• Hallo liebe Userinnen und User,

    nach bereits längeren Planungen und Vorbereitungen sind wir nun von vBulletin auf Xenforo umgestiegen. Die Umstellung musste leider aufgrund der Serverprobleme der letzten Tage notgedrungen vorverlegt werden. Das neue Forum ist soweit voll funktionsfähig, allerdings sind noch nicht alle der gewohnten Funktionen vorhanden. Nach Möglichkeit werden wir sie in den nächsten Wochen nachrüsten. Dafür sollte es nun einige der Probleme lösen, die wir in den letzten Tagen, Wochen und Monaten hatten. Auch der Server ist nun potenter als bei unserem alten Hoster, wodurch wir nun langfristig den Tank mit Bytes vollgetankt haben.

    Anfangs mag die neue Boardsoftware etwas ungewohnt sein, aber man findet sich recht schnell ein. Wir wissen, dass ihr alle Gewohnheitstiere seid, aber gebt dem neuen Board eine Chance.
    Sollte etwas der neuen oder auch gewohnten Funktionen unklar sein, könnt ihr den "Wo issn da der Button zu"-Thread im Feedback nutzen. Bugs meldet ihr bitte im Bugtracker, es wird sicher welche geben die uns noch nicht aufgefallen sind. Ich werde das dann versuchen, halbwegs im Startbeitrag übersichtlich zu halten, was an Arbeit noch aussteht.

    Neu ist, dass die Boardsoftware deutlich besser für Mobiltelefone und diverse Endgeräte geeignet ist und nun auch im mobilen Style alle Funktionen verfügbar sind. Am Desktop findet ihr oben rechts sowohl den Umschalter zwischen hellem und dunklem Style. Am Handy ist der Hell-/Dunkelschalter am Ende der Seite. Damit sollte zukünftig jeder sein Board so konfigurieren können, wie es ihm am liebsten ist.


    Die restlichen Funktionen sollten eigentlich soweit wie gewohnt funktionieren. Einfach mal ein wenig damit spielen oder bei Unklarheiten im Thread nachfragen. Viel Spaß im ngb 2.0.

Linux ohne GPU auf MacMini 2011 installieren und nutzen

Ungesund

Feiner Herr

Registriert
15 Juli 2013
Beiträge
1.920
Ort
Achterbahn
Heyho,

Ich habe ein klein wenig freie Zeit nächsten Monat, und möchte mal ein paar Projekte angehen.
Unter anderem würde ich gerne diesen MacMini reanimieren, und zwar Headless, so dass darauf Octoprint läuft, als Fernsteuerungs-Server für meinen 3D-Drucker. Der Macmini hat keine funktionierende GPU. D.h. für den Rechner ist die Hardware erkennbar und verfügbar, doch sobald diese angesprochen wird, freezed das ganze system. Das ist leider bei 99% der verbauten AMD Chips dieser Serie der Fall.

Ich müsste also eine Distribution finden bei der es von der Installation an möglich ist die Nutzung der GPU zu unterbinden, und Linux ohne Monitor, nur über ssh o.ä. zu installieren und zu nutzen. Der Macmini hat einen Sandybridge i7 Quadcore und 8 GB RAM, SSDs habe ich auch noch einige die da rein könnten. Die Hardware ist leise, potent und Stromsparend, also eigentlich Ideal als Server und viel zu schade zum wegschmeißen.

Ich suche also nach einem Linux das wie gesagt ganz ohne GPU installierbar ist. Debian, Kubuntu z.B. machen da wohl Probleme... Obwohl Debian eine eigene Seite nur für die Installation auf Intel Macminis hat. Aber vermutlich sind das auch nur installationsvariablen die da zu ändern sind (?)

Weiterer Fallstrick ist, dass der Macmini auch mit defekter GPU nicht startet, wenn kein Monitor angeschlossen ist. Da kann ich wohl entweder einen Fake-Dongle kaufen und anschließen, oder man kann einen EFI-Bootloader installieren (?) - In der Art habe ich das noch nie gemacht, aber sollte ja machbar sein...

Nun wollte ich, als Linux-Noob, bevor ich mich nächsten Monat ins verderben stürze, mal vom Pinguin-Ältestenrat hier hören obs da evtl. eine Idee zur Distro gibt, oder evtl. hat ja jemand noch mehr Infos zum vorgehen zur headless install und unterbindung jeglicher GPU-nutzung während Installtion und Nutzung.

Ich danke schonmal im Voraus. :)
 

musv

Bekannter NGBler

Registriert
15 Juli 2013
Beiträge
3.460
Ort
/dev/null
Ich müsste also eine Distribution finden bei der es von der Installation an möglich ist die Nutzung der GPU zu unterbinden, und Linux ohne Monitor, nur über ssh o.ä. zu installieren und zu nutzen.
Wie bootest du denn den Mac Mini?

Arch Linux installiert man rein über die Konsole aus einer chroot-Umgebung heraus. X kommt erst zum Einsatz, wenn man das explizit nachinstalliert.

Debian hab ich jetzt schon seit Jahren nicht mehr installiert. Aber auch da hatte ich in früher in Erinnerung, dass es eine Textinstallation gab.
 

Ungesund

Feiner Herr

Registriert
15 Juli 2013
Beiträge
1.920
Ort
Achterbahn
  • Thread Starter Thread Starter
  • #3
@musv:

Wie bootest du denn den Mac Mini?

Derzeit habe ich alle AMD-Kexts aus dem installierten OSX gelöscht, damit bootet er, aber OSX ohne GPU ist halt wie Staffellauf auf Stelzen. Lüfter läuft ständig auf hochtouren und das System ist sehr unperformant. Es gibt wohl möglichkeiten OSX zu verbieten ein GUI zu rendern aber die sind hacky und gehen beim update oft kaputt/funktionieren mit neuen Versionen nicht mehr. Auch darf ich mit den gelöschten AMD-Kexts den PRAM nicht resetten o.ä. weil dann wieder der GPU-freeze auftritt.
Wenn Linux die Powerstates des Rechners ebenso unterstützt wie OSX würde ich das Gerät dann auch garnicht mehr völlig ausschalten sondern stets hibernaten lassen. Drucke so zwei, drei mal die Woche, da muss der nicht immer wieder hochfahren.

Oder meintest du was anderes mit "wie ich den boote"? am Efi hab ich noch nichts geschraubt.

Arch habe ich bisher nur auf raspberry genutzt, allerdings nur als fertige SD-Karte, ohne viel installieren. Cool das kommt dann auf die Liste zum ausprobieren. Auf Debian bin ich nur gekommen weil ich bisher raspbian öfter benutzt habe. Aber auch da ist mein Wissen eher oberflächlich, von daher macht es wohl keinen unterschied welche Distro es nun wird, von der User-Seite aus.
 

alter_Bekannter

N.A.C.J.A.C.

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
4.834
Ort
Midgard
Wenns dir egal ist wie oft du das Rad selber neu erfinden musst machts keine Unterschied, sonst solltest du vorher schon über den Anwendungszweck nachdenken.

Das kann eine menge Ärger sparen. Das sieht man zum Beispiel an einigen Leuten die sich regelmäßig zum Affen machen wenn sie fragen warumn Klopapier nicht mehr wie ein Schlagbohrer sein kann. Worauf dann die ihrer Meinung nach "arrogante und relgiöse" Antwort kommt: Weil manche Leute sich mit Klopapier gerne den Arsch abwischen würden. Anstatt ihn in ein modernes Kunstwerk zu verwandeln.

Ich weiss auch nicht was diese Kunst Nazis haben.:unknown:

Debian ist durchaus eine akzeptable EInsteigerdistribution, weil es halt gewisse Überschneidungen zwischen Profi Admin Anwendung und Einsteiger gibt, zum Beispiel "wenig Wartungsaufwand". Aber auch Interessenskonflikte zum Beispiel bei "neuen Treibern".
 
Zuletzt bearbeitet:

theSplit

1998
Veteran Barkeeper

Registriert
3 Aug. 2014
Beiträge
28.577
An dieser Stelle wäre ein Test mit einem Live-Image vielleicht nicht verkehrt?

Hier gibt es eine Variante, ohne Desktop, aber mit (non-free) Firmware bzw. Firmware für exotische Hardware:

Direktlink:
http://cdimage.debian.org/cdimage/u...debian-live-10.0.0-amd64-standard+nonfree.iso

Quelle

Ich bin nicht Hunderprozentig sicher, ob dass Live Image auch auf einen Mac funktioniert, aber einen USB Stick damit vorzubereiten, zum Beispiel mit Etcher oder mit [kw]dd[/kw] geht einfach von der Hand.

Last but not least: Über den Debian Installer gibt es hier noch etwas zu lesen:
https://www.debian.org/releases/stable/amd64/ch03s01.en.html bzw. hier https://www.debian.org/releases/stable/amd64/
In dem ersten der beiden oberen Links, wird auch nochmal deutlich, das ein System nicht mit "X" ausgestattet werden muss und die Installation fern ab dessen ausgeführt werden kann.
 

Metal_Warrior

Defender of Freedom
Teammitglied

Registriert
10 Aug. 2013
Beiträge
6.831
Ort
/dev/mapper/home
Man kann Debian im Expertenmodus auch direkt nach dem Boot für ne SSH-Installation vorbereiten - das sind drei Schritte auf der Kiste, und danach machst du remote weiter. Sowas wie X11 oder Wayland wird dir eh erst installiert, wenn du es am Ende explizit haben willst (also ne GUI auswählst).
 

Ungesund

Feiner Herr

Registriert
15 Juli 2013
Beiträge
1.920
Ort
Achterbahn
  • Thread Starter Thread Starter
  • #7
@alter_Bekannter: Ich bin mir nicht 100%ig sicher die Klopapier-Metapher in vollem Umfang zu verstehen, aber ja, Tool sollte zum Anwendungszweck passen, da hast du Recht. Und darum Frage ich ja auch hier. Habe da wenig Ahnung was geeignet ist. Die Anforderungen sind jedoch überschaubar:

Zugriff via ssh
Octoprint in vollem Umfang ausführen und über Webserver das Interface im LAN verfügbar machen. +Octoprint autostart beim booten.
Dazu nötig: Treiberunterstützung für LAN (Broadcom BCM57765 ) und USB 2.0 (SMSC USB2513B USB 2.0 Hub Controller) und den üblichen Sys-Kram.
Hibernation + Wake on LAN

Install und Einrichtung muss halt "ohne" GPU-Unterstützung machbar sein.

Dachte halt das wäre evtl. so gering in den Anforderungen dass da fast jede aktuelle Distro in frage kommt, aber wie gesagt, bin da vollkommen offen, jedoch natürlich: Je einsteigerfreundlicher desto besser. :)

@theSplit:
Oh, das werde ich ausprobieren. Danke! Die Debian Installationsanleitung ist ja auch fein geschrieben, die werde ich mir mal zu gemüte führen. :)

@Metal_Warrior:
Oh, Das wäre ja auch evtl. praktischer. Obwohl z.B. der UNIX Singleuser-Mode am Mac es ja auch fertig bringt ein Bild (Befehlszeile) anzuzeigen, freeze gibt es beim Bootup erst wenn der den AMD-Treiber initiiert. Eine reine Text-Installation direkt am Rechner sollte also eigentlich möglich sein...

Wir werden sehen, ich probiere es aus sobald Zeit ist. :)
 

musv

Bekannter NGBler

Registriert
15 Juli 2013
Beiträge
3.460
Ort
/dev/null
Oder meintest du was anderes mit "wie ich den boote"? am Efi hab ich noch nichts geschraubt.
Um ein Linux zu installieren, brauchst du ja irgendein Live-System. Also musst du den Mac-Mini entweder von CD oder per PXE booten.

Wenn du jetzt keinerlei grafische Ausgabe mehr an der Grafikkarte hast, bleibt Dir eigentlich nur noch der Weg über eine serielle Konsole. Oder halt das Live-System richtet schon beim Booten einen SSH-Server ein und startet den. Das ist nicht bei jedem Live-System der Fall.
 

theSplit

1998
Veteran Barkeeper

Registriert
3 Aug. 2014
Beiträge
28.577
Hier findet sich auch ein Guide, wie man die Installation von Debian automatisieren kann:
https://www.debian.org/releases/stable/amd64/apb.en.html

Damit habe ich persönlich keine Erfahrung, aber scheint laut Dokumentation zu funktionieren.

@musv: Wenn ich richtig verstehe, kann der Mac ja ohne GPU Beschleunigung booten und OSX läuft dann noch, wackelig aber geht. Also mit grafischer Ausgabe.
 

drfuture

Zeitreisender
Teammitglied

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
8.771
Ort
in der Zukunft
Die Grafikkarte soll nicht angesprochen werden - auch die Konsolen-Ausgabe läuft über die Grafikkarte und das System installiert auch den Grafiktreiber ... der Thread könnte spannend werden :)
 

alter_Bekannter

N.A.C.J.A.C.

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
4.834
Ort
Midgard
Kann man "keine GPU Beschleunigung" als Boot Flag setzen? Ich könnte mir vorstellen das man sowas verhältnismäßig einfach modden kann, aber sowas habe ich noch nie versucht.

Hier im konkreten Fall würde ich den Mac Mini einfach wegschmeissen/verschenken/auf Ebay verkaufen und ein Raspberry mit fertigem Image testen. Sieht mir halt nicht aus als wäre es die Zeit Wert.
 

Metal_Warrior

Defender of Freedom
Teammitglied

Registriert
10 Aug. 2013
Beiträge
6.831
Ort
/dev/mapper/home
Wenn die GraKa Schrott ist, das Ding aber zwei hat (also Prozessor + dedicated), lässt man in der textbasierten Installation die GraKa-Treiber weg und gut ists. Da ist nicht viel spannend dabei.
 

alter_Bekannter

N.A.C.J.A.C.

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
4.834
Ort
Midgard
Die CPU integrierte habe ich vergessen, ich dachte es ging wirklich darum nur bestimmte Funktionalität einer dedizierten zu benutzen.

Ich hatte auch schonmal eine deren Fehler konsequent erst bei 3D Last aufgetreten ist. Das war ne lästige Geschichte, denn beim Händler waren die offenbar zu faul mal einen Benchmark als Test laufen zu lassen. Also kam (nach dem 3. einsenden) ne Böse Mail von wegen:
Okay okay, wir finden keinen Fehler aber wir schicken die Karte jetzt auf dein Risiko zum Hersteller, du bekommst vorläufig eine Ersatzkarte, deren Versand uns auch bezahlst wenn sich rausstellt das die von dir eingeschickte in Ordnung ist.
...
Das ist jetzt 7 Jahre her und ich hab nix mehr gehört, was das wohl heißen mag.:m:rolleyes:
Sicher lich das die mir einfach eine 200€ Karte geschenkt haben und zusätzlich aus Kulanz* noch den Mist gratis geregelt haben, war ja schließlich nix feststellbar defekt.:rolleyes:

*Was ich ohne die Frechhheiten aus dem Mailaustausch vielleicht sogar glauben könnte.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ungesund

Feiner Herr

Registriert
15 Juli 2013
Beiträge
1.920
Ort
Achterbahn
  • Thread Starter Thread Starter
  • #15
@Metal_Warrior: Das Problem ist dass der Prozessor zwar eine intel hd 3000 gpu hat, diese jedoch hardwareseitig nicht angebunden ist. Frag mich nicht wieso, Apples wege sind unergründlich. - Doch wie schon geschrieben ist es unter osx möglich via "Softwarerendering" ein Bild darzustellen. Stelle mir das ähnlich vor wie wenn man früher unter windows XP den standard VGA Treiber installiert hatte, der halt keinerlei beschleunigung der Karte nutzte, aber zumindest das GUI anzeigen konnte.

In meinem Fall will ich ja nicht mal ein Gui, ich will einfach nur eine Konsole. Die ist unter OSX übrigens auch auf diesem Rechner, mit defekter GPU nutzbar (UNIX-Konsole im Singleusermodus).

Es ist also Interaktion mit dem Gerät möglich. Nur muss eben gegeben sein dass ein Linux ebenso auf die GPU-Nutzung verzichtet.

Wegwerfen und Raspberry verwenden wäre doof, denn derzeit nutze ich bereits einen Raspberry (3) für Octoprint. Nur hat der eben kein schönes Metallgehäuse und könnte für wesentlich besseres verwendet werden. Und es geht halt auch darum generell für diese Rechner noch eine Anwendungsmöglichkeit zu finden. Von der 2011er Baureihe des Macmini mit der AMD Grafik sind so gut wie alle Produzierten Modelle inzwischen unbrauchbar. Das 2011er Macbook ist ebenso betroffen, doch war dort die intelgrafik angebunden, und den Geräten wenigsten so noch ein etwas verlängertes Leben beschert. Auf Ebay bekommt man für die Geräte auch nichts mehr, da hat niemand interesse dran wenn "defekt" und "2011" dran steht.

Nundenn, ich probiere es mal mit besagten Live-Systemen und schaue mal die Tage was da so passiert und gebe Meldung. Danke schonmal für den Input. :)
 

musv

Bekannter NGBler

Registriert
15 Juli 2013
Beiträge
3.460
Ort
/dev/null
Also wenn die Graka noch im VGA-Modus geht, dann ist die Linux-Installation kein Problem. Bei Arch oder Debian in Textinstallation wird sowieso erst mal keine GPU-Beschleunigung aktiviert. Sollte also problemlos möglich sein.
 

Ungesund

Feiner Herr

Registriert
15 Juli 2013
Beiträge
1.920
Ort
Achterbahn
  • Thread Starter Thread Starter
  • #17
Livesystem läuft prima auf dem Mac, ich warte jetzt noch auf ein SATA-Kabel aus Fernost, das ist bei mir irgendwie weg gekommen.
Da ich so ungeduldig bin und scon 20 Tage auf das Kabel warte, eine kurze Frage:
Kann ich Debian schon mal auf eine via USB angeschlossen Festplatte installieren und diese nachher, wenn das Kabel angekommen ist, via SATA anschließen und benutzen? Oder wartet dann großer Konfigurationsaufwand auf mich?
 

theSplit

1998
Veteran Barkeeper

Registriert
3 Aug. 2014
Beiträge
28.577
Ganz vorsichtig gesagt, das sollte kein Problem sein!

Das einzige was du nachher sicherlich machen mußt, die Zuordnung in [kw]/etc/fstab[/kw] umbiegen, falls das Gerät eine andere Kennung bekommt. (Hab ich noch nie selbst getestet). (Edit: Tut sie nicht, weil fest an den Datenträger zugeordnet, Danke @Metal_Warrior)

Das heißt, während der Installation bekommt bzw. hat deine Festplatte eine besondere Kennung - ist bzw. wird aber normal als /dev/sda erkannt, wenn es die erste Festplatte ist.
Hinterher kannst du in das System mit dem Installer "booten" und dann mittels [kw]sudo blskid[/kw] die Kennung der Festplatten ausgeben lassen.

Diese Kennnummer packst du dann in /etc/fstab, ungefähr so:
[src=text]UUID=77092091-xxxx-4aa1-80c5-xxxxxxxxxxxx / ext4 noatime,nodiratime,relatime,errors=remount-ro 0 1[/src]

Wichtig ist hier die UUID, ich glaube diese könnte sich ändern. (Edit: Tut sie nicht, Danke @Metal_Warrior)

Und Grub musste dann auch aktualisiert werden, also [kw]sudo update-grub[/kw] - damit die Zuordnung im Bios stimmt und die Festplatte gebootet werden kann.

Das sollte theoretisch alles sein. Wichtig wäre erst mal die Zurordnung und dann das System wie gesagt über den Installer von Debian "remote booten" und "update-grub" in diesem "Umweg" ausführen.
 
Zuletzt bearbeitet:

saddy

Bekannter NGBler

Registriert
16 Juli 2013
Beiträge
4.043
Ort
*.*
Hab ich auch grad erst gelernt, deswegen muss man die uuid auch neu setzen/generieren nachdem man Partitionen geklont hat wenn man Quelle und Ziel im Rechner behalten will. Zumindest wenn das System mit den uuids arbeitet.
 
Oben