• Hallo liebe Userinnen und User,

    nach bereits längeren Planungen und Vorbereitungen sind wir nun von vBulletin auf Xenforo umgestiegen. Die Umstellung musste leider aufgrund der Serverprobleme der letzten Tage notgedrungen vorverlegt werden. Das neue Forum ist soweit voll funktionsfähig, allerdings sind noch nicht alle der gewohnten Funktionen vorhanden. Nach Möglichkeit werden wir sie in den nächsten Wochen nachrüsten. Dafür sollte es nun einige der Probleme lösen, die wir in den letzten Tagen, Wochen und Monaten hatten. Auch der Server ist nun potenter als bei unserem alten Hoster, wodurch wir nun langfristig den Tank mit Bytes vollgetankt haben.

    Anfangs mag die neue Boardsoftware etwas ungewohnt sein, aber man findet sich recht schnell ein. Wir wissen, dass ihr alle Gewohnheitstiere seid, aber gebt dem neuen Board eine Chance.
    Sollte etwas der neuen oder auch gewohnten Funktionen unklar sein, könnt ihr den "Wo issn da der Button zu"-Thread im Feedback nutzen. Bugs meldet ihr bitte im Bugtracker, es wird sicher welche geben die uns noch nicht aufgefallen sind. Ich werde das dann versuchen, halbwegs im Startbeitrag übersichtlich zu halten, was an Arbeit noch aussteht.

    Neu ist, dass die Boardsoftware deutlich besser für Mobiltelefone und diverse Endgeräte geeignet ist und nun auch im mobilen Style alle Funktionen verfügbar sind. Am Desktop findet ihr oben rechts sowohl den Umschalter zwischen hellem und dunklem Style. Am Handy ist der Hell-/Dunkelschalter am Ende der Seite. Damit sollte zukünftig jeder sein Board so konfigurieren können, wie es ihm am liebsten ist.


    Die restlichen Funktionen sollten eigentlich soweit wie gewohnt funktionieren. Einfach mal ein wenig damit spielen oder bei Unklarheiten im Thread nachfragen. Viel Spaß im ngb 2.0.

trinkgeld pizzabote

Larius

OutOfOrder

Registriert
12 Juli 2013
Beiträge
5.792
Also ich habe gestern dem Lieferanten vom Chinesen 80cent Trinkgeld gegeben - bei ner 31.20€ Rechnung. Hat er sich tierisch drüber gefreut. 10% finde ich persönlich zu viel - soviel geb ich nichtmal im Restaurant, um ehrlich zu sein.
 

godlike

Warp drölf

Registriert
13 Juli 2013
Beiträge
14.301
Ort
Topkekistan
Hier ist nirgends die Rede von "auf Gedeih und Verderb" Trinkgeld geben zu müssen. Ist eine Bedienung nett, freundlich und zuvorkommend, gestaltet mir den Abend also noch angenehmer als er eh schon ist, dann bekommt sie dafür von mir einen kleinen Extrabonus. Der selbe Fall tritt beim Pizzaboten in Kraft. Ist dieser freundlich und fix, bekommt er was extra. Beim nächsten mal fährt er dann erst zu mir und du bekommst ganz am Ende, nach über einer Stunde, deine kalte Pizza. Willkommen in der Welt :D So funktioniert das ;)

Und hey, ein Tipp von mir. So funktioniert das überall. Sei es an der Pforte beim Consierge, der Putzfrau im Hotelzimmer, potenziellen Geschäftspartnern. Zwar nicht immer so direkt und offensichtlich wie mit Trinkgeld, im Prinzip aber ähnlich.

Wieso scheißen wir nicht auf gesellschaftliche Konventionen? Können doch auch alle mit dem Fußballtrikot ihrer Wahl zur Besprechung kommen. Hände schütteln ist eh überbewertet, genau wie die Türe auf halten, das Anstoßen... alles nicht notwendig :unknown:
 

Douggie

Aktiver NGBler

Registriert
15 Juli 2013
Beiträge
6.233
Ort
Boleyn Pub
mmhh ich hab jetzt hier nicht alles gelesen aber im Grunde ist es doch wie überall, ist jemand freundlich und bemüht geb ich gerne den Leuten die weniger verdienen als ich
was kleines dazu, mich machen die 1-2€ nicht zum Millionär und das Personal freut sich. Seh das nich so eng.

