Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 26 bis 50 von 85

Thema: Meinung zu Elektroautos?

  1. #26
    Mitglied
    Registriert seit
    Jul 2013
    Ort
    /dev/null
    Beiträge
    2.753

    Re: Meinung zu Elektroautos?

    Zitat Zitat von DunkleWelten Beitrag anzeigen
    Zum einen haben wir das Problem der gegenwärtigen Akkutechnik. Neben dem Lithium werden auch noch div. sog. seltene Erden dafür benötigt.
    Die Akkutechnik steht noch am Anfang. Da wird sich noch viel verändern. Ob wir dann noch die seltenen Erden dafür brauchen werden, weiß heute auch noch niemand. Vielleicht geht's ja wirklich in Richtung Wasserstoff und Brennstoffzelle.

    Zitat Zitat von DunkleWelten Beitrag anzeigen
    Also werden wir Strom aus ausländischen Quellen, mit deren Sicherheit es nicht gerade weit her ist, importieren.
    Panikmache. Auch nach Abschaltung der Atomkraftwerke ist Deutschland noch immer Stromexporteur. Ich sehe die Lösung für Deutschland tatsächlich eher in der dezentralen Stromerzeugung. Da macht Kleinvieh sehr viel Mist. Für die Speicherung, Stabilisierung und Transport müssen halt noch Konzepte und Technologien erarbeitet werden.

    Zitat Zitat von DunkleWelten Beitrag anzeigen
    Anderes Thema, was passiert mit den nicht gerade wenigen Arbeitsplätzen, die über die gesamte Zulieferkette am Verbrennungsmotor hängen?
    Das ist wohl einer der Hauptgründe, weswegen die Politik und Wirtschaft so harmonisch und konsequent gegen die Etablierung der E-Autos vorgehen. Das war aber vermutlich beim Aussterben der Dampfmaschinen auch nicht anders.

    Zitat Zitat von DunkleWelten Beitrag anzeigen
    Speziell bei der Brennstoffzelle sind die deutschen Anbieter massiv hinten.
    Siehe Punkt darüber. Die deutschen Hersteller sind bei allen Punkten im Bereich E-Auto massiv hinten oder halten die Technologie zumindest vor der Öffentlichkeit massiv zurück. Der Grund ist einfach. Diesel und Benziner sind technologisch ausgereift. Und seit durch die Etablierung der SUVs auch kein Sprit mehr gespart werden muss, verdienen sich die Hersteller damit eine platine Nase, ohne groß in die Forschung investieren zu müssen.

    Zitat Zitat von DunkleWelten Beitrag anzeigen
    Preislich sind die E-Autos auch nicht wirklich günstig zu haben...
    Ist eine Folge, keine Ursache.

    Zitat Zitat von DunkleWelten Beitrag anzeigen
    Lange Rede, kurzer Sinn: Nein, in Europa haben die E-Autos keinen Sinn. Anders würde es in den Smog-geplagten Metro- und Megapolen auf dieser allzuflachen Erdenscheibe aus. Erklärt vielleicht auch, warum die chinesischen Hersteller in Sachen E-Mobilität so umtriebig sind.
    Falsche Schlussfolgerung. Natürlich sind E-Autos in Europa sinnvoll. Der Wechsel wir dann ganz schnell kommen, wenn die deutschen Hersteller auf den großen Märkten (China, Amiland) ihre veralteten Technologien nicht mehr absetzen können. Nur solange halt sich die Verbrennungsmotoren so problemlos verkaufen lassen, werden die Hersteller nichts ändern.

  2. #27
    Board Kater Avatar von Cybercat
    Registriert seit
    Jul 2013
    Ort
    Ruhrpott
    Beiträge
    8.681

    Re: Meinung zu Elektroautos?

    Zitat Zitat von musv Beitrag anzeigen
    Vielleicht geht's ja wirklich in Richtung Wasserstoff und Brennstoffzelle.
    Wenn Wasserstoff ins Spiel kommt, kann man den auch gleich in modifizierten Benzinmotoren verbrennen wie LPG und Erdgas.
    Solange der Wasserstoff nicht ausschließlich durch Elektrolyse gewonnen wird, sondern aus Erdgas reformiert wird, ist die Nutzung von Wasserstoff im Auto eh Schwachsinn.
    Ob eine schwarze Katze Unglück bringt oder nicht, hängt davon ab, ob man ein Mensch ist oder eine Maus.

  3. #28
    Habs überlebt

    Moderator

    Avatar von Tedious
    Registriert seit
    Jul 2013
    Ort
    Hesse d.Gottes Gnade
    Beiträge
    1.905

    Re: Meinung zu Elektroautos?

    Nun, aber da sind wir ja prinzipiell bei der Brennstoffzelle... Natürlich nicht komplett, denn wäre es ein perpetuum mobile - aber einen Teil der gewonnen Energie ließe sich zu Katalyse nutzen. Komplett weg vom Gas im mobilen Bereich ist da eher schwierig...

    Beim Beschleunigen müssen die Tränen der Ergriffenheit waagerecht zum Ohr hin abfließen - Walter Röhrl

  4. #29
    offizielles GEZ-Haustier Avatar von Pleitgengeier
    Registriert seit
    Jul 2013
    Ort
    127.0.0.1
    Beiträge
    6.175
    ngb:news Artikel
    4

    Re: Meinung zu Elektroautos?

    Zitat Zitat von alter_Bekannter Beitrag anzeigen
    Dein Bild zeigt eine permanentmagneterregte Gleichstrommaschine, noch dazu eine zweipolige, auf dem Bild ist auch deren größter Schwachpunkt zu sehen: Kommutator und Bürsten.
    Im Auto kommen permanentmagneterregte Drehstromsynchronmaschinen (Umgedrehtes Prinzip, der Permanentmagnet sitzt am Rotor und dreht sich zwischen 3 Spulen), Reluktanzmaschinen und Drehstrom-Asynchronmaschinen zum Einsatz.
    Die alle haben keine Bürsten und außer dem Wellenlager praktisch keine Verschleißteile.


    Zitat Zitat von alter_Bekannter Beitrag anzeigen
    Die Effizienz über Stromerzeugung ist tatsächlich schon höher wenn man wirklich nur Diesel verstromt.
    Die erhöhte Flexiblität kommt da noch dazu. Das ist auch der Grund warum nahezu alle modernen Züge elektrisch fahren. Selbst die, die Dieselgenertoren an Board haben als Backup.
    Das liegt vor allem daran, dass beim klassischen Verbrennungsantriebsstrang der Motor einen großen Drehzahlbereich durchläuft.
    Außerdem wird beim Bremsen die gesamte kinetische Energie des Fahrzeugs (=m*(v^2) /2) an den Bremsen verheizt, weshalb Masse doppelt blöd ist.
    Bei Elektroautos ist das Gewicht - vom Reifenverschleiß abgesehen - beinahe egal.

    Bei stationären Kraftwerken kommt noch dazu, dass man die Abwärme für alles mögliche Einsetzen kann, zB Fernwärme, aber auch Fernkälte über Absorptionskältemaschinen usw.
    Autos haben dagegen riesige Kühler um 2/3 ihrer Leistung als Wärme abzugeben.


    Zitat Zitat von Doc Lion Beitrag anzeigen
    Sooo einfach ist das nun auch wieder nicht. Nimm mal Triebwagenzüge, wie moderne ICEs. Da musst du die vielen Drehgestellmotoren miteinander synchronisieren, in jeder Hinsicht. Sehr komplex.
    Warum? Jeder Stromrichter bekommt die gleiche Solldrehzahl mitgeteilt, fertig.

    Zitat Zitat von Doc Lion Beitrag anzeigen
    Bei Autos mit E-Motoren an den einzelnen Rädern, ist das auch nicht trivial.
    Gegen den Antriebsstrang eines Autos (Differentialgetriebe usw.) ist das trivial.
    Für diesen Beitrag bedankt sich alter_Bekannter
    Wer Funk kennt nimmt Kabel

  5. #30

    Re: Meinung zu Elektroautos?

    Zitat Zitat von alter_Bekannter Beitrag anzeigen

    Damit können die Generatoren immer auf höchster Effizienz laufen und die Pufferbatteire zu laden. Eine Elektromotor ist erheblich flexibler. Das einzige Hindernis ist die Speichertechnik.
    Es gibt aber auch Loks ohne Puffer, wo für den Antrieb nur Elektromotoren benutzt werden und der Dieselmotor ein reiner Generator ist.

  6. #31

    Re: Meinung zu Elektroautos?

    Zitat Zitat von Legen Dary Beitrag anzeigen
    Es gibt aber auch Loks ohne Puffer, wo für den Antrieb nur Elektromotoren benutzt werden und der Dieselmotor ein reiner Generator ist.
    Gib es auch bei Spezialschiffen wie zB Feuerlöschbooten.

  7. #32
    N.A.C.J.A.C. Avatar von alter_Bekannter
    Registriert seit
    Jul 2013
    Ort
    Midgard
    Beiträge
    4.762

    Re: Meinung zu Elektroautos?

    Zitat Zitat von Doc Lion Beitrag anzeigen
    Bei Autos mit E-Motoren an den einzelnen Rädern, ist das auch nicht trivial.
    Autsch, ich glaub du siehst dir besser nicht an was ein ABS/ESP tut, sonst traust du dich nie wieder in ein Auto.

    Glaub mir wenn du die Aussage ernst meinst bekommst du Panikattacken wenn du in ein Auto steigen musst nachdem du die technische Beschreibung gelesen hast.
    Wichtig: Warum die Installation von Win XP ein Linuxproblem ist.

    Autos töten keine Menschen, sie beschützen sie, vor Menschen mit kleineren Autos.

  8. #33

    Re: Meinung zu Elektroautos?

    wenn wir schon bei E-Motoren an einzelnen Räder sind, wie verhält es sich das mit den unterschiedlichen Drehzahlen in der Kurve? Wird das durch den Schlupf ausgeglichen oder durch genaue Berechnung der Fahrzeuggeometrie und den daraus resultierenden unterschiedliche Ansteuerung der Motoren?

  9. #34
    N.A.C.J.A.C. Avatar von alter_Bekannter
    Registriert seit
    Jul 2013
    Ort
    Midgard
    Beiträge
    4.762

    Re: Meinung zu Elektroautos?

    Siehe ESP, keine neue Technik erforderlich.

    Es fällt nur die komplizierte Regulierung der Verbrennung weg.

    Entsprechender Artikel:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Fahrdynamikregelung
    Damit ESP auf kritische Fahrsituationen reagieren kann, vergleicht das System permanent (bis zu 150-mal pro Sekunde) den Fahrerwunsch mit dem Fahrzustand.
    Edit:
    Diese System sind auch der Grund warum man zu den meisten Befürchtungen im Bezug auf autonome Autos nur müde lächelkn kann. Gerade bei den Hackerrisiko Argumenten.

    Das wird JETZT bereits alles kompliziert computergesteuert. ABS ist bereits der Computer der deine Bremse abschalten kann.

    BUS gesteuerte Lenkkraftunterstützung kann dich beim überholen in den Gegenverkehr schiessen.
    Elektrische Lenkungen sind der Computer der für dich lenkt. Da ist nur noch ein Sensor im Lenkrad. Wie bei dem Gamingperipheriegerät.
    Geändert von alter_Bekannter (16.08.18 um 10:57 Uhr)
    Wichtig: Warum die Installation von Win XP ein Linuxproblem ist.

    Autos töten keine Menschen, sie beschützen sie, vor Menschen mit kleineren Autos.

  10. #35
    Mitglied
    Registriert seit
    Oct 2013
    Beiträge
    1.201

    Re: Meinung zu Elektroautos?

    Zitat Zitat von alter_Bekannter Beitrag anzeigen
    Autsch, ich glaub du siehst dir besser nicht an was ein ABS/ESP tut, sonst traust du dich nie wieder in ein Auto.
    Darum geht es gar nicht.

    Man muss bei den vier Einzelradmotoren diese im Verbund steuern. ESP und ABS hast du ja schon richtig angesprochen.
    Es ging mir aber nicht um die von dir in den Raum geworfene Hack-Sicherheit, sondern darum, dass die Steuerung eben nicht trivial ist, mehr nicht.
    Also bitte nicht gleich wieder ins Persönliche abrutschen.


    Zitat Zitat von Pleitgengeier Beitrag anzeigen
    Warum? Jeder Stromrichter bekommt die gleiche Solldrehzahl mitgeteilt, fertig.
    Wohl nicht, denn sonst gäbe es bei den Triebfahrzeugen nicht diese Probleme.
    Siehe S-Bahnen, jahrelang haben die am Antrieb rumgewerkelt.

  11. #36

    Re: Meinung zu Elektroautos?

    @Doc Lion:
    Du brauchst bei der Vierradgeschichte nur einen Zwischenkreis (kann uU auch der Akku sein) aber vier einzeln steuerbare Regler (Frequenzumformer)




    Zitat Zitat von alter_Bekannter Beitrag anzeigen
    Siehe ESP, keine neue Technik erforderlich.

    Es fällt nur die komplizierte Regulierung der Verbrennung weg.

    Entsprechender Artikel:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Fahrdynamikregelung
    Das kann es aber doch nicht sein …… Bergaufbeschleunigen in einer Kurve Da kommt kein Pollingintervall von 150Mhz mit. Zudem ESP soll ja bremsen.
    Ja ich weiß es ist nahezu in jedem aktuellen Auto ein Lenkwinkelsensor eingebaut und hier müßte doch was zumachen sein.

  12. #37
    offizielles GEZ-Haustier Avatar von Pleitgengeier
    Registriert seit
    Jul 2013
    Ort
    127.0.0.1
    Beiträge
    6.175
    ngb:news Artikel
    4

    Re: Meinung zu Elektroautos?

    Zitat Zitat von Doc Lion Beitrag anzeigen
    Wohl nicht, denn sonst gäbe es bei den Triebfahrzeugen nicht diese Probleme.
    Siehe S-Bahnen, jahrelang haben die am Antrieb rumgewerkelt.
    Das Problem bei Eisenbahnen generell ist die geringe Reibung zwischen Rad und Schiene - beides aus Eisen.
    Dieses Problem trat aber nicht erst mit elektrischen Unterflurantrieben auf sondern ist so alt wie die Eisenbahn selbst, das Betraf schon die ersten Dampflokomotiven im 19. Jahrhundert - sogar noch wesentlich schlimmer, da man damals nicht einfach alle Räder antreiben konnte.

    Diese Situation tritt beim Auto aber nur bei extremem Glatteis auf.


    Wenn du glaubst es wäre ein Problem, mehrere Elektromotoren auf gleicher Drehzahl zu halten, sieh dir mal eine Papiermaschine an.
    Da läuft eine Papierbahn mehrere 10m weit über Walzen und wenn die nur etwas abweichend drehen reißt sie ab und alles ist am Arsch.
    Früher wurde das mit einer durchgehenden Antriebswelle realisiert, schon seit einigen Jahrzehnten mit Feldbus und Regelung.
    Wer Funk kennt nimmt Kabel

  13. #38

    Re: Meinung zu Elektroautos?

    Mein kleiner Beitrag zum Thema "E-Motor" an den einzelnen Rädern: Ich hatte mich letztes Jahr in Stuttgart auf einem Elektromobilität-Symposium / Messe rumgetrieben. Unter der Vielzahl von Ausstellern war auch ein Slowene, der genau das anbietet. Da ich mir die Firma nicht gemerkt hatte, musste ich jetzt ein wenig suchen. Es handelt sich um Elaphe, die "in-wheel" Motoren anbieten. Der Hingucker am Stand war ein auf E-Auto umgebautes Vehikel. Achtung: Link könnte Werbung enthalten: http://in-wheel.com/.

    Laut google haben sich damit auch Firmen wie Volvo, Michelin und Co beschäftigt...

    --- [2018-08-16 18:54 CEST] Automatisch zusammengeführter Beitrag ---

    Zum weiter oben angesprochenen Thema Hack-Sicherheit: Ich sehe hier dunkelschwarz. Vor einigen Jahren hatte ich einen Bericht gesehen / gelesen, wo zwei Hacker über das am Internet hängende Infotainment System eines Jeeps Zugriff auf viele Funktionen bekommen hatten. Es ging um Einschalten der Klimaanlage, Radio, Scheibenwischer und so weiter. Sie konnten auch während der Fahrt den Motor ausschalten, die Bremsen deaktivieren und noch viel mehr.

    Auch hier habe ich auf youtube das Video gefunden:https://www.youtube.com/watch?v=MK0SrxBC1xs

    Diese Lücke wurde wohl geschlossen. Aber es gibt meines Erachtens keine Gewähr, dass es da nicht noch weitere Lücken gibt und auch Leute, die danach suchen und womöglich nicht nur Gutes damit im Schilde führen.

    Und ja: Das hat in erster Instanz nichts mit Elektromobilität zu tun. Aber in diesem Rahmen wird das Thema teil-/ vollautonomes Fahren massiv an Zuwachs gewinnen.
    Geändert von DunkleWelten (16.08.18 um 18:29 Uhr)

  14. #39

    Re: Meinung zu Elektroautos?

    Zitat Zitat von DunkleWelten Beitrag anzeigen
    Diese Lücke wurde wohl geschlossen. Aber es gibt meines Erachtens keine Gewähr, dass es da nicht noch weitere Lücken gibt und auch Leute, die danach suchen und womöglich nicht nur Gutes damit im Schilde führen.
    So lange das Motor- und Sicherheitsmanagment eine nicht deaktivierbare Netzanbindung (egal ob UMTS,W-Lan oder BT) haben sind sie immer angreifbar.

  15. #40
    offizielles GEZ-Haustier Avatar von Pleitgengeier
    Registriert seit
    Jul 2013
    Ort
    127.0.0.1
    Beiträge
    6.175
    ngb:news Artikel
    4

    Re: Meinung zu Elektroautos?

    Das verstehe ich ohnehin nicht: Es gab noch wirklich nie ein 100% sicheres System. Trotzdem wird jeder Blödsinn ans Netz gehängt...

    Edit: Aber "Wir verzichten aus Sicherheitsgründen darauf" führt wohl nur zur Frage der KFZ-Kunden warum es denn die anderen Hersteller sicher hinbekommen...
    Für diesen Beitrag bedankt sich drfuture
    Geändert von Pleitgengeier (16.08.18 um 23:32 Uhr)
    Wer Funk kennt nimmt Kabel

  16. #41
    offizielles GEZ-Haustier Avatar von Pleitgengeier
    Registriert seit
    Jul 2013
    Ort
    127.0.0.1
    Beiträge
    6.175
    ngb:news Artikel
    4

    Re: Meinung zu Elektroautos?

    Fährt hier schon jemand ein E-Auto? Wie sind eure Erfahrungen damit bisher?
    Wer Funk kennt nimmt Kabel

  17. #42
    always feed the fish Avatar von Der3Geist
    Registriert seit
    Jul 2013
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    1.485

    Re: Meinung zu Elektroautos?

    Ich Fahre täglich ~15 km Einfach zur Arbeit und habe mir überlegt ein Elektroauto zu Kaufen.

    Nach einigen nachforschungen bin ich zu dem Entschluss gekommen es zu lassen.

    Selbst Gebrauchte kleine E-Autos bekommt man nicht unter 6000€
    Dazu noch die Miete für die Batterie (ab 50€/mtl.) und dann sind diese noch nichteinmal geladen !

    Nun wird es wohl ein kleiner 45PS Benziner, der ist im unterhalt Günstiger und ist für uns Wirtschaftlicher.

    Solange die e-Autos einfach zu Teuer in Anschaffung & Unterhalt sind, sind diese einfach Quatsch und für jeden Verbraucher Absolut unrentabel.
    Vielleicht toll für´s Gewissen, aber mit dem Gewissen kann ich keine Miete zahlen !
    Für diesen Beitrag bedankt sich justme
    Rechtschreibfehler sind gewollt und dienen der eigenen Belustigung !

    [Alle meine Selbstgeschriebenen Programme & Spiele findet ihr auch als Download auf meiner Homepage]


  18. #43
    offizielles GEZ-Haustier Avatar von Pleitgengeier
    Registriert seit
    Jul 2013
    Ort
    127.0.0.1
    Beiträge
    6.175
    ngb:news Artikel
    4

    Re: Meinung zu Elektroautos?

    Zitat Zitat von Der3Geist Beitrag anzeigen
    Solange die e-Autos einfach zu Teuer in Anschaffung & Unterhalt sind, sind diese einfach Quatsch und für jeden Verbraucher Absolut unrentabel.
    Vielleicht toll für´s Gewissen, aber mit dem Gewissen kann ich keine Miete zahlen !
    Ich glaube 1/3 fährt E-Autos wegen des Umwelt-Gewissens und der Rest, weil es einfach geil ist!

    Wenn man bedenkt welchen Wagen man fahren muss um den Fahrspaß eines durchschnittlichen E-Autos zu erreichen und was der kostet
    Und teuer im Unterhalt? WTF? Der jährliche Unterhalt eines E-Autos ist ein zweistelliger Euro-Betrag, die Versicherung ist günstiger und dann wird das alles auch noch gefördert.. Man sollte eben nicht den einzigen Hersteller als Maßstab nehmen, der einen mit Batteriemiete abzockt.
    Wer Funk kennt nimmt Kabel

  19. #44
    always feed the fish Avatar von Der3Geist
    Registriert seit
    Jul 2013
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    1.485

    Re: Meinung zu Elektroautos?

    Batteriemiete 50€ * 12 = 600€
    Steuerlich mag ja Subventioniert sein, aber Versicherung bekommt man nicht geschenkt.

    Da kommen schnell 1000€ im Jahr zusammen.
    Erklär mit bitte, wo dieser Betrag zweistellig ist ? Dazu kommen noch die Stromkosten für´s laden
    Oder zeige mir ein Batteriemiete Angebot für weniger als 50€

    Da Fahre ich durchaus günstiger mit einem kleinen 45PS Auto und hab kein Problem Kraftstoff zu finden.
    Kann im Winter die Heizung an machen ohne gleich Panik vor Leeren Batterieen zu haben.
    Rechtschreibfehler sind gewollt und dienen der eigenen Belustigung !

    [Alle meine Selbstgeschriebenen Programme & Spiele findet ihr auch als Download auf meiner Homepage]


  20. #45
    offizielles GEZ-Haustier Avatar von Pleitgengeier
    Registriert seit
    Jul 2013
    Ort
    127.0.0.1
    Beiträge
    6.175
    ngb:news Artikel
    4

    Re: Meinung zu Elektroautos?

    Nochmal: Batteriemiete ist eine Eigenart eines einzigen Herstellers: Renault - bei allen anderen ist die Batterie im Kaufpreis inbegriffen.

    Und bei deinem Verbrenner bekommst du Kraftstoff und Versicherung geschenkt oder warum sind Versicherung und Stromkosten ein Argument gegen E-Fahrzeuge? Noch dazu haben immer mehr Versicherungen Rabatte für E-Fahrzeuge.

    Gegen Panik im Winter hilft ein Fahrzeug mit Wärmepumpe.

    Gegen Probleme, eine Kraftstoffquelle zu finden hilft dir eine Karte wie diese hier, auf der du erkennen kannst dass es mittlerweile mehr Ladestationen als Tankstellen gibt.
    Wer Funk kennt nimmt Kabel

  21. #46
    always feed the fish Avatar von Der3Geist
    Registriert seit
    Jul 2013
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    1.485

    Re: Meinung zu Elektroautos?

    Ich sagte nicht, das Versicherung & Kraftstoff kostenlos beim Benziner sind.
    Ich schrieb, das ich keine Probleme damit habe die Heizung an zu machen ohne Angst haben zu müssen, mein ziel nicht zu erreichen.

    Mag ja sein, das es mittlerweile viele Elektro Tankstellen gibt, allerdings fahre ich mit einem Benziner locker 600km mit einer Tankfüllung.

    Hier gibt es eine Aufstellung, was Tanken für ein Elektro Auto (2019) kostet..
    Dummerweise reicht bei einem Elektro Kleinwagen eine Ladung für nur etwa 200km, d.h. man kommt nicht wirklich weit und muss das ding permanent für mehrere Stunden an die Steckdose hängen.

    https://www.energieheld.de/mobilitae...-100-kilometer

    Unter 10.000€ nur Twizy mit Miet Batterieen und sage und schreibe 90km Reichweite !
    Vergleichsweise für unter 10.000€ Bekomme ich z.b. einen Mitsubishi Space Star mit durchschnittlich 5l/100km (E10)
    Bei einem Literpreis von etwa 1,30€/liter zahle ich für 200km entsprechend 13€
    Beim Elektroauto kosten 200km ~10€ nach Tollen 5-10 Stunden Ladezeit.

    Sicher sind das Werte auf dem Papier, dennoch habe ich beim Verbrenner eindeutig Mehr Fahrzeug für das gleiche Geld.
    Hier im Vergleich habe ich im Verbrenner 4 Sitze, eine Heizung, Radio uvw.
    Im Twizy der gleich viel Kostet Nichts !

    Nun kommt die Miete der Batterieen dazu. (Ja, wieder die Miete, da es in diesem Preissegment kein Fahrzeug ohne Bateriemiete gibt)
    Und Alternativ die Akkus Kaufen schlägt bei den Herstellern ab 5000€ zu buche.
    Dafür kann ich mir schon fast ein Komplettes Auto Kaufen.

    Alternativ kann man sich diesen e.GO Life für 15.000€ und mehr Kaufen, mit Tollen 100km Reichweite.

    Absolut Unrentabel, und vielleicht Toll und Hipp um in der Stadt zu fahren.
    Aber nicht Sinnvoll um damit entweder nur Arbeit & Zurück, da es für 250 Tage x 30km=7500km einfach zu Teuer ist.
    Und um doch mal weiter zu Fahren ist es ebenfalls Blödsinnig, da man Planen muss, wann man wo ein Paar Stunden Tanken kann, da nach ein paar Hundert km Schluss ist.
    Rechtschreibfehler sind gewollt und dienen der eigenen Belustigung !

    [Alle meine Selbstgeschriebenen Programme & Spiele findet ihr auch als Download auf meiner Homepage]


  22. #47
    offizielles GEZ-Haustier Avatar von Pleitgengeier
    Registriert seit
    Jul 2013
    Ort
    127.0.0.1
    Beiträge
    6.175
    ngb:news Artikel
    4

    Re: Meinung zu Elektroautos?

    Deinen eigenen Link hast du nicht gelesen, oder?
    Warum sollte jemand auf Langstrecke mehrere Stunden mit AC laden anstatt 20 Minuten an CCS?

    Was hast du hier ständig mit diesen merkwürdigen Kleinwägen? Praktisch alle guten E-Fahrzeuge sind in der Klasse Golf mit Premium-Ausstattung und darüber - und ein Premium-Golf kostet auch als Verbrenner nicht 6000€.
    Keines dieser Fahrzeuge hat eine Batteriemiete oder Reichweiten unter 200km, und ja es gibt auch Heizung, Radio und 4 Sitze serienmäßig

    Was du hier außerdem ständig unterschlägst sind die absurd hohen Wartungs- und Reparaturkosten von Verbrennungsmotoren, bei denen selbst Kleinigkeiten oder geplante Serviceintervalle vierstellige Beträge kosten während du bei E-Fahrzeugen selbst laufende Kosten generalisierst die nur auf eine Minderheit zutreffen.
    Für diesen Beitrag bedanken sich Chegwidden, NoName1954
    Wer Funk kennt nimmt Kabel

  23. #48
    Mitglied Avatar von Buschfunk
    Registriert seit
    Jul 2013
    Ort
    mal hier mal da
    Beiträge
    1.441

    Re: Meinung zu Elektroautos?

    Den eGolf bekommt man aufgrund der Probleme mit dem ID3 in bestimmten Gegenden gerade nahezu hinterhergeschmissen im Leasing. In Hamburg gab es ein Angebot für die Zoe bei 10.000 km Jahreslaufleistung wo man quasi monatlich kaum mehr als die Batteriemiete zahlen muss.
    Das Konzept mit der Batteriemiete kann je nach Anwendungsfall gar nicht mal schlecht sein. Kommt aber eben immer auf das Profil an. Preislich ist es auf jeden Fall auch erst mal ein Grund für das Auto, denn ob die Zoe ZE50 nun ca. 21.000 Euro (mit Herstellerrabatt) + 3000 Euro vom Staat oder eben nochmal ca. 8000 Euro mehr mit Akku kostet, wird für einige schon ein Unterschied sein.

    Ich hab jetzt kürzlich das Auto gewechselt und wollte gerne ein E-Auto haben. Aber das was preislich drin wäre, dass hat mir nicht zugesagt und auch in meinem Alltag habe ich noch keine für mich vertretbare Lösung gefunden, wie ich das laden integrieren kann. Die nächste öffentliche Säule ist 15 Minuten zu Fuß von zu Hause (wohne in einem Mehrfamilienhaus und der nächstgelegene Stellplatz ist 40 m weit weg), nicht immer sicher frei und die Parkdauer ist auch begrenzt, so dass ich gar nicht zwingend das Auto voll bekommen könnte und evtl. nachts/abends nochmal umparken müsste. Die 15 Minuten zu Fuß wären noch machbar, aber die anderen Punkte wären schon ein Einschnitt gewesen.

    In meiner Preisklasse wären Hyundai Ioniq oder Kona so die Modelle, die als Auto gut sind und auch Features bieten, die ich suche. Zoe und alles darunter ist für mich zu klein. Die Zoe wäre so das kleinstmögliche Modell. Der Leaf 2 ist als Japaner ebenfalls schwierig für mich und auch dort wurde ein paar fatale Entscheidungen getroffen, die ihn ausscheiden lassen. Audi und Mercedes haben schlechte Elektroautos die zusätzlich auch noch zu teuer sind. Der Taycan von Porsche ist preislich raus, aber für das was er sein möchte ein gutes Elektroauto.

    Aktuell schiele ich auf ein Model 3 von Tesla. Das liegt mit ca 49.000 jedoch nicht im Budget. Tesla bietet in meinen Augen aktuell einfach das kompletteste Ökosystem mit den Superchargern und hat ein paar Dinge in meinen Augen einfach anders oder besser durchdacht, als es die etablierten Autobauer bisher gemach haben. Allein die Tatsache, dass regelmäßig Updates nachgereicht werden ist ein großer Pluspunkt. So fühlt es sich bei gleicher Hardware regelmäßig wie ein anderes Auto an. Durch das Supercharger-Netzwerk ist auch die Langstreckenangst passe, die der3Geist angesprochen hat.

    Abgesehen von dem hohen Anschaffungswert sind E-Autos eine feine Sache. Die Fahrleistungen, der fehlende Lärm die geringen laufenden Kosten (Steuer, Wartung etc.) und wenn man clever "tankt" auch die geringen Betriebskosten. Das Model 3 von Tesla hat beispielsweise einen Durschnittsverbrauch (EPA Wert) von ca 15 kWh auf 100 km. Bei Autobahntempo eher um die 22 kWh und auch in der Stadt mehr. Im Mittel sagen wir mal 17,4 kWh auf 100. Das wären am Supercharger bei aktuell 0,33 Euro pro kWh etwa 5,74 Euro pro 100 km. Aktuell fahre ich einen Octavia 2.0 Diesel und dessen Verbraucht liegt im Mittel bei aktuell 5,5 Litern auf 100 km. Der Diesel kostet hier aktuell laut clever-tanken 1,18 pro Liter und das sind dann 6,49 pro 100 km. Bei ungünstigen Ladepreisen zahlt aber deutlich teilweise deutlich mehr. Bei den Schnelladern von Ionity zahlt man im dümmsten Fall 70 ct pro Kilowattstunde. Wenn man da aber ein bisschen bereit ist zu vergleichen und beispielsweise zu Hause lädt (Autostrom oder Mehrmengenrabatt), dann kann man mit den um die 30 ct recht gut hinkommen und hat auch geringere Betriebskosten.

    Auch das langsam laden muss ja nicht schlimm sein, wenn man das zu Hause über Nacht oder auf der Arbeit an der Schuko-Dose machen könnte. So ein Auto steht ja überwiegend eh nur rum. Je nach Ausgangslage kann man an der Haushaltssteckdose ca. 13 - 18 km Reichweite pro Stunde laden. Im Schnitt bin ich ca. 9 Stunden auf Arbeit. Da könnte ich ca. 117 km Reichweite laden. Meine Firma hat auch eine Wallbox für einen Dienstwagen. Da wären es zwischen 22-65 km pro Stunde. Ich fahr 60 km am Tag zur Arbeit hin und zurück. der3Geist in seiner Rechnung nur 30. Sofern man die Möglichkeit hat sich an eine Haushaltssteckdose stecken, kommt man da mit dem durchschnittlichen Anforderungsprofil ohne große Infrastruktur aus. Die Werte sind jetzt auf Tesla gerechnet, weil ich da die Zahlen kenne, aber als grobe Hausnummer kann man das auch auf die anderen Fahrzeuge übertragen.
    Für diesen Beitrag bedankt sich Pleitgengeier

  24. #49
    offizielles GEZ-Haustier Avatar von Pleitgengeier
    Registriert seit
    Jul 2013
    Ort
    127.0.0.1
    Beiträge
    6.175
    ngb:news Artikel
    4

    Re: Meinung zu Elektroautos?

    @Buschfunk:Da hat sich jemand gut informiert

    Sieh dir den Ioniq noch mal an, und zwar den "alten" mit dem 28KWh-Akku, ein echter Geheimtipp und den gibt's mittlerweile um etwa 30K und dann kommt noch die Förderung weg
    Der schafft auf der BAB ~13KWh/100km.
    Fährt ~250km (130km/h) und lädt dann in 20 Minuten von 10% auf 80% - der neue mit dem 38KWh-Akku kann das nicht. Der hat zwar mehr Reichweite aber kann bei weitem nicht so schnell nachladen.

    Model3 SR+ hat einen größeren Akku aber auch einen deutlich höheren Verbrauch und kostet gut 50% mehr. Beim Laden ist Tesla natürlich super.
    Geändert von Pleitgengeier (04.03.20 um 20:41 Uhr)
    Wer Funk kennt nimmt Kabel

  25. #50
    Board Kater Avatar von Cybercat
    Registriert seit
    Jul 2013
    Ort
    Ruhrpott
    Beiträge
    8.681

    Re: Meinung zu Elektroautos?

    Irgendwie hab ich das Gefühl, dass ein E-Auto nur als Zweitwagen in Frage kommen würde.
    Fahre ich mit einem E-Auto von NRW ins tiefste Bayern ist es auch schnurz wenn der in 20 Minuten aufladen kann wenn schon 3 E-Auto-Fahrer an der einzigen Ladesäule der Autobahnraststätte warten.

    In Frage käme daher nur ein Hybrid. Da würde es auch Sinn machen wenn der Benzin/Diesel Motor nur einen Generator abtreibt.
    Ist ja schon seit Jahren in Zügen (Diesel-Elektrisch) oder Kreuzfahrtschiffen Standard.
    Stecken ~100Km rein elektrisch oder gleich manuell den Verbrenner starten und gleichzeitig noch die Akkus laden.

    Diese Brennstoffzellenspinnerei halte ich auch für Schwachsinn. Wasserstoff kann in leicht modifizierten Benzinmotoren auch an Stelle von LPG oder CNG genutzt werden.
    Ob eine schwarze Katze Unglück bringt oder nicht, hängt davon ab, ob man ein Mensch ist oder eine Maus.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •