• Hallo liebe Userinnen und User,

    nach bereits längeren Planungen und Vorbereitungen sind wir nun von vBulletin auf Xenforo umgestiegen. Die Umstellung musste leider aufgrund der Serverprobleme der letzten Tage notgedrungen vorverlegt werden. Das neue Forum ist soweit voll funktionsfähig, allerdings sind noch nicht alle der gewohnten Funktionen vorhanden. Nach Möglichkeit werden wir sie in den nächsten Wochen nachrüsten. Dafür sollte es nun einige der Probleme lösen, die wir in den letzten Tagen, Wochen und Monaten hatten. Auch der Server ist nun potenter als bei unserem alten Hoster, wodurch wir nun langfristig den Tank mit Bytes vollgetankt haben.

    Anfangs mag die neue Boardsoftware etwas ungewohnt sein, aber man findet sich recht schnell ein. Wir wissen, dass ihr alle Gewohnheitstiere seid, aber gebt dem neuen Board eine Chance.
    Sollte etwas der neuen oder auch gewohnten Funktionen unklar sein, könnt ihr den "Wo issn da der Button zu"-Thread im Feedback nutzen. Bugs meldet ihr bitte im Bugtracker, es wird sicher welche geben die uns noch nicht aufgefallen sind. Ich werde das dann versuchen, halbwegs im Startbeitrag übersichtlich zu halten, was an Arbeit noch aussteht.

    Neu ist, dass die Boardsoftware deutlich besser für Mobiltelefone und diverse Endgeräte geeignet ist und nun auch im mobilen Style alle Funktionen verfügbar sind. Am Desktop findet ihr oben rechts sowohl den Umschalter zwischen hellem und dunklem Style. Am Handy ist der Hell-/Dunkelschalter am Ende der Seite. Damit sollte zukünftig jeder sein Board so konfigurieren können, wie es ihm am liebsten ist.


    Die restlichen Funktionen sollten eigentlich soweit wie gewohnt funktionieren. Einfach mal ein wenig damit spielen oder bei Unklarheiten im Thread nachfragen. Viel Spaß im ngb 2.0.

Coronavirus

Buschfunk

Bekannter NGBler

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
2.055
Ort
mal hier mal da
Hinzu kommt, die eigene Gefährdung mal außen vor gelassen, auch die Möglichkeit im Rahmen einer Infektion weitere Personen anzustecken, die deutlich größere Gefährdungsbeurteilungen haben und diesen Risiko eben nicht hätten wählen wollen. Das ist ja ein weiteres Problem von Corona. Während SARS 1 erst nach Symtombeginn ansteckend wurde, ist dies bei SARS 2 nicht der Fall, weshalb man SARS1 auch recht gut und schnell in den Griff bekommen konnte.

Der Faktor mit der Ansteckungsgefahr, wo es eben keine persönliche Entscheiung mehr ist und mittel- bis langfristig auch andere betrifft, wird leider auch oft nicht berücksichtigt.
 

Sibi

Bekannter NGBler

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
4.946
Und ich sage eben schon, es ist eine Pandemie der ungeimpften. Ich schiebe definitiv zumindest eine kleine Mitschuld den ungeimpften zu. In Schutz nehmen muss ich niemand,
Kann man sich auch der Statistik vom rki entnehmen.

Mit Mitte 20 muss ich mich auch nicht impfen lassen. Aber ich habe mich solidarisch für meine Menschen im Umfeld impfen lassen.
Wer sich immer noch nicht impfen lässt, ist meiner Meinung nach einfach ein Arschloch. Die Schuld da denjenigen zuschieben, dass Personal in KH abgebaut wurden ist relativ einfach.

Ich arbeite täglich im Krankenhaus und bin immer glimpflich davon gekommen. Ratet mal, zu wem ich dann doch einen positiven Kontakt hatte? Ungeimpft!

@weierless
Doofe Gegenfrage:
Was wäre denn, wenn in KH nicht wegrationalisiert wurde? Würde die Pandemie dann etwa weniger schlimm sein?
 

Buschfunk

Bekannter NGBler

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
2.055
Ort
mal hier mal da
Dazu möchte ich aber auch erwähnen, dass diese Meldung aus dem frühen November 2021 stammt. Es gibt durchaus spätere Berichte, die zumindest hinsichtlich der Ansteckung und Verbreitung die These aufgreifen, das Ungeimpfte in deutlich höherem Maß für Ansteckungen sorgen, als Personen mit aktivem Impfschutz. Bzw. auch hier. Das ist jetzt auch keine große Überraschung. Besonders der zweite Beitrag bei T-Online setzt das gut in Zahlen um.

Ich will das persönlich jetzt gar nicht nur an der Impfung als Allheilmittel festmachen, das würde zu kurz greifen. Aber irgendwo muss man ansetzen und wenn man keine 1-fits-all Lösung hat, dann muss man eben die Mittel anwenden, die am nächsten ans Ziel führen und da sehe ich komplett ohne Impfung nicht sonderlich viele Alternativen. Die sonstigen Maßnahmen, welche hier so getroffen werden, sind ja auch gelinge gesagt, für den Fuß.

Und solange irgendwelche verstrahlten Esospinner zusammen mit Nazis und anderem Kruppzeug durch die Straße marschieren,
ihre Kinder als Schutzschild gegen Pfeferspray einsetzen, bzw. sie bei niedrigen Temperaturen im Auto zurücklassen um gegen "das Schweinesystem" zu demonstrieren, kommen wir noch weniger voran.
 

thom53281

SYS64738
Teammitglied

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
6.371
Auch deswegen wäre eine Impfpflicht der einzig richtige Schritt. Wir sind schließlich hier in Deutschland. Spätestens wenn es dafür Strafen gibt und es ums Geld geht, dann ist die Spritze plötzlich gar nicht mehr so schlimm.
 

gelöschter Benutzer

Guest

G
Selbst wenn eine allgemeine Impfpflicht kommen sollte, bekommt es unsere Bananenrepublik nicht auf die Reihe diese auch umzusetzen.
 

Der3Geist

always feed the fish

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
2.343
Ort
Hessen
Selbst wenn eine allgemeine Impfpflicht kommen sollte, bekommt es unsere Bananenrepublik nicht auf die Reihe diese auch umzusetzen.
Und wenn doch, dann wird die Pflicht so verworren Beschrieben werden, das es wieder unmengen an schlupflöchern geben wird.
Und es wird nicht lange dauern, bis der erste ein Attest verschrieben bekommt, welches ihn von der Impflicht befreien wird.

Edelstahl Spritzen Allergie oder irgendwas.
Außerdem hilft Globoli sicher auch gegen Covid.
 

weierles

(Threadleser)
Teammitglied

Registriert
3 Aug. 2013
Beiträge
1.024
Ort
I ♥ CH
@weierless
Doofe Gegenfrage:
Was wäre denn, wenn in KH nicht wegrationalisiert wurde? Würde die Pandemie dann etwa weniger schlimm sein?
Die Frage ist nicht doof. Mit genügend grosser Versorgung könnte man die Massnahmen lockern und alle notwendigen Covid-Fälle behandeln. Es bräuchte keine Verschiebungen mehr von anderen OPs. Die Bevölkerung wäre schneller immunisiert, sei es durch Impfung oder Genesung.

So wie es jetzt verläuft, ist kein Ende in Sicht. Nicht im kommendem Frühling und auch nicht ein Jahr später. Das Virus bleibt, mutiert und wir stecken uns sporadisch wieder an.

Was bringt uns eine Impfpflicht? Es kann mir doch keiner behaupten, dass eine Genesung (mit oder ohne Impfung) besser ist als eine Impfung.
Was es bringt, ist Unruhe in der Bevölkerung. Die Leute sind bereits krass polarisiert und es wird immer schlimmer.
Das sieht man auch hier im Forum, wo sich immer mehr Impfnazis breit machen.
 

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
22.867
Ort
Trollenhagen
Man genest halt häufiger mit der Impfung als ohne.

Ob es dann nach einer Genesung mit oder ohne Impfung besser ist oder nicht, spielt dafür keine Rolle.
 

KaPiTN

♪♪♫ wild at heart ♪♫♫♪

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
27.688
Die Wahrscheinlichkeit für eine Herzmuskelentzündung z.B. ist bei einer Impfung viel geringer. 10 mal, war der Wert , glaube ich.

Und von LongCovid habe ich bei einer Impfung noch gar nichts gehört.

Also ist Impfung besser als 'Genesung'.
 

gelöschter Benutzer

Guest

G
Der Arbeitskollege (40-45 Jahre) von meiner Frau hat sich vor ca. 4 Monaten mit Moderna impfen lassen, seitdem hat er eine kaputte Herzklappe und nimmt Medikamente gegen Wasser damit er nicht aufquillt wie ein Michelin Männchen.
Ein Arbeitskollege (ca. 35-40 Jahre) von mir hat sich vor 4 Wochen boostern lassen und nach drei Tagen einen Herzinfarkt bekommen.
 

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
22.867
Ort
Trollenhagen
Ups, habe ich falsch geschrieben. Ich meine, die Genesung ist besser als eine Impfung. Weil die Impfung ist ja nur ein Teil des Virus, aber die Infektion zeigt dem Körper alle Teile.
Das stimmt so eben nicht.
Das Problem sah man am Beispiel der Impfung gegen die Schweinegrippe, was ein Totimpfstoff war: Narkolepsie als Nebenwirkung. Das war auch ein Problem der Krankheit. Wäre das ein mRNA-Impfstoff gewesen, hätte es diese Nebenwirkung nicht gegeben.
 

KaPiTN

♪♪♫ wild at heart ♪♫♫♪

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
27.688
@didi1000
Wenn das in Deinem Umfeld dermaßen kumuliert, dann liegt es möglicherweise nicht an den Impfstoffen, sondern an Dir und Deiner Frau?

;)
 

Fetzi

Aktiver NGBler

Registriert
29 Sep. 2021
Beiträge
857
Das schwierigste an der Krankheit sind nicht die Symptome,...
Sag das den über 100000 Toten alleine in Deutschland 🙄
Post automatically merged:

Und ich bin überzeugt, dass mein Körper jetzt besser geschützt ist als jemand, der nur einen Teil des Virus als Impfung erhalten hat.
Bist du Mediziner oder hast du irgendwelche Belege für die Aussage?
Oder fühlst du das einfach?
 

badboyoli

only a bad old bastard
Teammitglied

Registriert
13 Juli 2013
Beiträge
7.060
Ort
Ankh Morpork
ich kenne jemanden der sich schon dreimal mit Corona infiziert hat. Jedesmal vielen die Symptome heftiger aus als beim vorangegangenen Infekt. So viel zur natürlichen Immunisierung.
 

Der3Geist

always feed the fish

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
2.343
Ort
Hessen
ich kenne jemanden der sich schon dreimal mit Corona infiziert hat. Jedesmal vielen die Symptome heftiger aus als beim vorangegangenen Infekt. So viel zur natürlichen Immunisierung.
/ironie an/

Lag bestimmt an der Altergruppe.
Man Altert ja auch und mit Steigendem Alter werden die Sympthome schlimmer.

So zumindest weierles seiner Aussage.
 

Dr. M.

Weltmaschinenfahrer

Registriert
30 Juli 2018
Beiträge
160
Lag bestimmt an der Altergruppe. [...] So zumindest weierles seiner Aussage.
Sich ueber weierles' Posting lustig zu machen, die Altersgruppe 30-39 sei nicht sehr gefaehrdet, ist fuer eine bewusste Entscheidung ungefaer genauso unsinnig wie das:
Der Arbeitskollege (40-45 Jahre) von meiner Frau hat sich vor ca. 4 Monaten mit Moderna impfen lassen, seitdem hat er eine kaputte Herzklappe
...
Sowohl Covid-19 wie auch die Impfung bergen Risiken. Man braucht gar nicht lange zu suchen, um Todesfaelle kurz nach einer Impfung, oder Covid-19-Tote zu finden.

Die Frage ist doch viel eher: ist eine Covid-19-Erkrankung oder die Impfung ein groesseres Risiko?

Das kann man nur statistisch beantworten. Deshalb sind Verweise auf Einzelfaelle von Impfnebenwirkungen ein schlechtes Argument als Begruendung gegen eine Impfung. Allerdings kann man dann auch nicht argumentieren, ein 30-jaehriger mit Covid-19 hatte Glueck gehabt, nicht hospitalisiert zu werden oder daran zu sterben - weierles hat naemlich voellig Recht, dass das Risiko dafuer sehr gering ist.

Wie gesagt, ich bin kein Mediziner oder Biochemiker. Metal Warrior kennt sicher viel mehr Details. Ich bilde mir aber ein, Statistiken halbwegs lesen zu koennen. Die IFR von Covid-19 skaliert exponenziell mit dem Alter, pro ~20 Jahre Alter ca. um einen Faktor 10 (beim Wildtyp war die IFR=~1% fuer 65-jaehrige).
Die Impfung senkt das Risiko fuer einen schweren oder toedlichen Verlauf um einen Faktor 10-20 (90-95% VE).
Das Risiko von schweren Impfnebenwirkungen ist < 0.001%.
Daraus wuerde ich schliessen, dass fuer alle > 10 Jahre die Impfung das Risiko einer schweren/toedlichen Erkrankung auf jeden Fall senkt, auch unter Beruecksichtigung moeglicher Impfnebenwirkungen. Fuer noch juengere Kinder kommt man so langsam in die Groessenordnung, wo man sich Gedanken machen muesste, ob das Risiko einer Impfung den Nutzen ueberwiegt, und die Datenlage ist auch noch eher mau. Allerdings ist das rein basierend auf den Todeszahlen, weil die anders als "Long Covid" etc. quantitativ gut erfasst und publiziert sind.

Deshalb habe ich (in der gleichen Altergruppe wie weierles) die 3 Impfungen gemacht. Uebrigens komplett ohne Nebenwirkungen. Wie statistisch nicht anders zu erwarten.
 
Oben