• Hallo liebe Userinnen und User,

    nach bereits längeren Planungen und Vorbereitungen sind wir nun von vBulletin auf Xenforo umgestiegen. Die Umstellung musste leider aufgrund der Serverprobleme der letzten Tage notgedrungen vorverlegt werden. Das neue Forum ist soweit voll funktionsfähig, allerdings sind noch nicht alle der gewohnten Funktionen vorhanden. Nach Möglichkeit werden wir sie in den nächsten Wochen nachrüsten. Dafür sollte es nun einige der Probleme lösen, die wir in den letzten Tagen, Wochen und Monaten hatten. Auch der Server ist nun potenter als bei unserem alten Hoster, wodurch wir nun langfristig den Tank mit Bytes vollgetankt haben.

    Anfangs mag die neue Boardsoftware etwas ungewohnt sein, aber man findet sich recht schnell ein. Wir wissen, dass ihr alle Gewohnheitstiere seid, aber gebt dem neuen Board eine Chance.
    Sollte etwas der neuen oder auch gewohnten Funktionen unklar sein, könnt ihr den "Wo issn da der Button zu"-Thread im Feedback nutzen. Bugs meldet ihr bitte im Bugtracker, es wird sicher welche geben die uns noch nicht aufgefallen sind. Ich werde das dann versuchen, halbwegs im Startbeitrag übersichtlich zu halten, was an Arbeit noch aussteht.

    Neu ist, dass die Boardsoftware deutlich besser für Mobiltelefone und diverse Endgeräte geeignet ist und nun auch im mobilen Style alle Funktionen verfügbar sind. Am Desktop findet ihr oben rechts sowohl den Umschalter zwischen hellem und dunklem Style. Am Handy ist der Hell-/Dunkelschalter am Ende der Seite. Damit sollte zukünftig jeder sein Board so konfigurieren können, wie es ihm am liebsten ist.


    Die restlichen Funktionen sollten eigentlich soweit wie gewohnt funktionieren. Einfach mal ein wenig damit spielen oder bei Unklarheiten im Thread nachfragen. Viel Spaß im ngb 2.0.

Ukraine und die Invasion aus Russland

KaPiTN

♪♪♫ wild at heart ♪♫♫♪

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
28.119
Die Russen bombardieren ganze Städte in Schutt und Asche und vergewaltigen und töten tausende Menschen.
Ganz schön abgeschmackt da anzudeuten, die Millionen Geflüchteten, hauptsächlich Frauen, hauptsächlich mit Kindern, könnten aus wirtschaftlichen Gründen das Land verlassen haben.

Ekelhaft.

Waffenlieferungen sind der einzige Weg die Ukraine in eine Verhandlungsposition zu bringen.

Rußland ist der Aggressor. Für den Überfall gibt es weder einen äußeren Grund, noch wurde da etwas provoziert.
 

ichdererste

Aktiver NGBler

Registriert
26 Apr. 2015
Beiträge
673
Ort
Schwaben
Hab ich schon erwähnt? Ich mag die Ukraine nicht! :D
Aber jetzt auf den Frauen und Kindern die vor einem Krieg flüchten, rumzuhacken ist wie es KaPiTN schon schrieb, EKELHAFT!
Niemand anders als Putin hat für den Krieg die Verantwortung.
Aber ich bin mir auch sicher das die Ukraine der nächst Ostblockstaat wird der die EU abzocken wird. Eigentlich macht er es ja schon!
Trotzdem muss man Putin mit allen Mitteln stoppen!
 

KaPiTN

♪♪♫ wild at heart ♪♫♫♪

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
28.119
Für die Beendigungen des Krieges gibt es nur sehr bedingt einfachen Wahrheiten.
Einfache Wahrheiten sind aber, daß Rußland den Krieg begonnen und zu verantworten hat und daß die Ukraine ohne Waffen keine Verhandlungsmasse für einen Waffenstillstand hat.
 

BurnerR

Bot #0384479

Registriert
20 Juli 2013
Beiträge
5.344
Ich sehe grad auch nicht den mega Unterschied ob man in so einem Fall Waffen liefert oder sich selber verteidigt. Das Ergebnis ist das selbe. Tod und Elend. Aber die Alternative besteht nun einmal leider darin, dass Aggressoren alles kriegen, was sie sich nehmen und das ist letztendlich noch viel schlechter.
 

dexter

Cloogshicer®
Teammitglied

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
3.748
Der Herr Fischer hat mal wieder paar entlarvende und lustige Sachen dazu gesagt, die ich grossteils unterschreiben möchte.
Kostprobe aus dem Fazit:
Ewig lässt sich, das weiß der Medienmacher, die schönste Dauererregung nicht konservieren. Für die Mineralöl- und Gasunternehmen könnte es derweil kaum besser laufen.

Was hierzulande benötigt wird, ist nach meiner Meinung ein Ende der kollektiven Panikattacke und der Abbruch auch von deren Simulation. Alle, die hören können, haben 1000 Mal gehört, dass die meisten Russen Verbrecher, Herr Putin ein Monster, die deutschen Politiker der letzten 60 Jahre Versager sowie Öl und Gas zwar knapp, aber zum Glück ganz bestimmt noch weitere 300 schöne Jahre lieferbar sind, falls wir es schaffen, die Antarktis aufzutauen. Der Sommerurlaub naht, und die Vorbereitung des Oktoberfests 2022 [...]
Mehr: Ukraine-Krieg und Propaganda: Eingebettete Meinungen – Kolumne von Thomas Fischer
 

BurnerR

Bot #0384479

Registriert
20 Juli 2013
Beiträge
5.344
die meisten Russen Verbrecher, Herr Putin ein Monster, die deutschen Politiker der letzten 60 Jahre Versager sowie Öl und Gas zwar knapp, aber zum Glück ganz bestimmt noch weitere 300 schöne Jahre lieferbar sind, falls wir es schaffen, die Antarktis aufzutauen.
Ich persönlich habe noch kein einziges mal auch nur eines davon gehört.
 

KaPiTN

♪♪♫ wild at heart ♪♫♫♪

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
28.119
Vielleicht etwas überspitzt ausgedrückt, aber im Prinzip schon richtig erkannt. Die Medien suhlen sich in dem Elend, wie auch bei Naturereignissen wie Überschwemmungen oder Waldbränden.
Der Erkenntnisgewinn geht meistens gegen Null und "sich möglichst umfänglich zu informieren" ist mehr so etwas wie Pornos zu konsumieren.
Genaue Einzelheiten bestimmter Massaker zu kennen, bringt mir ebensowenig, wie tagesaktuell zu wissen, wie sich in welchen Vorort welcher Stadt der Frontverlauf wie genau verändert hat.

Daß Deutschland keine Beistandsverträge mit der Ukraine hat, habe ich auch schon hier geschrieben. Ebenso habe ich mich zur Moral geäußert.


Ich sehe keine Verpflichtung Deutschlands, der EU oder sonst von jemandem, der Ukraine zu helfen.
Rechtlich überhaupt nicht und moralisch ist ja auch mehr so eine Bauchsache, als etwas, was man sachlich argumentieren könnte.
Alberner als die Aufnahmen westlicher Besucher sind nur die öffentliche Forderungen, da hinzufahren und welche zu produzieren.
 

Fetzi

Bekannter NGBler

Registriert
29 Sep. 2021
Beiträge
1.086
Der Herr Fischer hat mal wieder paar entlarvende und lustige Sachen dazu gesagt, die ich grossteils unterschreiben möchte.
Kostprobe aus dem Fazit:

Mehr: Ukraine-Krieg und Propaganda: Eingebettete Meinungen – Kolumne von Thomas Fischer
Das hat alles recht wenig mit Waffenlieferungen, dem Leid der Menschen in der Ukraine und Russland als Aggressor zu tun.
Trotzdem steckt natürlich Wahrheit drin.
Was sollen sich aber daraus nun für Handlungen erschließen?
 

Registriert
26 März 2018
Beiträge
67
Soweit alles verständlich, wenn auch nicht immer nachvollziehbar.

Aber was ist "Handlungen erschließen" ?
 

Buschfunk

Bekannter NGBler

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
2.103
Ort
mal hier mal da
Bei der Diskussion um den Krieg in der Ukraine jetzt andere Unrechtsentscheidungen heranzuführen hilft keinen weiter. Europa hat sich lange Jahre von Russland an der Nase herumführen lassen und hat den Russen viel zu viel durchgehen lassen, aus welchen Gründen auch immer. Dabei ist egal ob es aus Abhängigkeit von Öl und Gas, Aberglaube oder welchen Gründen auch immer war. Dabei hat man das russiche Treiben mehr oder minder mit einem Schulterzucken hingenommen und vielleicht maximal den Zeigefinger gehoben. Russland hatte seine Finger in einer Mehrzahl von Konflikten in und um ehemalige sowjetische Republiken. U.a. Tschetschenien, Transnistrien, Moldau, Kasachstan und auch im Konflik um Bergkarabach und auch in Syrien hat Russland teilweise schalten und walten können, wie es denn so gepasst hat. Selbst die Krim konnte man sich ohne große Mühe einsammeln. Da hat der Westen die Füße still gehalten und nichts gemacht. Dafür hat man sich wiederum an anderen Kriegen beteiligt, die teilweise sogar völkerrechtswidrig waren.

War das falsch? Ich meine ja. Ergibt sich dadurch die Notwendigkeit jetzt weiter die Füße still zu halten, nichts zu machen und Russland weiter machen zu lassen? Ich denke nein.
Nur weil man mal falsch gehandelt hat, verbietet es einem ja nicht zukünftig, irgendwann vielleicht doch mal auf der richtigen Seite zu stehen. Auch wenn dieser Sinneswandel leider erst kommt, wenn man die konkrete Gefahr, vor der andere seit Jahren warnen, direkt vor der Tür stehen hat.

Aktuell wehrt man sich als Europa ja auch noch gegen den Anschein jetzt doch mal auf der richtigen Seite stehen zu wollen. Macron und Scholz kämpfen ja für Europa und Russland an zwei Fronten gleichzeitig, so scheint es. Macron schlägt der Ukraine vor, Teile des Landes an Russland zu geben, damit Putin das Gesicht wahren kann , während die EU doch Gaszahlungen Rubel erlaubt, weil einige Länder ohne Gas nicht leben können und laut weinen (ich habe dabei eine Vermutung, welches Land dabei ist). Das ganze während Scholz weltmeisterlich Gründe findet, keine Waffen zu liefern und auch Besuche nur für Fototermine auf einmal total nutzlos findet. So mancher Teenager wäre froh, wenn er doch nur so kreativ immer neue Ausreden finden würde, um sein Zimmer nicht aufräumen zu müssen. Aktuell verdichten sich ja auch schon Gerüchte, dass man eher darauf hin arbeitet die Ukraine dahin zu drängen Russlands Forderungen zu akzeptieren. Das fände ich eine Katastrophe, aber so sonderlich überrascht wäre ich leider nicht.

Die gleiche Diskussion wird dann vermutlich aufkommen, wenn Russland nach ein paar Jahren der Regeneration dann das gleiche mit Polen macht und Deutschland wird vermulich denken, dass man ja immer so lieb war und da dann aber wirklich Schluss wäre. Das würde man dann sicherlich auch noch Glauben, wenn der Russe dann in Berlin steht und Frankreich würde es vielleicht dann merken, wenn sie dann auch in Paris sind. So von der Verhandlungsposition her, verpielt man immer weitere Karten und hat immer weniger auf der Hand.

Hinzu kommt das Verhandlungsgeschick Russlands bzw. der Sowjetunion, die anscheinend führende politische Entscheider nie verstehen wollen, oder können.


Russland hat keinerlei Anspruch auf irgendwelche Teil der Ukraine. Punkt. Russland wird, sofern es denn mal zu weiteren Verhandlungen kommt aber eine absurde Forderung stellen (Russland will die ganze Ukraine) - in Verhandlungen wird (siehe zwei Absätze weiter vorne) dann ein Kompromiss ausgearbeitet und Russland wird vielleicht auf 25 % der irren Maximalforderung bekommen und im Westen wird man sich dafür feiern, was man doch für ein toller Verhandlungspartner ist und Russland hat am Ende trotzdem 25 % einer Fläche, für die es keinen Anspruch gibt.

Insgesamt ist das auch für zukünftige Konfliksituationen eine verheerende Sache, denn gerade dieses rumeiern und dann am Ende doch immer wieder von den Prinzipien abzurücken, zeigt halt, dass am Ende doch nichts in Stein gemeißelt ist. Besser kann es für die Warlords auf der Welt doch nicht laufen, wenn der gegenüber eh immer abrückt von seinen Zielen.


-------------

Ich hatte mich aus anderen Gründen bei dem Thema ein bisschen rausgenommen und hier lange nicht mehr reingeschaut. Ich habe mich jetzt durch die letzten 2-3 Wochen durch den Thread gelesen und habe anscheinend nicht viel verpasst. Die zwei Verstrahlten mal außen vor gelassen, frage ich mich, was ist für @dexter nun eine zielführende Lösung in der aktuellen Situaion zu sein scheint. Um eine Antwort auf diese Frage hat er sich in meinen Augen immer gedrückt und nur andere Lösungsvorschläge schlechtgeredet bzw. kritisiert (das muss man ja als Deutscher Staatsbürger) und die Ansichten einer durchaus streitbaren Person verlinkt die sinngemäß Verständnis geäußert hat für die Auffassung: "Naja, wenn die Nachbarn (Ukraine, Schweden, Finnland) ihre freie Wahl nutzen undin den Karnelvalsverein (NATO) eintreten wollen, dann habe ich (Russland) ja wohl das Recht denen aufs Maul zu hauen".
 
Grund: Rechtschreibung
Zuletzt bearbeitet:

dexter

Cloogshicer®
Teammitglied

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
3.748
frage ich mich, was ist für @dexter nun eine zielführende Lösung in der aktuellen Situaion zu sein scheint. Um eine Antwort auf diese Frage hat er sich in meinen Augen immer gedrückt und nur andere Lösungsvorschläge schlechtgeredet
Waffenlieferungen ist was für Leute, die nicht von 12 bis Mittag denken können. Oder was brauchste jetzt fürn Statement? Hab doch alles gesagt dazu - nur eben nicht mehrmals.
Um mich doch zu wiederholen: es gibt keine zielführende Lösung. Egal, was Dir die Tagesschau so vorbetet.
 
Oben