Ergebnis 1 bis 23 von 23

Thema: Es ist 1984. Tencent will unser Leben mit dem Messenger WeChat übernehmen.

  1. #1
    Mitglied Avatar von phre4k
    Registriert seit
    Mar 2015
    Beiträge
    5.518
    ngb:news Artikel
    4

    Es ist 1984. Tencent will unser Leben mit dem Messenger WeChat übernehmen.

    Die Messenger, die wir nutzen, werden irgendwann von anderen, tollen Messengern verdrängt, die uns noch stärker überwachen, als Alexa es je tun könnte.

    Tencent möchte jetzt mit WeChat auch in Deutschland Fuß fassen.

    Tencent sieht sich noch längst nicht am Ziel. Wechat soll alle anderen Internetangebote ersetzen. […]

    Tencent macht aus der Verbindung zum Staat kein Geheimnis. „Die Regierung ist nicht unser Feind“, sagt Gu Haijun, Direktor von Wechats „Offenen Plattformen“. […]

    „Wir wollen die Menschen digitalisieren“, sagt Wechat-Manager Geng. Wenn Tencent darf, dann auch im Ausland. In China selbst ist das Ministerium für Öffentliche Sicherheit von der Idee so begeistert, dass es gerade die amtlichen Ausweisdokumente mit Wechat ersetzt hat. In Guangzhou darf man seitdem seinen Personalausweis zuhause lassen. Zugtickets, Hotelanmeldung, Tanken – alles, was eine Identifikation erfordert, erledigt Wechat, auch per Gesichtserkennung. Entwickelt wurde die Technik von der Polizei.
    Toll, oder? Dann weiß endlich jeder, was für ein toller Bürger ich bin und wie toll ich die Regierung finde. Heil Merkel! Heil unseren Corporate Overlords!
    Geändert von phre4k (20.01.18 um 18:30 Uhr)
    *mit Linux wäre das natürlich nicht passiert™
    Arguing that you don't care about the right to privacy because you have nothing to hide is no different than saying you don't care about free speech because you have nothing to say. – Edward Snowden
    tilde.fun – dein kostenloser Linux-Account in der Cloud | Inoffizielle ngb-Telegram-Gruppe
    GCM/S/TW d s+:- a-----? C++$ UL+++$ P-- L+++ E---- W++++ !N ?K w- M-- !P[A-Z] Y++ PGP R* tv-- b++>++++ DI++\:\( G+ e+>++++ h*

  2. #2
    vivo forlasis

    Moderator

    Avatar von poesie noire
    Registriert seit
    Jul 2013
    Beiträge
    3.139

    Re: Es ist 1984.

    Was soll die Aufregung? Lass sie doch kommen. Glaubst du, sie können gegen die etablierten (Datenschnüffler) anstinken? Wenn ja, versuche doch 1000 x-beliebige Whatsapp Nutzer von einem anderen Messenger zu überzeugen...

    Davon abgesehen, Dinge wie aktuell Meltdown und Spectre oder eben andere Exploits werden dem System immer helfen uns auszuspionieren, egal ob legal oder nicht.
    Dagegen hilft nur Datensparsamkeit. Aber das ist ja auch nichts neues.
    Für diesen Beitrag bedanken sich sirod, dexter
    + kill six billion demons +

  3. #3
    Mitglied Avatar von cokeZ
    Registriert seit
    Jul 2013
    Beiträge
    3.938
    ngb:news Artikel
    2

    Re: Es ist 1984.

    @phre4k: Nimm halt endlich mal deinen Aluhut ab, dass wird ja schon krankhaft.

    Lass es kommen. Musst du es nutzen? Nein.
    Für diesen Beitrag bedankt sich Sibi
    I have lived under the threat of death for a year now, and because of that, I've made choices. I alone should suffer the consequences of those choices, no one else.

  4. #4
    Mitglied

    (Threadstarter)

    Avatar von phre4k
    Registriert seit
    Mar 2015
    Beiträge
    5.518
    ngb:news Artikel
    4

    Re: Es ist 1984.

    Zitat Zitat von poesie noire Beitrag anzeigen
    Was soll die Aufregung? Lass sie doch kommen. Glaubst du, sie können gegen die etablierten (Datenschnüffler) anstinken? Wenn ja, versuche doch 1000 x-beliebige Whatsapp Nutzer von einem anderen Messenger zu überzeugen...
    Ja, dann baut Facebook eben bei WhatsApp die Möglichkeit ein, mit Facebook Payments zu bezahlen, Kinotickets zu holen etc., dafür muss man dann natürlich sein WhatsApp mit Facebook verknüpfen.

    Davon abgesehen, Dinge wie aktuell Meltdown und Spectre oder eben andere Exploits werden dem System immer helfen uns auszuspionieren, egal ob legal oder nicht.
    Selten so eine dumme Argumentation gelesen, chapéu. Wenn du nicht selbst merkst, dass das zwei komplett verschiedene Problematiken sind, lässt sich mit dir wohl nicht darüber diskutieren, deswegen spare ich mir das.

    Dagegen hilft nur Datensparsamkeit.
    Da hast du Recht. Ist aber schwer, Datensparsamkeit zu betreiben, wenn man ständig von Werbung und Freunden dazu gedrängt wird, es nicht zu tun.

    Zitat Zitat von cokeZ Beitrag anzeigen
    @phre4k: Nimm halt endlich mal deinen Aluhut ab, dass wird ja schon krankhaft.
    Halt' dich bitte einfach raus, wenn du keine Argumente hast, danke. Das wird ja schon krankhaft
    *mit Linux wäre das natürlich nicht passiert™
    Arguing that you don't care about the right to privacy because you have nothing to hide is no different than saying you don't care about free speech because you have nothing to say. – Edward Snowden
    tilde.fun – dein kostenloser Linux-Account in der Cloud | Inoffizielle ngb-Telegram-Gruppe
    GCM/S/TW d s+:- a-----? C++$ UL+++$ P-- L+++ E---- W++++ !N ?K w- M-- !P[A-Z] Y++ PGP R* tv-- b++>++++ DI++\:\( G+ e+>++++ h*

  5. #5
    vivo forlasis

    Moderator

    Avatar von poesie noire
    Registriert seit
    Jul 2013
    Beiträge
    3.139

    Re: Es ist 1984.

    @phre4k:

    Selten so eine dumme Argumentation gelesen, chapéu. Wenn du nicht selbst merkst, dass das zwei komplett verschiedene Problematiken sind, lässt sich mit dir wohl nicht darüber diskutieren, deswegen spare ich mir das.
    Schade. Mit einem anderen Tonfall hätte das hier noch was werden können. Und dann regst du dich über cokeZ auf? Ja, chapéu!
    + kill six billion demons +

  6. #6
    Mitglied

    (Threadstarter)

    Avatar von phre4k
    Registriert seit
    Mar 2015
    Beiträge
    5.518
    ngb:news Artikel
    4

    Re: Es ist 1984. Tencent will unser Leben mit dem Messenger WeChat übernehmen.

    Mein Argument ist, dass eine Sicherheitslücke etwas anderes ist als die Aufforderung, seine Daten preiszugeben. Wenn du das nicht rauslesen kannst, ist das dein Problem

    EDIT: Schließ doch am Besten gleich den Thread, Deutungshoheit haben hier ja die Mods.
    *mit Linux wäre das natürlich nicht passiert™
    Arguing that you don't care about the right to privacy because you have nothing to hide is no different than saying you don't care about free speech because you have nothing to say. – Edward Snowden
    tilde.fun – dein kostenloser Linux-Account in der Cloud | Inoffizielle ngb-Telegram-Gruppe
    GCM/S/TW d s+:- a-----? C++$ UL+++$ P-- L+++ E---- W++++ !N ?K w- M-- !P[A-Z] Y++ PGP R* tv-- b++>++++ DI++\:\( G+ e+>++++ h*

  7. #7
    vivo forlasis

    Moderator

    Avatar von poesie noire
    Registriert seit
    Jul 2013
    Beiträge
    3.139

    Re: Es ist 1984. Tencent will unser Leben mit dem Messenger WeChat übernehmen.

    @phre4k:

    Ess' ein Eis. Soll die Laune bessern.
    Ich werde nichts schließen, ist nicht mein Forum. Ich werd nicht mal darum bitten.
    Gute Besserung.
    + kill six billion demons +

  8. #8
    Defender of Freedom

    Administrator

    Avatar von Metal_Warrior
    Registriert seit
    Aug 2013
    Ort
    /dev/mapper/home
    Beiträge
    3.657
    ngb:news Artikel
    7

    Re: Es ist 1984.

    Zitat Zitat von phre4k Beitrag anzeigen
    EDIT: Schließ doch am Besten gleich den Thread, Deutungshoheit haben hier ja die Mods.
    Der Ton macht die Musik, und die Tatsache, dass poesie noire eventuell die jüngste chinesische Entwicklung bezüglich Gamified Control nicht auf dem Schirm hat - denk mal darüber nach.

    Zitat Zitat von poesie noire Beitrag anzeigen
    Was soll die Aufregung? Lass sie doch kommen.
    Ist ne legitime Aussage, ja. Warnen kann man aber trotzdem, zumal das Problem ja nicht WeChat/Tencent direkt sein wird, sondern dass die mitgebrachten Funktionen tatsächlich die etablierten Datenschnüffler auf neue Ideen bringen werden - aus Zugzwang. Diesbezüglich würde ich dir echt diesen Talk hier ans Herz legen, damit mal mal weiß, warum phre4k grade nicht ohne Grund etwas paranoid wird:
    https://media.ccc.de/v/34c3-8874-gamified_control#t=572

    Und an einer Stelle hat er Recht: Spectre und Meltdown haben hier gar keine Verbindung zu. Beides sind Bugs in der Hardware aller Rechner, wohingegen Tencent eine Firma ist, die explizit mit Behörden und Regierungen zusammenarbeitet, die Nutzer möglichst effizient auf die Regierungslinie einzuschwören. Das ist letztendlich ein Problem für die Demokratie, möglicherweise sogar ihr Todesstoß.
    GCM/IT/S/O d-(--) s+:- a? C++(+++) UL+++(++++)$ P L+++>++++ W++ w@$ M--$ PS+(++) PE(-) Y+(++) PGP++(+++) t+ 5(+) R* !tv b+(++++) DI(++) G++ e+>++++ h(--) y?
    Das Ende ist nahe: Dem Harleyschen Kometen folgt der Gammablitz beim Scheißen.

  9. #9
    vivo forlasis

    Moderator

    Avatar von poesie noire
    Registriert seit
    Jul 2013
    Beiträge
    3.139

    Re: Es ist 1984.

    @Metal_Warrior:

    Zuerst einmal Danke für deine sachliche Erklärung. Das sind tatsächlich auch Argumente die ausgeführt wurden. ( nicht: -hier ein Link -lies mal.)
    Natürlich weiß ich, das Meltdown und Spectre eine andere Baustelle ist. Die Verbindung dazu meinerseits war so gemeint, das wir als Endnutzer fast hilflos sind, egal woher die Bedrohung kommt.

    Das ist letztendlich ein Problem für die Demokratie, möglicherweise sogar ihr Todesstoß.
    Da mache ich mir keine Illusionen darüber.
    + kill six billion demons +

  10. #10
    Defender of Freedom

    Administrator

    Avatar von Metal_Warrior
    Registriert seit
    Aug 2013
    Ort
    /dev/mapper/home
    Beiträge
    3.657
    ngb:news Artikel
    7

    Re: Es ist 1984.

    @poesie noire: Wir sind gar nicht so hilflos, wie wir uns immer fühlen. Es wäre alles ziemlich einfach, wenn nicht jeder schafsartig immer dem sozialen Druck nachgeben würde, sondern kurz überlegt, ob die aktuelle tolle neue App, die alle Freunde nutzen, so viele Vorteile gegenüber einem anderen System bringt, dass sich die (potentiellen) Nachteile damit aufwiegen lassen. WhatsApp zum Beispiel ist nur ein Ersatz für SMS, mit Gruppenfunktion. Das können hunderte andere Messenger auch, aber jeder hat aus Bequemlichkeit WhatsApp genommen. Trotz Facebook-Verbindung.

    Entgegen Meltdown und Spectre ist der Endanwender hier nämlich eben nicht machtlos - nur scheußlich kurzsichtig und dumm.
    Für diesen Beitrag bedanken sich alter_Bekannter, Pleitgengeier, phre4k
    GCM/IT/S/O d-(--) s+:- a? C++(+++) UL+++(++++)$ P L+++>++++ W++ w@$ M--$ PS+(++) PE(-) Y+(++) PGP++(+++) t+ 5(+) R* !tv b+(++++) DI(++) G++ e+>++++ h(--) y?
    Das Ende ist nahe: Dem Harleyschen Kometen folgt der Gammablitz beim Scheißen.

  11. #11
    Mitglied Avatar von cokeZ
    Registriert seit
    Jul 2013
    Beiträge
    3.938
    ngb:news Artikel
    2

    Re: Es ist 1984.

    @phre4k: Nett, nur wirste mich nicht davon abhalten konnen in deinen Alu-Hut Threads zu posten.

    Du machst ein Fass auf wegen Schnüffelei, Datenkraken usw.: Dich zwingt aber niemand diese Apps und Gerätschaften zu nutzen! Wenn dir der Soziale Druck zu hoch ist, Pech gehabt, oder such dir einen anderen Freundeskreis. Wenn sie dich nicht "mitspielen" lassen, weil du eben kein Facebook, Whatsapp, in Zukunft dann vllt WeChat (wobei ich das bezweifle) nutzt, hast du Pech gehabt. Aber hör auf andere, krankhaft (!), von deinen Meinungen bzw. Handlungsweisen überzeugen zu wollen.

    Jemand will, zB WeChat nutzen? Lass ihn. Dir steht es frei es nicht zu tun.

    Genug Argumente wieso ich die Threads lächerlich finde?
    Schlimmer als bei den SJW auf Twitter und Co.
    I have lived under the threat of death for a year now, and because of that, I've made choices. I alone should suffer the consequences of those choices, no one else.

  12. #12

    Re: Es ist 1984. Tencent will unser Leben mit dem Messenger WeChat übernehmen.

    Ich hab mir das Video ernsthaft angesehen das Metal Warrior verlinkt hat und finde das ist in der Tat, ebenfalls wie phre4k, bedenklich.

    Aber interessant, das "System" befreit sich indirekt selbst von seinen "Unliebsamen" durch Ausgrenzung und "Bestrafung"...., so nach dem Motto: "Man hätte ja eine Wahl, im Gleichschritt zu marschieren, zu denken und zu funktionieren" und je mehr Streamlined/angepasster man an das System ist und dafür argumentiert und es "positiv" nutzt, desto weniger hat man zu befürchten. Aber in der Tat nicht von der Regierung, sondern von den anderen.

    "Schöne neue Welt, unsere Feinde sind wir selbst." *trälller* - aus Böhse Onkelz, "Deutschland im Herbst..."

    Und ja, das System belohnt die "User" die anderen zu bestrafen oder gar zu isolieren, interessant. Dann bringen sich die ausgeschlossenen Individuen ja gleich mal selbst um, wegen eines "Punktestandes", klasse. Oder weil es das Leben mit Fallstricken zupflastert, das mit der Schulwahl/Arbeit ist ja schon krass genug.

    So kann man Leute auch konditionieren....

    --- [2018-01-20 20:16 CET] Automatisch zusammengeführter Beitrag ---

    @phre4k: Naja, es ist vielleicht "noch ein wenig sehr krass" - aber vom Prinzip her, scheinst du recht zu haben.
    Für diesen Beitrag bedankt sich phre4k
    Geändert von theSplit (20.01.18 um 20:17 Uhr)
    Gruß theSplit
    @ I might be sober. The good things... the bad things... all I ever know is here! @
    +++ thunderNote +++ Thom's Inventarverwaltung +++ Pi-Thread +++ IT-Talents Code Competitions +++ NGB-Statistik Opt-Out/Anonymisierung +++ Stonerhead +++ Add-on Flag Cookies +++ Google Image Directlinks +++ Bandcamp 500 +++ dwrox.net

  13. #13
    runs on biochips Avatar von Shodan
    Registriert seit
    Jul 2013
    Ort
    Citadel Station
    Beiträge
    580
    ngb:news Artikel
    2

    Re: Es ist 1984. Tencent will unser Leben mit dem Messenger WeChat übernehmen.

    Zitat Zitat von 2084
    "Die Regierung ist nicht unser Feind", sagt der sichtlich erschöpfte Chinese, zieht an seiner Zigarette und blickt nervös auf sein Smartphone. Plötzlich kracht es an der Tür. Bewaffnete Truppen stürmen in unseren Interviewraum und nehmen meinen Gesprächspartner fest. "Ich habe das wirklich so gemeint" jammert er. "Ich bin kein Gedankenverbrecher". Aber es ist zu spät. Die Software kennt seine Stimmmuster so gut wie kein anderer und lässt sich nicht täuschen.
    scnr
    Für diesen Beitrag bedanken sich Propaganda, Trolling Stone
    Art. 6 der Richtlinie 2006/24 ist mit den Art. 7 und 52 Abs. 1 der Charta der Grundrechte der Europäischen Union unvereinbar, soweit er den Mitgliedstaaten vorschreibt, sicherzustellen, dass die in ihrem Art. 5 genannten Daten für die Dauer von bis zu zwei Jahren auf Vorrat gespeichert werden.
    Generalanwalt Pedro Cruz Villalón - Europäischer Gerichtshof

  14. #14
    Cloogshicer®

    Moderator

    Avatar von dexter
    Registriert seit
    Jul 2013
    Beiträge
    2.313

    Re: Es ist 1984.

    Zitat Zitat von cokeZ Beitrag anzeigen
    Lass es kommen. Musst du es nutzen? Nein.
    Du hast das Problem immer noch nicht verstanden. Es ist kein nicht-nutzen-problem, sondern ein Kontrolle-über-Privatsphäre-problem. UND ein ich-hab-nix-zu-verbergen-problem. Wenn Du nix zu verbergen hast, schön für Dich und deine Naivität. Wenn Du meine Daten irgendwohin leakst, dann ist es mein Problem, ohne dass ich was dazugetan habe. DU bestimmst über meine Privatsphäre, weil DU glaubst Dinge beurteilen und einschätzen zu können, die Dich nix angehen. Das ist zum Kotzen. Ich möchte nicht, dass Du gegen meinen Willen meine Telefonnummer/Mailadresse/sonstwas an irgendwen weitergibst. Ich habe da "als Deutscher" auch ein Recht darauf, es wird sich nur leider niemand finden, der Dich und Deinesgleichen (rechtlich) in die Schranken weist (kann man ja eh nix machen/beweisen/etc.).

    P.s. @phreak: Dein "schliess den Thread in administrativer Willkür" ist in dem Zusammenhang unter aller Sau, den kannste Dir in die Haare schmieren.
    Wer nachts schläft, muss sich nicht wundern, wenn er tagsüber arbeitet!

  15. #15

    Re: Es ist 1984.

    Zitat Zitat von cokeZ Beitrag anzeigen
    @phre4k:
    Dich zwingt aber niemand diese Apps und Gerätschaften zu nutzen!
    Da hast du schon recht und diese Aluhut-Kacke geht mir auch auf den Zeiger. Als müssten wir alle im Gleichschritt marschieren und hätten gar keine Wahl.
    Dennoch wäre ja ein durch Überlegungen und Bildung gewachsenes Bewusstsein für den verantwortlichen Umgang mit den eigenen, sowie fremden Daten durchaus wünschenswert.

    Ich zum Beispiel nutze weder Facebook, noch Whatsapp aber gefühlt 90% meiner Freunde und Bekannten unter 60 nutzen es. Wenn nun (nur als Beispiel) 100 Leute Whatsapp erlauben auf Ihre Kontakte zuzugreifen, weil es ihre freie Entscheidung ist Whatsapp zu nutzen, dann hat Whatsapp meine Nummer und wahrscheinlich mindestens 90 Bestätigungen meines Klarnamens, im Zweifel noch andere hinterlegte Daten wie Mail oder Postadresse. In dem Moment spielt es einfach keine Rolle ob ich den Dienst nutze oder nicht. Auf Wunsch kann ich dir gerne noch mehr Beispiele bringen. Ich denke es muss aus Datenschutzrechtlicher Sicht sehr wohl darüber gesprochen werden wie wir damit umgehen.

    Auch mögliche Folgen sind hier zu beachten. Vor einer Regierung Merkel habe ich keine Angst. Ich muss sie nicht mögen, sie gibt durchaus ab und an Anlass paranoid zu werden aber alles in allem findet alles relevante links der AfD im demokratischen Spektrum statt. Aber nun stell dir mal rein hypothetisch in ein paar Jahren eine Regierung unter Führung der AfD vor. Dann sind die Daten ja nicht weg. Und den Schindluder, den man damit treiben kann möchte ich nicht riskieren. Vor allem nicht solange kein erkennbarer Nutzen aus dem Datenreichtum von Staat und Konzernen hervorgeht.
    "Wenn dein einziges Werkzeug ein Hammer ist, dann ist die ganze Welt ein Nagel" - Dr. Joseph Weizenbaum
    Das ist ein Satz, den du dir besonders zu Herzen nehmen solltest, wenn wir gerade über etwas diskutieren, das im allgemeinen als Verschwörungstheorie verschrien ist.

  16. #16

    Re: Es ist 1984. Tencent will unser Leben mit dem Messenger WeChat übernehmen.

    Wer definiert was reichtum ist, wir haben hier ein Thema - das genau auf die Gleichschaltung abzielt.

    Und da willst du, "ich eigentlich auch nicht", der leidtragende sein, behaupte ich einmal.

    Es bleibt jedem übrig, sich und sein Bewusstsein dagegen auszusprechen. Du kannst natürlich "Verlierer im System" riskieren, aber die werden ja aufgrund einer Ungleichstellung nicht glücklich. Und sie leiden darunter. Was bleibt noch als Ausweg? Soziale Isolation?

    Und dass ist, was auch bedenklich ist, an sozialer "Punktezahl" - heute nicht das Lob an den Staat für die Aktienkurse gewürdigt? - Wir strafen dich ab - oder du bekommst 20 Punkte abzug, weniger.

    Ich bin nicht nur quer, aber das ist das schlimmste was passieren kann. Und das System ist selbst säubernd. Da braucht gar keine "Macht" kommen, es kommt dein Nachbar, der nicht mehr mit dir spricht. Und deine Freunde, die dich isolieren, weil du sie "herunterziehst" - nur bestimmt das ein Algorithmus bzw. ein Computer.
    Gruß theSplit
    @ I might be sober. The good things... the bad things... all I ever know is here! @
    +++ thunderNote +++ Thom's Inventarverwaltung +++ Pi-Thread +++ IT-Talents Code Competitions +++ NGB-Statistik Opt-Out/Anonymisierung +++ Stonerhead +++ Add-on Flag Cookies +++ Google Image Directlinks +++ Bandcamp 500 +++ dwrox.net

  17. #17
    Para La Santa Muerte Avatar von Propaganda
    Registriert seit
    Oct 2013
    Ort
    OASIS
    Beiträge
    196

    Re: Es ist 1984. Tencent will unser Leben mit dem Messenger WeChat übernehmen.

    Ich wusste gar nicht, daß es vor 34 Jahren schon Messenger und dergleichen gab.
    Das andorianische Bergbaukonsortium rennt vor niemandem davon.

  18. #18

    Re: Es ist 1984. Tencent will unser Leben mit dem Messenger WeChat übernehmen.

    Zitat Zitat von Propaganda Beitrag anzeigen
    Ich wusste gar nicht, daß es vor 34 Jahren schon Messenger und dergleichen gab.
    Ähm... ich denke die Anspielung auf 1984 bezog sich eher auf den Roman von George Orwell.

    https://de.wikipedia.org/wiki/1984_(Roman)

  19. #19
    Cloogshicer®

    Moderator

    Avatar von dexter
    Registriert seit
    Jul 2013
    Beiträge
    2.313

    Re: Es ist 1984. Tencent will unser Leben mit dem Messenger WeChat übernehmen.

    Zitat Zitat von Propaganda Beitrag anzeigen
    Ich wusste gar nicht, daß es vor 34 Jahren schon Messenger und dergleichen gab.

    Unabhängig davon, dass es um was ganz anderes ging, trotzdem Zeit Dich mal weiterzubilden. Fang hier an: https://de.wikipedia.org/wiki/Arpanet und arbeite Dich auf dem Zeitpfeil nach vorne. Wenn Dir das nicht reicht, geh einfach weiter in die Vergangenheit. Hilft auf jeden Fall den Horizont zu erweitern und nicht in ernsten Themen mit Offtopic und/oder Unwissenheit zu brillieren.
    Wer nachts schläft, muss sich nicht wundern, wenn er tagsüber arbeitet!

  20. #20

    Re: Es ist 1984. Tencent will unser Leben mit dem Messenger WeChat übernehmen.

    Das kann schlicht und einfach kein Witz gewesen sein. Das war garantiert ein richtig ernster Beitrag.
    "Wenn dein einziges Werkzeug ein Hammer ist, dann ist die ganze Welt ein Nagel" - Dr. Joseph Weizenbaum
    Das ist ein Satz, den du dir besonders zu Herzen nehmen solltest, wenn wir gerade über etwas diskutieren, das im allgemeinen als Verschwörungstheorie verschrien ist.

  21. #21
    Para La Santa Muerte Avatar von Propaganda
    Registriert seit
    Oct 2013
    Ort
    OASIS
    Beiträge
    196

    Re: Es ist 1984. Tencent will unser Leben mit dem Messenger WeChat übernehmen.

    Sarkasmus? Kennt ihr doch sicher...
    Das andorianische Bergbaukonsortium rennt vor niemandem davon.

  22. #22
    ♪♪♫♪♫♫♪ Avatar von KaPiTN
    Registriert seit
    Jul 2013
    Beiträge
    9.987
    ngb:news Artikel
    10

    Re: Es ist 1984. Tencent will unser Leben mit dem Messenger WeChat übernehmen.

    Ja, aber Du googelst vielleicht besser noch einmal?
    J'irai pisser sur votre bombes
    You can educate a fool, but you cannot make him think

  23. #23
    runs on biochips Avatar von Shodan
    Registriert seit
    Jul 2013
    Ort
    Citadel Station
    Beiträge
    580
    ngb:news Artikel
    2

    Re: Es ist 1984. Tencent will unser Leben mit dem Messenger WeChat übernehmen.

    Gab in Golem am 16. April 2019 wieder einen Artikel dazu

    Wirklich was Neues im Vergleich zum Talk (Link in #8) hat Golem aber nicht.

    Vom Messenger zur Plattform: wie sich wechat in den Alltag fast aller Chinesen schleicht

    TLDR:

    Spoiler: 

    Über 600.000 Miniprogramme lassen sich in das Ökosystem integrieren. Es ist nicht notwendig, immer wieder eine App herunterzuladen oder sich den exakten Namen der Marke zu merken. Es reicht völlig aus, dem Barcode zu folgen, der auf Firmenwebsites, Broschüren, Visitenkarten oder in Chatgruppen zu finden ist.

    [...]

    Tencent weiß mit Wechat alles über seine Nutzer: was sie kaufen, wohin sie gehen, worüber sie sich unterhalten, wen sie lieben. Dieses Wissen ist nicht nur ein gewaltiger Pluspunkt für die Konsumindustrie, sondern auch bei der Entwicklung von Anwendungen für die künstliche Intelligenz. Die selbstlernenden Programme der Zukunft brauchen Anschauungsmaterial. Und kaum einer weiß so viel über die Menschen wie Tencent.

    [...]

    In Shenzhen kooperiert Tencent mit den örtlichen Behörden. Sie probieren in mehreren Pilotprojekten eine völlig neue Form des E-Government aus. So sind Ausweis und Sozialversicherungskarte in dem personalisierten Wechat-Barcode gespeichert, ebenso Führer- und Fahrzeugschein.

    [...]

    Chinas Regierung hat Tencent den Zuschlag fürs E-Government gegeben.

    [...]

    Die chinesischen Sicherheitsbehörden haben jederzeit Zugriff auf die Daten. Zahlreiche Nutzer sitzen in China in Haft, wegen aus Sicht der kommunistischen Führung politisch nicht korrekter Einträge, die der Nutzer selbst verfasste oder es zuließ, dass andere sie auf der Gruppe posteten.

    [...]

    [Die] Regierung [will] in den kommenden Jahren landesweit ein Social-Scoring-System einführen, welches das Verhalten jedes einzelnen Bürgers sowohl im Netz als auch im realen Leben genau unter Beobachtung stellen und entsprechend auswerten soll.


    Zitat Zitat von theSplit Beitrag anzeigen
    Es bleibt jedem übrig, sich und sein Bewusstsein dagegen auszusprechen.
    dagegen



    Zitat Zitat von artemis Beitrag anzeigen
    Ich denke es muss aus Datenschutzrechtlicher Sicht sehr wohl darüber gesprochen werden wie wir damit umgehen.

    [...]

    Und den Schindluder, den man damit treiben kann möchte ich nicht riskieren. Vor allem nicht solange kein erkennbarer Nutzen aus dem Datenreichtum von Staat und Konzernen hervorgeht.
    Konzerne sehen in derlei Datensammlungen ja durchaus einen Nutzen und auch der chinesische Staat wohl auch.

    Datenschutzrechtlich kann man nur von der Nutzung des Dienstes abraten und darauf hinweisen, dass dessen Nutzung insbesondere im beruflichen oder behördlichen Kontext, im Allgemeinen inakzeptabel ist. (Ausnahmen, z.B. wenn eine Chinesin sich damit Ausweisen will, darauf sollten unsere Behörden vorbereitet sein)

    In den Wirtschaftswissenschaften wird ja offen über Globalisierung geredet. Wie sieht das in den Geisteswissenschaften aus? Über die DSGVO wird ja viel gemeckert, ich persönlich hatte mich lange auf Artikel 3 gefreut
    Geändert von Shodan (30.04.19 um 01:53 Uhr)
    Art. 6 der Richtlinie 2006/24 ist mit den Art. 7 und 52 Abs. 1 der Charta der Grundrechte der Europäischen Union unvereinbar, soweit er den Mitgliedstaaten vorschreibt, sicherzustellen, dass die in ihrem Art. 5 genannten Daten für die Dauer von bis zu zwei Jahren auf Vorrat gespeichert werden.
    Generalanwalt Pedro Cruz Villalón - Europäischer Gerichtshof

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •