• Hallo liebe Userinnen und User,

    nach bereits längeren Planungen und Vorbereitungen sind wir nun von vBulletin auf Xenforo umgestiegen. Die Umstellung musste leider aufgrund der Serverprobleme der letzten Tage notgedrungen vorverlegt werden. Das neue Forum ist soweit voll funktionsfähig, allerdings sind noch nicht alle der gewohnten Funktionen vorhanden. Nach Möglichkeit werden wir sie in den nächsten Wochen nachrüsten. Dafür sollte es nun einige der Probleme lösen, die wir in den letzten Tagen, Wochen und Monaten hatten. Auch der Server ist nun potenter als bei unserem alten Hoster, wodurch wir nun langfristig den Tank mit Bytes vollgetankt haben.

    Anfangs mag die neue Boardsoftware etwas ungewohnt sein, aber man findet sich recht schnell ein. Wir wissen, dass ihr alle Gewohnheitstiere seid, aber gebt dem neuen Board eine Chance.
    Sollte etwas der neuen oder auch gewohnten Funktionen unklar sein, könnt ihr den "Wo issn da der Button zu"-Thread im Feedback nutzen. Bugs meldet ihr bitte im Bugtracker, es wird sicher welche geben die uns noch nicht aufgefallen sind. Ich werde das dann versuchen, halbwegs im Startbeitrag übersichtlich zu halten, was an Arbeit noch aussteht.

    Neu ist, dass die Boardsoftware deutlich besser für Mobiltelefone und diverse Endgeräte geeignet ist und nun auch im mobilen Style alle Funktionen verfügbar sind. Am Desktop findet ihr oben rechts sowohl den Umschalter zwischen hellem und dunklem Style. Am Handy ist der Hell-/Dunkelschalter am Ende der Seite. Damit sollte zukünftig jeder sein Board so konfigurieren können, wie es ihm am liebsten ist.


    Die restlichen Funktionen sollten eigentlich soweit wie gewohnt funktionieren. Einfach mal ein wenig damit spielen oder bei Unklarheiten im Thread nachfragen. Viel Spaß im ngb 2.0.

Coronavirus

KaPiTN

♪♪♫ wild at heart ♪♫♫♪

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
28.525
Nein.

Es gibt zwar noch keine genauen Zahlen, wie sehr sich die Impfungen auf das Infektionsgeschehen auswirkt, aber da bei Geimpften die Viruslast und der Zeitraum der Infektiösität geringer sein soll, kann man davon ausgehen, daß Impfungen die Ausbreitung verlangsamt.
 

HTL

NGBler

Registriert
3 Juli 2018
Beiträge
159
Es gibt immer wieder Beispiele die nicht zu erklären sind. Ich habe viele Kollegen die sich angesteckt hatten und wo kaum einer etwas merkte. Seit zwei Wochen liegt nun mein Bruder im Krankenhaus, infizierte sich vor drei Wochen, dreifach geimpft die letzte Ende Januar. Erst hohes Fieber und Atemnot und jetzt im Krankenhaus noch Nierenversagen. Bis heute immer noch positiv getestet und braucht Sauerstoff, kann im Krankenhaus gerade mal alleine aufrecht im Bett sitzen und vier/fünf Schritte mit Hilfe gehen, danach ist er down und schläft nur noch. Ich weiß nur das ich weiterhin Vorsicht walten lasse und überall Maske tragen werde.
 

propagandhi

Mitten im Ruhrgebiet

Registriert
15 Juli 2013
Beiträge
828
Da Geht es soweit ich weiß um die Vermutung, dass die Wahrscheinlichkeit schwerer Verläufe steigt aber es erklärt nicht warum ein Verlauf plötzlich schwer wird.

Wie auch immer, deinem Bruder alles Gute!
Im Bekanntenkreis und auf der Arbeit gibt es mittlerweile alle 2 Tage nen neuen Fall. Einfach nur Dreck die Situation.
Wird Zeit das sich das Leben nach draußen verlagert

Spiegel online hatte nen ganz interessanten Artikel zum Thema Herzmuskelentzündungen.
Leider krieg ich es gerade mit dem Handy nicht hin nen Hyperlink zu erstellen daher unkonventionel

 

Chegwidden

Hat sich hochgeschlafen-
Teammitglied

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
20.393
Ort
Dortmund
Die ersten Ideen mit den Blutgruppen haben sich nicht bestätigt.
Ich habe auch an einer wissentschaftlichen Umfrage dahingehend teilgenommen.

Was in den letzten Wochen aber immer deutlicher wird ist, dass selbst bei milden oder moderaten Verläufen das Virus Schäden hinterlassen kann.
Menschen, die einen relativ milden Verlauf hatten, haben Wochen nach der Infektion schwere Atmung, Konzentrationsprobleme und Dauermüdigkeit.
Die Gefahr eines, oft auch nur befristeten, Diabetis II ist auch gegenwärtig. Da gibt es schlagartig viele Fälle.

Auch spätere Lebenschäden werden beobachtet.
Erschreckend interessant ist auch, dass selbst bei verstorbenen Menschen, noch funktionierende Viren in den Lebern gefunden wurden.

SARS-CoV-2 kann die Leber infizieren und schädigen
 

Chegwidden

Hat sich hochgeschlafen-
Teammitglied

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
20.393
Ort
Dortmund
So wie ich das in mehreren Artikeln verstanden habe, geht es wohl darum, wie potent, also eigentlich lebenslustig, das Virus in der Leber noch ist.
 

Verbogener

VerboRgener nur mit 2R

Registriert
13 Aug. 2014
Beiträge
1.564
Ort
Vienna
Bei uns wurden etwas 20% und somit über 3.000 Tote "vergessen". Unsere Bananenrepublik machte sich in regelmäßigen Abständen zur Lachnummer in der Welt. Jedem halbwegs durchschnittlich intelligenten Bürger war klar, dass die Zahlen nicht stimmen.

 

Fetzi

Bekannter NGBler

Registriert
29 Sep. 2021
Beiträge
1.157
Sinnvoll betrachten lässt sich sowieso meiner Meinung nach nur die Übersterblichkeit.
Macht man ja bei einer Grippewelle auch so.
Ansonsten kann ich für mich nur sagen, ich merke ich habe mich in den letzten Jahren zu viel mit Zahlen, Wahrscheinlichkeiten und Statistiken beschäftigt.
 

Verbogener

VerboRgener nur mit 2R

Registriert
13 Aug. 2014
Beiträge
1.564
Ort
Vienna
Ich sehe das genau so. So kann man auch gut die Grippewellen abbilden, die es ja in den beiden letzten Jahren nicht hab. Da es auch keine anderen signifikante Ereignisse gab, lässt dies nur den Schluss zu, dass es sich um "Coronotote" handelt.
 

Symetic

NGBler

Registriert
16 Juli 2013
Beiträge
99
2 Jahre haben mich die Maßnahmen und besondere Vorsicht wohl vor einer Infektion geschützt, jetzt hat es mich leider auch erwischt.
Leider habe ich auch gleich meine Freundin und 2 Bekannte mit angesteckt, die Abends bei uns zum Essen eingeladen waren.

Interessant finde ich, wie schnell die Ansteckungen stattgefunden und nachweisbar waren:
Freitag negativen Schnelltest gemacht, abends Besuch gehabt (alle getestet). Samstag Morgen fühle ich ein seltsames Kratzen im Hals, mache sicherheitshalber einen Selbsttest, der positiv ausfällt. Nur einen Tag später sind sowohl meine Freundin, als auch unsere Gäste positiv.

Symptome sind bei uns allen bis jetzt nur gering. Ich habe einen Tag fast komplett durchgeschlafen, 2 weitere Tage eine leichte Erkältung, danach Symptomfrei.
Meine Freundin und die anderen beiden hat es etwas stärker erwischt, aber bei allen wohl nichts ernstes.
 

dexter

Cloogshicer®
Teammitglied

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
3.814
Ich hab jetzt mehrfach über Ecken erfahren, dass zeitnahe Kontakte positiv getestet wurden.
(Aktuell Kontakt outdoor Montag, heute bekomme ich das nebenbei von 'ner dritten Person gesagt).
Welche (Nicht-)Motivation hat man denn,in solchen Fällen (nicht) Bescheid zu sagen? Zu bschäftigt mit eigenem Problem?
 

KaPiTN

♪♪♫ wild at heart ♪♫♫♪

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
28.525
Arschlöcher.

Möge der Krug an Dir vorüber gehen!
 

dexter

Cloogshicer®
Teammitglied

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
3.814
Muss da mal noch nachschieben, dass der positive Test nicht vom Montag ist sondern sehr wahrscheinlich von heute. Ändert nicht viel, aber Vorsatz is eher nich dabei.
 

weierles

(Threadleser)
Teammitglied

Registriert
3 Aug. 2013
Beiträge
1.027
Ort
I ♥ CH
Welche (Nicht-)Motivation hat man denn,in solchen Fällen (nicht) Bescheid zu sagen? Zu bschäftigt mit eigenem Problem?
Wenn man die Situation mit dem Virus endlich akzeptiert hat.

Ein Arbeitskollege war vor 2 Wochen positiv mit PCR getestet. Sein Arzt hat ihm offiziel mitgeteilt, dass er zur Arbeit gehen muss, solange er keine Symptome hat. Es gibt keinen Grund, zu Hause zu bleiben.
Der Sohn vom Arbeitskollegen war ebenfalls positiv und arbeitet in der Küche eines Seniorenheims. Für ihn gilt das Gleiche.

Leute wacht wauf, habt keine Angst und werdet wieder normal. Alles andere macht euch nur unglücklich. :beer:
 

drfuture

Zeitreisender
Teammitglied

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
8.148
Ort
in der Zukunft
Wer ist denn unglücklich?

Ein klein wenig hast du ja recht @weierles. Insofern das man früher z.B. bei der Gruppe nun auch nicht groß Regeln erlassen hat obwohl es bei manchen tödlich ist. Und wenn man keine Symptome hat evtl. arbeiten geht (Da man es gar nicht merkt)

Doch zum einen finde ich es durchaus überlegenswert ob man zur Hochzeit eines Virus nicht auch in Zukunft darüber nachdenken sollte z.B. eine FFP2 Maske in öffentlichen Verkehrsmitteln zu tragen. Freiwillig natürlich. Vermutlich wären dann z.B. auch die Grippezahlen deutlich geringer.
Es geht ja nicht immer nur um das Sterben. Krankheit hat auch persönliche und wirtschaftliche Folgen die man im Prinzip oftmals mit sehr einfachen Mitteln vermeiden könnte.

Das andere ist noch immer die Mutation des Virus. Covid verhält sich hier nunmal leicht anders als die anderen bekannten Viren was die Verbreitungsgeschwindigkeit und Mutationsrate angeht.
Umso mehr Kopien es vom Virus gibt umso eher erhalte ich dabei Kopierfehler.
Das heißt wenn wir nun alle darauf setzen "90% haben wenn sie positiv sind eh keine Symptome als ist es Wurst" und es darauf anlegen das dann auf eine Schlag 50% der Deutschen gleichzeitig die 2. Variante der Omikron-Variante bekommen (Gibt ja schon wieder eine neue Mutation die sich verbreitet), steigt zumindest Statistisch wohl das Risiko das die nächste Variante wieder eine ist die nicht "ohne Symptome" verläuft.

Meiner Meinung nach könnten wir voll zur Normalität zurück wenn wir auf eine Mutation stoßen die sich ähnlich "langsam" verteilt wie eben die bekannten Grippe-Viren.
 

Registriert
20 Apr. 2020
Beiträge
169
Welche (Nicht-)Motivation hat man denn, in solchen Fällen (nicht) Bescheid zu sagen?
Ich hab da ein von mir geschiedenes Exemplar, dass dir da sicherlich ein paar Antworten liefern kann :ugly:

Als ich und mein Sohn zu Fasching rumgeröchelt hatten und der Verdacht im Raum stand, war meine erste Reaktion der Exe Bescheid zu geben und alles zu tun, dass eine evtl. Seuche meine vier Wände nicht mehr verlässt und sich auch niemand hier etwas abholen kann. Was u.A. auch zur Folge hatte, dass ich eine meiner Töchter nicht zum Besuchswochenende empfangen habe. Vor allem weil es sowohl in meinem als auch in dem geschiedenen Familienkreis ein paar Leute gibt, bei denen eine Infektion jeglicher Art alles andere als Lustig werden könnte.

Schauen wir uns nun die andere Seite mal an. Letzten Freitag sollte ich den Sohn zur Ex bringen. Sie konnte ihn nicht holen, weil sie "sich unwohl fühlt, aber dennoch das Wochenende mit ihm verbringen möchte." Extra nochmal nachgefragt, ob es denn Sinn macht, wenn sie 'krank' ist. "Ja, geht schon. Sie fühlt sich nur nicht fit genug zu fahren. Mit dem Sohn Zeit zu verbringen ist aber kein Problem."
Wir schreiben Sonntag Abend. Ich möchte Sohn doch bitte holen, da sie sich "noch immer nicht fit genug fühlt um zu fahren". Alles kein Problem. Ich hol den Kerl schon.
Ganz nebenbei im Auto erzählt mir der Jung' dann, dass Mutti und die Stiefschwester 'positiv' getestet wurden .... :eek:

Das Weib hatte schon viele Ideen mich 'aus dem Weg' zu schaffen ... aber aktuell nimmt es schon seltsame Züge an. Weiß sie ganz genau, dass eine Infektion bei mir zu 99% auf der Intensiv enden würde und ich aus leidlicher Erfahrung bereits festgelegt habe, dass ich dort nie wieder hin möchte. 8 Monate am Stück vor einigen Jahren waren für dieses Leben mehr als genug. An mir werden keine Schläuche und Kabel mehr befestigt.
 
Oben