Ergebnis 1 bis 16 von 16

Thema: Which Macbook in 2019?

  1. #1
    Feiner Herr Avatar von Ungesund
    Registriert seit
    Jul 2013
    Ort
    Achterbahn
    Beiträge
    1.505

    Exclamation Which Macbook in 2019?

    Sehr informatives, wichtiges Video von Louis Rossmann, das auch meine Erfahrungen wiederspiegelt, wenn es um Zuverlässig- und Reparierbarkeit geht.

    https://youtu.be/xFIVZYevfGU

    Direkt zu Anfang nennt er die Modelle die zu Empfehlen sind, wenn man 2019 einen zuverlässigen Apple Laptop sucht:

    Macbook Air 2013-2014
    Macbook Pro Retina Late-2013
    Macbook Pro Retina Mid-2014

    Hier seine (und meine) Gründe weshalb man andere Modelle meiden sollte, wenn man damit arbeitet.
    Es kann sein dass diese Fehler bei geringer Nutzung ausbleiben, jedem der jedoch ein Gerät zum arbeiten sucht, sollte sich über folgendes bewusst sein:

    Macbooks bis 2010 (Kein Retina, Kein Pro, kein Air)-> keine Unterstützung für aktuelle MacOS Versionen
    Macbooks ab 2015 (Retina, Kein Pro, Kein Air) -> Außer Surfen und leichte Office- Aufgaben nicht für größere Workloads geeignet
    Macbook Pros 2012 -> Failing GPUs wegen brechender Lötstellen durch Board-Flexing
    Macbook Air 2015-2016 -> Schnellere, jedoch unzuverlässige SSD, hatte eigenes Austauschprogramm, jedoch bei Gebrauchtkauf nicht immer nachvollziehbar ob dieses genutzt wurde
    Macbook Pro Retina 2015 -> Flat-Kabel zur Anbindung von Keyboard und Trackpad muss häufig ausgetauscht werden. Im Schadensfall funktioniert weder Keyboard, noch Trackpad

    Aktuelle Macbooks ->
    • Unangenehmes Tippgefühl durch neue Tastaturtechnologie
    • Komplette obere Reihe des Keyboards fehlt, inkl. Esc-Taste. Wurde durch "touchbar" ersetzt, ein haptisch totes Stück Glas, das blindes Bedienen sehr erschwert.
    • Häufige Fails des Keyboards, inzwischen mit eigenem Austauschprogramm bei dem die komplette Top-assembly ersetzt wird, durch das selbe Modell, welches nach kurzer Zeit die gleichen Fehler aufweist.
    • T2 Chip verhindert Reparaturen an Hardware durch Dritte, oder den User selbst.
    • Daten der Festplatte sind durch feste verbauung der Speicherchips auf dem board und management selbiger durch T2 Chip bei Schaden am Rechner nicht mehr zu extrahieren.
    • Ram nicht austauschbar da SMD.
    • SSD nicht austauschbar da SMD.
    • keine Ports außer USB-C und Headphones.
    • sehr schlechtes Kühlkonzept für verbaute CPU, agressiv auf "leisebetrieb" getrimmte Lüfter-RPM-kurven lassen Hardware glühen, erreicht bei Beanspruchung gerne um die 100° C und drosselt dann die CPU.


    Im Endeffekt sollte man, so man denn ein wenig technisch begabt ist, überlegen sich einen hackintosh oder VM-MacOS Laptop einzurichten. So hat man aktuelle Hardware und das (mMn) beste Betriebssystem, ohne große Abstriche.

    English Version:

    Spoiler: 

    Very informative, important video by Louis Rossmann, which also reflects my experiences when it comes to reliability and reparability.

    https://youtu.be/xFIVZYevfGU

    Right at the beginning he names the models that are recommended if you are looking for a reliable Apple laptop in 2019:

    Macbook Air 2013-2014
    Macbook Pro Retina Late-2013
    Macbook Pro Retina Mid-2014

    Here are his (and my) reasons why you should avoid other models when working with them.
    It may be that these errors do not occur with low usage, but anyone looking for a device to work with should be aware of the following:

    Macbooks until 2010 (No Retina, No Pro, No Air)-> no support for current MacOS versions
    Macbooks from 2015 (Retina, No Pro, No Air) -> Except surfing and light office tasks not suitable for larger workloads
    Macbook Pros 2012 -> Failing GPUs due to breaking solder joints due to board flexing
    Macbook Air 2015-2016 -> Faster, but unreliable SSD, had its own exchange program, but not always traceable if this was used when buying a used Macbook Air 2015-2016
    Macbook Pro Retina 2015 -> Flat cable to connect keyboard and trackpad must be replaced frequently. In case of damage, neither keyboard nor trackpad will work.

    Latest Macbooks ->
    • Unpleasant typing feeling thanks to new keyboard technology
    • Complete upper row of keyboard missing, incl. Esc key. Replaced by "touchbar", a haptically dead piece of glass that makes blind operation very difficult.
    • Frequent failures of the keyboard, meanwhile with own exchange program where the complete top-assembly is replaced, by the same model, which shows the same failures after a short time.
    • T2 chip prevents hardware repairs by third parties, or the user himself.
    • Data of the hard disk can no longer be extracted due to fixed installation of the memory chips on the board (and management of those by T2 chip) in case of damage to the computer.
    • Ram not exchangeable because SMD.
    • SSD not exchangeable because SMD.
    • No ports except USB-C and headphones.
    • Very bad cooling concept for built-in CPU, fan RPM curves aggressively trimmed to "silent operation" causes hardware to glow, likely to reach around 100° C under load, then throttles the CPU.


    In the end, if you are a little technically gifted, you should consider setting up a hackintosh or VM-MacOS laptop. So you have current hardware and the (mMn) best operating system, without big cutbacks.
    Geändert von Ungesund (27.05.19 um 13:00 Uhr)
    Mehr geschriebener Unsinn: www.facebook.com/sirdevox
    Elektromusikalische Feinkost: www.facebook.com/craterfieldmusic

  2. #2
    Mitglied
    Registriert seit
    Jul 2013
    Ort
    /dev/null
    Beiträge
    2.572

    Re: Welches Macbook in 2019?

    Für diesen Beitrag bedankt sich Ungesund

  3. #3
    Feiner Herr

    (Threadstarter)

    Avatar von Ungesund
    Registriert seit
    Jul 2013
    Ort
    Achterbahn
    Beiträge
    1.505

    Re: Welches Macbook in 2019?

    @musv: fixed.
    Für diesen Beitrag bedankt sich musv
    Mehr geschriebener Unsinn: www.facebook.com/sirdevox
    Elektromusikalische Feinkost: www.facebook.com/craterfieldmusic

  4. #4

    Re: Which Macbook in 2019?

    Ich habe ein Mid2015 Pro Modell, 15", i7 @ 2,2Ghz, 16gb Ram. In täglicher Benutzung teilweise > 10 Stunden, wird oftmals auch nicht richtig abgeschalten, sondern geht nur in den Ruhemodus (Asche auf mein Haupt)

    Mit dem bin ich wirklich sehr zufrieden. Fehler mit Tastatur und Trackpad konnte ich bisher nicht feststellen. Mir ist jetzt 2 mal der klick im Trackpad abhanden gekommen. Das kann man mit einem einfachen PRAM zurücksetzten aber wieder beheben.
    Es ist für mich das letzte akzeptable Modell, was Portabilität und Komfort angeht.

    Die neuen haben eine absolut widerliche Tastatur, das Schreibgefühl auf den teilen ist wirklich unangenehm und ich verschreibe mich sehr oft auf den neuen Teilen. Im Heimbetrieb steht das Notebook vor mir und ich habe 2 Monitore angeschlossen (Displayport), das fiele bei den neueren Flach und ich müsste Adapter oder sonst was anschaffen um die DP-Monitore wieder zum laufen zu kriegen. Das Weglassen der F-Tasten bzw. Esc ist nicht akzeptabel, die Modelle die die F-Tasten noch haben (early 2016) sind Leistungsmäßig abgespeckt.
    In den 2015 Modellen kann man inzwischen mit einem kleinen Adapter auch andere SSD´s verbauen.
    Temperaturmäßig ist das Notebook ganz gut unterwegs, allerdings merkt man schon, das die CPU drosselt, gerade bei Software wie AfterEffekts. Dafür nutze ich FanControll um die Lüfter manuell schneller drehen zu lassen.

    Ich hatte früher einen Hackintosh, aus einem DELL XPS Desktop PC und war sehr zufrieden damit. Allerdings finde ich im Notebook Bereich keinen akzeptablen Ersatz für die Geräte, also muss ich wahrscheinlich nächstes Jahr doch in den sauren Apfel (hihi) beißen und mir ein neueres Modell holen.

    Vielleicht hat ja einer Tipps für gute Hacki- Notebooks, meine Anforderungen sind:
    - gute Tastatur und Trackpad
    - retina ähnliches Display
    - Alu-Gehäuse, kein Plaste Bomber
    - keine externe oder USB-Wifi karte, einen Austausch der Wifikarte intern würde ich noch akzeptieren
    - i7, mind. 16gb Ram
    - eigenständige GraKa wäre der Hammer
    - mind. 2 USB
    - 2 Monitor Ausgänge (idealerweise DisplayPort) wobei bei 2 angeschlossenen Geräten der Notebookscreen auch noch anbleiben soll
    Für diesen Beitrag bedankt sich Ungesund

  5. #5

    Re: Which Macbook in 2019?

    Ja ich sehe das Problem momentan auch, die aktuellen Macbooks (nach 2015) sind einfach nicht mehr toll. Hackintosh ist leider auf den meisten Notebooks nicht wirklich sauber umzusetzen, hier klemmt es dann doch immer wieder irgendwo.
    Der Emulationsansatz ist meiner Meinung nach Overkill und auch zu komplex. Ich arbeite mit meinem Notebook und will mich dann doch drauf verlassen können wenn ich nach drei Stunden Auto fahrt beim Kunden auflaufe das Ding auch ordentlich funktioniert.

    Aus den genannten Gründen bin ich nun länger schon im Linux Sektor, vermisse OSX aber trotz allem noch.

    Ich hoffe ja, dass irgendwann das passende Macbook wieder auf den Markt kommt, ähnlich wie der Vorstellung des Mac Pro gestern. Hier hat es auch 8 Jahre gedauert bis adäquater Ersatz da war.

  6. #6

    Re: Which Macbook in 2019?

    Zitat Zitat von PLanB Beitrag anzeigen
    Ich hoffe ja, dass irgendwann das passende Macbook wieder auf den Markt kommt, ähnlich wie der Vorstellung des Mac Pro gestern. Hier hat es auch 8 Jahre gedauert bis adäquater Ersatz da war.
    Das habe ich mir auch so gedacht, Modular sogar das teil, wobei natürlich auch hier wieder die Frage ist, wie lange Apple Module anbietet bzw. Lizenzpartnern Module lizenziert. Im gegensatz zum Aschenbecher (MacPro letzte Version) ist das ein ordentlicher Fortschritt.

  7. #7
    Gelöschter Nutzer3 Avatar von n87
    Registriert seit
    Jul 2013
    Ort
    Zauberakademie
    Beiträge
    1.249

    Re: Which Macbook in 2019?

    Bin mit den XMG Modellen von bestware.com recht zufrieden. Machen einen sauber verarbeiteten Eindruck.
    Grüße, n87

  8. #8
    Feiner Herr

    (Threadstarter)

    Avatar von Ungesund
    Registriert seit
    Jul 2013
    Ort
    Achterbahn
    Beiträge
    1.505

    Re: Which Macbook in 2019?

    Ja, wenn man die grafik-power der dedizierten Nvidia GPU benötigt, ist Hackintosh auf einem Laptop evtl. nicht ideal, das stimmt. Für die meisten Dinge reicht jedoch die meist ebenfalls vorhandene Intel GPU. Mit einem Hackintosh mit eben jener GPU habe ich Jahre lang z.B. Musik gemacht und in meinem originalen MacBook Air 2013, mit dem ich seit kauf Photoshop, Illustrator usw. nutze, ist ebenso nur eine intel GPU verbaut. Gibt noch ein paar Sachen wie Wifi und Bluetooth, auf deren Kompatibilität man achten muss.

    Als Laptop also durchaus mit hassle verbunden, als MacPro ersatz aber schon eher zu empfehlen. Gerade wenn man nicht bereit ist 5999 Euro für eine schwachbrüstige 8-Kern-CPU Workstation zu bezahlen.
    Finde es ja gut dass Apple sich beim neuen MacPro dazu durch gerungen hat den Nutzer wieder mehr "fremde" Hardware in seinen Computern verbauen zu lassen, aber der Preis ist wieder mal vollkommen überzogen...

    Weitere thoughts zum MacPro, auch wenn das Off-Topic wird:

    Bei den Dual-GPUs frage ich mich halt wozu man die benutzen soll... Production Software die stark auf GPU-Beschleunigung setzt, wie z.B. verschiedene GPU-Renderer (Octane, RedShift, Arnold...) setzen auf cuda. Da kommt im Laufe des Jahres wohl erst mit RedShift was dass die AMD-GPU dafür nutzen kann. Ich weiß nicht wie das mit Adobe aussieht, habe deren Programme bisher nur mit Nvidia oder Intel GPU genutzt. Im Zweifelsfall nutzt FinalCut sicher das ganze Potential... Doch die Dual-GPU des Mülleimer-MacPros wurde damals schon hart beworben und im Endeffekt hat die Industrie kaum nutzen davon gemacht. Evtl. wird das ja jetzt besser.

    Immerhin sind die "MPX-Modul" slots auch für normale PCIe 3.0 GPUs verwendbar und man ist so frei andere GPUs zu kaufen.

    Das Design des MAcPros selbst ist komisch. Die Chrom-Bügel und Füße erinnern mich an Designer Büromöbel aus den 80ern. Dann kann man da noch so extra Rollen für untendrunter kaufen... Ich frage mich warum da der Fokus drauf liegt? Klar, die MacPros hatten, bis auf den Mülleimer, alle Griffe oben am Gehäuse, auch die PowerMacs, G3s und G4s... Aber stellt man so oft seine Hardware an einen anderen Platz, dass man das als Major-Design Element herausstellen muss? In den Agenturen in denen ich bisher so gearbeitet habe, wurden die Rechner einmal im Jahr aufgemacht und ausgesaugt, ansonsten verblieben die an ihrem Platz...

    Und was I/O angeht... ich sehe zwei SATA stecker (Die Apple nirgendwo auf der Website erwähnt) und zwei M.2 Ports. Mir wäre das auf dauer zu wenig. Aber alle die vom Mülleimer MacPro Updaten haben ja sicher noch ihre Armee von externen Thunderbolt-Gehäusen... Sonst sieht der Schreibtisch ja auch so leer aus.

    Das neue 6K-Display ist sicher schön, aber kostet halt fast genau so viel wie der einsteiger MacPro... da ist man für ne Vollausstattung dann halt mal 10.000 Euro los.
    Mehr geschriebener Unsinn: www.facebook.com/sirdevox
    Elektromusikalische Feinkost: www.facebook.com/craterfieldmusic

  9. #9
    Mitglied
    Registriert seit
    Jul 2013
    Beiträge
    435
    ngb:news Artikel
    1

    Re: Which Macbook in 2019?

    ...und da ist der Monitorhalter/-fuss nichtmal mit eingerechnet. Mal im Ernst, Apple Hardware hatte schon immer ihren Preis, aber das ist einfach lächerlich.

  10. #10

    Re: Which Macbook in 2019?

    Zitat Zitat von Ungesund Beitrag anzeigen

    Immerhin sind die "MPX-Modul" slots auch für normale PCIe 3.0 GPUs verwendbar und man ist so frei andere GPUs zu kaufen.
    Aber ist da nicht das Problem das apple die Nvidia Treiber nicht frei gibt.

  11. #11

    Re: Which Macbook in 2019?

    MacPro ist jetzt zwar sehr offtopic:

    Aber du hast genug PCIe 16x Schnittstellen um nvme ssds anzuschließen wie du lustig bist. Ich denke dass ist nicht das Problem. Sata Drives kommen doch auch kaum noch zum Einsatz.

    Zurück zum MacBook Hackintosh:

    Welches Notebook erfüllt denn wirklich die Anforderungen, dass ich hier wirklich Wifi ein mindestens FHD Display, Bluethooth etc. habe (Dedizierte Grafik außen vor) und ohne einen riesigen Haufen Kernel Extensions laufbar gemacht werden kann?

  12. #12
    Board-Paladin Avatar von Hector
    Registriert seit
    Jul 2013
    Beiträge
    3.501

    Re: Which Macbook in 2019?

    Hm.... kommt mir jetzt wie gerufen.
    Da ich quasi fast nur noch auf der PS4 spiele, wollte ich mich vom Desktop PC lösen und gleichzeitig ins Apple-Lager wechseln.
    Daher hadere ich seit Tagen zwischen MacBook Air und Pro.

    Mein Problem ist, dass ich keine Ahnung habe, wie die Dinger in der Praxis performen, sprich, ob ein Air nicht reichen würde?

    Was möchte ich damit tun?
    Casual Kram. Surfen, Mails, mehrere YouTube Tabs, Musik hören bla. Denke, das können alle problemlos.
    Aufregender wird maximal ein bisschen Arbeiten in XCode, darauf hätte ich Bock. Das wird nix wildes mit Grafik, nur ein paar Steuerelementen usw... aber wenn ich dran denke, dass zu Ausbildungszeiten mein Notebook schon mit Visual Studio überfordert war...
    Und natürlich die (auch auf dem Mac vorhandene Spielebibliothek von GoG und Steam, wobei das keine neuen AAA-Titel sein werden, da, wie gesagt, das Zocken auf der PS4 stattfindet. Aber ein paar kleinere oder ältere titel wären natürlich was)

    Nicht lachen, ich kenne das halt alles noch nicht

    Preislich ist das Air natürlich attraktiver. Beim Pro schrecken mich aber die ganzen Meldungen über kaputte Tastaturen ab... was sagt ihr dazu?

    Also, welches würde ihr mir empfehlen? Aktuell kämen nämlich in Frage das 2018er Air mit 256 GB oder das Pro mit 7. Gen Intel, 256 GB ohne Touchbar.

    Danke.

    (Edit: Im Saturn mal auf beiden Geräten rumgespielt. Die Haptik des Airs taugt mir jedenfalls mehr als vom Pro.)
    ((Nochmal Edit: #ausGründen könnte ich ein 256 GB Air für 900 Euro bekommen. Das ist quasi fast ein Muss, da zuzuschlagen....)
    Geändert von Hector (07.06.19 um 19:45 Uhr)
    We will meet where the beer never ends!

  13. #13

    Re: Which Macbook in 2019?

    Die Tastaturen sind doch bei der aktuellen Generation die gleichen.

    Beim Air hast du nur eine Intel Grafikkarte, ist bei den günstigen Pros aber auch so. Was man damit spielen kann sollte ja ersichtlich sein.

    Ich persönlich finde es besser f Tasten zu haben statt eine touchbar, ist aber unter OS X auch nicht so heilig.

  14. #14
    Feiner Herr

    (Threadstarter)

    Avatar von Ungesund
    Registriert seit
    Jul 2013
    Ort
    Achterbahn
    Beiträge
    1.505

    Re: Which Macbook in 2019?

    @Hector: Welches Model ist denn das 256 GB Air? Ab 2018 haben die halt auch nur noch USB-C und Klinke als Anschlüsse, da wird der Umstand dass der Rechner so dünn und leicht ist etwas von dem Adapter-Kabelbaum abgeschwächt, den man mit sich herumtragen muss wenn man Geräte ansprechen will die kein USB-C haben.

    Größtes Manko ist bei der 2018er Generation aber dass dort das selbe Keyboard verbaut ist welches im Macbook Pro derzeit für Probleme sorgt. Dort gibt es aber (bis jetzt) KEIN kosnteloses Austauschprogramm, da die Rechner erst seit Oktober 2018 verkauft werden und so noch zu wenige Fälle bekannt sind. Apple ist da leider nicht pragmatisch und sieht dass die Fehler an einem bestimmten Bauteil hängen und bietet für dieses austausch an, sondern beschränkt diese Programme immer auf einzelne Modelle. War auch schon der Fall bei den Fehlerhaften AMD GPUs in den 2011er Macbook Pros. Das Imacs und Macminis aus der Zeit die selben GPUs nutzten und die dort ebenfalls versagte war egal, austausch gabs nur fürs Macbook Pro.

    2017er Macbook Air hat halt noch das etwas in die Jahre gekommene Display, und selbst das refreshed Model hat "nur" eine Intel Broadwell CPU, welche zu dem Zeitpunkt der Einführung 3 Jahre alt war.

    Sind die 900 Euro Gebrauchtpreis?
    Mehr geschriebener Unsinn: www.facebook.com/sirdevox
    Elektromusikalische Feinkost: www.facebook.com/craterfieldmusic

  15. #15
    Board-Paladin Avatar von Hector
    Registriert seit
    Jul 2013
    Beiträge
    3.501

    Re: Which Macbook in 2019?

    Ich meine das 2018er mit Retina-Display.
    Die 900 sind.. ich sage mal... eine Mischung aus "Ich verkaufe was anderes + Vitamin B" ^^

    Aber sehe gerade, das "alte" Pro ohne TouchBar und mit 7. Gen i5 ist (fast!) für den gleichen Preis zu haben.
    Dann sollte man doch zum Pro greifen, oder?

    Wobei es mich irgendwie zum Air hinzieht, ich weiß nicht, warum.
    Geändert von Hector (10.06.19 um 17:56 Uhr)
    We will meet where the beer never ends!

  16. #16

    Re: Which Macbook in 2019?

    Sind dann beide recht nah beieinander wobei das Display von Pro besser ist. Auch so sind die pros auch den neuen air schon noch ein Stück voraus.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •