Ergebnis 1 bis 21 von 21

Thema: Mahnbescheid wegen Torrent Download eines Filmes in 2011. Was tun?

  1. #1

    Mahnbescheid wegen Torrent Download eines Filmes in 2011. Was tun?

    Hallo,

    ich habe einen Mahnbescheid vorliegen wegen eines heruntergeladenen Films am 28,02.2011. Der Schadensersatz ist vom 28.02.2011. Der Film heißt Centaurion und ich habe ihn über Torrent illegal heruntergeladen.. Der Mahnbescheid ist von dem Rechtsanwälten Waldorf Frommer. Es ist bereits der Zweite Mahnbescheid (heute im Briefkasten). Den ersten habe ich ignoriert. Da ich zwischenzeitlich in der Privatinsolvenz war, hat sich der Gläubiger nicht gemeldet. Die Insolvenz ist vorbei und ich bekam diesen Mahnbescheid. Die Hauptforderung beträgt 1.000,00 €. Die Verfahrenskosten betragen + 172,00 €.. Ich bitte um eure Hilfe, was muss ich tun, habe ich überhaupt Chancen mich vor einem Gerichtstermin zu bewahren um dann auch angeklagt zu werden? Dieser Account ist ein zweiter Nickname. Ich gehe von aus, dass mich hier einige erkennen werden. Ich möchte dieses Thema allerdings anonym behandelt und bitte das ngb um Nachsicht.

    Gruß,
    ein User

  2. #2
    Hat sich hochgeschlafen-

    Moderator

    Avatar von Chegwidden
    Registriert seit
    Jul 2013
    Ort
    Dortmund
    Beiträge
    6.814
    ngb:news Artikel
    6

    Re: Mahnbescheid wegen Torrent Download eines Filmes in 2011. Was tun?

    Geht klar.
    Man lässt Menschen nicht absichtlich ertrinken!
    Egal ob kriegsgeflüchtet, armutsgeflüchtet oder Folteropfer!
    Regelt das endlich ordentlich!
    Man lässt Menschen nicht absichtlich ersaufen!

  3. #3
    Toter Troll Avatar von Trolling Stone
    Registriert seit
    Jul 2013
    Ort
    Trollenhagen
    Beiträge
    6.279
    ngb:news Artikel
    8

    Re: Mahnbescheid wegen Torrent Download eines Filmes in 2011. Was tun?

    Dürfte verjährt sein. Google mal die Verjährungsfristen.

    Und lege Widerspruch ein. Einen Mahnbescheid sollte man nicht ignorieren.

    Tägliche News der Kryptowelt
    Kryptowährungs-Laberthread
    #HODL #noFUD #noFOMO
    Wer "xD" als Smiley verwendet, hat die Kontrolle über sein Leben verloren.

  4. #4
    ♪♪♫♪♫♫♪ Avatar von KaPiTN
    Registriert seit
    Jul 2013
    Beiträge
    9.630
    ngb:news Artikel
    9

    Re: Mahnbescheid wegen Torrent Download eines Filmes in 2011. Was tun?

    Die Anwaltskosten verjähren nach 3 Jahren, der Lizenzschaden aber erst nach 10.

    Aber wieso Mahnbescheid? Meinst Du eine Abmahnung?


    Ein Mahnbescheid kommt vom Gericht, nicht von einem Anwalt.
    Und bei einer Abmahnung kann es keine Verfahrenskosten geben. Es gibt ja noch kein Verfahren.

    Kannst Du grob den Inhalt des Schreibens darstellen?
    J'irai pisser sur votre bombes
    You can educate a fool, but you cannot make him think

  5. #5
    Schneehasen-Reptiloid 2.5

    Administrator

    Avatar von Lokalrunde
    Registriert seit
    Jul 2013
    Ort
    im Tiefschnee
    Beiträge
    10.276
    ngb:news Artikel
    435

    Re: Mahnbescheid wegen Torrent Download eines Filmes in 2011. Was tun?

    Zitat Zitat von Trolling Stone Beitrag anzeigen
    Dürfte verjährt sein. Google mal die Verjährungsfristen.
    Nicht unbedingt:
    Die Rechtsanwälte von Waldorf Frommer gewinnen dadurch, dass sie beim zuständigen Amtsgericht den Erlass von Mahnbescheiden beantragen, zunächst einmal Zeit im Kampf gegen die herannahende Verjährung etwaiger Schadensersatz- und Aufwendungsersatzansprüche. Deshalb erhalten besonders solche Adressaten, die fast schon vergessen hatten, dass sie vor Jahren abgemahnt wurden, jetzt Post vom Amtsgericht Coburg. Die Einleitung dieser gerichtlichen Schritte hemmt den Lauf der Verjährung für einige Zeit.
    https://www.flegl-rechtsanwaelte.de/...aldorf-frommer

    Da es sich um einen Mahnbescheid handelt, musst Du auf jeden Fall innerhalb der Frist schriftlich Widerspruch einlegen.
    ║ ► ♫ ZehnVorne - Die ngb-Bar ♫ ◄ ║ ► Lokalrundes Fun-Blog: wieder online ◄ ║
    The cold never bothered me anyway

    “Every autumn now my thoughts return to snow. Snow is something I identify myself with. Like my father, I am a snow person.” (Charlie English)


  6. #6
    Mitglied
    Registriert seit
    Jul 2013
    Ort
    /dev/null
    Beiträge
    2.520

    Re: Mahnbescheid wegen Torrent Download eines Filmes in 2011. Was tun?

    Zitat Zitat von Trolling Stone Beitrag anzeigen
    Dürfte verjährt sein. Google mal die Verjährungsfristen.
    Nein! KaPiTN hat Recht (dass ich das mal sagen würde. )

    Zitat Zitat von Trolling Stone Beitrag anzeigen
    Und lege Widerspruch ein. Einen Mahnbescheid sollte man nicht ignorieren.
    Ist korrekt, sonst folgt der Vollstreckungsbescheid.

    Wenn du hier die letzten Seiten durchblätterst, dürftest du weitere Leidensgenossen finden.

    Mal kurz die Zusammenfassung
    Die Verjährungsfrist für die Anwaltskosten ist 3 Jahre bis zum Jahresende. Allerdings hat das BGH mit einem Urteil 2016 festgestellt, dass der Anspruch auf Lizenzschaden erst 10 Jahre nach seiner Entstehung verjährt. Entsprechend wirst du in der Forderungsaufstellung jetzt auch keine Anwaltskosten mehr finden. Dafür ist der Lizenzschaden interessanterweise um genau diesen Betrag gestiegen (oder noch etwas höher).

    Auf dieser Basis kramt Waldorf Frommer sämtliche Altfälle, die bereits verjährt geglaubt waren, noch mal aus den verstaubten Aktenschränken hervor. Ein Mahnbescheid ist dann die gesteigerte Stufe zu den alten Bettelbriefen.

    Als erstes solltest du dem Mahnbescheid möglichst schnell vollständig widersprechen.

    Dann hast du die Wahl:
    Wenn du Angst hast, oder die Gelegenheit aus der Welt schaffen willst, dann versuchst du mit denen, einen Vergleich auszuhandeln.

    Falls du weiterhin nicht zahlen willst, versuchst du die Sache wieder auszusitzen. WF muss sich dann entscheiden, ob sie Dich vor Gericht zerren. In dem Fall wirst du eine Klageschrift vom Amtsgericht in Deiner Nähe erhalten. Falls das der Falls ist, solltest du entweder einen Anwalt einschalten und Dich auf den Prozess vorbereiten, oder du versucht dann einen Vergleich mit WF auszuhandeln.

    Sofern du Dich für einen Prozess entscheidest, kommt es sehr auf die Laune des Richters an. Im BGH-Urteil wurde nämlich auch noch die sekundäre Darlegungslast angesprochen. D.h. wenn mehrere Leute im Zeitraum des Filesharings Zugriff auf den Anschluss hatten, kannst das kurz vor dem Prozess Waldorf Frommer mitteilen. Und je nach Laune des Richters entscheidet der dann, ob du der sekundären Darlegungslast genügt hast. Das hängt aber zumindest nach den Ausführungen im iggdaw-Forum einzig und allein von der Willkür des Richters ab.

    Im iggdaw gab's bisher noch keinen Bericht der Altfälle-Opfer, in denen jemand nach einem abgelehnten Mahnbescheid tatsächlich verklagt wurde.
    Geändert von musv (09.09.19 um 07:42 Uhr) Grund: Wort vergessen

  7. #7
    Mitglied

    (Threadstarter)


    Registriert seit
    Aug 2019
    Beiträge
    2

    Re: Mahnbescheid wegen Torrent Download eines Filmes in 2011. Was tun?

    Es ist bereits ein Vollstreckungsbescheid!

    Spoiler: 

    Aber krass ich habe mittlerweile ein Fundus an Filmen und jeder hier https://ngb.to/threads/498-Welchen-F...-mit-Bewertung! berichtet über das gucken illegaler Downloads. Verteidigen kann ich mich nicht. Ich war es, eindeutig. Bei Torrent damals konnte man die IP nachweisen. Später ist man zu One-Click Hostern übergegangen und seitdem saugt jeder bedenkenlos Filme und Serien wie ihm beliebt. Sollte ich dafür in den Knast landen, werde ich hier berichten. "Hey ich bin im Knast wegen eines imdb 5.0 Films "Centurion". Knaller.

  8. #8

    Re: Mahnbescheid wegen Torrent Download eines Filmes in 2011. Was tun?

    lol Du wirst wegen sowas nicht im Knast landen ^^.

    Wie die anderen sagen, versuch es außergerichtlich zu regeln und bissl den Preis zu drücken, so auf die Hälfte werden die sich sicherlich einlassen.

  9. #9
    Toter Troll Avatar von Trolling Stone
    Registriert seit
    Jul 2013
    Ort
    Trollenhagen
    Beiträge
    6.279
    ngb:news Artikel
    8

    Re: Mahnbescheid wegen Torrent Download eines Filmes in 2011. Was tun?

    @Mahnbescheid:

    VOllstreckungsbescheid kannste ebenfalls widersprechen.

    Tägliche News der Kryptowelt
    Kryptowährungs-Laberthread
    #HODL #noFUD #noFOMO
    Wer "xD" als Smiley verwendet, hat die Kontrolle über sein Leben verloren.

  10. #10
    ♪♪♫♪♫♫♪ Avatar von KaPiTN
    Registriert seit
    Jul 2013
    Beiträge
    9.630
    ngb:news Artikel
    9

    Re: Mahnbescheid wegen Torrent Download eines Filmes in 2011. Was tun?

    Dann kommt es aber zu dem Gerichtsverfahren, welches er vermeiden möchte.

    Da ist das Kind wohl im Brunnen. Da müßte man schon mit ärztlichen Attesten kommen, um eine Zahlungspflicht noch abzuwenden.
    J'irai pisser sur votre bombes
    You can educate a fool, but you cannot make him think

  11. #11

    Re: Mahnbescheid wegen Torrent Download eines Filmes in 2011. Was tun?

    Jeder baut mal Scheisse im Leben !
    Wichtig ist dass Du jetzt auch die Folgen davon akzeptierst.

    Wie Du selbst schreibst warst Du bereits mal in Privatinsolvenz. Die Zahlung wirst Du nicht verhindern können, denn die Fristen laufen.
    Da Du als juristischer Laie eh schlechte Karten hast, geh zu den Leuten die Dich damals bzgl. Der Privatinsolvenz beraten haben.

    Die werden Deine Lage verstehen und Dir zumindest Informationen geben können wer Dir hilft - falls sie das nicht sogar auch machen.

  12. #12
    Mitglied Avatar von Italia_90
    Registriert seit
    Jul 2013
    Beiträge
    517
    ngb:news Artikel
    1

    Re: Mahnbescheid wegen Torrent Download eines Filmes in 2011. Was tun?

    Wundert mich dass die erst nach so vielen Jahren damit angetanzt kommen. Nach 8 Jahren, also bitte.
    "Wie war das Spiel?"
    Lahm und Alonso: "Rutsch mir den Buckel runter"
    Neuer: "Ist mit Latte"

  13. #13
    Defender of Freedom

    Administrator

    Avatar von Metal_Warrior
    Registriert seit
    Aug 2013
    Ort
    /dev/mapper/home
    Beiträge
    3.583
    ngb:news Artikel
    7

    Re: Mahnbescheid wegen Torrent Download eines Filmes in 2011. Was tun?

    Wär mal interessant, wenn du widersprichst, dass du das runtergeladen hast - immerhin passieren a) oft Fehler bei der Ermittlung der IP, b) kann man dir die IP nach 8 Jahren sowieso nicht mehr zuordnen und c) ist der Rechner, mit dem das angeblich runtergeladen wurde, ja auch schon weg. Ich glaub, ich würde das mit nem Anwalt auf nen Gerichtstermin ankommen lassen...
    Für diesen Beitrag bedankt sich RedlightX
    GCM/IT/S/O d-(--) s+:- a? C++(+++) UL+++(++++)$ P L+++>++++ W++ w@$ M--$ PS+(++) PE(-) Y+(++) PGP++(+++) t+ 5(+) R* !tv b+(++++) DI(++) G++ e+>++++ h(--) y?
    Das Ende ist nahe: Dem Harleyschen Kometen folgt der Gammablitz beim Scheißen.

  14. #14
    ♪♪♫♪♫♫♪ Avatar von KaPiTN
    Registriert seit
    Jul 2013
    Beiträge
    9.630
    ngb:news Artikel
    9

    Re: Mahnbescheid wegen Torrent Download eines Filmes in 2011. Was tun?

    Das mit der IP wird doch heute gar nicht mehr in Frage gestellt, oder? Bzw, haben wir doch da längst die Umkehr der Beweislast, so daß einem nicht die Tat nachgewiesen werden muß, sondern man selber, warum das jemand anderes gewesen sein müßte.

    Sofern man jetzt aber z.B. Leistungsempfänger sein sollte und man wegen der Gerichtskostenbeihilfe die Verfahrenskosten nicht scheuen muß, könnte man es vielleicht darauf ankommen lassen.

    Aber dies stellt keinen Ratschlag dar, sondern nur meine Überlegung zu dem Thema.
    J'irai pisser sur votre bombes
    You can educate a fool, but you cannot make him think

  15. #15
    Hat sich hochgeschlafen-

    Moderator

    Avatar von Chegwidden
    Registriert seit
    Jul 2013
    Ort
    Dortmund
    Beiträge
    6.814
    ngb:news Artikel
    6

    Re: Mahnbescheid wegen Torrent Download eines Filmes in 2011. Was tun?

    @Italia_90: Dazwischen war die Privatinsolvenz. Das passt genau mit den Jahren. Vermutlich auf den Tag genau
    Man lässt Menschen nicht absichtlich ertrinken!
    Egal ob kriegsgeflüchtet, armutsgeflüchtet oder Folteropfer!
    Regelt das endlich ordentlich!
    Man lässt Menschen nicht absichtlich ersaufen!

  16. #16

    Re: Mahnbescheid wegen Torrent Download eines Filmes in 2011. Was tun?

    Klar Anwalt nehmen und dagegen angehen. Nur bezweifle ich dass der Threadstarter eine Rechtsschutzversicherung hat.
    UND die muss erstmal der Kostenübernahme zustimmen - und da glaube ich das wird keine Rechtsschutzversicherung tun.
    Und als Nicht Millionär ist dann die Entscheidung leicht, wenn man im Endeffekt auf allen Kosten sitzen bleibt - oder ?

  17. #17
    Mitglied
    Registriert seit
    Jul 2013
    Ort
    /dev/null
    Beiträge
    2.520

    Re: Mahnbescheid wegen Torrent Download eines Filmes in 2011. Was tun?

    Zitat Zitat von Mahnbescheid Beitrag anzeigen
    Der Mahnbescheid ist von dem Rechtsanwälten Waldorf Frommer. Es ist bereits der Zweite Mahnbescheid (heute im Briefkasten). Den ersten habe ich ignoriert.
    Zitat Zitat von Mahnbescheid Beitrag anzeigen
    Es ist bereits ein Vollstreckungsbescheid!
    Gut, ich glaub, du hast jetzt selbst den Unterschied zwischen Mahn- und Vollstreckungsbescheid gelernt.

    Mahnbescheid: Kann jeder beantragen. Ist noch "harmlos". Bei Widerspruch muss der Kläger ein Gerichtsverfahren beantragen.

    Vollstreckungsbescheid: Legst du hier Widerspruch ein, geht's fast direkt ins Gericht.
    Der Einspruch gegen Vollstreckungsbescheid bewirkt, dass das strittige Verfahren in ein ordentliches Gerichtsverfahren übergeht. … Dieses sogenannte Streitgericht prüft nun, ob der Einspruch gegen Vollstreckungsbescheid zulässig ist und die Einspruchsfrist eingehalten wurde. Ist der Einspruch nicht zulässig, so verwirft ihn das Streitgericht ohne mündliche Verhandlung durch Beschluss. Hat das Streitgericht indes Zweifel, dass der Einspruch gegen Vollstreckungsbescheid zulässig ist, wird ein Termin zur mündlichen Verhandlung über den Einspruch anberaumt. Wird in der Verhandlung die Zulässigkeit verneint, wird der Einspruch gegen Vollstreckungsbescheid durch ein Endurteil verworfen. Ist der Einspruch hingegen zulässig, wird das Gericht den Schuldner auffordern, innerhalb einer Frist von zwei Wochen schriftlich seinen Anspruch in einer der Klageschrift entsprechenden Form zu begründen. Kommt der Schuldner dieser seitens des Gerichts erhobenen Aufforderung innerhalb dieser Frist nicht nach, wird die Klage auch dann als unzulässig abgewiesen.
    Falls du keinen Widerspruch einlegst, oder Dich sonst nicht mit WF einigst, dann geht der Vollstreckungsbescheid nach der Widerspruchsfrist in einen vollstreckbaren Titel über:
    Vollstreckbarer Titel
    WF hat dann 30 Jahre Zeit, sich von Dir die Kohle zu holen (Pfändung). Der vollstreckbare Titel ist abstrakt, d.h. es interessiert niemanden mehr, wie es dazu gekommen ist.

    Die Grundregel, sofern man solche Angelegenheiten aussitzen will:

    Briefe von Abmahnanwälten sollte man abheften, bis die Angelegenheit verjährt ist (also die 10 Jahre). Jegliche Kommunikation mit den Anwälten ist zu vermeiden. Sobald allerdings ein gelber Brief vom Gericht kommt, muss man reagieren. Mit dem Erhalt des Vollstreckungsbescheids hast du jetzt schon richtig ins Klo gegriffen. Du solltest jetzt abwägen, ob du zu einem Fachanwalt gehst oder selbst versuchst, bei WF ein Vergleichsangebot auszuhandeln. Eventuell kannst du auch über diesen Verein einen Vergleich aushandeln lassen. Hab davon aber auch nur im iggdaw gelesen.

    Auf jeden Fall solltest du schnellstmöglich Deinen Allerwertesten hochkriegen. Hat WF erst mal den vollstreckbaren Titel, dann hast du ganz verloren. D.h. dann musst du entweder die 2000€ zahlen oder wieder in die Privatinsolvenz gehen.

    Zitat Zitat von Mahnbescheid Beitrag anzeigen
    …jeder hier https://ngb.to/threads/498-Welchen-F...-mit-Bewertung! berichtet über das gucken illegaler Downloads. Verteidigen kann ich mich nicht. Ich war es, eindeutig. Bei Torrent damals konnte man die IP nachweisen. Später ist man zu One-Click Hostern übergegangen und seitdem saugt jeder bedenkenlos Filme und Serien wie ihm beliebt. Sollte ich dafür in den Knast landen, werde ich hier berichten.
    Das Runterladen der Filme interessiert die Anwälte herzlich wenig. Denn damit können Sie kein Geld verdienen. Mit dem Runterladen würdest du maximal für einen Schaden haften, der dem Verkaufspreis entspricht, d.h. ca. 20€. Deswegen sind ja OCH für die Downloader auch ungefährlich.

    Verknackt wirst du wegen des Hochladens. Torrent ist halt P2P, d.h. jedes Paket, was du runterlädst, lädst du auch wieder hoch. Rechtlich betrachtet wird Dir damit unterstellt, dass du als gewerblicher Händler auftrittst. Als "Schaden" wird Dir dann der Fantasiebetrag in Rechnung gestellt, der fällig werden würde, wenn du vom entsprechenden Film/Musikalbum Kopien legal verkaufen würdest. Aus dem Grund verwendet man Torrent und Emule entweder gar nicht mehr oder nur noch mit VPN.

    Im Knast wirst du dadurch nicht landen. Denn das Verfahren von WF ist zivilrechtlich, d.h. es zielt nur auf "Schadensersatz" - also Dein Konto. WF hat kein Interesse, Dich in den Knast zu bringen. Sie wollen nur die soziale Bedürftigkeit ihrer Mitarbeiter lindern.
    Für diesen Beitrag bedanken sich Shodan, Fhynn, BurnerR, PLanB
    Geändert von musv (05.08.19 um 07:29 Uhr)

  18. #18
    Mitglied Avatar von Cessila
    Registriert seit
    Apr 2018
    Ort
    Wonderland
    Beiträge
    36

    Re: Mahnbescheid wegen Torrent Download eines Filmes in 2011. Was tun?

    Keine Ahnung, ob das noch aktuell ist, aber es kann ja vielleicht nicht schaden, noch etwas dazu zu schrieben. Mahnbescheide flattern immer öfter mal ins Haus und die wenigsten wissen, was es damit auf sich hat.

    Mangels Kenntnis werden in der Regel Rechtsanwälte mit der Erstellung eines Mahnbescheides beauftragt, auch Inkassounternehmen handhaben das so. So ganz einfach ist es nämlich nicht, einen Mahnbescheid korrekt auszufüllen. Der Mahnbescheid geht dann zum Gericht, wird dort geprüft und kann von da aus moniert werden, sollte er falsch sein. Gläubiger entscheiden sich immer dann für einen MB, wenn die Chance möglichst gross ist, dass der Schuldner innerhalb von zwei Wochen keinen Widerspruch einlegt. Dann nämlich erwirbt man einen Vollstreckungsbescheid und (solange kein Einspruch erfolgt) somit einen Titel, ohne dass man lange Fristen bei Gericht abwarten muss. Wenn man hingegen davon ausgeht, dass der Schuldner auf jeden Fall Widerspruch einlegen wird, hat man mit einem Mahnbescheid nicht viel gewonnen. Ein Titel ist wichtig für die Zwangsvollstreckung, denn hierfür werden Titel, Klausel und Zustellung benötigt. Ein Vollstreckungsbescheid ist im Grunde also nichts anderes als ein "schnelles Urteil".Der Titel liegt somit dem Gläubiger innerhalb kurzer Zeit vor, die Klausel ist eine amtliche Bescheinigung, dass die Zwangsvollstreckung aus dem vorliegenden Titel zulässig ist und die Zustellung ist eben die amtliche Zustellung an den Schuldner. Gegen einen Vollstreckungsbescheid kann man wiederum Einspruch einlegen. Wird weder ein Widerspruch noch ein Einspruch eingelegt, so wird mit dem Vollstreckungsbescheid ein Gerichtsvollzieher beauftragt. Im einfachsten Fall wird dieser zu Besuch kommen. Man wird aufgefordert, sein Vermögen offen zu legen, Einsicht in Bankkonten zu gewähren und der GV prüft ob sich pfändbare Gegenstände in dem Haus / in der Wohnung befinden. Ist bei dem Schuldner keine Pfändung möglich, geht Titel wieder zurück zum Gläubiger. Dieser bleibt in diesem Fall übrigens auch auf die Kosten des Mahnverfahrens und der Zwangsvollstreckung sitzen, kann aber 30 Jahre lang immer wieder versuchen, aus diesem Titel zu vollstrecken.

    Sollte also alles zu spät sein, ist es immer noch möglich, mit dem Gerichtsvollzieher zu verhandeln. Ich kenne nicht die genaue Quote, aber mittlerweile dürfte fast jede 3. oder 4. Gerichtsvollzieherbeauftragung ins Leere gehen, so dass Gläubiger mittlerweile froh sind, wenn überhaupt etwas dabei herausspringt, sei es eine Ratenzahlung oder auch eine Verringerung der Hauptforderung.

    Sollte man also nicht widerlegen können, dass man den oder die Filme downgeloadet hat ist man Schuldner und muss zahlen. Je länger man die Zahlung herauszögert, desto höher werden die Kosten. Es ist also immer sinnvoll, die Forderung aus dem Vollstreckungsbescheid zu bezahlen. Ist man ein Schuldner ohne pfändbares Vermögen kommt man nicht ins Gefängnis, sondern hat "nur" den Gläubiger sein halbes Leben im Nacken sitzen.
    Die Zeit nahm ihre Pflicht wahr und verstrich.

  19. #19
    Mitglied
    Registriert seit
    Jul 2013
    Ort
    /dev/null
    Beiträge
    2.520

    Re: Mahnbescheid wegen Torrent Download eines Filmes in 2011. Was tun?

    Hallo Cessila:
    Dein Text ist leider ziemlich ungenau.

    Zitat Zitat von Cessila Beitrag anzeigen
    Mangels Kenntnis werden in der Regel Rechtsanwälte mit der Erstellung eines Mahnbescheides beauftragt, auch Inkassounternehmen handhaben das so. So ganz einfach ist es nämlich nicht, einen Mahnbescheid korrekt auszufüllen.
    Stimmt zwar. Wenn man aber einmal einen ausgefüllt hat, dann ist der nächste ziemlich einfach. Es ist eher so, dass jeder (auch ohne Anspruch) einen Mahnbescheid ausfüllen kann. Das Gericht prüft zwar auf korrektes Ausfüllen, aber nicht darauf, ob der Anspruch überhaupt besteht.

    Zitat Zitat von Cessila Beitrag anzeigen
    Gläubiger entscheiden sich immer dann für einen MB, wenn die Chance möglichst gross ist, dass der Schuldner innerhalb von zwei Wochen keinen Widerspruch einlegt.
    Der Mahnbescheid ist immer der Anfang der Kette. Ohne Mahnbescheid gibt's keinen Vollstreckungsbescheid. D.h. wenn jemand zivilrechtlich einen Anspruch per Gericht durchsetzen will, ist der erste Schritt immer der Mahnbescheid.

    Zitat Zitat von Cessila Beitrag anzeigen
    Im einfachsten Fall wird dieser [Gerichtsvollzieher] zu Besuch kommen. Man wird aufgefordert, sein Vermögen offen zu legen, Einsicht in Bankkonten zu gewähren und der GV prüft ob sich pfändbare Gegenstände in dem Haus / in der Wohnung befinden.
    Das ist zwar der Lehrbuchfall. In der Praxis werden aber eigentlich immer die Bankkonten gepfändet. Alles andere ist meist sinnlos und zu aufwändig. Bei der Kontenpfändung sperrt die Bank sämtliche Konten des Schuldners. Und alles was über dem Pfändungsfreibetrag liegt, wird an den Gläubiger überwiesen. Ansonsten bleiben die Konten solange gesperrt, bis die Schuld getilgt ist. Der Gläubiger muss dazu eigentlich nur die Bank wissen, bei der der Schuldner seine Konten hat. Die Konten werden dann selbständig durch die Bank gesperrt.

    Zitat Zitat von Cessila Beitrag anzeigen
    Sollte man also nicht widerlegen können, dass man den oder die Filme downgeloadet hat ist man Schuldner und muss zahlen. Je länger man die Zahlung herauszögert, desto höher werden die Kosten. Es ist also immer sinnvoll, die Forderung aus dem Vollstreckungsbescheid zu bezahlen.
    Siehe vorherige Beiträge.

  20. #20
    Bot #0384479 Avatar von BurnerR
    Registriert seit
    Jul 2013
    Beiträge
    4.080
    ngb:news Artikel
    2

    Re: Mahnbescheid wegen Torrent Download eines Filmes in 2011. Was tun?

    Ich hab mal einen ausgefüllt, als die Uni mir als studentische Hilfskraft einfach mal wieder monatelang kein Geld überwiesen hat. Das ist recht simpel und die Vorlage kann man im Schreibwarenladen für 7 Euro oder so kaufen.
    Habe ihn letztendlich allerdings nicht eingereicht, das Fass hatte ich dann doch nicht aufmachen wollen .
    [/anekdote]

  21. #21
    Mitglied Avatar von Cessila
    Registriert seit
    Apr 2018
    Ort
    Wonderland
    Beiträge
    36

    Re: Mahnbescheid wegen Torrent Download eines Filmes in 2011. Was tun?

    @musv:

    Ich habe 1999 meine Ausbildung als Rechtsanwaltsgehilfin angefangen und bin bis heute in dem Beruf geblieben (mittlerweile dürfen wir uns ja Rechtsanwaltsfachangestellte nennen).

    Ich kann dir also gerne per PN mitteilen, dass keinesfalls zivilrechtliche Ansprüche mit einem Mahnbescheid anfangen bzw. anfangen müssen, ich kann dir ebenfalls erklären, wie viele Fehler auch in Rechtsanwaltbüros immer noch bei der Erstellung eines Mahnbescheids gemacht werden und ich kann dir aus meiner Erfahrung und aus meinem Austausch mit anderen aktiven Rechtsanwaltsfachangestellten versichern, dass der erste Schritt aus einem VB so gut wie immer die Beauftragung des Gerichtsvollziehers ist.

    Wie gesagt, gerne per PN. Ich habe meine Angaben hier mit bestem Wissen und Gewissen gemacht, gibt aber immer welche die es besser wissen
    Für diesen Beitrag bedankt sich cavin
    Die Zeit nahm ihre Pflicht wahr und verstrich.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •