• Hallo liebe Userinnen und User,

    nach bereits längeren Planungen und Vorbereitungen sind wir nun von vBulletin auf Xenforo umgestiegen. Die Umstellung musste leider aufgrund der Serverprobleme der letzten Tage notgedrungen vorverlegt werden. Das neue Forum ist soweit voll funktionsfähig, allerdings sind noch nicht alle der gewohnten Funktionen vorhanden. Nach Möglichkeit werden wir sie in den nächsten Wochen nachrüsten. Dafür sollte es nun einige der Probleme lösen, die wir in den letzten Tagen, Wochen und Monaten hatten. Auch der Server ist nun potenter als bei unserem alten Hoster, wodurch wir nun langfristig den Tank mit Bytes vollgetankt haben.

    Anfangs mag die neue Boardsoftware etwas ungewohnt sein, aber man findet sich recht schnell ein. Wir wissen, dass ihr alle Gewohnheitstiere seid, aber gebt dem neuen Board eine Chance.
    Sollte etwas der neuen oder auch gewohnten Funktionen unklar sein, könnt ihr den "Wo issn da der Button zu"-Thread im Feedback nutzen. Bugs meldet ihr bitte im Bugtracker, es wird sicher welche geben die uns noch nicht aufgefallen sind. Ich werde das dann versuchen, halbwegs im Startbeitrag übersichtlich zu halten, was an Arbeit noch aussteht.

    Neu ist, dass die Boardsoftware deutlich besser für Mobiltelefone und diverse Endgeräte geeignet ist und nun auch im mobilen Style alle Funktionen verfügbar sind. Am Desktop findet ihr oben rechts sowohl den Umschalter zwischen hellem und dunklem Style. Am Handy ist der Hell-/Dunkelschalter am Ende der Seite. Damit sollte zukünftig jeder sein Board so konfigurieren können, wie es ihm am liebsten ist.


    Die restlichen Funktionen sollten eigentlich soweit wie gewohnt funktionieren. Einfach mal ein wenig damit spielen oder bei Unklarheiten im Thread nachfragen. Viel Spaß im ngb 2.0.

SARS-CoV-2 / CoViD-19

shamrock

Vorgartenspießerrassist

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
4.591
Putin würde ich da jetzt nicht unbedingt als Paradebeispiel nehmen... :p :p :p

2-format43.jpg
 

Der3Geist

always feed the fish

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
2.047
Ort
Hessen
Ich muss niemanden Attraktiv finden, um Respekt vor demjenigen zu haben, es geht einfach um das auftreten. So schwer sollte das nicht zu verstehen sein.


Aber nun werde ich wirklich Neugierig, wo ihr Beruflich so unterwegs seid, und was ihr für Vorgesetzte habt.
Und wenn es dannach geht, wundert es mich nicht, wenn die Polizei irgendwann mit Strapse und Clownskostüm rumläuft.
Auftreten ist ja alles nicht so wichtig.
 

shamrock

Vorgartenspießerrassist

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
4.591
Also ihr nehme ich den entspannten Urlaub ab, auch wenn ich nicht ihr größter Fan bin. Auftreten ist ein gutes Stichwort: es gehört sich zB nicht Haustiere auf Staatsgäste los zulassen u.a. ;)

Und Spahn? Glaubst du wirklich ganz ernsthaft, dass es irgend Jemand viel viel besser gemacht hätte? Bin auch nicht sein größter Fan, aber schlechte Pressebilder und totale Inkompetenz sind schon etwas anderes...
 

Abul

.

Registriert
20 Sep. 2013
Beiträge
3.895
Ok verstehe, mein Fehler. Dennoch kann der Spahn nichts dafür das er von den Medien so dargestellt wird (in Bildform), wie er es wird. Und wenn er seinen Job perfekt machen würde, hättest du den Text samt Bild dann auch gepostet? Ich möchte darauf hinaus das es einen Unterschied gibt zwischen Auftreten und sein Amt ordentich ausführen. Und jetzt komm mir nicht wieder mit sowas unsinnigem wie Strapse und Clownkostüm.
 

Der3Geist

always feed the fish

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
2.047
Ort
Hessen
@shamrock , wer sagt, das Putin nicht Entspannt das Pferd füttert und einen schönen Tagesausflug gemacht hat.

@Abul, mir geht es darum, das die Fehler die Spahn bisher gemacht hat zu seinem Auftreten passen.
Ich sage nichts über sein Aussehen (wie mir hier unterstellt wurde) sondern für sein Auftreten.

Und er wird in den Medien nicht so dargestellt wie auf dem Bild, sonst würde es nicht in allen Medien solche Bilder von ihm geben,
also scheint er ja wohl wirklich so zu sein wie er gezeigt wird.

Anderen Politikern, die genauso fehler machen nimmt man es aber eher ab, weil sie einfach ein anderes Auftreten haben.

Ähnlich wie man einem Schauspieler der bisher nur Klamauk Filme gemacht hat, und immer rumkaspert es sehr schwer abzunehmen ist wenn er eine ernste Rolle spielt.
 

Abul

.

Registriert
20 Sep. 2013
Beiträge
3.895
Du denkst das man das aus deinem zweizeiligen Post hätte rauslesen sollen?
 

Fetzi

Aktiver NGBler

Registriert
29 Sep. 2021
Beiträge
286
Es hat nicht gerade wenig mit der Glaubwürdigkeit und ansehen zu tun, ob jemand wie ein Kasper auftritt oder nicht.
Der auf einem Foto festgehaltene, momentane Gesichtsausdruck hat aber nichts damit zu tun wie jemand auftritt.

Im übrigen finde ich es frevelhaft wie du über unseren zukünftigen Kanzler redest :D
Und ja, das war nur ein Spaß.
Post automatically merged:

@shamrock , wer sagt, das Putin nicht Entspannt das Pferd füttert und einen schönen Tagesausflug gemacht hat.
Ach Quatsch, ehrlich? Und dann von den Medien derart für eine Momentaufnahme oberkörperfrei (wahrscheinlich war es einfach nur heiß) missbraucht wurde?
Klingt plausibel. Nicht.
Post automatically merged:

Und er wird in den Medien nicht so dargestellt wie auf dem Bild, sonst würde es nicht in allen Medien solche Bilder von ihm geben,
also scheint er ja wohl wirklich so zu sein wie er gezeigt wird.
Das ist mal mit so das Undifferenzierteste und Oberflächlichste was ich in letzter Zeit gelesen habe.

Ziemlich doof. Dich wollte ich nicht in meiner Anti-Spahn Bewegung haben. Glaubwürdigkeit ist da auch was anderes.
 

Der3Geist

always feed the fish

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
2.047
Ort
Hessen
Dich wollte ich nicht in meiner Anti-Spahn Bewegung haben.
Ich hoffe, ich kann heute nacht mit diesem Wissen ohne Probleme einschlafen...ich denke schon.

Wie auch immer, das wir zu sehr Off-Topic.
Fakt ist einfach, das Jens mit seinem Auftreten, Mimik und Gestik eher an Jim Carrey erinnert, als an einen Glaubwürdigen Politiker dem man seine Entscheidungen und Aussagen abkaufen kann.

Das ist mal mit so das Undifferenzierteste und Oberflächlichste was ich in letzter Zeit gelesen habe.

Und du Urteils über mich durch 3 meiner Beiträge?
Da kann ich nur sagen, Respekt, glashaus + stein uns so.
 

Buschfunk

Aktiver NGBler

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
1.834
Ort
mal hier mal da
Es ist halt auch alles nur noch anstrengend. Selbst die "vernünftigen" lassen immer weiter nach und die Einschläge kommen einfach auch immer näher.


Bezogen auf den Kommentar des Arztes vom 18.11 würde ich gerne mal von einer Allgemeinstation berichten. Auch wenn das Thema in den letzten zwei Jahren echt schon ausgelutscht worden ist.
Ich arbeite in einem großem Münchner Krankenhaus als Krankenschwester und es ist mir ein Anliegen irgendwie Gehör zu finden. Für meine Kollegen. Was jetzt gerade passiert, in vermutlich allen Häusern, gleicht einer Katastrophe.
Freitag Abend wurde unserer gesamten Station mitgeteilt, dass diese geschlossen wird und wir 5 Tage Zeit haben die Patienten zu entlassen. Am Mittwoch (übermorgen) soll der Dienst auf einer Intensivstation beginnen. Aha- dass von uns keiner eine Intensiverfahrung hat, geschweige denn die Geräte bedienen kann von Beatmungen ganz zu schweigen, hat erst mal keinen interessiert. Eine Intensivweiterbildung dauert 2 Jahre und ich bin mir ganz sicher, dass gerade zur Zeit, mit Covidpatienten und Pflegemangel, man genügend Zeit findet, uns dort richtig einzuarbeiten.
Uns hat es noch relativ gut getroffen, denn andere Stationen im Haus mussten binnen eines Tages ihre Station räumen und woanders arbeiten. Laut meinen Informationen, mit richtig guter Einarbeitung natürlich. Auf Covid Normalstation. Wie Einarbeitung? Du warst doch letztes Jahr schon mal da, du kennst dich doch noch aus. (Und ja, wir machen diesen Versetzungsmist zum wiederholten Mal mit!!)
Dazu muss man sagen, dass selbst zu Nicht-Corona-Zeiten die Einarbeitung eher auf wenige Tage begrenzt ist und dann wird es schon laufen. Kannst ja Fragen wenn was ist....
Auf den ersten Schock hin, dass wie zukünftig schwerstkranke Menschen betreuen sollen, deren Leben mehr oder weniger auch in unserer Hand liegt haben ein Drittel unserer Mitarbeiter beschlossen zu kündigen. Hätte einer von uns auf Intensiv arbeiten wollen oder können, wäre er dies vielleicht die letzten Jahre angegangen. Ich kann keine Betten mit völlig ungelernten Mitarbeitern betreiben, frei nach dem Motto, schaun wir mal wieviele meinen Dienst überleben?
Wie der Kollege so schön sagte, auch eine Art von Triage. Immerhin hat das unsere Pflegedienstleitung zum Einlenken gebracht- hey wir dürfen jetzt auf eine Covid- Normalstation. Ich freu mich.
Was ich damit sagen will, Danke an alle ungeimpften Arschlöcher da draußen, dass unsere Station geschlossen wurde und wir jetzt monatelang auf einer Covidstation arbeiten dürfen. Auch in unserem Team gibt es Hochrisikopatienten und auch wir haben Familien, ganz zu schweigen von unseren Patienten, die jetzt einfach mal nicht mehr aufgenommen werden. Wurscht wie es denen geht. Und dabei geht es den meisten richtig schlecht.
Noch dazu ist es zum widerholten Mal so. Die Kündigungen, denke ich werden zum Teil in unserem Team zurückgenommen, aber sicher nicht alle, da wir eh schon an der Grenze mit Personal waren, ist es fraglich ob unsere Station so überhaupt wieder öffnen kann. (Ich kenne das noch vom letzten Winter, andere Stationen mussten nach der Zwangsversetzung Betten sperren, weil ihnen derweil das Personal weggelaufen ist)
Also wenn man man langjährige Mitarbeiter vergraulen will und dafür Sorgen möchte, dass bald gar kein Personal mehr da ist, der macht alles richtig!! Ich scheiße auf den Bonus!
Das ist ein komplettes Versagen der Politik und zwar auch der des Krankenhauses. Eigentlich müsste das Management den Hut nehmen, aber nein, wie immer wird das Fußvolk als Kanonenfutter verheizt. Einen ganzen Sommer wäre Zeit gewesen, mal vorzufühlen, wer vielleicht ein paar Monate auf Intensiv möchte, hätte die Leute wenigstens Grundausbilden können, Pläne schmieden können wie man es am Besten angeht....aber nein, in einer Hauruck-Aktion wird der größte Mist entschieden und das Personal, das eh schon Jahre am Limit ist, soll noch mehr machen. Es ist ja auch nicht so, als wären der Winter und Corona etwas völlig Neues.
Wir sollen den Waldbrand mit einer Spritzpistole löschen, aber von denen, die das alles verursacht haben, muss keiner gehen. Stattdessen gehen wir.
Ich frage mich nur, wer eigentlich noch arbeitet wenn das alles doch mal vorbei sein sollte.. da kann man nur beten nie ins Krankenhaus zu müssen.​

Sowas , hört und man seit Wochen, schon vor der Pandemie und jetzt in der drölften Welle schon wieder.

Es ist einfach bitter, besonders vor dem Hintergrund, dass die Situation ja auch bei der Notwendigkeit ohne Covid nur noch beschissen ist.
 

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
21.513
Ort
Trollenhagen
Hab heute meine/n HausarztIn angerufen und mir einen Termin für die Booster-Impfung geben lassen.
Da ich relativ spät erst geimpft wurde, habe ich den Vorteil, erst im Februar geimpft werden zu müssen. Den Termin hab ich auch direkt erhalten. :T

Andere haben wohl gerade Probleme, einen Termin zu erhalten oder stehen ca 4 Stunden vor einem Impfzentrum, nur um dann doch nach Hause geschickt zu werden, weil Impfstoff alle.
 

shamrock

Vorgartenspießerrassist

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
4.591
Ein guter Tipp. Werde mich auch morgen direkt bei meinem Hausarzt melden... :T
 

dexter

Cloogshicer®
Teammitglied

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
3.387
Meine Hausärztin hat das demletzt neben der obligatorischen Krankschreibung nebenbei gemacht (y)

(Gut, hatte wohl auch "Glück", weil ich die Johnsson hatte, und da war die "Panik" ein paar Wochen eher und Termine noch ohne Termine machbar)
 

KaPiTN

Boomer ♪♪♫♪♫♫♪

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
26.048
Da ich relativ spät erst geimpft wurde, habe ich den Vorteil, erst im Februar geimpft werden zu müssen.

Februar klingt doch mal wie etwas, was meiner Einschätzung entspricht. Ich wundere seit Tagen, wieviele Leute damit flexen, daß sie duchgeboostert wären, wo ist sie weder zu einer Risikogruppe noch zu ü60 einschätze.
Nach meiner Erinnerung war die Impfquote vor 6 Monaten ziemlich lau und es waren maßgeblich Alte, die geimpft wurden.

Ansonsten noch viel weiteres Unverständnis. In NRW gibt es keine Maskenpflicht in der Schule mehr, es wird ja getestet. Fällt ein Kind dabei auf, muß afaik nur das Kind in 'Quarantäne'. Also eigentlich wie bei anderen Krankheiten auch, kranke Kinder bleiben zu hause. Mehr nicht.
Ich habe gelesen, daß, sollten in Bayern beide Eltern aktuell coronainfiziert sein, spielt das keine Rolle, solange der Schnelltest beim Kind negativ ist.
Dann sollen die Schulen keine Infektionstreiber sein, aber auf der anderen Seite sollen Schulschließungen die effektivsten Maßnahmen bisher gewesen sein.

Ich recherchiere so etwas aber auch nicht mehr. Es ist am Ende doch irgendwie egal.

Es geht der Politik ja nicht mehr die Kurve abzuflachen oder eine Welle zu brechen.

Eine aktuelle Coronamaßnahme sieht im November 2021 in Deutschland dann z.B. so aus.
Krematorien dürfen jetzt auch Sonntags arbeiten.
 
Grund: Groß/klein
Zuletzt bearbeitet:

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
21.513
Ort
Trollenhagen
Nein, auch ich hätte mich bereits 3 Monate vorher impfen lassen können, wenn auch mit etwas Glück. Dennoch war es generell machbar.

Es war vor dem Andrang z.B. möglich, egal welcher Risikogruppe man angehörte, zu einem der Impfzentren zu gehen und man bekam sofort eine Impfung.
Das ging dann wenige Tage später nur noch mit Termin wegen des zu hohen Andrangs. Um mal ein Beispiel zu nennen.
 

propagandhi

Mitten im Ruhrgebiet

Registriert
15 Juli 2013
Beiträge
745
Was schon eine lange Zeit im Raum stand aber in letzter Zeit nicht mehr sonderlich präsent war. Neue Corona-Varianten.
In Südafrika gibt es wohl eine neue Mutation, welche die Delta-Variante recht schnell verdrängt.
Knapp 2 Wochen nach der Entdeckung dieser Variante macht sie schon 75% der Neuinfektionen aus.
32 Mutationen im Spikeprotein sind bei dieser Variante nachgewiesen....
 
Oben