Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 51 bis 58 von 58

Thema: Backupstrategie mit einer Public Cloud

  1. #51
    offizielles GEZ-Haustier Avatar von Pleitgengeier
    Registriert seit
    Jul 2013
    Ort
    127.0.0.1
    Beiträge
    6.581
    ngb:news Artikel
    4

    Re: Backupstrategie mit einer Public Cloud

    Nein, das war darauf bezogen
    -

  2. #52
    Vereinsheimer

    (Threadstarter)

    Avatar von Steev
    Registriert seit
    Jul 2013
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    23.561
    ngb:news Artikel
    2

    Re: Backupstrategie mit einer Public Cloud

    Born ist facepalm
    Für diesen Beitrag bedankt sich Pleitgengeier

  3. #53
    Mitglied Avatar von saddy
    Registriert seit
    Jul 2013
    Ort
    *.*
    Beiträge
    3.658

    Re: Backupstrategie mit einer Public Cloud

    Einem Autor bei Dr Windows wurden scheinbar unabhängig von Born Fälle zugetragen (die beiden stehen laut Deskmodder Kommentar von Born aber in Kontakt):
    https://www.drwindows.de/news/micros...tellt-sich-tot

  4. #54

    Re: Backupstrategie mit einer Public Cloud

    Ich habe in den letzten 5 Jahren 4 E-Mail-Adressen bei Outlook erstellt wovon zwei Adressen einige Wochen nach erstellung einfach dicht gemacht wurden. Dabei habe ich die jeweils nur für einen Dienst genutzt um mir dort einen Account zu erstellen um den Dienst zu nutzen (Twitch und Discord). Niemals habe ich darüber E-Mails versendet oder Spammails bekommen. Ich habe dort nur die E-Mails von dem Dienst bekommen, wir reden hier von einer niedrigen einstelligen Anzahl. Ich denke das ich sagen kann, das Microsoft willkürlich Konten dicht macht. Denn ich kann mir nicht vorstellen das ich mit dem Verhalten auch nur in geringster Weise gegen den Microsoft-Servicevertrag verstoßen habe.

  5. #55
    Vereinsheimer

    (Threadstarter)

    Avatar von Steev
    Registriert seit
    Jul 2013
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    23.561
    ngb:news Artikel
    2

    Re: Backupstrategie mit einer Public Cloud

    Nichts vieler der letzten Beiträge hier hat mit meinen Thema zu tun

  6. #56
    gesperrt
    Registriert seit
    Dec 2018
    Beiträge
    1.062

    Re: Backupstrategie mit einer Public Cloud

    Du bist auch nicht gerade auf viele Beiträge eingegangen.
    Was genau war denn die Intention?
    Es geht dir darum deine Backupstrategie absegnen zu lassen? Oder sie anderen zu empfehlen?
    Ein alleiniges Backup (und so liest sich deine "Strategie") in der cloud halte ich nicht für sinnvoll oder ausreichend.

  7. #57
    Vereinsheimer

    (Threadstarter)

    Avatar von Steev
    Registriert seit
    Jul 2013
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    23.561
    ngb:news Artikel
    2

    Re: Backupstrategie mit einer Public Cloud

    Continental ist auch schon auf OneDrive umgestiegen, das hier https://www.tagesschau.de/wirtschaft...cloud-101.html ist heute von der DB zu lesen. Sie nutzen wohl Infrastructure as a Service, was aber auch die Datenspeicherung in der Cloud bedeutet.

  8. #58
    Zeitreisender

    Administrator

    Avatar von drfuture
    Registriert seit
    Jul 2013
    Ort
    in der Zukunft
    Beiträge
    7.047
    ngb:news Artikel
    17

    Re: Backupstrategie mit einer Public Cloud

    Cloud ist ja nicht Grundlegen schlecht. Zumindest ich habe ja nur geschrieben das man sich genau klar sein sollte was man da tut.
    Die Werbung verkauft einfach schlicht meist etwas anderes als die meisten denken.

    Wie in den Artikeln zur Bahn zu lesen ist wurden hier eigene Verträge ausgehandelt und man hat sich (Vermutlich mit mehreren Juristen, IT-Architekten, Managern usw.) zumindest Gedanken darüber gemacht Welche Daten wo liegen, wie diese Abgesichert sind, was passiert wenn die es einen Ausfall gibt, wie man bei Vertragsende an die Daten kommt usw.

    Und auch hier gab es - wenn du in die Presse des Jahres 2016 schaust mehr als genug kritische Stimmen das das eine ziemlich blöde Idee ist das gesamte Rechenzentrum zu Azure / AWS zu verlagern. Viele Unternehmen die schon frühzeitig auf solche Dienste gesetzt haben - machen eher das Gegenteil. Sie ziehen wieder zurück... https://www.e-commerce-magazin.de/ne...-zurueckholen/

    Software as a Service, Infrastructure as a Service und ähnliches kann durchaus Sinn machen, keine Frage. Aber zum einen nur für Einsatzzwecke bei denen die Vorteile den Nachteilen überwiegen - und um das Entscheiden zu können sollte man sich über die genauen Leistungen die man einkauft - und welche man nicht einkauft im klaren sein.

    Hast du dir schon einmal einen Azure-Account angelegt und dort auch nur 1-2 Tage ein wenig gespielt? Es gibt ja ein Test-Kontingent. Da bekommt man zumindest ein klein wenig ein Gefühl für das ganze... und wie genau dort abgerechnet wird, was man bedenken muss usw.
    |_|D *`~{ Ich kenne deine Zukunft }~´* |_|D

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •