• Hallo liebe Userinnen und User,

    nach bereits längeren Planungen und Vorbereitungen sind wir nun von vBulletin auf Xenforo umgestiegen. Die Umstellung musste leider aufgrund der Serverprobleme der letzten Tage notgedrungen vorverlegt werden. Das neue Forum ist soweit voll funktionsfähig, allerdings sind noch nicht alle der gewohnten Funktionen vorhanden. Nach Möglichkeit werden wir sie in den nächsten Wochen nachrüsten. Dafür sollte es nun einige der Probleme lösen, die wir in den letzten Tagen, Wochen und Monaten hatten. Auch der Server ist nun potenter als bei unserem alten Hoster, wodurch wir nun langfristig den Tank mit Bytes vollgetankt haben.

    Anfangs mag die neue Boardsoftware etwas ungewohnt sein, aber man findet sich recht schnell ein. Wir wissen, dass ihr alle Gewohnheitstiere seid, aber gebt dem neuen Board eine Chance.
    Sollte etwas der neuen oder auch gewohnten Funktionen unklar sein, könnt ihr den "Wo issn da der Button zu"-Thread im Feedback nutzen. Bugs meldet ihr bitte im Bugtracker, es wird sicher welche geben die uns noch nicht aufgefallen sind. Ich werde das dann versuchen, halbwegs im Startbeitrag übersichtlich zu halten, was an Arbeit noch aussteht.

    Neu ist, dass die Boardsoftware deutlich besser für Mobiltelefone und diverse Endgeräte geeignet ist und nun auch im mobilen Style alle Funktionen verfügbar sind. Am Desktop findet ihr oben rechts sowohl den Umschalter zwischen hellem und dunklem Style. Am Handy ist der Hell-/Dunkelschalter am Ende der Seite. Damit sollte zukünftig jeder sein Board so konfigurieren können, wie es ihm am liebsten ist.


    Die restlichen Funktionen sollten eigentlich soweit wie gewohnt funktionieren. Einfach mal ein wenig damit spielen oder bei Unklarheiten im Thread nachfragen. Viel Spaß im ngb 2.0.

Coronavirus

Fetzi

Bekannter NGBler

Registriert
29 Sep. 2021
Beiträge
1.157
Du wusstest bereits vor einem Jahr, dass der Genesenen-Status von sechs Monaten auf drei Monate reduziert wird?
Der rechtliche Status ist eine Sache. Wann man sich impfen lassen sollte eine andere.
Ich habe mich bisher genau dann impfen lassen wenn ich es konnte und die überwiegende Meinung der Mediziner war das es sinnvoll ist. Und nicht dann wenn ich einen rechtlichen Status erlangen musste.
 

KaPiTN

♪♪♫ wild at heart ♪♫♫♪

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
28.525
Genesene müssen also in einer Pandemie planen können?

Frag mal Leute, die in wegen Kontakt in Quarantäne müssen, wie das in ihre Pläne paßt.
Oder Eltern, die frei machen müssen, weil die Schule dicht hat oder frei machen, weil das Kind sich in der Schule infiziert hat.

Ich denke, zum Zeitpunkt der Verkürzungen konnte man entsprechend geimpft sein.
 

thom53281

SYS64738
Teammitglied

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
6.457
@Fetzi
Ich habe mich bisher auch immer impfen lassen, sobald ich es durfte. Das wurde aber in der Zeit auch mehrmals überraschend umgeworfen. Ich hatte z. B. noch zwölf Wochen Impfabstand bei AstraZeneca, während die Leute zwei Wochen nach mir dann nur noch drei oder vier Wochen warten mussten. Ich habe trotzdem dann die zwölf Wochen gewartet, da die landläufige Meinung war, dass ein größerer Abstand besser ist. Ähnlich beim Boostern, wo es erst sechs Monate waren und dann auf drei runtergesetzt wurde. Da war ich dann nach fünf Monaten beim Boostern.

Beim Genesen war das ähnlich. Ganz ursprünglich war es eben erst nach frühestens sechs Monaten überhaupt möglich, sich impfen zu lassen. Dann wurde das wohl irgendwann umgeworfen. Trotzdem bin ich der Meinung, aber bin kein Experte, dass ein größerer Abstand zwischen Genesung und Impfung besser ist. Das haben wohl einige andere auch gedacht und wollten dann möglicherweise nach vier oder fünf Monaten zum Impfen gehen und die schauen nun grad in die Röhre.

Frag mal Leute, die in wegen Kontakt in Quarantäne müssen, wie das in ihre Pläne paßt.
Oder Eltern, die frei machen müssen, weil die Schule dicht hat oder frei machen, weil das Kind sich in der Schule infiziert hat.
Klar ist das kacke. Aber es gibt einen Unterschied zwischen unvermeidbaren und vermeidbaren Problemen. Eine Quarantäne ist unvermeidbar und trifft jeden (mehr oder weniger) gleich. Das hier wäre aber ein locker vermeidbares Problem gewesen und deswegen sind die Leute imho auch zu Recht sauer. Klar, man hätte zu dem Zeitpunkt auch schon geimpft sein können. Den meisten Leuten hätte es vermutlich auch bereits gereicht, wenn es zwei oder drei Wochen vorher angekündigt worden wäre. Dann wären sie das vermutlich gewesen. Man kann hier auch nicht mit neuen Erkenntnissen argumentieren, schließlich denkt man sich sowas auch nicht einfach mal über Nacht aus.
 

Verbogener

VerboRgener nur mit 2R

Registriert
13 Aug. 2014
Beiträge
1.564
Ort
Vienna
Wann die vierte Impfung kommt, wird mit einer recht hohen Wahrscheinlichkeit relativ kurze Zeit später die Gültigkeitsdauer vom Booster reduziert werden. Sonst würde ja sonst der Anreiz für den vierten Stich fehlen.


Der was an den 4. Stich glaubt sind doch nur Schwurbler.

Und das Genesenen sich schneller Impfen lassen, hat ja natürlich handfeste und für jeden nachvollziehbare Gründe. Die Immunologie muss das dann auch nur mehr verstehen und alles ist wieder gut.

 

KaPiTN

♪♪♫ wild at heart ♪♫♫♪

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
28.525
Von einer 4. Impfung spricht eigentlich niemand wirklich. Das käme vielleicht dann in frage, wenn es bei neueren Anforderungen neuere Impfstoffe gäbe.

Bei Streek ist es, wie so oft, so, daß die Nachricht nicht dem entspricht, was er dann im Video gesagt hat. Die Zusammenfassung von N-TV ist da schon im Bereich Fake-News. Er sagt da etwas ganz anderes
 

Fetzi

Bekannter NGBler

Registriert
29 Sep. 2021
Beiträge
1.157
Das wurde aber in der Zeit auch mehrmals überraschend umgeworfen
Ich finde es gut wenn man sich dynamisch und schnell an neue medizinische Erkenntnisse anpasst.
Wir befinden uns in einer so noch nie dagewesen Lage.
Ich bin da eher froh wie gut es uns hier geht, wie gut unsere medizinische Versorgung ist und wie gut wir an Impfstoff kommen.
 

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
23.368
Ort
Trollenhagen
Voraussichtlich im März wird die neue Impfung gegen Omikron zugelassen, von Biontech.
In Januar habe ich den Booster bekommen. Bin dann mal gespannt, wie schnell man sich damit spritzen lassen soll.
 

Buschfunk

Bekannter NGBler

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
2.179
Ort
mal hier mal da
Also diesen Wunsch nach Planbarkeit kann ich verstehen, aber das wird man nicht bekommen. Auch das Gejammer um den Genesenenstatus. Ich hab aber bisher aus Presse und Medien leider nicht wirklich groß eine Erklärung gehört. Es ging ja eigentlich nur um das ob und wie, aber weniger um den inhaltlichen Grund für diese Entscheidung. Das ist halt mal wieder nur unzureichend erklärt worden. Wer wissen will, muss erst mal selber auf die Suche gehen.

LINK
Diese fachlichen Vorgaben für den Genesenennachweis beziehen sich ausschließlich auf Personen, die ungeimpft sind, d.h. weder vor, noch nach ihrer durchgemachten Infektion eine Impfung erhalten haben.* Die Gültigkeit des Genesenennachweises wurde von 6 Monaten auf 90 Tage reduziert, da die bisherige wissenschaftliche Evidenz darauf hindeutet, dass Ungeimpfte nach einer durchgemachten Infektion mit der Deltavariante oder einer früheren Virusvariante einen im Vergleich zur Reinfektion mit der Deltavariante herabgesetzten und zeitlich noch stärker begrenzten Schutz vor einer SARS-CoV-2-Infektion mit der Omikronvariante haben (1-3). .....

Das ist der erste Abschnitt. Danach findet sich noch eine längere Erklärung (Link vor dem Zitat), die wollte ich nicht auch noch hier hinkopieren. Im Corona-Virus Update Podcast wird das auch nochmal erklärt.

Natürlich ist das ärgerlich, aber jetzt noch jedes Mal eine gewisse Übergangszeit zur Anpassung abzuwarten, wäre im Sinne der Pandemiebekämpfung ein noch größerer Griff ins Klo, als sowieso schon. Mir fällt da auch kein guter Vergleich ein, weil die alle so blöde sind, aber vielleicht weil das auch einfach blöd ist.

Das wäre wie: Eine Horde Tiger sind aus dem Zoo ausgebrochen, sie fressen Menschen. Aber ist okay, ihr könnte noch eine Woche draußen bleiben, um eure Planungen abzuschließen, denn wir wollen ja nicht, dass ihr umplanen müsst. Dann solltet ihr aber zu Hause bleiben.
 

thom53281

SYS64738
Teammitglied

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
6.457
Natürlich ist das ärgerlich, aber jetzt noch jedes Mal eine gewisse Übergangszeit zur Anpassung abzuwarten, wäre im Sinne der Pandemiebekämpfung ein noch größerer Griff ins Klo, als sowieso schon.
Die Wunschlösung, die ich geschrieben habe, wäre natürlich der Optimalfall gewesen. Dass es selten so geht, ist auch klar. Aber so wie das hier gelaufen ist, ist es eben in höchstem Maße kacke gewesen. Der Genesenenstatus war ja praktisch über Nacht weg. Da sind bestimmt genug Leute am nächsten Tag in die Arbeit gekommen, nur um zu merken, dass sie überhaupt nicht da sein dürfen.

Fachlich kann ich die Entscheidung schon nachvollziehen. Ich hätte ja von vornherein nie den Genesenenstatus zugelassen - welche Probleme wir dadurch nun haben, sieht man ja.

Btw.: Auch Gerichte sehen das nun bereits so.
Gericht: Verkürzter Genesenenstatus verfassungswidrig
 

Verbogener

VerboRgener nur mit 2R

Registriert
13 Aug. 2014
Beiträge
1.564
Ort
Vienna
Von einer 4. Impfung spricht eigentlich niemand wirklich.
Kaum ausgesprochen und es wird bei uns schon angefangen darüber zu reden.


Und man wird dann sehen, wie schnell die Gültigkeit von der Boosterimpfung reduziert werden wird um einen "Anreiz" für den 4. Stich zu setzen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Verbogener

VerboRgener nur mit 2R

Registriert
13 Aug. 2014
Beiträge
1.564
Ort
Vienna
Im Falle einer Impfpflicht wird man keine Anreize mehr brauchen.

Meinst? Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Impfpflicht in der Praxis ankommen wird. Am Papier mag sie bestehen, obwohl sie bereits entschärft wurde und jetzt erst ab 18 Jahre gilt. Und das die dann wirklich exekutiert wird und Jagd auf die "Impfverweigerer" gemacht wird, glaube ich noch immer nicht. Und das diese in Wirklichkeit etwas bringt schon gar nicht. Die was sich durch das Gesetz zusätzlich impfen lassen werden durch die, die sich vielleicht so hätten Impfen lassen und jetzt absolut verweigern, aufgehoben,

Auch ist die Wahrscheinlichkeit gegeben, das sie nicht der Verfassung entspricht und teilweise oder ganz aufgehoben wird.

Es fangen schon die Landesfürsten (Landeshauptleute) die in Österreich traditionell viel Einfluss und Macht haben, das Gesetz anzuzweifeln wie z.B. die Roten Doskozil (Burgenland) und Kaiser (Kärnten) sowie der Schwarze Hauslauer (Salzburg).

Impfpflicht angezählt: Jetzt legt Doskozil nach!



Die österr. Mentalität ist so, dass sie sich zu so etwas nicht zwingen lassen. Als "Deutscher" wird man so etwas vielleicht nicht verstehen. Wenn man hier geboren wird und das Geschehen über viele Jahrzehnte mitverfolgt, dann weiss man ganze genau wie die eigene Bevölkerung tickt. "Zuagraste", wovon es ja bei uns auch viele gibt, mögen eine andere Einstellung haben.

Das hat man mit den Schikanen gegen die Ungeimpften gesehen, die sich trotz der bevorstehenden Impflicht nicht Impfen lassen. Das Impftempo ist seit dem Anfang Dezember die Impfpflicht verkündet wurde, stark zurück gegangen.

Der schwerste Fehler der Regierung war, dass man versucht hat die Impfwilligen zu einem Impfstoff zu zwingen, den sie vielleicht nicht wollten (Astra Zeneca). Da wurde absichtlich nicht bekannt gegeben welcher Impfstoff zu Anwendung kommt und konnte auch nicht nachgefragt werden. Nur über Umwege konnte in Erfahrung gebracht werden, was verimpft werden wird.




Durch die Unzahl an schweren Fehler und Versäumnisse sowie der Heute so und Morgen anders Politik, ist diese ablehnende Haltung entstanden.


Da wird ja auch von angepaßten Impsftoffen gesprochen. Das kann ja durchaus dann wieder Sinn ergeben.
Es geht mir jetzt nicht um Sinn oder Unsinn sondern wie damit verfahren werden wird um einen "Anreiz" zu schaffen in dem einfach wieder die Gültigkeitsdauer vom Pass reduziert wird. Und genau solche "Anreize" ergaben dann die Abneigung sich wieder impfen lassen zu müssen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Registriert
20 Apr. 2020
Beiträge
169
Da wurde absichtlich nicht bekannt gegeben welcher Impfstoff zu Anwendung kommt
Mal ganz ehrlich? Wenn's nicht Corona wäre, würde sich da keine alte Sau drum jucken.
Von Geburt an wird dir Impfstoff reingepumpt (OK, bei ein paar extremen Verweigerern vllt. nicht) und keine Sau fragt da nach.
Ich weiß, dass ich und meine Kinder so ziemlich alles bekommen haben, was irgendwie empfohlen wird. Dazu noch wegen Risikogebiet noch Zecken und weil Exe drauf besteht einmal im Jahr Grippe. Ich kann dir bei keinem einzigen sagen wer da welchen Stoff genau ... drin ist drin, der Stempel im Pass ... fertig.
Trotz allem ist mir keine dritte Hand gewachsen, kein zweiter Kopf und für die Lenze die ich zählen kann reichen Hände und Füße selbst im Suff schon lange nimmer aus. Die Kinder wachsen und gedeihen ...
Kräht kein Hahn drum. Warum man aber genau hier so ein Theater macht ... in diesem Leben werde ich es nicht mehr verstehen.
 

KaPiTN

♪♪♫ wild at heart ♪♫♫♪

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
28.525
Mich interessiert das Thema 'Impflicht' derzeit überhaupt nicht. Dafür bräuchte es ein Impfregister und dafür bräuchte man mindestens ein halbes Jahr. Und überhaupt etwas in die Wege zu leiten, hat es auch keiner eilig.
Was soll ich mir über den Sinn Gedanken machen, wenn es wohl doch gar nicht gewollt ist.

Warum wird dann darüber geredet?. Ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, daß dies zur Besänftigung der Willigen/Geimpften geschieht. "Seht doch, wir planen etwas gegen die Covidioten. Keine Angst. Ihr seid nicht die Dummen, die 2 Jahre alles mitgemacht habt. "


Auch bei den G Regeln im Einzelhandel, da habe ich die Tage noch gesagt, daß versteht keiner, warum das jetzt bei steigenden Zahlen gelockert weden, denke ich, daß man die nicht verhängt hat, um das Infektionseschen direkt zu beeinflussen. Man wollt imo die Leute schnell dazu bewegen, sich booster zu lassen.

Da der Effekt jetzt verpufft ist, die Leute haben es getan oder werden es deswegen nicht mehr tun, lockert man, mit Verweis auf Freiheit oder was auch immer.
 

Chegwidden

Hat sich hochgeschlafen-
Teammitglied

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
20.393
Ort
Dortmund
Impfregister ginge schnell. Über die Einwohnermeldeämter. Wenn man denn endlich wollen würde.

Bei der Pockenschutzimpfung wurde es früher über die Standesämter/Geburtenregister gemacht.
Und da gab's nicht mal annähernd Computer ;)
 

KaPiTN

♪♪♫ wild at heart ♪♫♫♪

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
28.525
Lauterbach sprach von 5-6 Monaten. Gesetzgebung, Planung, Datenschutz, Zuständigkeit, Software.... Deutschland.
Das dauert halt.
 

Verbogener

VerboRgener nur mit 2R

Registriert
13 Aug. 2014
Beiträge
1.564
Ort
Vienna
Lauterbach sprach von 5-6 Monaten.
Das wäre doch sportlich?

Bei uns reicht die Geschichte des Impfregisters bereits ein Jahrzehnt zurück und ist erst seit März 2021 im "Vollbetrieb"


Vollbetrieb vom österreichischen ins "DEUTSCHE" übersetzt, bedeutet nichts anders das ein Teil davon irgend wie funktioniert :D
und dann vielleicht in ein paar Jahre ferig ist.

Impfungen, bei denen noch keine Möglichkeit zur direkten Eintragung ins Impfregister besteht, müssen elektronisch oder schriftlich festgehalten und später im Impfregister nacherfasst werden.

In bestimmten Situationen (z. B. bei Impfungen gegen Gelbfieber) ist der internationale Papier-Impfpass weiterhin erforderlich, sodass sich dann trotz des e-Impfpasses, der den Papier-Impfpass überflüssig machen soll, Doppelgleisigkeiten ergebe

Obwohl laut Gesetz eine „flächendeckende und lückenlose digitale Impfdokumentation“[17] ohne Opt-out-Möglichkeit vorgesehen ist, können sich insbesondere Gesundheitsdiensteanbieter nicht sicher auf Vollständigkeit verlassen
 

Verbogener

VerboRgener nur mit 2R

Registriert
13 Aug. 2014
Beiträge
1.564
Ort
Vienna
Nach dem sich die Landeshauptleute vom Burgenland , Kärnten und Salzburg schon ablehnend gegenüber der Impfflicht gezeigt haben gibt es weitere Meinungen der Landesfürsten und Fürstinnen.

Niederösterreich
Jetzt gehe es darum, ob die Impfpflicht „scharf“ gestellt werden soll oder nicht. Hier brauche es laut Mikl-Leitner eben eine klare Empfehlung der Wissenschaft. „Diese Entscheidung sollte zeitnah, also bis Ende Februar, getroffen sein“, so die Landeshauptfrau weiter.

Oberöstrreich
rückte auch ihr oberösterreichischer Kollege Thomas Stelzer (ÖVP) vom Impfpflicht-Gesetz etwas ab. In den "Oberösterreichischen Nachrichten" hinterfragte er am Donnerstag die Notwendigkeit der dritten Stufe mit automatisierten Strafen.

Die Impfpflicht sei "sinnvoll, ob jedoch Stufe drei wirklich notwendig sein wird", sei "offen und sollte diskutiert werden", meinte Stelzer. Laut Gesetz kommt es in "Phase 3", für die es noch kein Startdatum gibt, zu einem automationsunterstützten Datenabgleich, um die Ungeimpften zu eruieren.


Wie schon von mir oben geschrieben, glaube ich nicht das diese Impfpflicht dann auch richtig durchgezogen und exekutiert wird und automatisiert Strafen verschickt werden.

Corona-Schutzimpfung_3_Phasen.png



Außerdem handelt es sich um eine Verwaltungsstrafe (Ordnungswidrigkeit). Verwaltungsstrafen werden exekutiert und sind diese uneinbringlich (kein Einkommen, kein Vermögen etc.) wandert man dann ins Gefängnis um diese dann abzusitzen (sogenannte Ersatzfreiheitsstrafe). Diese Ersatzfreiheitsstrafe ist allerdings nicht wirklich vergleichbar mit einer Strafhaft. Da bekommt man auch oftmals tagsüber sein eigenen Handy zum telefonieren. Wenn man sehr viele Verwaltungsstrafen angesammelt hat, kann die dann auch mehrere Monate dauern. Dann hat man zwischendurch mal ein oder zwei Wochenende Ausgang.


Allerdings wurde beim Impfpflichtgesetz ausdrücklich festgehalten, dass bei Uneinbringlichkeit der Strafe diese nicht in eine Ersatzfreiheitsstrafe umgewandelt wird und daher auch nicht abgesessen werden muss.

  • Keinesfalls kann eine Ersatzfreiheitsstrafe verhängt oder die Impfung durch Ausübung unmittelbaren Zwangs (und damit auch nicht mit Beugestrafen) durchgesetzt werden.


Auch wird die nach meiner bescheidenen Einschätzung ab 15.03.2022 angekündigte riesige (Wert 1 Milliarde) Impflotterie nicht oder nur sehr abgespeckt kommen.
Was bleiben wird, ist das mit 400 Mil. dotierte "Belohungssystem" für die Gemeinden.

1,4 Milliarden reserviert​

Neben der Impflotterie soll es je nach erreichter Impfquote ein gestaffeltes monetäres »Belohnungssystem« für Gemeinden geben. Dafür werden rund 400 Millionen Euro locker gemacht.

Laut Bundeskanzler Karl Nehammer sind für die Maßnahmen insgesamt bis zu 1,4 Milliarden Euro reserviert – bis zu einer Milliarde Euro für die Impflotterie und eben bis zu 400 Millionen Euro für die Gemeinden.



Und was Lauterbach sagt, stimmt immer!
Er würde nie lügen, er würde nie über- oder untertreiben.

Ich würde eher nicht Lauterbach sagen sondern Politiker. Alles was die Politker sagen und versprechen entspricht der Wahrheit. Mal sehen was von der großen Lotterie am Ende (bis 31.12.2022) übrig bleiben wird und welche "Preise" dann ausgeschüttet wurden. 1.000.000 m³ verbrannte Erde? Damit könnte man super die immer ehrlichen und niemals lügenden Politker begraben.


Cu
Verbogener
 
Oben