• Hallo liebe Userinnen und User,

    nach bereits längeren Planungen und Vorbereitungen sind wir nun von vBulletin auf Xenforo umgestiegen. Die Umstellung musste leider aufgrund der Serverprobleme der letzten Tage notgedrungen vorverlegt werden. Das neue Forum ist soweit voll funktionsfähig, allerdings sind noch nicht alle der gewohnten Funktionen vorhanden. Nach Möglichkeit werden wir sie in den nächsten Wochen nachrüsten. Dafür sollte es nun einige der Probleme lösen, die wir in den letzten Tagen, Wochen und Monaten hatten. Auch der Server ist nun potenter als bei unserem alten Hoster, wodurch wir nun langfristig den Tank mit Bytes vollgetankt haben.

    Anfangs mag die neue Boardsoftware etwas ungewohnt sein, aber man findet sich recht schnell ein. Wir wissen, dass ihr alle Gewohnheitstiere seid, aber gebt dem neuen Board eine Chance.
    Sollte etwas der neuen oder auch gewohnten Funktionen unklar sein, könnt ihr den "Wo issn da der Button zu"-Thread im Feedback nutzen. Bugs meldet ihr bitte im Bugtracker, es wird sicher welche geben die uns noch nicht aufgefallen sind. Ich werde das dann versuchen, halbwegs im Startbeitrag übersichtlich zu halten, was an Arbeit noch aussteht.

    Neu ist, dass die Boardsoftware deutlich besser für Mobiltelefone und diverse Endgeräte geeignet ist und nun auch im mobilen Style alle Funktionen verfügbar sind. Am Desktop findet ihr oben rechts sowohl den Umschalter zwischen hellem und dunklem Style. Am Handy ist der Hell-/Dunkelschalter am Ende der Seite. Damit sollte zukünftig jeder sein Board so konfigurieren können, wie es ihm am liebsten ist.


    Die restlichen Funktionen sollten eigentlich soweit wie gewohnt funktionieren. Einfach mal ein wenig damit spielen oder bei Unklarheiten im Thread nachfragen. Viel Spaß im ngb 2.0.

Macbook Air - Lange Bootzeit mit neuer SSD

Ungesund

Feiner Herr

Registriert
15 Juli 2013
Beiträge
1.868
Ort
Achterbahn
Jetzt muss ich auch mal wieder was fragen, evtl. weiß ja einer Rat:

Ich habe in meinem Macbook Air (mid 2013) die kümmerliche 128GB SSD gegen eine neue 500 GB SSD (Crucial P1) via Adapter getauscht. Hat alles gut funktioniert, Mojave habe ich frisch darauf installiert und es läuft. Die Geschwindigkeit der SSD ist auch nochmal wesentlich besser als die der alten von 2013.

Doch nun dauert das booten ewig. Nicht mal das laden von MacOS, sondern der Teil davor, in dem das Bootvolume gesucht wird (vermutlich). Vom Anschalten bis zum Anzeigen des Apfels vergehen gut 15 Sekunden. Bis ins OS sind es 20. Vorher wurde der Apfel sofort angezeigt, und das Booten hat insgesamt so 10 Sekunden gedauert.

Ein Test: Wenn ich mit der jetzigen Festplatte beim Booten "alt" gedrückt halte um das Bootvolume auszuwählen, und schnell Enter drücke um die Auswahl zu bestätigen, komme ich auf eine Gesamtbootzeit von nur 13 Sekunden. Das zeigt mir dass der Rechner, beim normalen bootvorgang ohne "alt, vermutlich unnötig lange damit verbringt das Bootvolume zu suchen. Oder wird evtl. noch nach der alten SSD/Volume gesucht? Folgendes habe ich bereits versucht:

1. Die neue SSD als Bootmedium in den Preferences ausgewählt.
2. Den PRAM und den SMC zurückgesetzt.
3. Gegoogelt, und dabei auf den Hinweis gestoßen, dass man die alte SSD angeschlossen haben muss, damit der wechsel des Bootmediums in den Preferences auch umgesetzt wird. Das scheidet bei mir leider völlig aus, weil ich nur einen M.2-Slot habe und die SSD einen Proprietären Anschluss hat, also mal eben einen USB-Rahmen kaufen ist nicht drin.

Ebenfalls funktioniert nun hibernationmode 25 (schreibt RAM auf SSD und beim aufwachen zurück) nicht mehr, was mich ebenso stört. Nutze nun Hibernationmode 3 (schreibt RAM auf SSD, powered aber weiterhin den RAM um schneller aufzuwachen, was bei einem alten Book wie meinem die Batterie unnötig belastet) aber das ist jetzt erstmal zweitrangig. Bzw. evtl hängen die Probleme ja zusammen.
 

wellen


Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
1.097
Welche Adapter hast du verwendet? Sintech, Kalea, oder einen anderen?
 

Ungesund

Feiner Herr

Registriert
15 Juli 2013
Beiträge
1.868
Ort
Achterbahn
  • Thread Starter Thread Starter
  • #3
Das ist ein "Sintech NGFF M.2 nvme SSD Adapter Karte für Upgrade 2013-2015 MacBook"

--- [2020-02-10 13:47 CET] Automatisch zusammengeführter Beitrag ---

Also weiterer Recherche nach hängt das mit dem APFS Volume zusammen, und der einzige bisher bekannte Lösungsweg für hartnäckige Fälle wie den meinigen ist, das ganze Volume in HFS+ zu konvertieren. Stinkt für mich aber nach Holzhammer und kommt erstmal nicht in Frage, da lebe ich lieber mit den 20 Sekunden Bootzeit als mit irgendwelchen strangen 3rd party tools mein Bootvolume zu verwursteln. Ich werde mich mal erneut in das EFI/Savemode gedöns einlesen. Mal sehen ob ich da was finde.
 

Ungesund

Feiner Herr

Registriert
15 Juli 2013
Beiträge
1.868
Ort
Achterbahn
  • Thread Starter Thread Starter
  • #5
Ja, ist der kurze, ich versuche aber noch Lösungen auszuloten die keine Neuanschaffung bedeuten...
Ich habe für die Hibernate-Problematik eine Kernel-Extension gefunden, die Probiere ich gleich mal aus. Vorher Decrypte ich aber noch die SSD und schalte FileVault aus, mal schauen ob das was bringt. Ist zwar höchst unideal bei einem Mobilen Rechner, aber da ich über ein älteres Macbook Pro das hier gelesen habe:

For example, MacBookPro 11,1 EFI includes an old version of NVMHCI DXE driver that causes a hang when resuming from hibernaton with full disk encryption on.

und das eines meiner Probleme beschreibt, schaue ich mal ob das eine Veränderung bewirkt.
 

Ungesund

Feiner Herr

Registriert
15 Juli 2013
Beiträge
1.868
Ort
Achterbahn
  • Thread Starter Thread Starter
  • #7
Das Problem ist meines Kenntnisstands nach unlösbar. Habe die Quelle nicht mehr vorliegen, aber paraphrasiere mal: Apple EFI sucht nach OEM-ID der NVME SSD, wird die nicht gefunden, werden die anderen Bootmöglichkeiten abgeklappert. Suchzeit sind 15 Sekunden, nicht veränderbar. Ist nun also so als würde ich stets über USB Booten.

Blessing der SSD usw. hat alles keinen Effekt.

Es gibt halt einen kleinen Workaround, ich halte beim Booten einfach die Wahltaste gedrückt, das unterbricht die Suche nach dem OEM-Drive und ich drücke enter sobald die platte erscheint. Hat dann ungefähr die selbe Geschwindigkeit wie früher, aber mit mehr Aufwand.


Viel ätzender ist aber, dass nun Hibernation nicht mehr funktioniert. Also Inhalt des RAMs auf die SSD schreiben und das zurück-transferieren beim wecken. Egal welcher Sleepmode im Terminal ausgewählt wurde, keiner funktioniert. derzeit nutze ich hibernatemode 3, aber wenn der Mac dann mal schlafen geht, und ich ihn wecke, startet der Rechner neu, mit dafür charakteristischem doppel-Startsound.

Ist alles sehr ätzend, aber man gewöhnt ishc daran einfach garkein standyby zu nutzen, sondern immer komplett rauf und runter zu fahren. Aber wird auch das letzte Apple-Gerät für mich sein, nach 20 Jahren diese scheiße mitmachen habe ich genug, glaube ich.
 

wellen


Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
1.097
Das klingt nicht sehr vielversprechend für mich. Hatte bis dato selbst noch keine Zeit die neue SSD bei mir einzubauen. Werde dann mal berichten wie es bei mir läuft.
 

Ungesund

Feiner Herr

Registriert
15 Juli 2013
Beiträge
1.868
Ort
Achterbahn
  • Thread Starter Thread Starter
  • #10
@dexter: Naja "lösbar"... rede ja nur von der Hardware. Schauen wir mal was für neue Probleme der Hackintosh bereit hält. :D

@wellen: Ja berichte mal von deinen Erfahrungen, würde mich interessieren. :)
 

wellen


Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
1.097
So, hab das jetzt mal erledigt:

Geräte:

Ablauf:
  • Time Machine Backup der alten SSD machen
  • Alte SSD ausbauen
  • Neue SSD mit Sintech Adapter eingebaut
  • Neue SSD mittels Bootstick im FDP in AFPS formatiert
  • macOS mittels Bootstick installiert
  • Time Machine Backup zurück gespielt

Hat alles sauber und ohne Probleme funktioniert.

Ruhezustand funktioniert auch normal, Einstellungen siehe pmset:
[src=text]System-wide power settings:
Currently in use:
standbydelaylow 10800
standby 1
halfdim 1
hibernatefile /var/vm/sleepimage
gpuswitch 2
powernap 0
disksleep 10
standbydelayhigh 86400
sleep 1 (sleep prevented by sharingd, useractivityd)
autopoweroffdelay 28800
hibernatemode 3
autopoweroff 1
ttyskeepawake 1
displaysleep 2
highstandbythreshold 50
acwake 0
lidwake 1[/src]

Boot Time kann ich leider nicht beurteilen da mein MBA immer eingeschalten ist und nur bei Systemupdates neu gestartet wird.

Hier noch der Auszug aus den Systeminformationen:
[src=text]Generic SSD Controller:

Samsung SSD 970 EVO 500GB:

Kapazität: 500,11 GB (500.107.862.016 Byte)
TRIM-Unterstützung: Ja
Modell: Samsung SSD 970 EVO 500GB
Version: xxxxxxxxx
Seriennummer: xxxxxxxxx
Link-Breite: x4
Link-Geschwindigkeit: 5.0 GT/s
Absteckbares Laufwerk: Nein
BSD-Name: disk0
Partitionstabellentyp: GPT (GUID-Partitionstabelle)
Wechselmedien: Nein
S.M.A.R.T.-Status: Überprüft
Volumes:
EFI:
Kapazität: 209,7 MB (209.715.200 Byte)
Dateisystem: MS-DOS FAT32
BSD-Name: disk0s1
Inhalt: EFI
UUID des Volumes: xxxxxxxxx
disk0s2:
Kapazität: 499,9 GB (499.898.105.856 Byte)
BSD-Name: disk0s2
Inhalt: Apple_APFS[/src]
 

RobertDayz

Neu angemeldet

Registriert
9 Feb. 2022
Beiträge
3
Ich hatte auch einen sehr langsamen Boot... aber am Ende war es nicht ein Problem der Programme. Die Festplatte hatte Fehler. Also habe ich das Problem mit Formatierung und einigen Programmen zur Festplattenwiederherstellung gelöst. Ich sage nicht, dass das bei dir der Fall ist, aber es ist eine andere Möglichkeit. Alle Programme und Infos zur Überprüfung der Festplatte sind einfach zu finden. Weitere Informationen findet man im Internet. Aber ich hoffe, dass dies nicht dein Problem ist. Je nach Prozessor des Computers und der Betriebssystemversion kann es langsamer oder schneller sein. Vielleicht ist mit dir alles in Ordnung.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben