• Hallo liebe Userinnen und User,

    nach bereits längeren Planungen und Vorbereitungen sind wir nun von vBulletin auf Xenforo umgestiegen. Die Umstellung musste leider aufgrund der Serverprobleme der letzten Tage notgedrungen vorverlegt werden. Das neue Forum ist soweit voll funktionsfähig, allerdings sind noch nicht alle der gewohnten Funktionen vorhanden. Nach Möglichkeit werden wir sie in den nächsten Wochen nachrüsten. Dafür sollte es nun einige der Probleme lösen, die wir in den letzten Tagen, Wochen und Monaten hatten. Auch der Server ist nun potenter als bei unserem alten Hoster, wodurch wir nun langfristig den Tank mit Bytes vollgetankt haben.

    Anfangs mag die neue Boardsoftware etwas ungewohnt sein, aber man findet sich recht schnell ein. Wir wissen, dass ihr alle Gewohnheitstiere seid, aber gebt dem neuen Board eine Chance.
    Sollte etwas der neuen oder auch gewohnten Funktionen unklar sein, könnt ihr den "Wo issn da der Button zu"-Thread im Feedback nutzen. Bugs meldet ihr bitte im Bugtracker, es wird sicher welche geben die uns noch nicht aufgefallen sind. Ich werde das dann versuchen, halbwegs im Startbeitrag übersichtlich zu halten, was an Arbeit noch aussteht.

    Neu ist, dass die Boardsoftware deutlich besser für Mobiltelefone und diverse Endgeräte geeignet ist und nun auch im mobilen Style alle Funktionen verfügbar sind. Am Desktop findet ihr oben rechts sowohl den Umschalter zwischen hellem und dunklem Style. Am Handy ist der Hell-/Dunkelschalter am Ende der Seite. Damit sollte zukünftig jeder sein Board so konfigurieren können, wie es ihm am liebsten ist.


    Die restlichen Funktionen sollten eigentlich soweit wie gewohnt funktionieren. Einfach mal ein wenig damit spielen oder bei Unklarheiten im Thread nachfragen. Viel Spaß im ngb 2.0.

Eltern haben kein Leben / Interessen/ Hobbies

ichdererste

Bekannter Rassist

Registriert
26 Apr. 2015
Beiträge
759
Ort
Schwaben
Haben die Wurzeln im heutigen Polen?
Mit dem Geiz war mein Alter genauso. Allerdings nach dem Tod seiner Frau nur gegen sich selbst, oder weil er Angst gehabt hat das er gar keinen mehr hat.:)
Meiner war ein beschissener Vater!:T
Habe den Kontakt, der über Jahre geruht hat, eigentlich nur auf Betreiben meiner verstorbenen Frau zuliebe wieder angefangen.
Geendet hat es mehr oder weniger in einer Katastrophe, er war eben schon immer ein Arsch.
Keine Ahnung wie deiner zu dir in deiner Kindheit war, aber manchmal ist es besser die Alten zu lassen wo sie sind und den Schlusstrich zu ziehen.
Schade um deine Mutter, aber entweder sie schießt sie den Alten zum Mond oder sie leidet weiter unter seiner Unlust!
 

KaPiTN

♪♪♫ wild at heart ♪♫♫♪

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
29.138
Ein alter Hund lernt keine Tricks mehr
 

RedlightX

Bekannter NGBler

Registriert
18 Juli 2013
Beiträge
1.178
  • Thread Starter Thread Starter
  • #23
Wow, schon über 2(!) Jahre her. :D
Der Kater (angeblicher Hauptgrund für Unabkömmlichkeit), hat das zeitliche gesegnet. Mit 18.

Und es hat sich nichts geändert. Unser Bub wird im Dezember 2. Er hat hier aber ein erfülltes Leben mit den Eltern meiner Frau und Tanten und Onkeln. Was man nicht kennt, vermisst man ja auch nicht.


Ich spreche mit meinem Sohn übrigens Deutsch (Hinweis: Wir leben auf den Philippinen, meine Frau spricht Englisch mit ihm und Großeltern Tagalog).
Deutsch zu können, wird ihm sicher irgendwann mal helfen. Aber Hauptgrund war eigentlich, damit meine Eltern irgendwann mal mit ihm kommunizieren können. (Man hätte ich ja zumindest mal innerhalb von 4 Jahren die App Duolingo herunterladen können, aber das Studieren der Todesanzeigen in der Zeitung und das wahrscheinliche Durchstreichen im Telefonbuch ist da wohl interessanter).

Inzwischen finde ich es zwar immer noch merkwürdig (Ich würde mein Enkelkind sehen wollen - Corona ist vorbei), aber da ist wohl jeder anders. Allerdings bin ich nun auch so weit, dass - falls - es mal wieder nach Deutschland geht (dauerhaft) eine andere Gegend ausgewählt wird, weil mich da in der Region meiner Eltern ja eigentlich nichts mehr hält.
 

Sibi

Bekannter NGBler

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
5.102
Kann dein Sohn die Sprachen unterscheiden?
Ich kenne das eher so, dass man zumindest bis zum Kindergarten eine Sprache spricht und erst dann durch die anderen Kinder die zweite Sprache beigebracht wird.
 

RedlightX

Bekannter NGBler

Registriert
18 Juli 2013
Beiträge
1.178
  • Thread Starter Thread Starter
  • #25
Im Grunde ist es ja nur Deutsch und Englisch. Das kann er gut unterscheiden. Ich hatte zuerst auch Bedenken, aber mir wurde gesagt ,dass Kids in dem Alter sowas gut aufnehmen.
 

BOE2502

NGBler

Registriert
29 Nov. 2015
Beiträge
91
Man ist das traurig, dass Menschen so verkommen. Ich weiß es natürlich nicht besser als Psychologen u.A. aber ich kann mir kaum vorstellen, dass Menschen so ein Schicksal selber wählen, bewusst. Das ist ein schleichender Prozess, muss nichtmal eine Depression sein. Wobei ich mir heute nicht mehr sicher bin ob eine diagnostizierte Depression auch wirklich eine ist, weil gefühlt jeder Mensch zum Psychologen kann und mit 5 verschiedenen Depressionen wieder nach Hause kommt.
Ich glaube eher, dass gerade alte Menschen, sofern sie nicht "dumm" sind, einfach keine Motivation haben etwas Neues zu probieren. Die Generation unserer Eltern und Großeltern war 10h arbeiten, die Alte saß zu Hause oder hat ein bisschen was beigetragen. zu Hause gabs nicht so viel Schnick Schnack wie wir heute haben. Schon gar nicht konnte man sich all die tollen Sachen im internet angucken und sich darauf freuen das irgendwann auch mal zu versuchen. Die haben die Tagesschau geguckt oder Zeitung gelesen, einen Kaffee getrunken und dann war der Tag rum. Sofern man nicht "Karten spielen" war in der Kneipe.

Meine Eltern sind zum Glück nicht so aber ich kenne solche Leute aus nächster Nähe. Das Kind hat Geburtstag und die Eltern "schaffen es vllt. noch vorbeizukommen aber wir haben noch so viel zu tun". Beide arbeitslos und haben einzig noch einen Hund um den sie sich kümmern müssen. Man kann davon ausgehen dass die Mutter (die einem ohnehin nicht sonderlich helle vorkommt) zu geizig ist und ohne Geschenk nicht auftauchen will, obwohl man kostenlos vom Buffet was abgreifen könnte und der Alte eh nur auf der Couch sein Bier schlürfen will.
Dann wird's noch besser. Das Enkelkind hat Geburtstag und man schafft es mal vor die Tür. Das Geschenk wurde auf dem Weg in einem X-beliebigen Laden erworben. Man macht sich nicht mal die Mühe das Preisschild abzureißen. 9,99€ - Netto Markendiscount...geil. Lässt man den Preis mal außenvor merkt man dennoch wie egal es denen ist. Dann steht man als Gast bei den Menschen zu Hause und unterhält sich mit anderen Gästen und sieht die zwei Trottel, wie sie in einer Ecke sitzen, keinerlei Interessen an irgendwas zeigen und nur darauf warten, dass sie nach Hause dürfen. Kein Hallo, kein Tschüss. Gar nichts! Am nächsten Tag ruft die Mutter dann an und ist "empört über die lauten Kinder. Die Eltern haben ihre Kinder nicht richtig erzogen und ...man wurde da gesoffen auf dem Kindergeburtstag. Und die eine kam ihr so abgehoben vor. Wie die schon ankam in ihrem Mercedes" und bla bla bla. Furchtbare Leute. Traurig das ein Mensch in der Beziehung sich mit solchen Menschen rumschlagen muss, während der Andere sich nur wünscht ein wenig Zeit mit seinen Eltern zu verbringen, obwohl Allen klar ist, dass das eine Totgeburt ist.
Außer Saufen, Scheiße erzählen und sich über den Staat aufzuregen, der denen nicht noch mehr in den Arsch schiebt, haben die beiden keine "Hobbys"

In deinem Fall ist es eher die Trägheit und das Ausbrennen aber ich kann schon verstehen wie du dir vorkommst. Zumal das keine Fremden sind, sondern deine Eltern!
Wie du schon sagtest wird dein Sohn nichts vermissen was er nicht kennt aber für dich muss das doch belastend sein, immer wieder enttäuscht zu werden, schon im Vorfeld, bevor man das Thema anspricht. Auf Dauer würde ich mir das auch nicht antun und den Kontakt meiden. Als letzten Versuch würde ich denen einmal deutlich meine Meinung geigen und dann abbrechen. So einen harten Cut schaffen natürlich nicht alle und das ist auch nicht schlimm. Fraglich ist nur welcher Schmerz der üblere ist.
Viel Glück
 

RedlightX

Bekannter NGBler

Registriert
18 Juli 2013
Beiträge
1.178
  • Thread Starter Thread Starter
  • #27
Es könnte sein, dass wir Geschwister sind :D

Abgesehen vom Alkohol, erkenne ich da durchaus Parallelen.
Wenn jemand einen Mercedes fährt, wird sich da wieder irgendwas zurecht gesponnen.
Ich erinnere mich, als sie mich 2009(?) einmal in unserer ersten Wohnung zu meinem Geburtstag besucht haben.
30 Minuten. Jacke angelassen und Tasse Kaffe heruntergeschüttet :D
Bei denen ist es sogar so, dass sie inzwischen nicht mehr länger, als um 9 im Bett liegen bleiben können, weil sonst die Nachbarin den Krankenwagen ruft - es könnte ja was passiert sein. diese neugierige alte Ziege teilt sich mit denen ein Zeitungsabo und wenn die Zeitung geholt wird, kommt man da scheinbar schlecht weg, weil das Weib über eine Stunde sabbeln kann, ohne Luft zu holen.

Gerade im Winter hat Muttern dann regelmäßig eine starke Erkältung, weil der Wind da zieht und die sich trotz 22 Jahren Nachbarschaft noch immer Siezen und sich noch nie auf einen Kaffee hereingeholt haben. :D

Wenn ich das so schreibe, muss ich mir wirklich ein Lachen verkneifen, so traurig und absurd ist das. Mein eigenes Leben kommt einem da gleich viel besser vor...
 

musv

Bekannter NGBler

Registriert
15 Juli 2013
Beiträge
3.330
Ort
/dev/null
Kann dein Sohn die Sprachen unterscheiden? Ich kenne das eher so, dass man zumindest bis zum Kindergarten eine Sprache spricht und erst dann durch die anderen Kinder die zweite Sprache beigebracht wird.
Ja, die Kinder können das unterscheiden. Die wissen zwar nicht, dass das jetzt Englisch, Deutsch oder Chinesisch ist, antworten aber in der richtigen Sprache (oder auch nicht). In meinem Bekanntenkreis gibt's das mehrfach.

In der einen Familie ist der Mann Bulgare, die Frau Russin. Die 3 jährige Tochter antwortet beim Papa hübsch auf bulgarisch, bei der Mama auf russisch und mit uns spricht sie deutsch (akzentfrei). Beim Kumpel (8) unseres Sohnes sind die Eltern Kurden, sprechen eigentlich auch nur kurdisch mit ihm. Er versteht's, antwortet aber nur auf deutsch. Und unser Sohnemann sollte auch bilingual aufwachsen. Leider spricht meine Frau zuviel deutsch mit ihm. Er versteht und spricht Portugiesisch besser als ich, aber von muttersprachlichem Niveau ist's weit entfernt.

Generell finde ich es am besten, wenn die Kinder mehrsprachig aufwachsen, sofern sie das nicht überfordert (bei >3 Sprachen). Die Eltern sollten konsequent ihre Muttersprache mit den Kindern sprechen. Ich betrachte es als gravierenden Fehler, wenn die Kinder die 2. Sprache erst später lernen.

Ich erinnere mich, als sie mich 2009(?) einmal in unserer ersten Wohnung zu meinem Geburtstag besucht haben.
30 Minuten. Jacke angelassen und Tasse Kaffe heruntergeschüttet :D
Der Verwandschaftskreis meiner Eltern ist da auch speziell. Bei denen heißt es: Lädst du mich nicht ein, lad ich Dich nicht ein und geh beim nächsten Mal auch bei Dir nicht mehr hin.

Ich würde das an Deiner Stelle so handhaben:
Ich würde den Eltern sagen, dass sie immer willkommen sind und das auch so meinen (Tür offen lassen). Aber im Grunde genommen würde ich jetzt keine Erwartungen an sie stellen. Wenn sie ihren Enkel halt nicht sehen wollen, dann ist das zwar traurig, aber du kannst das nicht ändern. Nachrennen oder anbetteln würde ich sie nicht. Deine Familie (Frau + Kind) ist wichtig. Wer nicht dazugehören will, hat halt Pech.
 

Buschfunk

Bekannter NGBler

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
2.313
Ort
mal hier mal da
Ich erinnere mich, als sie mich 2009(?) einmal in unserer ersten Wohnung zu meinem Geburtstag besucht haben.
30 Minuten. Jacke angelassen und Tasse Kaffe heruntergeschüttet :D

Hahah, dass kommt mir bekannt vor, zumindest in Teilen. Ich bin nach dem Studium zu meiner Freundin gezogen und in die Region wo auch meine kleine Schwester lebt. Meine Familie fährt mindestens zwei mal im Jahr zu meiner Schwester (die wohnt 30 Minuten von mir entfernt), weil die schon zwei Kinder hat und ich soll dann auch immer mal vorbeikommen. Aber auf die Idee, ob Sie denn mal zu uns kommen können, kommen sie nicht. Aber hinterher beschweren Sie sich immer indirekt bei meiner Schwester. Jetzt bin ich kürzlich umgezogen und die neue Wohnung wollten sie doch mal sehen und sind bei einem Besuch bei meiner Schwester mal für einen Augenblick vorbeigekommen. Dabei haben Sie einmal die Wohnung angeschaut, sich dabei Ihren Teil gedacht (das höre ich dann hinterher immer von meiner Schwester) und sind dann gefühlt nach einer knappen Stunde wieder weg. Schnell nen Kaffee runtergekippt und ein Stück Kuchen gegessen. Vielleicht lag es auch an mir, weil ich manchmal eine Fresse ziehe, wenn mir Dinge nicht passen (was oft vorkommt), aber die Beschreibung kam mir so bekannt vor.

Ich bin da insgesamt auch nicht so hinterher. Wir telefonieren einmal die Woche, oder wenn was ist und damit hat es sich auch. Mir reicht das persönlich aber auch aus, mehr muss da nicht sein. So krass wie bei Redlight ist es dabei aber nicht. Ich glaube auch, da kann man nicht viel machen. Manche Leute sind so und wenn da vielleicht noch die psychische Sache dazukommt und wenn das Leute sind, die anscheinend wenig Solzialkontakte haben und das Kind dann halt auch noch am Ende der Welt wohnt, dann sind das eben so viele kleine Bausteine, die in Summe dann dieses traurige Bild ergeben. Das ist so eine Art Spirale aus der man nur schwer wieder rauskommt. Ich glaube das bekommt man aus einem anderen Land auch nicht weg und selbst wenn du wieder zurückziehen solltest, musst du dir die Frage stellen, ob du dir den Aufwand machen willst, die Situation vielleicht zu ändern. Würde ich aus dem Ausland wieder zurückziehen, würde ich schon in den Bereich gehen, wo ich zumindest Berührungspunkte hätte. Bzw. würde ich eher nach Brandenburg gehen wo ich aufgewachsen bin, als nach Hessen, wo ich mehr als einen Urlaub nicht verbracht hätte, sofern es denn job- und familentechnisch zu machen ist.

Im März ist einer meiner besten Freunde an Krebs gestorben. Wir hatten davor immer regelmäßig Kontakt, aber natürlich nicht mehr so viel, wie zum Zeitpunkt, als wir noch in der gleichen Stadt gewohnt haben. Wie das halt so ist, wenn man in unterschiedlichen Bundesländern lebt, dann hat man verschiedene Leben und die laufen irgendwann dann so für sich alleine. Jeder hat ja so seine Themen und Schwierigkeiten. Auf der Beerdigung hatten wir uns dann im Freundeskreis "geschworen" wieder enger in Kotakt zu bleiben, aber das geht halt so einfach nicht. Bisher ist auch wieder recht wenig Kontakt, wobei ich denke, das wir uns aber alle im Klaren darüber sind, dass wir da Abhilfe schaffen sollen und es dann aber nicht machen. Bei mir hängt mir meine Freundin immer in Nacken. Aber auch das klappt dann nicht immer. Beim Fall deiner Eltern scheint da keiner dahinter zu sein und dann lebt man eben in seiner Welt und lebt irgendwie damit.
 
Oben