• Hallo liebe Userinnen und User,

    nach bereits längeren Planungen und Vorbereitungen sind wir nun von vBulletin auf Xenforo umgestiegen. Die Umstellung musste leider aufgrund der Serverprobleme der letzten Tage notgedrungen vorverlegt werden. Das neue Forum ist soweit voll funktionsfähig, allerdings sind noch nicht alle der gewohnten Funktionen vorhanden. Nach Möglichkeit werden wir sie in den nächsten Wochen nachrüsten. Dafür sollte es nun einige der Probleme lösen, die wir in den letzten Tagen, Wochen und Monaten hatten. Auch der Server ist nun potenter als bei unserem alten Hoster, wodurch wir nun langfristig den Tank mit Bytes vollgetankt haben.

    Anfangs mag die neue Boardsoftware etwas ungewohnt sein, aber man findet sich recht schnell ein. Wir wissen, dass ihr alle Gewohnheitstiere seid, aber gebt dem neuen Board eine Chance.
    Sollte etwas der neuen oder auch gewohnten Funktionen unklar sein, könnt ihr den "Wo issn da der Button zu"-Thread im Feedback nutzen. Bugs meldet ihr bitte im Bugtracker, es wird sicher welche geben die uns noch nicht aufgefallen sind. Ich werde das dann versuchen, halbwegs im Startbeitrag übersichtlich zu halten, was an Arbeit noch aussteht.

    Neu ist, dass die Boardsoftware deutlich besser für Mobiltelefone und diverse Endgeräte geeignet ist und nun auch im mobilen Style alle Funktionen verfügbar sind. Am Desktop findet ihr oben rechts sowohl den Umschalter zwischen hellem und dunklem Style. Am Handy ist der Hell-/Dunkelschalter am Ende der Seite. Damit sollte zukünftig jeder sein Board so konfigurieren können, wie es ihm am liebsten ist.


    Die restlichen Funktionen sollten eigentlich soweit wie gewohnt funktionieren. Einfach mal ein wenig damit spielen oder bei Unklarheiten im Thread nachfragen. Viel Spaß im ngb 2.0.

Diskussion über die Proteste der "letzten Generation"

dexter

Cloogshicer®
Teammitglied

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
5.216
Wegen Fakenews dürfen wir bald "nicht mehr" demonstrieren. Ich schlaf da mal drüber, vielleicht komme ich noch drauf.
 

MSX

Retro-Nerd-Hippie

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
14.946
Ort
v01d
Ich überlege gerade, in welchen Fällen solcher Protest toleriert, bzw. wenigstens nicht so extrem mit Hass reagiert wird.

Bei den Bauern, die mit ihren Traktoren alles blockieren, ist es ok. Die protestieren für mehr Geld für sich.
Bei den Lokführern ist es halb ok, weil die blockieren noch viel mehr, aber wollen ja schließlich auch nur mehr Geld für sich.
Sonstige, politische Demonstrationen, bei denen viel blockiert, viel angezündet und viel kaputtgechlagen wird, sind je nach Thema auch ok für die Leute.
Aber wehe, ein paar Hanseln blockieren eine Straße für überlebenswerte Zutände für alle, damit man mit dem verdienten Geld noch irgendwas anfangen kann...
Hab ich jemanden vergessen?
 

Flip

Aktiver NGBler

Registriert
7 Juni 2015
Beiträge
885
Bei welchen Demos, außer bei den Klebern, werden den Menschen mit Absicht festgesetzt?
 

MSX

Retro-Nerd-Hippie

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
14.946
Ort
v01d
Schrieb ich ja. Bauern und Lokführer legen den Verkehr lahm und zwingen Leute, andere Wege zu fahren, wenn überhaupt möglich.
Wenn irgendwo ein paar Tausend Leute für politische Themen demonstrieren, legen die auch alles lahm und zwingen Leute zu anderen Handlungen oder erzeugen Angst.
 

Flip

Aktiver NGBler

Registriert
7 Juni 2015
Beiträge
885
Wer einen Umweg fährt, der fährt, der wurde nicht festgesetzt.

Nicht alles was hinkt, ist ein Vergleich.
 

MSX

Retro-Nerd-Hippie

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
14.946
Ort
v01d
Das können ja die Leute, die von Klimaprotestlern aufgehalten werden, auch tun. Problem gelöst.

Wie man einen Zug, der nicht fährt, ersetzt, weiß ich nicht. Auf jeden Fall ist man damit durchaus festgesetzt. Es gibt tonnenweise Menschen, die darauf angewiesen sind.
 

Flip

Aktiver NGBler

Registriert
7 Juni 2015
Beiträge
885
Wenn ein Zug nicht fährt, kannst Du hingehen, wohin Du willst.

Leute, die wegen der Kleber nicht von der Stelle kommen, können nichts (auch)tun, Die können nicht ihr Auto da stehen lassen und sich eine Alternative suchen.
 

MSX

Retro-Nerd-Hippie

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
14.946
Ort
v01d
Ok, wer im Stau steht, kann da erst einmal nicht weg. Ist für mich aber gleichwertig, wie wenn man am Bahnhof steht und nicht zur Arbeit oder sonstwohin kommt. Da fahren nicht immer Alternativen. Unterm Strich kommen beide nicht oder nicht rechtzeitig zu ihrem Ziel.

Dann gibt es noch den quantitativen Punkt. Ein Bahnstreik betrifft viel mehr Menschen.
Bei den Bauern weiß ich es nicht, aber ich denke, da waren es auch mehr Betroffene, als es man es mit 10-20 Leuten hinbekommt, die auf einem Fleck sitzen.
 

dexter

Cloogshicer®
Teammitglied

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
5.216
Der Vergleich stimmt schon irgendwo, allerdings bekommen die Bahner auch genug Hass - kräftig orchestriert von der Springer"presse" - ab. (da kann man dann auch schön sehen aus welcher geistig dumpfen Ecke der Hass herkommt)
Und ja, ich seh auch keinen Unterschied ob ich im Klimakleber-Stau steh oder am Bahnhof.

Leicht OT: ich erinnere mich an ca. 1 Dutzend Staatsbesuche in verschiedenen Städten, da ist dann auch landunter. Find ich total fürn Poppes, aber DA regt sich keiner auf.
 

MSX

Retro-Nerd-Hippie

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
14.946
Ort
v01d
Da auch noch aktuell: Stundenlanges Sperren von 5-10 Bundesstraßen- und Autobahnauffahrten mit einer nicht angemeldeten Demonstration. Rettungsgassen haben sie ebenso freigehalten, wie Klimaschutzprotestierende es seit längerem tun, bzw. diese sofort freimachen können.


Die einen protestieren fürs Überleben und zwar für das von allen. Die anderen protestieren wegen zu wenig Geld. Was ist nun der Unterschied, bis auf die deutlich weniger wichtigen und nahezu rein egoistischen Gründe der Bauern?

Edit: "Gülle-RAF" und "Schlepperbanden" muss ich noch als amüsante Schlagwörter von anderswo geklaut nachwerfen. :-D
 
Zuletzt bearbeitet:

bazookajoe

Neu angemeldet

Registriert
31 Dez. 2022
Beiträge
1
Ich überlege gerade, in welchen Fällen solcher Protest toleriert, bzw. wenigstens nicht so extrem mit Hass reagiert wird.

Bei den Bauern, die mit ihren Traktoren alles blockieren, ist es ok. Die protestieren für mehr Geld für sich.
Die Bauern demonstrieren nicht für mehr Geld für sich, sondern dafür, um die Wirtschaft nicht an die Wand zu fahren und damit auch du nicht das Doppelte bzw. Dreifache für Produkte bezahlen musst.
Die steigenden Kosten werden nämlich nicht nur durch den Landwirt getragen, sondern auch auf den Kunden umgelegt.
Wenn die Landwirte ihren Betrieb schließen, kommt zukünftiges noch mehr aus dem Ausland.

Bei den Lokführern ist es halb ok, weil die blockieren noch viel mehr, aber wollen ja schließlich auch nur mehr Geld für sich.

Die Lokführer fordern tatsächlich mehr Geld für sich, da sich Arbeit durch Inflation sowieso schon nicht mehr lohnt.

Aber wehe, ein paar Hanseln blockieren eine Straße für überlebenswerte Zutände für alle, damit man mit dem verdienten Geld noch irgendwas anfangen kann...
Hab ich jemanden vergessen?

Die Paar Hansel demonstrieren für eine Ideologie, die völlig übertrieben ist.
Nein, ich streite den Klimawandel nicht ab, aber wir werden auch nicht Verbrennen oder Ertrinken wie seitens der Hansel behauptet wird.
Dabei wird eine Komplette Deindustrialisierung gefordert und wir sollen am besten alle mit dem Eselskarren zur Arbeit.
 

one

Querulant

Registriert
21 Juli 2013
Beiträge
5.730
Ort
ja
Und was passiert, wenn die armen Piloten wieder streiken? Nichts, keine Reaktion. Nur mal so nebenher angemerkt.

Klimakleber sollen sich bitte an Raketen kleben. Die verbrauchen mehr Energie als alle Autos in Deutschland zusammen. Da sind sie richtig und nach dem Start auch gleich am richtigen Ort.
 

dexter

Cloogshicer®
Teammitglied

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
5.216
Die Bauern demonstrieren nicht für mehr Geld für sich, sondern dafür, um die Wirtschaft nicht an die Wand zu fahren und damit auch du nicht das Doppelte bzw. Dreifache für Produkte bezahlen musst.
Kann man so sehen. Kann man aber auch anders sehen. Dass die Landwirtschaft, insbesondere die Grossbetriebe, mit Subventionen überschüttet werden und da wer die Felle für "leistungslose Gammelei" wegschwimmen sieht. Meinjanur.
Nachtrag:Agrarwissenschaftler: Diesel-Subventionen für Landwirte sind unzeitgemäß
Wenn die Landwirte ihren Betrieb schließen, kommt zukünftiges noch mehr aus dem Ausland.
das ist ein lösbares Problem; das Geld nicht dem Geld hinterherschmeissen, sondern dorthin, wo es gebraucht wird UND sinvoller ist: den kleineren Betrieben.
Damit wir uns nicht falsch verstehen; ich finde die "Bauern"proteste auch legitim, aber bisschen am Problem kratzen darf man auch schon.
Die Paar Hansel demonstrieren für eine Ideologie, die völlig übertrieben ist.
Das hatten wir hier schon paar Mal und wird (so) auch nicht mehr besser oder sinniger.
Dabei wird eine Komplette Deindustrialisierung gefordert und wir sollen am besten alle mit dem Eselskarren zur Arbeit.
Diese glatte Lüge hatten wir auch schon paar mal.
 
Zuletzt bearbeitet:

Flip

Aktiver NGBler

Registriert
7 Juni 2015
Beiträge
885
Wenn die Landwirte ihren Betrieb schließen, kommt zukünftiges noch mehr aus dem Ausland.

Ich bezweifle mal, dass bei einem stillgelegtem Betrieb die Fläche brach liegen bleibt. Das ist ja nicht wie beim Kneipensterben, dass dann weniger angeboten wird. Das wird dann zu immer mehr größeren Betrieben führen.


Und bei denen ist dann halt fraglich, wie sehr die Subventionen brauchen. Die sind ja mittlerweile so hochmodern, dass die Traktoren GPS gesteuert über das Feld fahren, damit da keine ineffizienten Bahnen gezogen werden und Sprit vergeudet.

Kleine Bauern können nicht mal mit Subventionen überleben, die machen das nebenberuflich und/oder haben Gästezimmer.

Jedenfalls bleibt es bei Protesten auf jeden Fall ein Unterschied, ob Du nur unter gewissen Einschränkungen zu leiden hast, oder Du mit Freiheitsberaubung als Geisel genommen wirst.
 

Seedy

A.C.I.D

Registriert
13 Juli 2013
Beiträge
22.568
Achtung, nicht über die heiligen Kühe debattieren.
Wie sollen wir denn essen, wenn die Milchsozialhilfe nicht mehr über produziert und weg kippt.
 

alter_Bekannter

N.A.C.J.A.C.

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
4.823
Ort
Midgard
Denn Sinn hinter Subventionen für Landwirtschaft verstehe ich durchaus, ohne die hätten wir hier garnix mehr in der Richtung und hätten eventuell wirklich mal eine Knappheit erlebt als Russland seine 3 tägige militärische Spezialoperation gestartet hat.

Jetzt kommt allerdings das große aber:
Denn hier an dieser Stelle beisst sich die Katze unseres Sonderregelsystems mal wieder in den eigenen Schwanz. Wir haben es geschafft uns dafür von Korruption abhängig zu machen.:T

Das ist einer der vielen Antrags- und Regulatorienjungle den wir selber erschaffen haben als Alternative zu einem transparenten System das weniger Verwalter und Anwälte braucht. Siehe Bedingungsloses Grundeinkommen. Das hier wäre so eine Antwort "wer das bezahlen soll". Wir bezahlen aktuell die teurere Alternative.

Fröhliche alljährliche Kaufhofrettung noch!
 
Oben