Seite 218 von 218 ErsteErste ... 118168208214215216217218
Ergebnis 5.426 bis 5.435 von 5435

Thema: Regierungen und Bevölkerungen durch Flüchtlingswelle überfordert?

  1. #5426

    Re: Regierungen und Bevölkerungen durch Flüchtlingswelle überfordert?

    Aus welchem Grund und wieso genau diese Länder?
    Für diesen Beitrag bedankt sich M315T3R

  2. #5427
    teireb-ztaS-n-e-i-w-Z
    Registriert seit
    Aug 2013
    Ort
    Brennpunkt
    Beiträge
    119

    Re: Regierungen und Bevölkerungen durch Flüchtlingswelle überfordert?

    «Der andere Blick»: Gibt es eine Moral für Journalisten und eine für Normalsterbliche?
    Angesichts der Flüchtlingskrise 2015 und des Aufstiegs der AfD verloren viele Journalisten den Kompass. Sie sahen ihre Aufgabe nicht mehr darin, die Politik zu kontrollieren. Sie verstanden sich als Staatsbürger in unsichtbarer Uniform, dazu da, die Rechtspopulisten zu bekämpfen und die gesellschaftliche Spaltung zu verhindern.

    Journalisten sahen sich plötzlich als eine Art Sozialarbeiter und wollten das verirrte Volk auf den richtigen Weg bringen. Es kam ihnen nicht in den Sinn, darauf hinzuweisen, dass die unkontrollierte Einwanderung politische Gegenreaktionen auslösen würde. Sie wollten diesen Zusammenhang einfach nicht wahrhaben, getreu dem Motto: Was nicht sein darf, kann nicht sein. Denn sie hatten ein vorgefertigtes Bild im Kopf: Helldeutschland gegen Dunkeldeutschland. Realitätsverweigerung ist nie gut, im Journalismus ist sie eine Todsünde.

    «Lügenpresse», skandierten 2015 schlichtere Gemüter. Wer es differenzierter mochte, fragte sich, in welchem Umfang Medien durch das Weglassen von Fakten und durch Vorurteile ihr eigenes Bild der Wirklichkeit schafften. In der Flüchtlingskrise war das Verhalten der Medien eindeutig politisch motiviert. Kurz vor Weihnachten musste «Der Spiegel» eingestehen, dass es auch andere Gründe dafür geben kann, der Wahrheit auf die Sprünge zu helfen, zum Beispiel krankhaften Ehrgeiz und den subtilen Druck, das zu denken, was alle denken.
    https://www.nzz.ch/meinung/der-ander...che-ld.1448972



    CDU-Wirtschaftsrat kritisiert hohe Zahl von Zuwanderern in Hartz IV
    Der CDU-Wirtschaftsrat sieht nach wie vor erhebliche Defizite bei der Integration der seit 2015 nach Deutschland gekommenen Flüchtlinge. Generalsekretär Wolfgang Steiger sagte der Deutschen Presse-Agentur, die Aussage „Wir schaffen das“ von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) aus dem Herbst 2015 sei „leider pauschal bis heute nicht erfüllt. Ich warne davor, wieder in die damalige Blauäugigkeit zu verfallen.“

    Er fügte hinzu: „Zur ganzen Wahrheit gehört, dass seit 2015 rund eine Million Zuwanderer neu in Hartz IV gefallen sind.“ Erfreulicherweise habe die Bedürftigkeit bei den Einheimischen deutlich abgenommen.

    Dieser Zusammenhang werde in den Debatten regelmäßig unterschlagen. „Gerade unser gutes Sozialsystem zieht ja offensichtlich Flüchtlinge aus der ganzen Welt an.“

    Steiger widersprach damit Arbeitgeberpräsident Ingo Kramer, nach dessen Worten von den rund eine Million Menschen, die seit 2015 nach Deutschland gekommen sind, um die 400.000 einen Ausbildungs- oder Arbeitsplatz haben. Die große Mehrheit davon sei sozialversicherungspflichtig.
    https://www.welt.de/politik/deutschl...-Hartz-IV.html


    Mordjahr: 2018 blutig wie lange nicht(Österreich)

    Wien. Das Jahr 2018 war so blutig wie selten eines zuvor: 78 Menschen wurden in *diesem Jahr in Österreich *ermordet. Das sind ein Drittel mehr Getötete als im Jahr davor und Opferzahlen, die an die „blutigen 80er-Jahre“ des vergangenen Jahrhunderts erinnern. Damals wurden allein in Wien pro Jahr 50 Menschen umgebracht.

    Laut Zahlen des Innenministeriums wurden bis September 53 Tatverdächtige ausgeforscht: Davon waren 32 Österreicher und 21 Ausländer. Fast 40 Prozent der Verdächtigen waren also Ausländer. Laut Innenministeriumssprecher Christoph Pölzl „ein eklatanter Anstieg“.
    https://m.oe24.at/oesterreich/chroni...icht/361706055


    Polizeigewerkschaft spricht von „Staatsversagen“ bei Abschiebungen
    Die Gefahr von Terroranschlägen, Gewaltkriminalität und aggressiven politischen Auseinandersetzungen hierzulande bleibt aus Sicht der Deutschen Polizeigewerkschaft im neuen Jahr anhaltend hoch. „Dass die Politik diese Entwicklung im Griff hat, glauben immer weniger Menschen“, erklärte der Bundesvorsitzende Rainer Wendt.

    Stichworte seien ein „Kontrollverlust in der Zuwanderungsfrage, Staatsversagen in der Vollstreckung von Abschiebungen, kein Rezept gegen kriminelle Familienclans sowie ein dramatischer Autoritätsverlust des Staates“.

    Kriminalitätsstatistik „kein realistisches Bild“
    [..]
    „Aber das Sicherheitsgefühl der Menschen wird auch und gerade durch Gewalt und Terrorgefahr beeinträchtigt, und da sind die Aussichten eher düster“, sagte Wendt. Das Unsicherheitsgefühl wachse vor allem dort, wo im öffentlichen Raum zu wenig Polizeipräsenz und die Furcht groß sei, Opfer eines Gewaltdeliktes zu werden. „Wenn Gruppen junger Männer den öffentlichen Raum mit bedrohlich wirkendem Auftreten dominieren und der Staat nicht mehr sichtbar ist, werden auch beruhigende Statements aus der Politik das Gefühl der Menschen nicht verbessern.“
    https://www.welt.de/politik/deutschl...hiebungen.html


    Kriminelle Flüchtlinge in Grenzen gewiesen
    [...]
    „Die meisten haben sich jünger gemacht“
    In jedem Fall haben die Ergebnisse die Befürchtungen der größten Skeptiker bestätigt. In 36 von 37 Nachfragen hat das Verfahren zur Identitätsfeststellung ergeben, dass die angeblich minderjährigen Straftäter entgegen ihren eigenen Angaben längst erwachsen sind. Der Älteste der Betroffenen*, ein Marokkaner, der sich als Algerier ausgegeben hatte, ist 1990 geboren worden, nicht 2002, wie er selbst behauptet hatte. Der jüngste ist 18 Jahre. „Die meisten haben sich um mehrere Jahre jünger gemacht“, erklärt Norbert Schätzle.
    https://www.stuttgarter-nachrichten....c2532e5b5.html


    Zensur beim MDR: Katrin Huss traut sich zu reden
    [...]
    Heute findet sie nämlich andere Worte, warum es zum Beenden der Zusammenarbeit mit dem MDR kam, erzählt sie unter anderem auch im Interview bei >> Schlager-Radio B2.

    "Du bist verantwortlich für das, was deine Gäste sagen und hast politisch einzugreifen im Sinne des MDR" - das waren die Worte, die Katrin Huß nach dem "legendären", einschneidenden Interview mit Psychiater Dr. Hans-Joachim Maaz im Jahr 2016 zu hören bekam.

    Laut ihren Aussagen sollte sie den Psychiater stoppen bzw. in eine andere inhaltliche Richtung lenken. Das allerdings hätte ihrem journalistischen Credo entgegengestanden. Dazu habe ihr in dem Gespräch auch der Gegenpart gefehlt.

    Dr. Hans-Joachim Maaz hatte damals in der MDR-Sendung aus sachlich-psychologischer Sicht auch über die Schattenseiten der Migrationspolitik gesprochen. Auch PEGIDA und "besorgte" Bürger oder Angst und Hass waren Themen der Unterhaltung, die, wie Katrin Huß heute sagt, unzählige gute Kritiken und fast nur positives Feedback in den sozialen Netzwerken brachte.

    Da sie sich mit einer "lenkenden Art von Journalismus" nicht mehr identifizieren konnte, kam es nicht zu einer weiteren Vertragsverlängerung mit dem MDR. Sie erzählte auch, dass sie über all die vielen Jahre beim MDR lediglich immer nur halbjährliche Honorarverträge bekam, die meist nur einseitige Forderungen enthielten...
    https://www.tag24.de/nachrichten/mdr...as-buch-912628


    Deutsche Juden haben wieder Angst, doch die Mehrheit kümmert’s nicht
    Deutsche Juden haben Angst vor dem zunehmenden Hass, der ihnen entgegenschlägt. In einer europaweiten Umfrage der EU-Agentur für Grundrechte gaben 89 Prozent der Juden in Deutschland an, dass sich die Lage in den vergangenen fünf Jahren verschlimmert habe.

    52 Prozent wurden in diesem Zeitraum selbst Opfer antisemitischer Anfeindungen, 46 Prozent meiden Gegenden, von denen sie annehmen, dass sie dort in Gefahr geraten könnten. 75 Prozent tragen aus Angst vor Belästigung in der Öffentlichkeit keine jüdischen Symbole mehr.
    [...]
    Warum aber sorgt es dann nicht für Aufsehen, wenn deutsche Juden erneut zur Zielscheibe werden? Vielleicht liegt es daran, dass man ungern über die Täter spricht. Im Gegensatz zu früheren Zeiten geht der Hass auf Juden heute nicht mehr in erster Linie von Rechtsextremisten sondern von radikalen Muslimen aus. So berichten es die von antisemitischen Vorfällen betroffenen Juden selbst. 41 Prozent geben Muslime als Täter an, an zweiter Stelle folgen Linksextremisten und erst auf Platz drei rechtsradikale Straftäter.
    https://www.bz-berlin.de/berlin/kolu...uemmerts-nicht
    Für diesen Beitrag bedankt sich Dummkopf
    Geändert von Z-w-ei-n-Satz-bereit (06.01.19 um 17:51 Uhr)

  3. #5428
    ♪♪♫♪♫♫♪ Avatar von KaPiTN
    Registriert seit
    Jul 2013
    Beiträge
    8.853
    ngb:news Artikel
    9

    Re: Regierungen und Bevölkerungen durch Flüchtlingswelle überfordert?

    Hört auf zu diskutieren! Laßt uns hier einfach Links zu Nachrichten sammeln, die irgendwie zum Thema passen

    Vielleicht mit der Regel, kein Post ohne Link?

    https://www.huffingtonpost.de/entry/...b08aaf7a96a383
    Für diesen Beitrag bedankt sich Z-w-ei-n-Satz-bereit
    J'irai pisser sur votre bombes
    You can educate a fool, but you cannot make him think

  4. #5429
    Mitglied
    Registriert seit
    Dec 2018
    Beiträge
    69

    Re: Regierungen und Bevölkerungen durch Flüchtlingswelle überfordert?

    Danke für den Huffington link!
    Seit 2015 sind rund eine Million Zuwanderer neu in Hartz IV gefallen sind.
    Das ist schon heftig viel. Sicher eine Belastung des Sozialstaat die man nicht Weg diskutieren kann.
    Aber auch normal denk ich.

  5. #5430
    ♪♪♫♪♫♫♪ Avatar von KaPiTN
    Registriert seit
    Jul 2013
    Beiträge
    8.853
    ngb:news Artikel
    9

    Re: Regierungen und Bevölkerungen durch Flüchtlingswelle überfordert?

    Zitat Zitat von der Beitrag anzeigen
    Aber auch normal denk ich.
    Sicher. Für die, die immer lamentieren, was sie als Steuerzahler für andere immer zahlen müßte, ist vielleicht interessant, was ich dieser Tage las, leider weiß ich nicht mehr wo, daß nur 1/3 der Bevölkerung seine Kosten, die er für Öffentlichkeit darstellt, refinanziert.

    Das würde bedeuten, 2/3 der Bevölkerung wird öffentlich subventioniert.

    Die Frage ist, stimmt das? (Eine Begründung stand da nicht.)

    Aber ich habe gerade mal die Ausgaben des Öffentlicher Gesamthaushalt gegoogelt, als Ausgaben von Bund, Ländern, Kommunen und Sozialversicherung.
    Das waren 2018 1 367 850 (Millionen).
    Also, bei 82 (Millionen) Einwohnern, 16.681 €/Kopf

    Das könnte man also so verstehen, daß ein Haushalt, der weniger als diesen Betrag pro Haushaltsmitglied an Abgaben,Steuern und Beiträgen entrichtet, auf Kosten der Allgemeinheit lebt.
    J'irai pisser sur votre bombes
    You can educate a fool, but you cannot make him think

  6. #5431
    Mitglied
    Registriert seit
    Dec 2018
    Beiträge
    69

    Re: Regierungen und Bevölkerungen durch Flüchtlingswelle überfordert?

    Eigentlich ja nicht da nicht jeder Haushalt die gleichen Gelder aus den öffentlichen Töpfen zieht.
    Wo ist da der Zusammenhang zum Thema?
    Das die meisten eh schon zahlen und es keinen Unterschied macht für wen?

  7. #5432
    ♪♪♫♪♫♫♪ Avatar von KaPiTN
    Registriert seit
    Jul 2013
    Beiträge
    8.853
    ngb:news Artikel
    9

    Re: Regierungen und Bevölkerungen durch Flüchtlingswelle überfordert?

    Es geht ja nicht um direkte Zuwendungen des Staates, sondern darum, was der Staat für die Bürger ausgibt.

    Da im Zusammenhang mit dem Thema öfter erwähnt wird, welche Kosten verursacht werden

    Spoiler: 

    Zuletzt hier:
    Zitat Zitat von der Beitrag anzeigen
    Das ist schon heftig viel. Sicher eine Belastung des Sozialstaat die man nicht Weg diskutieren kann.

    und das das ja alles der arme deutsche Steuerzahler zahlen müsse, soll das zeigen, daß das Geld der meisten Menschen, selbst wenn sie Steuern zahlen, gar nicht dafür Flüchtlinge benutzt werden kann, weil sie selber Nettoempfänger sind. Es reicht also nicht einmal für die Kosten, die ihnen anteilig zugerechnet werden können.
    J'irai pisser sur votre bombes
    You can educate a fool, but you cannot make him think

  8. #5433
    Mitglied
    Registriert seit
    Dec 2018
    Beiträge
    69

    Re: Regierungen und Bevölkerungen durch Flüchtlingswelle überfordert?

    Zitat Zitat von KaPiTN Beitrag anzeigen
    Es geht ja nicht um direkte Zuwendungen des Staates, sondern darum, was der Staat für die Bürger ausgibt.
    Und genau das ist von Bürger zu Bürger extrem unterschiedlich. Nicht jeder profitiert von jeder Ausgabe.
    Deshalb ist die Rechnung Gesamtausgaben/Bürgeranzahl nicht seriös.

  9. #5434
    ♪♪♫♪♫♫♪ Avatar von KaPiTN
    Registriert seit
    Jul 2013
    Beiträge
    8.853
    ngb:news Artikel
    9

    Re: Regierungen und Bevölkerungen durch Flüchtlingswelle überfordert?

    Ja. Man sollte so unseriöse Dinge wie Volkswirtschaftslehre abschaffen. Da wird mit so einem Unsinn wie Pro-Kopf-Einkommen als Kennzahl hantiert. Dabei wissen wir doch alle, daß nicht jeder gleich viel verdient.
    J'irai pisser sur votre bombes
    You can educate a fool, but you cannot make him think

  10. #5435
    Mitglied
    Registriert seit
    Dec 2018
    Beiträge
    69

    Re: Regierungen und Bevölkerungen durch Flüchtlingswelle überfordert?

    Gut verstanden und dann doch leider falsch.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •