Ergebnis 1 bis 17 von 17

Thema: Schreibschrift, Druckschrift. Zeitgemäß, nötig?

  1. #1
    Gelöschter Nutzer3 Avatar von n87
    Registriert seit
    Jul 2013
    Ort
    Zauberakademie
    Beiträge
    1.068

    Schreibschrift, Druckschrift. Zeitgemäß, nötig?

    Servus!
    Da ich momentan eine neue Schrift (kyrillisch) lernen muss, ist mir eine Frage aufgekommen.

    Wir alle haben ja Deutsch gelernt. Zwangsläufig auch das Schreiben.

    Bei mir ist es so, ich habe in der Schule noch die Schreibschrift gelernt, die ich mir im Laufe der Zeit allerdings angewöhnt habe.
    Wieso das so ist? Einerseits wegen der Lesbarkeit, meine Schreibschrift grenzte an Hyroglyphen (wie die der meisten anderen auch), andererseits wegen der Geschwindigkeit.

    Dabei sind diese 2 Punkte doch die Gründe, Schreibschrift zu wählen?

    Jetzt zum Kyrillischen. Die Druckschrift ist ja halbwegs schnell gelernt. Die Schreibschrift dazu ist.. naja interessant und sieht sehr anders aus als die Druckschrift.
    Jetzt gibt es hier ja unterschiedliche Lehrmeinungen, ob es noch lohnt diese zu lernen.


    Meine Meinung, jetzt bezogen auf Schreibschrift/Druckschrift, egal welche Sprache, ist das es nicht mehr Zeitgemäß ist. Natürlich kann man argumentieren, das etwas verloren geht. Nur wer kann heutzutage noch Kurrentschrift? Die wurde schließlich auch in der Schule beigebracht.
    Ein weiteres Argument gegen die Schreibschrift ist die Exposition dazu.
    Im IT Zeitalter kommt man doch viel eher mit der Druckschrift in Kontakt, viele schreiben mittlerweile nur noch diese.
    Was ist da eure Meinung dazu?
    Grüße, n87

  2. #2
    Zeitreisender

    Administrator

    Avatar von drfuture
    Registriert seit
    Jul 2013
    Ort
    in der Zukunft
    Beiträge
    5.498
    ngb:news Artikel
    16

    Re: Schreibschrift, Druckschrift. Zeitgemäß, nötig?

    Zum lernen finde ich es ebenfalls unnötig - vor allem da man in der Schule dann 2 Schriften "schön" schreiben muss.
    Aber es hilft ein eigenes unverwechselbares Schriftbild zu entwickeln da man sieht das es mehr "Auswahl" an Schreibstielen gibt.
    Und nicht zu vergessen - man sollte es lesen können.
    Es gibt schon genug die alte deutsche Schrift nicht lesen können - und an Gebäuden oder an Notizen von "Oma" scheitern was ich schade finde.

    Dazu muss man die unterschiedlichen Schriften nicht explizit gelernt haben - aber lernen das ein Buchstabe a nicht immer gleich aussieht. Man trainiert meiner Meinung nach die Flexibilität oder Kreativität eines Kindes durch unterschiedliche Schreibstiele und durch anwenden lernt man nun einmal ein vielfaches Mehr als "nur" beim lesen und auswendig lernen (was ja die alternative währe - nur die Symbole zu lernen ohne selber zu schreiben).
    Für diesen Beitrag bedankt sich Kenobi van Gin
    |_|D *`~{ Ich kenne deine Zukunft }~´* |_|D

  3. #3
    Mitglied
    Registriert seit
    Jul 2013
    Ort
    /dev/null
    Beiträge
    2.221

    Re: Schreibschrift, Druckschrift. Zeitgemäß, nötig?

    Zitat Zitat von n87 Beitrag anzeigen
    Da ich momentan eine neue Schrift (kyrillisch) lernen muss,
    Denke ich nicht. Kyrillisch ist definitiv keine neue Schrift. Die gibt's schon seit mind. 1000 Jahren.

    Zitat Zitat von n87 Beitrag anzeigen
    Wir alle haben ja Deutsch gelernt. Zwangsläufig auch das Schreiben.
    2 äußerst gewagte Theorien - selbst hier im Forum.

    Zitat Zitat von n87 Beitrag anzeigen
    Jetzt zum Kyrillischen. Die Druckschrift ist ja halbwegs schnell gelernt. Die Schreibschrift dazu ist.. naja interessant und sieht sehr anders aus als die Druckschrift.
    Find ich gar nicht mal unbedingt. Ein paar Buchstaben, z.B. das T sind schon anders. Ich fand die Schreibschrift angenehmer und schneller zu schreiben als die Druckschrift.

    Zitat Zitat von n87 Beitrag anzeigen
    Im IT Zeitalter kommt man doch viel eher mit der Druckschrift in Kontakt, viele schreiben mittlerweile nur noch diese.
    Wenn du so argumentierst, könnte man auch die Bildung der Schreibfähigkeit ganz weglassen. Wir tippen ja alle nur noch und schreiben nicht mehr. Und spinnst du das noch weiter, können wir auch das Tippen weglassen und das Wischen als Standardmethode der Kommunikationsvisualiesierung etablieren.

    Es kam mal ein Beitrag auf 3sat bei Kulturzeit (oder war's nano) über den Sinn der Schreibschrift in der heutigen Zeit. Soweit ich mich erinnern kann, fördert das Erlernen der Schreibschrift durchaus sprachliche und "handwerkliche" Fähigkeiten. Ich persönlich halte die Schreibschrift für einen Gewinn.

    Die Deutsche Kurrentschrift ist halt ausgestorben. Rein optisch ist sie auch ziemlich schwer lesbar. Einen praktischen Verlust stellt das Verschwinden der Kurrentschrift nicht dar, da sie ja vollständig durch die Schreibschrift ersetzt wurde. Einen kulturellen und ästhetischen Verlust sehe ich hingegen durchaus.

  4. #4
    Mitglied Avatar von Amixor33
    Registriert seit
    Apr 2018
    Ort
    BY, BW, HE
    Beiträge
    216

    Re: Schreibschrift, Druckschrift. Zeitgemäß, nötig?

    Gelernt habe ich natürlich beides, meine Mutter hat mir anfangs noch Altdeutsch beigebracht, aber können tue ich das nicht mehr, lesen kann ich es, aber das war es. Schwierig fand ich es nur, dass man sozusagen in den ersten beiden Klassen Druckschrift schreiben muss und in der 3ten und 4ten Klasse man Schreibschrift schreiben musste - als es dann sowas nicht mehr gab bin ich wieder auf Druckschrift umgestiegen und hab mir schrittweise eine Hybridform angewöhnt die inzwischen doch sehr Richtung Schreibschrift wieder geht.

    Wie man in letzter Zeit mehrfach gehört hat, gibt es inzwischen eine vereinfachte Form weil es für Kinder zu schwer sein - gutheißen tue ich das nur bedingt. Viele Schüler haben jetzt schon kaum eine eigene Handschrift mehr und ja ich finde das durchaus wichtig. In einer ausgeprägten Handschrift steckt viel Charakter und Persönlichkeit, darüber hinaus hat es auch einen kognitiven Vorteil, Dinge handschriftlich zu notieren, so altmodisch es auch sein mag. Klar habe ich im Studium auch fast nur noch ausschließlich mit dem Laptop gearbeitet weil ich nichts so sehr hasse, wie übermüdet Dinge zu notieren, die ich hinterher selbst nicht mehr entziffern kann, die fehlenden Möglichkeiten Designs und Anordnungen zu korriegieren, aber was den Lerneffekt angeht habe ich mir damit absolut keinen Gefallen getan.

    Gedichte auswendig lernen ging früher immer schon am leichtesten damit, sie ein paar mal per Hand abzuschreiben weswegen auch die klein geschriebenen Spicker einen pädagogischen Effekt haben, selbst wenn man sie nicht nutz.
    ... dann fangen wir halt nochmal von vorne an ...

  5. #5
    Board-Paladin Avatar von Hector
    Registriert seit
    Jul 2013
    Beiträge
    3.433

    Re: Schreibschrift, Druckschrift. Zeitgemäß, nötig?

    Schreibschrift in der Schule gelernt, nach der Druckschrift.
    Iwann in der späteren Schulzeit wieder zur Druckschrift gewechselt und seit dem Ende der Schulzeit vor vielen, vielen Jahren schreibe ich eh quasi nicht mehr per Hand. Somit egal.
    We will meet where the beer never ends!

  6. #6
    Gelöschter Nutzer3

    (Threadstarter)

    Avatar von n87
    Registriert seit
    Jul 2013
    Ort
    Zauberakademie
    Beiträge
    1.068

    Re: Schreibschrift, Druckschrift. Zeitgemäß, nötig?

    @musv:
    Pardon, natürlich meinte ich für mich neue Schrift

    Hast du eventuell einen Link zu der Doku? Würde mich interessieren.

    Deine Weiterargumentation stimmt so nicht ganz. Um tippen oder wischen zu können, muss man wissen was die Symbole bedeuten.
    Was man ja durch die Druckschrift (diese Symbole werden ja verwendet) lernt, und damit weniger durch die Schreibschrift.


    @Amixor33:
    Den Punkt mit dem Charakter verstehe ich, jedoch nervt mich personlich, dass ich diese Handschriften meist nur schwer lesen kann. Was, wie Eingangs erwähnt, der Grund für mich war, zu wechseln.
    Den kognitiven Aspekt verstehe ich, gebe dir da Recht.
    Grüße, n87

  7. #7
    Mitglied
    Registriert seit
    Jul 2013
    Ort
    /dev/null
    Beiträge
    2.221

    Re: Schreibschrift, Druckschrift. Zeitgemäß, nötig?

    Zitat Zitat von n87 Beitrag anzeigen
    Hast du eventuell einen Link zu der Doku? Würde mich interessieren.
    Ist schon länger her. Da die Beiträge auf den Mediatheken immer nur 1 Woche verfügbar sein dürfen/durften, gehe ich nicht davon aus, dass der Beitrag noch da ist.

    Zitat Zitat von n87 Beitrag anzeigen
    Deine Weiterargumentation stimmt so nicht ganz. Um tippen oder wischen zu können, muss man wissen was die Symbole bedeuten.
    Was man ja durch die Druckschrift (diese Symbole werden ja verwendet) lernt.
    Passiv vs Aktiv: Zwar wird der Unterschied nicht so prägnant wie beim Sprachwortschaft autreten. Aber ich denke schon, dass es auch möglich ist, Dinge zu lesen, wie man ohne Übung nicht einfach aus dem Gedächtnis schreiben kann. Bei unserem Alphabet wird das jetzt nicht so auftreten. Wenn du aber wie im Chinesischen ein paar Tausend Zeichen hast, kann es schon passieren, dass du geschriebene Zeichen herleiten kannst, die du siehst. Das bedeutet noch lange nicht, dass du die Zeichen auch hättest selbständig schreiben können.

  8. #8
    mit einem p Avatar von Flipp
    Registriert seit
    Dec 2017
    Beiträge
    51

    Re: Schreibschrift, Druckschrift. Zeitgemäß, nötig?

    Für diesen Beitrag bedankt sich musv

  9. #9
    Mitglied Avatar von Amixor33
    Registriert seit
    Apr 2018
    Ort
    BY, BW, HE
    Beiträge
    216

    Re: Schreibschrift, Druckschrift. Zeitgemäß, nötig?

    @n87:
    Natürlich geht es oft zu Lasten der Leserlichkeit, aber ich finde Schriftzüge durchaus interessant und/oder gar elegant. In gewisserweise haben die Buchstaben in der eingen Schrift eine stimmige Logik, einen eigenen Schwung und Ästhetik und das finde ich schön. Klar schreibe ich selbst auch nur noch sehr wenig per Hand, aber tatsächlich jemanden so einen Brief oder dergleichen zu schreiben ist so unendlich viel persönlicher als es einfach abzutippen und auszudrucken - wenngleich ich jedes mal fluche, wenn ich einen langen Text per Hand schreiben muss, weil ich am PC bestimmt 5x so schnell wäre.
    ... dann fangen wir halt nochmal von vorne an ...

  10. #10
    Mitglied Avatar von Chogall
    Registriert seit
    Apr 2018
    Ort
    Bremen
    Beiträge
    41

    Re: Schreibschrift, Druckschrift. Zeitgemäß, nötig?

    Ich habe selbstverständlich auch alles gelernt, aber ich schreibe eine Mischung aus Druckschrift und Schreibschrift. Keinesfalls kann man das als Schönschrift oder Normschrift bezeichnen, auch wenn alle sagen, ich habe eine schöne Schrift. Lesen kann ich auch noch die altdeutsche Schrift - als Schriftsatz unter Word auch als Fraktur bezeichnet -, und Sütterlin konnte ich in Ansätzen auch mal, aber das habe ich echt verlernt.

    Und ja, ich finde es wichtig, dass man es auch heute noch lehrt. Warum? Es ist ein Teil unserer Geschichte und man muss sich ja nicht immer auf die faule Haut legen. Die Tatsache, dass wir heute weitestgehend am PC unsere Texte verfassen ist für mich kein Argument, nicht mehr mit der Hand schreiben zu können. Wäre ja so als würde jemand sagen, weil man einen Taschenrechner hat, muss man nicht mehr Kopfrechnen können. Ja gut, das können in der Tat nicht mehr viele wirklich sauber

  11. #11
    A.C.I.D

    Veteran

    Avatar von Seedy
    Registriert seit
    Jul 2013
    Beiträge
    7.336
    ngb:news Artikel
    6

    Re: Schreibschrift, Druckschrift. Zeitgemäß, nötig?

    @n87:
    Die meisten Leute enden irgendwo in nem Schreib/Druck - mix.

    Wichtig ist das du beides lesen kannst, bei Schreiben hast du die Auswahl.
    Schreibschrift ist eher für Vielschreiber und Druckschrift eben her für Leute Deutlichkeit brauchen.

    Mit reiner Druckschrift bist du häufig zu langsam aber ne geschmierte Schreibschrift kann auch keiner lesen, bringt also auch nix.
    Elitär, bourgeois und amoralisch

  12. #12
    ♪♪♫♪♫♫♪ Avatar von KaPiTN
    Registriert seit
    Jul 2013
    Beiträge
    8.564
    ngb:news Artikel
    9

    Re: Schreibschrift, Druckschrift. Zeitgemäß, nötig?

    Bei uns damals hat man in der Vorschule mit Kringelmalen angefangen. Da waren Laubblätter abgebildet und man malte, wie die den Baum runter segelten.
    In der Schule dann Schreibschrift, erst einzelne Buchstaben, dann Wörter und dann Sätze.
    Blockschrift kam erst in der 3. oder 4. Klasse, meine ich.

    Vielleicht liegt es ja auch mit daran, wenn heute geklagt werden, daß teilweise nicht mal Studenten mehr richtige Sätze schreiben können.
    Das schreiben ist in Schreibschrift viel näher an der Sprache. Buchstaben bilden Wörter, Wörter bilden Sätze.
    Das ist etwas anderes als lediglich Zeichenketten.
    Ich könnte mir vorstellen, daß es da Zusammenhänge bei den Lernprozessen gibt. So wie Bäumeklettern, Bewegung allgemein, für die Entwicklung des Gehirns förderlich sein soll.
    Für diesen Beitrag bedankt sich Chegwidden
    J'irai pisser sur votre bombes
    You can educate a fool, but you cannot make him think

  13. #13
    Mitglied Avatar von Tell
    Registriert seit
    Aug 2018
    Ort
    Alpen
    Beiträge
    50

    Re: Schreibschrift, Druckschrift. Zeitgemäß, nötig?

    Zitat Zitat von n87 Beitrag anzeigen
    Da ich momentan eine neue Schrift (kyrillisch) lernen muss
    Die Antwort hängt vom Grund ab.

    Dalai Lama: „Ich kann auch nett. Bringt aber nichts.“

  14. #14
    As expected Avatar von Levron
    Registriert seit
    Aug 2018
    Beiträge
    35

    Re: Schreibschrift, Druckschrift. Zeitgemäß, nötig?

    NAch Vorgabe... Auf einem Montageabrechnungsschein muss man teilweise Duckschrift schreiben

  15. #15
    Gelöschter Nutzer3

    (Threadstarter)

    Avatar von n87
    Registriert seit
    Jul 2013
    Ort
    Zauberakademie
    Beiträge
    1.068

    Re: Schreibschrift, Druckschrift. Zeitgemäß, nötig?

    @Tell: ich kann dir da leider gerade nicht folgen.
    Grüße, n87

  16. #16
    A.C.I.D

    Veteran

    Avatar von Seedy
    Registriert seit
    Jul 2013
    Beiträge
    7.336
    ngb:news Artikel
    6

    Re: Schreibschrift, Druckschrift. Zeitgemäß, nötig?

    @n87:
    Die Frage warum du Kyrillisch lernst ist ein Bestandteil der Frage ob du Schreibschrift lernen solltest.
    Elitär, bourgeois und amoralisch

  17. #17
    Gelöschter Nutzer3

    (Threadstarter)

    Avatar von n87
    Registriert seit
    Jul 2013
    Ort
    Zauberakademie
    Beiträge
    1.068

    Re: Schreibschrift, Druckschrift. Zeitgemäß, nötig?

    @Seedy: Danke dir. Ich lerne im Moment Russisch. Unter Anleitung durch Lehrer.
    Mir geht es mit dem Thread um die Diskussion. Für mich selbst habe ich diese Frage (momentan) mit Nein beantwortet.
    Grüße, n87

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •