• Hallo liebe Userinnen und User,

    nach bereits längeren Planungen und Vorbereitungen sind wir nun von vBulletin auf Xenforo umgestiegen. Die Umstellung musste leider aufgrund der Serverprobleme der letzten Tage notgedrungen vorverlegt werden. Das neue Forum ist soweit voll funktionsfähig, allerdings sind noch nicht alle der gewohnten Funktionen vorhanden. Nach Möglichkeit werden wir sie in den nächsten Wochen nachrüsten. Dafür sollte es nun einige der Probleme lösen, die wir in den letzten Tagen, Wochen und Monaten hatten. Auch der Server ist nun potenter als bei unserem alten Hoster, wodurch wir nun langfristig den Tank mit Bytes vollgetankt haben.

    Anfangs mag die neue Boardsoftware etwas ungewohnt sein, aber man findet sich recht schnell ein. Wir wissen, dass ihr alle Gewohnheitstiere seid, aber gebt dem neuen Board eine Chance.
    Sollte etwas der neuen oder auch gewohnten Funktionen unklar sein, könnt ihr den "Wo issn da der Button zu"-Thread im Feedback nutzen. Bugs meldet ihr bitte im Bugtracker, es wird sicher welche geben die uns noch nicht aufgefallen sind. Ich werde das dann versuchen, halbwegs im Startbeitrag übersichtlich zu halten, was an Arbeit noch aussteht.

    Neu ist, dass die Boardsoftware deutlich besser für Mobiltelefone und diverse Endgeräte geeignet ist und nun auch im mobilen Style alle Funktionen verfügbar sind. Am Desktop findet ihr oben rechts sowohl den Umschalter zwischen hellem und dunklem Style. Am Handy ist der Hell-/Dunkelschalter am Ende der Seite. Damit sollte zukünftig jeder sein Board so konfigurieren können, wie es ihm am liebsten ist.


    Die restlichen Funktionen sollten eigentlich soweit wie gewohnt funktionieren. Einfach mal ein wenig damit spielen oder bei Unklarheiten im Thread nachfragen. Viel Spaß im ngb 2.0.

[Politik und Gesellschaft] Ruth Bader Ginsburg ist tot

Ruth Bader Ginsburg, Richterin am US-amerikanischen Supreme Court, ist im Alter von 87 Jahren an Krebs gestorben. Die Juristin, die 1993 vom damaligen US-Präsidenten Bill Clinton für ihren Posten am höchsten US-Gericht vorgeschlagen wurde, galt in ihrem Heimatland als linke Ikone. Sie kämpfte insbesondere gegen die Diskriminierung von Frauen und kritisierte in den letzten Jahren immer wieder US-Präsident Donald Trump.

Durch den Tod Ruth Bader Ginsburg ist nun ein politischer Kampf um die Besetzung des Supreme Court entbrannt. Ein Richterposten dort wird normalerweise bis zum Lebensende ausgeübt, so dass die Ernennung eines neuen Richters die Rechtsprechung in den USA auf Jahre prägen kann. Mit der Ernennung eines Nachfolgers für Ruth Bader Ginsburg - oder RBG, wie ihre Fans sie oft nannten - könnte US-Präsident Trump, der in seiner Amtszeit bereits zwei neue Richter ernannt hat, also erheblichen und lang andauernden Einfluss ausüben. Die derzeit in der Opposition befindlichen Demokraten vertreten den Standpunkt, dass Trump mit einer Ernennung bis nach den für November geplanten Wahlen warten sollte - zumal dem vorherigen (demokratischen) US-Präsidenten Barack Obama eine Richter-Ernennung kurz vor den Wahlen nicht zugestanden wurde.

Ruth Bader Ginsburg selbst hatte gehofft, noch bis nach den Wahlen zu leben, um Trump nicht die Ernennung ihres Nachfolgers zu ermöglichen. Noch auf dem Sterbebett soll sie ihrer Tochter diktiert haben, dass sie sich wünsche, dass mit der Ernennung ihres Nachfolgers bis nach den Wahlen gewartet werde.

Quelle:
 

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
21.441
Ort
Trollenhagen
Das wird jetzt interessant und spannend. Trump wird definitiv versuchen, einen neuen zu ernennen, aber ob er damit durchkommt? Abwarten.

Egal:

 

KaPiTN

Boomer ♪♪♫♪♫♫♪

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
25.966
So ehrenwert sie gewesen sein mag, so hat sie die derzeitige Situation sicher mitzuverantworten. Bei einer 20jährigen Krebserkrankung war sicher genug Zeit dafür da, sich über die Konsequenzen Gedanken zu machen, ob ein Kleben am Amt nicht bei einem unkalkulierbaren Ableben zu mehr Schaden führen könnte, als die Arbeit verhindern.
 

Pleitgengeier

offizielles GEZ-Haustier

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
6.924
Ort
127.0.0.1
Also hat ausgerechnet Bill Clinton eine bedeutende Frauenrechtlerin irreversibel in eine solche Machtposition gehievt, und dass soll nun ein Beispiel für präsidiale Einflussnahme sein?
 
Oben