Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 25 von 28

Thema: DSL-Vertrag: geringere Geschwindigkeit als versprochen

  1. #1
    Mitglied
    Registriert seit
    Jul 2013
    Ort
    /dev/null
    Beiträge
    2.754

    DSL-Vertrag: geringere Geschwindigkeit als versprochen

    Vor kurzem hab ich bei 1&1 meinen DSL-Vertrag verlängert. Bisher hatte ich DSL-100, was auch immer problemlos ankam. Meist hatte ich sogar ca. 110 MBit/sec, der Upload lag bei ca. 40 MBit/sec.

    In der 2-jährlichen Kündigungs- und Verhandlungsorgie hab ich dann die nette Dame am Telefon gefragt, wieviel denn bei unserem Anschluss realistisch wäre, wenn ich auf DSL-250 geh. Ihre Messung hat dann ergeben, dass die Leitung bis zu 262 MBit/sec hergibt. Gestern wurde dann DSL-250 freigeschaltet. Das Ergebnis ist für mich dann doch etwas unerwartet:

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	screenshot-20200424@084945.png 
Hits:	33 
Größe:	38,8 KB 
ID:	56630

    Die Fritzbox meldet dazu:

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	screenshot-20200424@085446.png 
Hits:	66 
Größe:	48,5 KB 
ID:	56631

    Bevor ich jetzt mit dem 1&1-Support telefonier, werd ich auch das DSL-Kabel zur Fritzbox noch mal tauschen. Das dürfte ca. 5m lang sein. Aber allein die Werte ich der Fritzbox offenbaren mir ja auch, dass die Verbindungsstelle gar nicht die 250 MBit/sec liefert.

    Würdet ihr das DSL-250 behalten oder wieder auf DSL-100 zurückgehen? Die aktuell realistischen 60 MBit/sec mehr kosten pro Monat auch 5€ mehr, d.h. im 2-Jahresvertrag sind das 120€ Mehrkosten. Die 100 MBit/sec haben bisher eigentlich problemlos gereicht. Nur hatten mich im Vorfeld 250 MBit/sec schon etwas gereizt.

  2. #2

    Re: DSL-Vertrag: geringere Geschwindigkeit als versprochen

    Wenn sich das nicht rechnet und auch nicht mehr möglich ist, würde ich zurückwechseln, musst du aber selbst wissen. Aber erstmal mit denen reden. Ist die Leitung richtig geschaltet, gibt es momentan Probleme, kann da noch optimiert werden, muss jemand kommen, usw.

    Beim Speedtest ist es wichtig, verschiedene zu testen. Es gibt auch Testdateien für den Download, einfach mal nach googlen. Verschiedene deshalb, weil die Gegenstelle ja auch Probleme haben kann oder in deine Richtung schlecht angebunden ist. Du hast wie-ist-meine-ip genommen, die liefern in der Regel eigentlich korrekte Ergebnisse.

    Router vielleicht nochmal resetten.

    Kann dein Router so schnell? Kenne mich bei DSL nicht aus, bin Kabelkunde.

  3. #3

    Re: DSL-Vertrag: geringere Geschwindigkeit als versprochen

    Bei der Leitungslänge werden wohl eher keine 262 Mbit rauskommen.

    Wir schätzen die Menschen, die frisch und offen ihre Meinung sagen - vorausgesetzt, sie meinen dasselbe wie wir.
    Auf Picflash deine Bilder schnell und unkompliziert teilen. Anonym.

  4. #4
    SYS64738

    Moderator

    Avatar von thom53281
    Registriert seit
    Jul 2013
    Beiträge
    4.910
    ngb:news Artikel
    44

    Re: DSL-Vertrag: geringere Geschwindigkeit als versprochen

    Bitte mal auch noch einen Screenshot vom Spektrum. Ungeeignete Innenleitungen wirken sich gerade im Supervectoring-Frequenzbereich von 17-35MHz aus.

    @eraser: Du willst gar nicht wissen, wie lang Deine Leitung eigentlich ist. Das mit der ungeeigneten Innenleitung kennst Du ja auch schon, ich befürchte auch hier ein Elektrikerkabel.

  5. #5

    Re: DSL-Vertrag: geringere Geschwindigkeit als versprochen

    Probleme bei DSL? Ich habe keine Ahnung wovon Sie sprechen, Sir.

    Wir schätzen die Menschen, die frisch und offen ihre Meinung sagen - vorausgesetzt, sie meinen dasselbe wie wir.
    Auf Picflash deine Bilder schnell und unkompliziert teilen. Anonym.

  6. #6

    Re: DSL-Vertrag: geringere Geschwindigkeit als versprochen

    Genau die gleiche Umstellung habe ich bei 1und1 vor ein paar Tagen beantragt, aktuell gegen Ende von 2 Jahren VDSL-100. Ich bin zwar auch mit der aktuellen Leistung sehr zufrieden, die 100/40 kommen eigentlich dauerhaft an, aber 250 hat eben gereizt.

    Zumindest konnte ich bei der Verhandlung den Neukundenbonus (ersten 10 Monate 15€, danach 45€ monatlich) rausschlagen, dass die monatlichen Kosten für die FB 7530 wegfallen (somit habe ich 20x5€ = 100€ gezahlt, finde ich oke), und noch mal 50€ Bonus extra die verrechnet werden.
    Ergibt für mich im Schnitt dann 30€ pro Monat für den neuen Tarif auf 2 Jahre.

    Mal schauen, nächste Woche ist die Umstellung geplant. Hoffe eigentlich auf wenigstens ~200/40, dann wäre ich zufrieden.
    Anbei mal meine Werte. Sorgen machen mir gerade die Übertragungsfehler, die ich bisher nicht beachtet habe, und die 325 Meter Leitungslänge, besonders die alte Hausverkabelung. Laut Messung meinte der Herr am Telefon ebenfalls, dass 265 Mbps drin wären.

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Untitled.png 
Hits:	41 
Größe:	29,9 KB 
ID:	56634

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	2.png 
Hits:	23 
Größe:	126,7 KB 
ID:	56635

  7. #7
    SYS64738

    Moderator

    Avatar von thom53281
    Registriert seit
    Jul 2013
    Beiträge
    4.910
    ngb:news Artikel
    44

    Re: DSL-Vertrag: geringere Geschwindigkeit als versprochen

    Alte Kabel sind kein Problem, solange sie für DSL geeignet sind. Gerade die alten von der Post ausgelegten Innenleitungen sind gut geeignet, während das Kabel, was fast alle Elektriker leider auslegen, für DSL ungeeignet ist.

  8. #8
    Mitglied

    (Threadstarter)


    Registriert seit
    Jul 2013
    Ort
    /dev/null
    Beiträge
    2.754

    Re: DSL-Vertrag: geringere Geschwindigkeit als versprochen

    Zitat Zitat von GrayFox Beitrag anzeigen
    Genau die gleiche Umstellung habe ich bei 1und1 vor ein paar Tagen beantragt, aktuell gegen Ende von 2 Jahren VDSL-100. Ich bin zwar auch mit der aktuellen Leistung sehr zufrieden, die 100/40 kommen eigentlich dauerhaft an, aber 250 hat eben gereizt.

    Zumindest konnte ich bei der Verhandlung den Neukundenbonus (ersten 10 Monate 15€, danach 45€ monatlich) rausschlagen, dass die monatlichen Kosten für die FB 7530 wegfallen (somit habe ich 20x5€ = 100€ gezahlt, finde ich oke), und noch mal 50€ Bonus extra die verrechnet werden.
    Die 50€ hab ich nicht rausgeschlagen. Den Neukundenbonus hab ich ansonsten auch. Ich hab noch den LTE-Wlan-Router für einmalig 5€ genommen. Ist bei mir auch als Wlan-Extender derzeit in Benutzung, damit ich im Schlafzimmer Wlan hab.

    Zitat Zitat von thom53281 Beitrag anzeigen
    Bitte mal auch noch einen Screenshot vom Spektrum.
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	screenshot-20200426@091428.png 
Hits:	24 
Größe:	62,7 KB 
ID:	56649
    Kannst du das mal bitte erklären?

    DSL ist ein Gebiet, bei dem ich technisch eine totale Niete bin, was die Interpretation der ganzen Daten (z.B. SNR, Dämpfung, Störabstandsmarge, Spektrum) angeht.

    Ansonsten hab ich gestern mal etwas getestet: (bevor ich den 1&1-Support anruf)
    Ich hab mal ein kürzeres TAE-Kabel angeschlossen. Dadurch ist dann die Geschwindigkeit auf 200 MBit/sec (lt. Verbindungsdaten Fritzbox) hochgegangen. Wieistmeineip.de hat mir dann zumindest 187 MBit/sec angezeigt. Das kürzere TAE-Kabel ist 4m lang, das aktuell verwendete ist noch ein Stück länger (ist derzeit auch etwas zusammengebunden und im Schreibtisch verstaut).

    Und da (s. Screenshot oben) beim DSLAM die max. Datenrate mit 200 MBit/sec angezeigt wird, wäre das dann ja auch durchaus wieder akzeptabel. Soll ich da mal bei Gelegenheit bei 1&1 nachfragen, warum hier die 250 MBit/sec nicht geschaltet sind?

    Konsequenz daraus:
    Ich bleib erst mal bei dem Vertrag. Ziel ist sowieso, dass das TAE-Kabel auf 0,50m verringert wird, wenn das Zimmer fertig renoviert ist.

    Was ist noch komisch:
    Als ich vor einigen Jahren noch A-DSL hatte, korrigierte die Fritzbox fleißig diverse Fehler. Beim Fehlerzähler meiner aktuellen 7590 steht da stabil und beständig eine 0 in allen Feldern. Ist da die Verbindungsmessung beim Aufbau der DSL-Verbindung strikter?

    Zusätzliche Fragen
    Da ich ja schon rausgefunden hab, dass die Länge des TAE-Kabel durchaus eine Auswirkung hat, stellt sich hier natürlich noch die Frage, ob man da noch mehr optimieren kann. Möglichkeiten, die ich hätte:
    • Austausch der TAE-Dose durch was qualitativ Hochwertigeres (versprech ich mir wenig Erfolg. Das sind ja nur 2 Kontakte)
    • geschirmtes TAE-Kabel (gibt's sowas?)

    Ist das sinnvoll?

  9. #9
    Mitglied Avatar von M-M-C
    Registriert seit
    Jul 2013
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    528

    Re: DSL-Vertrag: geringere Geschwindigkeit als versprochen

    Guck da mal bitte ganz genau in die Produktbeschreibung von 1&1, bei EWE ist mir nämlich folgendes aufgefallen:

    (Bild ist für Glasfaser, DSL hat aber die selben Kabellängen aber das Bild habe ich nur "analog" hier liegen)
    Interessant ist, sobald man mehr als 3m vom HÜP zum Telefonanschluss/TAE/Wasauchimmer + 1m zur Fritzbox hat, dann läuft man eigentlich schon ausserhalb der Spezifikationen. Diese Kabellängen sind lachhaft, in meinen knappen 10 Jahren als Strippenzieher (ist aber schon etwas her) hab ich das noch nie gesehen. Vom HÜP zum Router insgesamt 4m ist komplett unrealistisch. Besonders in Mehrfamilienhäusern. Aber so sichern sich die Provider eben ab, das die nicht für eine schrottige Hausverkabelung gerade stehen müssen.
    Bei meinem alten Haus habe ich übrigends die Fritzbox direkt an den HÜP angeklemmt, hat mir gleich 20% mehr Leistung gebracht. VDSL/VDSL2 speziell mit Vectoring geht extrem schnell mit der Leistung runter, wenn die Kabellänge überhand nimmt. Viel viel schneller als der "alte" DSL-Standard.

    Mein Vorschlag (absoluter Pfusch, bitte nicht schlagen) zu deinen Fragen bezüglich TAE:
    Falls da n bisschen Spielraum mit den Kabeln zur TAE-Dose ist, dann kann man versuchen anstatt der TAE-Dose direkt ein RJ45-Stecker auf die Leitungen zu krimpen (solange man einen ALL-IP-Anschluss hat, aber was anderes gibts ja gar nicht mehr). Oder anstatt TAE eine CAT5-Dose, sieht besser aus als ein aus der Wand hängendes Kabel. Kann was bringen, muss aber nicht.
    Hear my Sword... in the Making... Of my Spell... Literally... Damkuna, Iftraga, Sheb Nigurepur, Dafast... The World's Tragedy Is Served at My Feast

  10. #10
    SYS64738

    Moderator

    Avatar von thom53281
    Registriert seit
    Jul 2013
    Beiträge
    4.910
    ngb:news Artikel
    44

    Re: DSL-Vertrag: geringere Geschwindigkeit als versprochen

    Nein, bitte nicht die 1. TAE einfach abbauen. Die hat nämlich Bauteile drin, die die Telekom dann im Störungsfall von der Ferne messen kann (PPA). Außerdem sind Crimpstecker auf starren Adern ziemlicher Murks. Auch mehrere Meter Hausverkabelung sind im Regelfall kein zu großes Problem, solange die richtigen Kabel verwendet werden. Leider ist das in den meisten deutschen Häusern nicht der Fall.


    @ musv
    Das Spektrum sieht nicht gerade optimal aus. Kurz zur Erklärung (Downstream-Bereich):

    Träger 0-256: Hier geht es erstmal ziemlich steil nach unten. Das ist DPBO zum Schutz der Altanschlüsse aus der Vermittlungsstelle. DPBO ist dabei individuell und sieht bei jedem Anschluss anders aus.
    Träger 256-512: Diese Frequenzen werden zwar nicht mehr von DPBO beschnitten, bis 2,2 MHz ist noch kein Vectoring aktiv. Deswegen sind die Träger hier noch nicht so stark belegt.
    Träger 512-4096: Normales Vectoring bis 17MHz.
    Träger 4096-8192: Supervectoring. Am Anfang ist ein leichter Einbruch normal, da die normalen Vectoring-Anschlüsse Supervectoring nicht schützen können. Die Träger ab 6900 sind dabei abgesenkt für ggf. parallel vorhandene G.fast-Anschlüsse.


    An Deinem Spektrum sind nun mehrere Dinge auffällig. DPBO ist zu stark ausgeprägt, d. h. der Abfall ist zu hoch. Insgesamt sollte das Spektrum (bis auf die oben genannten "Auffälligkeiten" im Downstream-Bereich linear abnehmen. Das ist bei Dir nicht der Fall, das Spektrum ist leicht wellig. Die Träger ab 6900 sind gar nicht belegt (vgl. anderes Spektrum).

    Meiner Meinung nach läuft der Anschluss einadrig, also von dem Adernpärchen könnte eine Ader unterbrochen sein. Es könnte aber auch ein Hinweis auf eine Parallelschaltung mehrerer TAE-Dosen sein. Wie ist das bei Dir im Haus denn genau realisiert? Ggf. mal Fotos aller vorhandenen Dosen/Kabel machen, dann versuch ich das mal, ein wenig zu beschreiben.

    Zitat Zitat von musv Beitrag anzeigen
    Und da (s. Screenshot oben) beim DSLAM die max. Datenrate mit 200 MBit/sec angezeigt wird, wäre das dann ja auch durchaus wieder akzeptabel. Soll ich da mal bei Gelegenheit bei 1&1 nachfragen, warum hier die 250 MBit/sec nicht geschaltet sind?
    Ich nehme mal an, der Anschluss ist über Telekom-Technik realisiert? Falls ja, ist dort sehr wahrscheinlich DLM aktiv. In der Zwischenzeit wurde das System insofern gestaltet, dass es die Anschlüsse, je nach Möglichkeiten der Anschlussleitung sowohl nach unten als auch nach oben konfiguriert. Heißt, wenn DLM an Deinem Anschluss aktiv ist und die Leitungskapazität verbessert sich, so könntest Du auch irgendwann nach oben gestuft werden.

  11. #11
    Mitglied Avatar von M-M-C
    Registriert seit
    Jul 2013
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    528

    Re: DSL-Vertrag: geringere Geschwindigkeit als versprochen

    @thom53281:
    Ich sag ja, es ist Pfusch, es ist NICHT als Dauerlösung gedacht, nur eben um zu schauen welche Geschwindigkeiten drin sind bzw für die Fehlersuche. Bei meinem alten Haus war das egal, einen PPA hatte ich eh nie drin. Auch waren meine Adern nie starr, sonst wird das eben mit dem Krimpen echt nichts
    Ich hatte einen Altbau übernommen, wo eigentlich nichts mehr standardmäßig war, daher konnte ich so ferkeln.
    Daher im Zweifelsfall bitte auf thom53281 hören, der steckt tiefer in dem Thema drin.
    Hear my Sword... in the Making... Of my Spell... Literally... Damkuna, Iftraga, Sheb Nigurepur, Dafast... The World's Tragedy Is Served at My Feast

  12. #12

    Re: DSL-Vertrag: geringere Geschwindigkeit als versprochen

    So, Umstellung ist erfolgt, FYI hier meine Geschwindigkeiten:

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	3.png 
Hits:	37 
Größe:	26,7 KB 
ID:	56679

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	2.png 
Hits:	27 
Größe:	18,1 KB 
ID:	56680

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	1.png 
Hits:	15 
Größe:	16,9 KB 
ID:	56681

    Hatte auf etwas mehr gehofft, aber vielleicht probiere ich auch noch mal ein kürzeres TAE-Kabel aus. Das mitgelieferte von damals ist ja recht lang.
    Ich würde aber auch bei dem Tarif bleiben, da es ingesamt trotzdem günstiger ist, als vorher.

  13. #13
    Mitglied
    Registriert seit
    Oct 2018
    Ort
    NRW
    Beiträge
    73

    Re: DSL-Vertrag: geringere Geschwindigkeit als versprochen

    Zitat Zitat von GrayFox Beitrag anzeigen
    aber vielleicht probiere ich auch noch mal ein kürzeres TAE-Kabel aus. Das mitgelieferte von damals ist ja recht lang.
    Die Mühe kannst du dir für andere dinge aufheben

    Das wird nichts bringen, der halbe Meter weniger macht den Braten auch nicht mehr fett.
    ( außer es ist so ein "schwarzes PREMIUM Saturn/Hama Telefonverlängerungskabel" oder ähnlich. )

    LG llk
    Für diesen Beitrag bedankt sich GrayFox

  14. #14
    Mitglied Avatar von Buschfunk
    Registriert seit
    Jul 2013
    Ort
    mal hier mal da
    Beiträge
    1.442

    Re: DSL-Vertrag: geringere Geschwindigkeit als versprochen

    Das sind schöne Werte, wo so mancher (ich) ein bisschen traurig dreinblickt.

    Ich hatte letztens ein Erlebnis mit meinem DSL Anschluss, wo quasi genau das Gegenteil passiert ist. Ich hab da wo ich wohne nur maximal 25/5 zur Verfügung. Das lief auch immer recht problemlos. Nur in den letzten Wochen/Monaten sind die 5 MBit hoch immer weniger geworden. Ich hab das nicht tageweise verfolgt, aber das fiel dann immer weiter und lag am Ende bei 21/0,9. Da war der Druck aber immer noch nicht groß genug.

    Im Rahmen von Corona haben wir ein bisschen umgeräumt und uns dabei auch das Regal in dem der Router steht vorgenommen. Dort haben wir die Kabel ein bisschen versteckt und das TAE-Kabel und das Stromkabel besser versteckt. Kurz darauf fiel mir auf, dass nur noch 13/0,9 anlagen und da hab ich dann doch mal den Support angerufen und der hat versucht die Leitung bzw. den Port neu zu starten. War ein nettes Gespräch, da der Mann an der Hotline im Home Office saß und so kamen wir ein bisschen ins plaudern. War aber nett, weil dieser Neustart dauerte etwas. Dabei kam auch das Gespräch auf, dass mein Anbieter (1und1) regelmäßig beim Eigentümer der Leitung anfragt, ob denn höhere Geschwindigkeiten an dem Anschlus verfügbar wären. Das war wohl im Januar 2020 und diese Anfrage wurde wohl erstaunlich schnell abgelehnt (ist wohl unüblich, dass die Rückmeldung da so schnell geht). Also nur 25/5, die aber ja zum Zeitpunkt der Störungsmeldung nicht anlagen. Der Hotline-Mensch konnte da nichts weiter machen und hat einen Technikertermin veranlasst. Terminvorschlag Mittwoch 8-14 oder 14-20 (Mein Anruf war in der Woche am Montag um 19 Uhr. Das ging also rasend schnell. Da hört man ja immer so Horrogeschichten.

    Ab jetzt gebe ich grob wieder, was mir meine Freundin (die den Techniker empfing) so erzählt hatte. War extra mit ihr nochmal im Keller um ihr zu zeigen, wo der HAP liegt. Wir wohnen in einem Mehrfamilienhaus mit 6 oder 8 Wohnungen. Der Techniker war da und wirkte tierisch gestresst und unter Strom. In den HAP geht ein dickes Kabel und es kommen zwei Kabel raus. Das eine führt zu unserer Wohnung (entlang der Kellerdecke) und teilt sich unter unser Wohnung auf, da wir zwei TAE-Dosen haben und das andere verschwindet in der Decke (vermutlich zu den Wohnungen im rechten Strang). Der Techniker hat dann wohl einen Kabelbruch am/um den HAP entdeckt das auch reparieren können. Am Ende lief wieder alles und statt der 25/5 habe ich seitdem 51/11. Das ist in Summe aber eine Diskrepanz mit der ich leben kann.

  15. #15
    SYS64738

    Moderator

    Avatar von thom53281
    Registriert seit
    Jul 2013
    Beiträge
    4.910
    ngb:news Artikel
    44

    Re: DSL-Vertrag: geringere Geschwindigkeit als versprochen

    Sind da beide TAE aktiv, d. h. bekommst Du an beiden Dosen ein Signal? Falls ja, würde ich die mal auf Parallelschaltung überprüfen.

  16. #16

    Re: DSL-Vertrag: geringere Geschwindigkeit als versprochen

    @llk: habe es auch gelassen, 10€ für nen Meter Hama-Kabel o.ä. war mir dann doch zu blöd

    Zitat Zitat von Buschfunk Beitrag anzeigen
    Das sind schöne Werte, wo so mancher (ich) ein bisschen traurig dreinblickt.
    Ih habe immer noch aufzuholen - bis ~2009 hatte ich nur ISDN zu Verfügung, nicht mal DSL Lite gab es.
    Danach 2 Jahre HSPA mit 5 GB pro Monat. Danach kam ich dann endlich in den Genuss von ADSL.

    Glückwunsch zur Verdopplung bei dir, hoffentlich bleibt es so

  17. #17
    Mitglied Avatar von Buschfunk
    Registriert seit
    Jul 2013
    Ort
    mal hier mal da
    Beiträge
    1.442

    Re: DSL-Vertrag: geringere Geschwindigkeit als versprochen

    Zitat Zitat von thom53281 Beitrag anzeigen
    Sind da beide TAE aktiv, d. h. bekommst Du an beiden Dosen ein Signal? Falls ja, würde ich die mal auf Parallelschaltung überprüfen.
    Das weiß ich gar nicht. Wenn das Kabel lang genug ist, könnte ich das mal testen. Als wir eingezogen sind, war in der Wohnung kein Telefonanschluss geschaltet. Dann haben wir DSL bestellt und haben einen Technikertermin bekommen. Der kam damals vorbei und fragte wo denn die Dose sei. Da hab ich ihm beide gezeigt und meine Wunschdose genannt, wo ich gerne das Telefon bzw. den Router anschließen würde. Dann hat er sein Gerät angeschlossen und ist in den Keller gegangen. Abschließend bat er mich noch darum, eine Zahlenkombination auf die Dose zu schreiben, dass sei hilfreich für den nächsten Mieter bzw. Anschluss. Das hab ich damals getan und das hat in Summe auch 4 oder 5 Jahre sehr gut funktioniert.

  18. #18
    Mitglied

    (Threadstarter)


    Registriert seit
    Jul 2013
    Ort
    /dev/null
    Beiträge
    2.754

    Re: DSL-Vertrag: geringere Geschwindigkeit als versprochen

    Mal 'ne kurze Rückmeldung von mir:

    Ich hab jetzt den Schreibtisch wieder vorerst ins Arbeitzimmer verschoben, da jetzt die anderen Zimmer weiterrenoviert werden. Dadurch konnte ich auch ein etwas kürzeres TAE-Kabel nutzen und hab dadurch 20 MBit/sec mehr bekommen, d.h. aktuell verbunden mit 204,4 MBit/sec. Als aktuelle Geschwindigkeit wird mir 189 MBit/sec in der Fritzbox angezeigt.

    Wenn ich hier dann den nächsten Renovierungsschritt absolviert hab, werd ich mir ein TAE-Kabel zulegen, was nur noch 50cm lang ist. Bin mal gespannt, ob das noch was bringt. Gibt's bei TAE-Kabeln irgendwelche Unterschiede wegen Abschirmung? Oder ist das bei den Dingern alles egal?

    Außerdem haben wir von 1&1 einen Brief bekommen, dass sie in der Nacht vom 28.05. unseren Internetanschluss optimieren wollen, was immer das auch heißt (außer dass wir in dem Zeitraum offline sein werden). Bin mal gespannt, ob dabei was rauskommt.

    Falls das kürzere TAE-Kabel und die "Anschlussoptimierung" nichts bringen, werd ich mal bei 1&1 anrufen, ob man da noch was machen kann.

    Aktuelle Daten:
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	screenshot-20200512@111327.png 
Hits:	20 
Größe:	49,7 KB 
ID:	56778

    Auffällig:
    Die Leitungslänge ist durch das neue Kabel (ca 3-4m kürzer) von 365m auf 274m gesunken, oder die Telekom hat den Verteilerkasten unbemerkt näher an unser Haus gerückt.

    alt -> neu
    Leitungskapazität: 172656 -> 2612569
    Aktuelle Datenrate: 172656 -> 204411
    Störabstandsmarge: 6 -> 13
    Leitungsdämpfung: 21 -> 17
    Leitungslänge: 365m -> 274m

    Sekunden mit Fehlern/vielen Fehlern
    Fritzbox 0/0 -> 7/4
    Vermittlungsstelle 0/0 -> 12/8

  19. #19
    SYS64738

    Moderator

    Avatar von thom53281
    Registriert seit
    Jul 2013
    Beiträge
    4.910
    ngb:news Artikel
    44

    Re: DSL-Vertrag: geringere Geschwindigkeit als versprochen

    Normal sollte so ein TAE-Kabel kaum bis gar keinen Unterschied machen. Dann war das alte wohl kaputt oder hat in der Dose nicht kontaktiert.

    Wenn Dein Anschluss weiterhin so gute Werte liefert, dann sollte DLM/ASSIA irgendwann das nächsthöhere Profil zur Buchung freigeben. Wie das dann allerdings in Kombination mit 1&1 genau funktioniert, weiß ich nicht.

    Zitat Zitat von Buschfunk Beitrag anzeigen
    Dann hat er sein Gerät angeschlossen und ist in den Keller gegangen.
    Also nie kontrolliert ob die Dosen richtig angeschlossen wurden. Das sollte man mal kontrollieren. Fast immer, wenn Elektriker mehrere TAE montieren, sind sie falsch angeschlossen und mit ungeeignetem Kabel.

  20. #20
    Mitglied
    Registriert seit
    Oct 2018
    Ort
    NRW
    Beiträge
    73

    Re: DSL-Vertrag: geringere Geschwindigkeit als versprochen

    @thom53281:

    Da mag aber wohl jemand keine Elektriker ( welche sich an Telefondosen zu schaffen machen )

  21. #21

    Re: DSL-Vertrag: geringere Geschwindigkeit als versprochen

    Ich hatte letztens bei nem Kundentermin nen "Techniker" eines Telekom beauftragten Subunternehmens, welcher mir erzählte, dass er gelernter Fliesenleger ist. Da wär ich froh gewesen um nen Elektriker. Der hat die blanken Drähte mit den Fingern verzwirbelt und das dann so gelassen.
    Für diesen Beitrag bedankt sich llk

    Wir schätzen die Menschen, die frisch und offen ihre Meinung sagen - vorausgesetzt, sie meinen dasselbe wie wir.
    Auf Picflash deine Bilder schnell und unkompliziert teilen. Anonym.

  22. #22
    SYS64738

    Moderator

    Avatar von thom53281
    Registriert seit
    Jul 2013
    Beiträge
    4.910
    ngb:news Artikel
    44

    Re: DSL-Vertrag: geringere Geschwindigkeit als versprochen

    Je nach Kabeltyp ist der Würgespleiß tatsächlich immer noch die beste Methode, Adern zu verbinden. Im Hausinstallationsnetz und mit modernen Kunststoffkabeln würde ich zwar auch Scotchlock-Verbinder anraten. Allerdings gerade mit den alten Papierkabeln ist es immer noch am elegantesten, die Adern zu verwürgen. Denn bei allen anderen Methoden kann es leicht passieren, dass die Adern geknickt werden und das Papier reißt und sich die Adern untereinander berühren. Man sollte allerdings das Verwürgen beim Papierkabel können, sonst kann das auch schnell in die Hose gehen.

    Das was er gemacht hat, war also nicht grundsätzlich falsch. Also das Verwürgen an sich. Am besten vorher eine Isolierhülse aufstecken und dann mit einer möglichst kurzen, stark verwürgten "Raupe" verbinden. Zu lang sollte die Würgestelle nicht sein wegen VDSL/-Vectoring. Wie das allerdings ausgesehen hat, was derjenige verbunden hat, weiß ich nicht. Möglicherweise auch nicht so schön.


    Zitat Zitat von llk Beitrag anzeigen
    Da mag aber wohl jemand keine Elektriker ( welche sich an Telefondosen zu schaffen machen )
    Ich hab da noch nicht viel richtiges von denen gesehen. Geht schin mit den ungeeigneten Klingelleitungen los, die die meisten verlegen.

  23. #23
    Mitglied
    Registriert seit
    Oct 2018
    Ort
    NRW
    Beiträge
    73

    Re: DSL-Vertrag: geringere Geschwindigkeit als versprochen

    Zitat Zitat von thom53281 Beitrag anzeigen
    Allerdings gerade mit den alten Papierkabeln ist es immer noch am elegantesten, die Adern zu verwürgen. Denn bei allen anderen Methoden kann es leicht passieren, dass die Adern geknickt werden und das Papier reißt und sich die Adern untereinander berühren. Man sollte allerdings das Verwürgen beim Papierkabel können, sonst kann das auch schnell in die Hose gehen.
    Das muss man wirklich können, ich habe das mal unter "aufsicht" eines sehr erfahrenen Mitarbeiters von einem großen Netzbetreiber versucht, es sieht total einfach aus aber hat schon einen erhöhten Schwierigkeitsgrad

    Zitat Zitat von thom53281 Beitrag anzeigen
    Ich hab da noch nicht viel richtiges von denen gesehen. Geht schin mit den ungeeigneten Klingelleitungen los, die die meisten verlegen.
    Ich, wenn ich ehrlich bin auch nicht!

    Bis auf die Firmen die man sich im Tagesgeschäft inzwischen dahingehend erzogen hat die RICHTIGEN Kabel zu verlegen,
    und diese RICHTIG zu verbinden machen fast alle anderen den gleichen Sch***

    llk

    --- [2020-05-14 07:55 CEST] Automatisch zusammengeführter Beitrag ---

    Zitat Zitat von eraser Beitrag anzeigen
    Ich hatte letztens bei nem Kundentermin nen "Techniker" eines Telekom beauftragten Subunternehmens, welcher mir erzählte, dass er gelernter Fliesenleger ist. Da wär ich froh gewesen um nen Elektriker. Der hat die blanken Drähte mit den Fingern verzwirbelt und das dann so gelassen.
    Ja immerhin, er hat einen Beruf erlernt -.-
    Da kann man ja fast froh sein das dieser auch der deutschen Sprache mächtig war, selbst das ist inzwischen nicht mehr unbedingt der Fall bei den Firmen.
    Geändert von llk (14.05.20 um 07:58 Uhr)

  24. #24
    Mitglied

    (Threadstarter)


    Registriert seit
    Jul 2013
    Ort
    /dev/null
    Beiträge
    2.754

    Re: DSL-Vertrag: geringere Geschwindigkeit als versprochen

    Mal ein Update. Gestern Nacht hat ja 1&1 "irgendwas optimiert". Zumindest hatten sie extra einen Brief geschrieben.

    Hier die neuen Screenshots:
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	screenshot-20200528@082401.png 
Hits:	18 
Größe:	49,2 KB 
ID:	56925

    Speedtest:
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	screenshot-20200528@082414.png 
Hits:	14 
Größe:	30,8 KB 
ID:	56926

    Jetzt stellt sich mir die Frage nach dem DSLAM-Datenrate-Max-Wert in der Fritzbox. Ich deute das so, dass ich da für 204416 kbit/s freigeschaltet bin. Zumindest der Leitungskapazität zufolge könnte ich die vollen 250 mbit/s bekommen. Fehler musste die Fritzbox auch nicht korrigieren.

    Ist meine Deutung da richtig?

  25. #25
    SYS64738

    Moderator

    Avatar von thom53281
    Registriert seit
    Jul 2013
    Beiträge
    4.910
    ngb:news Artikel
    44

    Re: DSL-Vertrag: geringere Geschwindigkeit als versprochen

    Der Anschluss wurde vom Telekom DLM/ASSIA angehoben. Allerdings wird der Traffic an 1&1 übergeben und der dortige Trafficshaper begrenzt weiterhin die Bitrate weil Du ja nicht mehr gebucht hast, also kommen weiterhin nur 175 MBit/s raus. Von der Leitungskapazität her ist der Anschluss so gut, dass sicher früher oder später 250 MBit/s freigeschaltet wird. Wann das passiert und wie das mit 1&1 genau läuft, kann ich aber nicht sagen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •