Seite 213 von 214 ErsteErste ... 113163203209210211212213214 LetzteLetzte
Ergebnis 5.301 bis 5.325 von 5334

Thema: Regierungen und Bevölkerungen durch Flüchtlingswelle überfordert?

  1. #5301
    ♪♪♫♪♫♫♪ Avatar von KaPiTN
    Registriert seit
    Jul 2013
    Beiträge
    8.662
    ngb:news Artikel
    9

    Re: Regierungen und Bevölkerungen durch Flüchtlingswelle überfordert?

    @saddy:

    Das in Deinem 2. Video gezeigte Hallstatt ist ja ziemlich weit weg für die Chinesen. Da ist es einfacher, statt Millionen Chinesen nach Hallsttt zu bringen, eine Kopie von Hallstatt nach China zu bringen.



    Das gilt auch für andere europäische Orte

    Zitat Zitat von musv Beitrag anzeigen
    Nur scheint der Frankfurter Bürgermeister wohl um Längen kompetenter zu sein als die Chemnitzer Bürgermeisterin.
    Was vermittelt Dir diesen Eindruck?
    Für diesen Beitrag bedanken sich musv, saddy
    J'irai pisser sur votre bombes
    You can educate a fool, but you cannot make him think

  2. #5302
    Mitglied
    Registriert seit
    Jul 2013
    Ort
    /dev/null
    Beiträge
    2.256

    Re: Regierungen und Bevölkerungen durch Flüchtlingswelle überfordert?

    Zitat Zitat von KaPiTN Beitrag anzeigen
    [Kompetenzeindruck Frankfurt/Oder - Chemnitz]
    Was vermittelt Dir diesen Eindruck?
    Gemeinsamkeiten, die ich so aus dem Artikel (FFO) und den persönlichen Erfahrungen (C) herleiten konnte:
    • Problem mit gewissen vorderasiatischen Personen als kleine Teilmenge der untergebrachten Flüchtlinge, die die Stadt unsicher machen und gerne zu Messern greifen.
    • Für Deutschland überdurchschnittlich hoher Anteil an Rechten
    • Überdurchschnittlich hohe Arbeitslosigkeit, durchwachsene Zukunftsperspektiven, unterdurchschnittliche Verdienstmöglichkeiten


    Unterschiede:

    Chemnitz:
    • In den Medien wurden als eigentliches Problem die Proteste der Bevölkerung dargestellt.
    • Die Messerstecher werden zwar erwähnt, es wird aber kein Problem damit in den Zusammenhang gebracht. Und irgendwie scheint die Stadt auch nichts gegen dieses Problem unternehmen zu wollen.
    • Die Neonazis haben den Vorfall zum Anlass genommen und sich ausgiebig in den Medien präsentieren können.


    Frankfurt:
    • Kein Aufmarsch von Neonazis
    • Der Bürgermeister hat das Problem der Messerstecher erkannt und versucht aktiv mit juristischen Mitteln dagegen vorzugehen, was zumindest zeigt, dass die Sorgen der Bevölkerung ernst genommen wird.
    • Der größte Teil der Flüchtlinge (die nicht gewalttätigen) und die Bevölkerung der Stadt werden nicht gegeneinander aufgehetzt. Es erfolgt keine Instrumentalisierung.


    Zitat Zitat von KaPiTN Beitrag anzeigen
    Das in Deinem 2. Video gezeigte Hallstatt ist ja ziemlich weit weg für die Chinesen. Da ist es einfacher, statt Millionen Chinesen nach Hallsttt zu bringen, eine Kopie von Hallstatt nach China zu bringen.
    Interessant. Ich hab mal bei Google-Maps / Google-Earth gesucht. Den Ort hab ich gefunden, aber die österreichischen Häuschen nicht.
    Für diesen Beitrag bedankt sich M315T3R
    Geändert von musv (07.10.18 um 23:43 Uhr)

  3. #5303
    ♪♪♫♪♫♫♪ Avatar von KaPiTN
    Registriert seit
    Jul 2013
    Beiträge
    8.662
    ngb:news Artikel
    9

    Re: Regierungen und Bevölkerungen durch Flüchtlingswelle überfordert?

    Jetzt versuchst Du aber Unterschiede, unabhängig von den beiden von Dir verglichenen Personen, aufzuzählen.
    Wie Du da auf Kompetenzunterschiede kommst, bleibt offen.

    Daß in Frankfurt AfD und andere Nazis die Öffentlichkeit weniger dominieren, hat wohl eher die Wahl des Bürgermeisters möglich gemacht, als daß er für diesen Umstand verantwortlich ist.
    Man muß sich wünschen, daß "seine" juristischen Mitteln bei derart geringer Erfolgsaussichten nicht das falsche Zeichen setzt und beim versagen dann nach Hinten los geht.
    Ob das eine kompetent gewählte gute Strategie ist, ist fraglich.


    Gibt es in Chemnitz überhaupt eine vergleichbare Problematik mit einer Gang von jungen Flüchtlingen?
    Selbst, falls dem so wäre, wäre das bei der dortigen Erosion der Zivilgesellschaft auch sicher nachrangig.
    J'irai pisser sur votre bombes
    You can educate a fool, but you cannot make him think

  4. #5304
    Mitglied
    Registriert seit
    Jul 2013
    Ort
    /dev/null
    Beiträge
    2.256

    Re: Regierungen und Bevölkerungen durch Flüchtlingswelle überfordert?

    Zitat Zitat von KaPiTN Beitrag anzeigen
    Gibt es in Chemnitz überhaupt eine vergleichbare Problematik mit einer Gang von jungen Flüchtlingen?
    Nach den Angaben der Leute aus meinem Bekanntenkreis, die dort noch wohnen, gibt es das. Auch der hier verlinkte Bericht aus der Emma behauptet das.

    Was meinst du mit "Erosion der Zivilgesellschaft"?

  5. #5305

    Re: Regierungen und Bevölkerungen durch Flüchtlingswelle überfordert?

    Ich hab mir bis jetzt die Diskussion über die Thematik gegeben und war eigentlich stiller Mitleser. Was ich für mich sagen kann: Ich kann von einem Volk keine Solidarität gegenüber Anderen einfordern, wenn mir diese auch verwehrt wird. Stichwort Hartz 4, Armut und andere ähnliche Themen, die negative Auswirkungen auf einen bestimmten Teil der Bevölkerung haben. Solidarität beginnt beim eigenen Volk und erst wenn es jedem Teil der Bevölkerung gut geht, kann ich NUR gemeinsam eine Lösung für die Flüchtlingsproblematik finden.

    Warum sollte ich es gutheißen, dass mit meinem Steuergeld lieber fremde Menschen, die zu uns kommen, finanziert werden, wenn es mir selbst schlecht geht?
    Für diesen Beitrag bedankt sich M315T3R

  6. #5306
    teireb-ztaS-n-e-i-w-Z
    Registriert seit
    Aug 2013
    Ort
    Brennpunkt
    Beiträge
    116

    Re: Regierungen und Bevölkerungen durch Flüchtlingswelle überfordert?

    Sie wissen außerdem, dass es in Deutschland eine Regierung gibt, die sich unter dem Deckmantel der Toleranz für Ausländer mehr einsetzt als für die eigenen Leute. Folglich steigen die Ansprüche und damit auch die Undankbarkeit immer weiter
    Wie auf der letzten Seite zitiert, wundern sich da mittlerweile Flüchtlinge selbst drüber.

  7. #5307
    ♪♪♫♪♫♫♪ Avatar von KaPiTN
    Registriert seit
    Jul 2013
    Beiträge
    8.662
    ngb:news Artikel
    9

    Re: Regierungen und Bevölkerungen durch Flüchtlingswelle überfordert?

    Zitat Zitat von StrokeOfFate Beitrag anzeigen
    Warum sollte ich es gutheißen, dass mit meinem Steuergeld lieber fremde Menschen, die zu uns kommen, finanziert werden, wenn es mir selbst schlecht geht?
    Hilfe und Solidarität haben nichts mit Futterneid zu tun.

    Zitat Zitat von Z-w-ei-n-Satz-bereit Beitrag anzeigen
    Wie auf der letzten Seite zitiert, wundern sich da mittlerweile Flüchtlinge selbst drüber.
    Es wundert sich ein Flüchtling.
    Für diesen Beitrag bedanken sich saddy, braegler, TBow
    J'irai pisser sur votre bombes
    You can educate a fool, but you cannot make him think

  8. #5308
    The REAL Cheshire Cat Avatar von TBow
    Registriert seit
    Jul 2013
    Beiträge
    4.135

    Re: Regierungen und Bevölkerungen durch Flüchtlingswelle überfordert?

    Zitat Zitat von StrokeOfFate Beitrag anzeigen
    Solidarität beginnt beim eigenen Volk und erst wenn es jedem Teil der Bevölkerung gut geht, kann ich NUR gemeinsam eine Lösung für die Flüchtlingsproblematik finden.
    Wieso sollte ich mit dir solidarisch sein? Etwa, weil du nur ein paar hundert Kilometer von mir entfernt aus dem Geburtskanal deiner Mutter gepresst wurdest?
    Außerdem, wer zu blöde ist ordentlich Geld zu scheffeln gehört nicht zu meinem Volk. Soweit kommts noch, dass ich auf mein 2tes Schnitzel verzichten muss, nur weil Leute nicht genug Geld verdienen, um sich selbst eines leisten zu können. Solche Elemente mögen zwar glauben, sie gehören zum Volk, sie tun es aber nicht. Und das ist nur ihre eigen Schuld.

    Wer Ironie findet, der darf sie behalten.
    Für diesen Beitrag bedanken sich MSX, saddy, braegler, KaPiTN
    Geändert von TBow (11.10.18 um 14:07 Uhr)
    Danke Edward Snowden, DANKE!

  9. #5309

    Re: Regierungen und Bevölkerungen durch Flüchtlingswelle überfordert?

    ....und dann jubeln wir wieder einem Fussballprofi zu, der 10 Millionen im Jahr verdient......
    Jeder hätte gerne mehr Geld. Sei dass nun H4 oder normaler Lohn.
    Aber wenn die GDL mal wieder streikt zerreisst man sich das Maul......
    Für diesen Beitrag bedanken sich MSX, saddy
    Gruß
    braegler

  10. #5310
    A.C.I.D

    Veteran

    Avatar von Seedy
    Registriert seit
    Jul 2013
    Beiträge
    7.353
    ngb:news Artikel
    6

    Re: Regierungen und Bevölkerungen durch Flüchtlingswelle überfordert?

    Zitat Zitat von StrokeOfFate Beitrag anzeigen
    Warum sollte ich es gutheißen, dass mit meinem Steuergeld lieber fremde Menschen, die zu uns kommen, finanziert werden, wenn es mir selbst schlecht geht?
    Scheiß man?
    Geht es dir gut? Lebt deine Familie noch? Wo hast du den Asyl beantragt? Wie stehts mit Essen aus, hältst noch durch, oder bist schon am sterben? Welche Miliz hat grade die Kontrolle über deine Provinz? Wie sieht es mit Strom, Wasser, Medizin aus? reichen die Vorräte?


    Sagst du das gleiche auch beim nächsten Hochwasser in Magdeburg?
    "sry, aber solange das mit meinem Harz 4 net geklärt ist, müssen die von drüben leider ersaufen...."
    Für diesen Beitrag bedanken sich TBow, MSX, braegler, saddy
    Elitär, bourgeois und amoralisch

  11. #5311
    Mitglied
    Registriert seit
    Jul 2013
    Ort
    Weinberge :)
    Beiträge
    1.018

    Re: Regierungen und Bevölkerungen durch Flüchtlingswelle überfordert?

    Diese Empathielosigkeit wird schwer aus den Menschen rauszubekommen sein während es denen subjektiv so schlecht geht.
    Ob da 100€ mehr im Monat nen Unterschied machen würden bezweifel ich aber leider.

    Da komm ich aktuell gedanklich noch nicht weiter, aber dafür muss es doch auch Ansätze geben..

  12. #5312

    Re: Regierungen und Bevölkerungen durch Flüchtlingswelle überfordert?

    Das ist ja das Perfide.
    Man hat es geschafft, dass das Prekariat mit Neid und Missgunst auf jene schaut, die selbst nichts haben.
    Spricht man aber Dinge wie eine Vermögenssteuer an, wird das als Neiddebatte abgetan.
    aber dafür muss es doch auch Ansätze geben.
    Die gibt es, aber diese anzugehen wird vermieden... keine Experimente...
    Für diesen Beitrag bedankt sich musv
    Gruß
    braegler

  13. #5313
    Mitglied Avatar von Tetr4
    Registriert seit
    Nov 2013
    Beiträge
    251
    ngb:news Artikel
    3

    Re: Regierungen und Bevölkerungen durch Flüchtlingswelle überfordert?

    Mir ist es doch ehrlich gesagt scheiß egal wer da kommt, so lange sich an geltendes Recht gehalten und kulturelle Werte respektiert werden.

    Was in der Gesellschaft denke ich für Unmut sorgt ist die Tatsache, dass viele Straftaten von Asylanten/Flüchtlinge eben keine Einzelfälle mehr sind. Gleichzeitig wird aber immer noch so getan, dass all jene die da kommen Ärzte und Ingenieure sind.

    Die Politik hat die ehrliche Diskussion mit der Gesellschaft verschlafen. Anstatt die Ängste der Gesellschaft von z.B. Entfremdung offen anzusprechen, wurde all jene die Kritik äußerten an den Pranger gestellt und viel zu schnell als fremdenfeindlich betitelt.
    Für diesen Beitrag bedanken sich M315T3R, musv

  14. #5314
    ♪♪♫♪♫♫♪ Avatar von KaPiTN
    Registriert seit
    Jul 2013
    Beiträge
    8.662
    ngb:news Artikel
    9

    Re: Regierungen und Bevölkerungen durch Flüchtlingswelle überfordert?

    Wieso denn immer noch? Wo und wann soll denn überhaupt irgend jemand behauptet haben, daß das alles Ärzte und Ingenieure sind?

    Wo hast Du denn Belege dafür, daß es sich dabei nicht um Einzelfälle handelt, sondern daß die von Asylanten/Flüchtlingen begangenen Straftaten organisiert oder gesteuert werden?

    Daß Angst etwas irrationales ist und im Zusammenhang mit Flüchtlingen besonders da vor kommt, wo es nicht so viele davon gibt, wurde ja schon öfter erwähnt.
    J'irai pisser sur votre bombes
    You can educate a fool, but you cannot make him think

  15. #5315
    A.C.I.D

    Veteran

    Avatar von Seedy
    Registriert seit
    Jul 2013
    Beiträge
    7.353
    ngb:news Artikel
    6

    Re: Regierungen und Bevölkerungen durch Flüchtlingswelle überfordert?

    Wer behauptet das mit Ärzten und Ingenieuren?
    Verwechselst du Asyl mit Migration? kein Problem, machen viele.


    Das Geschwafel von Kultur und Werten halte ich für Bullshit: mmn. ist was ganz anderes Schiefgegangen:
    Man hat so lange über Scheiße diskutiert, bis man vergessen hat das man sowas auch irgendwie organisieren muss.

    Wenn man mich fragt was falsch gelaufen ist (und das tut man in diesem Thread ja indirekt) haben wir das verkackt, was wir deutschen eigentlich am besten können müssten:
    Bürokratie.

    Wäre alles halb so wild, hätte man jedem Asylanten einfach nen Asylausweis mit Fingerabdrücken und Biometrischen Foto in die Hand gedrückt.
    Dann ist auch Wumpe ob der sich Karl-Heinz oder Mohamed Yusuf nennt, er ist eindeutig identifizierbar.

    Unter dem Namen kann man danach auch alle Papiere und Leistungen sammeln und hat damit nen Überblick wer eigentlich wer ist und wo er hin gehört.

    Dazu kommt noch:
    Da unten herrscht seit ca. 7 Jahren Krieg.
    Klar sind grade die jüngeren von ihnen Verzogene Psychos.
    Versucht mal eure Bälger unter Krieg und Flucht zu halbwegs normalen Menschen zu sozialisieren - selbst unter normalen Bedingen werden die meisten Kinder schon Kackmenschen, brauch sich ja keiner wundern.
    Für diesen Beitrag bedanken sich saddy, braegler
    Elitär, bourgeois und amoralisch

  16. #5316

    Re: Regierungen und Bevölkerungen durch Flüchtlingswelle überfordert?

    Zitat Zitat von KaPiTN Beitrag anzeigen
    Wo hast Du denn Belege dafür, daß es sich dabei nicht um Einzelfälle handelt, sondern daß die von Asylanten/Flüchtlingen begangenen Straftaten organisiert oder gesteuert werden?
    Da legst du ihm aber einiges in den Mund. Das Gegenteil von Einzelfall bedeutet ja nicht, dass es organisierte / gesteuerte Straftaten sind. Was Tetr4 wohl sagen wollte ist, dass Asylbewerber rein statistisch gesehen bei bestimmten Strafdelikten stark überrepräsentiert sind (z.B. Sexualdelikte -Bei einem Bevölkerungsanteil von 0,8 Prozent stellen Asylwerber 9,3 Prozent der Tatverdächtigen).

  17. #5317
    Mitglied Avatar von Tetr4
    Registriert seit
    Nov 2013
    Beiträge
    251
    ngb:news Artikel
    3

    Re: Regierungen und Bevölkerungen durch Flüchtlingswelle überfordert?

    Zitat Zitat von m6rley Beitrag anzeigen
    Da legst du ihm aber einiges in den Mund. Das Gegenteil von Einzelfall bedeutet ja nicht, dass es organisierte / gesteuerte Straftaten sind. Was Tetr4 wohl sagen wollte ist, dass Asylbewerber rein statistisch gesehen bei bestimmten Strafdelikten stark überrepräsentiert sind (z.B. Sexualdelikte -Bei einem Bevölkerungsanteil von 0,8 Prozent stellen Asylwerber 9,3 Prozent der Tatverdächtigen).
    Genau das meinte ich ... Und ihr könnt mir nicht erzählen, dass das nichts mit kulturellen Unterschieden zu tun hat.
    Für diesen Beitrag bedankt sich M315T3R

  18. #5318
    Ottonormalverbrecher

    Moderator

    Avatar von Baer
    Registriert seit
    Jul 2013
    Beiträge
    2.452
    ngb:news Artikel
    1

    Re: Regierungen und Bevölkerungen durch Flüchtlingswelle überfordert?

    Wo habt ihr besorgten User denn die Zahlen her?

  19. #5319

    Re: Regierungen und Bevölkerungen durch Flüchtlingswelle überfordert?

    Vom Bundeskriminalamt - PKS 2017 - Jahrbuch Band4 - Einzelne Straftaten ab Seite 16 gehts los

    https://www.bka.de/DE/AktuelleInform...2017_node.html

    Edit: 39.829 Tatverdächtige bei Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung davon 3698 Asylbewerber
    Geändert von m6rley (16.10.18 um 14:13 Uhr)

  20. #5320
    ♪♪♫♪♫♫♪ Avatar von KaPiTN
    Registriert seit
    Jul 2013
    Beiträge
    8.662
    ngb:news Artikel
    9

    Re: Regierungen und Bevölkerungen durch Flüchtlingswelle überfordert?

    0,8 Prozent und 9,3 Prozent sehe ich da nicht. Das Verhältnis könnte aber stimmen, sagt allerdings nichts über die Straffälligkeit in diesem Bereich aus.
    Es handelt sich um statistische Zahlen zu Tatverdächtigen (Hatten wir das nicht gerade ein oder 2 Seiten weiter vorne?) , nicht zu Tätern.

    Ausländer, oder alleine Personen, die für welche gehalten werden, werden häufiger verdächtigt und angezeigt.
    Wer sich am Tatort nicht verständlich machen kann, landet auf der Liste der Verdächtigen, auch wenn er eigentlich Zeuge ist.
    Das vielleicht sogar mehrfach, mit unterschiedlicher Schreibweise.
    J'irai pisser sur votre bombes
    You can educate a fool, but you cannot make him think

  21. #5321

    Re: Regierungen und Bevölkerungen durch Flüchtlingswelle überfordert?

    Die Prozentzahlen stammen von mir (Stichwort "Zweisatz" - aufgerundet auf die erste Nachkommastelle).
    Und ich habe auch nicht von Tätern sondern von Tatverdächtigen geschrieben.
    Prinzipiell stimme ich dir auch zu, es ist sicher ein Faktor, dass Ausländer öfter angezeigt werden, der in diese Statistik mit reinspielt.
    Aber nimmt man z.B. "Sexuelle Straftat aus einer Gruppe" - Insgesamt 56 davon 26 Asylbewerber. Da finde ich persönlich, dass das nicht nur dadurch zu erklären ist, dass diese halt öfter angezeigt werden. Inwieweit kulturelle Faktoren da mit reinspielen weiß ich auch nicht, dass sie eine Rolle spielen denke ich allerdings schon.

  22. #5322
    ♪♪♫♪♫♫♪ Avatar von KaPiTN
    Registriert seit
    Jul 2013
    Beiträge
    8.662
    ngb:news Artikel
    9

    Re: Regierungen und Bevölkerungen durch Flüchtlingswelle überfordert?

    Es sind ja nicht nur 26 Asylbewerber, sondern sogar auch noch 9 mit Status "Schutz-/Asylberechtigte,Kontingentflüchlinge" und 2 mit Status Duldung(also 37)
    Davon ca. 60% minderjährige, keiner älter als 25. Alles Verdächtige, wohlgemerkt.
    Vielleicht handelt es sich hier um besondere Umstände in Flüchtlingsunterkünften, sicher sagt das nichts über die Kulturen von 1,6 Millionen Menschen.
    J'irai pisser sur votre bombes
    You can educate a fool, but you cannot make him think

  23. #5323
    teireb-ztaS-n-e-i-w-Z
    Registriert seit
    Aug 2013
    Ort
    Brennpunkt
    Beiträge
    116

    Re: Regierungen und Bevölkerungen durch Flüchtlingswelle überfordert?

    Interessanter Artikel von Bassam Tibi, einem muslimischen Syrer, der seit 56 Jahren in Deutschland lebt und als Professor für Internationale Beziehungen in Göttingen arbeitet.

    Der Zerfall der politischen Kultur in Deutschland
    Von der «Debating Culture» zur Kultur der Rassismus-, Nazi- und Islamophobie-Vorwürfe.

    Seit 56 Jahren lebe ich als muslimischer Syrer in Deutschland, jedoch mit vielen Unterbrechungen im Ausland, da ich als Gastprofessor in den USA, im Nahen Osten, in Afrika und Südostasien tätig war. Diese Gastprofessuren ermöglichten mir, einen Abstand zu Deutschland zu gewinnen sowie eine bessere Urteilsfähigkeit zu erlangen.
    Doch zu keinem Zeitpunkt erfuhr ich eine solche Vergiftung und eine derartige Links-rechts-Polarisierung, wie sie heute unter Angela Merkel zu beobachten ist. Damit korrespondiert die Vorherrschaft eines links-grünen Narrativs.
    Die Deutschen ziehen sich diesen Mantel selbst an und unterstellen sich selbst Rassismus und Islamophobie, ja manchmal sogar Nazitum.
    Merkwürdig ist es in Deutschland, dass normale politische Äusserungen abqualifiziert werden mit Nazi-Vorwürfen, islamophoben Einstellungen und Rassismus, während wirklich rassistische Äusserungen ungeahndet bleiben. Leider werden die zitierten Begriffe heute in Deutschland zu reinen Schimpfworten der billigsten Sorte herabgestuft. Die deutschen Wortführer setzen an zu moralisierenden «Wort-Wasserfällen» (Michael Wolffsohn). Diese Ideologen erheben sich zu moralischen Weltmeistern, klappern, wo es unnötig ist, schweigen aber, wenn Deutsche mit Andersdenkenden entwürdigend verfahren.
    Mein jüdischer Freund und Mitstreiter, Michael Wolffsohn, hat in seinem sehr bemerkenswerten, in der Welt veröffentlichten, Artikel «Wir schaffen es nicht», eine «neudeutsche Krankheit», die er «Wirklichkeitsschwund» nennt, beobachtet. Der Fall Özil belegt das. Ich, als ein in Deutschland lebender Fremder, staune, wie die deutschen Links-Grünen, die die Deutschen des Rassismus bezichtigen, auf Erdogan aber mit Schweigen reagierten, als dieser Özil medial die Liebeserklärung – «ich küsse deine Augen» – übermittelte, als Danksagung für AKP-Dienste.
    Mich befremdet, wie heutige europäische Meinungsträger gegen diese liberalen Werte steuern. Das islamische Scharia-Recht ist freiheitsfeindlich, die Opposition dazu wird jedoch in Europa als Rassismus verfemt. Und wer Islamismus kritisiert, riskiert, der Islamophobie bezichtigt zu werden. Es geht sogar so weit, dass radikal-islamische Organisationen in Deutschland ihre Arbeit aus dem Topf der Europäischen Union finanzieren. Hierüber informiert ein Bericht der Süddeutschen Zeitung vom 18.6.2018. In Berlin verleiht sogar der umstrittene Oberbürgermeister, Michael Müller, einem islamistischen Imam den Berliner Verdienstorden. Der deutsche Romanautor Timur Vermes belustigt sich in der Welt vom 25.8.2018 über «Plüschtier-Reaktionen der Deutschen» in ihrem Umgang mit geflüchteten Fremden.
    Wer dies nicht tut, gilt als Rassist. Die ganze Welt schaut auf Deutschland und die dort gepflegte Kultur der Selbstanklagen; bestimmte Fremde instrumentalisieren den Kampf gegen Rassismus, um zu erpressen. Die türkische AKP und ihre Anhänger in Deutschland sowie andere Islamisten bieten hierfür ein Paradebeispiel.
    Jedesmal, wenn ich Links-Grüne höre mit dem Anspruch, gegen Rassismus, Islamophobie kämpfen zu wollen, spüre ich, was dahinter steht: Machtgier. Ich finde hierbei Unterstützung von einer ehemaligen Bundesministerin, Kristina Schröder. In ihrem Welt-Essay vom 24.8.2018, «Der Kampf gegen rechts zielt auf die bürgerliche Mitte», führt sie aus, dass es jenen Linken, «die sich mit staatlicher Unterstützung tummeln, es tatsächlich darum geht, alles zu bekämpfen, was nicht links ist … Es geht darum, politische Überzeugungen der Mitte als illegitim im demokratischen Diskurs zu brandmarken.» Die Quintessenz lautet: Bei den links-grünen deutschen moralisierenden Wort-Wasserfällen geht es nicht um einen Kampf gegen Rassismus und Islamophobie, sondern um einen Hegemonialanspruch.
    https://m.bazonline.ch/articles/5bba...5c3753fb000001
    Für diesen Beitrag bedanken sich Dummkopf, Bernd
    Geändert von Z-w-ei-n-Satz-bereit (Gestern um 00:10 Uhr)

  24. #5324
    Hat sich hochgeschlafen-

    Moderator

    (Threadstarter)

    Avatar von Chegwidden
    Registriert seit
    Jul 2013
    Ort
    Dortmund
    Beiträge
    5.882

    Re: Regierungen und Bevölkerungen durch Flüchtlingswelle überfordert?

    @Z-w-ei-n-Satz-bereit: Mit und in einigen Sätzen hat er eine genaue Punktlandung gemacht

    Sehr interessanter Artikel, danke
    Ich wähle die PARTEI!
    Weil gute Ärzte gebraucht werden!

  25. #5325
    Mitglied
    Registriert seit
    Jul 2013
    Ort
    /dev/null
    Beiträge
    2.256

    Re: Regierungen und Bevölkerungen durch Flüchtlingswelle überfordert?

    Zitat Zitat von Baer Beitrag anzeigen
    Wo habt ihr besorgten User denn die Zahlen her?
    Könnte es sein, dass die verlinkte Seite nicht ganz objektiv ist?

    Zitat Zitat von KaPiTN Beitrag anzeigen
    Ausländer, oder alleine Personen, die für welche gehalten werden, werden häufiger verdächtigt und angezeigt. Wer sich am Tatort nicht verständlich machen kann, landet auf der Liste der Verdächtigen, auch wenn er eigentlich Zeuge ist. Das vielleicht sogar mehrfach, mit unterschiedlicher Schreibweise.
    So, wie der syrische Zeuge in Köln?

    Aus welcher Statistik hast du denn Deine Behauptung? Oder entspricht das Deinem persönlichen, reichhaltigen Erfahrungsschatz?

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •