• Hallo liebe Userinnen und User,

    nach bereits längeren Planungen und Vorbereitungen sind wir nun von vBulletin auf Xenforo umgestiegen. Die Umstellung musste leider aufgrund der Serverprobleme der letzten Tage notgedrungen vorverlegt werden. Das neue Forum ist soweit voll funktionsfähig, allerdings sind noch nicht alle der gewohnten Funktionen vorhanden. Nach Möglichkeit werden wir sie in den nächsten Wochen nachrüsten. Dafür sollte es nun einige der Probleme lösen, die wir in den letzten Tagen, Wochen und Monaten hatten. Auch der Server ist nun potenter als bei unserem alten Hoster, wodurch wir nun langfristig den Tank mit Bytes vollgetankt haben.

    Anfangs mag die neue Boardsoftware etwas ungewohnt sein, aber man findet sich recht schnell ein. Wir wissen, dass ihr alle Gewohnheitstiere seid, aber gebt dem neuen Board eine Chance.
    Sollte etwas der neuen oder auch gewohnten Funktionen unklar sein, könnt ihr den "Wo issn da der Button zu"-Thread im Feedback nutzen. Bugs meldet ihr bitte im Bugtracker, es wird sicher welche geben die uns noch nicht aufgefallen sind. Ich werde das dann versuchen, halbwegs im Startbeitrag übersichtlich zu halten, was an Arbeit noch aussteht.

    Neu ist, dass die Boardsoftware deutlich besser für Mobiltelefone und diverse Endgeräte geeignet ist und nun auch im mobilen Style alle Funktionen verfügbar sind. Am Desktop findet ihr oben rechts sowohl den Umschalter zwischen hellem und dunklem Style. Am Handy ist der Hell-/Dunkelschalter am Ende der Seite. Damit sollte zukünftig jeder sein Board so konfigurieren können, wie es ihm am liebsten ist.


    Die restlichen Funktionen sollten eigentlich soweit wie gewohnt funktionieren. Einfach mal ein wenig damit spielen oder bei Unklarheiten im Thread nachfragen. Viel Spaß im ngb 2.0.

Deutsche Ingenieurskunst: Autos (Rant)

dexter

Cloogshicer®
Teammitglied

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
5.689
Ich hatte sehr lange Zeit kein Auto und seit etwa 'nem halben Jahr zwangsläufig wieder eins und ich muss sagen: es ist zum Haare raufen, dass Ingenieure alle mit dem Rad fahren müssen, und nicht ihren eigenen Scheissdreck.

Mein erstes Auto war ein R4, reden wir nicht drüber, hat Spass gemacht und ich war jung. Heute immer noch nur Kult aber unbrauchbar.
Mein erstes "vernünftiges" Auto war ein VW Polo Baujahr etwa 1977. Hab ich sehr gemocht, und die Macken waren damals fürn billigen gebrauchten bestens akzeptabel.

Nun sind viele Jahrzehnte vergangen und die letzten Jahre hatte ich diverse Male Mietwagen, wo ich mich gefragt hab: Ernsthaft? DAS ist ein Quasineuwagen modern? Deine Mudder is modern.

Das war die Einleitung, der Rant kommt nun.

Das Auto was ich aktuell habe ist ein Kleinbus. "Deutsches" Fabrikat, ca. Baujahr 2013.
  • Fahrlautstärke: dezent unterhalb Polo Bj. 77
  • Armaturenbrett knarzt (und andere Dinge)
  • Instrumente:
    • es gibt so ein scheissteures Scheissentertainmentsystem, was alle haben heute, und was Scheisse ist,
    • Auf der Fahrerseite ist die Aussentemperatur und die Uhrzeit nicht ohne gefährliche Verrenkungen lesbar
    • Das Scheissradio weiss nicht, dass es AUS war, als ich das letzte Mal die Karre bewegt habe. Immer!
    • Bedienung vom Radio ist unterirdisch, kann ich garnich beschreiben, das wäre nochmal ein Extraroman
    • Natürlich weiss auch die variable Tachoanzeige nicht, dass als letztes Momentanverbrauch an war, die zeigt nach'm Starten einfach immer stumpf die Gesamtkilometer.
      Wo ich mich frag: wie stumpfsinnig blöde muss man in der Entwicklung sein, dass man sowas nicht merkt, und immer wieder die absolut uninteressanteste Info da anzeigen muss? Wer zur Hölle möchte im normalen täglichen Verkehr die Info, wieviel KM das Auto insgesamt runter hat? Versteh ich nicht.
  • ca. 50 Jahre Gurt und Gurtentwicklung haben nicht gereicht, dass sich da mal wer Gedanken macht, wie man das fertigbringt, dass der SO funktioniert, dass er sich beim Aussteigen so einrollt, dass man keine Kratzer oder Dellen in den Türrahmen schlägt.
  • bei "Wetter" läuft Wasser an den unmöglichsten Stellen irgendwohin (Frontscheibe->Motorraum und so Spässe) zum Glück nicht ins Auto irgendwo rein
  • ZV: Wenn man das Auto entriegelt ist es Lotto, ob die Heckklappe AUCH entriegelt ist oder nicht. Zum Kotzen, wer sich so einen Scheissdreck ausdenkt. Jaja, das ist zur Sicherheit, aber nein, es ist ein Auto kein Appleprodukt, schiebt Euch Eure Sicherheit wohin, wenn ich entriegeln will will ich entriegeln...
    Update: Heute festgestellt, dass beim komplett verriegelten Auto der Heckklappenknopf am Schlüssel beim ersten Drücken die Heckklappe *trommelwirbel* verriegelt.
  • Aussenspiegel erblinden teilweise wegen bescheuerter Wasserführung
  • Rückwärtsfahrgepiepe ... Alter! Das is so nervig und Kacke und unnütz, dass man es auch einfach weglassen kann. Ich hab das Gefühl, dass das Gepiepe komplett random ist und man's nur da drin hat, dass man 1000,- mehr aufrufen kann.
  • Heckklappe hat 'nen halbwegs sauberen Griff is aber Murx, man bekommt die ohne dreckige Finger weder auf noch zu, weil man zusätzlich woanders anfassen muss.
  • Nachtrag 1:
    • ist das Fahrlicht an, werden (löblich!), sämtliche Inneninstrumente abgedunkelt. Nervt, wenn man das Licht tagsüber bspw. bei trübem Wetter anhat. Dann sieht man nämlich erst recht nix auf den digitalen Anzeigen.
    • Luxusprobleme: bei nem Kleinbus nerven immer die Radkästen hinten auf die eine oder andere Art. Ein eher unlösbares Problem. Könnte mir vorstellen, dass man zwischen die Radkästen so eine Art Schrank hintut. Dann hätte man auch nen Platz für Warndreieck&Co UND eine gerade Ablage an den Seiten für Dinge. (Ja, wirft wieder andere Probs auf, Auto beladen->kein Warndreieck etc. im Griff - da wiederum hülfe ein ausziehbarer Schubkasten -> neue Probleme...)
    • Ist mir an der Ampel schon aufgefallen; wenn nur links eine sichtbare Ampel steht (bspw. an mehrspurigen linksabbiegenden Strassen), dann ist die nicht sichtbar, weil da frontscheibenrahmen oder Türrahmen im Weg ist. (Jaja, auch eher unlösbares Problem)
  • Nachtrag 2:
    • Freisprecheinrichtung: warum sind die nahezu generell so eingebaut, dass man aussen laut und deutlich hört, was die Insassen so für banale Probleme haben.
  • Nachtrag 3:
    • Automatische Scheibenwischer, die erkennen wie stark es regnet. Macht besonders Freude, wenn es gerade etwas stärker regnet und man das Scheissding (immer wieder) manuell anschalten muss und andersrum (tröpfelt bissi und das Ding hyperventiliert.) Ich glaub da ist das gleiche Murx-Randomrelais wie beim Rückwärtspiepsding verbaut.
  • Nachtrag 4:
    • Ablagen sind generell so gebaut, dass da alles rumkullert.
      • auch 2020+ bekommt's keiner hin (zumindest noch nicht gesehen) irgendeine Art Mulde in die Ablagen so zu integrieren, dass man ein Smartphone "stehend" (hochkant oder quer) reinstellen könnte. (eigenes Navi ablesen? Liegt dann bei mir immer auf'm Fussboden) Smartphone als Dashcam? Eher nicht...
      • Armaturenbrett direkt an der Frontscheibe ist so bescheuert gebogen, dass da zwar eine Parkscheibe hinpasst, darf man nur beim losfahren nicht vergessen...
      • Getränkehalter:
        • in den offiziellen Halter passen keine 0,5-Liter Glasflaschen oder 1 Liter Plaste
          • die passen aber in dir Türablage und fallen da um
            hab da Zeitungspapier reingestopft, damit da 'ne Flasche stehenbleibt :m
    • Luxusprobleme: Lenkrad nicht verstellbar.
    • Heizung beim Diesel ist generell abhängig davon wie man "heizt". Auf deutsch: bei moderaten 120km/h im Winter wird die Bude innen nicht warm, 140 sollten es schon sein. (Gut, ist ein Bus und nach hinten offen, aber dass bei "normaler" Heizung bei Einstellung Frontscheibe/Fussraum die Füsse bei 120km/h eher so mittelkalt sind, lässt sich mit Bus dann doch nicht erklären)
  • Nachtrag 5
    • Plastescheinwerfer"glas". Kann ja keiner ahnen, dass das irgendwann erblindet. Eine Frechheit.
    • Aussen-Rückspiegel wackeln/vibrieren. Für fast 600,- das Paar kann man da nicht natürlich mehr erwarten. sechshundert Euro!!!11 Für Rückspiegel!!!1 (Nachbauten gibt's scheinbar für ab 60,- das Stück)
    • Luxusprobleme Schiebetür: schon mal wer 'ne Lösung gesehen, wo nicht penibel nach Vorschrift abgelegtes Transportgut während der (moderaten) Fahrt in die Tür reinfällt und beim Aufmachen dann auf die Strasse? Ich nicht.
    • Armlehne: ich hab noch nicht rausgefunden, wie und wo man sich verrenken muss, dass man die nicht unabsichtlich verstellt.
    • Schlüssel nachmachen kostet beim Schlüsseldienst um die 100,- aufwärts. Möchte nicht wissen, was sowas original beim Hersteller kostet. (Kann mich erinnern, dass ich mal 'nen dummen (ohne ZV&Co nur der reine Schlüssel) Schlüssel (verloren) fürn Opel Kadett bei Opel angefragt hatte, die wollten damals 60.- :beer: Ende vom Lied war: Schloss von der Seitentür ausgebaut,zum Schlosser gegangen, der hat das auseinandergebaut, nen Schlüssel gemacht, fertig. Waren 10,- wenn ich mich recht entsinne)
  • Nachtrag 6
    • el. Fensterheber. Ein Mysterium.
      • man kann - wenn der Motor läuft - auf der Fahrerseite mit einmal "antippen" das Fenster komplett öffnen oder schliessen :beer:
      • das gilt nicht für die Beifahrerseite weil isso :m
      • wenn der Motor aus ist, dann ist auch auf Fahrerseite "drücken und halten" angesagt - wahrscheinlich wegen meiner Sicherheit :m
      • wenn der Schlüssel steckt UND nicht auf An-Position ist, geht garnix - wegen Sicherheit wahrscheinlich auch :m
      • logischerweise geht erst recht nichts, wenn der Schlüssel garnicht steckt.
        P.s. zu 6: ich hab tatsächlich schon Autos bewegt, wo das in Nuancen nicht ganz so Scheisse gelöst war, an Details erinnere ich mich grad nicht
  • Nachtrag 7
    • ZV: Auto verriegeln, wenn eine Tür offen ist. Geht, dann ist aber DIESE Tür nicht verriegelt
  • Nachtrag 8
    • Wagenheber. Natürlich - jaja, is ein Bus mit knapp 2T - geht da kein Standardheber mit so einer Art Kralle. Entweder, man nimmt Holzklötze zum Standardwagenheber dazu - danke. Oder man nimmt 'nen extra hydraulischen, für den es keinen poltersicheren Stauraum gibt

Weiter ohne Nachtrag

Trage den Rant jetzt schon ein paar Wochen mit mir rum und hab keine Notizen gemacht, daher fehlen noch ein paar Punkte. ggf update ich, wenn mir nochwas einfällt.

P.s.: Der Hersteller spielt m.E. keine Rolle, deswegen hab ich den weggelassen. Siehe auch meine Andeutung zu den Leihwagen. Ich gehe davon aus, dass das alles sehr ähnlich ist
 
Zuletzt bearbeitet:

Sibi

Schwabe

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
5.560
Ort
Stuttgart
Klingt so nach:
"Meine Ex Freundin von damals war doch eigentlich nicht so schlecht".
Alternativ (Vorsicht, bedenkliche Aussage! :D)
"Hitler war auch nicht schlecht. Er hat die Autobahnen gebaut."

Ich kann nur für mich sagen:
Ein modernes Auto bringt mich 500km von A nach B und ich Steige absolut komfortabel ohne Beschwerden und entspannt aus.
 

Steeve

Vereinsheimer
Barkeeper

Registriert
15 Juli 2013
Beiträge
41.121
Ein modernes Auto bringt mich 500km von A nach B und ich Steige absolut komfortabel ohne Beschwerden und entspannt aus.
Dann hat Dexter wohl die falsche Auswahl getroffen? Also ich finde seinen Startpost hervorragend und bestätigt meine Gedanken über Moderne.
 

dexter

Cloogshicer®
Teammitglied

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
5.689
  • Thread Starter Thread Starter
  • #4
Ich kann nur für mich sagen:
Ein modernes Auto bringt mich 500km von A nach B und ich Steige absolut komfortabel ohne Beschwerden und entspannt aus.
Geht mir genauso.
Trotzdem darf ich fragen, was so Autohersteller die letzten 40 Jahre beruflich machten und warum die ihre eigenen Autos nicht fahren.
 

DandG

Such da fuq
Spaminator

Registriert
14 Juni 2016
Beiträge
2.906
Ort
In mein Haus.
Zu manchen Punkten: Ist oftmals die Grundeinstellung, diese kann man zum teil auch ändern.
Ich weiß, so manche Dinge nerven mich bei neueren Autos auch (z.B start/stopp Automatik)
Bei meinem aktuellen Firmwagen auch so, das der Parkassistent beim ranfahren einer roten Ampel, an der schon ein Auto steht, total ausrastet.
Und wenn er mal still ist, reicht es, das jemand von hinten einfach zu nah hält.
 

Buschfunk

Bekannter NGBler

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
2.620
Ort
mal hier mal da
Ist halt schwierig. Es gibt auf jeden Fall so Dinge die man objektiv als Problem darstellen kann und es gibt halt Dinge, die vielleicht nicht dem eigenen Anspruch gerecht werden, von anderen Personen aber als gut empfunden wird.

Wegen der Anschaffung des Elektroautos war ich viel in Foren unterwegs und da gehts halt teilweise drunter und drüber. Einer bemängelt ein Problem mit einer Funktion/Ausstattung und zwei weitere kommen ums Eck und schwärmen, dass es die beste Funktion der Welt sei. Gerade beim jetzt gekauften Hyundai kommen viele Leute die von deutschen Herstellern und die betreten nun eine vollkommen andere Welt und bemängeln jetzt, dass der Hyundai nicht wie ein VW funktioniert.

Ich hatte mal einen Podcast über Autositze gehört und einer der Gastgeber erzählte, dass diese Sitze so konstruiert werden, dass die für 92 % der Leute passen. Das sei wohl in vielen Bereichen so, die den Fahrer betreffen. 8% der Leute sind also angeschmiert und für die gibt es dann Sonderlösungen, sofern die das bezahlen wollen.
So ist es halt auch in anderen Themen. Also gerade die Sichtbarkeit der Tacho-Anzeigen hängt viel mit der Körpergröße und Sitzposition vom Fahrer zusammen. Ich bin aktuell auch noch ein bisschen auf der Suche nach der idealen Sitzposition und habe ebenfalls noch keinen Weg gefunden, den Sitz so einzustellen, dass ich alle Anzeigen ausreichend gut sehen kann. Für Temperatur und Durchschnittsverbrauch muss ich mich aktuell immer etwas nach vorne beugen.

Das Problem mit den Heckklappen hat mich beispielsweise auch immer gernervt. Meine Skodas hatten innen an der Heckklappe immer so einen Klöppel man konnte da gut rangreifen und die klappe runterziehen. Wenn man aber nicht mit genug Schwung gezogen hat, dann musste man von außen doch nochmal ran und in den Dreck fassen. Andere haben da nur nen Griff und das löst sich genau so schwierig.
 

dexter

Cloogshicer®
Teammitglied

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
5.689
  • Thread Starter Thread Starter
  • #7
Ist halt schwierig. Es gibt auf jeden Fall so Dinge die man objektiv als Problem darstellen kann und es gibt halt Dinge, die vielleicht nicht dem eigenen Anspruch gerecht werden, von anderen Personen aber als gut empfunden wird.
Richtig. Allerdings; ich bezweifle, dass jemand unterhalb 1,95 bei meinem Beispiel Temperatur und/oder Uhrzeit auf dem "Entertainment"-Display ablesen kann. Das befindet sich nämlich in so einer Art Tunnel rechts(!) neben der Mitte.
gerade die Sichtbarkeit der Tacho-Anzeigen hängt viel mit der Körpergröße und Sitzposition vom Fahrer zusammen.
Tacho-anzeige/n ist in meinem Fall gut sichtbar. Ausser, wenn man tagsüber das Licht an hat... Ich ergänze das mal in der Liste :)
 
Zuletzt bearbeitet:

thom53281

SYS64738
Teammitglied

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
6.942
Ja, das erinnert mich an meinen Dienstwagen, einen Mercedes Vito. Als hätten sie bei einigen der Problemen einfach das Hirn abgeschaltet. Ich mach mal eine unvollständige Aufzählung. Viele der Punkte fallen einem aber erst auf, wenn man mal ein besseres Fahrzeug hatte, also z. B. einen VW T5 den ich vorher hatte.


  • Die Scheibenwischer sind so konstruiert, dass exakt in meinem Sichtfeld immer etwas stehen bleibt oder verschmiert. Selbst mit neuen Wischerblättern.
  • Das Armaturenbrett hat die Ablagen an der unmöglichsten Position. Legt man etwas anderes als schwarze Dinge in die Ablage, spiegeln sie sich sofort in der Windschutzscheibe und das genau mittig. Die Ablagen sind praktisch nicht nutzbar.
  • Der Tank fasst nur ca. 70 Liter. Bei einem Verbrauch von rund 9l auf 100km kommt man mit der Kiste kaum von der Tankstelle weg. Die Restkilometeranzeige zählt wesentlich schneller herunter als man tatsächlich Kilometer fährt und bei ca. 50km Rest springt sie automatisch auf ein "Jetzt tanken"-Symbol, was einen immer total beruhigt.
  • Der Reifen vorne rechts fährt sich wesentlich stärker ab als alle anderen Reifen. Das ist bei allen meinen Kollegen so und auch bei anderen Leuten die einen Mercedes haben.
  • Die Start-Stop-Automatik ist eine totale Fehlkonstruktion. Da es ein Automatikauto ist, kann es nicht wirklich unterscheiden, wann ich stehen bleibe um länger zu stehen oder wann ich stehen bleibe und sofort weiterfahren will. Also stellt sie einem den Motor in den unmöglichsten Situationen ab. Bei jedem Start des Motors ist sie eingeschaltet und wenn man sie vor dem Starten des Motors ausschaltet, wird sie wieder eingeschaltet. Muss man also zwingend nach jedem Anlassen abschalten, wenn man seine Ruhe haben will. Außerdem: Wo platziert man den Schalter zum Ausschalten? Natürlich unmittelbar neben der Warnblinkanlage. Wie oft ich mir die schon eingeschaltet habe, könnt ihr euch denken. Wenn ich dann mal tatsächlich länger stehen werde und gerne die Automatik nutzen würde und sie aktiviere, funktioniert sie natürlich nicht.
  • Das Fahrprogramm ist immer auf C (Comfort). Ich will aber das E (Eco), damit ich spritsparender fahren kann, weil sonst komm ich noch weniger weit. Auch das merkt sich das Fahrzeug nicht und ich muss es bei jedem Motorstart neu einstellen. Kostenloser Bonus: Beim Ändern des Fahrprogramms wird natürlich die Start-Stop-Automatik wieder aktiviert. Man muss das also in der richtigen Reihenfolge mit dem richtigen Timing machen. Erst zweimal "Dynamic" drücken, zwei Sekunden warten, dann Stopautomatik aus. Bei jedem Start. Die Knöpfe habe ich bereits mit Isolierband hervorgehoben um treffsicherer zu sein.
  • Die Seitenspiegel sind eine absolute Fehlkonstruktion. Der, der diese entwickelt hat, hat noch nie einen VW-Bus oder ein anderes Fahrzeug gefahren. Anders kann ich mir das nicht erklären. Sie befinden sich außerhalb des durch die Augen erreichbaren Sichtfeldes, so dass man immer den Kopf zur Seite neigen muss, wenn man wissen will was hinter einem passiert. Man hat den rückwärtigen Verkehr praktisch nie im Auge. Das Fahrzeug ist in der Mitte so bauchig, dass man das Ende des Fahrzeugs mit den Spiegeln nicht abschätzen kann. Man verschätzt sich um fast einen ganzen Meter mit diesen Spiegeln und hat kaum einen Überblick was hinter einem passiert.
  • Die A-Säule ist so breit und so stark geneigt, dass man einen riesigen toten Winkel hat. Weder sieht man im Kreisverkehr ob ein Fahrzeug von links kommt, noch sieht man in Kreuzugen ob von rechts Fahrzeuge kommen. Was ich hier schon übersehen habe, kann man sich gar nicht vorstellen. Mit dem VW zuvor ist mir das nie passiert.
  • Der Adblue-Tank ist ungefähr 10 Liter groß (ca. - hab ihn noch nie leer gemacht). Tankstellen mit Adblue-Zapfsäule sind hier bei uns noch eher rar, auch wenn es mehr werden. Ist der Tank nicht mal halb leer, ploppt schon eine Meldung auf. Natürlich kommt die ständig. Wenn man eine Tür öffnet, wenn man den Motor startet und sogar, wenn man die Schiebetür hinten öffnet. Man muss ja voll informiert sein! Am besten passiert das natürlich dann, wenn man gerade tanken war. Dann kann man gleich mal mindestens 600km lang ständig die Meldung wegdrücken. Vorausgesetzt dann, dass die nächste Tankstelle eine Zapfsäule für Adblue hat - sonst nochmal 600km wegdrücken, bis dann kurz vor dem dritten Mal nicht tanken der Notlauf angedroht wird. Einfach stehen lassen kann ich die Meldung auch nicht, da ich den Kilometerstand für das Fahrtenbuch brauche und man den sonst nicht sieht. Man könnte auch an den Tankstellen ohne Zapfhahn einen Kanister kaufen. Aber so ein 10l-Kanister geht natürlich nicht ganz rein und dann hab ich einen kack Kanister im Auto der mir im Weg umgeht.
  • Die Freisprecheinrichtung geht mir richtig auf die Nüsse. Regelmäßig geht die Bluetooth-Verbindung zum Handy langsam aber sicher flöten. Langsam aber sicher heißt: Zunächst verbindet es sich einmal nicht mehr. Wenn das passiert ist, sind die Anruflisten in der Freisprecheinrichtung nicht mehr zugreifbar. Irgendwann kommt dann das Problem dazu, dass die Kontakte gar nicht mehr oder sehr langsam geladen werden und man teilweise fünf oder zehn Minuten warten muss bis sie zugreifbar sind. Dann kommt irgendwann das Problem, dass man den gegenüber nicht hört oder beim Abheben der Anruf verloren geht und die Freisprecheinrichtung munter weiterläutet bis man zur Seite fährt und die Zündung ausschaltet. Irgendwann kommt dann gar keine Verbindung mehr zustande und man koppelt entnervt das Handy neu und alle Probleme sind erstmal wieder verschwunden. Also mit Glück sind sie weg, man muss das möglicherweise mehrmals machen. Bis auf ein Problem, das immer da ist. Wenn man sich in der Freisprecheinrichtung stumm schaltet, dann ist man stumm. Auch wenn man die Stummschaltung wieder aufhebt. Richtig toll für Telkos.
  • Das Radio hat eine 3x4-Tastatur. Aber beim Navi braucht man die nicht. Mit deinem Drehbutton durch die Buchstaben zu scrollen, ist viel effektiver. Nicht mal die Pfeiltasten funktionieren. Noch besser: Wenn man mit dem Navi fährt und einen Anruf entgegennimmt, ist der Navibildschirm weg. Super Idee, ganz große Klasse. Ich hab das Navi vielleicht zweimal benutzt bisher.

Ich hoffe mal, ich habe nichts wichtiges vergessen. Ich bin froh, wenn ich die Kiste in ein paar Jahren weiter hab und hoffentlich dann wieder einen VW bekomme. Da ist zwar auch nicht immer alles perfekt, aber so bescheuerte Designfehler habe ich dort zumindest nie wahrgenommen.
 

Steeve

Vereinsheimer
Barkeeper

Registriert
15 Juli 2013
Beiträge
41.121
Auch Danke für den Beitrag, ich picke mir mal nur 2 Technische Mängel raus, die ich interessant finde
Regelmäßig geht die Bluetooth-Verbindung zum Handy langsam aber sicher flöten
Welche Bluetooth Version? Welche beim Handy? Ist heutzutage nicht mehr so marginal.
Das Fahrprogramm ist immer auf C (Comfort). Ich will aber das E (Eco), damit ich spritsparender fahren kann, weil sonst komm ich noch weniger weit. Auch das merkt sich das Fahrzeug nicht und ich muss es bei jedem Motorstart neu einstellen.
Das darf eben nicht, aber da versagt eben Technik und man kann nichts machen? Man sollte sich allerdings auf Eco-Modi nicht verlassen mMn. (Vorsicht Meinung), sondern selbst wie Früher© einfach so fahren, so dass es Ressourcenschonend ist.
 

MasterOfTheUnicorn

Aktiver NGBler

Registriert
20 Apr. 2020
Beiträge
381
Darf ich da auch mal mitmachen? Als Zulieferer von Maschinen für nahezu jeden Autobauer weltweit bekommen wir regelmäßig entsprechende Lasten-/Pflichtenhefte, was unsere Maschinen erfüllen müssen. So manchen Punkt würde ich denen dann gern mal auf den Weg mitgeben, dass sie ihre Fahrzeuge doch mal nach diesen, ihren eigenen (!!!), Richtlinien entwerfen.

Unsere Servo- und Hilfsantriebsmotoren sind idR Katalogware, die wir in Massen bestellen und verbauen. Exakt auf unsere Bedürfnisse und auf Langlebigkeit ausgewählt.
-> Automobiler: Uns doch egal. Du verbaust die Motoren, die wir dir vorgeben!
(Die möchte ich mal sehen, wenn ich beim Stuttgarter sag, dass ich zwar seine Karosserie haben will, aber der Motor soll bitte der aus München sein.)

Gleiches Spiel bei verschiedenen Sensoren und Schaltern. Wir haben uns was dabei gedacht, genau die einzusetzen, die wir einsetzen.
-> Automobiler: Was interessiert uns das? Du baust das ein, was wir dir vorgeben!

Wäre ja noch fast schön, wenn die sich einigen würden. Aber nee, Der eine will [abc], der andere [qwert], der nächste [xyz] und selbst innerhalb einer Marke sind die sich nicht einig. Da will das Werk in Hintertupfing dann auch gerne mal was anderes wie das Werk in Unterallersau.

Meine Lieblingspunkte bei so manchen:
- Ersatzteile müssen in DACH binnen 12 Stunden im Werk verfügbar sein
(Ich weiß noch, wie ich auf einen beschissenen Unterdrucksensor mal drei Wochen warten durfte.)

- Verschiedene Verschleißteile und Ausfallkritische Teile müssen durch ungelerntes Personal innerhalb von 10 Minuten ohne Spezialwerkzeug gewechselt werden können.
(Oh, da könnte ich eine Liste aufzählen. :rolleyes: Bei meinem derzeitigen Auto bekommst nicht mal die H7 in 10 Minuten gewechselt.Je nach Seite musst vorher noch die Batterie ausbauen. Aber immerhin, man könnte es noch selbst. Ein Kumpel von mir musste zum Birnenwechsel in die Werkstatt, weil die Klappe mit Torx-mit-Pin verschraubt war. Hat man ja auch in jedem normal Haushalt rumliegen :rolleyes:. Ich müsste nun Lügen, aber ich meine es war der Smart Roadster, bei dem man durch die Radkästen musste um an die Scheinwerferbirnen ran zu kommen. Machst mal im Winter, bei Nacht auch mal eben so. :rolleyes:)

- Bedienungsanleitungen für unsere Maschinen müssen exakt dem entsprechen, wie die Maschine ausgerüstet ist. Ohne Optionen oder Sonderausstattung.
(Wenn ich mir so mein Bordbuch angucke ... Es dürfte in dem Fall nicht mal 1/4 so dick sein. )

... Oh, da wäre noch sooo viel. Irgendwann mache ich mir mal die Mühe und schreib mal jeden Punkt raus, der sowas von gegen ihre eigenen Machenschaften verstößt. :ugly:
 

MasterOfTheUnicorn

Aktiver NGBler

Registriert
20 Apr. 2020
Beiträge
381
Als Ergänzung, weil's mir eben wieder in Kopf kam.
Bei meinem vorherigen Arbeitgeber war ich geschockt, dass unser Technischer Leiter Anfragen von Automobilern gnadenlos direkt abgelehnt hat. Er hat in dem Fall noch nicht einmal die Anfrage gelesen. Wenn ein Automobiler im Kundenfeld stand wurde gnadenlos abgelehnt. Heute weiß ich warum. :ugly:

Auch eine nette Anekdote von "damals". Jener Technische Leiter durfte sich einen Geschäftswagen aussuchen und nach eigenen Wünschen zusammenstellen. Man, was hat der geflucht. Es durfte wegen irgendwelcher Konzernvorgaben oder Handschlägen zwischen Autohaus und unserem Geschäftsführer - man weiß es nicht - nur einer aus Ingolstadt sein.
Einer meiner Lieblingssprüche die er beim Blick durch den Katalog machte: "Mein oller 911er und mein Bulli haben zusammen weniger gekostet als der Dreck in Grundausstattung und beide sind praktischer als diese Kisten!"

Vor vier Jahren durfte ich für meinen jetzigen Arbeitgeber mal mit auf eine Messe. Uns wurde für vier Erwachsene, nicht ganz so kleine Körper, ein 3er-Touring zugewiesen. Wir waren noch nicht vom Hof, da hatte ich bereits den Wunsch auszusteigen und uns alle in meinen damaligen Twingo zur Messe zu fahren. Der Twingo war zwar nur halb so lang, aber auf der Rückbank hatte man nicht direkt den Wunsch sich die Beine abzuhacken, selbst wenn Fahrer und Beifahrer ihre Sitze ganz nach hinten geschoben hatten.
Als mein Aktueller letztes Jahr zur Jahresdurchsicht in der Werkstatt war hatte ich für den Tag einen Fiat als Leihwagen. Ich finde bei meinem die C-Säule ja schon fast etwas zu füllig und die Heckscheibe klein, aber bei dem Fiat (ich weiß leider nicht mehr was genau das für einer war) hättest hinter der C-Säule einen kompletten 40-Tonner verstecken können und mit zwei Briefmarken wäre die Heckscheibe zu gewesen. Mit dem Ding rückwärts ein- oder ausparken? Vergiss es. (Meinen parke ich dir nur mit Rückspiegeln auf den mm genau ein)

Wer hat sich eigentlich den Dreck mit der Schaltempfehlung ausgedacht? Hatte ich bisher auch nie gebraucht und bisher fast jedes Auto auf minimalsten Verbrauch gefahren. Mein jetziger bilnkt bei jeder Gelegenheit: "Schalt hoch", "Schalt runter" ... das Geblinke nervt mich einfach nur noch. Vor allem bei Nacht. Wenn da was im Armaturenbrett aufleuchtet, dann ist das normal kein gutes Zeichen, man schaut automatisch, es könnte ja was sein. Im normalen Fahrbetrieb weiß ich schon, wei ich den Verbrauch drücken kann. Wenn ich aber zum Überholen kurz runterschalte ist das letzte was ich brauch eine Anzeige, dass ich ja angeblich den falschen Gang drin habe.

Einen BMW hatte ich auch mal. Da war der Borcomputer auch ganz lieb. Hat mir erzählt, dass meine mittlere Bremsleuchte nicht funktionieren würde. Es stellte sich heraus, dass eine von 20 Birnen halt nimmer geleuchtet hat. Den Fehler konnte man aber auch nicht löschen. Wobei doch. Man konnte ihn löschen und zwar genau bis man das nächste mal das Bremspedal betätigt hat.
 

thom53281

SYS64738
Teammitglied

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
6.942
Welche Bluetooth Version? Welche beim Handy? Ist heutzutage nicht mehr so marginal.
Das ist mir aber egal. Ich erwarte, dass es einfach funktioniert. Ja, ich könnte das mal diagnostizieren. Aber ich weiß bereits, dass ich es alle zwei der drei Monate einfach neu koppeln muss. Das kann ich aussitzen, bis ich die Kisten wieder los bin.

Das darf eben nicht, aber da versagt eben Technik und man kann nichts machen? Man sollte sich allerdings auf Eco-Modi nicht verlassen mMn. (Vorsicht Meinung), sondern selbst wie Früher© einfach so fahren, so dass es Ressourcenschonend ist.
Wie soll ich denn bei einem Automatikauto selbst fahren, wenn das Auto entscheidet, mit welchem Gang ich fahren soll? Im Comfort dreht er den Motor beim Beschleunigen teilweise bis 4000 U/min hoch bis er sich dann entscheidet, den Gang zu wechseln. Im Eco macht er das bereits bei 2500 U/min.

Ich müsste nun Lügen, aber ich meine es war der Smart Roadster, bei dem man durch die Radkästen musste um an die Scheinwerferbirnen ran zu kommen. Machst mal im Winter, bei Nacht auch mal eben so. :rolleyes:)
Das ist bei meinem Mercedes auch so. Im Winter sollte man zumindest ein Waschbecken zur Hand haben. :ugly:
 

Steeve

Vereinsheimer
Barkeeper

Registriert
15 Juli 2013
Beiträge
41.121
Das ist mir aber egal. Ich erwarte, dass es einfach funktioniert. Ja, ich könnte das mal diagnostizieren. Aber ich weiß bereits, dass ich es alle zwei der drei Monate einfach neu koppeln muss. Das kann ich aussitzen, bis ich die Kisten wieder los bin.
Ja ich weiss das klingt dann plötzlich wieder nach einem ganz banalen Thema, wenn ich mir ein Auto kaufe für viel Geld, sollte so ein kleiner BT-Chip doch bitte funktionieren, aber Nein, das müsste man genauer erläutern. Wie gesagt, häufig sind auch die Smartphones Ursache & Wirkung.
 

dexter

Cloogshicer®
Teammitglied

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
5.689
  • Thread Starter Thread Starter
  • #14
Hab oben durch die neuen Anregungen noch nen Punkt eingefügt.

P.s. bitte den Thread nicht mit Banalitäten schreddern, danke.
 

dexter

Cloogshicer®
Teammitglied

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
5.689
  • Thread Starter Thread Starter
  • #16
Dein ganzer Thread ist ne Banalität :D
Ich hab schon bemerkt, dass bei Dir die Qualitätsansprüche nicht allzuhoch sind. Wenn's für Dich ok ist, dass säckeweise behebbare Banalitäten in der Automobilbranche in die Sessel gefurzt statt gearbeitet/bearbeitet wird, dann ist das vollkommen ok. Nur eben für mich nicht, und offenbar für noch ein paar andere auch nicht.
 

Sibi

Schwabe

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
5.560
Ort
Stuttgart
Glaub mir. Ich fahre 60.000km im Jahr.
Ich bin angewiesen auf ein gut funktionierendes Auto.
Nur sehe ich nicht nur die negativen Dinge und versuche einigermaßen mein Leben positiv zu gestalten.

siehe hier:
 

dexter

Cloogshicer®
Teammitglied

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
5.689
  • Thread Starter Thread Starter
  • #18
Ich bin angewiesen auf ein gut funktionierendes Auto.
Schön für Dich, ist aber hier nicht Thema.
Welchen Teil von: Deutsche Ingenieurskunst: Autos (Rant) hast Du genau nicht verstanden und/oder überlesen?
Nur sehe ich nicht nur die negativen Dinge und versuche einigermaßen mein Leben positiv zu gestalten.
Welchen Teil von Deutsche Ingenieurskunst: Autos (Rant) hast Du genau nicht verstanden und/oder überlesen?
 

thom53281

SYS64738
Teammitglied

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
6.942
Hier im Übrigen, um meinen Punkt von oben mit den Rückspiegeln zu verdeutlichen, mal ein Foto weil ich heute etwas Zeit hatte.



Man sieht weder die obere Ecke, noch die untere Ecke vom Fahrzeug. Ganz allgemein hat man überhaupt keine Ahnung, wie lang das Fahrzeug ist. Und es ist Tag wohlgemerkt und nicht Nacht, wo es noch viel schlimmer wird. Ohne Rückfahrpiepser geht da gar nichts. Aber auch die helfen einem z. B. im hohen Gras nichts oder wenn Hindernisse von oben kommen.

Mit einem VW fahre ich auf den Zentimeter genau hin, weil man da genau sieht wie lang das Fahrzeug ist.
 

dexter

Cloogshicer®
Teammitglied

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
5.689
  • Thread Starter Thread Starter
  • #20
DEN Spiegel kannste direkt abtreten...

Spiegel-sichtfeld - wenn auch tlw. etwas trüb siehe oben - kann ich mich zum Glück nicht beklagen; hab sogar so Doppelspiegel, die "normal" nach hinten gehen und nochmal extra mit "Lupe" nach unten zur Strasse.

Dafür hab ich oben noch was geupdatet. :beer:
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben