• Hallo liebe Userinnen und User,

    nach bereits längeren Planungen und Vorbereitungen sind wir nun von vBulletin auf Xenforo umgestiegen. Die Umstellung musste leider aufgrund der Serverprobleme der letzten Tage notgedrungen vorverlegt werden. Das neue Forum ist soweit voll funktionsfähig, allerdings sind noch nicht alle der gewohnten Funktionen vorhanden. Nach Möglichkeit werden wir sie in den nächsten Wochen nachrüsten. Dafür sollte es nun einige der Probleme lösen, die wir in den letzten Tagen, Wochen und Monaten hatten. Auch der Server ist nun potenter als bei unserem alten Hoster, wodurch wir nun langfristig den Tank mit Bytes vollgetankt haben.

    Anfangs mag die neue Boardsoftware etwas ungewohnt sein, aber man findet sich recht schnell ein. Wir wissen, dass ihr alle Gewohnheitstiere seid, aber gebt dem neuen Board eine Chance.
    Sollte etwas der neuen oder auch gewohnten Funktionen unklar sein, könnt ihr den "Wo issn da der Button zu"-Thread im Feedback nutzen. Bugs meldet ihr bitte im Bugtracker, es wird sicher welche geben die uns noch nicht aufgefallen sind. Ich werde das dann versuchen, halbwegs im Startbeitrag übersichtlich zu halten, was an Arbeit noch aussteht.

    Neu ist, dass die Boardsoftware deutlich besser für Mobiltelefone und diverse Endgeräte geeignet ist und nun auch im mobilen Style alle Funktionen verfügbar sind. Am Desktop findet ihr oben rechts sowohl den Umschalter zwischen hellem und dunklem Style. Am Handy ist der Hell-/Dunkelschalter am Ende der Seite. Damit sollte zukünftig jeder sein Board so konfigurieren können, wie es ihm am liebsten ist.


    Die restlichen Funktionen sollten eigentlich soweit wie gewohnt funktionieren. Einfach mal ein wenig damit spielen oder bei Unklarheiten im Thread nachfragen. Viel Spaß im ngb 2.0.

Drogenpolitik

Jester

★★★★☆ (Kasparski)

Registriert
1 Dez. 2014
Beiträge
6.066
Ort
Code Azure
Ich muss bei mir dazu anmerken, das ich 6 Wochen Eingewöhnungszeit hatte, bis ich wieder fahren durfte. Natürlich Einnahme streng nach ärztlicher Vorschrift und so. In den ersten zwei Wochen war ich noch so breit, da hätte ich mir selbst kein Fahren zugetraut. Sollte ich z.B. eine Pause machen, also kurzzeitig auf andere Medikamente umsteigen, dann muss ich danach die Eingewöhnungszeit wiederholen. Ein Rezept ist kein Freifahrtsschein.
Niemand sollte sich zuballern und dann einen mehrere Tonnen schweren Metallkäftig mit 10 mit 20 Metern die Sekunde durch die Gesellschafft lenken. Egal mit welcher Substanz im Blut.

LOL 83+ !1!11elf!11eins
 

Seedy

A.C.I.D

Registriert
13 Juli 2013
Beiträge
22.597
Was verkehr angeht, die Erfahrungen aus den USA (die, die eh nicht Autofahren können), dass die Anzahl an leichten Verkehrsunfällen nach der Legalisierung zwar gestiegen ist, die der schwereren jedoch gesunken.
Ich persönlich mach mir da nicht so sorgen. Rest High zu fahren ist mmn. jetzt nicht gut, aber wesentlich besser als restbesoffen
 

Zoldan

Aktiver NGBler

Registriert
13 Okt. 2013
Beiträge
370
Was verkehr angeht, die Erfahrungen aus den USA (die, die eh nicht Autofahren können), dass die Anzahl an leichten Verkehrsunfällen nach der Legalisierung zwar gestiegen ist, die der schwereren jedoch gesunken.
Ich persönlich mach mir da nicht so sorgen. Rest High zu fahren ist mmn. jetzt nicht gut, aber wesentlich besser als restbesoffen
Was sollen denn leichte Verkehrsunfälle sein? Ist da der bekiffte Fahrer nur einmal über den Fussgänger gefahren und nicht ein zweites Mal per Rückwärtsgang um nachzusehen, warum das Auto gerade etwas geruckelt hat?
 

dexter

Cloogshicer®
Teammitglied

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
5.516
In meinem Universum sind leichte Verkehrsunfälle ohne Personenschaden oder mit viel Phantasie 'nem vernachlässigbarem Kratzer. Kann sein, dass in anderen Universen leichte Unfälle immer die absolute Apokalypse sind...
 

Flip

Bekannter NGBler

Registriert
7 Juni 2015
Beiträge
1.038
Kein Personenschaden gehe ich mit. Wenn das Fahrzeug abgeschleppt werden muss, sogar wenn es alleine in die Werkstatt muss, nicht mehr fahren sollte, ist das für mich kein leichter Unfall mehr.
In Deutschland gibt es ja "Bagatellschäden", also etwa unter 1000Euro.
Das sind mittlerweile aber fast unsichtbare Schäden, weil schon ein Kratzer mit dem Fahrrad im Lack, schnell deutlich mehr kosten.

Kannte auch einen Wagen mit nur 40 K runter, wo nur der Kotflügel zerbeult schien.
War aber Totalschaden, wegen Achse, Fahrwerk etc.
 

Seedy

A.C.I.D

Registriert
13 Juli 2013
Beiträge
22.597
Kann ich nen lied von Singen, hab mal die Handbremse nicht richtig Angezogen und mein Auto ist dann später in nen T5 vor mir gerollt.
600 Euro nur weil nen bisl. Lack am Heck angekratzt war.

Aber nochmal zum Verständnis.
Die Anzahl an "Drogenfahrten (also Alkohol u/o Cannabis) ist leicht gestiegen,
es gab aber eine leichte Verschiebung von Alkohol zu Cannabis.
Die Zahl schwerer Unfälle (Personenschaden .etc) ist gesunken.
Die Zahl leichter Unfälle (bisl. blech und kratzer) ist gestiegen.

heißt indirekt: Die Legalisierung rettet auch im Straßenverkehr leben.

Das lässt sich auch in der Wirkungsweise erklären:
Zwar verändern beide Drogen die Wahrnehmung, jedoch erzeugt Cannabis keine erhöhte Riskobereitschaft und Selbstüberschätzung.
Das problem bei Trunkenfahrten ist ja, dass viele denken sie könnten noch fahren (oder wenn sie voll genug sind, denken sie könnten wieder fahren).
Bei Cannabis passiert es eher, dass du beim Einparken den Winkel nicht ganz bekommst, als das du mit 160 auf der Landstraße in den Gegenverkehr kachelst.

Da ich keinen Hebel habe Rauschfahrten aller Art zu unterbinden, ist Todesfahrten gegen Blechschäden eintauschen eine Art der Schadensverringerung die ich befürwortete.
 

ichdererste

Grinch

Registriert
26 Apr. 2015
Beiträge
1.270
Ort
Schwaben
Aus eigener Erfahrung weiß ich das ich eher zu langsam als zu schnell gefahren bin, das war im gesamten Freundeskreis so.
Der Mittelstreifen ist nie verschwunden.
Das Drogen nix im Straßenverkehr zu suchen haben sehe ich heute auch so.
Alle Drogenunfälle die damals passiert sind waren ausnahmslos der Droge Alkohol zuzuordnen.
Es wurde auch nie gesoffen wenn gekifft wurde, eher hemmungslos gefressen. :D
 

Zoldan

Aktiver NGBler

Registriert
13 Okt. 2013
Beiträge
370
Ich frag mich was nun die ganzen Dealer machen, wenn deren THC-Geschäftmodell kaputt gemacht wurde. Auf welche Substanzen werden die nun ausweichen und was wird dann die neue Trenddroge werden?
 

Seedy

A.C.I.D

Registriert
13 Juli 2013
Beiträge
22.597
Wegen der Inflation fangen die vermutlich an alte Marille im Keller zu brennen.

Naja, der restliche Markt ist eigentlich versorgt, also da gibts nicht so viel neues an und die Nachfrage nach "anderen" Drogen ist eigentlich auch nicht anders als sonnst.
Nen normalen Kiffer bekommst auch nicht so schnell dazu sich jetzt plötzlich Fentanyl zu drücken.
 

Timekeeper

NGBler

Registriert
8 Okt. 2013
Beiträge
123
Ort
/dev/null
Da setzt sich Qualität am ende durch und der rest geht hoffentlich Insolvenz^^. Solange es keinen Legalen Verkauf gibt und mein Dealer mir weiter gute Preise macht, solange bleibt man auch im Geschäft xD
 

Seedy

A.C.I.D

Registriert
13 Juli 2013
Beiträge
22.597
Das ist eins der Sachen die ich ehrlichgesagt nen bisl. dumm finde.
Besitz jetzt, aber Vereine erst im Juli? wo es für viele Pflanzen schon zu spät ist, heißt eine flächendeckende Versorgung wird es erst gegen Herbst nächsten Jahres geben. Quasi noch ein Abschieds-Konjungturpaket für den Schwarzmarkt.
 

MSX

Retro-Nerd-Hippie

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
15.188
Ort
v01d
Was ich mitbekommen habe, ist so ziemlich alles an Lampen etc. ausverkauft, also rechne ich auch mit entsprechend viel Material überall innerhalb der nächsten paar Monate.
So irre viel Leute mit wirklich geschütztem Garten oder Balkon in Bestlage gibt es wohl eh nicht.
 

M-M-C

Aktiver NGBler

Registriert
15 Juli 2013
Beiträge
970
Ort
Norddeutschland
Ich finde das ehrlich gesagt richtig richtig gut, das jeder Hans und Franz zuhause anbauen will. Das zeigt ganz klar, keiner Bock auf Dealer und Schwarzmarkt hat. Warum soll ich mir irgend was unbekanntes von fragwürdiger Qualität hinterm Bahnhof kaufen, wenn ich meine Lieblngssorte einfach auf dem Balkon haben darf?
Da wird einiges an Dealern verschwinden. 95% aller Dealer, mit denen ich früher Kontakt hatte, haben übrigens nur nebenbei gedealt, die hatten alle auch eine normale Arbeit. Das "der Malte, der immer paar Blüten zum Abgeben hat" auf einmal Anfängt mit Koks zu handeln, ist komplett an der Realität vorbei und dummes Stammtischgelaber. Mit den Großstadt-Hardcore-Ich-verticke-Alles-Dealern hatte ich und andere Durchschnittskiffer nie Kontakt. Früher waren die "Szenen" auch getrennt, das heißt ein Cannabis-Dealer hatte rein gar nichts mit Schore-Dealern zu tun und umgekehrt. Aber spätestens so in zwei drei Monaten, wenn die ersten Ernten reif sind, wird der Schwarzmarkt ne schwere Klatsche bekommen.
Ich hoffe ja auf eine richtig schöne deutsche Grow-Kultur, so ähnlich wie eine Winzer- und Wein-Kultur. Nur halt Kleinteiliger, da braucht man keinen Weinberg sondern nur einen alten Eimer und ne sonnige Ecke. Selbst mein Schwiegervater will das mal probieren, jetzt wo es legal ist. Ich darf ja leider nichts abgeben, nicht einmal mit ihm zusammen mein selbst angebautes Zeug probieren. Ich weiß, ich weiß, damit will man einen Schwarzmarkt durch die Hintertür verhindern, aber das es bei ner Party illegal ist, jemanden am Joint ziehen zu lassen, weil das Zeug aus meinem Growzelt kommt und nicht aus seinem.... naja, das ist Reformbedürftig, aber rein faktisch bekommt das ja in deinen eigenen vier Wänden niemand mit, wenn jemand mitraucht.
"Oh, bei deiner Skunk #1 schmeckt man richtig das Terroir, vorzügliche Terpene!" <- Ich in zwei Jahren beim Grillen&Chillen ;)

Der Hauptgrund um beim Dealer was zu kaufen war nicht, das man selbst nicht anbauen kann/will, dafür ist Hanf einfach zu Unkrautartig und wächst von selbst. Nein, der Grund war: Ein paar Gramm zu Hause gibt zwar Ärger, ist aber überschaubar. Eine Pflanze zu Hause haben, bringt (brachte, sorry :P) aber RICHTIG Ärger, viel viel mehr als sich über den Schwarzmarkt zu versorgen.
Da Growzelte und Lampe ausverkauft sind, bestätigt das meine Annahme.
Ich musste notgedrungen auf ein 120x60 Zelt wechseln, die 60x60 waren ausverkauft und Restposten waren teurer als das doppelt so große 120x60 :eek:

@MSX
Geschützer Garten/Balkon hat einen Entscheidenen Nachteil: Man kann die Lichtdauer nicht kontrollieren (und man muss sich mit eventuellen Schädlingen rumplagen). Lichtdauer ist wichtig, da regulärer Hanf erst Blüten bildet, wenn er merkt die Tage werden kürzer und es geht Richtung Herbst. Outdoor kann man also nur einen Durchlauf pro Jahr machen. In der Growbox stellt man die Beleuchtungzeit auf 12/12 Stunden und simuliert den Herbt. Das ermöglicht, wenn man richtig gut ist, eine Ernte ca. alle 12 Wochen.
In wie weit die neuen Automatic-Sorten was taugen, werde ich diesen Sommer ausprobieren. Dort ist Cannabis Ruderalis mit reingekreuzt, eine Sorte aus den nördlichen Gefilden mit wenig Licht. Die fängt einfach an zu blühen, wenn die alt genug ist, die ignoriert vollkommen die Lichtperiode. Da war dann aber der Geschmack, die Wirkung und der Wirkstoffgehalt eher minder, was die aber wohl die letzten Jahre mit gezielter Auslese beim Breeden abgemildert wurde. Mal sehen.
 
Zuletzt bearbeitet:

one

Querulant

Registriert
21 Juli 2013
Beiträge
6.090
Ort
ja
Die Dealer werden sich nicht in Luft auflösen. Sie werden mit anderen Dingen/Stoffen dealen.
 

shamrock

Vorgartenspießerrassist

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
11.123
Es ist auch in einem Gewächshaus bzw Zelt möglich die Tage künstlich zu verkürzen. Befreundete Hanfbauern haben dazu einfach nach Süden geöffnete Schränke ins Gewächshaus gebaut, welche sie dann einfach mit einem Vorhang verdunkelt haben. Das erfordert natürlich etwas Aufwand, aber die Ergebnisse sprechen für sich... ;)

Ich wünsche euch allen einen grünen Daumen und viel Erfolg beim Gärtnern... :T
 

Zoldan

Aktiver NGBler

Registriert
13 Okt. 2013
Beiträge
370
Wie soll eigentlich die Steuer für den Verkauf von Cannabis aussehen? Wird darauf dann auch so etwas wie Tabaksteuer erhoben?
 
Oben