• Hallo liebe Userinnen und User,

    nach bereits längeren Planungen und Vorbereitungen sind wir nun von vBulletin auf Xenforo umgestiegen. Die Umstellung musste leider aufgrund der Serverprobleme der letzten Tage notgedrungen vorverlegt werden. Das neue Forum ist soweit voll funktionsfähig, allerdings sind noch nicht alle der gewohnten Funktionen vorhanden. Nach Möglichkeit werden wir sie in den nächsten Wochen nachrüsten. Dafür sollte es nun einige der Probleme lösen, die wir in den letzten Tagen, Wochen und Monaten hatten. Auch der Server ist nun potenter als bei unserem alten Hoster, wodurch wir nun langfristig den Tank mit Bytes vollgetankt haben.

    Anfangs mag die neue Boardsoftware etwas ungewohnt sein, aber man findet sich recht schnell ein. Wir wissen, dass ihr alle Gewohnheitstiere seid, aber gebt dem neuen Board eine Chance.
    Sollte etwas der neuen oder auch gewohnten Funktionen unklar sein, könnt ihr den "Wo issn da der Button zu"-Thread im Feedback nutzen. Bugs meldet ihr bitte im Bugtracker, es wird sicher welche geben die uns noch nicht aufgefallen sind. Ich werde das dann versuchen, halbwegs im Startbeitrag übersichtlich zu halten, was an Arbeit noch aussteht.

    Neu ist, dass die Boardsoftware deutlich besser für Mobiltelefone und diverse Endgeräte geeignet ist und nun auch im mobilen Style alle Funktionen verfügbar sind. Am Desktop findet ihr oben rechts sowohl den Umschalter zwischen hellem und dunklem Style. Am Handy ist der Hell-/Dunkelschalter am Ende der Seite. Damit sollte zukünftig jeder sein Board so konfigurieren können, wie es ihm am liebsten ist.


    Die restlichen Funktionen sollten eigentlich soweit wie gewohnt funktionieren. Einfach mal ein wenig damit spielen oder bei Unklarheiten im Thread nachfragen. Viel Spaß im ngb 2.0.

Ukraine und die Invasion aus Russland

BurnerR

Bot #0384479

Registriert
20 Juli 2013
Beiträge
5.507
Das ist schon fast lustig. Ausgerechnet Ungarn.
Die würden selber die Bedingungen heute nicht mehr erfüllen.
Ungarn ist politisch recht nah an Russland dran und handelt entsprechend schon die ganze Zeit. Die Türkei hatte z.B. auch erstmal den NATO-Beitritt von Finnland blockiert. Ich gehe davon aus, dass auch Ungarn am Ende einlenken wird.
 

Verbogener

VerboRgener nur mit 2R

Registriert
13 Aug. 2014
Beiträge
3.046
Ort
Vienna
Klaro, wird halt irgend einen Deal geben. Meistens in erbindu g mit Geld.
 

Flip

Aktiver NGBler

Registriert
7 Juni 2015
Beiträge
973
Das ist eher Urban, als Ungarn. Seit 2009 hat er sich 13 mal mit Putin getroffen. Sind es mehr wirtschaftliche Gründe oder doch auch mehr Eitelkeit? Gibt er doch gerne den global Player, der sich mit guten Beziehungen zu Purin und China gegenüber dem Westen profilieren möchte.
Er steckt jedenfalls bei Putin tief hinten drin, sprach der Ukraine die Souveränität ab und übernahm die Bezeichnung Operation, statt Krieg.
Seine eigene Partei, Fidesz, kritisiert die Nähe. Und Länder, die Ungarn nahestehen, Slowenien, Tschechien und Rumänien.

 

Flip

Aktiver NGBler

Registriert
7 Juni 2015
Beiträge
973
Vergleichen wir mal mit Polen!

Seit 2013 bilaterale Treffen zwischen Ministerpräsidenten mit Putin?

2

Donald Tusk hat 2013 Putin 2 mal getroffen.
 

dexter

Cloogshicer®
Teammitglied

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
5.387
Polen ist so mit das schlechteste Beispiel für einen Vergleich.
 
Reaktionen: one

Buschfunk

Bekannter NGBler

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
2.602
Ort
mal hier mal da
Für die SZ scheinen 13 Treffen schon recht viel zu sein, besonders wenn man das weltpolitische Gewicht beider Staaten vergleicht.

Und Präsident Wladimir Putin, der sich bedankte, dass Ungarn die Beziehungen zu Russland in schwierigen Zeiten nicht gekappt habe.
Das ist eine charmante Untertreibung. Nicht nur hat Orbán den russischen Präsidenten seit 2009 insgesamt 13 Mal bilateral getroffen, was für den Ministerpräsidenten eines Neun-Millionen-Volkes und kleinen EU-Mitgliedslandes eher ungewöhnlich ist. Sondern der Ungar hat sich mit seiner engen Beziehung zu Moskau auch immer regelrecht gebrüstet. Diese stärke, davon ist er überzeugt, das internationale Ansehen Ungarns, es verschaffe seinem Land eine bessere Verhandlungsposition gegenüber den westlichen Partnern, außerdem könne die ungarische Wirtschaft profitieren. Nicht zuletzt stärkte es auch sein eigenes Selbstbewusstsein: Viktor Orbán zeigt sich gern mit den Mächtigen der Welt.

Aus der Sicht von Orban ist das natürlich nachvollziehbar. Mit dem Westen/der EU hat er so seine Problemchen und falls es da dann mal doch nicht so gut läuft, hält er sich eine Hintertür frei. Ob das am Ende aufgeht wird sich zeigen, denn natürlich manövriert man sich auch da in eine Abhängigkeit.

Und sie warnen vor den Unwägbarkeiten, die mit wachsenden Abhängigkeiten von Russland und China einhergehen. Und das mit Recht: Vor wenigen Tagen etwa hat die prowestliche bulgarische Regierung angekündigt, hohe Transitgebühren für russisches Gas zu erheben, das über die "Balkan Stream"-Pipeline fließt. Das trifft Ungarn ganz erheblich. Und China hat im September die Finanzierung und den Bau der von Ungarn als Meilenstein gefeierten Bahnstrecke Budapest - Belgrad gestoppt. Peinlich für Orbán, weil es zeigt, dass er nichts zu melden hat, wenn die großen Brüder den Daumen senken.
 

Verbogener

VerboRgener nur mit 2R

Registriert
13 Aug. 2014
Beiträge
3.046
Ort
Vienna
Allerdings zählt Cypern auch als russlandfreundlich
 

Flip

Aktiver NGBler

Registriert
7 Juni 2015
Beiträge
973
Österreich auch.




Oligarchen: Fünfte Kolonne des Kremls​


Michaela Seiser

~4 Minuten



Viele russische Magnaten haben ein Faible für die österreichischen Alpen. Auch wegen seiner geografischen Lage ist das Land ein idealer Ort für Geschäfte zwischen Ost und West.
Mit Sanktionen gegen Russland tun sich viele Wirtschaftstreibende in Österreich schwer. Etliche Politiker aus unterschiedlichen Lagern sitzen in Gremien von russischen Unternehmen. Zurückgelegt hat bisher öffentlichkeitswirksam Christian Kern sein Mandat. Andere wie der frühere Kanzler Wolfgang Schüssel oder die ehemalige Außenministerin Karin Kneissl halten an ihren Posten fest. Im Ölkonzern Lukoil kontrolliert der frühere konservative Spitzenpolitiker Schüssel als Aufsichtsrat. Er will sein Mandat trotz des Angriffskrieges von Präsident Putin beibehalten. Als Argument führte er an, Lukoil sei kein staatlicher Konzern. Doch ist das Energiewesen in Putins Russland eine Schlüsselindustrie mit staatlichem Zugriff. Nationen wie Ungarn oder Österreich galten auch nach der Annexion der Krim vor acht Jahren als sanktionsskeptisch und russlandfreundlich. Emil Brix, ein wichtiger Diplomat in Wien, hat in diesem Zusammenhang gemeint, das verstärke das Vorurteil, wonach Österreich fünfte Kolonne des Kremls in Europa sei, und schade der Außenpolitik des kleinen mitteleuropäischen Landes.
 

dexter

Cloogshicer®
Teammitglied

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
5.387
Allerdings zählt Cypern auch als russlandfreundlich
Wenn man die ganzen zypriotischen und ALLEN zugänglichen Finanzkonstrukte untern Tisch fallen lässt und nur ein paar Iwans ins Licht zieht, dann hat man auf jeden Fall 'ne schöne Story, die nichtmal gelogen ist. Oder halt nur die halbe Wahrheit, wie üblich.
Apropos Iwan:
Mindestens ein Drittel der Gelder wurde Russland zugeordnet.
Da fehlen irgendwie Infos über 2 fehlende Drittel.
 

one

Querulant

Registriert
21 Juli 2013
Beiträge
5.947
Ort
ja
@Flip

Sich neutral verhaltende Länder verhalten sich neutral. Das ist gut und richtig so. Was gibt es daran auszusetzen? Oder anders gefragt: was daran verstehst du nicht?

Österreich ist nicht russlandfreundlich oder türkenfreundlich oder deutschlandfeindlich. Man gibt sich neutral und nimmt keine Stellung ein. Ich befürworte ein solches Verhalten btw. in den meisten Situationen.
 

Verbogener

VerboRgener nur mit 2R

Registriert
13 Aug. 2014
Beiträge
3.046
Ort
Vienna

dexter

Cloogshicer®
Teammitglied

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
5.387
Sich nur von einem einzigen Kundenkreis abhängig zu machen, wäre wohl doch ein fataler Fehler. Die meisten haben das schon in der Schule gelernt.
Ja. Ausser die "investigativen" Journalisten, wo klar ist, wo der Feind steht UND zu stehen hat. Andererseits, kann man ja hier auch im Thread deutlich sehen; der "Kundenkreis" ist recht homogen und "ethisch" auf der richtigen Seite. Von daher macht die Journaillie genau das, was Bestätigung UND Geld bringt: Clickbait und Bias-bestätigung.
 

Verbogener

VerboRgener nur mit 2R

Registriert
13 Aug. 2014
Beiträge
3.046
Ort
Vienna
ÖsterreIch auch.
Wegen dem (ehemaligen strengen) Bankgeheimniss und der Neutralität wie eben auch von der Schweiz.
 

Flip

Aktiver NGBler

Registriert
7 Juni 2015
Beiträge
973
@Flip

Sich neutral verhaltende Länder verhalten sich neutral. Das ist gut und richtig so. Was gibt es daran auszusetzen? Oder anders gefragt: was daran verstehst du nicht?

Österreich ist nicht russlandfreundlich oder türkenfreundlich oder deutschlandfeindlich. Man gibt sich neutral und nimmt keine Stellung ein.


Ich werde Dich jetzt nicht fragen, warum Du folgendes nicht verstanden hast. Ich erkläre es Dir einfach.
Dass Du persönlichen Streit suchst, wie bereits im schwarzen Humor, ist natürlich nicht entgangen. Aber so etwas brauche ich nicht.

Also. Die Neutralität bedeutet keinem Militärbündnis anzugehören und keine ausländischen Truppen im Land zuzulassen.

Österreich war nie gesinnungsneutral und hat sich ideologisch früh zum "Westen“ und damit zu Demokratie, Rechtsstaatlichkeit und der Bewahrung der Menschenrechte bekannt.
Praktisch bleibt von der Neutralität auch sicherheitspolitisch wenig bis gar kein Spielraum, was die gemeinschaftliche Sicherheitspolitik der EU betrifft.
EU-Sanktionen muss Österreich vollinhaltlich umzusetzen.
Österreich hat sich zwar in der EU bei den Waffenlieferungen enthalten, erlaubt aber den Transport durch sein Staatsgebiet.

Aber praktisch ist man da wohl flexibler, als es theoretisch eigentlich möglich sein dürfte.
 

Verbogener

VerboRgener nur mit 2R

Registriert
13 Aug. 2014
Beiträge
3.046
Ort
Vienna
Dass Du persönlichen Streit suchst, wie bereits im schwarzen Humor, ist natürlich nicht entgangen. Aber so etwas brauche ich nicht.
Das sagt dir deine Glaskugel oder dein Neutralitätsverständnis?
Der Ignorierbutton steht auch dir zur Verfügung und das sogar kostenlos!


Die Schweiz wäre auch nicht neutral wenn sie erlaubt die Leoparden an Rheinmetall zu verkaufen die dann nach der Aufbereitung wider an ein Land gehen, die ihre Leoparden in die Ukraine schickt
 

Flip

Aktiver NGBler

Registriert
7 Juni 2015
Beiträge
973
Das sagt dir deine Glaskugel oder dein Neutralitätsverständnis?
Der Ignorierbutton steht auch dir zur Verfügung und das sogar kostenlos!
Das ist jetzt ein Versuch Deinerseits, ob man mich persönlich angehen kann? Nur aus Neugier.
Als Debattenbeitrag mag das wohl nicht dienen.
 

Verbogener

VerboRgener nur mit 2R

Registriert
13 Aug. 2014
Beiträge
3.046
Ort
Vienna

MSX

Retro-Nerd-Hippie

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
15.085
Ort
v01d
Zum aktuellen Gerücht, Musk unterstütze zunehmend und systematisch Russland mittels Starlink-Technologie, kam mir folgender Gedanke:

Man könnte, oder hat es ja vielleicht schon, ihm sagen, er soll es denen "heimlich" verkaufen. Dann sammelt man alle ihre Daten und gibt ihnen manchmal oder häufiger falsche Ziele und Daten.

Ich glaub das ehrlich gesagt nicht. Obiges Risiko ist der Hauptgrund.
Musk glaub ich auch nicht viel, aber das klingt eh zu absurd. Selbst für "Ich kauf mir jetzt Disney, weil die so viele woke Verträge machen."-Musk.
 
Grund: Grammatik oder so
Zuletzt bearbeitet:
Oben