Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 25 von 35

Thema: SQLite - Datenbank in der Datei - dazu paar Fragen

  1. #1
    Mitglied
    Registriert seit
    Mar 2016
    Beiträge
    100

    SQLite - Datenbank in der Datei - dazu paar Fragen

    Hi

    Ich plane mir eine Wissensdatenbank aufzubauen, kann aber nur grob programmieren und beherrsche sowas wie "sicheres Login-Script für eine PHP-Anwendung auf z.B. MySql-Basis auf dem Webspace" nicht. Das zu lernen wäre mir zu zeitintensiv und unnötig, da das nicht mein Job ist. Will also da nicht so tief in die Materie einsteigen.

    Ich benötige aber eine Datenbank, welche ich mit meinen Geräten (Mac, iPhone und iPad) öffnen und bearbeiten kann. Also dachte ich an SQLite in der Apple-Cloud oder sogar auf dem Webspace...

    Für den Anfang bearbeite ich die DB alleine, später kann es sein, dass da paar Leute zugriff haben sollen (schreibrechte). Auslesen würde ich über PHP und dann als Website darstellen. Reicht ja. Ist es möglich?

    Aber ich habe zu SQLite paar Fragen.
    Kann man dort auch Bilder/andere Files speichern? Wie realisiert man das, dass es trotzdem nur eine "Datei" ist?
    Können auch mehrere Leute zugriff auf diese Datei haben und diese ggf. zeitgleich bearbeiten? Oder sieht SQLite das nicht vor?
    Kann ich die DB auch auf dem Webspace halten und von dort lesen/schreiben, ohne ein "loginscript"?
    Dazu folgende Idee: Beschreiben würde ich die DB über meinen Laptop z.B. und der Inhalt würde über eine Website ausgeben werden. Über die Website selbst soll kein Login möglich sein (sprich, ich muss die DB über meine Geräte mit Inhalten beschreiben). Wäre dies sicher? Logininformationen müssten ja "verschickt" werden.

    Ich hoffe es ist klar, was ich vorhabe und ihr könnt mir paar Tipps geben.
    Danke

  2. #2
    Mitglied
    Registriert seit
    Jul 2013
    Ort
    /dev/null
    Beiträge
    2.576

    Re: SQLite - Datenbank in der Datei - dazu paar Fragen

    Zitat Zitat von alea Beitrag anzeigen
    Ich plane mir eine Wissensdatenbank aufzubauen, kann aber nur grob programmieren und beherrsche [alles mögliche] nicht. Das zu lernen wäre mir zu zeitintensiv und unnötig, …
    Da hast du ja Glück. Andere Leute können das und haben das auch schon umgesetzt. Musst du nur installieren:
    https://www.mediawiki.org/wiki/MediaWiki
    Ist übrigens auch bei fast allen Paketmanagern und NAS-Systemen dabei.

    Zitat Zitat von alea Beitrag anzeigen
    Ich benötige aber eine Datenbank, welche ich mit meinen Geräten (Mac, iPhone und iPad) öffnen und bearbeiten kann. Also dachte ich an SQLite in der Apple-Cloud oder sogar auf dem Webspace...
    s.o. Mediawiki nutzt MariaDB (MySQL).

    Zitat Zitat von alea Beitrag anzeigen
    Für den Anfang bearbeite ich die DB alleine, später kann es sein, dass da paar Leute zugriff haben sollen (schreibrechte). Auslesen würde ich über PHP und dann als Website darstellen. Reicht ja. Ist es möglich?
    s.o. das macht Mediawiki ziemlich perfekt.

    Zitat Zitat von alea Beitrag anzeigen
    Aber ich habe zu SQLite paar Fragen. Kann man dort auch Bilder/andere Files speichern? Wie realisiert man das, dass es trotzdem nur eine "Datei" ist?
    https://www.sqlite.org/datatype3.html -> Blob

    Zitat Zitat von alea Beitrag anzeigen
    Können auch mehrere Leute zugriff auf diese Datei haben und diese ggf. zeitgleich bearbeiten?
    Lesen ja, schreiben nein
    Gleichzeitig bearbeiten kann z.B. MariaDB (MySQL), was übrigens in Verbindung mit Mediawiki ziemlich gut funktioniert.

    Zitat Zitat von alea Beitrag anzeigen
    Kann ich die DB auch auf dem Webspace halten und von dort lesen/schreiben, ohne ein "loginscript"?
    Kommt auf Deinen Webspace an. Wenn allerdings jeder auf Deinen Webspace kommt und jeder die SQLite-Datei lesen kann, würde ich da vermutlich nichts Wichtiges reinschreiben und vor allem auch den Webspace begrenzen, da es vermutlich haufenweise Leute geben wird, die in die SQLite-Datei sehr viele wichtige Sachen reinschreiben werden.

    Zitat Zitat von alea Beitrag anzeigen
    Dazu folgende Idee: … Wäre dies sicher? Logininformationen müssten ja "verschickt" werden.
    Erscheint mir umständlich. S.o. Mediawiki kann das besser.

    Zitat Zitat von alea Beitrag anzeigen
    Ich hoffe es ist klar, was ich vorhabe und ihr könnt mir paar Tipps geben.
    Ja, du hast vor, Mediawiki nachzuprogrammieren. Anstatt das zu versuchen, geb ich Dir den Tipp, das Original zu installieren. Mit der Installation (MySQL, Nginx, Mediawiki, evtl. Addons) solltest du schon ganz gut ausgelastet sein.

    Btw. SQLite nimmt man normalerweise für lokale Anwendungen, bei denen das Speichern in einer Datei ungeeignet erscheint und eine zentrale Datenbank zuviel des Guten wäre. Da du aber ein Wiki mit Zugriff über Web willst, ist eben eine zentrale Datenbank, die von einem Wiki angesteuert wird, genau das was du willst - also ein Mediawiki mit MariaDB.
    Für diesen Beitrag bedankt sich theSplit

  3. #3
    Zeitreisender

    Administrator

    Avatar von drfuture
    Registriert seit
    Jul 2013
    Ort
    in der Zukunft
    Beiträge
    6.106
    ngb:news Artikel
    17

    Re: SQLite - Datenbank in der Datei - dazu paar Fragen

    Was ist denn für dich eine wissensdatenbank?
    Falls mediawiki nichts für dich sein sollte ist natürlich Menge, Struktur und Art der Daten interessant.
    Auch wie diese organisiert werden sollen und wie du Einträge finden willst.

    Im Zweifel kannst du ja auch einfach Google spreadsheet nehmen..
    |_|D *`~{ Ich kenne deine Zukunft }~´* |_|D

  4. #4
    Mitglied

    (Threadstarter)


    Registriert seit
    Mar 2016
    Beiträge
    100

    Re: SQLite - Datenbank in der Datei - dazu paar Fragen

    Hi

    Danke ersteinaml für die Antworten.
    War da leider etwas ungenau wie ich merke.

    Also ich möchte keine Lösung online installieren und auf diese zugreifen.
    Das mit der Datei war schon so gedacht, dass die erst einmal wirklich nur in der iCloud liegt und nur ich sie einsehen kann. Ich will sie per iPad, iPhone und Mac öffnen, lesen, etc. Dafür gibt es auch Apps.

    Wissensdatenbank

    Ich möchte vorwiegend fachspezifische Themen (Finanzen) und Brancheninfos (ITK) sammeln, aber manchmal liesst man interessantes und das will man abspeichern und irgendwann wieder mal nachschlagen ...

    Menge ist noch undefiniert. Struktur der Datenbank müsste ich mir noch überlegen, wie ich das umsetzen kann. Lang ist es her.
    Art der Daten wären alles mögliche - aber vorwiegend Bilder.

    Beispiel. Ich lese einen Artikel zum Thema 5G und Huawei und dort tauchen paar Namen auf. So will ich mir unter den Namen in der Datenbank z.B. die Meinung notieren, Bei Huawei würde ich mir auch paar Stichpunkte aufschreiben und das Selbe natürlich auch zu 5G.
    Nach Möglichkeiten, würde ich den Artikel als PDF ablegen. Mit der Zeit soll sich das Wissen dort ansammeln und erweitern. Organisieren würde ich über # machen - kenn jetzt nichts anderes.

    Wenn ich die DB nun selbst erstelle, hab ich den Vorteil, dass ich das mit den Anforderungen, die sich noch ändern können, anpassen kann.
    Was ich nicht will, ist etwas wie MediaWiki oder ähnliches nach zu programmieren. Wenn, dann nur die DB inkl. Interface ohne Schnickschnack. Mehr kann ich eh nicht

    Gerne könnt ihr eure Erfahrungen, Idee hier einbringen.
    Vielen Dank

  5. #5

    Re: SQLite - Datenbank in der Datei - dazu paar Fragen

    Kleiner Hinweis am Rand:
    Packst Du Deine DB-Datei in die Cloud mag das am Anfang sogar noch Spass machen.
    Sobald Du aber mal ein paar Daten (gerade Bilder, PDFs oder generell gesagt "grössere Blobs") drin hast, war es das dann aber auch:
    Bei jeder Änderung musst Du die komplette Datenbank durch die Leitung quetschen.

    Sobald dann mal ein paar 100MB angefallen sind, wird es selbst lokal zur Qual.

    Spoiler: 


    Erinnert mich an die Zeiten als Firmen noch vermehrt MSAccess-Datenbanken als Pseudo-Backend auf den Netzlaufwerken hatten und eine weitere Access-DB als Frontend fungierte.
    Beim direkten Zugriff aufs Backend musste bei jeder einzelnen Abfrage die komplette DB-Datei vom Netzlaufwerk gelesen werden.
    Hab selbst mehrere solcher Geschichten geschrieben, und um es auch nur erträglich zu halten eine riesige Funktion in VBA gebastelt die mir nur geänderte Tabellen lokal repliziert hat.


    Ergo:
    Wenn das ganze (in welcher Form auch immer) über ein Netzwerk laufen soll, kommst Du um einen DB-Server nicht rum.
    Ginge es nur um Text könnte ich mir jedoch auch interessante Lösungsansätze mit z.B. privaten GitHub Repos und Dateibasierter Datenbank vorstellen.
    Gruß
    braegler

  6. #6
    Mitglied

    (Threadstarter)


    Registriert seit
    Mar 2016
    Beiträge
    100

    Re: SQLite - Datenbank in der Datei - dazu paar Fragen

    Mit der Datenmenge ist ein guter Punkt.
    Die Mediendateien könnte ich ja im Ordner speichern und die DB wäre dann nur Text, dennoch ein guter Punkt.

    Somit entfällt auch die Cloud.
    Ich würde dann das so handhaben, dass ich das auf den Mac vorwiegend zwar habe, aber wenn ich es brauche, auch immer eine Version auf dem iPad habe.

    gibt es vllt gute Programme für so etwas?
    Welche nicht online laufen

  7. #7
    N.A.C.J.A.C. Avatar von alter_Bekannter
    Registriert seit
    Jul 2013
    Ort
    Midgard
    Beiträge
    4.524

    Re: SQLite - Datenbank in der Datei - dazu paar Fragen

    Was ist deiner Meinung nach "online laufen"?
    Geändert von alter_Bekannter (10.11.19 um 21:44 Uhr)
    Wichtig: Warum die Installation von Win XP ein Linuxproblem ist.

    Autos töten keine Menschen, sie beschützen sie, vor Menschen mit kleineren Autos.

  8. #8
    Zeitreisender

    Administrator

    Avatar von drfuture
    Registriert seit
    Jul 2013
    Ort
    in der Zukunft
    Beiträge
    6.106
    ngb:news Artikel
    17

    Re: SQLite - Datenbank in der Datei - dazu paar Fragen

    |_|D *`~{ Ich kenne deine Zukunft }~´* |_|D

  9. #9
    Mitglied
    Registriert seit
    Jul 2013
    Ort
    /dev/null
    Beiträge
    2.576

    Re: SQLite - Datenbank in der Datei - dazu paar Fragen

    OneNote nutzen wir bei uns auf Arbeit als Wiki-Ersatz, da das halt auch Leute bedienen können, die keine Markup-Sprache lernen/nutzen/verwenden wollen. Obwohl es ein Produkt von M$ ist, lässt sich damit ziemlich gut arbeiten. Es hat ein paar Macken, z.B. erzeugt der Tabulator eine Tabelle. Und Tabellen aus Excel kann man per Copy+Paste nur übernehmen, wenn die Struktur wirklich einfach ist. OneNote ist durchaus empfehlenswert. Vermutlich wollte M$ deswegen das Produkt schon einstampfen.

    alea: Man muss nicht jedes Rat neu erfinden. Schon gar nicht, wenn es für Deine Anforderung schon haufenweise Lösungen gibt, die genau das können, was du beschreibst.

  10. #10
    runs on biochips Avatar von Shodan
    Registriert seit
    Jul 2013
    Ort
    Citadel Station
    Beiträge
    581
    ngb:news Artikel
    2

    Re: SQLite - Datenbank in der Datei - dazu paar Fragen

    Wilkommen zurück.

    Deine Wissensdatenbank klingt sehr nach einer MindMap als iOS App. Gibt es in der Kategorie etwas von der Stange für dich?
    Wenn das kollaborative Editier- oder Share-Funktionen hat, dann ist die Mindmap wahrscheinlich beim Anbieter in der Cloud und nicht als Datei bei dir auf deinen Geräten / in deinem iCloud Account.

    Trenn deine Anforderungen in verschiedene Anwendungen: die eierlegende Wollmilchsau gibt es nicht,
    Von allen Geräten, deinen und denen deiner Freunde aus erreichbar und kollaborativ editierbar bedeutet immer eine komplexe Webanwendung.

    Webseite ohne online Editierfunktion: du brauchst keine SQL Datenbank und keinen PHP-Server, Nimm lieber einen statischen Seitengenerator für deine kleine Webseite und setz dynamisches Verhalten der Seite mit JavaScript um. Die Seite ist dann kein Online-Notizbuch, da sie keine Editierfunktion hat. Auch nicht "nur für dich". Du veränderst sie nur mit deiner Entwicklungsumgebung auf deinem Laptop.

    Auf dem Smartphone was notieren und später auf dem Laptop verfügbar haben löst du nicht über deine Webseite sondern über eine Datei-Speicher-Cloud. Wenn dir Sicherheit da wichtig ist: Verschlüsselung einbauen.

    Mit anderen zusammen Wissen strukturiert aufbereiten: hol dir ein Wiki.

    Für "fachspezifische Themen (Finanzen) und Brancheninfos (ITK)" kenne ich btw. eine tolle Plattform
    Art. 6 der Richtlinie 2006/24 ist mit den Art. 7 und 52 Abs. 1 der Charta der Grundrechte der Europäischen Union unvereinbar, soweit er den Mitgliedstaaten vorschreibt, sicherzustellen, dass die in ihrem Art. 5 genannten Daten für die Dauer von bis zu zwei Jahren auf Vorrat gespeichert werden.
    Generalanwalt Pedro Cruz Villalón - Europäischer Gerichtshof

  11. #11
    Mitglied

    (Threadstarter)


    Registriert seit
    Mar 2016
    Beiträge
    100

    Re: SQLite - Datenbank in der Datei - dazu paar Fragen

    Hallo zusammen

    Also mit Note habe ich schon mal was versucht, aber das ist gut geeignet, wenn man zum Beispiel den Urlaub plant, aber mehr nicht...

    Ich möchte bei SQLite bleiben und das so versuchen.

    Dateien werde ich im Ordner speichern, wenn dieser dann synchronisiert wird, werden nur neue Dateien synchronisiert und nicht alles. Innerhalb der DB Wird ja eh nur Text sein. Das wird schon okay sein, wenns sie dann immer komplett synchronisiert wird. Beiden kleineren Problemen verzichte ich lieber darauf, das andere darauf zugreifen

  12. #12

    Re: SQLite - Datenbank in der Datei - dazu paar Fragen

    @alea: Ich glaube du verdrehst was eine SQLite Datei bzw. Datenbank ist.

    Die Datenbank an sich hat erst mal keine Funktionalität - das heißt dann aber auch, egal wo die Datei liegt (Cloud/eigener Server/Webspace) - hat die (theoretisch) Null Funktion. Es gibt keinen Befehl "speichere meine Textauswahl" - den du direkt über das Internet auf die Datenbank werfen kannst. Dazu braucht es ein Interface, also eine Eingabemaske in irgendeiner Form oder etwas, was deinen Input in die DB einträgt.

    Du kannst natürlich etwas mit PHP programmieren, zum Beispiel, was einen Befehl auf die Datei verarbeitet, also dass du im Browser die Datei mit URL Parametern (nur ein Beispiel) aufrufst und diese eingetragen werden.

    Aber wie du auch siehst, du kommst nicht drum herum die Datei irgendwie über ein Interface anzusprechen, da ist es auch relativ egal was für eine Datenbank du verwendest. Magisch von allein geht da nichts. Das ist bloß ein "Datenspeicher", der ohne Extras und Interface kommt.
    Gruß theSplit
    @ I might be sober. The good things... the bad things... all I ever know is here! @
    +++ thunderNote +++ Thom's Inventarverwaltung +++ Pi-Thread +++ IT-Talents Code Competitions +++ NGB-Statistik Opt-Out/Anonymisierung +++ Stonerhead +++ Add-on Flag Cookies +++ Google Image Directlinks +++ Bandcamp 500 +++ dwrox.net

  13. #13
    Bot #0384479 Avatar von BurnerR
    Registriert seit
    Jul 2013
    Beiträge
    4.220
    ngb:news Artikel
    2

    Re: SQLite - Datenbank in der Datei - dazu paar Fragen

    Könnte vielleicht klappen mit SQLite, da es dafür diverse Browser-Plugins gibt. Die könnten gut genug sein für den Anwendungsfall.
    Ansonsten ist das die typische Niesche von MS Access / Filemaker / LibreOffice Base.
    Filemaker ist leider teuer und die anderen bieten keine funktionale mobile App an.

  14. #14
    Mitglied

    (Threadstarter)


    Registriert seit
    Mar 2016
    Beiträge
    100

    Re: SQLite - Datenbank in der Datei - dazu paar Fragen

    Zitat Zitat von theSplit Beitrag anzeigen
    @alea: Ich glaube du verdrehst was eine SQLite Datei bzw. Datenbank ist.

    Die Datenbank an sich hat erst mal keine Funktionalität - das heißt dann aber auch, egal wo die Datei liegt (Cloud/eigener Server/Webspace) - hat die (theoretisch) Null Funktion. Es gibt keinen Befehl "speichere meine Textauswahl" - den du direkt über das Internet auf die Datenbank werfen kannst. Dazu braucht es ein Interface, also eine Eingabemaske in irgendeiner Form oder etwas, was deinen Input in die DB einträgt.

    Du kannst natürlich etwas mit PHP programmieren, zum Beispiel, was einen Befehl auf die Datei verarbeitet, also dass du im Browser die Datei mit URL Parametern (nur ein Beispiel) aufrufst und diese eingetragen werden.

    Aber wie du auch siehst, du kommst nicht drum herum die Datei irgendwie über ein Interface anzusprechen, da ist es auch relativ egal was für eine Datenbank du verwendest. Magisch von allein geht da nichts. Das ist bloß ein "Datenspeicher", der ohne Extras und Interface kommt.
    Hi,

    Danke für deine Antwort. Ich habe SQLite wie folgt verstanden. Es ist eine Datenbank in einer Datei. Das heisst für mich, dass ich so etwas, wie MySQL, etc. nicht brauche (DB-Software). Das Interface - nun, das war mir klar und ein minimalistisch Design würde ich sogar hinbekommen.

    Wie im Eingangspost geschrieben, kann ich mit meiner Fähigkeit kein Loginscript coden. Deshalb die Frage, ob ich es so regeln könnte, dass ich das „DB-Script“ auf meinem Mac z.B. habe und damit die DB beschreibe, die in diesem Beispiel auf dem Webspace liegt. Wie sicher ist es, wenn die Login-Daten quasi „gesendet“ werden? (Später würden eventuell paar Personen dazukommen; das Edit-Script kann dann auch auf deren Rechner liegen, aber kommt SQLite damit klar, wenn zeitgleich beschrieben wird?)

    Das auslesen der DB stelle ich mir noch einfacher vor, da dies auch ohne Kennwort/User-ID möglich wäre. Vorstellung: Mini-Website mit paar Daten aus der DB.

    Inwiefern das lesen, darstellen, beschreiben auf dem iPad / iPhone möglich wäre, ist zweitrangig, aber ich denke, dafür gibt es garantiert eine App

  15. #15
    ♪♪♫♪♫♫♪ Avatar von KaPiTN
    Registriert seit
    Jul 2013
    Beiträge
    10.006
    ngb:news Artikel
    10

    Re: SQLite - Datenbank in der Datei - dazu paar Fragen

    Zitat Zitat von alea Beitrag anzeigen
    Ich habe SQLite wie folgt verstanden. Es ist eine Datenbank in einer Datei. Das heisst für mich, dass ich so etwas, wie MySQL, etc. nicht brauche (DB-Software).
    Andere Datenbanken bestehen auch aus (einer) Datei(en).
    Während aber meistens die Software für den Zugriff eine Serveranwendung ist, gegen die dann die (*)-SQL-Anweisungen laufen, liegt sie bei SQLite in der Anwendung (etwa als DLL).
    J'irai pisser sur votre bombes
    You can educate a fool, but you cannot make him think

  16. #16
    Mitglied
    Registriert seit
    Jul 2013
    Ort
    /dev/null
    Beiträge
    2.576

    Re: SQLite - Datenbank in der Datei - dazu paar Fragen

    Zitat Zitat von alea Beitrag anzeigen
    Es ist eine Datenbank in einer Datei. Das heisst für mich, dass ich so etwas, wie MySQL, etc. nicht brauche (DB-Software).
    Eine Datenbank besteht mindestens aus 2 Basiskomponenten: das Datenbankmanagementsystem und die Datenbank selbst. Letzteres sind entweder eine oder mehrere Dateien. Das DBMS benötigst du für die Abfragen der Daten. Um über ein Webscript (PHP, NodeJS, Python, oder was auch immer) mit der Datenbank zu kommunizieren, benötigst du die entsprechende Lib (Windows: *.dll, Linux: *.so).

    Zitat Zitat von alea Beitrag anzeigen
    Das Interface […] würde ich sogar hinbekommen. Wie im Eingangspost geschrieben, kann ich mit meiner Fähigkeit kein Loginscript coden.
    Wenn du halbwegs fit bist in einer der o.g. Sprachen, sollte das zu schaffen. Falls nicht, wie willst du die SQLite-DB auslesen und beschreiben? Letzteres ist auch nicht unbedingt trivialer als ein Loginscript.

    Bevor wie hier weiterdiskutieren:
    Warum installierst du Dir auf Deinem Mac nicht einfach SQLite und spielst damit rum?

    Das wiederum könnte allerdings einen Konflikt verursachen mit:
    Zitat Zitat von alea Beitrag anzeigen
    Das zu lernen wäre mir zu zeitintensiv und unnötig, da das nicht mein Job ist. Will also da nicht so tief in die Materie einsteigen.

  17. #17
    Bot #0384479 Avatar von BurnerR
    Registriert seit
    Jul 2013
    Beiträge
    4.220
    ngb:news Artikel
    2

    Re: SQLite - Datenbank in der Datei - dazu paar Fragen

    Zitat Zitat von alea Beitrag anzeigen
    Hi,

    Wie im Eingangspost geschrieben, kann ich mit meiner Fähigkeit kein Loginscript coden. Deshalb die Frage, ob ich es so regeln könnte, dass ich das „DB-Script“ auf meinem Mac z.B. habe und damit die DB beschreibe, die in diesem Beispiel auf dem Webspace liegt. Wie sicher ist es, wenn die Login-Daten quasi „gesendet“ werden? (Später würden eventuell paar Personen dazukommen; das Edit-Script kann dann auch auf deren Rechner liegen, aber kommt SQLite damit klar, wenn zeitgleich beschrieben wird?)
    Gar nicht.
    So etwas schreibt man nicht selber und erst recht nicht, wenn man solche Fragen stellen muss. Das soll nicht gemein klingen. Aber der Aufwand den du betreiben musst um sicher zu gehen, dass du das hinreichend sicher gemacht hast ist höher als jegliche andere Alternative.
    Du brauchst authentifizierung? (= feststellen der Identität)
    Dann mach das vorgelagert bevor man SQLite zu sehen bekommt z.B. über den Web-Server oder über den Webspace.
    Du willst eine Rechteverwaltung? (= wer darf was?)
    Dann nimm nicht SQLite.

    Inwiefern das lesen, darstellen, beschreiben auf dem iPad / iPhone möglich wäre, ist zweitrangig, aber ich denke, dafür gibt es garantiert eine App
    Sich darauf zu verlassen ist ziemlich fahrlässig, das musst du schon vorher herausfinden und ausprobieren.

  18. #18
    Mitglied

    (Threadstarter)


    Registriert seit
    Mar 2016
    Beiträge
    100

    Re: SQLite - Datenbank in der Datei - dazu paar Fragen

    Also. Ich bin etwas verwirrt.

    Ja, ich möchte mit SQLite rumspielen, aber erst damit anfangen, wenn die Fragen geklärt sind
    Ich fasse dIe paar Punkte mal zusammen, damit ich das checke:

    1) Loginscript ist für mich nicht trivial, da man da mehr braucht, als nur Name/PW.
    2) SQLite kann nicht zeitgleich von mehreren Personen beschrieben werden.
    3) die SQLite-Datei wäre auf dem Webserver nicht sicher, da sie von jedem (der sie findet) geöffnet werden kann, richtig? (Kann ich mir nicht vorstellen irgendwie, aber so verstehe ich das gerade.)
    4) die Personen, die diese Datei beschreiben und lesen würden hätten auch die selben Rechte
    5) Mediendateien werden am besten außerhalb der SQLite-Datei gespeichert, da sonst jedesmal die gesamte (!) Datenbank synchronisiert wird. Es ist aber möglich, dass dies dennoch innerhalb der SQLite-Datei gemacht wird.

    Ich dürft mich da gerne korrigieren...

    >>> Brauchbare, günstige DB-Software kann gerne empfohlen werden.

    Danke.

    --- [2019-11-20 23:23 CET] Automatisch zusammengeführter Beitrag ---

    Anmerkung: Wenn jemand ein sicheres Loginscript hat, dann würde ich gegen eine Gebühr dieses nutzen wollen.

  19. #19

    Re: SQLite - Datenbank in der Datei - dazu paar Fragen

    Zitat Zitat von alea Beitrag anzeigen
    2) SQLite kann nicht zeitgleich von mehreren Personen beschrieben werden.
    Doch schon, kann aber zu Fehlern führen - die Aufgabe der Datenbank ist nicht das sperren wenn ein anderer gerade schreibt.
    Zitat Zitat von alea Beitrag anzeigen
    3) die SQLite-Datei wäre auf dem Webserver nicht sicher, da sie von jedem (der sie findet) geöffnet werden kann, richtig?
    Es gibt kommerzielle Tools die ein Passwort und Verschlüsselung erlauben, meines Wissens geht es mit der "freien" version aber nicht. Also kann jeder deine DB runterladen und bearbeiten bzw. auslesen - wenn er sie findet.
    Zitat Zitat von alea Beitrag anzeigen
    4) die Personen, die diese Datei beschreiben und lesen würden hätten auch die selben Rechte
    richtig
    Zitat Zitat von alea Beitrag anzeigen
    5) Mediendateien werden am besten außerhalb der SQLite-Datei gespeichert, da sonst jedesmal die gesamte (!) Datenbank synchronisiert wird. Es ist aber möglich, dass dies dennoch innerhalb der SQLite-Datei gemacht wird.
    mit blobs/binaries sicherlich möglich aber nicht zu empfehlen.

    Für mich ist noch fraglich wie du und andere in dieser DB arbeiten wollt, dazu benötigt es ein Frontend. Du willst eine Wissensdatenbank aufbauen wie viele andere auch, niemand würde hierfür direkt an einer DB arbeiten, viel zu umständlich, du müsstest ja auch jegliche Bezüge manuell erstellen. Hierfür gibt es mehr als genug Software die so etwas unterstützt - inkl. Rechtemanagement etc.

    Wenn du dich auf SQLite eingeschossen hast - das nutze es als Backend. Bsp. MediaWiki kann auch mit einer SQLite arbeiten, allerdings sehe ich hier keinerlei Vorteil im Gegensatz zu MySql und Co. Gerade PHP Software ist meißtens in der Lage anstatt MySql auch SQLite zu nutzen - wie gesagt der Sinn.
    Ich nutze SQLite in einem meiner Projekte. Ein Tool, welches Daten scannt und auswertet, nach der Auswertung werden die Daten in eine SQLite geworfen, diese Daten kann man dann mit einem Frontend auslesen und exportieren. Nach dem exportieren wird die DB aber auch wieder gelöscht, weil sie nicht mehr benötigt wird - hier nutze ich SQLite weil der Anwendungsfall passt, sobald die Daten persistent verfügbar sein müssten würde ich auf eine andere Technik zurückgreifen.

  20. #20
    Mitglied

    (Threadstarter)


    Registriert seit
    Mar 2016
    Beiträge
    100

    Re: SQLite - Datenbank in der Datei - dazu paar Fragen

    Mein Anwendugnsfall ist in erster Linie die "Mobilität" ohne "online" sein zu müssen.

    Sämtliche Software müsste ich ja installieren, XAMPP und co. oder über den Webspace nutzen. Die Software kann von außen gefunden werden und das sicherlich einfacher als irgendeine Datei auf dem Webspace die im geschützten Bereich liegt z.B.

    SQLite deshalb, weil es auch eine Datei ist. Damit stelle ich mir einen Transport einfacher vor, als andere Lösungen.
    Aber vielleicht denke ich da gerade zu kompliziert.

    Lass uns das bitte neu durchdenken.

    Ich will eine Datenbank.
    Ich möchte eine Wissensdatenbank aufbauen, die verschiedene Cases beinhaltet.

    Ich gebe euch ein Beispiel aus Geschichte - mir fällt gerade nichts besseres ein.
    Römisches Reich.

    Eine Datentabelle speichert mir die Info über Städte und deren Einwohnerzahl und Jahr (v./n.C).
    Dann habe ich eine Datentabelle, wo ich sämtliche Feldherren, Kaiser aufliste, deren Vita quasi, etc.
    Eine Weitere Datentabelle listet mir Kreuzzüge auf.
    Dann sammle ich jeweils in einer Datei Zitate, Anekdoten oder paar undefinierte Fakten, nice2know, etc.
    Dann möchte ich zum Beispiel zu den Personen Bilder abspeichern, vllt auch eine Videodatei der TerraX-Sendung, etc.


    In der Wiki könnte ich auch Bereich haben - klar und das dann niederschreiben, etc., dann verlinken, etc.
    In der Datenbank könnte ich nach nach einer bestimmten Info suchen und mir das direkt als eine Seite nach meinem Setup darstellen lassen.

    Das jetzt mal grob dargestellt, was ich machen möchte.

    Deshalb dachte ich an SQLite, da ich zu jedem Thema zum Beispiel eine Datei haben kann, die ich auch verschicken, etc. kann. Okay SQLite hat gewisse einschränken, mit denen ich aber ggf. leben könnte. Erst einmal beschränkt sich das ganze auf mich.

    Vielleicht hilft das eher zu verstehen, was ich will und mir das besser zu erklären. Sorry, dass ich mich da gerade etwas blöd anstelle.

    Bye

  21. #21
    ♪♪♫♪♫♫♪ Avatar von KaPiTN
    Registriert seit
    Jul 2013
    Beiträge
    10.006
    ngb:news Artikel
    10

    Re: SQLite - Datenbank in der Datei - dazu paar Fragen

    Zitat Zitat von alea Beitrag anzeigen

    SQLite deshalb, weil es auch eine Datei ist. Damit stelle ich mir einen Transport einfacher vor, als andere Lösungen.
    Aber vielleicht denke ich da gerade zu kompliziert.


    [..]


    Deshalb dachte ich an SQLite, da ich zu jedem Thema zum Beispiel eine Datei haben kann, die ich auch verschicken, etc. kann.
    Datenbanken haben Sicherungsdateien. Du mußt da keine kompletten Serverinstallationen verschicken, sondern auch nur eine Datei. Bei MS SQL z.B. eine *.bak - Datei.

    Bei SQLite hast Du dann auch eine Datei pro Datenbank, nicht pro Tabelle. Somit kannt Du da auch nicht nur einzelne Tabellen als Teil der DB verschicken.
    J'irai pisser sur votre bombes
    You can educate a fool, but you cannot make him think

  22. #22
    Zeitreisender

    Administrator

    Avatar von drfuture
    Registriert seit
    Jul 2013
    Ort
    in der Zukunft
    Beiträge
    6.106
    ngb:news Artikel
    17

    Re: SQLite - Datenbank in der Datei - dazu paar Fragen

    Das was du oben beschreibst klingt für mich aber immer noch sehr passend für ms onenote.
    Eine Datenbank setzt eine gewisse Struktur voraus. Du definierst spalten und Tabellen in denen Daten liegen und wie diese verknüpft sind.
    Da sich deine Struktur ständig ändert ist für dich eine klassische Datenbank nichts.
    Nun könntest du so neumodische couchdb nutzen, das wird dann aber echt kompliziert ohne Programmier Knowhow und als Anfänger.....und eine Oberfläche hast du dann immer noch nicht.
    |_|D *`~{ Ich kenne deine Zukunft }~´* |_|D

  23. #23
    Mitglied

    (Threadstarter)


    Registriert seit
    Mar 2016
    Beiträge
    100

    Re: SQLite - Datenbank in der Datei - dazu paar Fragen

    OneOne funzt nicht.

    Das mit dem verschicken ist mir schon klar.
    Ich nahm aber an, dass es einfacher ist, wenn es SQLite ist.

    Wenn ich jetzt MySQL nehme (oder gibt es mittlerweile eine bessere DB, die man nutzen sollte?), gibt es dafür eine gute App für den Mac, die auch schöne Darstellungen (Eingabe/Ausgabe) ermöglicht? Ja, ich denke da gerade etwas an Access...

    Mit der DB-Struktur kann ich mich beschäftigen und auch die Darstellung als Weboberfläche würde ich hinbekommen.
    Wenn wirklich nichts klappt, werde ich es als "XAMPP" laufen lassen und mir dann überlegen, woher ich ein gutes, sicheres Loginscript herbekomme.
    Gibt es Webseiten, wo man Skripte kaufen kann?

    Bye

    --- [2019-11-22 06:28 CET] Automatisch zusammengeführter Beitrag ---

    ANMERKUNG

    Unter Mac gibt es wohl noch NinoxDB, aber das scheint eine eigene Lösung zu sein und kein SQL zu nutzen.
    Wäre mir etwas unsicher, aber mal schauen. Muss den Support anschreiben.


    Vorschlag zur Problemlösung - doch online.
    Ich werde mir eine MySQL-DB auf meinem Webspace einrichten, inkl. Script.

    Wie sicher ist das folgende Szenario:
    Ich lege den User direkt in der DB über PHP-MyAdmin an.
    Mit diesen Daten loge ich mich ein und bearbeite meine DB.
    (Wie schütze ich mich beim Login-Script gegen mögliche Angriffe auf die DB?)
    Die DB soll sonst nicht für andere sichtbar sein.

    Ausgabe bestimmter Infos als Website gewünscht, aber zum auslesen brauche ich auch Login-In-Daten (neuer User, nur Read-only). Diese müssen dann irgendwo gespeichert werden - wie sicher ist es so etwas? Wie gesagt - was Logins angeht, etc. habe ich keinen Schimmer.

    Noch brauche ich keine Userverwaltung, würde die später aber wohl auch manuell machen.

  24. #24
    Mitglied
    Registriert seit
    Jul 2013
    Ort
    /dev/null
    Beiträge
    2.576

    Re: SQLite - Datenbank in der Datei - dazu paar Fragen

    Zitat Zitat von alea Beitrag anzeigen
    OneOne funzt nicht.
    Irgendwie hab ich das Gefühl, dass du vollkommen falsche Vorstellungen von einer Datenbank hast. Da legt man nicht einfach so eine Tabelle mit Städten und Einwohnerzahlen ab. Das ist zwar auch Bestandteil, aber du wirst da eher mit Indizes, Primary Keys, Foreign Keys usw. zu tun haben, wenn die Datenbank eine relationale ist. Willst du Dich nicht um die Sturktur der Datenbank kümmern, nimmst du MongoDB oder was vergleichbares.

    Und DrFuture hat schon vollkommen Recht. Wir verwenden in unserer Arbeit OneNote als Dokumentationstool. Und zwar aus genau den Gründen, die du hier anführst. Die Daten liegen zwar auf einem zentralen Server, aber jeder Client hat eine lokale Kopie. Entsprechend haben wir die Informationen auch immer lokal und ohne Netz verfügbar. Und wenn sich der Client dann im Firmennetz befindet, wird der Datenbestand synchronisiert. Ist also haargenau das, was du eigentlich willst.

    Google Notizen nutze ich auch sehr gern. Auch das kannst du temporär lokal und ohne Netz verwenden. Allerdings wird's ab 20 Notizzetteln einfach unübersichtlich.

    Zitat Zitat von alea Beitrag anzeigen
    oder gibt es mittlerweile eine bessere DB, die man nutzen sollte?
    Datenbanken gibt's wie Sand am Meer. Welche jetzt besser ist, hängt hauptsächlich von Deinem Anwendungsfall ab.

    Zitat Zitat von alea Beitrag anzeigen
    Mit der DB-Struktur kann ich mich beschäftigen und auch die Darstellung als Weboberfläche würde ich hinbekommen.
    Wenn du das hinbekommst, dann kriegst du auch locker das Login-Script hin. Allerdings versteh ich dann Deine Fragen nicht.

    Zitat Zitat von alea Beitrag anzeigen
    Wie sicher ist das folgende Szenario:
    Ich lege den User direkt in der DB über PHP-MyAdmin an.
    Mit diesen Daten loge ich mich ein und bearbeite meine DB.
    (Wie schütze ich mich beim Login-Script gegen mögliche Angriffe auf die DB?)
    Die DB soll sonst nicht für andere sichtbar sein.
    Ich hab das bei MySQL vor 15 Jahren (als ich noch in dem Bereich gearbeitet hab) immer so realisiert, dass die MySQL-DB nur von localhost, d.h. intern auf dem Webserver erreichbar war. Die Schnittstelle zwischen MySQL und dem User im Netz war dann das PHP-Backend.

    Ich hab jetzt einfach mal schnell bei Google gesucht und das hier gefunden. Das sollte Dich wesentlich schneller an Dein Ziel bringen als Deine Versuche, direkt in eine SQLite-Datei zu schreiben.

  25. #25

    Re: SQLite - Datenbank in der Datei - dazu paar Fragen

    Wenn du online eine Datenbank nutzt (auf deinem Webspace) brauchst du kein Xampp oder ähnliches, sondern ein Frontend mit dem du die Daten dort hinein bekommst. Man könnte sicherlich PHPMyAdmin, Adminer oder andere dafür nutzen, halte ich aber für unkomfortabel und nicht zweckführend.
    Ich muss @musv da vollkommen recht geben, das deine Vorstellung einer Datenbank eine andere ist. Wenn du Tools wie PHPMyAdmin und Co nutzt, dann musst du dich um technische belange kümmern die dir eine Endverbraucher Software abnimmt, weil diese hat eine bestehende Datenbank Struktur und du nutzt diese nur.
    Wozu sollte man eine Datenbank weitergeben? Wenn es eine Software gibt, an der mehrere Arbeiten können, dann kannst du für verschiedene Benutzer einen Login erstellen und diese können auch zentral daran arbeiten.

    Falls du dich doch dazu entschließt direkt an einer Datenbank arbeiten zu wollen - wovon dir jeder hier abrät, hier einige Softwaretipps:
    PHPMyAdmin/Adminer/SQLBuddy - PHP Tools, womit man sogut wie alles an der DB machen kann, allerdings brauchst du eine PHP Umgebung.
    SequelPro (Mac only) - schicke Software kann sich auch mittels ssh auf entfernte DB´s einwählen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •