• Hallo liebe Userinnen und User,

    nach bereits längeren Planungen und Vorbereitungen sind wir nun von vBulletin auf Xenforo umgestiegen. Die Umstellung musste leider aufgrund der Serverprobleme der letzten Tage notgedrungen vorverlegt werden. Das neue Forum ist soweit voll funktionsfähig, allerdings sind noch nicht alle der gewohnten Funktionen vorhanden. Nach Möglichkeit werden wir sie in den nächsten Wochen nachrüsten. Dafür sollte es nun einige der Probleme lösen, die wir in den letzten Tagen, Wochen und Monaten hatten. Auch der Server ist nun potenter als bei unserem alten Hoster, wodurch wir nun langfristig den Tank mit Bytes vollgetankt haben.

    Anfangs mag die neue Boardsoftware etwas ungewohnt sein, aber man findet sich recht schnell ein. Wir wissen, dass ihr alle Gewohnheitstiere seid, aber gebt dem neuen Board eine Chance.
    Sollte etwas der neuen oder auch gewohnten Funktionen unklar sein, könnt ihr den "Wo issn da der Button zu"-Thread im Feedback nutzen. Bugs meldet ihr bitte im Bugtracker, es wird sicher welche geben die uns noch nicht aufgefallen sind. Ich werde das dann versuchen, halbwegs im Startbeitrag übersichtlich zu halten, was an Arbeit noch aussteht.

    Neu ist, dass die Boardsoftware deutlich besser für Mobiltelefone und diverse Endgeräte geeignet ist und nun auch im mobilen Style alle Funktionen verfügbar sind. Am Desktop findet ihr oben rechts sowohl den Umschalter zwischen hellem und dunklem Style. Am Handy ist der Hell-/Dunkelschalter am Ende der Seite. Damit sollte zukünftig jeder sein Board so konfigurieren können, wie es ihm am liebsten ist.


    Die restlichen Funktionen sollten eigentlich soweit wie gewohnt funktionieren. Einfach mal ein wenig damit spielen oder bei Unklarheiten im Thread nachfragen. Viel Spaß im ngb 2.0.

Was kommt nach Bachelor? Wie richtigen Job finden?

WegwerfKonto

Neu angemeldet

Registriert
26 Nov. 2019
Beiträge
3
Guten Mittag,

aus Gründen ein Wegwerf Account.

Ich studiere Bachelor in Richtung Informatik und es läuft ziemlich gut, gemessen an den Noten. Spaß macht es mir auch durchaus, zumindest das Studium. Einen Master könnte ich machen, werde ihn aber nicht brauchen, um generell Arbeit zu finden. Nun meine Problemsituation:

Nach meinem Bachelor muss ich direkt Geld verdienen, da ich Bafög-abhängig bin und mit meiner Freundin zusammen wohne. Sie studiert allerdings länger als ich, etwa 6-12 Monate mehr. Nun möchte bzw. muss sie auf jeden Fall den Master (3-4 Semester) machen, und das könnte eigentlich überall in Deutschland sein. Ich habe vor, mit ihr mitzugehen, mein sonstiges soziales Umfeld ist hier in der Gegend sowieso nicht besonders groß.

Also was mache ich nach meinem Bachelor? In der Firma, bei der ich auch die Bachelorarbeit schreibe, mich unbefristet übernehmen lassen und nach 6 Monaten kündigen? Komplett was anderes zu mache, also Aushilfsjobs? Ich werde dann schon gegen Ende 20 sein und dann da rumzupimmeln ist auch nicht wirklich mein Ziel.

Die zweite Problemstellung, die etwas allgemeiner ist: Wie finde ich den richtigen Job? Meine Noten sind gut und die Jobaussichten nicht schlecht. Ich weiß jedoch gar nicht, was ich genau machen will. Ich habe 6 Monate Praktikumserfahrung, in dem ich ausschließlich programmiert habe (mein Studiengang ist auch eigentlich interdiszplinär mit Embedded System, Elektronik) und es hat mir so naja gefallen. Die Kollegen und Chef waren alle durchweg gut drauf, jedoch fande ich die Projekte, die ich durchgeführt habe, nicht sonderlich interessant. Ja, das Programmieren hat an sich Spaß gemacht - aber es kam bei weitem nicht an den Spaß beim Lernen im Studium ran. (Auch als Tutor hatte ich ziemlich Spaß)

Auch möchte ich später mal meine Stundenzahl zu gunsten von Kindern verringern. Geld ist wichtig als Altersvorsorge und Absicherung, brauche ich aber nicht um viel Komsum zu betreiben.

Wie finde ich den passenden Job, ohne mich bei 10 Firmen anstellen zu lassen und nach 3 Monaten wieder zu kündigen (was natürlich nicht geht)?
Ich bin einfach komplett Arbeitswelt-Anfänger. Ich fühle mich doch etwas verloren :D

Vielleicht könnt ihr ja mal eure Erfahrungen (bestenfalls aus der IT/Ingenieurs Branche) mitteilen. Wie man bei sowas vorgeht, solche Probleme löst, usw.
Bin schon gespannt auf euren Senf.

Liebe Grüße
 

alter_Bekannter

N.A.C.J.A.C.

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
4.762
Ort
Midgard
Warum willst du nach 6 Monaten kündigen? Warum dann überhaupt da anfangen?

Vielleicht erstmal nachdenken was du willst?

Ganz im ernst wissen was man will ist wichtig wenn man nicht nur auf Anweisungen warten will.
 

MingsPing

NGBler

Registriert
15 Juli 2013
Beiträge
341
Genau das was Sibi sagt. In der Situation (zeitliche Begrenzung) bieten sich Praktika einfach an. Zudem kannst Du dann für Deinen "richtigen" Job bzw. Bewerbung später schon Praxiserfahrung vorweisen.

Auch wenn Du das quasi schon ausgeschlossen hast, würde ich empfehlen, über einen Master nachzudenken. Die zwei Jahre... könn(t)en Dir in der Zukunft vielleicht einiges ersparen/erleichtern. Und wenn Deine Freundin sowieso noch studiert, wäre das ja auch passend. Bafög bekommst Du auch im Master.
 

WegwerfKonto

Neu angemeldet

Registriert
26 Nov. 2019
Beiträge
3
  • Thread Starter Thread Starter
  • #5
Praktikum machen?

Macht durchaus Sinn für die 6 Monate Zeit.

Warum willst du nach 6 Monaten kündigen? Warum dann überhaupt da anfangen?

Vielleicht erstmal nachdenken was du willst?

Ganz im ernst wissen was man will ist wichtig wenn man nicht nur auf Anweisungen warten will.

Weil ich dann vermutlich mit meiner Freundin umziehen werde, da sie Ihren Master woanders machen wird.

Genau das was Sibi sagt. In der Situation (zeitliche Begrenzung) bieten sich Praktika einfach an. Zudem kannst Du dann für Deinen "richtigen" Job bzw. Bewerbung später schon Praxiserfahrung vorweisen.

Auch wenn Du das quasi schon ausgeschlossen hast, würde ich empfehlen, über einen Master nachzudenken. Die zwei Jahre... könn(t)en Dir in der Zukunft vielleicht einiges ersparen/erleichtern. Und wenn Deine Freundin sowieso noch studiert, wäre das ja auch passend. Bafög bekommst Du auch im Master.

Das Problem ist nicht nur die Zeit dabei, sondern auch ob ich einen passenden Studiengang finde. Bisher habe ich mich durchgeforstet und nichts hat mich bisher überzeugt. Dazu kommt, dass das vermutlich an einem anderem Standort wäre.

Deshalb wie gesagt, der Gedanke einfach in die Arbeitswelt einzusteigen. Nur weiß ich eben auch da noch nicht, was mir 100% gefällt. Deshalb der Post, um nach Erfahrungen mit der Unentschlossenheit zu fragen :)
 

Dr. M.

