Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Weltraumteleskop Keppler geht die Energie aus

  1. #1
    from hell import *
    Registriert seit
    Mar 2018
    Beiträge
    11
    ngb:news Artikel
    2

    Weltraumteleskop Keppler geht die Energie aus

    2009 war das 1,039 Tonnen schwere Kepler- Weltraumteleskop ins Weltall gebracht worden und nahm seinen Dienst auf. Es befindet sich nicht in der Erdumlaufbahn, sondern in einem Sonnenorbit und bewegt sich der Erde quasi hinterher. Das Kepler Weltraumteleskop ist auf einen bestimmten Abschnitt des Himmels ausgerichtet (Sternbild Schwan) und hatte dabei ca 190k Sterne im Visier.

    Die Primärmission bestand aus zwei Aufgaben: Zum einen sollte Kepler kleine (so groß wie unsere Erde oder kleiner) Exoplaneten mit Hilfe der Transitmethode aufspüren. „Transitmethode“ bedeutet grob gesagt, die Helligkeit eines Sterns nimmt minimal ab, da ein Planet auf seiner Umlaufbahn den Raum zwischen dem beobachtenden Teleskop und den Stern durchquert (Transit, bedeutet auf lateinisch trans =“durch“ und ire=“gehen“). Die Helligkeitsveränderungen werden mit einem Fotometer gemessen. Sekundäre Hauptaufgabe war die Beobachtung von veränderlichen Sternen. Die erhobenen Daten sollten Rückschlüsse auf die ablaufenden Prozesse ermöglichen.

    Keplers Hauptmission endete bereits 2013, als durch einen Defekt nicht mehr die volle Präzision bei der Ausrichtung erreicht werden konnte. Es wurden Pläne und Ideen entwickelt, wie und für was man das Kepler- Weltraumteleskop noch nutzen konnte. Im Zuge dieser Pläne kam es zur Entwicklung der K2- Mission. Die Position des Teleskops wurde derart verändert, das es nicht mehr vom Strahlungsdruck der Sonne bewegt werden konnte. Es suchte immer noch den Weltraum nach Exoplaneten ab, an neuen Aufgaben kam die Beobachtung von Sternhaufen, jungen und alten Sternen, aktiven Galaxien und Supernovae hinzu.

    Keplers wichtigste Entdeckungen:
    System Planet Veröffentlichung Info
    Kepler-4 Kepler-4b 01.01.2010 erste Entdeckungen der Keplermission
    Kepler 6 Kepler-6-b 01.01.2010 erste Entdeckungen der Keplermission
    Kepler-7 Kepler 7b 01.01.2010 Planet mit ungewöhnlich geringer Dichte
    Kepler-10 Kepler-10b 01.01.2011 kleinster bis dahin bekannter Gesteinsplanet
    Kepler-11 Kepler-11-b-g 01.02.2011 Stern mit mindestens 6 Exoplaneten; dreifacher Transit im August 2010
    Kepler-16 Kepler-16b 01.09.2011 erster beobachteter Transit in einem Doppelsternsystem
    Kepler-22 Kepler-22b 01.12.2011 1. Planet innerhalb der habitablen Zone
    Kepler-37 Kepler-37b 01.02.2013 kleinster bekannter (8/2017) Exoplanet, etwa so groß wie der Erdmond
    Kepler-62 Kepler-62e,f 01.04.213 dirket mal 2 erdähnliche Planeten in der habitablen Zone!
    Kepler-69 Kepler-69c 01.04.2013 erdähnlicher Planet in der habitablen Zone
    Kepler-90 Kepler90b 01.10.2013 Stern mit den bis dahin meisten entdeckten Exoplaneten (8) *siehe weiter unten- NASA & Alphabet Inc.
    Kepler-186 Kepler-186-f 01.04.2014 erdähnlicher Planet in der habitablen Zone
    Kepler-10 Kepler-10c 01.06.2014 Erste Identifikation eines Planeten als Mega-Erde. (Das System Kepler-10, das eigtl schon 2011 entdeckt wurde, wurde noch einmal mit einem anderen Instrument analysiert)
    Kepler-438 Kepler-438-b 01.01.2015 (wahrscheinlich) erdähnlicher Planet in der habitablen Zone
    Kepler-442 Kepler-442-b 01.01.2015 (wahrscheinlich)erdähnlicher Planet in der habitablen Zone
    Kepler-444 Kepler-444b-f 01.01.2015 System mit fünf nur knapp erdgroßen Planeten; Zentralstern mit 11,2 ± 1,0 Milliarden Jahren einer der ältesten bekannten mit Planeten
    Kepler-452 Kepler-452b-f 01.07.2015 1. ca. erdgroßer Exoplanet in der habitablen Zone um einen sonnenähnlichen Zentralstern
    Kepler-1625 Kepler-1625b-f 01.05.2016 Wird möglicherweise von einem Exomond umkreist.
    Kepler-90 Kepler-90i 14.12.2017 1. Beschreibung eines achten Planeten in einem System außerhalb des Sonnensystems. Siehe Kepler-90


    Insgesamt hat Kepler 2342 Exoplaneten entdeckt, die K2 Mission hat nochmals 407 Exoplaneten aufgetan. 30 davon befanden sich in der habitablen Zone und waren kleiner als die Doppelte Größe der Erde (der kleinste hatte die ungefähre Größe des Erdmondes).

    Erwähnenswert ist noch die Entdeckung des Sterns KIC 8462852, auch „Tabbys Stern“ genannt. Veröffentlicht wurde die Entdeckung im September 2015. Besonders an KIC 8462852 waren unregelmäßige Veränderungen in seiner Helligkeit. Diese lösten diverse Spekulationen über womöglich außerirdische Konstruktionen (Dyson-Sphäre) aus. Die wahrscheinliche Ursache sind nach heutigem Stand Staubwolken.

    Am 14. Dezember 2017 gab die NASA in einer Pressekonferenz bekannt, dass in einer Zusammenarbeit mit der Alphabet Inc. Tochter Google ein neuronales Netz entwickelt wurde. Die Grundidee kam von Christopher Shallue, dem Chefingenieur der Abteilung Google Brain. Die NASA stellte die Daten zur Verfügung, während Alphabet Inc. das neuronale Netz entwickelte. Mit Hilfe dieses Neuronalen Netzes wurden 650, der zu diesem Zeitpunkt bereits von Kepler 200.000 untersuchten Systeme nochmal analysiert. Dabei wurden 2 Exoplaneten entdeckt. Damit ist die Kepler das erste Weltraumteloskop, bei dem neuronale Netze mit ziemlichem Erfolg verwendet
    wurden.

    In den nächsten Monaten wird dem Kepler Weltraumteleskop die Energie ausgehen. Da keine Gefahr besteht, das das Teleskop auf einen Planeten oder Mond fällt (und ihn womöglich kontaminiert) und es auch nicht final bewegt werden muss, um zum Beispiel einem Satelieten aus zu weichen, ist davon aus zu gehen, das es schlicht an Ort und Stelle belassen wird. Damit würde es sich nach und nach, im Sonnenorbit, immer weiter von der Erde weg bewegen.

    Die Nachfolgemission ist das TESS Teleskop, welches im April startet. Aber das ist eine andere, neue Geschichte.


    Quellen:
    https://physik.cosmos-indirekt.de/Ph...traumteleskop)
    https://de.wikipedia.org/wiki/Kepler_(Weltraumteleskop)
    https://www.googlewatchblog.de/2017/...s-kuenstliche/
    https://www.nasa.gov/press-release/a...g-distant-star
    https://www.nasa.gov/kepler/discoveries
    https://www.heise.de/newsticker/meld...e-3995611.html
    [table="width: 500, class: grid, align: left"]
    Für diesen Beitrag bedanken sich RedlightX, poesie noire, Rakorium-M

  2. #2
    ♪♪♫♪♫♫♪ Avatar von KaPiTN
    Registriert seit
    Jul 2013
    Beiträge
    8.465
    ngb:news Artikel
    7

    Re: Weltraumteleskop Keppler geht die Energie aus

    Schade, daß der Bericht zum Thema der Überschrift nicht mehr liefert, außer der Konsequenz, daß das Teil wegen Energiemangels aufgegeben werden wird. Wie sieht/sah denn die Energieversorgung aus?
    Für diesen Beitrag bedanken sich alter_Bekannter, pspzockerscene
    J'irai pisser sur votre bombes
    You can educate a fool, but you cannot make him think

  3. #3
    Board Kater Avatar von Cybercat
    Registriert seit
    Jul 2013
    Ort
    Ruhrpott
    Beiträge
    2.354

    Re: Weltraumteleskop Keppler geht die Energie aus

    Die Energieversorgung findet durch Solarzellen statt. Stellt also in der Nähe der Sonne erst recht kein Problem dar.
    Es geht nicht um einen Mangel an Energie sondern um einen Mangel an Treibstoff für die Düsen.
    Das Teil kann somit bald nicht mehr neu positioniert werden bzw. auf einer bestimmten Position gehalten werden.
    Ob eine schwarze Katze Unglück bringt oder nicht, hängt davon ab, ob man ein Mensch ist oder eine Maus.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •