• Hallo liebe Userinnen und User,

    nach bereits längeren Planungen und Vorbereitungen sind wir nun von vBulletin auf Xenforo umgestiegen. Die Umstellung musste leider aufgrund der Serverprobleme der letzten Tage notgedrungen vorverlegt werden. Das neue Forum ist soweit voll funktionsfähig, allerdings sind noch nicht alle der gewohnten Funktionen vorhanden. Nach Möglichkeit werden wir sie in den nächsten Wochen nachrüsten. Dafür sollte es nun einige der Probleme lösen, die wir in den letzten Tagen, Wochen und Monaten hatten. Auch der Server ist nun potenter als bei unserem alten Hoster, wodurch wir nun langfristig den Tank mit Bytes vollgetankt haben.

    Anfangs mag die neue Boardsoftware etwas ungewohnt sein, aber man findet sich recht schnell ein. Wir wissen, dass ihr alle Gewohnheitstiere seid, aber gebt dem neuen Board eine Chance.
    Sollte etwas der neuen oder auch gewohnten Funktionen unklar sein, könnt ihr den "Wo issn da der Button zu"-Thread im Feedback nutzen. Bugs meldet ihr bitte im Bugtracker, es wird sicher welche geben die uns noch nicht aufgefallen sind. Ich werde das dann versuchen, halbwegs im Startbeitrag übersichtlich zu halten, was an Arbeit noch aussteht.

    Neu ist, dass die Boardsoftware deutlich besser für Mobiltelefone und diverse Endgeräte geeignet ist und nun auch im mobilen Style alle Funktionen verfügbar sind. Am Desktop findet ihr oben rechts sowohl den Umschalter zwischen hellem und dunklem Style. Am Handy ist der Hell-/Dunkelschalter am Ende der Seite. Damit sollte zukünftig jeder sein Board so konfigurieren können, wie es ihm am liebsten ist.


    Die restlichen Funktionen sollten eigentlich soweit wie gewohnt funktionieren. Einfach mal ein wenig damit spielen oder bei Unklarheiten im Thread nachfragen. Viel Spaß im ngb 2.0.

Talk - Game of Thrones


Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
22.867
Ort
Trollenhagen
Viel interessanter ist was mit Drogon passiert.

ACHTUNG! Das ist ein Spoiler zur kommenden Folge. Ich habe die Leaks nach der heutigen Folge gelesen, weil die Spannung für mich dank der erheblichen Schwächen kaum noch vorhanden ist. Ergo: Desinteresse. Wird sich noch angeschaut und dann hoffe ich sehr, dass GRRM seine Bücher beenden wird.
Wie dem auch sei, öffnet diesen Spoiler jetzt nur, wenn es euch ebenfalls egal (geworden) ist oder ihr die Folge gesehen habt.


Letzte Warnung!
Wirklich letzte Warnung
Laut den Leaks soll Jon Snow resp. Aegon Targaryen Daenerys selbst töten und kommt aber nicht auf den eisernen Thron. Dahin kommt Bran. Was mit Drogon passiert, wurde nicht gesagt, aber es könnte z.B. sein, dass Bran den Drachen übernimmt mit seinen Kräften. Und dann wird der Three Eyed Raven, der mutmaßlich auch der Lord of Light selbst ist, der neue König. Total nachvollziehbare Charakterentwicklung, oder? Ne, nicht wirklich.
 

sasuke_91

Die kleine Hilfe

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
1.794
Ja, das ist das einzige, was man im Endeffekt nachvollziehen konnte. Ihre Art, Konflikte zu lösen war seit jeher der Einsatz des/der Drachen.
Die Sklavenhändler der Unsullied? Von Drachen verbrennen und abschlachten lassen. In unfairer/unehrenhafter Art und Weise. Sah spektakulär, nett und gerecht aus. War es aber im Endeffekt nicht.
Später ebenfalls einige Leute hingerichtet mit Hilfe von Drogon. Insbesondere natürlich in Staffel 7 die Tarlys, aber vorher schon diverse Sklavenhändler usw. Sie musste immer über Leichen gehen, um ihre Ziele zu erreichen. Da passt es auch, dass sie in der Stunde ihrer Verzweiflung vollkommen austickt. Gerechtigkeitssinn adé.
Das ist das, was erzählt wurde. Das wie stimmt halt einfach nicht. Die letzte Staffel hätte mit Sicherheit 10 Folgen gebraucht, die davor auch. und Benioff und Weiss hätten niemals selber die Drehbücher schreiben dürfen. Regie und Acting ist super, aber das Screenwriting/Drehbuch eine Katastrophe.
Das sagen auch die Darsteller, schaut euch ruhig das Video an, das ich gepostet habe. Sehr interessant.

Genau. Ich stimme dir in allen Punkten zu. Dass es irgendwann dazu kommen würde, war lange abzusehen. Dass es aber in einer solchen Situation passieren würde und der Aufbau dazu in dieser Folge war eher schwach.

Besser wäre folgendes Szenario gewesen: Rhaegal überlebt den letzten Angriff der Iron Fleet. Stattdessen stirbt er in dieser Folge beim Angriff auf Eurons Schiffe. Dany tickt aus.
Das hätte mir wahrscheinlich ein wenig besser gefallen und hätte als Reaktion vielleicht ein wenig natürlicher gewirkt.

Game of Thrones hätte eine weitere Staffel gebraucht. Und niemand kann mir erzählen, dass die aktuell erfolgreichste Serie keine weitere Staffel genehmigt bekommen hätte.
Das hätte einige Probleme gelöst. Die Zeitsprünge. Die Teleportationen einiger Charaktere. Die Konflikte, die mittlerweile oft nicht länger als eine Folge gehen. Klar, das Drehbuch wäre wahrscheinlich weiterhin eine Katastrophe gewesen, aber man kann ja nicht alles haben.

Oder wir einigen uns darauf, dass Game of Thrones nur 5 Staffeln hatte. Dorne kann aus Staffel 5 gestrichen werden und mit einigen Folgen aus Staffel 6 ersetzt werden, dann ist alles perfekt. Die Serie hinterlässt bei mir seit einigen Jahren einen sehr faden Beigeschmack...

Dass die Darsteller unzufrieden sind, wundert mich irgendwie nicht. Vor allem Tyrion ist genial und er hat völlig Recht mit der Krypta.
 

saddy

Aktiver NGBler

Registriert
16 Juli 2013
Beiträge
3.978
Ort
*.*
Ich lass mich überraschen.
Wenn schon die Story suckt (der für mich plötzliche Wandel der Drachenkönigin war mir viel zu plump, dass die Flotte so easy weg war ebenso), hätte ich mir bei dem ganzen Gemetzel ein bisschen mehr Gore gewünscht. So 3-4 Sachen waren spaßig aber ansonsten nur ein paar rote Spritzer und Soundeffekte. Gabs da in den bisherigen Staffeln nicht mehr von? :unknown: Va wieso schrie der Hund nicht ein bisschen mehr beim Augen ausgedrückt bekommen?
 
Zuletzt bearbeitet:

Goetz-Expat

Neu angemeldet

Registriert
10 Jan. 2016
Beiträge
1.069
Netflix hatte Staffel 7 von House of Cards, jetzt legt HBO mit Staffel 8 von GoT nach ... Lol
 

musv

Bekannter NGBler

Registriert
15 Juli 2013
Beiträge
3.201
Ort
/dev/null
Boah, war die Folge schlecht. Aber im Gegensatz zu meinen Vorredner sehe ich durchaus eine Charakterentwicklung:
  • Arya: Wird zuerst in Bravos zur eiskalten Killerin ausgebildet ohne jegliche Angst und Emotionen ("niemand"), kämpft dann in der ersten Hälfte der Nachtkönigschlacht (3. Folge) so derart elegant und abgebrüht, um dann im 2. Teil der Schlacht zum winselnden Kind zu verkommen. Dann reitet sie extra nach Königsmund, um Cersei hinzurichten, rennt aber dann lieber besoffen durch die Stadt.
  • Tyrion: War in den vorhergehenden Staffeln der intelligenteste Charakter. Mittlerweile entschuldigt er sich nur, heult rum und bekommt keinen einzigen intelligenten Satz mehr auf die Reihe.
  • Daenerys: Mutiert von einer Folge zur anderen zum irren König.
  • Varys: War in den ersten 6 Staffeln unantastbar und undurchschaubar für seine Mitakteure. Und auf einmal handelt er wie ein offenes Buch.
  • Grauer Wurm: Fängt auf einmal an, Frauen und Kinder abzuschlachten.
  • Jamie: heult nur noch
  • Cersei: heult nur noch
  • Jon: nur noch ein passiver Mitspieler

Was auch ganz auffällig für das miese Drehbuch war: Wenn den Autoren in Katastrophenfilmen nichts Vernünftiges einfällt, dann wird in endlos langer Schleife gezeigt, wie heulende Frauen, Kinder und alte Männer hilflos durch die Stadt rennen und ein paar Hauptakteure (hier Arya) denen Anleitung geben. Dafür ging in der Folge mindestens eine halbe Stunde drauf.

Komisch war auch, dass der 2. Drache in der 4. Folge mit 3 gezielten Schüssen ins Jenseits befördert wurde. In Folge 5 ist die ganze Stadt und die ganze Flotte mit den riesigen Armbrüsten ausgerüstet, und kein Schuss trifft auch nur ansatzweise.

Ach ja, Euron sticht Jamie das Messer in den Rücken. Der rennt dann aber trotzdem noch ohne jegliche Schmerzen durch die ganze Stadt.

Wenigstens bleiben die Drechbuchautoren mit der Tendenz ihrer Linie treu. War die 1. Folge noch ganz gut, wurde es mit jeder nachfolgenden Folge viel schlechter.

Leider merkt man sehr deutlich, dass das Drehbuch nicht mehr auf G.R.R.M.s Vorlage basiert.

Auch gut beschrieben: Klick
 
Zuletzt bearbeitet:

Goetz-Expat

Neu angemeldet

Registriert
10 Jan. 2016
Beiträge
1.069
Denken wir einfach 5 Sekunden an all die armen Würstchen, die sich in Vorfreude auf Staffel 8 das extra teure Netflix HD Jahresabo samt neuem 75" HD Vernseher gekauft haben :p
 

Ungesund

Feiner Herr

Registriert
15 Juli 2013
Beiträge
1.853
Ort
Achterbahn
Der Goetz meint vermutlich HBO Now.

Ich bin mal gespannt, will mir alle Staffeln über die nächsten Monate nochmal am Stück anschauen. Mal sehen wie stark und ab wann da dann deutlich wird dass die Story zum Ende hin ausdünnt. Mit den ein-jährigen Pausen zwischen den Staffeln bin ich mir nie so sicher ob das nun an mir, bzw. meiner Erwartung/verklärten Erinnerung liegt oder an der Serie.
 

mr_transistor

NGBler

Registriert
18 Okt. 2018
Beiträge
94
Ort
Berlin
Oh Gott, war die Folge schlecht... Ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll...

- Warum gibt Varys keinen Ton von sich, obwohl er bei lebendigem Leibe verbrannt wird?
Gibt er wahrscheinlich schon, aber es gibt auch genug Lärm sonst in der Szene

- Die zuvor extrem präzisen Pfeile treffen in dieser Folge kein einziges Mal ihr Ziel.

Diesmal wurden sie eben nicht überrascht und überrumpelt.
Der Überaschungseffekt war verpufft und sie kamen dann von oben oder hinten.

- Hat irgendjemand nachvollziehen können, warum sie plötzlich zur Mad Queen wird? Ist sie irgendwie von Glocken traumatisiert? Diese "Charakterentwicklung" hätte auf jeden Fall noch einige Folgen Aufbau gebraucht...

Sie wurde von allen enttäuscht und verraten. Und wesentliche Bezugspersonen kamen abhanden, der Lord Moron und die Ische von der Sklavenbucht.
Ich finde ziemlich verständlich dann auszutillen. Der Grund, warum in der realen Welt so wenig passiert, ist dass nicht jeder über Massenvernichtungswaffen, wie eben Drachen, verfügt.

- A propos Charakterentwicklung... Jaime... ugh...
Er blieb sich treu und seinem Lesterschweinchen.

- Nachdem Jaime bei seinem Fluchtversuch gefangen wurde, frage ich mich immer noch, wie es Bronn geschafft haben will, einfach hereinzuspazieren und unbemerkt wieder herauszulaufen

Bronn ist ja bei einer Multi-Nationen Armee reinspaziert. Da geht es eh drunter und drüber.
Erst recht, da der gemeinsame Feind die Toten waren und keine andere Menschengruppe.

- Die Prophezeiung, in der Cersei von ihrem kleinen Bruder ermordet wird, ist nicht eingetroffen.

Er hat sie in die Katakomben geführt.

- Tyrion muss sterben...
Nope

Insgesamt muss ich sagen war das eine der schlechtesten Folgen der kompletten Serie. Wenn es doch einige Szenen gab, die ich sehr gut finde, muss ich sagen, dass ich insgesamt einfach nur enttäuscht bin.

Finde ich nicht. Die letzte Folge war widersprüchlicher und es war schwieriger absurditätsvermeidend zu interpretieren.
 
Zuletzt bearbeitet:

Che1607

Bekannter NGBler

Registriert
11 Apr. 2018
Beiträge
3.237
Ort
Am Rhein
Jetzt ist Daenerys endgültig zur dunklen Seite der Macht übergewechselt. Für sie gibt es nun keine Zukunft mehr. Die Soldaten konnte sie ruhig abschlachten, geschenkt, aber musste sie auch die Zivilbevölkerung töten, da hat sie dann bei mir komplett an Ansehen verloren. Naja, aber irgendwie folgerichtig, war Jon doch der eigentliche Thronfolger, infolge dessen war sie ja sowieso ziemlich angepisst, da ist dieses Massaker nicht überraschend. Ihr war alles egal. Mal schauen,von wem sie am Ende abgemurkst wird.
 

Steev

:)

Registriert
15 Juli 2013
Beiträge
30.242
Ort
192.168.0.160
Ich lese gerne die Spoiler bevor ich's mir anschaue und es spoilert mir gar nichts. GoT ist nicht mehr das was es mal war. Ohne Buchvorlage verständlich. Martins Schreibblockade blockiert auch GoT. Kein Vorwurf allerdings an Martin.
 

Kokser

Humanistischer Misanthrop

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
1.000
Hm. Also ich muss sagen, dass ich die Folge an und für sich gar nicht so übel fand, denn die Hauptprobleme lagen nicht direkt in der Folge selbst begründet sondern in dem Müll davor. Wenn man sein Gedächtnis löschen und annehmen könnte, dass der Aufbau von Daenaerys zur Mad Queen in einem angemessenem Tempo vorangegangen wäre und man vielleicht noch einen kleinen Auslöser für das endgültige Durchbrennen ihrer Glühbirne gezeigt hätte (z.B. Cersei versucht zu fliehen und Daenaerys versucht sie zu verbrennen ohne Rücksicht auf Verluste....oder Daenaerys sieht wie Jon Snow scheinbar im Kampf fällt und rastet aus (er muss nichtmal wirklich sterben)...oder ihr zweiter Drache stirbt statt in der vorherigen Folge in dieser Folge durch einen Ballistentreffer...) wäre das ok gewesen. Klar, es gab Foreshadowing was ihren geistigen Zustand angeht. Aber sie dann ohne direkten Auslöser nach der Aufgabe des Feindes ausrasten zu lassen, nimmt man ihr kaum ab.
Das Hauptproblem der Folge liegt einfach in der internen Inkonsistenz die die furchtbaren Folgen davor ihr aufbürden.

Das Ende von Jamie hätte man meinetwegen mit der Rückkehr zu seiner Schwester plausibel machen können, wenn man ihn in den vorherigen Folgen etwas ambivalenter aufgestellt hätte. Also mehr Selbstzweifel, mehr Hoffnung auf eine Wiedervereinigung mit seiner Schwester (oder wenigstens seinem Kind!) etc. Stattdessen bekommen wir über diverse Staffeln seine Läuterung vom Arschloch zum Menschen mit einem moralischen Kompass, nur um in dieser Folge wieder alles auf Anfang zu setzen. So wie es hier gehandhabt wurde, ist es eben, wie der Rest der Staffel auch, überhastet und unglaubwürdig. Der ganze Subplot mit Brienne (und diverse andere) war dadurch nutzlos.

Gleiches gilt für das unrühmliche Ende von Varys. Hätte er vorher die Zeit bekommen weiterhin so durchdacht zu intrigieren, wie man es von ihm gewohnt ist (und eben gleichzeitig Daenaerys mehr Fleisch für ihre nur behauptete zunehmende Verrücktheit gegeben), wäre das ein Ende für ihn gewesen mit dem man leben kann. Auch Tyrion hätte man zur Abwechslung mal noch ein paar kluge Sprüche aufschreiben können, statt dieser Kopflosigkeit der letzten Staffel, die eben so gar nicht mehr zu dem klugen Taktierer des Anfangs passt.

Andere Handlungsstränge waren dadurch am Ende nix anderes als Red Herings (Bran, Hodor, Prophezeiungen). Es ist sicherlich nicht alles aufzulösen, aber scheinbar bedeutende Handlungsstränge wie eben der Three-Eyed-Raven oder der Night-King müssen mehr sein als "Ätschibätsch - War gar nicht relevant". Subverting expectations my ass.

Fast alles kann man leider darauf schieben, dass hier vollkommen überhastet die Story zu Ende gebracht werden soll ohne Rücksicht auf die interne Konsistenz der Charaktere und die Logik der Welt. Und das ist glaube ich der Punkt, an dem sich fast alle stoßen. Man hätte die Möglichkeit gehabt mit mehr Folgen die Story zu einem würdigen Ende führen zu können. Aber man hat es aus mir unerfindlichen Gründen auf Teufel komm raus auf dieses abrupte Ende angelegt. Wenn D&D keinen Bock mehr hatten, hätten sie die Zügel weiterreichen können. Bzw. müssen.


In dieser Folge ist der Drache auch plötzlich wieder die Urgewalt, die ein Drache eigentlich darstellen soll. Es werden taktisch sinnvollerweise die Ballista frühzeitig ausgeschaltet (die dieses Mal nachgeladen werden müssen und plötzlich gar nix mehr treffen, obwohl sie in der vorherigen Folge Scharfschützengeschosse abfeuerten...). Das wäre konsistent ohne die Folge davor.



Was man pauschal kritisieren kann ist natürlich der ganze Aufriss mit der Golden Company und der Seeflotte, die angesichts der Übermacht der Drachen plötzlich nur noch Kanonenfutter darstellen. Da hätte ich von Qyburn erwartet, dass er noch ein Ass im Ärmel hätte. An und für sich hätte Daenaerys auch ohne ihre verbleibende Armee die Stadt einnehmen können, so mächtig wie der Drache plötzlich war. Das macht die ganze Taktiererei vorher überflüssig. Eigentlich hätte sie mit ihren drei Drachen vom Anfang mal eben Kings Landing einnehmen können und sich dann dem Nightking widmen...
Auch die Wandlung der Angreifer hin zu marodierenden, brandschatzenden, vergewaltigenden Wilden war mir etwas zu plötzlich (auch wenn das natürlich in Kriegen sicherlich vorkam). Jamie lief mir bisschen zu gechillt und lange durch die Gegend nach seinem Kampf. Der Kampf selbst war...naja...nicht wirklich relevant, wenn man ehrlich sein soll. Man hat dadurch keine neuen Facetten der Charaktere oder Einsichten erhalten.
Das Ende von Cersei war etwas antiklimatisch. Stößt mir jetzt aber nicht so supernegativ auf. Vielleicht hat sie auch einfach nicht mehr verdient als diesen ruhmlosen Abgang.

Im Gegensatz zu einigen anderen fand ich, dass es dieses mal an der Inszenierung nicht viel zu bemängeln gab. Ich war drin in der Schlacht, konnte erkennen was vor sich geht (ist im Gegensatz zum Schnittmasssaker in Folge 3) und fand es auch brutal genug. Vielleicht etwas zu viel dirty-Arya, aber die Schlacht selbst fand ich wirklich gelungen.

Kurz gesagt: Die Folge hätte ohne große Änderungen eine sehr gute sein können. Wenn der Aufbau bis dahin gestimmt hätte. Das hat er leider nicht. Schade drum. Sie war aber besser als die letzten beiden, womöglich auch, da man seine Erwartungshaltung seitdem auf ein Minimum reduziert hat.
 

Buschfunk

Bekannter NGBler

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
2.055
Ort
mal hier mal da
Mal vorweg: Ich find in Summe manches ein bisschen schnell (vielleicht wären da mehr Folgen oder eine zweite Staffel die bessere Wahl) und undurchdacht, aber in Summe bin ich nicht unzufrieden, was mich selbst ein bisschen überrascht. Aber umso mehr Kritik ich lese umso schwerer fällt es mir diese Zufriedenheit zu erhalten. Nicht das ich die Kritik nicht verstehen kann, bzw. die kritisierten Punkte komplett anders sehe, aber mir stoßen diese nicht so sehr auf.

Ich sag mal das Feuermassaker bzw. die Mad Queen Geschichte kann ich verstehen, auch wenn es recht schnell ging. Dany hat bis auf den Verlust von Baby und Karl Drogo lange Zeit nicht wirklich herbe Verluste hinnehmen müssen. Verluste von geliebten Dingen. Dann verliert Sie ab dem Ende von Staffel 7 zwei Drachen, Ser Jorah und Misandei und hat zusätzlich eben noch das Problem das sie gar nicht der wahre Thronerbe ist und man sie im Norden auch nicht mag und dann fallen ihr auch noch Varys und John (Geheimnis verraten) in den Rücken. Da kann man schon mal die Contenance verlieren und gerade das liegt den Thargariens ja in der DNA. Da ist es dann nicht verwunderlich, dass Sie am Ende zusammen mit Ihrem obersten General (der Misandei verloren hat) dann Rache nimmt.

Das eher belanglose Ende von Cersei hat mich ein bisschen verwundert. Ich hätte mir ein fettes "Das ist alles deine Schuld" von Jamie gewünscht, als Sie im Keller sagte, dass Sie nicht sterben will. Das passt natürlich nicht zur Entwicklung, aber Sie hat deutlich zu wenig gelitten.

Ich bin gespannt ob ich meine Haltung bis zum Ende halten kann und dann bin ich entweder zufrieden oder nicht.
 

Che1607

Bekannter NGBler

Registriert
11 Apr. 2018
Beiträge
3.237
Ort
Am Rhein
Gehen wir mal davon aus, dass Daenerys in der letzten Folge sterben wird, dann würde ja auf jeden Fall Jon auf dem Thron Platz nehmen. Nur er wollte ja eigentlich nicht, könnte er auch einen anderen ernennen, oder müsste er dies auf jeden Fall annehmen. Mal gucken, wer am Ende auf dem Thron Platz nehmen wird.
 

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
22.867
Ort
Trollenhagen
Versöhnliches Ende für die Zuschauer. Natürlich etwas schnell, aber insgesamt ein runder Abschluss. Der Weg dahin stimmte halt nicht, also die Folgen davor. Der Weg ist schließlich das Ziel. ;)
 

Lokbob

NGBler

Registriert
15 Juli 2013
Beiträge
495
Sooo viele storylines die eigentlich ins nichts verlaufen sind. Ich bin schon seit Staffel 4 nicht mehr der größte fan der Serie, deswegen war mir eigentlich auch recht egal wie das ganze endet.

Insgesamt aber eine runde sache, mehr hab ich nicht erwartet.
 
Oben