Weltmaschinenfahrer

Registriert
30 Juli 2018
Beiträge
160
Ich kann ein Praktikum nach dem Bachelor aus eigener Erfahrung empfehlen. Nicht nur aufgrund der zeitlichen Begrenzung bei dir, sondern auch um dir selbst darüber klarer zu werden, in welche Richtung du weiter gehen möchtest. Gerade weil du dir da ja selbst noch nicht ganz klar bist. Aber keine Panik, das geht vielen so :)

Mir selbst war damals zwar klar, dass auf den Bachelor in Physik ein Master folgen würde im Sinne von "irgendwas mit Computing und Physik", aber ebenso, dass ich zuvor erst mal einige Zeit etwas angewandteres (und in gewissem Sinne produktiveres) tun möchte. Nicht dass das Studium und der Stoff an sich nicht interessant gewesen wären, aber irgendwann wird einem auch klar, dass man gerade dasselbe tut wie die 10 vorherigen Studentengenerationen auch schon. Da steigt halt das Bedürfnis, die Kenntnisse auf "echte" Forschung und Anwendungen zu übertragen.
In meinem Fall hatte ich dann das Glück, dass mich die Umgebung und die Arbeit im Praktikum sehr ansprach. Offenbar war das Interesse beidseitig - inzwischen bin ich nach einem Master und schliesslich auch einem PhD auf dem Gebiet da angestellt.

Noch was, wenn du dich doch für einen Master entscheidest - mach' dir keinen allzu grossen Kopf um die genaue Bezeichnung des Studiengangs. Natürlich, die Richtung sollte passen. Aber dann gab's zumindest bei uns eine recht grosse Wahlfreiheit, was die einzelnen Vorlesungen anging. Wichtig ist, dass du ein Thema für die Masterarbeit findest, was dich 100% anspricht, sowie einen Betreuer der den Namen auch verdient und mit dem du dich gut verstehst - das sind ~50% des Master-Studiengangs! Du hast ja vermutlich kürzlich eine Bachelor-Arbeit gemacht - multipliziere das mal mit ~10 und du hast eine Idee, was da auf dich zukommen wird.
 

Goetz-Expat

Neu angemeldet

Registriert
10 Jan. 2016
Beiträge
1.069
Wenn Du die Chance hast direkt übernommen zu werden MACH ES!!!
Diese Sicherheit bekommst Du nie wieder, und die Chance dass Du schnell woanders einen Job findest kannst Du Dir selber ausrechnen.

Wann kündigt man am besten?

Versetz Dich in den Personalchef der Dich einstellen soll.
Der sieht in Deinem Lebenslauf dass Du nach wenigen Monaten gekündigt hast.
Warum soll der Dich einstellen? Du hälst ja nicht lange durch, bist bereits schon nach wenigen Monaten wieder weg. Warum soll die Firma dann in Dich investieren?

Einen Job sollte man nach 3-5 Jahren wechseln. Dann sieht ein Personaler, dass Du lange genug bleibst um in Dich zu investieren.
Und das ein Job nach einigen Jahren langweilig wird ist Allgemeinwissen. Daher ist es normal und gut wenn dann Wechsel passieren. Du musst sie nur auch begründen könne, zB besserer Job, mehr Geld, interessantere Tätigkeit usw.
 

Pleitgengeier

offizielles GEZ-Haustier

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
6.966
Ort
127.0.0.1
Ich kann ein Praktikum nach dem Bachelor aus eigener Erfahrung empfehlen. Nicht nur aufgrund der zeitlichen Begrenzung bei dir, sondern auch um dir selbst darüber klarer zu werden, in welche Richtung du weiter gehen möchtest. Gerade weil du dir da ja selbst noch nicht ganz klar bist. Aber keine Panik, das geht vielen so :)

Mir selbst war damals zwar klar, dass auf den Bachelor in Physik ein Master folgen würde im Sinne von "irgendwas mit Computing und Physik", aber ebenso, dass ich zuvor erst mal einige Zeit etwas angewandteres (und in gewissem Sinne produktiveres) tun möchte. Nicht dass das Studium und der Stoff an sich nicht interessant gewesen wären, aber irgendwann wird einem auch klar, dass man gerade dasselbe tut wie die 10 vorherigen Studentengenerationen auch schon.

In der BAK-Arbeit sollte man sich eigentlich mit einem Gebiet sehr eingehend beschäftigt haben, dass man zuvor bewusst gewählt hat, danach sollte eigentlich bestätigt sein, dass man auf diesem Gebiet arbeiten möchte.
Außerdem sollte man auch etwas neues gemacht, sprich geforscht, haben - kA ob die Anforderungen hier abweichen, meine Alma Mater würde die BAK-Arbeit sonst nicht annehmen.


Ansonsten würde ich dringend empfehlen einen Master zu machen.
Das Bachelor/Master-System ist eine schlechte Kopie des US-Systems, dass Universitäten und Wirtschaft aufgezwungen wurde, außerdem wurden dabei gehütete Grenzen eingerissen, dementsprechend wird das ganze auch angenommen:
  • In Anlehnung an das alte System des Diplomstudiums ist ein Master = Diplom = ein richtiger Abschluss, der BAK ist einem abgebrochenen Studium gleichgesetzt
  • Viele deutschsprachige technische Universitäten vergeben nach wie vor den Titel "Diplom-Ingenieur", weil diesen FHs nicht ohne "-FH"-Zusatz vegeben dürfen, den MSc aber schon
 

War-10-ck

střelec

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
5.951
Ort
Schießstand
Wenn du sagst, dass dir die Projekte nicht gefallen haben sonst aber alles spricht ja nichts dagegen dich über die Art der Projekte zu informieren wenn du dich bewirbst. Ich würde jetzt nicht unbedingt sagen, dass du zwangsläufig Praktika machen solltest.
Bei einem Vorstellungsgespräch bekommt man mit den richtigen Fragen doch auch schon ganz gut raus wie Projekte und Arbeitsweise aussehen.

Nach einem halben Jahr kündigen ist an sich im Lebenslauf auch kein Problem wenn man es erklären kann. Kommt aber selbstverständlich immer auf den Personaler an.
 

Chegwidden

Hat sich hochgeschlafen-
Teammitglied

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
20.264
Ort
Dortmund
Bei einer Kündigung (einer unbefristeten Stelle) nach so kurzer Zeit sollte man aber trotzdem aufpassen.
Ist man z.B. in einem Projekt eingebunden oder der Arbeitgeber kommt dadurch mit Aufträgen in Verzug und ähnliches,
kann der Arbeitgeber tatsächlich Schadenersatz verlangen. Weil er selber Verzug zahlen muss oder Leiharbeiter*in einstellen muss.

Persönlich finde ich es komisch, dass du auf den Master verzichten willst und wegen deiner Freundin, die wiederum ihren Master machen will,
deinen Wohnsitz ihretwegen verlegen willst. Selbst wenn du dann schon Ende 20 bist, wirst du dich unter Umständen später mal in den Hintern beißen.

Ich möchte jetzt nicht unbedingt damit rausrücken, in welcher Branche/bei welcher Firma ich bin, aber bei uns wird im IT-Bereich immer mehr im Home-Office
und mit Videokonferenzen gearbeitet. Klar muss man mal in die Firma, aber vielleicht kannst du dich in dieser Richtung mal informieren.
Auch viele ganz große Firmen, also Global-Player, haben ihre Leute ja weit verteilt.
 

War-10-ck

střelec

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
5.951
Ort
Schießstand
Glaube aber nicht, dass es als absoluter Jobanfänger sinnvoll ist Home-Office machen zu wollen. Selbst wenn ein Arbeitgeber dazu bereit wäre.
 

WegwerfKonto

Neu angemeldet

Registriert
26 Nov. 2019
Beiträge
3
  • Thread Starter Thread Starter
  • #12
Danke für die doch aufschlussreichen Antworten.

Bezüglich Master: Ich habe von einigen aus dem Bereich von 1-2 Personalern bei Bewerbungen für Praktika gesagt bekommen, dass später Master oder Bachelor nicht so interessant sind - die nehmen einfach die guten Leute, und anlernen müssen sie beide Absolventen-Typen. In wie fern das repräsentativ ist, weiß ich natürlich nicht, aber daran habe ich mich eben gehalten. Dazu kommt ja noch der angebliche Fachkräftemangel, und dass von meinem Studiumgang die meisten schon vor dem eigentlichem Bachelorabschluss ein Jobangebot haben sollen. Dazu wie gesagt, dass ich bisher noch kein Master gefunden habe, der mich mit seinen Modulen wirklich anspricht (aber das ist natürlich noch nicht erledigt). Ob ich der Typ bin, mich voll in eine Masterarbeit rein zu knien, weiß ich nicht. Ich empfinde solche Arbeiten schreiben eher als Last, selbst wenn die untersuchte Arbeit dahinter durchaus spannend sein kann (bin aber auch einfach noch nicht so in der Übung)

-> Das lässt mich eben eher Richtung kein Master machen tendieren.
 
Oben