Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: tilde.fun – Dein persönlicher Shell-Account in der Cloud™

  1. #1
    Mitglied Avatar von phre4k
    Registriert seit
    Mar 2015
    Beiträge
    5.518
    ngb:news Artikel
    4

    tilde.fun – Dein persönlicher Shell-Account in der Cloud™

    Hallo Leute,

    Nachdem kostenloses Webhosting nicht wirklich den Bedarf der ngb-User erfüllt hat, erlaube ich mir, meine eigene Tilde-Instanz hier vorzustellen:

    tilde.fun

    Dort könnt ihr einfach einen Account auf einem schwachbrüstigen Linuxserver beantragen (via ssh tilde@tilde.fun) und wenn ich Zeit habe, richte ich euch den ein.

    Es ist ein nginx-Webserver installiert, der den Inhalt von ~/html unter tilde.fun/~benutzername verfügbar macht. PHP-Skripte oder ähnliches können nicht genutzt werden, es geht um reines HTML.

    Zum Hintergrund: Germantil.de, ein deutscher Ableger von tilde.club (Erklärung bei golem) wurde Ende 2014 bereits abgeschaltet. Ich werde besagte Domain demnächst™ vom alten Domaininhaber übernehmen und auch aufschalten, dann gibt's endlich wieder eine deutsche Tilde.

    Im Laufe der nächsten Wochen kommen noch ein paar Features hinzu.

    Was haltet ihr davon? Liebe Grüße!
    Für diesen Beitrag bedanken sich pspzockerscene, KePa, theSplit, darksider3, BurnerR
    Geändert von phre4k (06.05.18 um 01:35 Uhr)
    *mit Linux wäre das natürlich nicht passiert™
    Arguing that you don't care about the right to privacy because you have nothing to hide is no different than saying you don't care about free speech because you have nothing to say. – Edward Snowden
    tilde.fun – dein kostenloser Linux-Account in der Cloud | Inoffizielle ngb-Telegram-Gruppe
    GCM/S/TW d s+:- a-----? C++$ UL+++$ P-- L+++ E---- W++++ !N ?K w- M-- !P[A-Z] Y++ PGP R* tv-- b++>++++ DI++\:\( G+ e+>++++ h*

  2. #2

    Re: tilde.fun – Dein persönlicher Shell-Account in der Cloud™

    Dass du dein Hosting Angebot einstellst, kann man so oder so sehen - aber es bringt ja auch nichts wenn wirklich kaum Interesse hier vorhanden ist. Also von daher verständlich.

    Auf der anderen Seite, ne Onepage/Visitenkarte mit Profil zu machen, je nach Wahl im Retro Style oder auch nicht, finde ich persönlich sehr nett von dir. Auch dass du das Projekt weiterführen willst/übernimmst um das am Leben zu halten.

    Bezüglich der Einrichtung eines Accounts, da müsste man vielleicht schauen, du schließt mit "SSH" ja schon eine gewisse Nutzergröße aus, weil nicht jeder die technischen Skills oder Vorraussetzungen hat. Da würde ich noch mal mit nem Registrierungsformular oder so etwas kommen, natürlich soweit geschützt, dass es keinen Registrierungs-Spam hagelt.

    Aber einfach um mehr Leuten eine Chance zu geben, den Dienst zu nutzen, ohne technische Voraussetzungen oder Hürden einzubauen.

    Trotzdem eine schöne Sache und das kurze Feedback wollte ich dazu noch loswerden.

    PS: Ne Anleitung wie der Dienst genutzt werden kann, wäre vielleicht auch interessant.
    Oder Beispiele wie so eine Seite gestalten werden könnte, auch wenn du natürlich die Artikel verlinkt hast.
    Für diesen Beitrag bedankt sich phre4k
    Gruß theSplit
    @ I might be sober. The good things... the bad things... all I ever know is here! @
    +++ thunderNote +++ Thom's Inventarverwaltung +++ Pi-Thread +++ IT-Talents Code Competitions +++ NGB-Statistik Opt-Out/Anonymisierung +++ Stonerhead +++ Add-on Flag Cookies +++ Google Image Directlinks +++ Bandcamp 500 +++ dwrox.net

  3. #3
    Mitglied

    (Threadstarter)

    Avatar von phre4k
    Registriert seit
    Mar 2015
    Beiträge
    5.518
    ngb:news Artikel
    4

    Re: tilde.fun – Dein persönlicher Shell-Account in der Cloud™

    Zitat Zitat von theSplit Beitrag anzeigen
    du schließt mit "SSH" ja schon eine gewisse Nutzergröße aus, weil nicht jeder die technischen Skills oder Vorraussetzungen hat.
    Tja, das ist einer der Gründe dafür, dass es die Tilde-Bewegung gibt – zurück zu den Anfängen des Internets, in denen es noch nicht für alles ein Webinterface und 200 Anleitungen gibt. SSH ist jetzt aber nicht wirklich ein Hinderungsgrund, unter Windows kann man das problemlos mit KiTTY machen und unter Linux ist openssh meistens vorinstalliert.


