• Hallo liebe Userinnen und User,

    nach bereits längeren Planungen und Vorbereitungen sind wir nun von vBulletin auf Xenforo umgestiegen. Die Umstellung musste leider aufgrund der Serverprobleme der letzten Tage notgedrungen vorverlegt werden. Das neue Forum ist soweit voll funktionsfähig, allerdings sind noch nicht alle der gewohnten Funktionen vorhanden. Nach Möglichkeit werden wir sie in den nächsten Wochen nachrüsten. Dafür sollte es nun einige der Probleme lösen, die wir in den letzten Tagen, Wochen und Monaten hatten. Auch der Server ist nun potenter als bei unserem alten Hoster, wodurch wir nun langfristig den Tank mit Bytes vollgetankt haben.

    Anfangs mag die neue Boardsoftware etwas ungewohnt sein, aber man findet sich recht schnell ein. Wir wissen, dass ihr alle Gewohnheitstiere seid, aber gebt dem neuen Board eine Chance.
    Sollte etwas der neuen oder auch gewohnten Funktionen unklar sein, könnt ihr den "Wo issn da der Button zu"-Thread im Feedback nutzen. Bugs meldet ihr bitte im Bugtracker, es wird sicher welche geben die uns noch nicht aufgefallen sind. Ich werde das dann versuchen, halbwegs im Startbeitrag übersichtlich zu halten, was an Arbeit noch aussteht.

    Neu ist, dass die Boardsoftware deutlich besser für Mobiltelefone und diverse Endgeräte geeignet ist und nun auch im mobilen Style alle Funktionen verfügbar sind. Am Desktop findet ihr oben rechts sowohl den Umschalter zwischen hellem und dunklem Style. Am Handy ist der Hell-/Dunkelschalter am Ende der Seite. Damit sollte zukünftig jeder sein Board so konfigurieren können, wie es ihm am liebsten ist.


    Die restlichen Funktionen sollten eigentlich soweit wie gewohnt funktionieren. Einfach mal ein wenig damit spielen oder bei Unklarheiten im Thread nachfragen. Viel Spaß im ngb 2.0.

Diskussion über die Proteste der "letzten Generation"

Ungesund

Feiner Herr

Registriert
15 Juli 2013
Beiträge
1.918
Ort
Achterbahn
Zu den Bauernprotesten: Ich habe da nur bedingt Verständnis für.

Als einer der größten Unweltverschmutzer hat die Landwirtschaft ihren Teil zum verschärften Umweltschutz beizutragen. Und die Diesel-Anreize zu minimieren ist eben eine Maßnahme. Und die sind nötig, denn wenn es einzig nach dem Bauernverband ginge, würden wir heute vermutlich nur noch Monsanto Approved Genlabor Pflanzen auf von DDT, Roundup und Nitrat durchseuchten Böden anpflanzen. Wann immer Bauern Regeln zum Umweltschutz auferlegt werden sollen, schreit und schachert dieser Verband. Denen ist die Umwelt scheißegal, die bangen um ihre Pfründe und sind bei den Beweggründen ihrer Lobbyarbeit nicht besser als Nestle oder Coca-Cola. Das die mit ihren Traktoren durch die Gegend fahren, spät nachts hupen, Autobahnen und Fähren blockieren hat auch nichts mit „Teutschland muss sein Volk selbst ernähren können!!!1!!1“-Verantwortungs-Bullshit zu tun. Das sind kapitalistisch geführte Unternehmen, die die Umwelt ausbeuten und nun Bibbern, weil sie zu faul sind sich was zu überlegen diese drohenden Einbußen zu kompensieren. Bei einem 500 Hektar-betrieb reden wir hier übrigens über ca. 10.000 Euro die wegfallen. Nach neusten Plänen gestaffelt über 3 Jahre. Durchaus nicht wenig Geld, aber auch nicht existenzvernichtend.

somit stehen die Bauernproteste meiner Meinung nach diametral zu den Friday for Future / klimakleber protesten. Die wollen das alles so bleibt, und für ihre rückgewandheit hupen sie mich nachts aus dem schlaf und verhindern dass ich zur arbeit komme.
 

HanZ

Bekannter NGBler

Registriert
16 Juli 2013
Beiträge
1.059
Ich sehe das ähnlich wie du ungesund. Vor allem stört mich diese Ambivalenz der Bauern und der Bevölkerung was das alles angeht. "Klimakleber" (Scheiß Wort) wollen, dass bestehende Gesetze umgesetzt werden und bekommen in der Gesellschaft massivsten Gegenwind bin hin zu Selbstjustiz, während ihre Demonstrationsform frei von Gewalt ist (Die Nötigung durch die Blockade mal ausgenommen).

Die Bauerproteste werden bejubelt, während hier teilweise Gewalt angewendet wird, während die Blockaden noch viel extremer sind und es denen nur darum geht, ihre kapitalistisch geführten Unternehmen nicht pleite gehen zu lassen. Sie stellen sich als "die Ernäher" des deutschen Volks dar, vergessen aber, dass nur 13 % der Ackerfläche für den unmittelbaren Lebensmittelanbau genutzt werden. Die ganze Umweltthematik die du ungesund schon angesprochen hast, kommt noch dazu.

Ich finde es so erschreckend und absurd, wie hier mit zweierlei Maß gemessen wird.
 

Flip

Aktiver NGBler

Registriert
7 Juni 2015
Beiträge
973
Wenn man Bauernproteste und Klimakleber vergleicht, sollte man sich auf die Methoden beschränken In einem Thread jetzt noch die Ziele und Absichten zu vergleichen, ergibt wenig Sinn.

Ist es mit zweierlei Maß messen, wenn man die Unterschiede hervorhebt?
Die Klimakleber legen bewusst und organisiert den Verkehr lahm. Das ist rechtswidrig.
Zwar sind spontane Versammlungen ohne Anmeldung erlaubt, aber das sind geplante Aktionen, daher nicht spontan.
Wenn Bauern Demonstrationen anmelden, und des dadurch zu Verkehrsstörungen kommt, dann ist das wie bei jeder anderen Demo auch.

Die Verwaltung hat da auch die Möglichkeiten von Verboten. Alles eine rechtsstaatliche Angelegenheit. Was bei den KKK ja grenzwertig ist.

Wenn Traktoren den Verkehr lahmlegen, ist das wie eine Klebeaktion. Aber wenn eine angemeldete Demo die Zufahrt zur A40 versperrt, dann ist das ja die Zulassung der Behörden, die das ermöglicht hat.
 
Zuletzt bearbeitet:

Zoldan

Aktiver NGBler

Registriert
13 Okt. 2013
Beiträge
350
Ich sehe das ähnlich wie du ungesund. Vor allem stört mich diese Ambivalenz der Bauern und der Bevölkerung was das alles angeht. "Klimakleber" (Scheiß Wort) wollen, dass bestehende Gesetze umgesetzt werden und bekommen in der Gesellschaft massivsten Gegenwind bin hin zu Selbstjustiz, während ihre Demonstrationsform frei von Gewalt ist (Die Nötigung durch die Blockade mal ausgenommen).

Die Bauerproteste werden bejubelt, während hier teilweise Gewalt angewendet wird, während die Blockaden noch viel extremer sind und es denen nur darum geht, ihre kapitalistisch geführten Unternehmen nicht pleite gehen zu lassen. Sie stellen sich als "die Ernäher" des deutschen Volks dar, vergessen aber, dass nur 13 % der Ackerfläche für den unmittelbaren Lebensmittelanbau genutzt werden. Die ganze Umweltthematik die du ungesund schon angesprochen hast, kommt noch dazu.

Ich finde es so erschreckend und absurd, wie hier mit zweierlei Maß gemessen wird.
Typisch kurzsichtiger Kommentar! Stell Dir doch einfach mal die Frage, was passieren würde, wenn die deutschen Bauern nicht mehr da wären und ob das dann wirklich noch so positiv für Deutschland und die hiesige Bevölkerung wäre.
 

Flip

Aktiver NGBler

Registriert
7 Juni 2015
Beiträge
973
@Zoldan,

Da solltest Du jetzt aber schreiben, was Du für kurzsichtig hältst, wo er ja nicht geschrieben hat, er wolle die deutsche Landwirtschaft abschaffen.
 

HanZ

Bekannter NGBler

Registriert
16 Juli 2013
Beiträge
1.059
@Zoldan, es gibt hunderte Branchen, ohne die unsere Gesellschaft zusammenbrechen würde. Pflegekräfte, Polizisten, usw...
Warum sind die Landwirte jetzt die Heiligen?

Deutsche Ackerfläche wird nur zu 14 % für den unmittelbaren Lebensmittelanbau genutzt. Der Rest ist Kraftstoff, Textitlien und maßgeblich Tierfutter.

Es gibt wohl kaum eine Branche, die so subventioniert wird, wie die Landwirtschaft. Und man muss immer bedenken: Die Landwirte machen das nicht, weil sie so ein großes Herz haben oder aus Langeweile oder Ehrenamt. Nein, das sind alles gewinnorientierte Unternehmen, die im vergangenen Jahr Rekordgewinne erzielt haben.

Hier demonstrieren Großunternehmer mit Fahrzeugen, bei denen wohl keines unter 100.000 € kostet. In riesigen Maßstäben. Für mehr Geld. Was ja erstmal nicht verkehrt ist. Die große Frage die sich mir allerdings stellt:

Wieso demonstieren keiner vor den Discountern? Die machen die Preise. Die sorgen dafür, dass die Landwirte eine viel zu geringe Bezahlung bekommen. Die Subvention auf den Agrardiesel zahle ich als Steuerzahler eh. Ob über die Steuern, oder bei Wegfall auf das Produkt. Wieso richtet sich deren Hass also nicht gegen die, die dafür verantwortlich sind, dass wenig Geld gezahlt wird?

Kann ich dir sagen: Denen geht es gar nicht ums Geld: Das sind aufgebrachte Bürger, die durch die (Sozialen) Medien der Meinung sind, die Ampel und insbesondere die Grünen sind Schuld an allem. Und zwar wirklich allem. Egal was. Geringe Auszahlungspreise? Grüne! (Richtig: Einzelhandel). CO2-Steuer? Grüne! (Richtig: CDU). Baustelle an der Straße? Grüne!

Und das ist das gefährliche. Alle mobilisieren sich damit, schreien wild die Parolen, die Merz, Aiwanger und wie heißen sie nicht alle schön salonfähig gemacht haben, um möglichst viel Hass zu streuen. Und dann endet sowas in einer Fast-Fähren-Stürmung, in Landwirten die im Traktor das halbe Land nötigen (und danach wiede über Klimakleber schimpfen) und in Galgen, auf denen Habecks und andere Symbolbilder aufgehangen werden.
 

Z28.310

Schwarzarbeiter

Registriert
20 Sep. 2023
Beiträge
36
Deutsche Ackerfläche wird nur zu 14 % für den unmittelbaren Lebensmittelanbau genutzt. Der Rest ist Kraftstoff, Textitlien und maßgeblich Tierfutter.
Und wer bearbeitet den Rest?

Hier demonstrieren Großunternehmer mit Fahrzeugen, bei denen wohl keines unter 100.000 € kostet.
Liegt wohl daran, das die kleinen Bauern schon lange aufgeben haben und die größeren immer mehr Flächen bearbeiten.

Alle mobilisieren sich damit, schreien wild die Parolen,
Wie war das noch mal mit der Claudia Roth die bei einer Demonstration mit marschierte, wo "Deutschland, Du mieses Stück Scheiße" und "Deutschland verrecke" skandiert wurde?

Und dann endet sowas in einer Fast-Fähren-Stürmung
Diese Fakenews wurde schon widerlegt! Eine kleine Rangelei fand erst statt, als die Fähre schon ablegte. Frag die dortige Polizei, die wissen das.

auf denen Habecks ... aufgehangen werden.
Zeig mal
 

HanZ

Bekannter NGBler

Registriert
16 Juli 2013
Beiträge
1.059
Und wer bearbeitet den Rest?
Was meinst du?

und die größeren immer mehr Flächen bearbeiten.
Wieso richtet sich der Protest dann nicht dorthin?

Wie war das noch mal mit der Claudia Roth
Was hat das eine jetzt mit dem anderen zu tun?

Diese Fakenews wurde schon widerlegt


Schau halt auf Google, da findest du genug Bilder mit Ampel die am Galgen aufgehängt wurde. Ein Habeck war da auch irgendwann mal dabei, finden tu ich es leider (oder zum Glück?) grad nicht.
 

Zoldan

Aktiver NGBler

Registriert
13 Okt. 2013
Beiträge
350
Und das ist das gefährliche. Alle mobilisieren sich damit, schreien wild die Parolen, die Merz, Aiwanger und wie heißen sie nicht alle schön salonfähig gemacht haben, um möglichst viel Hass zu streuen. Und dann endet sowas in einer Fast-Fähren-Stürmung, in Landwirten die im Traktor das halbe Land nötigen (und danach wiede über Klimakleber schimpfen) und in Galgen, auf denen Habecks und andere Symbolbilder aufgehangen werden.
Du merkst gar nicht, dass Du (wie viele deiner Art) einer derjenigen bist, die für die Hetze sorgen. Es wird eine Branche nach der anderen an den Pranger gestellt, von Leuten (wie Dir), die sich alles nur aus irgendwelchen Meldungen zusammensuchen, aber in Wirklichkeit keinen richtigen Überblick haben und schon mal gar nicht aus dieser Branche kommen. Die Wissenschaft nennt solche Leute wie Dich, Personen, die an den Dunning-Kruger-Effekt leiden. Und damit liegt die Wissenschaft richtig!
 

Ungesund

Feiner Herr

Registriert
15 Juli 2013
Beiträge
1.918
Ort
Achterbahn
Du merkst gar nicht, dass Du (wie viele deiner Art) einer derjenigen bist, die für die Hetze sorgen. Es wird eine Branche nach der anderen an den Pranger gestellt, von Leuten (wie Dir), die sich alles nur aus irgendwelchen Meldungen zusammensuchen, aber in Wirklichkeit keinen richtigen Überblick haben und schon mal gar nicht aus dieser Branche kommen. Die Wissenschaft nennt solche Leute wie Dich, Personen, die an den Dunning-Kruger-Effekt leiden. Und damit liegt die Wissenschaft richtig!
Hm, ich habe genau dieses Gefühl das du beschreibst nur bei dir hier im Thread, Zoldan/Z28.310.

Typisch kurzsichtiger Kommentar! Stell Dir doch einfach mal die Frage, was passieren würde, wenn die deutschen Bauern nicht mehr da wären und ob das dann wirklich noch so positiv für Deutschland und die hiesige Bevölkerung wäre.
Wie kommst du darauf das die Bauern verschwinden? Da hat wohl jemand mit einem großen Löffel die Bauernverband-Propaganda geschluckt. Wie schon geschrieben geht es hier nicht um Existenzvernichtende Beträge, auf die die Landwirtschaftlichen Betriebe nun verzichten müssen. - Und wenn die z.B. 10.000 Euro Subvention weniger pro Jahr (über drei Jahrer gestaffelt) in den Ruin treiben, dann hätte das auch die nächste Dürre getan, der Ausfall eines Traktors, oder ein kaputtes Dach. Niemand wird hier vor unlösbare Finanzielle Wirklichkeiten gestellt.

Klein- und Nebenerwerbsbetriebe erhielten im Wirtschaftsjahr 2020/21 im Durchschnitt eine Erstattung von 874 Euro auf die gezahlte Energiesteuer für ihren Dieselverbrauch. Großbetriebe in Form juristischer Personen in Ostdeutschland kamen hingegen durchschnittlich auf eine Steuererstattung von 26.620 Euro. Wer viel Diesel verbraucht, zahlt umso mehr Energiesteuer und erhält einen entsprechend höheren Betrag erstattet. - agrarheute
Das ist alles lösbar, für ein Unternehmen. Und das sind Bauernhöfe nun mal.
Wenn mir ein großer Kunde wegbricht sind das auch schnell 10.000 Euro im Jahr die fehlen. Da muss ich dann Betriebswirtschaftlich schauen wie ich das regele. rumfahren, andere abfucken und heulen, so wie die Bauern gerade, bringt da nichts. Käme ich auch ganricht auf die Idee, das ist nämlich Pussy-Verhalten.

Liegt wohl daran, das die kleinen Bauern schon lange aufgeben haben und die größeren immer mehr Flächen bearbeiten.
Oh, okay, also ein Argument hat nicht gefruchtet ("Die armen Bauern werden alle sterben!"), da drehst du es einfach um. hm. Dadurch wird es aber nur um so deutlicher, dass du dich uninformeirt vor den Karren von Großgrundbesitzern und Mega-Betrieben hast spannen lassen.

Evtl. einfach mal nicht nur so Wutbürger geschreibsel ohne Substanz ablassen, nur so ne idee.
 

Z28.310

Schwarzarbeiter

Registriert
20 Sep. 2023
Beiträge
36
Wie entsteht denn zB. Viehfutter, wachsen die Säcke im Regal heran und der Stapler läd die dann direkt auf die LKW?

Was hat das eine jetzt mit dem anderen zu tun?
Hass säen immer nur die anderen.

Wütende Menschen haben am Donnerstagabend Bundeswirtschaftsminister Habeck daran gehindert eine Fähre am Anleger Schlüttsiel zu verlassen. Der Reederei-Chef spricht von einem "Mob", der gerade noch daran gehindert werden konnte, auf die Fähre zu kommen.
Jeder de die Fähre verlassen wollte wurde auch runter gelassen.

Ein Habeck war da auch irgendwann mal dabei
Sicher nicht bei den genehmigten Demos
 

HanZ

Bekannter NGBler

Registriert
16 Juli 2013
Beiträge
1.059
Jeder de die Fähre verlassen wollte wurde auch runter gelassen.
Schickst du mir da grad wirklich ein Video, wo man direkt am Anfang offensichtlich sieht, dass da die Polizei massive Schwierigkeiten hatten, die Leute vom Stürmen der Fähre abzuhalten?

q.e.d.

Ich bin raus, Diskussion nicht möglich mit dir.
 

Flip

Aktiver NGBler

Registriert
7 Juni 2015
Beiträge
973
1704814997013.png
 

one

Querulant

Registriert
21 Juli 2013
Beiträge
5.947
Ort
ja
Ich glaub ja man sollte dich rausschmeißen und deine Spuren hier bereinigen.

Ein Reichbürger. Sowas hat hier echt noch gefehlt.
 

dexter

Cloogshicer®
Teammitglied

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
5.387
Für rausschmeissen war es meiner Meinung noch nicht zu dumm genug. Daher vorerst nur 'ne Pause.
 

Zoldan

Aktiver NGBler

Registriert
13 Okt. 2013
Beiträge
350
Schickst du mir da grad wirklich ein Video, wo man direkt am Anfang offensichtlich sieht, dass da die Polizei massive Schwierigkeiten hatten, die Leute vom Stürmen der Fähre abzuhalten?

q.e.d.

Ich bin raus, Diskussion nicht möglich mit dir.
Ich habe mir das Video gerade komplett angesehen. Wenn es sich so chonologisch abgespielt haben soll, dann hast Du die Szene auf die Du Dich vom Anfang beziehst, missverstanden, weil diese Szene später (in der Chronologie) erscheint, wo die Fähre sich im Begriff befindet nicht anzulegen und wieder von dem Anlegedock wegzufahren.
Die einzelnen Teile aus dem obigen Video haben auf mich den Eindruck gemacht, dass die Situation keineswegs chaotisch war.
Ich habe allerdings auch die anderen Videos gesehen (die jedoch eine ganz andere Reihenfolge der Geschnisse präsentieren, wobei das arg nach gewollten Schnitt-Sequenzen ausssah, um mehr "Dramatik" in den Clip zu bekommen).

Es ist schon langsam etwas peinlich, dass sobald eine Gruppe, die unzufrieden mit der aktuellen polistischen Führung ist, sofort (!) in eine rechtsextreme Ecke positioniert wird. Es darf uns nicht wundern, wenn man eines Tages zur Erkenntnis kommen wird, dass man nur noch von Rechtsextremen umzingelt ist. Entweder ist es dann tatsächlich so oder man hat sich in eine Psychose mit Verfolgungswahn hineingesteigert.
 

Buschfunk

Bekannter NGBler

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
2.602
Ort
mal hier mal da
Naja, wer in der rechten Ecke steht, der braucht sich nicht wundern. Gerade bei den Bauernprotesten konnte man vielerorts wie in der Berlin, Schleswig Holstein sowie München und anderswo Symbole und Fahnen von nationalistisch und antisentisch geltenden Gruppen finden und erkennen. Distanzierung oder Auseinanersetzung fand dazu nicht statt.
Ich hab nach langer Recherche glaub ich einen Fall gefunden, bei dem jemand mal von einem anderen Teilnehemr drauf angesprochen wurde mit der Bitte, das doch bitte abzunehmen um das ernste Anliegen nicht zu diskreditieren und der hat glaub ich auch ordentlich Gegenwind bekommen (der der die Bitte ausgeprochen hat).
Genau wie die dumme DIskussion mit dem Galgen, wo auch hier die Rede war, dass es wohl ein Einzelfall war, was es eindeutig nicht war. Selbst wenn das nur einer ist, dann sollte ich, sofern mir was an der Sache liegt, dafür sorgen, dass solche Gewaltandrohungen in meiner Demo nichts zu suchen haben. Mache ich das nicht, dann muss ich mich nicht wundern, dass ich dann als Teilnehmer, auch mit guten Absichten in eine schlechte Ecke gestellt werde.
Da findet halt auch keinerlei Distanzierung statt und ein Problembewusstsein scheint ebenfalls wenig vorhanden zu sein. Dabei warnen allerorts Leute davor, dass auch diese Proteste, wie bestimmte Proteste davor (Corona etc., von rechten Gruppierungen unterwandert werden, um ihre Ziele durchzudrücken. Anscheinend plant die AfD schon mit anderen Neonazis, Unternehmern und CDU Mitgliedern die "Remigration von Millionen von Menschen"
Wenn der eigene Tellerrand zu hoch ist, dann kann man das natürlich abtun und anderen Krankheiten vorwerfen, aber das ändert ja an der Sache nichts.

Hinzu kommen dann so hinterfotzige Aktionen, dass sich beispielsweise frühere Landwirtschaftsminister wie Julia Klöckner hinstellen und den Protest unterstützen, aber jahrelang den Karren selber in den Dreck gefahren haben. Hinzu kommt der Faktor, dass die CDU/CSU im Rechnungsprüfungsausschuss einstimming den Wegfall der Subventionen gefodert haben und sich jetzt hinstellen und das allein der Regierung in die Schuhe schieben. Das ärgert mich.

Das mal außen vor, so kann ich mit der Zielstellung des Protests nichts anfangen, weil es da in erster Linie nur darum geht, dass einem der eigene Wohlstand nicht wegschwimmt. Ich könnte es ja sogar verstehen, wenn sie als Kritik anführen, dass man ihnen die umweltschädlichen Subventionen streicht, anderswo aber Dieselprivileg und Dienstwagenprivileg unangetastet lässt, aber auch das hat man nicht gemacht. Witzig war ja der Typ, der bei Reddit mal seine Einkünfte offengelegt hat um darzulegen, wie "schlecht" es Landwirten doch geht und das ging voll nach hinten los. Ich kann leider nur noch auf den Fokus verlinken, weil der originale Post gelöscht worden ist. Schönster Kommentar dazu:
Deine Annahmen sind alle richtig UND korrekt umgesetzt. Du hast einen Netto-Gewinn von 160.000 Euro im Jahr und theoretisch hast du alle deine zum Leben notwendigen Ausgaben schon bezahlt - und trotzdem hast du 160.000 Euro on top. Versetz dich mal in die Lage eines Angestellten, der 3000 Euro netto verdient und davon noch seine Ausgaben tragen muss. [...] Brudi, das ist so abgehoben.
Es ist auch vollkommen klar, dass diese Einschnitte alle durchaus anders treffen, aber diese Änderung jetzt als den Sargnagel der deutschen Landwirtschaft zu verkaufen ist falsch und verlogen. Das angeprangerte Höfesterben ging schon viel früher los.
Es wäre in meinen Augen deutlich zielführender gewesen, die Logistikzentren von Lebensmittelhändlern und Discountern zu blockieren, die ja immer weiter die Einkaufspreise der Produkte drücken, aber nein. Lieber kippen wir Mist auf die Straße des 17. Juni oder vor die Tür einer Bäckerei die sich nicht am Streik beteiligen will, als das wir versuchen uns des Problems bewusst zu werden. Das festigt auch das Bild der dummen Bauern auch ungemein und das ist echt schade, denn es gibt viele wundervolle Initiativen oder Landwirte, die gute Ideen haben und sich neu aufstellen wollen und eben auch kritisch gegenüber ihren eigenen Kolleginnen und Kollegen sind, die da am 08.01. gewütet haben.

Die wenigen Leute, die da kritisch gegenhalten, die werden niedergebrüllt oder bedrohnt und man weigert sich, der Realität ins Auge zu sehen. Das ist ärgerlich und in Summe nervt es auch, dass die das Anliegen halt durch den Einsatz von Treckern größer erscheinen lassen, als es eben ist. Das sieht man auch andernorts so.

Für mich stellt sich die Frage, ob Landwirte ihre Interessen nicht genauso vertreten können wie Demonstranten, die sich zum Beispiel für den Frieden, den Umweltschutz, den Tierschutz einsetzen: Nämlich zu Fuß. (Johann Kühme, Polizeipräsident der PD Oldenburg )

Ich hab da kein Verständnis für.
 
Oben