• Hallo liebe Userinnen und User,

    nach bereits längeren Planungen und Vorbereitungen sind wir nun von vBulletin auf Xenforo umgestiegen. Die Umstellung musste leider aufgrund der Serverprobleme der letzten Tage notgedrungen vorverlegt werden. Das neue Forum ist soweit voll funktionsfähig, allerdings sind noch nicht alle der gewohnten Funktionen vorhanden. Nach Möglichkeit werden wir sie in den nächsten Wochen nachrüsten. Dafür sollte es nun einige der Probleme lösen, die wir in den letzten Tagen, Wochen und Monaten hatten. Auch der Server ist nun potenter als bei unserem alten Hoster, wodurch wir nun langfristig den Tank mit Bytes vollgetankt haben.

    Anfangs mag die neue Boardsoftware etwas ungewohnt sein, aber man findet sich recht schnell ein. Wir wissen, dass ihr alle Gewohnheitstiere seid, aber gebt dem neuen Board eine Chance.
    Sollte etwas der neuen oder auch gewohnten Funktionen unklar sein, könnt ihr den "Wo issn da der Button zu"-Thread im Feedback nutzen. Bugs meldet ihr bitte im Bugtracker, es wird sicher welche geben die uns noch nicht aufgefallen sind. Ich werde das dann versuchen, halbwegs im Startbeitrag übersichtlich zu halten, was an Arbeit noch aussteht.

    Neu ist, dass die Boardsoftware deutlich besser für Mobiltelefone und diverse Endgeräte geeignet ist und nun auch im mobilen Style alle Funktionen verfügbar sind. Am Desktop findet ihr oben rechts sowohl den Umschalter zwischen hellem und dunklem Style. Am Handy ist der Hell-/Dunkelschalter am Ende der Seite. Damit sollte zukünftig jeder sein Board so konfigurieren können, wie es ihm am liebsten ist.


    Die restlichen Funktionen sollten eigentlich soweit wie gewohnt funktionieren. Einfach mal ein wenig damit spielen oder bei Unklarheiten im Thread nachfragen. Viel Spaß im ngb 2.0.

Coronavirus

Metal_Warrior

Defender of Freedom
Teammitglied

Registriert
10 Aug. 2013
Beiträge
6.825
Ort
/dev/mapper/home
Wieviele Menschen sind eigentlich jetzt mittlerweile an Omikron gestorben?
Bei den wenigsten Leuten wird eine Sequenzierung durchgeführt, weil komplex und langwierig. Und ja, klar kann man auch ne zweite PCR nach den entsprechenden Mutationsstellen machen, aber ob die Primer dafür schon flächendeckend da sind...
 

KaPiTN

♪♪♫ wild at heart ♪♫♫♪

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
27.690
Der Biontech Gründer meint, mit Hinblick auf Omikron wäre die 3 Impfung kein Booster, sondern würde die Impfung erst abschließen und sollte nach 3 Monaten erfolgen. Erst eine 4. Dosis wäre dann ein Booster.
 

KaPiTN

♪♪♫ wild at heart ♪♫♫♪

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
27.690
Lauterbach und Drosten sagen im Prinzip das Gleiche.

Ciesek sagt sogar, daß selbst nach der 3 Impfung bei Omikron nur noch ein Schutz vor Infektion von 25% vorhanden sei. Nach 6 Monaten wäre nicht mal mehr Antikörperreaktion meßbar.Nicht nur sie geht davon aus, daß die Impfstoffe auch angepaßt werden müssen. Aber das wird wohl frühstens im März soweit sein

Ich habe meinen Termin schon, aber der ist erst am 1.2. (und dann werde ich immer noch nicht durch sein.)
Was nicht an meiner Praxis liegt, sondern an der 6 Monate Empfehlung.


Aber diesmal könnte Lauterbach ja nicht nur Twittern, sondern handeln. Mal schauen.
 

propagandhi

Mitten im Ruhrgebiet

Registriert
15 Juli 2013
Beiträge
806
Ich habe meinen Termin schon, aber der ist erst am 1.2. (und dann werde ich immer noch nicht durch sein.)
Was nicht an meiner Praxis liegt, sondern an der 6 Monate Empfehlung.

Erklär denn ich verstehe es nicht ganz.
Zwischen Erst- und Zweitimpfung muss nur ein recht kurzer Abstand liegen (je nach Impfstoff) und du kriegst im Moment auch nach 5 Monaten die Boosterimpfung.
Ich hab meinen Termin 5 Monate und 1 Tag nach Zweitimpfung mit Moderna in nem "Impfzentrum" was vom DRK betrieben wird.

Die zwei Bedingungen: Mindestens 30 Jahre alt (wegen Moderna) und letzte Impfung vor mindestens 5 Monaten.

Bei sowas sind Hausärzte nicht immer die beste Wahl da die nach meiner Erfahrung recht lange brauchen sich umzustellen wenn sich Empfehlungen ändern

Edit: Ich hab dann die Kombi erste Impfung Astra, zweite Biontech und dritte Moderna.

 
Zuletzt bearbeitet:

KaPiTN

♪♪♫ wild at heart ♪♫♫♪

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
27.690
Da muß ich noch Mal fragen, ob die dritte auch früher geht. Mein Sohn war diese Woche wegen etwas anderes da und hat da gleich die Termine gemacht.

Sonst überlege ich vielleicht tatsächlich ernsthaft, ob ich mich zwischenzeitlich irgendwo als komplett ungeimpft ausgebe.
 

Fetzi

Aktiver NGBler

Registriert
29 Sep. 2021
Beiträge
857
Ciesek sagt sogar, daß selbst nach der 3 Impfung bei Omikron nur noch ein Schutz vor Infektion von 25% vorhanden sei.
Trotzdem sehr, sehr guter Schutz vor schwerem Verlauf. Und darum geht es doch wie ein Spezialist wie du doch sicher weiß.
 

KaPiTN

♪♪♫ wild at heart ♪♫♫♪

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
27.690
Trotzdem sehr, sehr guter Schutz vor schwerem Verlauf. Und darum geht es doch wie ein Spezialist wie du doch sicher weiß.
Du bist ja wohl dann der ausgewiesene Spezialist, der da mehr weiß. :rolleyes:

Ciesek wies daraufhin, daß aus ihrer Auswertung nicht herauszulesen sei, ob Geimpfte bei Omikron vor einem schweren Verlauf geschützt sind.
 

Fetzi

Aktiver NGBler

Registriert
29 Sep. 2021
Beiträge
857
Ja aus ihrer Auswertung halt nicht. Da wird die Auswertung gar nicht dafür ausgelegt gewesen sein. Aber auch das weißt du doch selbst.
 

KaPiTN

♪♪♫ wild at heart ♪♫♫♪

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
27.690
Falsch.

Ich weiß lediglich, daß ihre Auswertung darüber keine Aussage macht, aber dann weiß ich immer noch nicht, wo Deine Aussage bestätigt werden soll, daß die 3. Impfung einen sehr, sehr guter Schutz vor schwerem Verlauf bei Omikron bieten soll.

Erzähl mal, bitte! Das würde mich sehr beruhigen.
 

drfuture

Zeitreisender
Teammitglied

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
8.069
Ort
in der Zukunft
Damit pushen sie nochmal richtig ihre Aktie :cool:
Ich Frage mich immer was man mit solchen Aussagen bezweckt.
Sollen die Mitarbeiter der Firmen alle kostenfrei arbeiten? Die Maschinen bekommen die Firmen auch geschenkt?, Hallen, Transport etc?

Oder haben sie Pharma Unternehmen das Virus erfunden?
Oder gibt es Absprachen das keiner ein Mittel erfinden darf, das nach einmal impfen für immer immun ist (gibt es auch bei anderen Impfungen nicht).

Ab und an hilft es bei den ganzen Diskussionen einmal einen Schritt zurück zu treten und das nüchtern im ganzen zu betrachten.
Das gibt es schlicht ein Virus das versucht sich nach biegen und brechen zu verbreiten und zu überleben. Dem sind Diskussionen, Sprachen, Länder oder auch in der Wirt jung alt, gesund oder krank ist komplett egal. Sein einziger Lebenssinn ist sich zu verbreiten.
Dabei ändert das Ding ständig seine Strategie. Was gestern korrekt war gilt heute nicht mehr.
Traut sich wirklich einer hier (oder auch im realen Leben im gesamten Familien und Bekanntenkreis) jemand zu hier die Verantwortung zu übernehmen und Millionen Leben möglichst unbeschadet vor dem Angriff zu beschützen?
Können das überhaupt einige wenige? 5 Personen, 100 Personen? Oder geht das nur wenn wir 60 Millionen Soldaten haben?

Verantwortung abschieben ist immer die einfachste Lösung im Leben. Heißt aber auch das man freiwillig seine Entscheidungsfreiheit an andere abgibt und man sich dann auch nicht beschweren sollte über das was dieser andere tut.

Wenn ich selber Verantwortung übernehmen, was sicher gut und richtig ist, sollte man seine Entscheidungen aber nicht wieder von anderen Personen die einem eine tolle Meinung oder Strategie erzählen abhängig machen. Sonst ist man wieder dabei dieser Person deine Entscheidungen zu überlassen.
Hier bleibt noch einmal nur übrig. Es gibt ein Hochbahnsteckendes Virus (fand den Vergleich das Delta ähnlich ansteckend wie Pocken ist erinnern sich manche an die Kindheit wie vorsichtig kann da ist auch das nicht anzustecken wenn das ein anderes Kind hat?) Und die einzigen 2 Ziele sollten sein dass Virus entweder nicht in größerer Anzahl an Erregern zu bekommen oder wenn dann mit möglichst hoher Wahrscheinlichkeit zu überleben.
 

thom53281

SYS64738
Teammitglied

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
6.371
Ich Frage mich immer was man mit solchen Aussagen bezweckt.
Sollen die Mitarbeiter der Firmen alle kostenfrei arbeiten? Die Maschinen bekommen die Firmen auch geschenkt?, Hallen, Transport etc?

Oder haben sie Pharma Unternehmen das Virus erfunden?
Oder gibt es Absprachen das keiner ein Mittel erfinden darf, das nach einmal impfen für immer immun ist (gibt es auch bei anderen Impfungen nicht).
Klar ist, dass der Impfstoff nicht kostenfrei ist. Das erwartet auch keiner.

Aber wie Du schreibst, das Virus macht nicht an Grenzen halt. Biontech kann aber nur eine begrenzte Menge an Impfstoff herstellen. Das ganze Pandemiemanagement würde in einem ganz anderen Licht dastehen, wäre der Patentschutz für den Impfstoff ausgesetzt. Nur so kann man genug Impfstoff für die ganze Welt herstellen.

Die aktuelle Situation spielt eher den Verschwörungstheoretikern in die Karten. Großer Pharmakonzern mit geheimen Impfstoff und alle paar Monate kommt eine neue Variante, weil wir es so nie schaffen werden, die ganze Welt zu impfen. So ist Biontech eine gute Geldanlage. Die Wirtschaft gewinnt wieder über die Menschheit.
 

drfuture

Zeitreisender
Teammitglied

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
8.069
Ort
in der Zukunft
Das geht es nicht um 1 Patent oder Rezept.

Dass sind zig Patente die dazu nötig sind. Diese sind das Geheimnis wie man guten mRNA Impfstoff herstellt und nicht wie man Impfstoff gegen Corona herstellt.
Das Preis zu geben ohne rechtliche Absicherung würde die Firma nach der Pandemie ebenfalls nichts mehr verdienen lassen.

Zusätzlich lässt sich so ein Impfstoff nicht einfach so von jedem an jedem Ort produzieren. Ich bin nebenbei noch in eine Firma investiert die eine medizinische Creme herstellen wird und bekomme das ein wenig mit was da an Aufwand nur für eine Creme gegen Pickel notwendig ist.

An Partner in anderen Ländern die die Technik und das Know-how haben werden ja soweit ich das mitbekommen habe durchaus Lizenzen übergeben um vor Ort produzieren zu können.
Was meinst du was passiert wenn überspitzt gesagt der biontech Impfstoff in einem Hinterhof in Rumänien hergestellt wird und es dann (wegen Fehlern in der Produktion) zu schweren Nebenwirkungen kommt. Was steht dann in der Presse? Werk in Rumänien hat Impfstoff nicht korrekt hergestellt? Oder schwere Nebenwirkungen mit biontech in Rumänien?
 

Chegwidden

Hat sich hochgeschlafen-
Teammitglied

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
20.264
Ort
Dortmund
Zumal z.B. BioNTech an diesem RNMA-Impfstoff schon länger rumforscht als es den jetzigen Covid-19-Erreger gibt.
Ursprünglich wollten sie ja ein Mittel gegen Krebs finden. Das tun sie übrigens immer noch.
Aber dieses schicken neuen Medikamente kann man halt prima umfrickeln. Und das haben sie gemacht.
Und machen das immer noch. Zu jeder neuen Variante wird unter Hochdruck geforscht und versucht, den Stoff anzupassen.

BioNTech wird Mitte kommenden Jahres eine Fabrik in Afrika bauen, die Teile für für die Produktionsstraße sind bereits bestellt.

Ich war auch erst zwiegespalten, was die Freigabe der Patente betraf, habe mich persönlich aber dagegen entschieden.
Denn einerseits, wie Doc das schon anmerkte, möchte ich nicht, dass in jedem finsteren Loch unsauberer Stoff hergestellt wird,
andererseits ist der vorhandene Stoff ja nicht nur als Covid-Impfstoff konzipiert, sondern auch gegen andere Krankheiten.
Jahre- oder jahrzehntelange Forschung und Engagement würden sich dann kaum noch gelohnt haben. Nicht nur finanziell gesehen.
 

Fetzi

Aktiver NGBler

Registriert
29 Sep. 2021
Beiträge
857
Falsch.

Ich weiß lediglich, daß ihre Auswertung darüber keine Aussage macht, aber dann weiß ich immer noch nicht, wo Deine Aussage bestätigt werden soll, daß die 3. Impfung einen sehr, sehr guter Schutz vor schwerem Verlauf bei Omikron bieten soll.

Erzähl mal, bitte! Das würde mich sehr beruhigen.
Das musst du als Internet Corona Spezialist doch bereits selbst rausgefunden haben. Ansonsten Google doch.
Als Pro-Tipp:
Wenn deine Google Frage bereits etwas die Antwort impliziert findest du immer einen Artikel oder ne Studie irgendwas belegt oder widerlegt.
Post automatically merged:

Ich Frage mich immer was man mit solchen Aussagen bezweckt.
Dummes Stammtisch-Gelaber ist das halt gewesen. Da machen sich die Leute wohl keine Gedanken darüber was sie bezwecken wollen.
 

KaPiTN

♪♪♫ wild at heart ♪♫♫♪

Registriert
14 Juli 2013
Beiträge
27.690
Egal, wie man zu den Patenten und einer Freigabe steht, was hat das mitder Produktion in Hinterhöfen zu tun?

Und wenn man mal die Unterstellung wegläßt, der Biontech-Gründer würde aus wirtschaftlichen Gründen argumentiert, nicht aus medizinischen, so läßt sich nicht leugnen, daß sich das sicher gut auf den Kurs auswirkt, wenn die Firma jetzt nächstes Jahr 4 Milliarden Dosen statt 3 Millionen produzieren will. Eine Umsatzsteigerung von 15,5 Milliarden €. (nur für 2022).

Inwieweit das produktionstechnisch zu erklären ist, daß eine Dosis AstraZeneka nicht mal ein Zehntel kostet, was Biontec bekommt, kann ich nicht sagen.
 
Zuletzt bearbeitet:

RedlightX

Aktiver NGBler

Registriert
18 Juli 2013
Beiträge
1.126
Deutschland oder die EU hatte doch sogar noch gefördert. Wäre man hier schlau gewesen, hätte man durchaus auch Rahmenbedingungen festlegen können, die genau so etwas verhindern.

Und das Privatvermögen vom Biontech CEO hat ja nun auch nicht gerade darunter gelitten. Der ist jetzt offenbar mehrfacher Milliardär.
Wer wirklich meint, das Seelenheil der Menschheit steht bei solchen Unternehmungen im Vordergrund, der ist naiv.

Ich würde sogar noch einen Schritt weitergehen und als Staat solche Betriebe zwangsverstaatlichen, sodass es im Bestfall ein Allgemeingut wird. Natürlich nur in Fällen, wo ja offenbar das Überleben der Menschheit von abzuhängen scheint, wenn man den Medien in den letzten 2 Jahren zugehört hat.
 

Fetzi

Aktiver NGBler

Registriert
29 Sep. 2021
Beiträge
857
Wer wirklich meint, das Seelenheil der Menschheit steht bei solchen Unternehmungen im Vordergrund, der ist naiv.
Und genau weil es nur um Kohle geht müssen solche Unternehmen Kohle verdienen um überhaupt je so etwas zu entwickeln. Manche Zusammenhänge sind doch wirklich sehr einfach, oder?
Post automatically merged:

Ich würde sogar noch einen Schritt weitergehen und als Staat solche Betriebe zwangsverstaatlichen
Und du glaubst aus so einem Unternehmen kommt dann in kürzester Zeit eine Innovation? Ist klar.
 
Oben