• Hallo liebe Userinnen und User,

    nach bereits längeren Planungen und Vorbereitungen sind wir nun von vBulletin auf Xenforo umgestiegen. Die Umstellung musste leider aufgrund der Serverprobleme der letzten Tage notgedrungen vorverlegt werden. Das neue Forum ist soweit voll funktionsfähig, allerdings sind noch nicht alle der gewohnten Funktionen vorhanden. Nach Möglichkeit werden wir sie in den nächsten Wochen nachrüsten. Dafür sollte es nun einige der Probleme lösen, die wir in den letzten Tagen, Wochen und Monaten hatten. Auch der Server ist nun potenter als bei unserem alten Hoster, wodurch wir nun langfristig den Tank mit Bytes vollgetankt haben.

    Anfangs mag die neue Boardsoftware etwas ungewohnt sein, aber man findet sich recht schnell ein. Wir wissen, dass ihr alle Gewohnheitstiere seid, aber gebt dem neuen Board eine Chance.
    Sollte etwas der neuen oder auch gewohnten Funktionen unklar sein, könnt ihr den "Wo issn da der Button zu"-Thread im Feedback nutzen. Bugs meldet ihr bitte im Bugtracker, es wird sicher welche geben die uns noch nicht aufgefallen sind. Ich werde das dann versuchen, halbwegs im Startbeitrag übersichtlich zu halten, was an Arbeit noch aussteht.

    Neu ist, dass die Boardsoftware deutlich besser für Mobiltelefone und diverse Endgeräte geeignet ist und nun auch im mobilen Style alle Funktionen verfügbar sind. Am Desktop findet ihr oben rechts sowohl den Umschalter zwischen hellem und dunklem Style. Am Handy ist der Hell-/Dunkelschalter am Ende der Seite. Damit sollte zukünftig jeder sein Board so konfigurieren können, wie es ihm am liebsten ist.


    Die restlichen Funktionen sollten eigentlich soweit wie gewohnt funktionieren. Einfach mal ein wenig damit spielen oder bei Unklarheiten im Thread nachfragen. Viel Spaß im ngb 2.0.

Welches Desktop-Linux nutzt ihr?

CCS

The dark side of BDs
Teammitglied

Registriert
15 Juli 2013
Beiträge
603
Ort
zu Hause ;)
Linux nutzen ist ja schon sehr vorteilhaft und natürlich auch der richtige Schritt in die richtige Richtung. Alle MS-User werden sich bald ziemlich umsehen, wenn Windows nur noch per Online-Service in der Cloud angeboten wird...da wollen nämlich alle großen SW-Hersteller hin...und: Windows365 gibt's ja schon heute ;(

Ubuntu und Debian sind ja jetzt nicht so grundverschieden...hatte ich früher auch mal im Einsatz...allerdings war mir da (zumindest beim Ubuntu-Client) immer zuviel Krams (bzw. Bloat) dabei und: GNOME ist einfach häßlich...und der Ansatz, selber zu entscheiden, was genau ich installiere und va. auch wieviel, kam mir da sehr gelegen...ist weiterhin schön schlank (um die 700 MB RAM-Nutzung mit XFCE nach Boot; knapp über 200 MB wenn Tiling Window Manager á la dwm genutzt wird) und - entgegen vieler Berichte - läuft soweit alles seit 2½ Jahren ziemlich stabil ;)

:cool: Cee ya, CCS
 

CCS

The dark side of BDs
Teammitglied

Registriert
15 Juli 2013
Beiträge
603
Ort
zu Hause ;)
^^ mal sehen, wie lange noch ;)

Doch Snap & Flatpak bei Ubuntu :uglyngb:
^ nutze weder das eine noch das andere ;)

Nicht, daß mich jemand falsch versteht: Jedem das seine (= Betriebssystem)...wer damit glücklich ist/wird, dann bitte...habe seit DOS 3.2 und Slackware 2.1 vieles gesehen, ausprobiert, genutzt und wieder gelöscht...

:cool: Cee ya, CCS
 

musv

Bekannter NGBler

Registriert
15 Juli 2013
Beiträge
3.460
Ort
/dev/null
Kurze Anmerkung zu Snap:

Wir nutzen in der Arbeit u.a. Ubuntu-Server. Bei ein paar speziellen Anwendungen benötigen wir auch eine grafische Oberfläche + Browser. Ubuntu 22 bietet Firefox und Chrome in den Default-Repos nur noch als Snap-Paket an. Und damit gingen die Probleme los.

Snap installiert die Pakete in eine Sandbox-Umgebung, die über ein Loopback-Device ins Nutzerverzeichnis gemappt wird. Das Downloadverzeichnis des Browsers ist dann auch in der Sandbox-Umgebung. Je nach Anzahl der Snap-Anwendung hat man dann einen ganzen Stapel an Loopback-Devices. Zudem nutzt Snap die Firewalleinstellungen von Apparmor, unabhängig davon, ob man Apparmor überhaupt nutzt.

Problematisch wird's, wenn wie üblich in Unternehmensumgebungen, das Homeverzeichnis zentral auf einem Server liegt und per NFS eingebunden wird. Die Steigerung dazu ist dann noch, wenn das Homelaufwerk nicht direkt unter /home sondern evtl. noch in ein Unterverzeichnis, z.B. /home/abteilung/userxyz gemountet ist. Man kann zwar in Apparmor das abweichende Homeverzeichnis angeben. Aber Snap sperrt sich dann komplett. Man bekommt beim Start einer Snapanwendung (Firefox, Chrome) knallhart ein "Permission denied" um die Ohren geworfen.

Das Problem ist schon jahrelang bekannt, ist aber bisher ungelöst, siehe u.a. hier, hier und Tausend weitere Links. Ich konnte auch trotz langer Recherche und viel Gebastel keinen Workaround finden.

Aus diesen Gründen halte ich Snap für eine umständliche Krücke.

Für Firefox haben wir ein offzielles PPA von Mozilla gefunden, für Chromium leider nicht.
 

CCS

The dark side of BDs
Teammitglied

Registriert
15 Juli 2013
Beiträge
603
Ort
zu Hause ;)
Aber Snap sperrt sich dann komplett. Man bekommt beim Start einer Snapanwendung (Firefox, Chrome) knallhart ein "Permission denied" um die Ohren geworfen.

Das Problem ist schon jahrelang bekannt, ist aber bisher ungelöst, siehe u.a. hier, hier und Tausend weitere Links. Ich konnte auch trotz langer Recherche und viel Gebastel keinen Workaround finden.
Hatte immer das Gefühl, daß ich mit Snap nicht glücklich geworden wäre....Danke für die Argumentationskette (y)
Da bleibe ich doch lieber bei meiner aktuellen Paketverwaltung..ohne Snap, Flatpak etc.

:cool: Cee ya, CCS
 

CCS

The dark side of BDs
Teammitglied

Registriert
15 Juli 2013
Beiträge
603
Ort
zu Hause ;)
...und lässt sich ganz normal als zahlender Kunde auch alles lokal installieren.
Windows365? Eher doch Microsoft365 (ehemals Office 365) - oder?

Wäre auch reichlich komisch, eine für Azure (und natürlich den M$-Geldbeutel) optimierte Oberfläche auch lokal auf'm PC installieren zu können.
Noch gibt es eine Schnittstelle, um "transparent" zw. den beiden Ansätzen wechseln zu können...mal sehen, wie lange noch...und die Preise sind ganz schön gesalzen:



:cool: Cee ya, CCS
 

Fetzi

Bekannter NGBler

Registriert
29 Sep. 2021
Beiträge
2.624
Eine Cloud Umgebung lässt sich nicht 1:1 lokal installieren, klar.
Vielleicht bietet Microsoft ja dafür alternativ ein Betriebssystem zur lokalen Installation an...
Ich glaube man kann verstehen was one meint, wenn man die Anti-Microsoft Brille mal abzieht.
 
Reaktionen: one

CCS

The dark side of BDs
Teammitglied

Registriert
15 Juli 2013
Beiträge
603
Ort
zu Hause ;)
Vielleicht bietet Microsoft ja dafür alternativ ein Betriebssystem zur lokalen Installation an...
Ich glaube man kann verstehen was one meint, wenn man die Anti-Microsoft Brille mal abzieht.
^^ warum sollte Microsoft das tun? So haben sie optimale Kontrolle hins. Produkte (= keine "Raub"kopien etc.) und va. Preis. Alle großen Tech-Firmen (SAP, IBM, Oracle etc.) wollen die Kunden in die Cloud bringen - auch aus diesen Gründen. Das hat auch nix mit "Anti-Microsoft Brille" zu tun - ich sehe das einfach als Fakt an. Und nun muß eben jeder für sich entscheiden, ob ein jeder diesen Weg mit gehen will oder eben nicht. Die gesamte europäische Politik- und Verwaltungesebene ist ja bereits in MS-Hand; da ist der Schritt zur Cloud mehr oder minder logisch - zumindest für Microsoft. Und wenn man erstmal mit all seinen Prozessen in der Cloud festsitzt, kommt man da nur sehr, sehr schwer wieder aus ;)
Aus heutiger Sicht sehe ich weder, daß MS- noch Apple-Produkte für den Endkunden mittel/langfristig lokal installierbar sein werden. Es ist einfach für die Anbieter zu lukrativ, nur noch die Cloud anzubieten. Wer da was anderes will, der wird wohl auf GNU/Linux oder andere freie OS (BSD etc.) wechseln müssen.

:cool: Cee ya, CCS
 

CCS

The dark side of BDs
Teammitglied

Registriert
15 Juli 2013
Beiträge
603
Ort
zu Hause ;)
^^ von Microsoft, die dann auch supported werden? Genau das glaube ich weniger...

:cool: Cee ya, CCS
 

one

Querulant

Registriert
21 Juli 2013
Beiträge
6.106
Ort
ja
  1. Ja, ich meinte natürlich Microsoft365 - my fail
  2. Man muss das aus der Sicht des einzelnen Benutzers sehen. Denn ich war auch lange gegen die Cloud. Mittlerweile allerdings direkter Kunde bei Microsoft (ohne irgendwelche Zwischenhändler und Gutscheinkarten und was es da nicht alles gibt...) und möchte es generell nicht mehr missen. Egal, wo ich einen PC anschalte, ich kann auf alles zugreifen, was ich benötige. Ebenso am Smartphone.
  3. Jeder lebt in seinem gewünschten Mikrokosmos. Wer gerne alles offline hat, bitteschön. Ich nicht.
Grundsätzlich mag ich Linux schon wegen seiner Vielfalt nicht. Tausende Distris mit ich weiß nicht wie vielen Oberflächen und jeder benutzt was anderes. Und ja, ich habe schon mit verschiedenen gearbeitet. Das Benutzen war nicht das Problem, allerdings die Umständlichkeit. Wenn ich alleine daran denke, wie lange ich unter (ich glaube es war) Mint gebraucht habe, um meinen Druckertreiber entsprechend zu installieren, stehen mir heute noch die Haare zu berge. Auf sowas habe ich schlicht und einfach keinen Bock und meine Zeit ist mir dafür zu schade. Kein Mensch mit Verstand raffiniert seinen eigenen Treibstoff um sein Auto zu bewegen.

Linux hat für mich auf dem PC so viel zu suchen, wie Windows auf einem Server. Nichts.

Ich will da jetzt aber keine Grundsatzdiskussion führen. Jedem das seine.

^^ von Microsoft, die dann auch supported werden? Genau das glaube ich weniger...
Dann glaube ich das für dich mit. Was glaubst du wie viel Geld in Produktionsnetzwerken hängt, die offline sein müssen?
 

BurnerR

Bot #0384479

Registriert
20 Juli 2013
Beiträge
5.519
Es gibt bereits lokal installierbare Betriebssysteme, gab es immer und wird es solange wir leben mindestens noch geben.
Ich gehe eher davon aus, dass in 20 Jahren Personal Computer weitesgehend ausgetorben sein werden. Wieso so einen großen, teuren, komplizierten, lauten, stromfressenden Kasten ins Zimmer stellen, wenn man stattdessen für 20 Euro pro Monat die "MS Box Plus" haben kann, die alles genau so und besser macht.

Dann glaube ich das für dich mit. Was glaubst du wie viel Geld in Produktionsnetzwerken hängt, die offline sein müssen?
Die Zahlen bei Bedarf Geld für verlängerten Support von Offline-Windows. So wie jetzt auch schon alle, die EOL Windows verwenden und noch Support brauchen.
 

one

Querulant

Registriert
21 Juli 2013
Beiträge
6.106
Ort
ja
Für was genau braucht denn ein Produktionssystem Support? Wir nutzen da immer noch Windows 7. Was interessiert die EOL bei einem Offlinesystem?
 

Steeve

Vereinsheimer
Barkeeper

Registriert
15 Juli 2013
Beiträge
41.121
  • Thread Starter Thread Starter
  • #76
2mal Debian 12 Bookworm jetzt mit GNOME Classic Xorg.

Auf einen Samsung R519 und einen Dell Latitude 7480.

Ich bin sehr zufrieden. :T
 

CCS

The dark side of BDs
Teammitglied

Registriert
15 Juli 2013
Beiträge
603
Ort
zu Hause ;)

drfuture

Zeitreisender
Teammitglied

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
8.772
Ort
in der Zukunft
Ich gehe eher davon aus, dass in 20 Jahren Personal Computer weitesgehend ausgetorben sein werden. Wieso so einen großen, teuren, komplizierten, lauten, stromfressenden Kasten ins Zimmer stellen, wenn man stattdessen für 20 Euro pro Monat die "MS Box Plus" haben kann, die alles genau so und besser macht.
@CCS,

Ja - da wirkt das Marketing ^^

Teuer >
Wenn man mal von einem Büro-PC ausgeht (das wird auch erst mal das Grundmodell in der Cloud sein, bzw. das gibt es dort jetzt schon) Gibt es die für ~5-600€ - gehen wir mal von 700€ aus. So ein PC läuft in jedem Fall 5 Jahre ohne weiteres. 700 / (12*5) > 11€ / Monat wenn man das Gerät danach verschrotten würde... wobei es dann locker noch 200€ wert ist.

Stromfresser > Obiger PC benötigt beim Surfen / Arbeiten mit Office etc. ~10w - wenn wir das nun mal auf 8h/Tag 7 -Tage die Woche rechnen > Sind ca. 8€ Strom / Jahr > 70cent / Monat >> Gerundet 12€ Kosten / Monat
Laut > So ein aktueller Büro-PC im Micro / Nano-Gehäuse ist quasie lautlos
kompliziert > Nunja Das Betriebssystem und dessen Benutzung bleibt ja im Grunde erst einmal das gleiche, am PC sind es 2-4 Kabel die man einstecken muss - die jeweils nur in "ihren" Steckplatz passen.

>> Und nun noch die Frage... wenn man sich so eine Cloud-Box mietet - mit was greife ich dann dort zu? Mit dem Handy? Handy + Docking + Monitor? Wobie man dort dann vermutlich auch irgendwo Kabel haben wird / Oder zumindest das Eingabeset irgendwie verbinden muss (unkomplizierter wird es glaube ich nicht).
Hier sieht man was man aktuell für 12€ / Monat bekommt: Virtuelle Windows-Computer – Preise | Microsoft Azure
 

Fetzi

Bekannter NGBler

Registriert
29 Sep. 2021
Beiträge
2.624
Reaktionen: one

BurnerR

Bot #0384479

Registriert
20 Juli 2013
Beiträge
5.519
Ja - da wirkt das Marketing ^^
Das war etwas überzogen dargestellt und mehr aus der Sicht eines normalen Anwenders geschrieben. Aber deine Rechnung zeigt ja schon, das tut sich nicht sehr viel im Vergleich zu einem rein hypothetischen zukünftigen 20Euro Abo. Ist auch nicht nur eine Geld Frage. Festplatte ist voll, was tun? Bei Cloud-PC einfach mehr Speicher dazubuchen. Bei PC... neuen PC kaufen? Wie viele Menschen fühlen sich schon sicher darin, eine Festplatte einzubauen. Selbiges bei RAM, GPU, etc.
Cloud-PC bringt auch mehr Flexibilität. Das neuste Lieblingsspiel ruckelt? Kein Problem, einfach 2 Euro im Monat mehr zahlen. Das neuste Lieblingsspiel ruckelt bei einem normalen PC? Aufwendiger und teurer.
Wobei Gaming letztendlich vermutlich separat ausgelagert wird, sobald ein Unternehmen heraus gefunden hat, wie man ein sich tragendes Geschäftsmodell um Cloud Gaming herum baut.

>> Und nun noch die Frage... wenn man sich so eine Cloud-Box mietet - mit was greife ich dann dort zu? Mit dem Handy? Handy + Docking + Monitor? Wobie man dort dann vermutlich auch irgendwo Kabel haben wird / Oder zumindest das Eingabeset irgendwie verbinden muss (unkomplizierter wird es glaube ich nicht).
Na über die MS Box Plus :D :D. Also über einen kleinen Kasten.
 
Oben