• Hallo liebe Userinnen und User,

    nach bereits längeren Planungen und Vorbereitungen sind wir nun von vBulletin auf Xenforo umgestiegen. Die Umstellung musste leider aufgrund der Serverprobleme der letzten Tage notgedrungen vorverlegt werden. Das neue Forum ist soweit voll funktionsfähig, allerdings sind noch nicht alle der gewohnten Funktionen vorhanden. Nach Möglichkeit werden wir sie in den nächsten Wochen nachrüsten. Dafür sollte es nun einige der Probleme lösen, die wir in den letzten Tagen, Wochen und Monaten hatten. Auch der Server ist nun potenter als bei unserem alten Hoster, wodurch wir nun langfristig den Tank mit Bytes vollgetankt haben.

    Anfangs mag die neue Boardsoftware etwas ungewohnt sein, aber man findet sich recht schnell ein. Wir wissen, dass ihr alle Gewohnheitstiere seid, aber gebt dem neuen Board eine Chance.
    Sollte etwas der neuen oder auch gewohnten Funktionen unklar sein, könnt ihr den "Wo issn da der Button zu"-Thread im Feedback nutzen. Bugs meldet ihr bitte im Bugtracker, es wird sicher welche geben die uns noch nicht aufgefallen sind. Ich werde das dann versuchen, halbwegs im Startbeitrag übersichtlich zu halten, was an Arbeit noch aussteht.

    Neu ist, dass die Boardsoftware deutlich besser für Mobiltelefone und diverse Endgeräte geeignet ist und nun auch im mobilen Style alle Funktionen verfügbar sind. Am Desktop findet ihr oben rechts sowohl den Umschalter zwischen hellem und dunklem Style. Am Handy ist der Hell-/Dunkelschalter am Ende der Seite. Damit sollte zukünftig jeder sein Board so konfigurieren können, wie es ihm am liebsten ist.


    Die restlichen Funktionen sollten eigentlich soweit wie gewohnt funktionieren. Einfach mal ein wenig damit spielen oder bei Unklarheiten im Thread nachfragen. Viel Spaß im ngb 2.0.

Spritpreise - wohin werden sie sich bewegen?

Lokalrunde

Schneehasen-Administrator
Teammitglied

Registriert
13 Juli 2013
Beiträge
69.930
Ort
im Tiefschnee
Ja, ich finde die Preise auch zu hoch und beschwere mich darüber - das dürfte den meisten so gehen. Aufs Auto verzichten werde ich aber definitiv nicht.

Ist halt das Problem, dass es vielen genauso geht. Eine Entlastung der Bürger wäre theoretisch jederzeit möglich, der überwiegende Teil der Spritkosten sind Steuern.
 

RedlightX

Aktiver NGBler

Registriert
18 Juli 2013
Beiträge
1.142
Warum muss es denn ein auto für 15k sein? Sowas hat in meiner Familie noch nie jemand gehabt.
Es gibt auch gute gebrauchte für unter 7k.

Es wird immer gern gemeckert. Nach Lösungen zu suchen, wie man sich sein eigenes Leben einfacher gestalten kann, ist da hilfreicher. Es sagt ja auch niemand, dass es einfach wird. Aber sowas pendelt sich meiner Erfahrung nach ein.

Nur weil man jetzt 20 Kilometer weiter weg wohnt, verliert man doch keine Freunde. Falls doch, waren es nie welche. Und Kinder haben, sofern sie ihr Leben nicht vor dem Fernseher verbracht haben, eigentlich kaum Probleme, neuen Anschluss zu finden.
 

Verbogener

VerboRgener nur mit 2R

Registriert
13 Aug. 2014
Beiträge
1.393
Ort
Vienna
  • Thread Starter Thread Starter
  • #23
Willkommen im Leben.
Du bist da offensichtlich noch nicht angekommen, sonst würdest du solchen Blödsinn nicht verzapfen.

Ob jetzt die Frau und die Kinder pendeln oder der Mann. Was macht da den Unterschied. Es ist ja nicht so, dass man nicht bereit ist etwas zu tun. Wie gesagt, wird ja auch eine Fahrgemeinschaft gebildet.
 

RedlightX

Aktiver NGBler

Registriert
18 Juli 2013
Beiträge
1.142
Guck doch bei Mobile und Co.
Ich habe damals (2013 oder 14) einen 5 Jahre alten Ford Fiesta (Diesel) für knappe 5k gekauft.

Es gibt eben Menschen, die Suchen immer erst das Problem, statt sich um Lösungen zu bemühen.
Wenn man nicht im letzten Kaff lebt, fahren auch Busse, es gibt Fahrräder und Motorroller.

Ich sagte ja nicht, dass er unbedingt umziehen muss, aber wenn schon Worte fallen wie "es lohnt sich nicht mehr, da kann man auch gleich kündigen".
Wenn sowas dann an vielleicht 30 Euro momentaner(!) Mehrbelastung im Monat scheitert, dann würde ich anfangen, ein Haushaltsbuch zu führen.

Das Problem ist m.E. dass viele eben meinen, sie müssen Neuwagen oder generell Autos mit einem LNP von >25k fahren. Wenn man das auf die Stunden herunterrechnet, wo das Fahrzeug tatsächlich bewegt wird, kann man schon fast Taxi fahren. Will nur niemand wahrhaben.
 

Verbogener

VerboRgener nur mit 2R

Registriert
13 Aug. 2014
Beiträge
1.393
Ort
Vienna
  • Thread Starter Thread Starter
  • #26
Ich sagte ja nicht, dass er unbedingt umziehen muss, aber wenn schon Worte fallen wie "es lohnt sich nicht mehr, da kann man auch gleich kündigen".
Wenn sowas dann an vielleicht 30 Euro momentaner(!) Mehrbelastung im Monat scheitert, dann würde ich anfangen, ein Haushaltsbuch zu führen.
Wo ziehst du die (Schmerz) Grenze? 2 €, 2,5 €, 3 €, 4 €? Die Tastatur ist geduldig. Da hat man noch viele Zahlen zur Auswahl. Zahlen muss man ja nur an der Tankstelle.

Nachfolgendes sind ja nur alles Fakenews und im Bereich von furchtbaren Albträumen angesiedelt.

3 Euro! Spritpreis-Wahnsinn geht weiter​

Der Preisauftrieb scheint momentan kein Limit zu haben. Waren die Autofahrer in Österreich noch vor wenigen Tagen von 2 Euro pro Liter Kraftstoff schockiert, wurde jetzt bei einzelnen Tankstellen die 3€-Schwelle überschritten. Einen freut es: Der Staat kassiert ordentlich mit.

Die Verteuerung der Kraftstoffpreise schreitet rasant voran und scheint momentan auch keine Obergrenze zu kennen. Im niederösterreichischen Würmla kostete der Liter Diesel bei einer Lagerhaustankstelle am Donnerstag stolze 3,084 EUR. Der Liter Super kostete dort 2,790 Euro. Im benachbarten Wiener Neustadt waren die Kraftstoffpreise nur unwesentlich billiger: der Liter Diesel kostete dort 3,059 Euro.

i
bildschirmfoto-2022-006j6r.png




3,084 Euro kostete Diesel bereits an einer Lagerhaus-Tankstelle in Tulln in Niederösterreich. in Ebreichsdorf südlich von Wien wurde Diesel an einer Lagerhaus-Zapfsäule um 2,899 angepriesen, mit Eco Protect-Zusätzen um 2,999 Euro.

spritpreis_rechteckig6ljs6.jpg



In Frankreich wird eine Senkung von 15 Cent ab 1.4.2022 eingeführt. was allerdings lächerlich. Alleine die zusätzlich zu bezahlende Mehrwertsteuer macht mehr als diese 15 Cent aus.

Neuer Sprit-Rabatt in Frankreich​

Nun zieht auch Frankreich nach. Wie die deutsche "Bild" berichtet, wird die Regierung von Emmanuel Macron dem Anstieg der Kraftstoffpreise mit einer Subvention entgegenwirken. Ab 1. April will man für vier Monate mit einer 2 Milliarden teuren Finanzspritze die Literpreise aller Kraftstoffe um rund 15 Cent senken. Das sagte Premierminister Jean Castex gegenüber "Le Parisien".
 
Zuletzt bearbeitet:

RedlightX

Aktiver NGBler

Registriert
18 Juli 2013
Beiträge
1.142
Ich persönlich ziehe keine Schmerzgrenze. Der Spritpreis betrifft mich nicht.
Danke für deine - wieder einmal - reichhaltigen Links. Dass Sprit momentan teuer ist, dürfte bekannt sein.

Jetzt ist die Situation momentan so, wie sie ist. (Dauer: Unbekannt)

Es gibt folgende Möglichkeiten:

- anderes Verkehrsmittel benutzen
- Fahrgemeinschaften
- Kleines / sparsameres auto kaufen
- Näher zur Arbeit ziehen
- Kündigen und Amt
- So weitermachen, wie bisher und sich Magengeschwüre holen.

Was schlägst du denn vor?
 

Verbogener

VerboRgener nur mit 2R

Registriert
13 Aug. 2014
Beiträge
1.393
Ort
Vienna
  • Thread Starter Thread Starter
  • #28
Deine "vielleicht 30 Euro Mehrbelastung" , da muss man ja schon mit dem Tretomobilroller fahren um auf diese zu kommen.

"Ich dachte ich sehe schlecht, das Foto stammt von Mittwoch, 14 Uhr. Wenn ich volltanke ,komme ich auf fast 200 Euro", so ein Leser zu "Heute". Auch in Wien erreichte der Treibstoffpreis ungeahnte Höhen: Im 18. Bezirk gab es einen Liter Diesel für knapp 2,5 Euro - mehr dazu hier.


Gern geschehen wegen den Links. Die sind für alle gedacht, die es bisher noch nicht kapiert haben und sie sich bildlich vorstellen können, wie sowas am Preisschild der Tankstelle ausschaut.

- anderes Verkehrsmittel benutzen - nicht möglich - keine Öffis in der Nacht - mit Tretroller zu weit.
- Fahrgemeinschaften schon bisher gemacht, allerdings auch nicht immer zu 100% möglich
- Kleines / sparsameres auto kaufen z.B, einen Smart wo man dann am Dachträger die Fahrgäste mitnimmt. Guter Ansatz
- Näher zur Arbeit ziehen Dann pendelt Frau und Kinder - gute Idee - vom Regen in die Traufe.
- Kündigen und Amt Die von mir angsprochene Alternative die was du nicht so prikelnd gefunden hast " dass er unbedingt umziehen muss, aber wenn schon Worte fallen wie "es lohnt sich nicht mehr, da kann man auch gleich kündigen".
- So weitermachen, wie bisher und sich Magengeschwüre holen. Auch schlecht. Dann muss man ständig zum Onkel Doktor und Spital etc.

Noch andere Vorschläge?
z.B. Leerverkäufe von Bitcoins da bei steigenden Strompreis bald unwirtschaftlich welche zu generieren.
 

DandG

Such da fuq

Registriert
14 Juni 2016
Beiträge
2.207
Ort
In mein Haus.
Diese pösen Spritpreise!
Jetzt verdienen die Nutten weniger an mir:(



Mal ernsthaft, es war klar, das es teurer wird, nur nicht das es so schnell geht.
Der Deutsche mag es eben nicht ein kleines Stück Wohlstand zu verlieren.

[übertreib] oh nein, der Sprit ist so teuer, ich kann mir nicht mehr jedes Jahr ein neues Handy kaufen[/übertreib]
 

Buschfunk

Bekannter NGBler

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
2.104
Ort
mal hier mal da
Ich find das Gejammer ganz schön anstrengend. Wenn man sich mal die Preisentwicklung für Benzin/Diesel anschaut und das mit den Preisanstiegen beim ÖPNV anschaut, dann haben die Autofahrer eigentlich keinen Grund zu jammern. Bei Miete war das kein Problem, dass die Preise immer weiter steigen, da gab es keine Bestrebungen mal was gegen zu tun. Wo ist die Diskussion nach einer Weizenpreisbremse, oder einer Mehlpreisbremse?
Natürlich hat man sich schön an den Status Quo gewöhnt, aber den Irrglauben, dass immer alles so schön bleibt wie man sich das eingereichtet hat, dass sollte mittlerweile auch der letzte CDU-Betonkopf realisiert haben.

Das dafür dann auch noch über Subventionen nachgedacht wird ist schon eine ganz schöne Frechheit. Die helfen dann nämlich wieder überwiegend dem Gutverdiener und nicht dem Geringverdiener. Der hatte schon vorher keine Karre und musste den ÖPNV nehmen, der überwiegend immer noch teurer zu sein scheint und dafür auch noch länger unterwegs.

Das wäre dann aber genau eine solche kurzfristige und dämliche Entscheidung, wie sie schon immer in dieser sehr autozentrierten Gesellschaft getroffen worden sind. Beim Thema Energieversorgung haben wir ja das gleiche. 20 Jahre lang die Energiewende verschlafen der blockiert und dann plötzlich doof aus der Wäsche kucken, wenn der Russe das Gas abdreht oder ein Boykott der russichen Gas- und Erdölkäufe ein sinnvolles und wichtiges Zeichen wären. Aber das scheinen wir hier irgendwie zu wollen. Alle kurzfrisitgen Lösungen tun jetzt sehr weh, denn die langfristigen Lösungen hat man leider blockiert, verschlafen, ignoriert, weil "die Industrie" davon ja keine Gewinne einfahren konnte.

Ich hab das jetzt nochmal für mich durchgerechnet und so lange es noch günstiger und schneller ist als der ÖPNV, sehe ich keinen Grund da zu wechseln. Ich bin mir auch bewusst, dass ich das aus einer sehr privilegierten Sicht heraus so sehen kann. Ich kenne schon länger Leute, die seit Jahren teilweise deutlich länger mit dem ÖPNV pendeln, weil sie sich vorher schon ein Auto nicht leisten konnten.

Alte Wohnsituation:
Strecke hin und zurück: 62 km mit dem Auto

Spritkosten bei 2,20 ca. 7,50 Euro - Fahrzeit ca. 70 Minuten - ÖPNV ca. 8,00 Euro für das Ticket und 2 h Stunden Fahrzeit (jeweils hin zurück)

Neue Wohnsituation:
Strecke hin und zurück: 84 km mit dem Auto

Spritkosten bei 2,20 ca. 11 Euro - Fahrzeit ca. 70 Minuten - ÖPNV konnte ich nicht errechnen, da Landesgrenze und verschiedene Verkehrsverbünde, aber in Addition der Einzelpreise bin ich bei ca 22-24 Euro gelandet und etwa 4 Stunden unterwegs.
Das gleiche ist auch überörtlich der Fall. Heute schrieb einer, dass bei den aktuellen Spritpreisen eine Fahrt von 2 Personen spontan von Köln nach Berlin nur noch 30 % billiger ist, als mit der Bahn und Bahncard 50.
 

Der3Geist

always feed the fish

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
2.410
Ort
Hessen
Guck doch bei Mobile und Co.
Ich habe damals (2013 oder 14) einen 5 Jahre alten Ford Fiesta (Diesel) für knappe 5k gekauft.
Was hat die Rentnerin auf dem Land, die Krankenpflegerin oder Frisörin dadurch gewonnen.
Sie Verkauft ihren 10 Jahre alten Corsa um sich einen 5 jahre alten Firesta zu kaufen.
Super gewinn!
 

RedlightX

Aktiver NGBler

Registriert
18 Juli 2013
Beiträge
1.142
Gar nichts hat sie dann gewonnen. Das war auch nicht meine Idee, dass jemand ein 10 Jahre altes Auto verkauft.

Wenn ich aber einen Neuwagen fahre, dann muss ich mir doch die Frage gefallen lassen - tut es nicht auch etwas günstigeres? Dass das Leben nicht günstiger wird, ist bekannt.

Aber beim Thema Auto trifft man meist einen wunden Punkt. Ich bin generell für Tempolimit 100 und einer PS- oder Hubraumbegrenzung.
Kein Mensch braucht eine 300 PS Kiste, wenn er nicht gerade einen Hänger zieht.
 

Chegwidden

Hat sich hochgeschlafen-
Teammitglied

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
20.321
Ort
Dortmund
Es hat das mal jemand so formuliert:

*Die Spritpreise werden jetzt vom Staat gedeckelt.
Also der Pfleger, der mit dem Fahrrad zum Nachtdienst fährt, zahlt für den Chefarzt in seiner 600 PS-Karre die Benzinkosten mit.*

Diese Sachen mit: dann zieh doch um, wenn du nicht mit dem Auto fahren kannst/willst, sind totaler Blödsinn.
Wer schon mal umgezogen ist mit Mann, Frau, Kindern, Maus und Hausstand, der weiß wie teuer das ist.

Viele jammern auf ganz schön hohem Niveau. Besonders, wenn vergessen wird, dass in den Spritpreisen zwischen 36 und 47% Steuern sind.
Und zwar immer schon.
 

KaPiTN

♪♪♫ wild at heart ♪♫♫♪

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
28.120
Der Drachenlord, der ja obdachlos mit seinem Auto durch Deutschland tourt, will jetzt auf die Berufungsverhandlung verzichten und frühzeitig seine Haft antreten.

Die Spritpreise sind ihm zu hoch.











:D ;)
 

HanZ

Aktiver NGBler

Registriert
16 Juli 2013
Beiträge
1.037
- Preise steigen überall, schon immer. Nur beim Sprit schmelzen bei den meisten leider die Sicherungen.
- Autos die wenig verbrauchen gab es schon immer. Mein Golf 2 von 1985 hat sich 6l/100 Super genommen.
- Die Preise sind keine 3 Wochen so hoch. Warum ist die halbe Welt schon am durchdrehen? Grafikkarten oder allgemein Halbleiter sind seit Monaten ausverkauft oder liegen bei 200 - 300 %. Wurden da irgendwelche wirtschaftlichen oder politischen Dinge durchgesetzt?

Es widert mich an, wie so viele aktuell vom Weltuntergang für die Autofahrer fantasieren. Kauft Euch halt n Auto was 1000 € weniger kostet, damit könnt ihr dann ein Jahr lang umsonst fahren.
 

Verbogener

VerboRgener nur mit 2R

Registriert
13 Aug. 2014
Beiträge
1.393
Ort
Vienna
  • Thread Starter Thread Starter
  • #36
Wer schon mal umgezogen ist mit Mann, Frau, Kindern, Maus und Hausstand, der weiß wie teuer das ist.
Die Mäuse sollen bleiben wo sie sind. Solche Nagetiere kommen im neuen Haus auch wieder von alleine. Das alleine spart schon. Und bei manchen Partner wäre das auch eine Überlegung es so zu machen. Das würde auch enorm die Kosten der Übersiedlung senken. Dann hat man alle Probleme mit einem Schlag gelöst und der müsste dann nicht wieder in die andere Richtung pendeln.

Aber beim Thema Auto trifft man meist einen wunden Punkt. Ich bin generell für Tempolimit 100 und einer PS- oder Hubraumbegrenzung.
Kein Mensch braucht eine 300 PS Kiste, wenn er nicht gerade einen Hänger zieht.
Ich bin auch für ein Tempolimit von 100 für den Tretroller in der Stadt. Wo kämen wir hin, wenn der Tretroller die U-Bahn überholt?

Um 3,5 Tonnen zu ziehen reicht eine Pritsche mit 145 PS wenn die das richtige Drehmoment hat. Ohne Drehmoment sind 180 PS auch zu wenig. Im Hängerbetrieb ist nur eines entscheidend: je mehr Drehmoment desto besser. Geschwindigkeit ist ja im Prinzip wie bei einem großen LKW bzw Sattelzug schon vom Gesetzgeber limitiert und man fährt dann mit ~90. Und dafür brauche ich weder 500 PS noch 300 PS und nicht mal 200 PS.

Machen wir jetzt eine Abstimmung wer für eine Beschränkung für die Tretroller in der Stadt sind. 100 km/h finde ich voll OK, allerdings nur wenn es dann keine Hubraumbegrenzung dafür gibt.

Eine Stimme dafür. :T

Grafikkarten oder allgemein Halbleiter sind seit Monaten ausverkauft oder liegen bei 200 - 300 %. Wurden da irgendwelche wirtschaftlichen oder politischen Dinge durchgesetzt?

Also die GPU Power habe ich bisher noch nicht benötigt um die Route in die Arbeit zu berechnen. Das hat sogar die Celeron CPU noch hinbekommen und das vermutlich vom Energieaufwand um einige Promille günstiger.

Wer nicht gerade Mining für Cryptowährung betreibt wird damit leben müssen. Der muss halt mit seinem alten Krempel zocken. Seine Spielkameraden haben nämlich ein ähnliches Problem. In die Arbeit wird er mit die GRAKA´s wahrscheinlich nicht fahren und sie dafür benötigen?
 
Zuletzt bearbeitet:

one

Querulant

Registriert
21 Juli 2013
Beiträge
3.305
Ort
ja
Es soll freiberufliche Grafiker geben. Hab ich mal gehört.

Analog Deppenappostroph. Hab ich auch mal gehört.
 

Der3Geist

always feed the fish

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
2.410
Ort
Hessen
Irgendwie gerät die Diskussion hier in eine richtig, die ich nicht mehr durchblicke.

Was haben Grafikkarten und deren Preise mit dem Sprittpreisen oder dem Pendeln zur Arbeit zu tun.
Mir ging es um die ganzen Argumente, das Leuten denen der Spritt zu teuer ist umziehen sollen, oder sich eine andere Karre kaufen sollen.
Diese Argumente kommen leider oft von leuten die in einer Großstadt leben und 2 Minuten mit der S-Bahn zur Uni/ Arbeit haben.

Natürlich mit ihrem Studienausweis gleich eine Karte für Bus und Bahn haben.
Für 90% der normalen Menschen sind diese Argumente Realitätsfern und nicht umsetzbar.

Darum auch die Antwort den 10 Jahre Corsa gegen den 5 Jahre Fiesta tauschen.
Ändert nichts an den Lebenshaltungskosten.

Irgendwann lohnt sich das Arbeiten noch weniger als es die letzten paar Jahre schon gelohnt hat.
Und man könnte genauso gut die Debatte um den Mindestlohnt in die Richtung drehen, in die Richtung drehen, das die Leute ja was gescheites hätten lernen können. das die Leute ja was gescheites hätten lernen können. Also jammert nicht rum, das der Mindestlohn zu gering ist.

Mit Grafikkarten hab ich nichts zu tun, mein NUC reicht mir mit seiner Grafikleistung.
 

HanZ

Aktiver NGBler

Registriert
16 Juli 2013
Beiträge
1.037
Genau das meine ich damit. Dass es so unglaublich viele Bereiche gibt, in denen Kosten steigen, sinken, explodieren, etc. Aber nur bei den Spritpreise packen die Leute wieder die Mistgabeln aus.
Aufs Bruttodurchschnittseinkommen gerechnet haben wir in Deutschland die fünftgünstigsten Spritpreise in Europa!
 

Anhänge

  • 275863743_5181495921909419_6564438197773366155_n.jpg
    275863743_5181495921909419_6564438197773366155_n.jpg
    231,6 KB · Aufrufe: 34

KaPiTN

♪♪♫ wild at heart ♪♫♫♪

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
28.120
@HanZ

Richtig.
Ich zitiere mich mal selber, um das nicht neu zu formulieren

Ich habe gestern kurz vor Schluß u.a auch noch tiefgekühlte Cevapcici.geholt und ausnahmsweise nicht auf den Preis geguckt.
Der wird aber nicht gesunken sein, nehme ich an.
Gerade in der Küche merke ich, daß das nur 600gt sind, nicht mehr 1000.

Bei anderen Produkten fällt mir das ja auch auf, wie stark da öfters die Preissprünge sind. Oft 25 bis 30%.
Nudeln kosten bereits 69 Cent,

Nennt sich Inflation, ich weiß.

Nur, warum heulen die Leute ausgerechnet so rum, wenn Benzin etwas teurer wird?

Wenn der Liter jetzt nicht mehr 1,50 sonder 2,20 kostet, dann sind das 70 Cent.
30 Kilometer zur Arbeit, 6 Liter Verbrauch, macht ca 2,50/d oder etwa 50 Euro im Monat.

Da heulen jetzt wahrscheinlich (auch) viele Leute die da im Monat mehr für wöchentliche Autowäsche und Additive ausgeben. ;)
 
Oben