    Da würde ich noch mal mit nem Registrierungsformular oder so etwas kommen, natürlich soweit geschützt, dass es keinen Registrierungs-Spam hagelt.
    Nein. Dann wäre es ja nicht mehr cool.

    Aber einfach um mehr Leuten eine Chance zu geben, den Dienst zu nutzen, ohne technische Voraussetzungen oder Hürden einzubauen.
    Du kannst ja eine Anleitung schreiben? Tilde.club hat schon einen englischen "Primer", der aber auch nicht wirklich easy geschrieben ist.

    Sobald ich die Domain germantil.de bekomme, werde ich auch noch die deutsche Version davon aufsetzen. Muss mir mal Gedanken machen, wie ich das dann usernamenstechnisch machen will, ob dann jeder eine deutsche UND englische Seite macht oder ob das dasselbe Verzeichnis ist oder oder oder.

    Danke für's Feedback!
    *mit Linux wäre das natürlich nicht passiert™
    Arguing that you don't care about the right to privacy because you have nothing to hide is no different than saying you don't care about free speech because you have nothing to say. – Edward Snowden
    tilde.fun – dein kostenloser Linux-Account in der Cloud | Inoffizielle ngb-Telegram-Gruppe
    GCM/S/TW d s+:- a-----? C++$ UL+++$ P-- L+++ E---- W++++ !N ?K w- M-- !P[A-Z] Y++ PGP R* tv-- b++>++++ DI++\:\( G+ e+>++++ h*

  4. #4

    Re: tilde.fun – Dein persönlicher Shell-Account in der Cloud™

    Zitat Zitat von phre4k Beitrag anzeigen
    Tja, das ist einer der Gründe dafür, dass es die Tilde-Bewegung gibt – zurück zu den Anfängen des Internets, in denen es noch nicht für alles ein Webinterface und 200 Anleitungen gibt. SSH ist jetzt aber nicht wirklich ein Hinderungsgrund, unter Windows kann man das problemlos mit KiTTY machen und unter Linux ist openssh meistens vorinstalliert.
    Schon richtig, aber du willst ja Leute für das coole alte Internet faszinieren, glaube ich, da wäre es auch cool, wenn man von dem "wir sind ein elitärer haufen" etwas abrückt, hin zu einem Web das jeder Nutzen kann und mag und es dann auch tut!

    Es soll Spaß machen den Dienst zu nutzen, kein Krampf sein, oder? - Und du willst Leute dafür begeistern, also Grenze sie nicht schon im Vorfeld davon aus!
    Meine Meinung und i know sir, das mit dem "elitären Club" ist etwas dreist zu behaupten... aber mach es doch nicht unnötig kompliziert und gib mehr Leuten eine Chance zu joinen.

    Nein. Dann wäre es ja nicht mehr cool.
    Es wäre cooler wenn das "Web" frei zugänglich werden würde und sich nicht nur ausschließlich an ausgewählte Individuen richtet. Cool wäre auch, wenn ein 0815-User sich dort einbringen könnte, der nicht gerade zu elitärem Kreis gehört und sich anders einbringen können will.

    Feedback gebe ich dir natürlich gerne und das spiegelt nur meine persönliche Meinung wieder. Wenn du es kompliziert(er) machen willst, okay. Aber dann wird der Inhalt vermutlich auch von dieser Dunstwolke an Personengruppen dominiert werden, was ja gewünscht sein kann, es kann aber auch genau so gut damit enden, dass die Tilde Gruppe zu einer Randgruppe mutiert, die nur aus Gruppe X und Y besteht und sich damit isoliert vom Rest der Welt.

    Wenn nicht jeder "normale" es nutzen kann, warum sollten sie die Tilde Seiten lesen/nutzen? Deren Meinung und "Präsenz" ist doch dann fast egal, man will, unterstelle ich auch mal, dann in seinem Dunstkreis bleiben.
    Für diesen Beitrag bedankt sich darksider3
    Gruß theSplit
    @ I might be sober. The good things... the bad things... all I ever know is here! @
    +++ thunderNote +++ Thom's Inventarverwaltung +++ Pi-Thread +++ IT-Talents Code Competitions +++ NGB-Statistik Opt-Out/Anonymisierung +++ Stonerhead +++ Add-on Flag Cookies +++ Google Image Directlinks +++ Bandcamp 500 +++ dwrox.net

  5. #5
    Mitglied

    (Threadstarter)

    Avatar von phre4k
    Registriert seit
    Mar 2015
    Beiträge
    5.518
    ngb:news Artikel
    4

    Re: tilde.fun – Dein persönlicher Shell-Account in der Cloud™

    Zitat Zitat von theSplit Beitrag anzeigen
    Schon richtig, aber du willst ja Leute für das coole alte Internet faszinieren, glaube ich, da wäre es auch cool, wenn man von dem "wir sind ein elitärer haufen" etwas abrückt, hin zu einem Web das jeder Nutzen kann und mag und es dann auch tut!
    Wie stellst du dir das vor, dass Leute SSH/SCP/SFTP und den Shell-Account nutzen, wenn sie sich nicht einmal per SSH einloggen können?

    Es soll Spaß machen den Dienst zu nutzen, kein Krampf sein, oder?
    Früher war das eben "ein Krampf". Was genau an KiTTY downloaden oder "ssh tilde@tilde.fun" eingeben so schwer sein soll kann ich irgendwie nicht nachvollziehen.

    Und du willst Leute dafür begeistern, also Grenze sie nicht schon im Vorfeld davon aus!
    Ich grenze niemanden aus, wenn die Nutzung eines Shell-only-Dienstes Nutzern der Shell vorbehalten wird.

    Es wäre cooler wenn das "Web" frei zugänglich werden würde und sich nicht nur ausschließlich an ausgewählte Individuen richtet.
    Okay, dann können die Leute die das machen wollen gerne einen Account bei einem x-beliebigen anderen, möglicherweise kostenlosen, Webhoster eröffnen.

    Cool wäre auch, wenn ein 0815-User sich dort einbringen könnte, der nicht gerade zu elitärem Kreis gehört und sich anders einbringen können will.
    Wie soll er sich denn einbringen, wenn er nicht mal "wie funktioniert ssh?" in Google eingeben kann? Was soll dieser Mensch dazu beitragen? Meinst du, der kann dann HTML? Oder bash bedienen, wenn er ssh nicht bedienen kann?

    Feedback gebe ich dir natürlich gerne und das spiegelt nur meine persönliche Meinung wieder. Wenn du es kompliziert(er) machen willst, okay.
    Ich mache das nicht komplizierter als andere Tilden. Vermutlich ist es sogar einfacher und sicherer, da man sich bei den anderen oft mit Google Forms einen Shell-User beantragen muss.

    Wenn nicht jeder "normale" es nutzen kann, warum sollten sie die Tilde Seiten lesen/nutzen? Deren Meinung und "Präsenz" ist doch dann fast egal, man will, unterstelle ich auch mal, dann in seinem Dunstkreis bleiben.
    Verstehe ich nicht, du kannst dir die Seiten der User auch ohne Shell-Account anschauen. Falls du etwas mehr Interaktivität benötigst, gibt es einige andere Tilde-Installationen, eine eher aktivere könnte tilde.town sein.

    Warum bringst du dich nicht mal ein, beantragst einen Account und schreibst eine Anleitung, wie Leute, die keine Ahnung von SSH haben, sich einen Account beantragen und einloggen können?

    EDIT: Du kannst jetzt auch ohne Tilde-Account zur Tilde beitragen, ich habe ein Github-Repository mit diversen Bestandteilen von ~.fun eröffnet. Weiß nicht ob ich für das eine System auch etckeeper aufsetzen will, mir wird das schon wieder alles zu professionell
    Für diesen Beitrag bedanken sich Cybergreek, BurnerR, electric.larry
    Geändert von phre4k (06.05.18 um 01:04 Uhr)
    *mit Linux wäre das natürlich nicht passiert™
    Arguing that you don't care about the right to privacy because you have nothing to hide is no different than saying you don't care about free speech because you have nothing to say. – Edward Snowden
    tilde.fun – dein kostenloser Linux-Account in der Cloud | Inoffizielle ngb-Telegram-Gruppe
    GCM/S/TW d s+:- a-----? C++$ UL+++$ P-- L+++ E---- W++++ !N ?K w- M-- !P[A-Z] Y++ PGP R* tv-- b++>++++ DI++\:\( G+ e+>++++ h*

  6. #6
    Mitglied

    (Threadstarter)

    Avatar von phre4k
    Registriert seit
    Mar 2015
    Beiträge
    5.518
    ngb:news Artikel
    4

    Re: tilde.fun – Dein persönlicher Shell-Account in der Cloud™

    Mittlerweile sind der Texteditor tilde, der Static Site Generator Hugo und sogar ein lokaler Mailserver installiert.

    Ihr könnt euch jetzt innerhalb der Tilde gegenseitig Mails schicken, aber nicht ins Internet oder vom Internet empfangen. Ich versuche derzeit, andere Tilden zu erreichen, damit wir uns gegenseitig die Mailserver freischalten (mit SPF natürlich!) und man so auch anderen Tildemitgliedern schreiben kann.

    Der Mailclient neomutt ist standardmäßig installiert und auch direkt für den Versand von internen Mails konfiguriert, als Standard-Editor ist dort ebenfalls Tilde konfiguriert (ich dachte, das ist für CLI-Neulinge vielleicht besser als vi?).
    *mit Linux wäre das natürlich nicht passiert™
    Arguing that you don't care about the right to privacy because you have nothing to hide is no different than saying you don't care about free speech because you have nothing to say. – Edward Snowden
    tilde.fun – dein kostenloser Linux-Account in der Cloud | Inoffizielle ngb-Telegram-Gruppe
    GCM/S/TW d s+:- a-----? C++$ UL+++$ P-- L+++ E---- W++++ !N ?K w- M-- !P[A-Z] Y++ PGP R* tv-- b++>++++ DI++\:\( G+ e+>++++ h*

  7. #7

    Re: tilde.fun – Dein persönlicher Shell-Account in der Cloud™


    Ich finde die Idee witzig.

    Für uns hier ist ssh/sftp/scp kein Fremdwort, für viele andere aber schon. Du musst ja nicht erklären wie man sich per SSH einwählt aber eine kleine Infosite, wo du zb. den Mailversand erklärst.

    Ich kenne den installierten Texteditor nicht, aber wie ich dich verstehe kann ich ja scp/sftp nutzen um lokal erstellte Dateien hochzuladen.

    Ich kannte den tlide "Hype" vorher nicht, beim lesen hier habe ich immer wieder an uberspace gedacht, dort gibt es auch keine Weboberfläche. Konfiguration nur mit SSH.
    Für diesen Beitrag bedankt sich phre4k

  8. #8
    Mitglied

    (Threadstarter)

    Avatar von phre4k
    Registriert seit
    Mar 2015
    Beiträge
    5.518
    ngb:news Artikel
    4

    Re: tilde.fun – Dein persönlicher Shell-Account in der Cloud™

    Zitat Zitat von KingJamez Beitrag anzeigen

    Ich finde die Idee witzig.
    Cool!

    Für uns hier ist ssh/sftp/scp kein Fremdwort, für viele andere aber schon.
    Für eine Freundin, die Germanistik studiert hat, war es komischerweise kein Problem, den verlinkten SSH-Artikel zu lesen. Allerdings würde ich mir auch eine eigene Anleitung zu SSH wünschen, habe aber derzeit keine Zeit dazu.

    Du musst ja nicht erklären wie man sich per SSH einwählt aber eine kleine Infosite, wo du zb. den Mailversand erklärst.
    Gute Idee, werde ich wohl beides machen.

    Ich kenne den installierten Texteditor nicht
    Kannte ich bis vor kurzem auch nicht. Das Coole am Tilde-Texteditor ist, dass er CUA folgt und somit ähnlich wie Desktopprogramme zu bedienen ist. Vi und nano sind allerdings auch installiert.

    aber wie ich dich verstehe kann ich ja scp/sftp nutzen um lokal erstellte Dateien hochzuladen.
    Korrekt.

    Ich kannte den tlide "Hype" vorher nicht
    Ist leider seit 3 Jahren auch recht ausgestorben. Versuche gerade, den "Hype" neu zu beleben.

    beim lesen hier habe ich immer wieder an uberspace gedacht, dort gibt es auch keine Weboberfläche. Konfiguration nur mit SSH.
    Jep, allerdings kann man dort die Mails auch von extern einfach abrufen und CGI-Seiten hochladen. Das ist bei Tilde aus Nostalgiegründen nicht möglich.
    *mit Linux wäre das natürlich nicht passiert™
    Arguing that you don't care about the right to privacy because you have nothing to hide is no different than saying you don't care about free speech because you have nothing to say. – Edward Snowden
    tilde.fun – dein kostenloser Linux-Account in der Cloud | Inoffizielle ngb-Telegram-Gruppe
    GCM/S/TW d s+:- a-----? C++$ UL+++$ P-- L+++ E---- W++++ !N ?K w- M-- !P[A-Z] Y++ PGP R* tv-- b++>++++ DI++\:\( G+ e+>++++ h*

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •