt werden. Das neue Forum ist soweit voll funktionsfähig, allerdings sind noch nicht alle der gewohnten Funktionen vorhanden. Nach Möglichkeit werden wir sie in den nächsten Wochen nachrüsten. Dafür sollte es nun einige der Probleme lösen, die wir in den letzten Tagen, Wochen und Monaten hatten. Auch der Server ist nun potenter als bei unserem alten Hoster, wodurch wir nun langfristig den Tank mit Bytes vollgetankt haben.

    Anfangs mag die neue Boardsoftware etwas ungewohnt sein, aber man findet sich recht schnell ein. Wir wissen, dass ihr alle Gewohnheitstiere seid, aber gebt dem neuen Board eine Chance.
    Sollte etwas der neuen oder auch gewohnten Funktionen unklar sein, könnt ihr den "Wo issn da der Button zu"-Thread im Feedback nutzen. Bugs meldet ihr bitte im Bugtracker, es wird sicher welche geben die uns noch nicht aufgefallen sind. Ich werde das dann versuchen, halbwegs im Startbeitrag übersichtlich zu halten, was an Arbeit noch aussteht.

    Neu ist, dass die Boardsoftware deutlich besser für Mobiltelefone und diverse Endgeräte geeignet ist und nun auch im mobilen Style alle Funktionen verfügbar sind. Am Desktop findet ihr oben rechts sowohl den Umschalter zwischen hellem und dunklem Style. Am Handy ist der Hell-/Dunkelschalter am Ende der Seite. Damit sollte zukünftig jeder sein Board so konfigurieren können, wie es ihm am liebsten ist.


    Die restlichen Funktionen sollten eigentlich soweit wie gewohnt funktionieren. Einfach mal ein wenig damit spielen oder bei Unklarheiten im Thread nachfragen. Viel Spaß im ngb 2.0.

Welchen Film habt ihr zuletzt gesehen? - mit Bewertung!

CCS

The dark side of BDs
Teammitglied

Registriert
15 Juli 2013
Beiträge
603
Ort
zu Hause ;)
^^ wirklich jetzt? Nicht umsonst sind die Titel verlinkt...

@Goetz-Expat....die Originalfassung ist in allen drei Fällen iü. in Englisch...

:cool: Cee ya, CCS
 

saddy

Bekannter NGBler

Registriert
16 Juli 2013
Beiträge
4.049
Ort
*.*
@Goetz-Expat: uh Ted Bundy faszinierte mich immer schon auf morbide Weise. Den Schauspieler in dem Ted Bundy Spielfilm fand ich richtig gut.
 

Steeve

Vereinsheimer
Barkeeper

Registriert
15 Juli 2013
Beiträge
41.121
Hab's aber auch so aufgefasst als müsste ich jetzt Italienisch gucken, hihi
 

Goetz-Expat

Neu angemeldet

Registriert
10 Jan. 2016
Beiträge
1.069
The Professor (2019) - 3/10
"Richard ist ein frustrierter und ausgebrannter College-Professor. Eines Tages erhält er die Diagnose einer unheilbaren Krankheit und sieht sich mit dem nahenden Ende seiner Existenz konfrontiert. Die ihm noch verbleibenden Zeit möchte er in vollen Zügen auskosten, frei von allen gesellschaftlichen Konventionen und Zwängen."
Dazu noch Jonny Depp und man denkt es wird eine TragikKOMÖDIE ... Doch weit gefehlt. Allein die ersten 5 Minuten sind lustig, danach passiert einfach gesagt NICHTS was dem Film das Prädikat Komödie tatsächlich geben würde !
Der Film hat ein paar lustige Momente, aber besser ist es NUR die ersten 5 Minuten zu schauen, denn Jonny Depps "Fuck" Performance hat alles was eine gute Komödie ausmacht - der Rest des Films ist gääähhnnen

The Assignment (2016) 8/10
Langsam erzählter Thriller mit guten Schauspielern und logischer Handlung. So ganz "knallharte Action" gibt es zwar nicht, aber dafür hält die Handlung was sie verspricht, auch mit einem kurzen aber sehr bösen Ende ...
 

merkelmustdie

gesperrt

Registriert
20 Mai 2019
Beiträge
2
Postal mit 8,7 / 10

Hat in meinen Augen ne gute 8 verdient. - In Anbetracht der Tatsache, dass mir das dazugehörige Spiel viele Jahre meines Lebens versüßt hat.
Der Film kommt mit einfachsten Mitteln aus. Man braucht kein Hollywood erwarten. Ich habe gehofft, dass es möglichst an das Spiel angelehnt ist und wurde zum großen Teil nicht enttäuscht. Die kritische Einstellung sowie parallelen zum/vom Spiel ist/sind dabei. Storyline ist, nennen wir's, gewöhnungsbedürftig -wie das Spiel.

"Postal ist eine Videospielverfilmung der in Deutschland indizierten Computerspielreihe Postal aus dem Jahr 2007. Regisseur Uwe Boll drehte den Film im kanadischen Cloverdale, British Columbia.

Der arbeitslose, verarmte Dude lebt mit seiner stark übergewichtigen und untreuen Frau Bitch in einer kleinen, heruntergekommenen Wohnwagensiedlung in der Kleinstadt Paradise im US-Bundesstaat Arizona. Um seiner bedauernswerten Misere zu entkommen und seine finanzielle Situation endlich zu verbessern, schließt er sich mit seinem Onkel Dave zusammen, der das Oberhaupt einer apokalyptischen Sekte ist. Dieser beabsichtigt, die begehrten Krotchy-Puppen vor ihrem Erstverkauf zu stehlen, da diese durch ein Schiffsunglück stark im Wert gestiegen sind."

Interesse?
 
Zuletzt bearbeitet:

Steeve

Vereinsheimer
Barkeeper

Registriert
15 Juli 2013
Beiträge
41.121
huh?!, also ich finds total Trash, Bollische Kunst halt.
 

saddy

Bekannter NGBler

Registriert
16 Juli 2013
Beiträge
4.049
Ort
*.*
Ich find Postal auch mega, va den Directors Cut.
Bestimmt schon 20 Mal geguckt, aber ok beim ersten Mal war ich auch 14 oder so.
Da fiel mir mit jedem Mal Gucken einfach noch mehr an Detail auf, das Timing von Boll beim Witze machen ist so geht so aber wenn man beim Ansehen wirklich jeden Gag rafft und auf den Humor anspringt dann ist das echt ein kleines Juwel.
 

PimmelPaul

Neu angemeldet

Registriert
26 Mai 2019
Beiträge
18
Die neue HBO Miniserie "Chernobyl". Sehr empfehlenswert. Sehr detailgetreu zu den echten Begebenheiten und super umgesetzt. Cineastisch wird ein sehr düsteres Bild projiziert was im Zusammenhang mit dem schwerwiegendem (realen!!!) Ereignis eine sehr dichte Spannungsebene erzeugt. Es gibt wirklich keine Durchsacker und man kann locker alle drei Episoden am Stück anschauen.

Grüße
Kevin
 

Goetz-Expat

Neu angemeldet

Registriert
10 Jan. 2016
Beiträge
1.069
Rim of the World (2019) - 5/10
Ist ne Mischung als Komödie, ScienceFiction und diesen "Junge wird erwachsen" Filmen.
Er fängt gut an, die Dialoge sind nicht altklug und der Humor ist eher auf Erwachsenem Niveau. Aber damit ist nach 30 Minuten dann leider auch schon wieder vorbei. Danach werden Story und Dialoge eher platt, der Film flacht zu einer typischen "Gruppe von Kids rettet die Welt" Handlung ab ohne wirklich neues zu bringen. Aber die ersten 30 Minuten lohnen sich, schon allein wegen der Szene am Immigration Schalter ...

Shadow (2018) - 1/10
Nachdem der Film in FB wieder beworben wurde hab ich ihn doch nochmal ganz gesehen.
Beim ersten Versuch hab ich nach 1/3 schon abgeschaltet - lag aber auch daran dass es die chinesische Version mit Untertiteln ist und es dann etwas schwerer ist die Handlung zu verfolgen.
Beim zweiten Versuch hab ich zwar bis zum Ende durchgehalten, aber trotzdem habe ich gezappt, denn im Grunde ist der Film langweilig.
Zuerstmal macht die durchgehend graue Farbgebung keinen Spass - das mag ja cool überkommen, aber es drückt die Stimmung.
Der Anfang des Films ist undurchsichtig, weil nicht klar ist wer da welche Rolle spielt. Die Kampfszenen bieten nichts neues, und diese Regenschirmschwerter sind schwachsinnig, allein weil sie ständig verbiegen - und das sieht einfach nach billiger Chinaware aus lol
Insgesamt bringt der Film nichts, was man nicht schon dutzendemale gesehen hat. Und wer meint das Grau das neue Arthouse Kino sei, der findet auch da bessere s/w Filme.
Spart Euch den Film und schaut stattdessen HERO
 

Kokser

Humanistischer Misanthrop

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
1.020
Aquaman

Lol. Wat 'ne Gülle. Hässliches CGI-Spektakel das in einigen Jahren womöglich als Trash-Film 'ne zweite Renaissance bekommen könnte. Extra-Trash-Punkte für den übertrieben theatralischen Soundtrack. DÖN DÖN DÖÖÖÖN. Hat immerhin für ein paar Lacher gesorgt.

2/10.

John Wick 3
Gestern mit der Freundin im Kino gesehen. Keanu Reeves bissl hüftsteif mittlerweile, aber passte ja zu seinem geschundenen Charakter. Macht das weiter gut, was die Filme bisher gut gemacht haben, Action ordentlich choreografieren und inszenieren.
Ehrlich gesagt hätte ich glaube ich an John Wick als Serie noch mehr Vergnügen als an den Filmen, einfach weil man die durchaus spannenden Nebencharaktere und die Lore der Auftragskiller-Welt dann noch etwas intensiver ausfüllen könnte.

So bleibt's ein guter Action-Film und eine der wenigen Filmreihen, die die Qualität aufrecht erhält oder sogar noch einen Tacken steigert. Denke mal der vierte Teil sollte safe sein bei dem Einspielergebnis.

8/10 als Actionfilm.
7/10 als Film.
 

Goetz-Expat

Neu angemeldet

Registriert
10 Jan. 2016
Beiträge
1.069
The Kid (2019) - 6/10
Solide gemachter Western, aber ohne grosse Schiessereien oder Action.

The last warning (1928) - 7/10
Wenn man mal ganz weg von moderner CGI Bombastik sein will dann lohnen sich uralte Stummfilmklassiker.
Ein solider Krimi mit für damals echt guten Trickeffekten. Die 78 Minuten sind aber etwas lang - aber da es ein Stummfilm ist arbeite ich immer mit dem Trick den Film mit doppelter Geschwindigkeit zu sehen - die Texttafeln sind dennoch lang genug zu lesen.

Juan of the Dead (2011) - 4/10
Ok, für Fans dieser "off the Dead" Filme sicher eher geeignet, ich fand ihn aber insgesamt zu langatmig. Es passiert einfach sehr wenig. Lustig ist die eingebaute Systemkritik - der Film spielt in Kuba, aber das ist insesamt nicht genug um den Film spannend zu machen.

Stockholm (2018) - 5/10
Wenn der Film tatsächlich die damaligen Begebenheiten schildert, dann ist er sehenswert, weil es do dermassen absurd ist.
Es ist aber kein HEIST Film, und es fehlt die Action - die eigentliche Geschichte gibt dann für sich allein - ausser der Absurdität - nicht wirklich viel her.

Captive State (2019) - 5/10
Eher ein Krimi/Thriller, denn SciFi Elemente kommen nur wenige zum Einsatz. De Story ist allerdings gut und das Ende wird tatsächlich erst ganz kurz vor dem Schluss aufgelöst. Insgesamt ist der Film sehr ruhig erzählt und wird dadurch etwas langatmig.

Shed of the Dead (2019) - 2/10
Für einen "of the Dead" Film ist er selbst mir zu B-Movie lastig - eher schon C-Movie. Anfangs schaut man noch weil man ja wissen will wie es denn weitergeht, allerdings ist die Handlung sehr dürftig, und auch die eingebaute Fantasy passt absolut nicht zum eigentlichen Film. Auch fehlt mir Humor, vieles das lustig sein soll ist es im Nachhinein eben doch nicht - schade.

Birds of Passage (2018) - 8/10
Ein langsam sich entwickelndes Drama, dass aber dadurch umso besser wirkt.

Capernaum (2018) - 10/10
Syrische Flüchtlinge, Hoffnungslosigkeit, Leid - ich dachte erst "na ja wird so ein Mitleid für die armen Menschen suchendes Thema sein, aber schaun wir mal ..."
Aber genau DAS ist der Film nicht. Er sucht kein Mitleid. Schlimmer noch er bietet keine Lösung.
Er tut das was ein guter Film tut - er erzählt einfach - und das mit erstklassigen Laienschauspielern.
Gerade wem das Flüchtlingsthema zum Halse raushängt, dem kann ich den Film nur empfehlen - keine Angst, denn am Ende ist man genauso machtlos wie vorher.
 
Oben