20% der Opfer häuslicher Gewalt in Deutschland sind Männer. Aber während es für Frauen über 6000 Plätze in 353 Frauenhäusern und etwas 40 Zufluchtswohnungen zu ihrem Schutz gibt, ist das Angebot für Männer im einstelligem Bereich.

In Bayern sollen jetzt weitere Angebote entstehen. Dazu realisiert das bayerische Sozialministerium mit verschiedenen Trägern Rückzugsorte für Männer, die Opfer häuslicher oder sexualisierter Gewalt sind. Für die bayrische Sozialministerin ist es nach eigenen Worten ein Anliegen, eine Unterstützungsstruktur für männliche Gewaltopfer aufzubauen. Sie betont: "In gewalteskalierenden Partnerschaftskonflikten ist es auch für männliche Betroffene wichtig, Beratung, Hilfe und Schutz zu erhalten"

Gewalt gegen Männer ist in der Gesellschaft noch immer ein Tabu-Thema. Nicht zuletzt, weil viele Männer Hemmungen haben, offen über ihre Gewalterlebnisse zu sprechen. So gibt es eine Studie des Robert-Koch-Instituts, bei der 1,3% der befragten Frauen zugaben, im letzten Jahr körperliche Gewalt gegen ihren Partner ausgeübt zu haben, aber nur 0,9% der befragten Männer sich dazu bekannten, Opfer von Gewalt durch ihre Partnerin geworden zu sein.





Quelle:
aerztezeitung.de