• Hallo liebe Userinnen und User,

    nach bereits längeren Planungen und Vorbereitungen sind wir nun von vBulletin auf Xenforo umgestiegen. Die Umstellung musste leider aufgrund der Serverprobleme der letzten Tage notgedrungen vorverlegt werden. Das neue Forum ist soweit voll funktionsfähig, allerdings sind noch nicht alle der gewohnten Funktionen vorhanden. Nach Möglichkeit werden wir sie in den nächsten Wochen nachrüsten. Dafür sollte es nun einige der Probleme lösen, die wir in den letzten Tagen, Wochen und Monaten hatten. Auch der Server ist nun potenter als bei unserem alten Hoster, wodurch wir nun langfristig den Tank mit Bytes vollgetankt haben.

    Anfangs mag die neue Boardsoftware etwas ungewohnt sein, aber man findet sich recht schnell ein. Wir wissen, dass ihr alle Gewohnheitstiere seid, aber gebt dem neuen Board eine Chance.
    Sollte etwas der neuen oder auch gewohnten Funktionen unklar sein, könnt ihr den "Wo issn da der Button zu"-Thread im Feedback nutzen. Bugs meldet ihr bitte im Bugtracker, es wird sicher welche geben die uns noch nicht aufgefallen sind. Ich werde das dann versuchen, halbwegs im Startbeitrag übersichtlich zu halten, was an Arbeit noch aussteht.

    Neu ist, dass die Boardsoftware deutlich besser für Mobiltelefone und diverse Endgeräte geeignet ist und nun auch im mobilen Style alle Funktionen verfügbar sind. Am Desktop findet ihr oben rechts sowohl den Umschalter zwischen hellem und dunklem Style. Am Handy ist der Hell-/Dunkelschalter am Ende der Seite. Damit sollte zukünftig jeder sein Board so konfigurieren können, wie es ihm am liebsten ist.


    Die restlichen Funktionen sollten eigentlich soweit wie gewohnt funktionieren. Einfach mal ein wenig damit spielen oder bei Unklarheiten im Thread nachfragen. Viel Spaß im ngb 2.0.

Kleinunternehmer und Versicherung

vip3r

NGBler

Registriert
15 Juli 2013
Beiträge
66
Hallo zusammen,

ein Kleinunternehmer, der ab und an Hausmeisterliche Tätigkeiten und kleinere Renovierungen erledigt meldet ein Gewerbe an. Darauf folgt erstmal die Meldung der Handwerkskammer, ob die Tätigkeit in eine Handwerksrolle fällt, was nicht gegeben ist. Die steuerliche erfassung im Sinne der Kleinunternehmer-Regelung ist auch durch. Nun möchte die BG BAU eine "freiwillige" Versicherung anbieten im Wortlaut:

die gesetzliche Unfallversicherung ist eine Pflichtversicherung, bei der jede Person, die aufgrung eines Arbeits-, Dienst- oder Ausbildungverhältn. beschäftigt wird, gegen die Folgen von Arbeitsunfällen sowie Berufskrankheiten versichert ist.

Unternehmer sowie unternehmerähnlich tätige Personen unterliegen grundsätzlich nicht dieser Versicherung. Sie haben die Möglichkeit, eine freiweillige Versicherung abzuschließen
Die entsprechenden Rechtsgrundlagen ergeben sich aus dem Sozialgesetzbuch (SGB) 7

Danach hat jedes Unternehmen der sachlich und örtlich zuständigen Berufsgenossenschaft anzugehören. Eine Befreiung durch Abschluss einer privaten Unfall- oder Haftpflichtversicherung ist nicht möglich.

Wenn ich das richtig verstanden habe, muss man diese Versicherung abschließen wenn man Mitarbeiter beschäftigt, aber nicht, wenn man einzelunternehmer ist.

Hab ich das richtig verstanden? Ich finde es ein wenig irreführend ausgedrückt...:unknown:

Vielleicht kennt das der ein oder andere ja und hat da schon erfahrungen gesammelt.

Viele grüße,
Max
 

Chegwidden

Hat sich hochgeschlafen-
Teammitglied

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
19.785
Ort
Dortmund
. Da ist das meiste gut erklärt. Auch die Sache mit der BG. Kann, aber muss nicht.

Ich würde aber trotzdem an deiner Stelle, je nachdem was du unter *ab und zu arbeiten* verstehst, überlegen, in eine BG einzutreten.
Gerade bei Renovierungen und sonstigen hausmeisterlichen Tätigkeiten, kannst du mal flott von der Leiter segeln oder nen Stromschlag bekommen.
Farbe ins Auge, dir mit nem Cuttermesser den Arm aufschlitzen oder sonst was.
Die medizinische Versorgung ist dann auf jeden Fall besser als über die gesetzliche Krankenkasse. Und länger was Krankengeld betrifft.
Die BG haben zugelassende Durchgangsärzte, Krankenhäuser und REHA-Kliniken. Alles ein Unterschied zu gesetzlicher KK.
 

EinsDurchNull

NGBler

Registriert
6 Mai 2020
Beiträge
105
+1 für Chegwiddens Anmerkungen.

Im Falle des Falles hat man im Nu den passenden Arzt. Es ist für den Verunfallten auch nur minimal mehr Papierkram, als wenn man privat zum Arzt turnen und die Versichertenkarte vorzeigen würde.
Ich war z.B. mal in der Produktion unterwegs, total im Stress & am Telefonieren und bin volle Lotte mit dem Schienbein in der Kante einer fälschlicher Weise auf dem Fußweg abgestellten Metallwanne gelandet. Seit dem kenne ich die Farbe meiner Knochen. Das komplizierteste an dem Vorgang war: Wer begleicht die Taxirechnung zum Arzt? :unknown:

Und auch das Beispiel mit dem Cuttermesser durfte ich schon mit ansehen. Einmal unfachgerecht mit der Aufreißklinge versucht, ein Kabel abzumanteln --> halber Unterarm sieht aus wie Schlachtbank.
 

vip3r

NGBler

Registriert
15 Juli 2013
Beiträge
66
  • Thread Starter Thread Starter
  • #4
Vielen Dank für Eure Antworten. Sinnvoll ist diese Versicherung in jedem Fall, allerdings ist das ganze erst am Anfang. ich werde mich mit den Kosten nochmal auseinandersetzen, da ich Anfangs noch gar nicht soviel einnehmen werde.

Vielen Dank und Grüße,
Max
 

EinsDurchNull

NGBler

Registriert
6 Mai 2020
Beiträge
105
Wenn Du am Anfang und allein bist: Wäge Risiken und Nutzen für dich selbst ab. Ich hatte erst diesen einen Zwischenfall mit meinem Schienbein; für mich persönlich der einzige überhaupt seit dem Start 2005 (Angestellter).
Wenn Du in Zukunft expandierst und selber Leute anstellen wirst, ist für Mitarbeiter der Zugang zu einer BG angebracht. Das Leben besteht nicht aus Horrorgeschichten, aber Unfälle passieren trotzdem.
 

Testworker

Neu angemeldet

Registriert
19 Apr. 2020
Beiträge
11

Danke für den Link! Super viele Tipps, gerade weil ich selbst dabei bin ein Nebengewerbe zu planen.
Ich hatte mit der IHK schon gesprochen und die Ergänzung von Kleingewerbe.de machen es noch einfacher, aber...
...die liebe Buchhaltung kommt da noch!

Bei dem Telefonat kam der Hinweis, dass es Online-Anbieter für die Buchhaltung gibt... zu einem kleinen und überschaubaren monatlichen Preis.
Leider habe ich nicht gleich nachgehakt, ob Er solche Anbieter kennt/empfehlen könnte.

Hat jemand mit solchen Online-Anbieter - das Mobile Büro sozusagen - Erfahrungen?
 
Oben