Seite 3 von 6 ErsteErste 123456 LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 75 von 146

Thema: Vergleichende Konsolenwissenschaft - der Konsolen-Stammtisch

  1. #51
    [¤.¤] Avatar von Spacehoshi
    Registriert seit
    Apr 2018
    Ort
    Wob
    Beiträge
    9

    Re: Vergleichende Konsolenwissenschaft - der Konsolen-Stammtisch

    Mir juckt es echt in den Finger, mir wieder eine Ps4 zuzulegen. Echt Bock auf God of War. Aber wieder eine Konsole wieder nur wegen einem Spiel? Boah, schwere Entscheidung.

  2. #52
    Jein Avatar von Gluehwuermchen
    Registriert seit
    Apr 2018
    Ort
    nicht Antarktis
    Beiträge
    14

    Re: Vergleichende Konsolenwissenschaft - der Konsolen-Stammtisch

    Zitat Zitat von Cessila Beitrag anzeigen
    War Jasmin in der engeren Wahl?
    not even close

    Zitat Zitat von Spacehoshi Beitrag anzeigen
    Mir juckt es echt in den Finger, mir wieder eine Ps4 zuzulegen. Echt Bock auf God of War. Aber wieder eine Konsole wieder nur wegen einem Spiel? Boah, schwere Entscheidung.
    Bin auch immer wieder am Überlegen, zumal ich dann mit 'nem Kumpel auch Overwatch auf der PS4 daddeln könnte. Auf der anderen Seite fällt mir dann immer wieder ein, wie unnötig mein Wii U Kauf war. Mahnendes Beispiel.
    Für diesen Beitrag bedankt sich cavin

  3. #53
    [¤.¤] Avatar von Spacehoshi
    Registriert seit
    Apr 2018
    Ort
    Wob
    Beiträge
    9

    Re: Vergleichende Konsolenwissenschaft - der Konsolen-Stammtisch

    Zitat Zitat von Gluehwuermchen Beitrag anzeigen


    Bin auch immer wieder am Überlegen, zumal ich dann mit 'nem Kumpel auch Overwatch auf der PS4 daddeln könnte. Auf der anderen Seite fällt mir dann immer wieder ein, wie unnötig mein Wii U Kauf war. Mahnendes Beispiel.
    Okay, Moment, warte. Die Wii U ist ja auch eine miese Konsole ohne gute Titel. Bei der Ps4 könntest Du jetzt neben God of War immerhin noch Bloodborne spielen. Sind schon doppelt so viel coole Spiele wie auf der Wii.

  4. #54

    Re: Vergleichende Konsolenwissenschaft - der Konsolen-Stammtisch

    Zitat Zitat von Spacehoshi Beitrag anzeigen
    Okay, Moment, warte. Die Wii U ist ja auch eine miese Konsole ohne gute Titel.
    Zelda Windwaker HD, Twilight Princess HD, Assassins Creed 3 und 4, Hyrule Warriors, Warriors Orochi 3, mehrere Mario-Plattformer in 2.5D und 3D, Mario Kart, Xenoblade Chronicles X, ... keine guten Spiele? Willst Du die Leute vergackeiern?

  5. #55
    [¤.¤] Avatar von Spacehoshi
    Registriert seit
    Apr 2018
    Ort
    Wob
    Beiträge
    9

    Re: Vergleichende Konsolenwissenschaft - der Konsolen-Stammtisch

    Zitat Zitat von ElPolloDelDiablo Beitrag anzeigen
    Zelda Windwaker HD, Twilight Princess HD, Assassins Creed 3 und 4, Hyrule Warriors, Warriors Orochi 3, mehrere Mario-Plattformer in 2.5D und 3D, Mario Kart, Xenoblade Chronicles X, ... keine guten Spiele? Willst Du die Leute vergackeiern?
    Remake(aber ganz ok), eines der schlechten Zeldas, Multiplatform(dafür brauch ich keine Wii, lol, lulz, Mario lass ich gelten, gähn, kenne ich nicht. Die Titel unterstreichen also eher meine Meinung.

  6. #56

    Re: Vergleichende Konsolenwissenschaft - der Konsolen-Stammtisch

    Zitat Zitat von Spacehoshi Beitrag anzeigen
    Remake(aber ganz ok), eines der schlechten Zeldas, Multiplatform(dafür brauch ich keine Wii, lol, lulz, Mario lass ich gelten, gähn, kenne ich nicht. Die Titel unterstreichen also eher meine Meinung.
    Ob Dir die gefallen ist für deren Qualität vollkommen egal. Die Nintendo-Spiele definieren deren Genres und gelten allgemein als die besten ihrer Art. Und Remakes und viel zu hohe Nummern in den Serien sind schließlich bei der PS4 noch viel schlimmer.

    Die Wii U ist keine PS2, nicht einmal PS3. Aber sie hat, für ihr Klientel, sehr gute Spiele, nur eben ein schlechtes Marketing.

    --- [2018-04-21 21:05 CEST] Automatisch zusammengeführter Beitrag ---

    Zitat Zitat von Spacehoshi Beitrag anzeigen
    Remake(aber ganz ok), eines der schlechten Zeldas, Multiplatform(dafür brauch ich keine Wii, lol, lulz, Mario lass ich gelten, gähn, kenne ich nicht. Die Titel unterstreichen also eher meine Meinung.
    Ob Dir die gefallen ist für deren Qualität vollkommen egal. Die Nintendo-Spiele definieren deren Genres und gelten allgemein als die besten ihrer Art. Und Remakes und viel zu hohe Nummern in den Serien sind schließlich bei der PS4 noch viel schlimmer.

    Die Wii U ist keine PS2, nicht einmal PS3. Aber sie hat, für ihr Klientel, sehr gute Spiele, nur eben ein schlechtes Marketing.

  7. #57
    Mitglied Avatar von Erz
    Registriert seit
    Apr 2018
    Ort
    Giga-Forum
    Beiträge
    16

    Re: Vergleichende Konsolenwissenschaft - der Konsolen-Stammtisch

    Zitat Zitat von ElPolloDelDiablo Beitrag anzeigen
    Zelda Windwaker HD, Twilight Princess HD, Assassins Creed 3 und 4, Hyrule Warriors, Warriors Orochi 3, mehrere Mario-Plattformer in 2.5D und 3D, Mario Kart, Xenoblade Chronicles X, ... keine guten Spiele? Willst Du die Leute vergackeiern?
    Windwaker HD ist streng genommen nur eine Neuauflage mit überarbeiteter Grafik. Wer also Windwaker für den Gamecube hat, benötigt eigentlich WW HD nicht wirklich. Dazu kommt dann noch, dass Nintendo praktisch keine Rabatt-Aktionen über den eShop macht. Wer sich da also Titel wie Windwaker HD, Hyrule Warrior, Mario Kart, etc. zulegt, der bezahlt nach wie vor den Vollpreis. Zum Großteil ist das auf der PS4 mit dem PSN genauso. Es ist halt nur so, dass Sony im Vergleich zu Nintendo ein größeres und auch reiferes Spielesortiment aufweist.

    Wenn du mal z. B. in den Nintendo eShop reinschaust, da findest du nur ca. 10 Titel - die als die Nintendo-Dauerbrenner gehandelt werden. Und man kann nicht wirklich behaupten, dass Assassine's Creed 3 & 4 als allererstes für die Wii U erschienen wäre bzw. dass es das nicht auch auf der PS4 gäbe. Wobei ich persönlich ja sowieso AC nicht mag, aber egal.

    Xenoblade Chronicles X habe ich durchgespielt und ich persönlich fand's eigentlich ganz ok. Was mir nicht gefiel, war der Zwist zwischen bitter-ernster Handlung (das Überleben der Menschheit durch Strandung auf einem fremden Planeten mit Kolonienbildung und Feinden, die die Menschheit ausrotten wollen) und den Albernheiten z. B. so Nebenhandlungen wie "Hilf der unfähigen Barista in der Stadt, die erst die Kaffeemaschine im Kaffeeshop (hallo Kolonie? Survival?) schrottet, die dann den Kühlschrank oder so schrottet und am Ende dein Handy schrottet".

    Warum ist das jetzt unlogisch? Ahja richtig, weil andere Menschen auf der Erde noch vor dem Start dieses Riesenraumschiffes als zu unwichtig ausgemustert wurden. Teilweise waren da sogar Professoren und Doktoren drunter (z. B. die Eltern unserer Begleiterin dieser jungen Ingenieurin). Aber einen Coffee-Shop braucht natürlich die neue Kolonie... sicher...

    Trotz allem hat Xenoblade Chronicles X auch seine guten Seiten, aber es ist halt nicht nur... gut..

    Hyrule Warrior, da kann man sich auch streiten, ob man das mag und will, oder ob man es hasst. Hyrule Warrior ist für mich nur ein Dynasty Warrior-Klon und ich mag die ganze Dynasty Warriors-Serie nicht. Hat mich nie interessiert. Wobei Hyrule Warrior wahrscheinlich noch besser als das Original ist, das kann schon sein.
    Dann der ganze Mario Franchise: wenn man drauf steht, ok? Ansonsten...

    Mario Kart ist halt ein Spiel, dass vom Multiplayer lebt. Und aus meiner Erfahrung lebt das auch ein wenig davon, dass man seine Mitspieler sehen kann - heißt, man spielt es mit Freunden in geselliger, ungezwungener Runde. Man kann es auch Online spielen, aber ich weiß nicht, ob es mir dann noch Spaß machen würde. Denn dann geht's irgendwo wieder mehr um's gewinnen und damit auch um die Technik. Und gerade bei Mario Kart ist man dann immer irgendwelchen Superwaffen seiner Mitspieler ausgeliefert, weswegen man den Spielausgang auch nicht so wirklich in der Hand hat.

    Wie gesagt, wenn man das alles mag, ok. Das will aber auch nicht Jeder. Und Nintendo zwingt das einem irgendwo dann doch auf.

    Davon abgesehen wäre dann in Sachen Wii U auch noch The Legend of Zelda: Breath of the Wild und Monster Hunter 3 Ultimate erwähnenswert.

    Wenn man auf die PS4 schaut, gibt es halt auch Titel, die für die PS4 sprechen:

    Die Souls-Reihe
    Bloodborne
    Titanfall 2
    Horizon: Zero Dawn
    The Last of Us 1-2
    Watchdogs 1-2
    Far Cry Primal
    The Division
    Borderlands 2 & Presequel
    Rise of the Tomb Raider
    Final Fantasy (diverse Remakes, usw.)
    Monster Hunter World (sofern man monatlich für die Playstation Plus Mitgliedschaft, sprich den Online-MP bezahlen möchte)
    Dragon's Dogma (wenn Nintendo "alte" Spiele immer wieder als neu verkaufen darf, darf es auch Sony)
    Mass Effect 3 HD Remake
    Mass Effect: Andromeda
    Uncharted: the lost legacy (bzw. die Uncharted-Remakes auch, oder?)
    Destiny 2
    Persona 5
    Bio Mutant https://www.youtube.com/watch?v=r5c0-TFP18g
    Ni No Kuni 2 https://www.youtube.com/watch?v=2MJs869kavY
    .Hack G.U.-Last Recode (Trilogie-HD Remake + Bonuskapitel)

    Wenn nicht sogar mehr. Das ist mir halt spontan eingefallen.

    Für mich überzeugt Nintendo nicht durch das Spielaufgebot. Was man allerdings Nintendo zu Gute halten kann, dass ist die Verarbeitung der Hardware - sprich die Konsolen und Controller. Denn die Verarbeitung der PS4 ist nicht so hochwertig. Ich hatte mir ja einen PS4-Controller als abwärtskompatiblen PS3-Ersatzcontroller zugelegt und mit dem gab es einerseits diverse Schwierigkeiten mit der wireless-Erkennung des Controllers und der Menü-Führung (z. B. PN's lesen, wenn man in einem Spiel drin ist), als auch hardware-spezifischen Problemen.

    Was war nun nicht ok?

    Nun, das PS4-Controllerkabel, über das der Controller normalerweise mit der PS4 verbunden ist, ist viel dünner und schmaler als wie das PS3-Controllerkabel. Und außerdem besitzt es einen viel dünneren und schmaleren Steckkopf, über den an der Controller-Unterseite in einer Buchse der Kontakt erzeugt wird. Mit der Zeit ist diese Buchse ausgeleiert und der Steckkopf hat sich vom Ladekabel abgelöst. Mit der Zeit heißt 2 Monate oder so?

    Warum?

    Nunja, je schmaler und dünner der Steckkopf des Ladekabels ist, desto empfindlicher ist er auch. Die Buchse für den Steckkopf ist auch ungünstig konzipiert, weswegen die Steckverbindung schon über einen kurzen Zeitraum nicht mehr so solide sitzt. Heißt: der Steckkopf hat immer mehr Spielraum, wodurch immer öfter der Kontakt zum Controller abbricht.
    Irgendwann ließ sich der Kontakt nur noch dadurch herstellen, dass ich mir ein Stück Papier zurecht geschnitten und es zwischen Steckkopf und Buchse geklemmt habe. Mit der Zeit brauchte ich ein immer stärkeres Stück Papier, um den Kontakt zu halten. Irgendwann war das Papierstück zu dick, also löste sich der Steckkopf ab.
    Gefühltermaßen hatte ich also nur 3-4 Monate, wenn überhaupt, von dem PS4-Controller.

    Hätte man dieselben Steckverbindungen und Kabel wie bei der PS3 eingebaut, wäre das nicht passiert. Das wiederum passiert einem bei den Nintendo-Konsolen nicht. Sicher, der Wii-Remote-Controller ist nervig (gerade auf der Wii U, wenn man darüber Wii-Spiele abspielen möchte) und irgendwo unhandlich, aber insgesamt funktioniert er. Und insgesamt kann ich nicht behaupten, dass die Hardware irgendeiner Nintendo-Konsolengeneration (mit Ausnahme der No Name Memory Cards aus der N64-Ära) je wirklich verschlissen wäre. Und das halte ich Nintendo wiederum zu Gute.
    Für diesen Beitrag bedankt sich cavin
    Geändert von Erz (21.04.18 um 23:33 Uhr)
    Die Klinge muß durch das Feuer, sonst zerbricht sie.

  8. #58

    Re: Vergleichende Konsolenwissenschaft - der Konsolen-Stammtisch

    Das ist es doch gerade: Nur weil die Spiele nicht für einen persönlich toll sind, heißt es nicht, dass sie nicht in ihrer Zielgruppe toll sind, nur dass man eben nicht zu der Zielgruppe gehört. Ich mag Mario-Spiele auch nicht, dennoch würde ich nicht sagen, dass sie schlecht sind; andere Plattformer sind mir lieber, aber ich muss zugeben, dass Mario technisch einwandfrei umgesetzt ist. Mario Kart ist in dem Feld so übermächtig, dass es kaum einer wagt, das Spiel überhaupt herauszufordern. Xenoblade bekommt in Japan auch immer topp Bewertungen, von denen auch ein Final Fantasy nur träumen kann.

    In fünf Jahren werden Reviewer auf die Wii U blicken wie heute auf die Dreamcast, von der man auch nicht so ganz mehr begreift, warum sie gefloppt ist. Die Bibliothek ist vielleicht nicht so groß wie bei der PS4, aber die technische Umsetzung gerade der First Party-Titel ist deutlich besser (und noch einmal: für ihr Klientel, nicht für einen persönlich), als alles, was für eine Sony-Konsole heraus gekommen ist. Auch schon bei der PS3, und die PS4 hat in dieser Hinsicht eher einen Schritt zurück gemacht.
    Für diesen Beitrag bedankt sich El Pollo Diablo

  9. #59
    [¤.¤] Avatar von Spacehoshi
    Registriert seit
    Apr 2018
    Ort
    Wob
    Beiträge
    9

    Re: Vergleichende Konsolenwissenschaft - der Konsolen-Stammtisch

    Zitat Zitat von ElPolloDelDiablo Beitrag anzeigen
    Ob Dir die gefallen ist für deren Qualität vollkommen egal. Die Nintendo-Spiele definieren deren Genres und gelten allgemein als die besten ihrer Art. Und Remakes und viel zu hohe Nummern in den Serien sind schließlich bei der PS4 noch viel schlimmer.

    Die Wii U ist keine PS2, nicht einmal PS3. Aber sie hat, für ihr Klientel, sehr gute Spiele, nur eben ein schlechtes Marketing.

    --- [2018-04-21 21:05 CEST] Automatisch zusammengeführter Beitrag ---



    Ob Dir die gefallen ist für deren Qualität vollkommen egal. Die Nintendo-Spiele definieren deren Genres und gelten allgemein als die besten ihrer Art. Und Remakes und viel zu hohe Nummern in den Serien sind schließlich bei der PS4 noch viel schlimmer.

    Die Wii U ist keine PS2, nicht einmal PS3. Aber sie hat, für ihr Klientel, sehr gute Spiele, nur eben ein schlechtes Marketing.
    Doppelt hält besser, was?


    Recht hast du aber in dem Punkt Subjektivität und Objektivität. Ich persönlich suche meine Spiele natürlich nach meinen subjektiven Empfinden aus. Bringt mir ja nix, wenn ein Spiel in allen Belangen 100% abräumt, bei mir persönlich aber so gar kein Spielspaß auf kommt. Ich wollte aber auch keine große Diskussion über die Qualität der Spiele auf der Wii U vom Zaum reißen, sondern einfach nur einen kleinen Gag/Seitenheib machen. Wie du vielleicht gemerkt hast, hab ich Andreas für die Ps4 auch nicht sehr viele Alternativen aufgezählt. Bin da aber eh nicht der normale Gamer. Für die Ps4 hatte ich tatsächlich nur Bloodborne und hab Sie dann wieder verkauft. Für die Switch besitze ich nur Zelda Botw und Mario Kart 8 Deluxe welches ich noch nicht einmal gespielt habe.

  10. #60
    Jein Avatar von Gluehwuermchen
    Registriert seit
    Apr 2018
    Ort
    nicht Antarktis
    Beiträge
    14

    Re: Vergleichende Konsolenwissenschaft - der Konsolen-Stammtisch

    Um die Qualität der Spiele geht es mir gar nicht. Ein paar gute Spiele findet man auf jeder Konsole. Und für mehr als ein paar gute Spiele habe ich eh nicht die Zeit. Die Frage ist, ob man auch ein Spiel findet, das ein echter Systemseller ist. Also _den_ Kaufgrund, den man für eine Konsole braucht. Die 360 habe ich mir z.B. nur wegen dem Perfect Dark Remake und Halo 3 gekauft. Die Wii U wegen Hyrule Warriors. Auf der PS4 gibt es da bisher nicht den einen Must Have Titel für mich. Eine ganze Reihe guter Titel, aber halt keinen der heraussticht (und den ich nicht auch auf dem PC spielen kann).

    Nur Bloodborne ist immer wieder so ein Ding, das mich magisch anzieht. Und jedes Mal, wenn ein guter neuer PS4 Titel rauskommt, bin ich wieder am Überlegen, weil mir dann Bloodborne wieder einfällt. Mehr als "gut" ist God of War auch nicht. Genauso wie Horizon oder Last of Us. Alles gute Titel, aber keine Must Have Titel für mich persönlich.

    Werde wohl auch jetzt wieder verzichten und mir eher mal die PS4 von 'nem Kumpel ausleihen. Der kann nur halt nix mit Bloodborne anfangen. Das muss ich mir dann noch woanders besorgen. Und das nächste Mal stelle ich mir dann beim FF VII Remake die Frage, aber das wird womöglich ja eh verschlimmbessert.

  11. #61

    Re: Vergleichende Konsolenwissenschaft - der Konsolen-Stammtisch

    Für die Wii U hatte ich auch genug Titel gefunden, und auch die PS3 - noch vermisse ich keine PS4. RDR2 wäre für mich der erste Systemseller, weil ich den ersten Teil geliebt habe. Andere Spiele kommen dann bestimmt.

  12. #62
    Jein Avatar von Gluehwuermchen
    Registriert seit
    Apr 2018
    Ort
    nicht Antarktis
    Beiträge
    14

    Re: Vergleichende Konsolenwissenschaft - der Konsolen-Stammtisch

    RDR2 kommt bestimmt auch für den PC. Wahrscheinlich ein Jahr später, weil Rockstar sich die Exklusivität von Sony erstmal gut bezahlen lässt, aber da hetzt mich nix. Hab GTA V bis heute auch noch nie gespielt.

  13. #63
    Mitglied

    (Threadstarter)

    Avatar von El Pollo Diablo
    Registriert seit
    Apr 2018
    Beiträge
    25

    Re: Vergleichende Konsolenwissenschaft - der Konsolen-Stammtisch

    Zitat Zitat von ElPolloDelDiablo Beitrag anzeigen
    Das ist es doch gerade: Nur weil die Spiele nicht für einen persönlich toll sind, heißt es nicht, dass sie nicht in ihrer Zielgruppe toll sind, nur dass man eben nicht zu der Zielgruppe gehört. Ich mag Mario-Spiele auch nicht, dennoch würde ich nicht sagen, dass sie schlecht sind; andere Plattformer sind mir lieber, aber ich muss zugeben, dass Mario technisch einwandfrei umgesetzt ist. Mario Kart ist in dem Feld so übermächtig, dass es kaum einer wagt, das Spiel überhaupt herauszufordern. Xenoblade bekommt in Japan auch immer topp Bewertungen, von denen auch ein Final Fantasy nur träumen kann.

    In fünf Jahren werden Reviewer auf die Wii U blicken wie heute auf die Dreamcast, von der man auch nicht so ganz mehr begreift, warum sie gefloppt ist. Die Bibliothek ist vielleicht nicht so groß wie bei der PS4, aber die technische Umsetzung gerade der First Party-Titel ist deutlich besser (und noch einmal: für ihr Klientel, nicht für einen persönlich), als alles, was für eine Sony-Konsole heraus gekommen ist. Auch schon bei der PS3, und die PS4 hat in dieser Hinsicht eher einen Schritt zurück gemacht.
    Na, ich mag meine Wii U sehr. Aber ob das Ding mal so beliebt wird, wie das Dreamcast glaube ich eher weniger. Denn das Konzept der Kiste hat nicht so zweihundertprozentig funktioniert. Das Beste war wohl das Spielen ohne Fernseher (leider nicht bei allen Spielen möglich). Und das macht den Kern der Switch aus + komplett portabel zu sein.

    Was die Software angeht stimmt, die First-Party-Titel von Nintendo sind überragend. Technisch, Gameplay, Umsetzung, Artstyle, Design... alles top. Ich spiel auch viel am PC weil ich da einige Sachen bekomme, die mir wichtig sind, aber wenn es um Exzellenz geht macht man Big N so schnell nix vor.

    Zitat Zitat von Erz Beitrag anzeigen
    Windwaker HD ist streng genommen nur eine Neuauflage mit überarbeiteter Grafik. Wer also Windwaker für den Gamecube hat, benötigt eigentlich WW HD nicht wirklich. Dazu kommt dann noch, dass Nintendo praktisch keine Rabatt-Aktionen über den eShop macht. Wer sich da also Titel wie Windwaker HD, Hyrule Warrior, Mario Kart, etc. zulegt, der bezahlt nach wie vor den Vollpreis. Zum Großteil ist das auf der PS4 mit dem PSN genauso. Es ist halt nur so, dass Sony im Vergleich zu Nintendo ein größeres und auch reiferes Spielesortiment aufweist.

    Wenn du mal z. B. in den Nintendo eShop reinschaust, da findest du nur ca. 10 Titel - die als die Nintendo-Dauerbrenner gehandelt werden. Und man kann nicht wirklich behaupten, dass Assassine's Creed 3 & 4 als allererstes für die Wii U erschienen wäre bzw. dass es das nicht auch auf der PS4 gäbe. Wobei ich persönlich ja sowieso AC nicht mag, aber egal.
    Na ja ein paar von den Titeln sind ja auch schon im Selects-Sortiment und dann für rund € 20 erhältlich. Abgesehen davon altern Nintendo Titel EXTREM gut, so habe ich oft das Gefühl, die sind nach längerer Zeit einfach auch noch mehr wert. Und die Remasters/Remakes von denen sind auch (fast) immer Sahne.

    Und mit dem "reifer" habe ich oft ein Problem. Viele Spiele mit ner höheren Altersfreigabe kommen mir oft spezifisch pubertär daher. Trotzdem mag ich auch mal etwas derbere Szenarios in Spielen, dass muss dann aber richtig gemacht sein. Da werde ich überdurschnittlich oft enttäuscht.

    Zitat Zitat von Erz Beitrag anzeigen
    Xenoblade Chronicles X habe ich durchgespielt und ich persönlich fand's eigentlich ganz ok. Was mir nicht gefiel, war der Zwist zwischen bitter-ernster Handlung (das Überleben der Menschheit durch Strandung auf einem fremden Planeten mit Kolonienbildung und Feinden, die die Menschheit ausrotten wollen) und den Albernheiten z. B. so Nebenhandlungen wie "Hilf der unfähigen Barista in der Stadt, die erst die Kaffeemaschine im Kaffeeshop (hallo Kolonie? Survival?) schrottet, die dann den Kühlschrank oder so schrottet und am Ende dein Handy schrottet".

    Warum ist das jetzt unlogisch? Ahja richtig, weil andere Menschen auf der Erde noch vor dem Start dieses Riesenraumschiffes als zu unwichtig ausgemustert wurden. Teilweise waren da sogar Professoren und Doktoren drunter (z. B. die Eltern unserer Begleiterin dieser jungen Ingenieurin). Aber einen Coffee-Shop braucht natürlich die neue Kolonie... sicher...

    Trotz allem hat Xenoblade Chronicles X auch seine guten Seiten, aber es ist halt nicht nur... gut..
    Xenoblade Chronicles X hab ich noch nicht angefangen. Den Vorgänger spiele ich gerade. Aber ich glaube an den Sachen, die du erwähnst, sollte man sich nicht aufhängen. Das ist ein bisschen Nitpicking. Dagegen stehen ja immer noch Spielwelt, Hauptstoryline, Kampfsystem, Heldenentwicklung... alles die Hauptbestandteile eines RPG.

    Zitat Zitat von Erz Beitrag anzeigen
    Hyrule Warrior, da kann man sich auch streiten, ob man das mag und will, oder ob man es hasst. Hyrule Warrior ist für mich nur ein Dynasty Warrior-Klon und ich mag die ganze Dynasty Warriors-Serie nicht. Hat mich nie interessiert. Wobei Hyrule Warrior wahrscheinlich noch besser als das Original ist, das kann schon sein.
    Dann der ganze Mario Franchise: wenn man drauf steht, ok? Ansonsten...
    Hyrule Warriors ist soweit ich weiß wirklich nur ein Dynasty Warriors mit Zelda-Tapete. Mir macht es Spaß, aber zu lange kann ich es nicht am Stück spielen, dafür ist es etwas zu stumpf.

    Und Mario "OK, wenn man drauf steht"? Muss man ja aufgrund persönlicher Genrevorlieben nicht mögen, aber das ist unumstritten eine der Besten Videospielreihen überhaupt.

    Zitat Zitat von Erz Beitrag anzeigen
    Mario Kart ist halt ein Spiel, dass vom Multiplayer lebt. Und aus meiner Erfahrung lebt das auch ein wenig davon, dass man seine Mitspieler sehen kann - heißt, man spielt es mit Freunden in geselliger, ungezwungener Runde. Man kann es auch Online spielen, aber ich weiß nicht, ob es mir dann noch Spaß machen würde. Denn dann geht's irgendwo wieder mehr um's gewinnen und damit auch um die Technik. Und gerade bei Mario Kart ist man dann immer irgendwelchen Superwaffen seiner Mitspieler ausgeliefert, weswegen man den Spielausgang auch nicht so wirklich in der Hand hat.
    Mario Kart 8 ist schon deutlich stärker darauf ausgelegt, dass auch der Beste gewinnt. Zwar nicht immer, aber nach ein paar Rennen weiß man da auch, wer der bessere Fahrer ist.

    Zitat Zitat von Erz Beitrag anzeigen
    Wie gesagt, wenn man das alles mag, ok. Das will aber auch nicht Jeder. Und Nintendo zwingt das einem irgendwo dann doch auf.
    Äh, aufzwingen tun die dir nix. Kauf einfach was du magst. Willst du kein Mario, kauf es nicht. Das die Auswahl auf der Wii U nicht so groß ist liegt wohl eher am mangelnden Erfolg. Aber die Switch wird das Problem nicht haben. Vor allem weil viele Hersteller sehr zufrieden sind mit den Verkaufszahlen auf dem Ding (zum Beispiel Bethesda um den bekanntesten zu nehmen)

    Zitat Zitat von Erz Beitrag anzeigen
    Davon abgesehen wäre dann in Sachen Wii U auch noch The Legend of Zelda: Breath of the Wild und Monster Hunter 3 Ultimate erwähnenswert.
    Na, da fehlen jetzt aber noch ne größere Anzahl sehr guter Spiele, etwa Pikmin 3, Bayonetta 2, Captain Toad, Kirby, Yoshi's Wooly World, Donkey Kong, die Steamworld Spiele, Shovel Knight, Axiom Verge, Super Mario Maker, Super Smash Bros., Rayman Legends (besser auf der Wii U als die anderen Versionen) und noch diverse andere (auch 3rd-Party ohne "Nintendo Flair").

  14. #64
    [¤.¤] Avatar von Spacehoshi
    Registriert seit
    Apr 2018
    Ort
    Wob
    Beiträge
    9

    Re: Vergleichende Konsolenwissenschaft - der Konsolen-Stammtisch

    Zitat Zitat von Gluehwuermchen Beitrag anzeigen
    RDR2 kommt bestimmt auch für den PC. Wahrscheinlich ein Jahr später, weil Rockstar sich die Exklusivität von Sony erstmal gut bezahlen lässt, aber da hetzt mich nix. Hab GTA V bis heute auch noch nie gespielt.
    Geht nicht eher das Gerücht rum, dass sich Ms die Rechte an Red Dead gesichert hat und die Sony Leute da in die Röhre gucken?

  15. #65
    Jein Avatar von Gluehwuermchen
    Registriert seit
    Apr 2018
    Ort
    nicht Antarktis
    Beiträge
    14

    Re: Vergleichende Konsolenwissenschaft - der Konsolen-Stammtisch

    Woot?

    Kann ich mir eigentlich nicht vorstellen. Weiß gerade nicht, ob das gut wäre (weil X-Box heißt in der Regel ja auch automatisch PC) oder schlecht (weil PC heißt in dem Fall automatisch Windows Store, den ich bisher meide).

    Alice 3 ist übrigens in der Mache. Nur mal so am Rande.

  16. #66
    [¤.¤] Avatar von Spacehoshi
    Registriert seit
    Apr 2018
    Ort
    Wob
    Beiträge
    9

    Re: Vergleichende Konsolenwissenschaft - der Konsolen-Stammtisch

    Zitat Zitat von Gluehwuermchen Beitrag anzeigen
    Woot?

    Kann ich mir eigentlich nicht vorstellen. Weiß gerade nicht, ob das gut wäre (weil X-Box heißt in der Regel ja auch automatisch PC) oder schlecht (weil PC heißt in dem Fall automatisch Windows Store, den ich bisher meide).

    Alice 3 ist übrigens in der Mache. Nur mal so am Rande.
    Kann ich mir auch nur schwer vorstellen. Im Gerücht hatte Sie auch zusätzlich von Borderlands 3 exklusiv für die Xbox gesprochen. Klingt genau so unrealistisch.


    Ahha, okay, nagut.

  17. #67
    Mitglied

    (Threadstarter)

    Avatar von El Pollo Diablo
    Registriert seit
    Apr 2018
    Beiträge
    25

    Re: Vergleichende Konsolenwissenschaft - der Konsolen-Stammtisch

    Zitat Zitat von Gluehwuermchen Beitrag anzeigen
    Woot?

    Kann ich mir eigentlich nicht vorstellen. Weiß gerade nicht, ob das gut wäre (weil X-Box heißt in der Regel ja auch automatisch PC) oder schlecht (weil PC heißt in dem Fall automatisch Windows Store, den ich bisher meide).

    Alice 3 ist übrigens in der Mache. Nur mal so am Rande.
    Na ja, Windows Store nur dann, wenn Microsoft auch was mit der Veröffentlichung zu tun hat. Sonst wird es Steam.

  18. #68
    Mitglied Avatar von Erz
    Registriert seit
    Apr 2018
    Ort
    Giga-Forum
    Beiträge
    16

    Re: Vergleichende Konsolenwissenschaft - der Konsolen-Stammtisch

    Zitat Zitat von ElPolloDelDiablo Beitrag anzeigen
    Das ist es doch gerade: Nur weil die Spiele nicht für einen persönlich toll sind, heißt es nicht, dass sie nicht in ihrer Zielgruppe toll sind, nur dass man eben nicht zu der Zielgruppe gehört. Ich mag Mario-Spiele auch nicht, dennoch würde ich nicht sagen, dass sie schlecht sind; andere Plattformer sind mir lieber, aber ich muss zugeben, dass Mario technisch einwandfrei umgesetzt ist. Mario Kart ist in dem Feld so übermächtig, dass es kaum einer wagt, das Spiel überhaupt herauszufordern. Xenoblade bekommt in Japan auch immer topp Bewertungen, von denen auch ein Final Fantasy nur träumen kann.

    In fünf Jahren werden Reviewer auf die Wii U blicken wie heute auf die Dreamcast, von der man auch nicht so ganz mehr begreift, warum sie gefloppt ist. Die Bibliothek ist vielleicht nicht so groß wie bei der PS4, aber die technische Umsetzung gerade der First Party-Titel ist deutlich besser (und noch einmal: für ihr Klientel, nicht für einen persönlich), als alles, was für eine Sony-Konsole heraus gekommen ist. Auch schon bei der PS3, und die PS4 hat in dieser Hinsicht eher einen Schritt zurück gemacht.
    Eigentlich war die Dreamcast wesentlich leistungsfähiger als der N64. Damals habe ich tatsächlich befürchtet, dass Sega mit der Dreamcast Nintendo permanent verdrängen könnte. Und: bis heute sieht es nicht so gut für Nintendo aus. Ich verstehe manchmal nicht, wie sich Nintendo nach wie vor über Wasser halten kann. Vielleicht liegt es daran, dass es eben doch zu viele dumme Nintendo-Konsumenten gibt, die die ganzen Fehltritte seitens Nintendo mitmachen. Vielleicht liegt’s auch daran, dass Sony seine Chancen nicht wirklich nutzt und dafür selber Fehltritte (siehe Hardware-Qualität, siehe Playstation Plus) riskiert…ka…

    Jump'n Runs sind so eine Sache: ich persönlich tue mir da immer schwer, zu beurteilen, was gut ist. Der Mario Franchise mag grund solide sein, aber gut ist halt so eine Sache. Final Fantasy ist ja auch irgendwo grund solide, ansonsten würden die FF-Teile irgendwo alle 10-20 min. den Screen einfrieren oder abstürzen oder hätten andere gravierende Mankos, die sie unspielbar machen. Das macht die letzten FF-Teile aber nicht gut. Das macht sie nur irgendwo bugfrei.


    Zitat Zitat von El Pollo Diablo Beitrag anzeigen
    Xenoblade Chronicles X hab ich noch nicht angefangen. Den Vorgänger spiele ich gerade. Aber ich glaube an den Sachen, die du erwähnst, sollte man sich nicht aufhängen. Das ist ein bisschen Nitpicking. Dagegen stehen ja immer noch Spielwelt, Hauptstoryline, Kampfsystem, Heldenentwicklung... alles die Hauptbestandteile eines RPG.
    Ich kann nicht beurteilen, ob Xenoblade Chronicles 2 gut ist. Dazu müsste ich mir erst einmal eine Switch zulegen und das tue ich mir nicht an. Xenoblade Chronicles 1 war das beste RPG auf der Wii, weil es auf der Wii keine Konkurrenz gab. Last Story ist scheiße - purer Bockmist. Die ersten 2-3 Stunden hat man noch die Illusion, dass sich Last Story zum besseren wandelt. Das tut's aber nicht.
    Pandora's Tower ist ähnlich schlimm: ein Emo-Punk, der sich für irgendein verfluchtes Mädel durch nen Turm hackt. Man könnte Pandora's Tower fast schon mit Final Fantasy gleichsetzen, nur schnetztelt man in FF immer in einer Party, während man bei Pandora's Tower nur diesen wasserstoffblonden Emo-Punk-Typ spielt.
    Und das war schon die gesamte Konkurrenz für Xenoblade Chronicles auf der Wii. 3 Japano RPGs wurden auf der Wii lang und breit hochgepriesen: Xenoblade Chronicles, Last Story und Pandora's Tower. Es gab/gibt noch ein paar Mini-No Name-RPGs, die aber kaum ins Gewicht fielen/fallen.

    Xenoblade Chronicles X ist ok, aber nicht gut. Xenoblade Chronicles X als gut zu bezeichnen, ist in etwa so, als wenn ein Ami sagt "Hey, Call of Duty ist super, denn es hat einen Coop! Xenoblade Chronicles X hat bzw. hatte zu nem gewissen Grad einen Coop-Modus und ähnlich wie bei COD fahren bzw. fuhren einige Spieler darauf voll ab.
    Es fängt ja schon alleine damit an, dass man in XB X nur einen Spielstand pro Account haben kann: will man also mit ein- und denselben Account das Spiel noch einmal durchspielen, muss man seinen gesamten Spielfortschritt löschen.
    Zugegeben, man kann mehrere Accounts erstellen, aber zum Einen geht es schon komfortabler und zum anderen, man hat so keine Save Games, die man auch nach Jahren wieder reaktivieren kann. Und Xenoblade Chronicles X ist halt eine Endlos-Grinding-Session - gerade weil die Skill-Points bis zum Post Game rarr gesäht sind.

    Das Geld-Verdienen in Xenoblade Chronicles X gestaltet sich ähnlich wie in FF8 (Vgl. Söldner-Rang) mit dem Unterschied, dass man eine fixe Zeit warten muss, bis eine bestimmte Geldmenge abgeworfen wird. Später braucht man Millionen-Beträge, um sich Mechs kaufen zu können – heißt, da kann sich das Spiel dann durchaus in die Länge ziehen. Wobei das auch von der Spielkultur abhängt: ich bin der Meinung, dass man ein RPG blind spielen muss. Nur so erlebt man es richtig. Wenn man natürlich eine Komplettlösung nutzt, um sich an allen Stellen das Leben zu erleichtern, dann geht’s wahrscheinlich auch schneller. Aber irgendwo ist das wie ein Wall-Hack oder ähnliches bei Counterstrike.

    Davon abgesehen, nein. 50% der Cutszenen von Xenoblade Chronicles X ist billige Grütze. Es stimmt schon, ein Teil der Story macht wirklich Laune, aber höchstens 50% davon. Davon mal abgesehen gibt es in Xenoblade Chronicles X halt auch kein Bestrafungs-Konzept: du kannst 1000 mal sterben und kriegst keinen Nachteil daraus (außer dann, wenn du einen Millionen teuren Mech durch einen Kampf schrottest) und später schrotten sich die Mechs in etwa so leicht wie die normalen Charaktere.

    Die Kämpfe gestalten sich wie in einem MMORPG und das ist nichts positives: läufst du zu weit von den Gegnern weg, verlierst du ihre Aggro und in binnen Sekunden haben sie wieder volle HP, während du vielleicht eine halbe Stunde auf sie eingeprügelt hast.

    Genauso verhält es sich mit Quests: hole mir 5 Klauen davon, 3 Fangzähne hiervon, 7 Steine von dem und/oder 25 x von diesem da, um die Nebenquest abzuschließen.
    Oder: Kille 10 Gegner von dieser Sorte, töte 17 von jener Sorte, erschlage diesen Field-Boss aka Tyrant, usw.
    Sammle 6 Beeren davon, stelle diese Sonde dort auf, gehe zu diesem Gebiet, usw.

    Das sind so die klassischen MMORPG-Mechaniken. Das war mehr oder weniger schon in Teil 1 so. Finde ich es gut? Nö, nicht wirklich.

    Gefällt mir die Aufmachung von Xenoblade Chronicles X? Zum Teil und zum Teil nicht.

    Was ich gut finde, ist das XB X eine Open World hat. Allerdings erwarte ich das auch von einem MMO…*hust*…einem RPG, der Neuzeit. Open Worlds sind nichts neues. Sie werden graphisch weiterentwickelt, ok, das reicht aber nicht.
    Man kann jeden Ort, den man auf der Map sehen kann, irgendwann einmal erkunden. Das ist auch gut. Das ist so mit der Hauptpunkt, der für XB X spricht. Nur, letzten Endes spielt sich XB X nur wie eine Grinding-Session: der Grund, warum man diese Orte aufsucht, ist… um zu grinden! Für Exp und für neue Rüstungs-Sets.
    An diesen Orten, die man irgendwann einmal erkunden kann, gibt es keine NPCs, es gibt dort keine Häuser, es gibt dort keine Minispiele. Und: Sofern diese Orte nicht mit der Haupthandlung verknüpft sind, gibt es dort auch keine Handlung, keine Story.

    Apropos: nach wie vor kann man in XB X (wie im Vorgänger) keine Gebäude betreten – zumindest so gut wie gar nicht. Die ganzen Gebäude der Kolonie sind Makulatur. Die NPCs stehen nach wie vor auf den Straßen. Graphisch ist die Kolonie durchaus gelungen, aber man kann halt nicht viel damit interagieren und die Nebenquests sind halt total stumpfsinnig und genauso die Dialoge (siehe Barista, die die Espresso-Maschine, die Kühltruhe und später das Handy schrottet, weil sie zu tollpatschig ist – so sehen alle Nebenquests aus! So oder so ähnlich!).

    Dann wiederum musst du eine bestimmte Anzahl dieser stumpfsinnigen Nebenquests sogar machen, damit du die Rahmenbedingungen für die Hauptquests erfüllst (die auch teilweise stumpfsinnig sind): anders als andere RPGs kannst du nicht einfach die Handlung von XB X einfach so kerzengrade durchspielen. Bei Skyrim hast du ja die Wahl, ob du einer Nebenhandlung folgst. Bei Xenoblade Chronicles X schreibt dir die Hauptmission vor „erfülle erst einmal diese, diese und diese stumpfsinnige Quest!“

    Dann: für das ein oder andere Haupt- bzw. Nebenquest, muss das Freundschafts-Level zu dem ein oder anderen Char ein bestimmtes Niveau erreicht haben, ansonsten kann man das Quest auch nicht starten. Wie fördert man das Freundschafts-Level? Durch solides Grinden (vereinfacht ausgedrückt)!

    Habe ich schon erwähnt, dass wenn du das Spiel erneut durchspielen willst, dass du das alles noch einmal machen darfst? Und das du deinen Spielstand löschen darfst, weil pro Account immer nur 1 Charakter bestehen darf? Wer will bitte unter diesen Bedingungen diese ganze Schoße noch einmal mitmachen? Da kann man genauso gut sich die ganzen Cutszenen auf Youtube ansehen und ist wahrscheinlich sogar noch glücklicher.

    So gesehen könnte man bei dem „Komplettlösungs“-Argument sogar sagen: „Hey, ich schau mir die Cutszenen gleich bei Youtube an! Da spar ich Kohle, Zeit und erspare mir Stress! Stress in doppelter Hinsicht, denn dann muss ich mir nicht den ganzen Scheiß mit den strunzdoofen Nebenquests antun!“
    Man kann noch nicht einmal damit argumentieren, dass man ja nicht seinen eigens erstellten Charakter so nicht sieht, denn es reden ja ohnehin immer nur die NPCs in den Cutszenen miteinander – zumindest nahezu. Hin- und wieder wird der sich halb im Delirium befindliche Hauptcharakter auch mal mit ner „Ja/Nein“-Entscheidung wieder wach gerüttelt.

    Sry, es klingt etwas hart (ist auch so beabsichtigt). Ich finde XB X nicht schlecht. Wer reine Action möchte und sich von Gegner zu Gegner am laufenden Band grinden möchte, der soll das tun.
    Insgesamt hat XB X überhaupt keinen Widerspielwert. Am Anfang freut man sich über das Spiel. Am Anfang ist man auch noch nicht von den Marotten des Spieles gesättigt.
    Hinzu kommt, dass ich ohnehin nicht so der Action-RPG Fan bin. Ich fand es ok, als ich es durchgespielt habe und teilweise hat es mir auch Spaß gemacht.
    Teilweise fand ich einzelne Marotten des Spieles aber auch total scheiße.

    Und dieses Spiel fühlt sich von Beginn an wie ein MMORPG an, nur dass du keine menschlichen Mitspieler hast. Ich persönlich mag das überhaupt nicht. Auch graphisch gefällt es mir stellenweise überhaupt nicht. Ich mag allerdings auch die meißten moderneren Anime-Grafikstile nicht.
    Grafisch ist XB X von den Details her schon gelungen. Da habe ich geringere Anforderungen (Vgl. hab erst vor kurzem Lunar Silver Star Story durchgespielt). Es ist das Artwork bzw. der Grafikstil und diese quirlige, alberne Vermarktung der Charaktere, wie man letzten Endes diesen Grafikstil ausschlachtet, was ich überhaupt nicht ab kann.

    Bei nem Gust-RPG mit Retro Optik (siehe Atelier Iris oder Ar Tonelico auf der PS2) stört mich das nicht so, obwohl es da auch darauf ankommt. Atelier Iris 3 fand ich z. B. teilweise auch irre nervig.
    Die Atelier-Teile, die ich auf der PS3 gespielt habe, sind mir allerdings auch ziemlich auf die Nerven gegangen. Was weiß ich? Vielleicht ist mein Limit für diese Machart auch einfach erreicht… Ich wünsche mir so langsam halt auch wieder ein JRPG, das irgendwo durchgehend ernst und seriös ist. Sowohl von den Dialogen und der Story her als auch grafisch irgendwo. Ni No Kuni 1 hat z. B. diesen Balance-Akt von charmant zu ernst, ohne flippig oder quirlig herüberzukommen, größtenteils sehr gut hinbekommen.

    Zitat Zitat von El Pollo Diablo Beitrag anzeigen
    Was die Software angeht stimmt, die First-Party-Titel von Nintendo sind überragend. Technisch, Gameplay, Umsetzung, Artstyle, Design... alles top. Ich spiel auch viel am PC weil ich da einige Sachen bekomme, die mir wichtig sind, aber wenn es um Exzellenz geht macht man Big N so schnell nix vor.
    Sry, aber das sehe ich nicht so. Ich mag den „Artstyle“ von Nintendo überhaupt nicht und wäre Monster Hunter 3 Ultimate gleich auf der PS3 anstelle von der Wii U erschienen, dann hätte ich mir nie eine Wii U zugelegt.

    Zitat Zitat von El Pollo Diablo Beitrag anzeigen
    Na ja ein paar von den Titeln sind ja auch schon im Selects-Sortiment und dann für rund € 20 erhältlich. Abgesehen davon altern Nintendo Titel EXTREM gut, so habe ich oft das Gefühl, die sind nach längerer Zeit einfach auch noch mehr wert. Und die Remasters/Remakes von denen sind auch (fast) immer Sahne.
    Kann ich nicht nachvollziehen. Ich sehe das anders. Für mich ist der gesamte Mario Franchise seit dem N64 ein reines Leichtkost-Multiplayer-Sortiment. Klar, dass das ein wenig besser altert.

    Vgl.: Smash Bros mit Guilty Gear, Blaze Blue oder Street Fighter
    Vgl.: Mario Kart mit Grand Tourismo, Forza, Need for Speed, Burn Out, etc.

    Ignoriere dabei das Mario Kart und Smash Bros. Fun Games sind.

    Davon abgesehen fand ich schon immer Spiele wie Mario Bros. scheiße. Davon wollte ich nie ein Remake.

    Zitat Zitat von El Pollo Diablo Beitrag anzeigen
    Und mit dem "reifer" habe ich oft ein Problem. Viele Spiele mit ner höheren Altersfreigabe kommen mir oft spezifisch pubertär daher. Trotzdem mag ich auch mal etwas derbere Szenarios in Spielen, dass muss dann aber richtig gemacht sein. Da werde ich überdurschnittlich oft enttäuscht.
    Tja, was soll ich dazu sagen? Ist Skyrim ernst genug? Oder The Last of Us? Ich kann den Punkt aber verstehen. Nur spricht das halt nicht gerade für Nintendo, denn da gibt es nichts ernstes. Nicht einmal Bayonetta ist ernst.

    Zitat Zitat von El Pollo Diablo Beitrag anzeigen
    Und Mario "OK, wenn man drauf steht"? Muss man ja aufgrund persönlicher Genrevorlieben nicht mögen, aber das ist unumstritten eine der Besten Videospielreihen überhaupt.
    Tja, und wie viele „beste“ Videospiel-Reihen gibt es? Die Mario Bros-Reihe wird deswegen immer angeführt, weil sie alt ist. Alt in Hinblick auf eine Zeit, wo Nintendo praktisch keine Konkurrenz hatte.
    Das macht es schwierig, alle „besten“ Videospiel-Reihen fair aufzuzählen. Tatsächlich gibt es da keine faire Lösung.

    Zitat Zitat von El Pollo Diablo Beitrag anzeigen
    Na, da fehlen jetzt aber noch ne größere Anzahl sehr guter Spiele, etwa Pikmin 3, Bayonetta 2, Captain Toad, Kirby, Yoshi's Wooly World, Donkey Kong, die Steamworld Spiele, Shovel Knight, Axiom Verge, Super Mario Maker, Super Smash Bros., Rayman Legends (besser auf der Wii U als die anderen Versionen) und noch diverse andere (auch 3rd-Party ohne "Nintendo Flair").
    Pikmin 1 fand ich schon ätzend. Bayonetta 2, ok?

    Sowohl Donkey Kong als auch Donkey Kong Country zählen für mich nicht, denn irgendwo reicht es auch mit der doppelten und dreifachen Beweihräucherung. Das immer und immer wieder als Neuware zu verkaufen, ist nicht angemessen.
    Der PSN verkauft auch Suikoden 1-3 und andere Titel und ich liste es nicht auf.
    In den USA konnte man sogar Xenogears über das PSN erwerben und ich würde das nicht auflisten, weil ich diese regionalen Optionen innerhalb so einer Auflistung als nicht angemessen erachte.
    Die Titel, die ich aufgelistet habe, sind schon relativ aktuell und stehen damit in keinem Verhältnis zu Titeln, die in den 80iger oder 90iger Jahren oder so bei Nintendo erschienen sind.
    Davon abgesehen wurde die DKC-Reihe sogar schon auf dem GBC und dem GBA neu aufgelegt, was eigentlich schon damals doppelt gemoppelt gewesen war.

    Shovel Knight gibt es auch auf den PS-Konsolen (und eigentlich überall)
    Ebenso Axiom Verge (zählt also nicht)
    Super Mario Maker habe ich zu den 10 Spielen gezählt, auch wenn es mir wiederstrebt, weil es irgendwo nur ein Mario Bros. mit Map Editor ist.
    Super Smash Bros. dass auch (und das, obwohl es unter die „gesamter Mario Franchise = 1 Spiel“-Klausel fällt xD)
    Rayman Legends zählt nicht, denn der Wii U Touchscreen-Controller ist der LKW oder Schaufelraddampfer unter den Controllern. Keine Version kann so ätzend sein, dass man sich diesen Controller antun will.

    Bei den ganzen Mario Bros.-Teilen würde ich eigentlich die Regel einführen, dass diese nur als 1 Titel gewertet werden. Mir persönlich ist es scheiß egal, ob Nintendo das Recht hat, Scheiße hundert mal als Gold zu verkaufen. Aber Nintendo könnte ja wohl eine stärkerere Abgrenzung zu den ganzen Titeln schaffen: Mario Bros. U, Mario Bros. Gold Edition, Mario Maker – das ist alles inhaltlich als auch optisch viel zu dicht beieinander.
    Darum zählt das irgendwo für mich als 1 Titel.

    Das Toadspiel? Naja…Kirby?... hm…, Yoshi’s Wooly World? Features hin- oder her, für mich sind das alles drittklassige Spiele. Wenn man einen Leichtkost-Titel spielen möchte, greift man halt zu diesen.
    Es ist aber auch: ich kann damit wirklich nichts anfangen. Diese Titel sind für mich viel zu speziell. Wenn das jetzt irgendwie 2-3 Euro-Titel wären, wie man sie teilweise über Steam/Gog erhält, dann ok, aber hier reden wir von Vollpreis-Titeln: so ein Wooly World hat mal so viel wie ein Zelda- oder FF-Teil oder ein Skyrim gekostet und über den eShop kostet es nach wie vor ein stolzes Sümmchen.
    Ein Mario Maker ist für mich irgendwo halt auch kein Vollpreis-Titel: es ist ein aufpoliertes NES-Spiel mit Map Editor, dass für 40-50 Euro zur Prime Time angeboten wurde. Die Relationen sind da nicht angemessen. 2-3 Euro wären angemessen, vielleicht auch 5 Euro, aber nicht mehr.

    Ein Mario Maker mit einem Skyrim gleichzusetzen, ist absolut vermessen. So etwas bringt nur Nintendo.
    Was kommt als nächstes? Tetris mit Map-Editor? Ein Tetris, das bei einem Spezial-Block kurzzeitig dreidimensional wird und wo man dann Donkey Kong, Pikachu, Kirby und Mario & Luigi über die Oberfläche krabbeln sieht? xD

    Soll sowas dann auch zum Vollpreis verkauft werden? Ist es angemessen, so etwas einem komplett neu erdachten Titel wie z. B. Horizon: Zero Dawn, in den viel Entwicklungszeit gesteckt wurde, gleichzusetzen?

    Zitat Zitat von El Pollo Diablo Beitrag anzeigen
    Äh, aufzwingen tun die dir nix. Kauf einfach was du magst. Willst du kein Mario, kauf es nicht. Das die Auswahl auf der Wii U nicht so groß ist liegt wohl eher am mangelnden Erfolg. Aber die Switch wird das Problem nicht haben. Vor allem weil viele Hersteller sehr zufrieden sind mit den Verkaufszahlen auf dem Ding (zum Beispiel Bethesda um den bekanntesten zu nehmen)
    Mich überzeugt die Switch nicht. Das fängt schon alleine damit an, dass sie kein Bluray-Laufwerk besitzt.
    Es ist aber auch so, dass seit der Wii/Wii U mein Vertrauen in Nintendo restlos zerstört wurde. Über einen sehr langen Zeitraum hatte ich nur 1 Spiel für die Wii U, weil nichts vom Nintendo-Sortiment meinen Geschmack getroffen hat. Und Wonderful 101 überzeugt mich nach wie vor nicht. Xenoblade Chronicles X werde ich mir mit ziemlicher Sicherheit auch kein zweites mal antun.

    Was das Switch-Sortiment anbelangt, lehnst du dich zu weit aus dem Fenster. So gut ist das Switch-Sortiment derzeit nicht: abgesehen von dem Mario Franchise hauptsächlich Indi-kram und diverse Titel, die man auch auf der PS3/PS4 oder via Steam/Gog erhält und welches man teilweise sogar schon vor Jahren hätte haben können.
    Die Klinge muß durch das Feuer, sonst zerbricht sie.

  19. #69
    Jein Avatar von Gluehwuermchen
    Registriert seit
    Apr 2018
    Ort
    nicht Antarktis
    Beiträge
    14

    Re: Vergleichende Konsolenwissenschaft - der Konsolen-Stammtisch

    Zitat Zitat von Spacehoshi Beitrag anzeigen
    Kann ich mir auch nur schwer vorstellen. Im Gerücht hatte Sie auch zusätzlich von Borderlands 3 exklusiv für die Xbox gesprochen. Klingt genau so unrealistisch.
    Das seh' ich auch nicht. Da müsste Microsoft richtig tief in die Tasche greifen um so eine Marke exklusiv zu bekommen.

    Zitat Zitat von El Pollo Diablo Beitrag anzeigen
    Na ja, Windows Store nur dann, wenn Microsoft auch was mit der Veröffentlichung zu tun hat. Sonst wird es Steam.
    Ja gut - exklusiv für X-Box heißt ja irgendwie schon, dass Microsoft mit der Veröffentlichung zu tun hätte. Die werden doch vermutlich dann darauf pochen, dass das ein Windows Store Spiel wird oder halt gar nicht auf dem PC erscheint.

    Zitat Zitat von Erz Beitrag anzeigen
    Eigentlich war die Dreamcast wesentlich leistungsfähiger als der N64. Damals habe ich tatsächlich befürchtet, dass Sega mit der Dreamcast Nintendo permanent verdrängen könnte. Und: bis heute sieht es nicht so gut für Nintendo aus. Ich verstehe manchmal nicht, wie sich Nintendo nach wie vor über Wasser halten kann. Vielleicht liegt es daran, dass es eben doch zu viele dumme Nintendo-Konsumenten gibt, die die ganzen Fehltritte seitens Nintendo mitmachen. Vielleicht liegt’s auch daran, dass Sony seine Chancen nicht wirklich nutzt und dafür selber Fehltritte (siehe Hardware-Qualität, siehe Playstation Plus) riskiert…ka…
    Nintendo hält sich aus mehreren Gründen: Die pumpen keine 500 Millionen Entwicklungskosten in ihre einzelnen Triple A Titel, sodass der Break Even Point viel früher erreicht ist als bei Sony / Microsoft Konkurrenztiteln, die machen durch Amibos, SNES-Mini, Merchandise und Co. ordentlich Zusatzkohle und Nintendo kalkuliert ihre Hardwareverkäufe in der Regel so, dass dort kein Verlust pro Einheit entsteht. Da die Switch gut läuft, ist das also kein Problem. Und während der Wii U Phase hatten sie den 3DS als "Ausgleich".

  20. #70
    Mitglied Avatar von Erz
    Registriert seit
    Apr 2018
    Ort
    Giga-Forum
    Beiträge
    16

    Re: Vergleichende Konsolenwissenschaft - der Konsolen-Stammtisch

    Zitat Zitat von Gluehwuermchen Beitrag anzeigen
    Nintendo hält sich aus mehreren Gründen: Die pumpen keine 500 Millionen Entwicklungskosten in ihre einzelnen Triple A Titel, sodass der Break Even Point viel früher erreicht ist als bei Sony / Microsoft Konkurrenztiteln, die machen durch Amibos, SNES-Mini, Merchandise und Co. ordentlich Zusatzkohle und Nintendo kalkuliert ihre Hardwareverkäufe in der Regel so, dass dort kein Verlust pro Einheit entsteht. Da die Switch gut läuft, ist das also kein Problem. Und während der Wii U Phase hatten sie den 3DS als "Ausgleich".
    Für die Sony-Konsolen gibt es ja so etwas ähnliches wie Amiibo-Figuren

    https://www.eurogamer.de/articles/20...n-angekuendigt

    Und der ganze Skylanders-Franchise kam auch schon auf der PS3 ziemlich früh heraus.

    Was die Entwicklungskosten betrifft: KA. Ich würde schon sagen, dass die Zelda- und die Xenoblade Chronicles-Reihe auch relativ hohe Entwicklungskosten haben. Was jetzt die ganzen Remakes betrifft, das ist natürlich kein so großer Aufwand für Nintendo. Das gilt aber auch für Sony mit Sony's PSN: über das PSN kann man ja auch diverse PSX, PS2, PSP, PS Vita, PS3, PS4 und diverse Multiplattform/Indi-Titel erwerben.

    https://en.wikipedia.org/wiki/List_o...on_Store_games

    So weit hinkt da Sony Nintendo dann auch wieder nicht hinterher.

    Allerdings heißt das doch auf der anderen Seite, dass sich Nintendo-Kunden eher von neuen Produkten blenden lassen als Sony-Kunden.
    Die Klinge muß durch das Feuer, sonst zerbricht sie.

  21. #71
    Jein Avatar von Gluehwuermchen
    Registriert seit
    Apr 2018
    Ort
    nicht Antarktis
    Beiträge
    14

    Re: Vergleichende Konsolenwissenschaft - der Konsolen-Stammtisch

    Okay, selbst wenn wir mal annehmen würden, dass die "Sony Amibos" ähnlich erfolgreich wären wie die von Nintendo (was sie wohl nie sein werden, weil mal ehrlich - zwischen einer Mario, Kirby, Yoshi, Peach Figur und einer Parappa der Flapper oder Little Big Planet Figur liegen Welten, was die Popularität angeht; zudem sind die ja nicht von Sony selbst, sondern outgesourced), ändert das ja nix daran, dass die Amibos für Nintendo Goldscheisser sind. Die sorgen schon dafür, dass Nintendo sich hält.

    Skylanders gehört Activision und ist auch super erfolgreich. Das ist korrekt. Da hat Sony durch Lizenzgebühren sicher auch ordentlich Kohle gemacht. Ändert aber ja nix an Nintendos Status. Bloß weil es einen Marktführer gibt, hat das ja nicht automatisch zur Konsequenz, dass alle Konkurrenten pleite gehen müssen. Sind ja nicht alle Sega. :> Die Frage war ja: "Warum hält sich Nintendo überhaupt?" und nicht "warum ist Sony so erfolgreich?"

    Es ist ja durchaus bekannt, dass Nintendo einfach ihre Budgets nicht so aufbläht wie Sony, Microsoft und Co. Sieht man den Spielen optisch durchaus auch an - Technik war schon lange kein Kaufgrund mehr bei Nintendo Spielen. Horizon, Last of Us, die ganzen Cage Spiele und Co. übersteigen die Budgets von Nintendo massiv. Vom Marketing mal ganz abgesehen. Da ist bei einem Call of Duty oder ein Last of Us ja nochmal 100% draufzuschlagen. Zelda war da jetzt eher mal die Ausnahme als die Regel, weil das natürlich auch ein Prestigeobjekt ist und die Switchverkäufe damit angekurbelt werden sollten. Mehr Hardwareverkäufe = größere Basis für zukünftige Softwareverkäufe.

    Das macht Nintendo schon echt clever und so halten die sich natürlich auch.

  22. #72

    Re: Vergleichende Konsolenwissenschaft - der Konsolen-Stammtisch

    Schon irgendwer A Way Out gespielt? Ich habe gestern Kapitel 1 im lokalen co-op mode beendet. Ist bisher ganz nett, aber auch nur weil das co-op gameplay gut umgesetzt ist.
    Ich bin generell auf der Suche nach Games, die man zu zweit spielen kann, egal ob lokal oder per xbox live. Die Auswahl ist erschreckend ernüchternd. Ich werde auch mal mein Glück mit TERA probieren. Immerhin braucht man hier keine 200+ Stunden für die Completion.

    Ansonsten habe ich in letzter Zeit ziemlich wenig gutes gezockt. Dark Souls 3 war das letzte was mir wirklich Spaß gemacht hat. Auf Dark Souls Remastered freue ich mich deshalb schon ein wenig. Kingdom Hearts 3 und Bioshock 3 werden sicher auf sich warten lassen. Far Cry 5 und South Park TFBW dürfen noch etwas im Preis fallen, bevor ich zuschlage. Als Gelegenheitsspieler fährt man bei der heutigen Generation doch am besten. Wenn man sein Glück nicht mit Zeitfressern findet.
    Für diesen Beitrag bedankt sich cavin

  23. #73

    Re: Vergleichende Konsolenwissenschaft - der Konsolen-Stammtisch

    Zitat Zitat von Gluehwuermchen Beitrag anzeigen
    Es ist ja durchaus bekannt, dass Nintendo einfach ihre Budgets nicht so aufbläht wie Sony, Microsoft und Co. Sieht man den Spielen optisch durchaus auch an - Technik war schon lange kein Kaufgrund mehr bei Nintendo Spielen. Horizon, Last of Us, die ganzen Cage Spiele und Co. übersteigen die Budgets von Nintendo massiv. Vom Marketing mal ganz abgesehen. Da ist bei einem Call of Duty oder ein Last of Us ja nochmal 100% draufzuschlagen. Zelda war da jetzt eher mal die Ausnahme als die Regel, weil das natürlich auch ein Prestigeobjekt ist und die Switchverkäufe damit angekurbelt werden sollten. Mehr Hardwareverkäufe = größere Basis für zukünftige Softwareverkäufe.

    Das macht Nintendo schon echt clever und so halten die sich natürlich auch.
    Warum bekannt, dass Nintendo wenig ausgeben würde? So weit ich weiß gibt keiner so viel für Qualitätskontrolle aus wie Nintendo. Breath of the Wild sollte wirklich Hardware-Zahlen ankurbeln, die der Wii U. Das war seit Twilight Princess in der Entwicklung, war also eigentlich ein sehr teures Spiel. Kaum ein Spiel hat gravierende Bugs beim Release. Nintendo setzt offensichtlich nicht auf Effekte, dennoch wäre es falsch, zu sagen, die geben weniger Geld aus.

    Die experimentieren auch gerade an lizensierter Software, also ähnlich wie dereinst Sega. Aber auch hier sind sie viel vorsichtiger.

  24. #74
    Mitglied Avatar von Erz
    Registriert seit
    Apr 2018
    Ort
    Giga-Forum
    Beiträge
    16

    Re: Vergleichende Konsolenwissenschaft - der Konsolen-Stammtisch

    Zitat Zitat von Gluehwuermchen Beitrag anzeigen
    Okay, selbst wenn wir mal annehmen würden, dass die "Sony Amibos" ähnlich erfolgreich wären wie die von Nintendo (was sie wohl nie sein werden, weil mal ehrlich - zwischen einer Mario, Kirby, Yoshi, Peach Figur und einer Parappa der Flapper oder Little Big Planet Figur liegen Welten, was die Popularität angeht; zudem sind die ja nicht von Sony selbst, sondern outgesourced), ändert das ja nix daran, dass die Amibos für Nintendo Goldscheisser sind. Die sorgen schon dafür, dass Nintendo sich hält.

    Skylanders gehört Activision und ist auch super erfolgreich. Das ist korrekt. Da hat Sony durch Lizenzgebühren sicher auch ordentlich Kohle gemacht. Ändert aber ja nix an Nintendos Status. Bloß weil es einen Marktführer gibt, hat das ja nicht automatisch zur Konsequenz, dass alle Konkurrenten pleite gehen müssen. Sind ja nicht alle Sega. :> Die Frage war ja: "Warum hält sich Nintendo überhaupt?" und nicht "warum ist Sony so erfolgreich?"
    Mag sein. Trotzdem habe ich mich gefragt, wenn man von Heihachi und dem Protagonisten aus Bloodborne so eine Sammelfigur machen kann, warum nicht auch von

    -Solid Snake
    -Ellie & Joel
    -Aiden Pearce, Markus & Wrench (Watchdogs)
    -Phoenix, Tiny Tina, Handsome Jack, Claptrap & Co (Borderlands)
    - Dante (DmC)
    - Lara Croft (unwahrscheinlich, aber nicht unmöglich)
    - so ziemlich allen Chars aus der Guilty Gear und vielleicht auch der Blazeblue-Serie
    - dem Kampfwaschbär aus Biomutant
    oder z. B. Aloy - der Protagonistin aus Horizon Zero Dawn.

    Sony und Microsoft haben durchaus interessante Charaktere, die man in so einem Figurenset unterbringen könnte. Die Frage wäre nur, wie man sie via Kameo in einem anderen Spiel unterbringen könnte.

    --------

    Was anderes:

    Ab September bekommen Switch-Besitzer auch eine monatliche/jährliche Gebühr für den Online-/Multiplayer-Content aufgedrückt...

    https://www.theverge.com/2018/1/31/1...date-september
    https://www.nintendo.de/Nintendo-Swi...e-1183143.html

    ... und ein wenig könnte das auch damit zusammenhängen, dass sich die Switch halt auch etwas zu gut verkauft hat: heißt Nintendo hat derzeit nicht so den Druck, dass die Kunden von der relativ neuen Konsole in absehbarer Zeit wieder abspringen.

    D. h. dass auch für Spiele wie Splatoon 2, Monster Hunter oder Mario Kart 8 ab September wohl eine Gebühr anfallen wird, sofern man den Online- bzw. Multiplayer-Content nutzen möchte. Irgendwie finde ich das schon wieder lustig, sry xD
    Die Klinge muß durch das Feuer, sonst zerbricht sie.

  25. #75

    Re: Vergleichende Konsolenwissenschaft - der Konsolen-Stammtisch

    Zitat Zitat von Erz Beitrag anzeigen
    ... und ein wenig könnte das auch damit zusammenhängen, dass sich die Switch halt auch etwas zu gut verkauft hat: heißt Nintendo hat derzeit nicht so den Druck, dass die Kunden von der relativ neuen Konsole in absehbarer Zeit wieder abspringen.

    D. h. dass auch für Spiele wie Splatoon 2, Monster Hunter oder Mario Kart 8 ab September wohl eine Gebühr anfallen wird, sofern man den Online- bzw. Multiplayer-Content nutzen möchte. Irgendwie finde ich das schon wieder lustig, sry xD
    Das war schon seit vor dem Release der Switch geplant, hat also nur indirekt was damit zu tun: Sie haben die Pläne nicht aufgegeben.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •