• Hallo liebe Userinnen und User,

    nach bereits längeren Planungen und Vorbereitungen sind wir nun von vBulletin auf Xenforo umgestiegen. Die Umstellung musste leider aufgrund der Serverprobleme der letzten Tage notgedrungen vorverlegt werden. Das neue Forum ist soweit voll funktionsfähig, allerdings sind noch nicht alle der gewohnten Funktionen vorhanden. Nach Möglichkeit werden wir sie in den nächsten Wochen nachrüsten. Dafür sollte es nun einige der Probleme lösen, die wir in den letzten Tagen, Wochen und Monaten hatten. Auch der Server ist nun potenter als bei unserem alten Hoster, wodurch wir nun langfristig den Tank mit Bytes vollgetankt haben.

    Anfangs mag die neue Boardsoftware etwas ungewohnt sein, aber man findet sich recht schnell ein. Wir wissen, dass ihr alle Gewohnheitstiere seid, aber gebt dem neuen Board eine Chance.
    Sollte etwas der neuen oder auch gewohnten Funktionen unklar sein, könnt ihr den "Wo issn da der Button zu"-Thread im Feedback nutzen. Bugs meldet ihr bitte im Bugtracker, es wird sicher welche geben die uns noch nicht aufgefallen sind. Ich werde das dann versuchen, halbwegs im Startbeitrag übersichtlich zu halten, was an Arbeit noch aussteht.

    Neu ist, dass die Boardsoftware deutlich besser für Mobiltelefone und diverse Endgeräte geeignet ist und nun auch im mobilen Style alle Funktionen verfügbar sind. Am Desktop findet ihr oben rechts sowohl den Umschalter zwischen hellem und dunklem Style. Am Handy ist der Hell-/Dunkelschalter am Ende der Seite. Damit sollte zukünftig jeder sein Board so konfigurieren können, wie es ihm am liebsten ist.


    Die restlichen Funktionen sollten eigentlich soweit wie gewohnt funktionieren. Einfach mal ein wenig damit spielen oder bei Unklarheiten im Thread nachfragen. Viel Spaß im ngb 2.0.

Deutsche Ingenieurskunst: Autos (Rant)

dexter

Cloogshicer®
Teammitglied

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
5.507
  • Thread Starter Thread Starter
  • #21
Und ein weiteres Update... :beer:
 

dexter

Cloogshicer®
Teammitglied

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
5.507
  • Thread Starter Thread Starter
  • #22
Das Scheissradio weiss nicht, dass es AUS war, als ich das letzte Mal die Karre bewegt habe. Immer!
Hab in den tiefen der Menüs einen Punkt namens: "Zündlog." gefunden. Hab ich mal geschaut, was das ominöses ist: Hah! Eine Einstellung für's Radio an/aus!!!1111eins
Endlich!!!111eins

Oh warte, das Radio geht beim anlassen tatsächlich nicht mehr an. Und wenn man es anmacht geht es beim Zündschlüssel abziehen dafür auch nicht mehr aus. Kann mir wer erklären, was "log." heissen könnte? Logik kann's nicht sein :m

Edit:
ist das Fahrlicht an, werden (löblich!), sämtliche Inneninstrumente abgedunkelt. Nervt, wenn man das Licht tagsüber bspw. bei trübem Wetter anhat.
Auch dafür hab ich eine Einstellung gefunden: tag/nacht/auto. Noch nicht intensiv getestet, mal schauen.Das war es dann im Übrigen grob an den Einstellmöglichkeiten. Gibt noch Uhrzeit und Sprache und so, sonst nix.
 
Zuletzt bearbeitet:

Fetzi

Bekannter NGBler

Registriert
29 Sep. 2021
Beiträge
2.624
Kann mir wer erklären, was "log." heissen könnte? Logik kann's nicht sein :m
Ich fürchte das ist die komplizierte Zündschlosslogik:
Zündung an, Spannung an.
Zündung aus, Spannung aus.
Oder ganz anders. Logisch halt
🤣
 

dexter

Cloogshicer®
Teammitglied

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
5.507
  • Thread Starter Thread Starter
  • #24
Einen hamwer noch: Zentralverriegelung, wenn eine Tür (noch) offen ist. Die wird dann nicht verriegelt wenn zu.
Wozu soll das gut sein? Dass man den Schlüssel nicht durch die offene Tür schmeisst und dann die Tür zumacht?
 

Buschfunk

Bekannter NGBler

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
2.615
Ort
mal hier mal da
Je nach Fahrzeug kann das einer der Gründe sein. Beim Daimler (zumindest bei Modellen ab 2013 (da weiß ich es sicher)) funktioniert es so, wie von dir beschrieben. Wenn eine Tür offen ist und du verriegelst das Fahrzeug, dann wird die offene Tür nach dem zuwerfen ebenfalls geschlossen und das Fahrzeug signalisiert erst dann mittels Warnblinker und evtl. der Hupe, dass es vollständig verschlossen ist. Ich meine bei einigen Modellen ging sogar der Kofferraumdeckel wieder auf, wenn das Auto noch den Schlüssel im Kofferraum detektiert hat. Das war besonders bei den Limousinen witzig, die man ja händisch schließen musste und dann die klappe wie in einer Komödie immer wieder aufgesprungen ist.

Je nachdem gibt es bei bestimmten Türen/Fahrzeugen und Herstellern auch andere Konstellationen. Mein Hyundai hat Keyless Entry und dort kann ich mittels Tastenfeld am Türgriff auf Fahrer- und Beifahrerseite das Fahrzeug ver- und entriegeln, wenn ich den Schlüssel in der Tasche habe. Sofern der Schlüssel aber noch im Fahrzeug ist, geht das nicht. Das abschließen mittels Tastenfeld geht auch dann nicht, wenn Fahrer- oder Beifahrertüre noch offen sind. Bei den hinteren Türen meine ich, geht das wieder.

Je nach Hersteller lohnt ein Blick in die Bediendungsanleitung, denn da gibt es ja einen wilden Mix von Möglichkeiten. Ich habe gerade gesehen, dass ich bei meinem alten Auto wählen kann, ob alle Türen, nur die Fahrertür + Tankklappe, die Türen nur auf einer Seite des Fahrzeuges + Tankdeckel, oder nur die Türen in der Nähe vom detektierten Autoschlüssel geöffnet werden sollen.
 

thom53281

SYS64738
Teammitglied

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
6.931
Einen hamwer noch: Zentralverriegelung, wenn eine Tür (noch) offen ist. Die wird dann nicht verriegelt wenn zu.
Kollege hatte da auch so lustige Probleme. Dem ist jemand hinten drauf gefahren, so dass die Kofferraumklappe immer offen war weil so verbogen. Wollte dann das Auto zusperren, weil die Werkstatt den nächsten Termin erst in drei Wochen hat.

Ging nicht, Schiebetür blieb immer offen. Hab dann manuell alle Türen verriegelt und zugeworfen. So ging es.
 

n87

Gelöschter Nutzer3

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
1.652
Ort
Zauberakademie
Ich habe mittlerweile einen Renault Talisman, 2018er.. Grundsätzlich bin ich sehr zufrieden damit, verstehe dich aber in vielen Teilen.
Hatte davor einen Passat, 2009er.
Da hat man in jede Richtung gut gesehen, im Talisman isses eher mau vom Sichtfeld. Dafür funktioniert die Elektronik größtenteils.

Den Scheiß mit Start/Stopp habe ich auch. Mir ists mittlerweile egal und ich lasse es an. Die anderen Assistenten (zb. Spurhaltewarner) merkt er sich zum Glück.
Bin letztens den neuesten Golf gefahren.. WAS SOLL DER SCHEIß SPURASSITENT DORT? Der greift mir andauernd ins Lenkrad und ist immer wieder eingeschaltet. SO EINE SCHEIßE!
 

dexter

Cloogshicer®
Teammitglied

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
5.507
  • Thread Starter Thread Starter
  • #28
Einen hamwer noch: Wagenheber. Muss bei Kleinbussen - wegen Sicherheit!!11 - natürlich was abseits vom Standard geben...

PS/EDIT: Ich mag hydraulische Wagenheber, aber ich bin Ottonormalstandarddude und habe keinen...
 

dexter

Cloogshicer®
Teammitglied

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
5.507
  • Thread Starter Thread Starter
  • #31
wann greift der bei dem ungerechtfertigt ein?
Kommt drauf an,wie man "ungerechtfertigt" definiert.
Eine Beispielsituation: man überholt auf nahezu leerer Autobahn einen LKW und schert dann ohne Blinken wieder ein. Gerechtfertigt? Vom Prinzip schon, aber trotzdem nehme ich sowas als Gängelung wahr. Die Software dressiert den Menschen zu konformem "richtigem" Verhalten, weil sie solche Bagatellen nicht filtern/kennen kann.
Da fallen mir schönere Sachen ein zur Dressur: Wer bis an eine Kreuzung ranfährt und DANN erst blinkt, direkt Karre aus bei Grün. Bei BMW- oder Audifahrern das selbe, aber gleich direkt nach dem Anlassen :beer:

Edit: beim Spurassistenten fehlt mir auch irgendwie der Kosten/Nutzen. Wieviele Millionen Male Gängelung kommen denn auf einen echten Unfall ohne Assi?
Und vor allem: So ein Murx macht das Fahren m.E. nicht sicherer, sondern gefährlicher. Weil sich Leute drauf verlassen und mehr Ablenkungen zulassen, als ohne. Smartphone als Stichwort. Wer einen Spurassi hat, wird m.E. deutlich mehr zum Handy greifen als ohne.
 
Zuletzt bearbeitet:

drfuture

Zeitreisender
Teammitglied

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
8.771
Ort
in der Zukunft
Nur das in deinem geschilderten Fall z.b. mein Assistent gar nicht eingreift...

Irgendwo hier im Forum gab es glaube ich schon einmal zahlen, die Autos mit Assistent haben schon nachweislich weniger Unfälle wegen "in die Gegenfahrbahn", "zu wir außen" usw. Evtl suche ich morgen noch einmal.
 

dexter

Cloogshicer®
Teammitglied

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
5.507
  • Thread Starter Thread Starter
  • #33
Nur das in deinem geschilderten Fall z.b. mein Assistent gar nicht eingreift...
Bei "modernen" Autos mit Assi fallen mir da 2 ein; ein Skoda und ein - oops - BMW, die ich als Mietwagen mal hatte. Die haben beim Überfahren von Strassenmarkierung ohne Blinken rumgemault.
Irgendwo hier im Forum gab es glaube ich schon einmal zahlen, die Autos mit Assistent haben schon nachweislich weniger Unfälle wegen "in die Gegenfahrbahn", "zu wir außen" usw. Evtl suche ich morgen noch einmal.
Interessiert mich. Aber auch da muss man immer vorsichtig sein, welche Daten erhoben und wie Statistiken interpretiert werden. Im schlimmsten Fall gibt's 100 Tote wegen Leichtsinnigkeit, weil Fahrassi und 2 Nichttote nicht im Gegenverkehr weil Fahrassi. Sowas lässt sich schlecht rausfinden.
 

drfuture

Zeitreisender
Teammitglied

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
8.771
Ort
in der Zukunft
Bei überfahren ohne blinken reagiert er.
Bei Überholen mit blinken und zurück fahren ohne nicht...
kommt aber evtl. auch auf die Dauer es Überholvorgangs an - nur wenn der zu lange dauert war er im Grunde auch *falsch*
 

Buschfunk

Bekannter NGBler

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
2.615
Ort
mal hier mal da
Ich sag mal, wenn mir ein solcher Assistent im Autoleben einmal den Arsch rettet, dann hat er sich meiner Meinung nach schon rentiert.

Auch meine ich, dass der Assistent im genannten Beispiel schon richtig funktioniert und auch wenn man das als Gängelung interpretiert, dann bleibt es dabei, dass der Spurwechsel ohne Blinker eben nicht korrekt war. Da hilft es auch nicht, die Situation herauszustellen, denn wenn man es da vergisst, läuft man halt auch Gefahr, dass später mal zu vergessen. Daher hat diese Dressur in gewisser Form schon eine Notwendigkeit.

Ich hab gerade mal schnell ein bisschen gegooglet und je nach Suchbegriff findet man viele Artikel die sich auf Studien vom ADAC beziehen, wonach 36 % der Unfälle durch ein Abkommen von Spur/Fahrbahn passieren und davon sogar 2/3 auf geraden Straßen. Im verlinkten Artikel, oder hier, wird auch auf die verschiedenen Arten der System eingegangen. Artikel findet man meist aber nur dazu, dass diese Assistenten sogar mehr Stress erzeugen würden. Wenn man dann mal in die Kommentare unter diesen Artikeln schaut, zeigt sich ein gemischtes Bild, aber das schönste sind die "Keine Maschine bestimmt, wie ich zu fahren habe"-Dudes. Das sind vermutlich die gleichen, die auch immer noch der Meinung sind, sie könnten besser und sparsamer schalten, als jedes Automatikgetriebe. Was habe ich diese Diskussionen in den Autoforen damals geliebt

Insgesamt halte ich die ganze Palette dieser Assistenten schon für sehr sinnvoll, sowohl aus Fahrersicht, als auch aus potentieller Opfersicht, denn die Assis schützen mich mitunter ja auch vor Fahrzeugen die in meine Spur geraten können, weil mal wieder ein nicht aufpasst.

Natürlich ist da Luft nach oben, aber ich möchte den ganzen Kram nicht mehr missen. Ich hab im aktuellen Auto ja auch sowas wie einen Totwinkelwarner, der eben warnt, oder im Zweifel eingreift, wenn ich die Spur wechsle und jemand im toten WInkel ist. Heute auf dem Weg zur Arbeit war ich ganz links und einer war schräg rechts hinter mir in der Mittelspur, als der dann angesetzt um nach rechts zu fahren, habe ich es ihm gleich getan und wollte Richtung Mitte und das hat natürlich den Assistenten etwas auf die Palme gebracht und er hat das mit Licht und Ton sowie Vibration vermeldet. Das war in der Sache nicht nötig, aber seiner Aufgabe folgend korrekt. Fühle ich mich davon bevormundet? Natürlich nicht. Dafür war er im letzten Monat drei mal hilfreich, weil auf meinem Arbeitsweg das rechts überholen anscheinend Pflicht zu sein scheint.
 

Sibi

Schwabe

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
5.524
Ort
Stuttgart
Kann ich so unterschreiben.
Bin gewiss kein schlechter Autofahrer, schätze aber die Safety Aspekte doch mittlerweile sehr. Auf langen Strecken unvermeidbar und bin deutlich entspannter am Ziel.
 

Steeve

Vereinsheimer
Barkeeper

Registriert
15 Juli 2013
Beiträge
41.121
Inwiefern hat sich eigentlich die Führerscheinprufung verändert heutzutage in Bezug auf die Topic Diskussion hier? Für Neulinge.
 

MasterOfTheUnicorn

Aktiver NGBler

Registriert
20 Apr. 2020
Beiträge
373
Inwiefern hat sich eigentlich die Führerscheinprufung verändert heutzutage in Bezug auf die Topic Diskussion hier? Für Neulinge.
Naja, früher hat die "Prüfungsschaltung" nur gepiept, wenn der Fahrlehrer eingegriffen hat. Heut übernimmt das Piepsen halt dann das Auto zusätzlich ... :p

Ne, aus aktuellen Erzählungen (Eins meiner Kinder macht den Schein gerade) sind bei den meisten Fahrten wohl sämtliche Hilfssysteme ausgeschalten. Also "Fahren in Natura" und auch bei der Prüfung wird noch "richtig" gefahren.
Ob es allgemein so gehandhabt wird oder doch an der Fahrschule liegt? K.A. Aber die Fahrschule hatte schon mich damals ausgebildet und war die erste, die nicht mit einem 45PS-Diesel-Golf unterwegs war sondern mit einem 160PS-Starkem V6-Mitsubishi. Der Fahrlehrer war der Meinung, dass es keinen Sinn macht das Fahren mit "Spielzeug" beizubringen, wenn man danach in "Papas völlig Übermotorisierten Sportwagen steigt".
 

dexter

Cloogshicer®
Teammitglied

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
5.507
  • Thread Starter Thread Starter
  • #40
Auch meine ich, dass der Assistent im genannten Beispiel schon richtig funktioniert und auch wenn man das als Gängelung interpretiert, dann bleibt es dabei, dass der Spurwechsel ohne Blinker eben nicht korrekt war.
Genau das, was ich auch dazu gesagt habe.
Da hilft es auch nicht, die Situation herauszustellen, denn wenn man es da vergisst, läuft man halt auch Gefahr, dass später mal zu vergessen.
Genau was - ääh - nein. Ich meinte eine Situation, wo ich das nicht vergessen habe, sondern bewusst - Rebell wie ich bin!!111 :beer: - angewendet habe/anwende.
Leute, die im Strassenverkehr Sachen vergessen, weil sie träumen oder auf'm Smartphone rumdaddeln, die kann man m.E. nicht genug dressieren.
tl:dr: Ich kann mich gut in andere Leute reinversetzen, aber wozu man einen Spurassi braucht, verstehe ich nicht so ganz. Wenn ich in 'nem Auto sitze, dann schaue ich auf die Strasse und komme in ganz genau keinem Fall aus Versehen auf 'ne Fahrspurmarkierung. Also wird niemals ein Fahrassi mein Leben oder das anderer Leute retten UND/ODER der wird mir ausschliesslich ins Lenkrad greifen, wenn ich die Situation unter Kontrolle habe.
Wahrscheinlich ist das auch nicht wirklich ein Fahrassi-Problem, sondern eher, wie Leute heutzutage ihre Autos bewegen...
Dafür war er im letzten Monat drei mal hilfreich, weil auf meinem Arbeitsweg das rechts überholen anscheinend Pflicht zu sein scheint.
Das ist nicht ganz neu und hat früher ohne Assi auch eher gut funktioniert. Ich will das rechts-überholen nicht schönreden, aber wenn man's aufm Schirm hat, weil einem das ständig passiert ;)
 
Oben