@godlike: Ich weiß was du mit deinem letzten Absatz meinst, aber ich find es zum Beispiel alber das in der Wirtschaft das äußere so wichtig ist. Weiß nich was das soll das alle Bänker Anzüge tragen müssen usw. das ist meiner Meinung nach zu oberflächlich. Mit dem Trinkgeld hingegen zeigt man auch Interesse an seinen Mitmenschen und das is ne andere Liga ;)
 

godlike

Warp drölf

Registriert
13 Juli 2013
Beiträge
14.301
Ort
Topkekistan
Mein letzter Absatz zielte nur auf gesellschaftliche Konventionen ab mit der das Geben von Trinkgeld gleichgesetzt wurde. Meiner Meinung nach käme es schon zu einem extremen Werteverfall wenn man nur noch pragmatisch und zielorientiert durch das Leben wandelt. Ist doch schon gefühlskalt genug wie ich finde.

Die Tendenz scheint klar zu sein. Möglichst mit 5 (besser mit 4 wenn das hinge) einschulen lassen. Mit 16 oder 17 Abi, dann möglichst fix das Studium durchziehen um ohne Umwege, wie eine lästige Weltreise oder irgendwelche dämlichen Dienste an der Gesellschaft alla Zivi bzw. freiwilliges soziales Jahr, seinen Beruf auszuüben.

Ganz im Ernst. Ich hab lieber 100€ im Monat weniger, aber freue mich darüber, wenn sich jemand anders über mein Trinkgeld freut :T
 

Kraeuterdude

Painkiller

Registriert
15 Juli 2013
Beiträge
250
Ort
127.0.0.1
Das Problem mit Trinkgeld ist ja, dass der Dienstleister ja gar nicht weiß, ob und wieviel Trinkgeld er bekommt. Man kann Trinkgeld im Restaurant auch vorher geben, dann erhält man besseren Service ;-)
 

Furor Germanicus

He who kicks ass

Registriert
16 Juli 2013
Beiträge
47
Ort
Lüneburg
Bei der hohen Fluktuation der Mitarbeiter, meiner Bestellfrequenz und der Frequenz mit der ich im selben Laden bestelle, kann ich mich wohl kaum darauf verlassen, dass der Bote mich extra-schnell ansteuert. Und die 30 Sekunden, die man an der Tür miteinander in Kontakt tritt, rechtfertigen sicher kein Trinkgeld aufgrund "geilem Service."
 

1Bratwurstbitte

gesperrt

Registriert
22 Juli 2013
Beiträge
1.355
Ort
aufm GRiLL (in NRW)
...Und die 30 Sekunden, die man an der Tür miteinander in Kontakt tritt, rechtfertigen sicher kein Trinkgeld aufgrund "geilem Service."
Nun ja, bei dem Trinkgeld geht es weniger darum, dass man den sozialen Kontakt würdigt, eher den Boten dafür belohnt, dass er die Waren sehr schnell und zufriedenstellend ausgeliefert hat. Da man weiß, dass die letzten Glieder dieses Vorganges nicht wirklich viel verdienen, möchten man ihnen somit ein wenig den Tag erhellen...
 

infofilter

Ruhe in Frieden

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
15.889
Bei der hohen Fluktuation der Mitarbeiter, meiner Bestellfrequenz und der Frequenz mit der ich im selben Laden bestelle, kann ich mich wohl kaum darauf verlassen, dass der Bote mich extra-schnell ansteuert. Und die 30 Sekunden, die man an der Tür miteinander in Kontakt tritt, rechtfertigen sicher kein Trinkgeld aufgrund "geilem Service."

lad ihn doch auf 'ne cola zu dir ein.
 

Süzeri

Hihihi

Registriert
20 Juli 2013
Beiträge
218
Ort
Auf der linken Straßenseite, wenn du von rechts ko
Nun ja, bei dem Trinkgeld geht es weniger darum, dass man den sozialen Kontakt würdigt, eher den Boten dafür belohnt, dass er die Waren sehr schnell und zufriedenstellend ausgeliefert hat. Da man weiß, dass die letzten Glieder dieses Vorganges nicht wirklich viel verdienen, möchten man ihnen somit ein wenig den Tag erhellen...

Ist das so?

Dann müsstest aber der Kassiererin im Supermarkt auch was geben.
 

Beezle

Mit-Glied

Registriert
15 Juli 2013
Beiträge
472
Wieso scheißen wir nicht auf gesellschaftliche Konventionen? Können doch auch alle mit dem Fußballtrikot ihrer Wahl zur Besprechung kommen. Hände schütteln ist eh überbewertet, genau wie die Türe auf halten, das Anstoßen... alles nicht notwendig :unknown:
Genau! Drauf geschissen. Warum über sein Gegenüber nachdenken, seien wir uns einfach selbst der Nächste. Hauptsache, wir brauchen das nicht irgendwann einmal selbst. Es rächt sich alles. Immer! Wie man ins Leben hineinruft, so schreit es heraus.
 

The_Emperor



Registriert
17 Juli 2013
Beiträge
2.785
Das bestätigt meine Annahme das alle die hier einen Pro-Trinkgeld Post abgegeben haben Trinkgeld als "gesellschaftliche Verpflichtung" sehen. Aber so ein verkorkster Schrott das manche hier Trinkgeld zB. mit dem Offenhalten einer Tür für einen anderen gleichsetzen hat mich ziemlich verstört. Woher kommt eure Einstellung? Gebt ihr jeder Person Trinkgeld? Wenn ihr einem Kellner im Restaurant Trinkgeld gebt, warum gebt ihr dann dem Kassier im Supermarkt kein Trinkgeld? Wer gibt euch das Recht einfach zu bestimmen dass der oder die für seine Arbeit kein Trinkgeld bekommt? Ich bekomme für meine Arbeit kein Trinkgeld, ist jetzt meine Arbeit weniger Wert als die von einem Kellner? Gebt ihr dem Polizisten der regelmäßig durch die Straßen fährt Trinkgeld? Immerhin sorgt der Polizist dafür das für Recht und Ordnung gesorgt wird? Ist die indirekte Dienstleistung des Polizisten weniger wert als die direkte Dienstleistung eines Lieferboten? Was mich stört ist dass die Diskussion um den ziemlich bedeutenden Subtext auf einem recht niedrigen Niveau geführt wird.
 

Psycho Mantis

Möchtegern-Universums-Zar

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
2.469
Ort
B / GC
Was möchtest du denn hören in der Argumentation?

ich beantworte mal deine Fragen:

Kassiererin im Supermarkt - die sind für die Abrechnung zuständig. Meine Waren muss ich trotzdem selber holen, Aufs Band legen, wieder einpacken und nach Hause tragen. Das ich an einer Kasse anstehen muss um zu bezahlen, ist für mich kein Service, sondern eine Zumutung. (stell dir jetzt bitte kurz Arthur Spooner beim ausrasten vor: wieso geht das nicht alles mit RFID - schließlich fliegen wir auch zum Mond).
Ich wäre dafür das der Job des Kassierers abgeschafft wird - und zwar weil mir die Kassierer Leid tun. Total dröge rumsitzen, und wenn keine Kunden da sind, den Laden aufräumen. Wie ätzend. Jedenfalls machen Kassierer mein leben nicht einfacher, sondern schwerer bzw kosten mich Zeit. Dafür können die aber nichts. Und ich glaube es gibt in manchen Supermärkten richtig ärger wenn die Kasse nicht stimmt - sowohl negativ als auch positiv. ABER: Ich stand neulich mal an der Kasse und das Mädel schiebt meine Waren über den Scanner und sagt dann.. hmm Ofenkäse - lecker. Ich hab son Hunger. Ich so: na dann nimm dir doch nachher auch einen mit. Sie dann : nee, zu teuer. Also hab ich erst mal bezahlt und ihr das Ding dann geschenkt. Ner anderen habe ich mal ne Flasche Wasser spendiert.
Anderes Beispiel: der Blumenladen in dem ich immer kaufe gibt sich richtig Mühe und ich habe das Gefühl das die meine Sträuße extra groß und schick machen. (Ich flirte auch schonungslos mit allen dort im Laden, von der Azubine bis zur Besitzerin, die meine Oma sein könnte). Die hängen sich echt rein, und ich komm dafür so ein zweimal im Jahr vorbei und Bringe denen einfach ne Auswahl Pralinen. Da bricht mir kein Zacken aus der Krone und die Freude der Damen hebt meine Laune drastisch an.

Warum keine Polizisten: Das sind Staatsbedienstete und die dürfen sich nicht bestechen lassen. Auch wenns gut gemeint ist, und man nem Polizisten ein Trinkgeld oder irgendwas geben will, dann könnte es sich dem Vorwurf der Bestechung ausgesetzt sehen. Außerdem - ein Polizist der seine Job macht, tut nur bedingt was speziell für mich, sondern für die Allgemeinheit. Sollte ich mal in Not sein und mir wird geholfen, werde ich mich selbstverständlich bei dem Polizisten dafür revanchieren.


Übertragen aufs Restaurant oder Lieferdienst: Ich gebe ja auch nicht allen Trinkgeld weil sie ihren Job machen, sondern dem einen, der sich nur um mich kümmert. Ich habe im Restaurant für eine Stunde einen Diener, der sich nur um mein Wohl kümmert. Und je nachdem wie gut er das tut, wird er auch von mir dafür belohnt. Das ist wichtig um ein anerkennendes Zeichen zu setzen. Klar kriegt der sein Geld vom Chef für seinen Job. Aber wo ist da die Wertschätzung?


Auch andere Dienstleister - bin neulich zum Autoglaser gefahren, die machen Promo und versiegeln dir für nen Euro die Frontscheibe. bei mir hat er dann noch Außen und Innen alle Scheiben geputzt, und meinen Wischerarm festgeschraubt, der war lose. Der hat dann den Euro bekommen - aber weil mir das zu schäbig vorkommt, habe ich ihm noch n 5er Trinkgeld für seine Aufmerksamkeit und Fürsorge zugeschoben.

Ich sage ja nicht das jeder Trinkgeld geben muss, oder es sich gehört. Zum Glück sind in Deutschland die Dienstleister nicht vom Trinkgeld abhängig - aber wenn man selber weiß was es bedeutet wenig Kohle zu haben und hart dafür zu arbeiten, noch dazu anderen damit das Leben zu verschönern - dann ist es imho ein Leichtes und eine Selbstverständlichkeit auch Trinkgeld zu geben. Ich mache das wirklich gern und bin den Leuten dankbar für ihre Leistung, und möchte das auch belohnen. Ich sehe das auch immer als ein kleines Investment an: trage ich dazu bei das sich der Kellner den Job leisten kann, dann bleibt er freundlich und macht seinen Job hervorragend. hat er Geldsorgen oder Frust, bedient er mich später nicht mehr so gut, bzw schlecht. Daher versorge ich gern die Leute, die mich umsorgen. So einfach sehe ich das. Musst du ja nicht auch so sehen.
 

Beezle

Mit-Glied

Registriert
15 Juli 2013
Beiträge
472
@The_Emperor: Was du nicht verstehen willst, es geht um Service, nicht um irgendeinen (deinen) Beruf oder um eine selbstverständliche "Dienstleistung". Jemand tut mir persönlich etwas Gutes, ich bemerke das und fühle mich gut dabei. Es bleibt jedem selbst überlassen, ob ihm persönlich das eine besondere Anerkennung wert ist, die ein einfaches "Danke" übersteigt. Dabei obliegt es der eigenen Erfahrung und seiner sozialen Kompetenz zu entscheiden, wer Trinkgeld bekommt und wer nicht. Natürlich musst _Du_ das nicht ebenso halten. Bleibt komplett dir überlassen. Aber du verwechselst hier Arbeit und deren Bezahlung, mit Service, der nicht mit Geld aufgewogen werden kann.
 

Shinigami

ばかやろう

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
1.471
Ort
Akihabara
Ich runde meist auf ganze Beträge auf, da ich keine Lust auf Kleingeld habe. Das macht die Geldtasche nur unnötig schwer.
 

Dark_Rabbitz

お休みなさい。

Registriert
18 Aug. 2013
Beiträge
143
Ort
大阪 - 日本
@Beezle: Aber wo tut mir ein Pizzabote denn etwas Gutes? Er macht seinen Job, mehr nicht. Pizza zur Tür bringen, klingeln, abgeben. Wo ist da der Service für den ich extra Trinkgeld geben soll? Wo ist das bisschen extra, dass nicht in der Berufsbeschreibung steht? Meistens sind sie ja auch nur semi-freundlich, man merkt halt das es ein Job ist.

@Shinigami: Warum nennst du dich selber Idiot? (Benutzertitel) :D
 
Oben