Seite 214 von 214 ErsteErste ... 114164204210211212213214
Ergebnis 5.326 bis 5.334 von 5334

Thema: Regierungen und Bevölkerungen durch Flüchtlingswelle überfordert?

  1. #5326
    stets hanseatisch Avatar von infofilter
    Registriert seit
    Jul 2013
    Beiträge
    886
    ngb:news Artikel
    3

    Re: Regierungen und Bevölkerungen durch Flüchtlingswelle überfordert?

    erfahrung, menschenverstand und pfeiffer-studie sagen mir das, auch wenn ich nicht der kapitn bin.

    ist aber eigentlich wurst. drei jahre nachdem die erste wanderungswelle bis mitteleuropa gekommen ist kann man wohl sagen, daß 'volk' oder 'gesellschaft' nicht überfordert waren und sind. sonst sähe es hier anders aus. ein paar überforderte gibt es immer, daran ist nichts zu ändern. und deretwegen wird auch niemand an unseren landesgrenzen halt machen.
    buten un binnen
    wagen un winnen

  2. #5327
    teireb-ztaS-n-e-i-w-Z
    Registriert seit
    Aug 2013
    Ort
    Brennpunkt
    Beiträge
    116

    Re: Regierungen und Bevölkerungen durch Flüchtlingswelle überfordert?

    Kriminalstatistik (PKS) für 2017: Kriminalität Asylbewerber

    So ging zum Beispiel die Anzahl tatverdächtiger Asylbewerber von 137,385 im Jahr 2016 auf 118,835 im Jahr 2017 zurück. Dies wurde als weiteres Indiz dafür gewertet, dass die Kriminalität in Deutschland zurückgeht und so niedrig ist wie seit 1992 nicht mehr.
    Entscheidend für die Kriminalitätsbelastung von Asylbewerbern ist dabei nämlich nicht nur die absolute Anzahl an tatverdächtigen Asylbewerbern, sondern auch wie viele Asylbewerber es in beiden Jahren jeweils gab.
    Schaut man sich die Anzahl tatverdächtiger Asylbewerber im Jahr 2017 an, so fragt man sich, ob diese Zahlen wirklich stimmen können. Wie oben bereits erwähnt gibt es 118,835 tatverdächtige Asylbewerber in der Straftatskategorie 890000, die alle Straftaten mit Ausnahme von ausländerrechtlichen Verstößen beinhaltet. Bei 191.433 Asylbewerbern im Jahr 2017 würde dies bedeuten, dass über 62% der Asylbewerber im Jahr 2017 nach Abschluss der polizeilichen Ermittlungen Tatverdächtige einer Straftat waren! Mit derselben Berechnung waren 2016 von den 472.656 Asylbewerber im Jahresdurchschnitt „nur“ etwa 29% Tatverdächtige. Die Kriminalrate der Asylbewerber ist 2017 also mehr als doppelt so hoch wie noch 2016. Von Rückgang kann keine Rede sein.
    http://www.tichyseinblick.de/meinung...lbewerber/amp/
    Professor Jochen Renz



    @infofilter

    Die ganz große Überforderung, kann man sich bei den ehemaligen (1980) ~15.000 Bürgerkriegsflüchtlingen aus dem Libanon anschauen. (Stichwort Clankriminalität)

    Jetzt mal 20-30 Jahre abwarten und schauen, wie wir Millionen integrieren, wenn wir es nicht mal bei ein paar tausend geschafft haben.

    Die Clans sind übrigens schon fleißig am rekrutieren der Neuankömmlinge.

    Berlins Innensenator im Clanrevier:
    https://m.focus.de/politik/deutschla...d_9753464.html

    "stets hanseatisch"
    https://mobil.mopo.de/hamburg/-migra...liten-31440652
    Für diesen Beitrag bedankt sich Dummkopf
    Geändert von Z-w-ei-n-Satz-bereit (Heute um 12:41 Uhr)

  3. #5328
    Ottonormalverbrecher

    Moderator

    Avatar von Baer
    Registriert seit
    Jul 2013
    Beiträge
    2.452
    ngb:news Artikel
    1

    Re: Regierungen und Bevölkerungen durch Flüchtlingswelle überfordert?

    Zitat Zitat von musv Beitrag anzeigen
    Könnte es sein, dass die verlinkte Seite nicht ganz objektiv ist?
    Mit Sicherheit könnte das sein. Das ist ja das Schöne an den Statistiken, jeder zieht seine eigenen Schlüsse daraus. Die Wahrheit liegt wohl irgendwo in der Mitte.

    Zitat Zitat von BKA - Kernaussagen "Kriminalität im Kontext von Zuwanderung" Betrachtungszeitraum: 01.01. – 31.03.2018
    Die Mehrheit der Zuwanderer trat nicht im Zusammenhang mit einer Straftat in Erscheinung.
    Quelle

    Gruß
    Baer

  4. #5329

    Re: Regierungen und Bevölkerungen durch Flüchtlingswelle überfordert?

    Zitat Zitat von Baer Beitrag anzeigen
    Mit Sicherheit könnte das sein. Das ist ja das Schöne an den Statistiken, jeder zieht seine eigenen Schlüsse daraus. Die Wahrheit liegt wohl irgendwo in der Mitte.



    Quelle

    Gruß
    Baer
    Naja, die Aussage ist ja bereits wahr, wenn 50,* % nicht straffällig werden und impliziert, dass bis zu 49,* % mit einer Straftat in Erscheinung treten könn(t)en

  5. #5330
    ♪♪♫♪♫♫♪ Avatar von KaPiTN
    Registriert seit
    Jul 2013
    Beiträge
    8.661
    ngb:news Artikel
    9

    Re: Regierungen und Bevölkerungen durch Flüchtlingswelle überfordert?

    Zitat Zitat von musv Beitrag anzeigen
    Aus welcher Statistik hast du denn Deine Behauptung? Oder entspricht das Deinem persönlichen, reichhaltigen Erfahrungsschatz?
    Aus der hier bereits verlinkten Polizei*liche Kriminal*statistik. Da steht drin, daß Personen ohne deutsche Staatsbürgerschaft eine erhöhte Chance haben, der Polizei als Verdächtiger auffällig zu werden.
    Das BKA schreibt auch von der Problematik, daß sich die Zahlen bei Ausländern nicht reell errechnen lassen, da sich es ja nicht nur Ausländer in Deutschland aufhalten, die hier auch wohnen.


    Viele Delikte sind auch Anzeigedelikte. Ausländer werden häufiger angezeigt. *

    Offensichtlich ist es für die mediale Aufmerksamkeit auch entscheidend, auf welcher Seite des Messers sich ein Flüchtling befindet.
    Ich erinnere mich weder an den Vorfall, noch an eine darauf folgende Welle der öffentlichen Empörung.
    http://www.spiegel.de/panorama/justi...a-1233624.html



    * sieh auch "Die Ethnie des Täters als ein Prädiktor für das Anzeigeverhalten von Opfern und Zeugen" Jürgen Mansel/Günter Albrech
    J'irai pisser sur votre bombes
    You can educate a fool, but you cannot make him think

  6. #5331
    A.C.I.D

    Veteran

    Avatar von Seedy
    Registriert seit
    Jul 2013
    Beiträge
    7.353
    ngb:news Artikel
    6

    Re: Regierungen und Bevölkerungen durch Flüchtlingswelle überfordert?

    Zitat Zitat von KaPiTN Beitrag anzeigen
    Da steht drin, daß Personen ohne deutsche Staatsbürgerschaft eine erhöhte Chance haben, der Polizei als Verdächtiger auffällig zu werden.
    Ich stelle mal eine gewagte These in den Raum:
    "Die Staatsbürgerschaft ist kein äußerliches Merkmal"

    Ich weiß, dass muss jetzt echt verblüffend sein

    These:
    Dies bezieht sich mehr auf "südländisch aussehende" Ausländer.
    Diese werden häufiger angezeigt.
    Von diesen haben eine signifikante Menge keine Staatsbürgerschaft.
    Daraus folgt das oben genannte Ergebnis.

    These:
    Die Opfer oder die Polizei schaut in die Personalien.
    Sieht das er keine Staatsbürgerschaft hat und neigt dann eher zum Anzeigen.


    Wie könnte man das kontrollieren?
    In dem man die Zahlen von nicht ausländisch aussehenden Ausländern mit den von ausländisch aussehenden vergleicht.
    Werden z.B. Polen genau so oft angezeigt wie Syrer, liegt es an der Staatsbürgerschaft.
    Werden Polen seltener angezeigt, liegt es an der Hautfarbe
    Geändert von Seedy (Heute um 16:23 Uhr)
    Elitär, bourgeois und amoralisch

  7. #5332
    ♪♪♫♪♫♫♪ Avatar von KaPiTN
    Registriert seit
    Jul 2013
    Beiträge
    8.661
    ngb:news Artikel
    9

    Re: Regierungen und Bevölkerungen durch Flüchtlingswelle überfordert?

    Daß die Staatsbürgerschaft kein äußerliches Merkmal ist, brauchst Du nicht als These zu formulieren. Da wird es keinen Dissens geben.
    "Personen ohne Deutsche Staatsbürgerschaft" ist auch nur eine amtliche Formulierung und es ist sicher nicht zielführend, wenn man die Statistik, ungeachtet von Dingen wie 'racial profiling', weiter unterteilen würde in Kategorien wie "Scheinausländer" und "Scheindeutsche".

    Die Statistik hat ja im Bezug auf Ausländerkriminalität sowieso ihren Objektivitätsanspruch verloren (ist also für die Diskussion nahezu wertlos), so daß das BKA sagt:

    "Diese Daten dürfen nicht mit der tatsächlichen Kriminalitätsentwicklung gleichgesetzt werden. Sie lassen auch keine vergleichende Bewertung der Kriminalitätsbelastung von Deutschen und Nichtdeutschen zu"

    Zitat Zitat von Seedy Beitrag anzeigen
    Von diesen haben eine signifikante Menge keine Staatsbürgerschaft.
    Du meinst keine deutsche Staatsbürgerschaft, nehme ich an, nicht Staatenlosigkeit?


    Werden z.B. Polen genau so oft angezeigt wie Syrer, liegt es an der Staatsbürgerschaft.
    Werden Polen seltener angezeigt, liegt es an der Staatsbürgerschaft
    Fehlt da etwas? Oder geht es darum, daß es , wenn Polen häufiger als Syrer angezeigt würden, es nicht an der Staatsbürgerschaft liegen würde?
    J'irai pisser sur votre bombes
    You can educate a fool, but you cannot make him think

  8. #5333

    Re: Regierungen und Bevölkerungen durch Flüchtlingswelle überfordert?

    Ich finde es aber auch echt pervers wie die Amerikaner "Rassen" bei ihren Kriminalstatistiken angeben. Die schreiben einfach White, Black oder Hispanic hinzu wenn jemand in eine Statistik kommt. Einerseits glaube ich das Fakten nie schlecht sein können, aber hier steckt meiner Meinung nach einfach eine böse Absicht dahinter. Die Menschen werden getrennt und in Kategorien gesteckt.

  9. #5334
    A.C.I.D

    Veteran

    Avatar von Seedy
    Registriert seit
    Jul 2013
    Beiträge
    7.353
    ngb:news Artikel
    6

    Re: Regierungen und Bevölkerungen durch Flüchtlingswelle überfordert?

    @KaPiTN:
    Edit: Ah, hab mich in der letzten Zeile tatsächlich vertippt.
    Elitär, bourgeois und amoralisch

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •