• Hallo liebe Userinnen und User,

    nach bereits längeren Planungen und Vorbereitungen sind wir nun von vBulletin auf Xenforo umgestiegen. Die Umstellung musste leider aufgrund der Serverprobleme der letzten Tage notgedrungen vorverlegt werden. Das neue Forum ist soweit voll funktionsfähig, allerdings sind noch nicht alle der gewohnten Funktionen vorhanden. Nach Möglichkeit werden wir sie in den nächsten Wochen nachrüsten. Dafür sollte es nun einige der Probleme lösen, die wir in den letzten Tagen, Wochen und Monaten hatten. Auch der Server ist nun potenter als bei unserem alten Hoster, wodurch wir nun langfristig den Tank mit Bytes vollgetankt haben.

    Anfangs mag die neue Boardsoftware etwas ungewohnt sein, aber man findet sich recht schnell ein. Wir wissen, dass ihr alle Gewohnheitstiere seid, aber gebt dem neuen Board eine Chance.
    Sollte etwas der neuen oder auch gewohnten Funktionen unklar sein, könnt ihr den "Wo issn da der Button zu"-Thread im Feedback nutzen. Bugs meldet ihr bitte im Bugtracker, es wird sicher welche geben die uns noch nicht aufgefallen sind. Ich werde das dann versuchen, halbwegs im Startbeitrag übersichtlich zu halten, was an Arbeit noch aussteht.

    Neu ist, dass die Boardsoftware deutlich besser für Mobiltelefone und diverse Endgeräte geeignet ist und nun auch im mobilen Style alle Funktionen verfügbar sind. Am Desktop findet ihr oben rechts sowohl den Umschalter zwischen hellem und dunklem Style. Am Handy ist der Hell-/Dunkelschalter am Ende der Seite. Damit sollte zukünftig jeder sein Board so konfigurieren können, wie es ihm am liebsten ist.


    Die restlichen Funktionen sollten eigentlich soweit wie gewohnt funktionieren. Einfach mal ein wenig damit spielen oder bei Unklarheiten im Thread nachfragen. Viel Spaß im ngb 2.0.

Hertha BSC

CCS

The dark side of BDs
Teammitglied

Registriert
15 Juli 2013
Beiträge
603
Ort
zu Hause ;)
Tja...mit Video-Beweis wäre das nicht passiert! Aber den wird's in hundert Jahren nicht im Profi-Fußball geben, weil das ja dann keine (wiederholt falsche) Tatsachenentscheidung mehr wäre :rolleyes: ...nur komisch, daß hin und wieder dennoch die TV-Bilder hinzugezogen werden, um Bestrafungen auszusprechen - wenn auch zumeist erst hinterher (s. ua. "Flieger" A. Möller). Und...Technik einzusetzen, um Tore zu identifizieren kommt ja jetzt auch - warum nicht sowas?

:cool: Cee ya, CCS
 

FrostAgent

Aktiver NGBler

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
2.921
Weil Fußball immer noch ein Sport ist und keine kontrollierbare Wissenschaft.
 

linkinpark2020

Neu angemeldet

Registriert
17 Juli 2013
Beiträge
83
Das ist doch ein bescheuertes Argument. Wem macht es bitte Spaß, jeden Spieltag über solch strittige Situationen zu diskutieren? Gerade die Torlinientechnik ist einfach umzusetzen und wird ja nicht umsonst sowohl von der FIFA als auch der Premier League verwendet. Mir ist nicht bekannt, dass mit dem System irgendjemand nicht zufrieden ist. Stattdessen muss ich mir jedes Wochenende hundert Wiederholungen einer Szene angucken, zu der dann 5 Experten 6 unterschiedliche Meinungen haben. Gestern beim Spiel Hannover - Mainz war es doch genau so. Wo ist das Problem, wenn sofort das Signal kommt Tor oder nicht?
 

FrostAgent

Aktiver NGBler

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
2.921
Ich habe Spaß daran! Das ist für mich eine Sache, die einfach grundlegend zum Fußball dazu gehört und da bin ich bei Weitem nicht der Einzige.
Um es mit Netzers Worten zu formulieren: Fußball ist Trauer, ist Drama, ist Leidenschaft, ist Glück in höchster Potenz!

Menschen sind keine Maschinen und machen Fehler, wir müssen doch nicht überall Computer und Technik einsetzen, nur weil man es kann. Das hat früher auch funktioniert und über das Wembleytor spricht man vermutlich noch in den nächsten 100 Jahren.

Am Ende der Saison gleichen sich strittige Situation fast immer aus, mal hat man Glück, mal hat man Pech. Ich brauche jetzt auch keine Beispiele, in denen es keinen Ausgleich gab, so doof es auch klingen mag, das gehört einfach dazu und eigentlich braucht man Netzers Worten nichts mehr hinzuzufügen.

Wie soll denn der Fußball in 50 Jahren aussehen, wenn die Technik weiter so fortschreitet? Ersetzen bald Cyborgs oder Roboter die menschlichen Spieler? Die ließen sich immerhin programmieren und man wüsste bereits drei Wochen im Voraus, wie das eigene Lieblingsteam spielt und man muss sich nicht über die Niederlage ärgern.

Diese Regeln gibt es seit über 100 Jahren und über 100 Jahre ist man ohne diese Techniken zurecht gekommen. Es gab natürlich immer die ein oder andere Anpassung der Regeln, aber keine dermaßen gravierende.

Fußball sind nicht nur Freude und Gewinnen, das sind Emotionen, Ärger, Diskussion, Wut und diese ganzen Techniken, die ständig zur Debatte stehen machen den Sport genauso kaputt, wie die Kunstprodukte aus Leipzig, Hoffenheim und Wolfsburg!

Danke, ich verzichte!
 

gelöschter Benutzer

Guest

G
Warum nicht wie im American Football? Dort kann man einen Videobeweis verlangen allerdings nicht unbegrenzt und nur 3x je Halbzeit.

Ganz toll der Netzer... aber die Korruption macht dem ganzen eben einen Strich durch diese Romantik. Wenn Schiedsrichter Spiele manipulieren und absichtlich falsch entscheiden hat das nichts mit Drama zu tun, sondern mit einem gekauftem Spiel.

Wenn das für Dich in Ordnung ist, bitteschön. Ich sehe die einzige Möglichkeit gegen diese Art der Korruption im Videobeweis. Wie Du dann zu Cyborgspielern oder dergleichen kommst ist mir ein Rätsel.
 

FrostAgent

Aktiver NGBler

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
2.921
Der amerikanische Sport ist das beste Negativbeispiel. Ständig Unterbrechungen, Werbung, Popcorn, Action, Event.
Wer würde sowas denn überhaupt für die unteren Ligen finanzieren, die könnten sich das gar nicht leisten oder gilt das dann nur für Profiligen, weil dort die meisten Wetten platziert werden?

Spieler sind genauso bestechlich, das ist kein Argument, da man die Korruption nie gänzlich in den Begriff bekommen kann. Programme können übrigens genauso manipuliert werden.

Das mit den Cyborgs ist nur eine logische Folgerung. Wir haben die Möglichkeit Fehlentscheidungen des Schiedsrichters durch Technik auszubügeln, gar zu verhindert. Wenn wir die Möglichkeit haben, perfekte Maschinen und Roboter zu fertigen, dann laufen die auf dem Platz auf, da dadurch eine noch stärkere Kontrolle ermöglich wird. Das wäre die logische Konsequenz.
 

gelöschter Benutzer

Guest

G
Das ist keine logische Konsequenz, das ist Nonsens.

In den ersten Ligen der Welt sowie in Ländertunieren wäre es durchaus finanzierbar. Ein Videobeweis, sind ein paar Kameras bitte stell das nicht so hin als ob es ein Multimilliardendollarprojekt wäre :m Einmal aufgestellt und gut ist.

Der amerikanische Sport ist kein Negativbeispiel, warum auch? Es kommt auf den Sender an auf den man ihn verfolgt. Die Unterbrechungen gibt es auch im Fußball, da wird keine Werbung eingeblendet noch nicht. Ab und an ist dies trotzdem der Fall... Ein Einwurf, eine Ecke oder ein Freistoß würden sich super zu nem kurzen Spot eignen.

Spieler sind genauso bestechlich richtig. Aber was gewahrt sein muss, ist eine faire Auslegung der Regeln. Wenn die Offiziellen entscheiden wie sie wollen spielt die Bestechlichkeit der Spieler doch gar keine Rolle. Was soll man nen Spieler bestechen um schlecht zu spielen wenn man nen Schiri kaufen kann? Man sollte eins nach dem Andern beseitigen, derzeit ist es so das Offizielle bewusst Spiele manipulieren. Ergo muss man diese Übel zuerst ausmerzen, danach sollte es dem so sein, kann man sich Bestechlichkeit der Spieler widemn. Drakonische Strafen wären dafür doch ein gescheites Mittel, vom Millionär enteignet auf Harz-IV-Niveau na wie vielen wären dann die paar Euro extra das gesamte eigene Vermögen wert?
 

Ruper

Mag nur die alte Dame

Registriert
16 Juli 2013
Beiträge
703
Schön, dass hier so fleißig diskutiert wird, allerdings gehört das in den 1. Bundesliga Thread, nicht hierher.

Eine etwas traurige News: Baumjohann 6 Monate Pause, Kreuzbandriss. Hoffe Ronny kann jetzt zeigen, was er drauf hat.
 

CCS

The dark side of BDs
Teammitglied

Registriert
15 Juli 2013
Beiträge
603
Ort
zu Hause ;)
perfekte Maschinen und Roboter zu fertigen, dann laufen die auf dem Platz auf, da dadurch eine noch stärkere Kontrolle ermöglich wird.

Wie war das mit (nur) schwarz oder weiß? :m Immer schön alles ablehnen..nun denn: wer's braucht! :rolleyes:

Hier geht's um Blau und weiß :) Das mit Baumjohann ist natürlich weniger schön...da wird sich dann zeigen, wie breit der Kader aufgestellt ist!
Leichter wird es nicht...

:cool: Cee ya, CCS
 

FrostAgent

Aktiver NGBler

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
2.921
Das ist keine logische Konsequenz, das ist Nonsens.

Das sehe ich anders. Ich würde es als logische Konsequenz erachten, die Spieler durch Cyborgs und Roboter zu ersetzen. Wir helfen dem Schiedsrichter mit Technik Fehler zu vermeiden und aufzuklären, also helfen wir auch den Spielern Fehler zu vermeiden und besser zu spielen. Das ist in meinen Augen alles andere als Nonsens, wenn die Tür erstmal für solche Dinge geöffnet wird, sinkt ohnehin die Hemmschwelle und es ist nur eine Frage der Zeit und der Technik.

Ich habe bezüglich der Technik nicht von den ersten Ligen gesprochen, sondern bewusst von den unteren Ligen. Wenn der Videobeweis Teil der Regel wird. Wieso bekommen die ersten Ligen den Videobeweis und die Zweite und die Dritte nicht?
Wenn doch, wer soll ihn finanzieren, die Vereine etwa?

Die Unterbrechungen gibt es auch im Fußball, da wird keine Werbung eingeblendet noch nicht. Ab und an ist dies trotzdem der Fall... Ein Einwurf, eine Ecke oder ein Freistoß würden sich super zu nem kurzen Spot eignen.

Ohja! Die Ecke von TSV Münchhausen wird Ihnen präsentiert von Krombacher, eine Perle der Natur! :rolleyes:
Diese ganze Amerikanisierung geht mir dermaßen auf den Sack. Das ist einer der Hauptgründe warum ich mir die großen Turniere gar nicht mehr ansehe. Das reinste Event, mit PublicViewing, Paycards, Popcorn und Schminke im Gesicht.

Das fehlende Interesse kann aber auch damit zusammenhängen, das ich mit den Nationalmannschaften ohnehin relativ wenig anfangen kann, dennoch handelt es sich dabei nurnoch um reine Events und nicht um Sport. Danke 2006!

Wir haben offensichtlich zwei völlig verschiedene Ansichten, aber wenn dir das Event und die Perfektion lieber ist, als der Sport und die Tradition. Bitte schön. Ich gebe gerne zu, dass ich ein Fußball-Romantiker und bin und an den langjährigen Traditionen und Regeln hänge, aber es ist nicht so, dass ich mich grundsätzlich gegen alles Neue wehre und das lasse ich mir auch nicht unterstellen, lieber CCS.

Ich weiß auch nicht, was das mit Schwarz und Weiß zu tun hat. Nüchtern betrachtet, ist das mit den Cyborgs und Robotern nunmal nicht vollkommen unrealistisch.

Eine Frage noch: Wann haben Schiedsrichter denn zuletzt ganze Spiele manipuliert in der Bundesliga? Natürlich wird man mal benachteiligt, darüber rege ich mich dann auch auf, wenn das meinen Verein betrifft, aber ich finde mich damit ab, da es dazugehört. Das ist einfach ein Teil der den Fußball ausmacht.

Für mich gehören diese Diskussionen, die aus Fehltentscheidungen hervorgehen dazu und diese Meinung wird mir auch niemand absprechen. Ich habe keine Lust auf das perfekte Spiel und die Wege dafür werden mit solchen Techniken geebnet, das ist schlicht und einfach eine Tatsache.


PS: Bei weiterem Diskussionsbedarf können die Beiträge ins Vereinsheim geschoben werden, dafür ist es da, aber eigentlich sollte alles gesagt sein.

Football is for you and me not fucking industry!
In diesem Sinne, Irren ist menschlich. ;)
 

linkinpark2020

Neu angemeldet

Registriert
17 Juli 2013
Beiträge
83
Ich habe bezüglich der Technik nicht von den ersten Ligen gesprochen, sondern bewusst von den unteren Ligen. Wenn der Videobeweis Teil der Regel wird. Wieso bekommen die ersten Ligen den Videobeweis und die Zweite und die Dritte nicht?
Ich habe keinen Überblick über die Kosten einer Torlinientechnik, bin mir aber sicher, dass so etwas auch in Liga 2 und 3 finanzierbar wäre. Du darfst nicht vergessen, dass wir uns damit im Anfangsstadium befinden und die Abschöpfungsstrategie sicher für eine baldige Kostenreduzierung sorgen wird. Ansonsten kannst du deine Frage doch jetzt schon auf den aktuellen Fußball anwenden: Warum haben wir keine Profi-Schiedsrichter, wie in anderen Ländern üblich? Warum haben die unteren Amateur-Ligen Schiedsrichter, die selten unter 70 Jahre alt sind und keine 100m pro Spiel laufen? Wo bleiben die Linienrichter in unteren Ligen? Es ist doch klar, dass eine Sportart nach oben hin professioneller aufgestellt ist als an der Basis. Für mich kein Argument, gegen die Technik zu sein.
Ohja! Die Ecke von TSV Münchhausen wird Ihnen präsentiert von Krombacher, eine Perle der Natur! :rolleyes:
Diese ganze Amerikanisierung geht mir dermaßen auf den Sack. Das ist einer der Hauptgründe warum ich mir die großen Turniere gar nicht mehr ansehe. Das reinste Event, mit PublicViewing, Paycards, Popcorn und Schminke im Gesicht.
....
Wir haben offensichtlich zwei völlig verschiedene Ansichten, aber wenn dir das Event und die Perfektion lieber ist, als der Sport und die Tradition. Bitte schön. Ich gebe gerne zu, dass ich ein Fußball-Romantiker und bin und an den langjährigen Traditionen und Regeln hänge, aber es ist nicht so, dass ich mich grundsätzlich gegen alles Neue wehre und das lasse ich mir auch nicht unterstellen, lieber CCS.
Es ist mir schleierhaft, warum die den Einsatz von Technik automatisch mit der Kommerzialisierung assoziierst. Für mich sind das zwei völlig unterschiedliche Themenkomplexe, die rein gar nichts miteinander zu tun haben. Und hier liegt für mich auch dein grundsätzlicher Denkfehler: Statt den Sport transparenter und einfacher zu gestalten, wie es bspw. die Torlinientechnik tun würde, argumentierst du von Robotern, Kommerzialisierung und Amerikanisierung. Der Zusammenhang ist nicht mal im Ansatz gegeben :unknown:
Für mich gehören diese Diskussionen, die aus Fehltentscheidungen hervorgehen dazu und diese Meinung wird mir auch niemand absprechen. Ich habe keine Lust auf das perfekte Spiel und die Wege dafür werden mit solchen Techniken geebnet, das ist schlicht und einfach eine Tatsache.
Ich wiederum habe keine Lust, auf die ewig gleichen Diskussionen, ob der Ball nun vor oder hinter der Linie war. Ich empfinde das schlichtweg als ermüdend. Es ist doch blödsinnig zu glauben, dass der Fußball von Diskussionen dieser Art lebt. Stell dir mal vor, man würde nach einem Spieltag nicht mehr über so etwas reden, sondern das eigentliche Spiel: Wieso der FC Bayern es – wie damals unter Louis van Gaal – nicht schafft, aus einem extremen Übergewicht entsprechend viele Chancen herauszuspielen, wieso der VfB Stuttgart trotz einiger guten Neuverpflichten sang- und klanglos aus dem Europa-Pokal fliegt, warum der HSV seit Jahren keine Handschrift in seiner gesamten Vereinsarbeit erkennen lässt, wie Jos Luhukay es immer wieder schafft einen eigentlichen Trümmerhaufen zu ordnen und weiterzuentwickeln, wie Borussia Dortmund aus dem gedachten Genickbruch des Götze-Transfers beeindruckend souverän agiert und vielleicht sogar stärker ist als letztes Jahr oder vieles mehr. Oh ja, Diskussionen, die sich mit dem eigentlichen Spiel auseinandersetzen - eine wirklich horrende Vorstellung. Dann doch lieber „War das Abseits oder nicht?“, „War der Ball wirklich im vollen Umfang über der Linie?“ etc….ist ja alles menschlich :rolleyes:
Eine Frage noch: Wann haben Schiedsrichter denn zuletzt ganze Spiele manipuliert in der Bundesliga? Natürlich wird man mal benachteiligt, darüber rege ich mich dann auch auf, wenn das meinen Verein betrifft, aber ich finde mich damit ab, da es dazugehört. Das ist einfach ein Teil der den Fußball ausmacht.
Die Tatsache, dass du davon nichts weißt, heißt doch nicht, dass es nicht existent ist? Es gibt doch genügend kuriose Entscheidungen, die Grund zum Zweifeln liefern - auch auf internationaler Ebene. Letztes Jahr ergibt die CL-Test-Auslosung exakt die späteren Paarungen , Lyon gewinnt ganz zufällig mit dem Ergebnis von 7:1 (!) gegen Zagreb , ein gut postierter Linienrichter sieht diesen Ball im Tor und und und....


Passend dazu heute übrigens die Nachricht:
http://www.zeit.de/sport/2013-08/wettbetrug-niederlande-fussball
Es ist beachtlich, mit welcher Naivität deutsche Sportfans immer noch davon ausgehen, dass bei uns ja niemals Spiele manipuliert werden würden oder Doping im Fußball nicht stattfindet...
Wenn das dein ehrlicher, traditionsreicher und fehlerbehafteter Sport ist, darfst du ihn gerne für dich behalten ;)
 

Losty

RB Leipzig Neider
Teammitglied

Registriert
15 Juli 2013
Beiträge
2.974
Bitte ab jetzt auf Hertha konzentrieren und die anderen Gespräche in den richtigen Threads weiterführen :)
 

FrostAgent

Aktiver NGBler

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
2.921
Profischiedsrichter sind auch kein Allheilmittel, siehe andere Ligen, dort pfeiffen die nämlich nicht automatisch besser, nur weil sie jetzt ausschließlich als Schiedsrichter tätig sind. Der Druck sinkt im Übrigen nicht unbedingt, wenn der Schiedsrichter komplett vom Fußball abhängig ist, finanziell gesehen.

Die Assoziierung der Technik und der Kommerzialisierung kam erst durch den Beitrag von Endstille zu Stande, der die Unterbrechungen und Auszeiten vom American Football für legitim halten würde. Womit wir gleichzeitig bei der Amerikanisierung wären. In diesem Fall sind Kommerzialisierung und Amerikanisierung aber so ziemlich der gleiche Schuh.

Ich will keine Auszeiten. Ich will keine Unterbrechungen, die womöglich noch mit Werbespots gefüllt werden. Ich will kein popcornfressendes Opernpublikum. Ich will Emotionen, Drama, Leidenschaft und Diskussionen um vermeintliche Fehlentscheidungen.

Ihr mögt diese nicht missen, jedem das Seine, aber ich kann es nicht nachvollziehen, da es nur ein weiterer Schritt der Kommerzialisierung, Amerikanisierung und des Untergangs des Sports ist. Der Ansatz zu diesen Verbindungen ist nicht aus der Luft gegriffen, man muss nur ein wenig weiter denken.

Es ist ein immer noch ein Sport und keine Wissenschaft. Wieso brauchen wir denn solche Techniken, ich sehe denn Sinn wirklich nicht. Ich weiß, was damit bezweckt werden soll, aber beim besten Willen. Ich kann es nicht verstehen.
Fehlentscheidungen der Schiedsrichter gehören zum Fußball, wie der Torwart einen haltbaren Ball durchlässt oder der Stürmer, der das offene Scheunentor nicht trifft. Wo gehobelt wird, da fallen ganz einfach Späne. Kein Mensch ist perfekt, auch kein Schiedsrichter. Das Sprichwort Irren ist menschlich kommt nicht von irgendwoher. Ganz davon ab wäre es vollkommen langweilig, wenn alles perfekt wie ein Schweizeruhrwerk funktionieren würde. Die Fehler, Ecken und Kanten machen doch überhaupt erst die Reize aus, nicht nur im Fußball.

Mit dieser Technik verleihen wir dem Schiedsrichter quasi ein zusätzliches Auge, was er bei Bedarf abrufen kann. Deshalb auch der Cyborg-Vergleich. Sobald die Technik dementsprechend fortgeschritten ist, wäre das eine logische Folge, da weitere Fehler ausgemerzt werden könnten und das ist doch im Grunde genommen Sinn und Zweck der Szenerie, den Fußball berechenbarer zu machen.

Der Fußball lebt nicht ausschließlich durch diese Diskussionen, aber sie sind ein Teil, der nicht nur für mich, zwingend dazugehört. Eventuell bewegen wir uns dort einfach in verschiedenen Kreisen, mit einem anderen Umfeld, das andere Meinungen teilt.

Was hat eine manipulierte Auslosung mit der Torlinientechnik zu tun? Ich habe davon gesprochen, wann ein Schiedsrichter ein Spiel in der Bundesliga verschoben hat und nicht wann es weltweit Manipulationen gab, ich habe den Raum bewusst eingegrenzt.

Dass Platini bei seinen Lyonern die Finger im Spiel hat(te) ist wohl kein großes Geheimnis.

Durch die steigende Popularität und den vermehrten Einstieg von Großkonzernen wird die Manipulation so oder so anhalten, unabhängig davon, ob wir einen Chip im Ball haben oder den Schiedsrichter mit drölftausend Zusatzkameras ausstatten. Deshalb zieht für mich dieses Argument nicht.

PS: Ich habe mit keinem Wort behauptet, dass der Fußball komplett sauber ist was Doping usw. angeht, aber sei es drum. Diese Diskussionen bin ich nämlich leid.

PPS: Sorry Losty, als ich den Beitrag angefangen habe, war deiner noch nicht da. :o
 

PaoloPinkel

Neu angemeldet

Registriert
15 Juli 2013
Beiträge
163
Ort
Woodbury
Bin ja mal gespannt,wer dieser mysteriöse neue Investor sein soll :unknown:

Herthinka Berlinski ^^


Bloss nicht :dozey:
 

FrostAgent

Aktiver NGBler

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
2.921
Für den Augenblick kann man seine Schulden, durch augenscheinlich schlechte Arbeit in der Vergangenheit, natürlich auch so tilgen. KKR wird aber auch eine gewisse Rendite erwarten, da habe ich ein wenig meine Zweifel mit Preetz und der Arbeit der letzten Jahre. Zumal die Gelder durch die Tilgung und das Rückkaufen der verkauften Rechte sicherlich eh weg sein wird.

37 Millionen an Schulden kommen nicht aus dem Nichts.

lalala
 
Oben