• Hallo liebe Userinnen und User,

    nach bereits längeren Planungen und Vorbereitungen sind wir nun von vBulletin auf Xenforo umgestiegen. Die Umstellung musste leider aufgrund der Serverprobleme der letzten Tage notgedrungen vorverlegt werden. Das neue Forum ist soweit voll funktionsfähig, allerdings sind noch nicht alle der gewohnten Funktionen vorhanden. Nach Möglichkeit werden wir sie in den nächsten Wochen nachrüsten. Dafür sollte es nun einige der Probleme lösen, die wir in den letzten Tagen, Wochen und Monaten hatten. Auch der Server ist nun potenter als bei unserem alten Hoster, wodurch wir nun langfristig den Tank mit Bytes vollgetankt haben.

    Anfangs mag die neue Boardsoftware etwas ungewohnt sein, aber man findet sich recht schnell ein. Wir wissen, dass ihr alle Gewohnheitstiere seid, aber gebt dem neuen Board eine Chance.
    Sollte etwas der neuen oder auch gewohnten Funktionen unklar sein, könnt ihr den "Wo issn da der Button zu"-Thread im Feedback nutzen. Bugs meldet ihr bitte im Bugtracker, es wird sicher welche geben die uns noch nicht aufgefallen sind. Ich werde das dann versuchen, halbwegs im Startbeitrag übersichtlich zu halten, was an Arbeit noch aussteht.

    Neu ist, dass die Boardsoftware deutlich besser für Mobiltelefone und diverse Endgeräte geeignet ist und nun auch im mobilen Style alle Funktionen verfügbar sind. Am Desktop findet ihr oben rechts sowohl den Umschalter zwischen hellem und dunklem Style. Am Handy ist der Hell-/Dunkelschalter am Ende der Seite. Damit sollte zukünftig jeder sein Board so konfigurieren können, wie es ihm am liebsten ist.


    Die restlichen Funktionen sollten eigentlich soweit wie gewohnt funktionieren. Einfach mal ein wenig damit spielen oder bei Unklarheiten im Thread nachfragen. Viel Spaß im ngb 2.0.

Welchen Film habt ihr zuletzt gesehen? - mit Bewertung!

Trolling Stone

Troll Landa
Barkeeper

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
25.064
Ort
Trollenhagen
The ABCs of Death

Teil 1, 2 und 2.5

Jeder Film hat 26 Kurzfilme von unterschiedlichen Regisseuren mit dem Thema Tod. Bei den ersten zwei Filmen wurde den Regisseuren ein Buchstabe zugeordnet und sie machten daraus einen Kurzfilm nach eigener Schnauze mit dem Thema Tod. Im Teil "2.5" wurden Amateurfilme genommen, die allerdings nur mit dem Buchstaben M. Das sind Bewerbungsfilme, ausgewählt aus 500 Stück. Es wurden also die besten genommen.
Die Kurzfilme sind teilweise gut, schlecht, mittelmäßig, schwachsinnig, skurril, völlig absurd, total krank. Auch hier und da Stop Motion, animiert usw. Es gibt vereinzelt auch richtig geniale.

Ich möchte hier keine Wertung abgeben, man müsste jeden Kurzfilm für sich bewerten. Auf imdb hat jeder der Filme eine 4,7 bekommen. Die Filme sind also nicht für jeden geeignet. Im Deutschen heißen die ersten beiden Filme anders, weil da Kurzfilme rausgeschnitten worden sind. 22 Ways To Die und 23 Ways To Die.
Den 2.5-Teil gibt es hierzulande glaub ich gar nicht. Ist aber, wie ich finde, der beste der drei Teile.

Wer sich mal kranken Scheiß geben möchte und dabei auch gern mal ein Bierchen trinkt: bitte, viel Spaß. Alle anderen: lasst die Finger davon. Ihr werdet das nicht aushalten.
 

MSX

Retro-Nerd-Hippie

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
14.944
Ort
v01d
@Troll: Kann ich nur absolut empfehlen, das Teil. Sehr schräg, ja. Großartig viel mehr sollte man dazu gar nicht sagen.

Btw., schon ewig nicht mehr von der Reihe gehört/gelesen. Aber ist halt auch wirklich ein äußerst extravagantes Werk und leider wohl nicht wirklich bekannt.
 

Trolling Stone

Troll Landa
Barkeeper

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
25.064
Ort
Trollenhagen
Ne, ich hab auch erst vor kurzem davon mitbekommen. 4,7 auf imdb wirken auf die meisten sowieso erst einmal abschreckend.

Allerdings würde ich jetzt nicht sagen, dass alle Kurzfilme davon großartig sind. Aber egal.
 

Alexiell

It's only the rain
Teammitglied
Spielekritiker

Registriert
16 Apr. 2018
Beiträge
2.278
Ort
Auf der Durchreise
John Wick Kapitel 4
Um endlich und endgültig seine Freiheit zu erlangen, will John Wick die Hohe Kammer auslöschen. Leichter gesagt, als getan.

Machen wir uns nichts vor, die Reihe ist der Inbegriff von Style over Substance. Die Story besteht aus einer hauchdünnen Grundprämisse, gefolgt von einer handvoll McGuffins, die nur dazu da sind, das nächste Setpiece zu rechtfertigen.
In Kapitel 1 hat das noch sehr gut geklappt, weil es ein schönes, knackig komprimiertes und in sich geschlossenes Erlebnis war. Ähnlich wie zB The Raid.
Bei Kapitel 2 und 3 bricht das schon stärker auseinander. Hier merkt man noch mehr, wie händeringend nach einem Konflikt gesucht wird, um die Reise am laufen zu halten, und sie sind primär nur Aufbau, den nächsten Film zu rechtfertigen.
Für Kapitel 4 sieht es nicht anders aus. Auch hier merkt man sehr stark, wie alles mit fadenscheinigen Gründen zusammengepackt wird. Aber der große Vorteil ist, dass es hier zu einem Abschluss kommt, und die Reihe schön als ein fertiges Ganzes umklammert wird. Obendrein hat der Film eine Grundthematik, die er bis hin zur After Credit Scene durchzieht.

Die Action ist, genau wie in den Vorgängern, über jeden Zweifel erhaben. Es dauert zu Beginn etwas, bis der Grundbaustein gelegt wird. Wie bei einer Achterbahn, wenn erstmal die Wagen den Berg hochgezogen werden müssen. Aber ab dann kommt eine Fahrt von sehr hohem Niveau, das konstant hochgehalten wird.
Ich war vorab sehr skeptisch ob der länge von 2,5 Stunden, und sicher hätte man hier und da etwas kürzen können. Fakt ist aber auch, dass es nie langweilig wird und das Pacing extrem angenehm ist. Die Action Szenen sind nie zu lang und werden zur richtigen Zeit von ruhigen Passagen abgelöst, die ihrerseits nie zu lang dauern.

Dann ist da der fulminante Einsatz von Musik, die hervorragend immer wieder den Spannungsbogen unterstreicht. An diversen Stellen ist sie auch perfekt auf die Choreographie der Kämpfe abgestimmt. Und sie macht auch einfach richtig Laune.

Neben altbekannten Figuren wird neuen Gegenspielern größerer Raum eingeräumt, die alle überzeugen können und ihren eigenen Kniff mitbringen. Vor allem auch der neue Bösewicht hat eine starke Präsenz, mit immer wieder einem neuen, prunkvollen Glitzer-Dreiteiler am Leib. Auch ist herrlich zu sehen, wie seine Fassade gegen Ende bröckelt.
Apropos Prunk: ob nun eine übergroße Sanduhr, eine fancy Disco oder Pariser Sehenswürdigkeiten - die pompöse Aufmachung erzeugt immer wieder einen zusätzlichen Flair. Der Film scheut sich auch nicht davor, solche Szenen wirken zu lassen. Wenn zB Winston einmal relativ lang durch den Louvre vorbei an riesigen Gemälden schreitet.
Sehr schön auch die Arbeit mit Licht. Nicht nur kommen diverse Farbakzente zum Einsatz, grundsätzlich ist auch alles nicht nur stimmungsvoll ausgeleuchtet, sondern vor allem auch gut, so das man vernünftig was sieht, egal wo gerade was passiert.

Das ist auch eine der Stärken der Action Sequenzen. Egal wie viel gerade auf dem Schirm los ist, man kann allem folgen und die Kämpfe nachvollziehen. Mein persönliches Highlight findet sich im letzten Drittel, wenn in einem Gebäude die Kamera in eine Art Isoperspektive wechselt und man eine Draufsicht vom Kampf hat. Wie eine Realverfilmung von Hotline Miami.

Auch wenn John Wick ab und an mal taumelt und außer Atem gerät, was er im Verlauf wegsteckt, passt auf keine Kuhhaut mehr. Ob nun mehrfach angefahren oder diverse Stürze, die beim Hinsehen schon richtig weh tun. Stellenweise schwingt fast eine unfreiwillige Komik mit, wenn man sieht, was da schon wieder alles abgeht. Ein Augenrollen bleibt bei diesem Superheldensyndrom nicht aus. Am Ende nimmt man das aber genauso wohlwollend hin, wie die hanebüchene Story.

Unterm Strich bin ich überaus zufrideden aus dem Kino gestratzt und mit sehr viel Bock, die vorherigen Filme - vor allem Kapitel 1 - nach all der Zeit nochmal mit neuem Blick zu sehen.
 

musv

Bekannter NGBler

Registriert
15 Juli 2013
Beiträge
3.451
Ort
/dev/null
Black Adam

Ansich ist für uns Dwayne Johnsen ein Garant für Filme, an denen auch mein 10-jähriger Sprössling Spaß hat. Black Adam mochte er auch. Allerdings war der Film irgendwie so flach, vorhersehrbar und irgendwo auch langweilig, dass man den sich nicht geben muss, wenn man keine Kinderbespaßung nötig hat.
 

Trolling Stone

Troll Landa
Barkeeper

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
25.064
Ort
Trollenhagen
Absolutely Anything (dt. Titel: Zufällig Allmächtig)

Launiger Film mit Simon Pegg in der Hauptrolle. Etwas wie Bruce Almighty (aber deutlich besser) und erzählt im Grunde nicht viel neues, hat aber teils witzig absurde Ideen. Und das nicht ohne Grund, denn der Film entstand unter Mitwirkung der verbliebenen Monty Pythons. :T

An der Stimme habe ich ihn nicht erkannt (er hat ein sprechendes Tier synchronisiert), aber im Abspann wurde er am Mikrofon gezeigt, in einer Art Outtake: Robin Williams. Und tatsächlich ist dies der letzte Film, in dem er mitgewirkt hat.

Kann man sich durchaus mal anschauen, 7/10
 
Zuletzt bearbeitet:

DandG

Such da fuq
Spaminator

Registriert
14 Juni 2016
Beiträge
2.803
Ort
In mein Haus.
Fast & Furious 10

Meh, erwartet hab ich nichts, aber bin echt sauer geworden.
Das scheiß "black washing", gemeint ist, das man unbedingt eine schwarze Person in irgend eine Rolle pressen muss, die einfach nicht dafür gemacht ist.
> Das Kind.

Mich kotzt das einfach an, allgemein bei Filmen/Serien in letzter Zeit.
*hust* Cleoparta *hust*
Wenn die Rolle passt, dann isses mir Wurst.

Irgendwie verwursten die auch Ideen von vorherigen Teilen.


Mit ach und krach 3/10
 

Fetzi

Bekannter NGBler

Registriert
29 Sep. 2021
Beiträge
2.624
Ist das deine einzige Kritik am Film? Wäre er ohne "blackwashing" gut gewesen?
 

DandG

Such da fuq
Spaminator

Registriert
14 Juni 2016
Beiträge
2.803
Ort
In mein Haus.
Nö, der war einfach irgendwie "meh", nicht was wirklich dieses "muss ich sehen"-faktor hat, da einfach alte Ideen verwurstet werden.
Und tote Menschen werden da auch mit CGI wiederbelebt, ist irgendwie 'nen Stück makaber.
 

Zoldan

Aktiver NGBler

Registriert
13 Okt. 2013
Beiträge
323
John Wick Kapitel 4
Um endlich und endgültig seine Freiheit zu erlangen, will John Wick die Hohe Kammer auslöschen. Leichter gesagt, als getan.
...

Unterm Strich bin ich überaus zufrideden aus dem Kino gestratzt und mit sehr viel Bock, die vorherigen Filme - vor allem Kapitel 1 - nach all der Zeit nochmal mit neuem Blick zu sehen.
Keanu Reeves klebt irgendwie das Schicksal von schlechten Drehbüchern an den Fersen! Wie schon bei Matrix, so noch viel mehr bei John Wick ist lediglich Teil 1 / Kapitel 1 ein sehr guter Film, aber die Fortsetzungen machen dieses Erlebnis eher kaputt!
 

Fetzi

Bekannter NGBler

Registriert
29 Sep. 2021
Beiträge
2.624
Das finde ich gar nicht. Alle sehenswert. Wenn man auf Kampfballett steht natürlich.
 

musv

Bekannter NGBler

Registriert
15 Juli 2013
Beiträge
3.451
Ort
/dev/null
65
Boah war der schlecht! Eigentlich hat man spätestens 5 min nach dem Absturz des Raumschiffs gehofft, dass die Dinos Adam und die Göre fressen oder der Komet einschlägt. Leider haben es beide Parteien nicht geschafft, so dass die Bierdeckelhandlung dann doch auf 92 Minuten ausgedehnt wurde.
 

Trolling Stone

Troll Landa
Barkeeper

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
25.064
Ort
Trollenhagen
@Alexiell,

An den Actionsequenzen stört mich, dass die Gegner keine Deckung suchen (auf der Treppe am Ende sind Bäume, interessiert scheinbar dann zum Ende der Sequenz aber nur John selbst, die Gegner kommen einfach die Treppe runtergerannt wie Idioten), immer auf John wie NPC bzw Lemminge zugerannt kommen, obwohl sie Schusswaffen haben oder in dieser komischen Disco, in der alle weitertanzen, obwohl um sie herum Menschen sterben, die Gegner auf einmal mit irgendwelchen Hacken auf ihn zukommen. Ansonsten full ack, irgendwie unterhält der Scheiß trotzdem. :D

Es waren gute Darsteller dabei wie Bill Skarsgård, Clancy Brown, Hiroyuki Sanada, Natalia Tena und George Georgiou (die letzten beiden kannte ich aus Game of Thrones) und die Story an sich war gut, aber die Action kann das einem auch etwas vermiesen, wenn sie so daherkommt. Warum suchte sich John eigentlich einen so schwer erreichbaren Ort aus? Auch nicht wirklich sinnvoll vom "Man of Focus".

Es gibt übrigens eine nette Post-Credit-Sequenz mit offenem Ende.
 
Zuletzt bearbeitet:

RedlightX

Bekannter NGBler

Registriert
18 Juli 2013
Beiträge
1.185
Ghosted.
Selten so etwas schlechtes gesehen. Trailer sahen vielversprechend aus und Besetzung auch.
 

ichdererste

Grinch

Registriert
26 Apr. 2015
Beiträge
1.169
Ort
Schwaben
Avatar 2
Absolut nicht meins, nach 20 Minuten abgeschaltet
Den ersten hab ich auch noch nicht gesehen, wird auch nicht passieren.
 

Fetzi

Bekannter NGBler

Registriert
29 Sep. 2021
Beiträge
2.624
Stell ich mir schwierig im Alltag vor wenn man auf einem Auge (fast) blind ist?
 
Oben