• Hallo liebe Userinnen und User,

    nach bereits längeren Planungen und Vorbereitungen sind wir nun von vBulletin auf Xenforo umgestiegen. Die Umstellung musste leider aufgrund der Serverprobleme der letzten Tage notgedrungen vorverlegt werden. Das neue Forum ist soweit voll funktionsfähig, allerdings sind noch nicht alle der gewohnten Funktionen vorhanden. Nach Möglichkeit werden wir sie in den nächsten Wochen nachrüsten. Dafür sollte es nun einige der Probleme lösen, die wir in den letzten Tagen, Wochen und Monaten hatten. Auch der Server ist nun potenter als bei unserem alten Hoster, wodurch wir nun langfristig den Tank mit Bytes vollgetankt haben.

    Anfangs mag die neue Boardsoftware etwas ungewohnt sein, aber man findet sich recht schnell ein. Wir wissen, dass ihr alle Gewohnheitstiere seid, aber gebt dem neuen Board eine Chance.
    Sollte etwas der neuen oder auch gewohnten Funktionen unklar sein, könnt ihr den "Wo issn da der Button zu"-Thread im Feedback nutzen. Bugs meldet ihr bitte im Bugtracker, es wird sicher welche geben die uns noch nicht aufgefallen sind. Ich werde das dann versuchen, halbwegs im Startbeitrag übersichtlich zu halten, was an Arbeit noch aussteht.

    Neu ist, dass die Boardsoftware deutlich besser für Mobiltelefone und diverse Endgeräte geeignet ist und nun auch im mobilen Style alle Funktionen verfügbar sind. Am Desktop findet ihr oben rechts sowohl den Umschalter zwischen hellem und dunklem Style. Am Handy ist der Hell-/Dunkelschalter am Ende der Seite. Damit sollte zukünftig jeder sein Board so konfigurieren können, wie es ihm am liebsten ist.


    Die restlichen Funktionen sollten eigentlich soweit wie gewohnt funktionieren. Einfach mal ein wenig damit spielen oder bei Unklarheiten im Thread nachfragen. Viel Spaß im ngb 2.0.

Diskussion über die Proteste der "letzten Generation"

Pleitgengeier

offizielles GEZ-Haustier

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
7.332
Ort
127.0.0.1
Was denkt ihr über die Proteste die derzeit in vielen Großstädten stattfinden?

Ich Poste meine Meinung noch - versprochen - aber bin erstmal gespannt in welche Richtung es geht.
 

dexter

Cloogshicer®
Teammitglied

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
5.216
Mhh. Ich bin da gespalten. Prinzipiell bin ich eher bei denen, aber erreichen tun sie nix, zumindest nicht in ihrem Sinne.
Alternativideen hab ich aber auch keine. Bisschen Radikalität bringt Diskussionsstoff, aber sollte dann schon in die richtige Richtung gehen.
 

Fetzi

Bekannter NGBler

Registriert
29 Sep. 2021
Beiträge
2.624
Prinzipiell bin ich eher bei denen, aber erreichen tun sie nix, zumindest nicht in ihrem Sinne.
Das fürchte ich auch.
Genau genommen sind die letzte Generation und ähnliche Organisationen eher Gründe die den globalen Klimawandel noch vorantreiben indem sie bei vielen Menschen eine gewisse Anti-Klimaschutz Stimmung hervorrufen.
 

Registriert
26 März 2018
Beiträge
102
Genau genommen sind die letzte Generation und ähnliche Organisationen eher Gründe die den globalen Klimawandel noch vorantreiben indem sie bei vielen Menschen eine gewisse Anti-Klimaschutz Stimmung hervorrufen.

Wer kennt sie nicht, die Leute, die wegen der Letzten Generation (mit mir nicht, Ihr Ökos) nach der Arbeit noch 2 Mal um den Block fahren? Und wegen der Letzten Generation in Unterwäsche vor dem Venti sitzen, bei einer Raumtemperatur von 28° C, weil die Heizung volle Pulle läuft, aus Trotz?
 

Abul

(Threadleser)

Registriert
20 Sep. 2013
Beiträge
4.087
Richtig und Wichtig. Wir wissen von dem Treibhauseffekt schon seit über 100 Jahren. Die Problmatik ist seit den 1960-70er bekannt, als die Ölmultis Studien in Auftrag gegeben haben. Trotz des Wissens wurde nichts gemacht.

Demos in Städten, Pipelines zugedreht, vorm Bundestag oder Konzernzentralen demonstriert. Vieles wurde schon versucht, bleibt der zivile Widerstand. Die Bundesregierung scheißt auf das Völkerrecht und auf das Grundgesetz (Artikel 20a). Bedauerlich das die Menschen sich darüber keine Gedanken machen und lieber auf die LG losgehen. Nach unten tritt es sich halt besser.

Ahrtal anyone? In Bangladesch und Indien starben 2022 mindestens 69 Menschen an den Folgen der heftigen Überschwemmungen, Millionen sind auf der Flucht. China hatte letztes Jahr eine Dürre wie seit 60 Jahren nicht mehr. 2023 Dürre in Italien und Frankreich. In Südfrankreich wird ein Dorf mit Trinkwasser in Flaschen beliefert weil der Grundwasserspielgel zu gering ist. In gewissen Regionen werden schon keine Neubauten mehr genehmigt wegen dem Grundwasserproblem. In Spanien sind fast 40 Grad, im April. Desweiteren gilt für ein Drittel der Fläche in Spanien der Dürre-Notstand. Dieses Jahr könnten schon die 1.5 Grad überschritten werden. Schon jetzt verlieren im globalen Süden millionen Menschen wegen der anthropogenen Klimakatastrophe ihre Lebensgrundlage.

Aber "Ich muss zur Arbeit, sonst werd ich gekündigt" Ja frag dich lieber wieso wir in einem System leben wo man in Angst leben muss gekündigt zu werden weil man mal zu spät kommt.

Leute die wegen der LG in eine Anti-Klimaschutz stimmung verfallen sind die selben Leute die nem Veganer sagen das Sie sich jetzt extra 3 Schnitzel braten. Aber wo ist da der Punkt? Die haben alle keine Ahnung was da passiert und können oder wollen sich weder Inhaltlich mit der Klimakatastrophe noch mit Ihrem eigenen Handeln auseinander setzen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sibi

Benutzerdefinierter Titel

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
5.463
@Abul,
Was kann ich denn aktiv bewirken gegen die Erderwärmung, wenn ich jetzt im Stau stehe und zwei Stunden zu spät zur Arbeit komme, weil sich nen Heini auf die Straße klebt?
 

one

Querulant

Registriert
21 Juli 2013
Beiträge
5.730
Ort
ja
Ich frag mich ja immer, warum man die Leute nicht einfach da kleben lässt. Es müsste eine Gesetzesänderung für diese Menschen her, die den gesamten Gefahrenübergang auf genau diese überträgt. Sprich: Vom Rettungswagen überfahren: selbst schuld, totgeschlagen worden, selbst schuld (mal übertrieben gesagt). Ansonsten einfach kleben lassen. Mit Verkehr sollte man auf einer Straße rechnen, wenn man sich das Gehirn nicht ganz weggeballert hat.

Dass hier Mitmenschen benachteiligt werden (die vielleicht sogar die Meinung teilen), wird von diesen Uhu-Fans gar nicht bedacht und daher sind es Egoisten. Und es ist eben nicht friedlich demonstrieren, wenn man Gewalt bewusst provoziert.
 
Zuletzt bearbeitet:

Fetzi

Bekannter NGBler

Registriert
29 Sep. 2021
Beiträge
2.624
Wer kennt sie nicht, die Leute, die wegen der Letzten Generation (mit mir nicht, Ihr Ökos) nach der Arbeit noch 2 Mal um den Block fahren? Und wegen der Letzten Generation in Unterwäsche vor dem Venti sitzen, bei einer Raumtemperatur von 28° C, weil die Heizung volle Pulle läuft, aus Trotz?
So war das nicht gemeint. Aber die letzte Generation wird bei den meisten eben nicht den Willen und das Bewusstsein etwas zum Klimaschutz beitragen steigern.
Eher das Gegenteil. Das wird sich dann bei vielen eher in noch mehr Gleichgültigkeit zeigen.
 

Pleitgengeier

offizielles GEZ-Haustier

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
7.332
Ort
127.0.0.1
  • Thread Starter Thread Starter
  • #10
Ich bin jemand, der soweit es geht in seinem Leben die Umwelt schützt - mir ist Umweltschutz wirklich wichtig und dafür nehme ich auch teilweise Mehrkosten auf mich - an anderen Stellen spart man damit sogar massiv Geld und ich bin immer wieder überrascht wie viel Gegenwind da aus bestimmten Richtungen kommt.
(ZB lohnt es sich massiv, in einer extrem wärmegedämmten Wohnung mit Lüftungssystem inkl. Wärmerückgewinnung zu leben; Die laufenden Kosten eines E-Autos sind gegenüber einem Verbrenner lächerlich)

Am Anfang haben diese Gruppen dort angegriffen wo die Verursacher sitzen, nun scheint man sich lieber wehrlose aber teilweise unschuldige Gegner zu suchen.
Man könnte auch die Zufahrtswege zu Braunkohlekraftwerken oder zum Bundestag blockieren, aber nein, man blockiert lieber den Berufsverkehr.

Mein Urteil würde hier anders ausfallen, würde man zB Tankstellen oder besser noch Raffinerien und Treibstofflager blockieren und Tempolimits/Fahrverbote für Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor fordern.
Diese Gruppen demonstrieren aber gegen den gesamten Individualverkehr, als würde es das BEV schlicht nicht geben - wohlgemerkt, die wirklich effizienten BEVs erreichen selbst mit nur einer Person drin eine höhere Effizienz als die Bahn pro Person und Strecke - die Bahn fährt nämlich auch großteils mit Strom und teilweise noch mit Diesel.
In Großstädten ist es natürlich schlicht nicht machbar, dass jeder mit dem Auto fährt. Dort gibt es aber auch ein bestens ausgebautes ÖPNV-System mit dem man deutlich schneller vorwärts kommt und dass so kurze Intervalle hat dass man schlicht nicht auf Fahrpläne achten muss. Am Land ist das schlicht nicht möglich.
Abgesehen von der finanzierbarkeit lohnt es sich schlicht auch ökologisch nicht wenn ein fast leerer Bus in kurzen Intervallen durch die Gegend fährt, selbst wenn dieser batterieelektrisch angetrieben wird.
Dazu kommt, dass auch viele Menschen schlicht nicht auf BEV umsteigen können, weil man den Ausbau der öffentlichen Ladeinfrastruktur genau so verschlafen hat wie den der erneuerbaren Energiegewinnung - wobei diese Großteils in Großstädten wohnen und das Auto dort praktisch nicht brauchen, außerhalb steht fast jeder am eigenen Grundstück/Garage mit der Steckdose in Reichweite.

Diese Gruppen gehen selbst Menschen wie mir auf die Nerven und werden nicht erreichen, dass irgendwer nun Pro-Umwelt-Parteien wählt, im Gegenteil - wobei ich auch deren Existenz hinterfragen möchte, die die sich als solche verkauft war hauptsächlich daran beteiligt, die einzige grundlastfähige und CO2-neutrale Kraftwerksart stillzulegen und vor allem durch die CO2-intensivste (Braunkohle) zu ersetzen.
Man hört auch überraschend wenig Richtung verpflichtendes Homeoffice - Millionen von Menschen pendeln täglich sinnlos in die Arbeit weil "das immer schon so war" oder damit sie der Chef besser überwachen kann.
Mit Dogmae, die notfalls auch der Wissenschaft fundamental entgegenstehen, erreicht man absolut gar nichts.

Was diese Gruppen letztendlich meiner Meinung nach erreichen werden: Sie sind die erfolgreichste Wahlwerbung für AFD und FDP die es je gab.
Und sie zerstören die Unterstützung für ernsthafte und zielführende Umweltbewegungen, in dem sie die Bevölkerung gegen Umweltbewegungen an sich aufhetzen.
Wenn irgendwann auffliegt dass diese Gruppe von den genannten Parteien, Big Oil und/oder Altmaiers Kohlekumpeln massiv finanziert werden wäre ich kein bisschen überrascht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Flip

Aktiver NGBler

Registriert
7 Juni 2015
Beiträge
885
Ihre Ziele will ich gar nicht in Abrede stellen. Das Anliegen ist nicht das Problem

Die Last Generation ist eine extremistische Organisation.

Ohne jetzt zu graben, wie die organisiert sind und wer die finanziert.

Die sind so weird, dass sie legitim über legal stellen.

Das sind autoritäre Leute, denen es nicht um Pluralismus und Demokratie geht, sondern die ihre Meinung für eine unumstößliche Wahrheit" halten.

Da wird von Ergänzung der Demokratie gelabert, wo aber das Ziel vorgegeben sein soll, es nur um die Umsetzung gehen soll.

Da mag man Sympathie wegen der Sache haben, aber politisch ist das stark bedenklich und sehr ähnlich zu rechten Ideologien.
 

Steeve

Vereinsheimer
Barkeeper

Registriert
15 Juli 2013
Beiträge
41.121
Danke Pleitgengeier und Flip. Ihr spricht das aus, wie auch ich darüber denke. Schöne Beiträge zu dem Thema.
 

hoerge

Aktiver NGBler

Registriert
14 Jan. 2020
Beiträge
346
Vorab...mir ist selber klar das meine Meinung womöglich nicht die Schlauste ist,aber:

Ich denke das aufgrund des demografischer Wandels Politik nur noch von "alten" Menschen bestimmt wird die die Konsequenzen daraus nicht mehr tragen werden müssen.

Von daher:
Daumen hoch für randalierende junge Leute!
 

Flip

Aktiver NGBler

Registriert
7 Juni 2015
Beiträge
885
Ich denke das aufgrund des demografischer Wandels Politik nur noch von "alten" Menschen bestimmt wird die die Konsequenzen daraus nicht mehr tragen werden müssen.

Politik wirkt sich ja zuerst einmal auf die Gegenwart aus.
 

one

Querulant

Registriert
21 Juli 2013
Beiträge
5.730
Ort
ja
Es gibt auch nicht umsonst ein Mindestalter um gewisse Ämter zu besetzen.
 

Flip

Aktiver NGBler

Registriert
7 Juni 2015
Beiträge
885
Wir werden seit Jahrzehnten von Leuten regiert die die Folgen ihres Handelns ohnehin nicht mehr erleben werden

Das ist einfach falsch.
Politik wirkt sich ja zuerst einmal auf die Gegenwart aus.
Es gibt einzelne Entscheidungen, die auch langfristig Folgen haben werden, aber die sind alle nicht ohne kurzfristige Auswirkungen.
 

DandG

Such da fuq
Spaminator

Registriert
14 Juni 2016
Beiträge
2.803
Ort
In mein Haus.
Ich wohne in keiner Großstadt, daher bin ich bisher von solchen Aktionen verschont geblieben, zudem ticken die Menschen hier etwas anders, solch eine Blockade würde sich schnell wieder auflösen.

Ich habe die privilegierte Möglichkeit, vieles an Lebensmitteln bei lokalen Erzeugern zu kaufen, spart etwas Geld und ist ökologischer, sind ~30min mit dem Rad.
Von E-Autos halte ich nichts, wäre für meine Bedürfnisse auch nicht ausreichend, da warte ich auf andere technologische Fortschritte.


Die Grundidee, das wir etwas positives für das Klima machen sollten, finde ich gut.
Die Umsetzung dagegen ziemlich unterirdisch.

Es kommt mir so vor, das es eine "die heilige letzte Generation-Bibel" gibt, aus dem etwas auswendig gelernt wird.
Richtig fachliche und zudem logische Diskussionen sind oftmals leider nicht möglich, genug Beispiele gibt es.
Auch andere Aktionen von der letzten Generation waren sehr fragwürdig.
Es ist auch Fakt, das man sich in's eigene Knie schießt, wenn man sich "das Volk" aufhetzt.

Es läuft allgemein in der Politik etwas sehr schief, das merke selbst ich, dem es eigentlich scheißegal ist.
 

Fetzi

Bekannter NGBler

Registriert
29 Sep. 2021
Beiträge
2.624
Jeder reagiert halt anders auf Nötigung und Eingriffe in sein Privatleben. Klar gibt es da auch radikale Reaktionen.
 
Oben