Seite 207 von 211 ErsteErste ... 107157197203204205206207208209210211 LetzteLetzte
Ergebnis 5.151 bis 5.175 von 5264

Thema: Regierungen und Bevölkerungen durch Flüchtlingswelle überfordert?

  1. #5151
    teireb-ztaS-n-e-i-w-Z
    Registriert seit
    Aug 2013
    Ort
    Brennpunkt
    Beiträge
    110

    Re: Regierungen und Bevölkerungen durch Flüchtlingswelle überfordert?

    Zitat Zitat von braegler Beitrag anzeigen
    Klingt ja fast wie aus einem AfD Pamphlet.
    Ging es etwa nicht gerade darum, was diese 'Trottel' fordern? Genau das fordern diese Leute, keinen Holocaust, keine Konzentrationslager, keine Pogrome.

    Zitat Zitat von braegler Beitrag anzeigen
    Aber man kann bei den bösen Asylbetrügern ja alles fordern, nicht wahr?
    Wie viele jener, die eine härtere Gangart bei Flüchtlingen fordern diese wohl bei allen Tätern verlangen?
    Wohin möchtest du denn böse Deutsche abschieben?
    Habe noch nie gehört, dass Deutsche von schärferen Gesetzen verschont werden sollen. Wie kommst du darauf?

    Alle Menschen sind gleich, ja, doch nicht alle sind Gäste in einem fremden Land.

    Zitat Zitat von braegler Beitrag anzeigen
    Achso, es wäre ja nicht so als gäbe es keine Statistiken zu Verurteilten....
    Aber die taugt halt nicht um gegen Flüchtlinge auszuwiegeln, da dort nur ganz profan der Unterschied zwischen Deutsch und Ausländer gemacht wird.
    Hab noch nie eine Statistik gesehen, bei der diese Personengruppen, im Verhältnis zur Bevölkerungsanzahl, nicht überpräsentiert gewesen sind.

    Zitat Zitat von braegler Beitrag anzeigen
    Deutschland wurde über die Jahre sicherer, nicht unsicherer. Die gefühlte Angst ist eine Realität.
    Klar kannst Du mit der Silvesternacht argumentieren, da schlimm ist was da passierte.
    Aber um eine desaströse Verschlechterung der Lage in Deutschland daran festmachen zu wollen taugt sie nunmal nicht. Wohl aber um Angstgefühle zu bestärken.
    Um reelle Aussagen machen zu können muss man weit mehr Faktoren berücksichtigen als nur die Fallzahlen eines Jahres.
    Leider finde ich den Link zur Studie nicht mehr, die untersucht hat wie sich der Level der Anzeigebereitschaft bei Gewalt- und Sexualdelikten je nach "Fremdartigkeit" der Täter verschiebt.
    Und die Tötungsdelikte, so schlimm auch jeder Einzelfall ist, sind auf einem Level bei dem die ständige Angst der besorgten Bürger (damit meine ich hier nicht nur den Mob der durch die Strassen zieht) problemlos und legitim als Paranoia klassifiziert werden kann.
    Das ist ein Trugschluss, man muss dafür differenzieren welche Delikte zurück gegangen sind und welche gestiegen sind.

    Vergleich zu 1992
    "In allen Kategorien außer Diebstahl und Leben ist die Anzahl nichtdeutscher Tatverdächtiger dagegen um wesentlich mehr als 44% gestiegen: Ohne Diebstahl um +149,7%, Rauschgift +178,4%, Rohheit + 152,1%, sexuelle Selbstbestimmung +130,9%. In all diesen Kategorien ist allerdings auch die Zahl deutscher Tatverdächtiger um über 50% angestiegen. All dies bestätigt, dass die Kriminalität keineswegs zurück geht, erst recht nicht die von Nichtdeutschen, sondern dass der scheinbare Rückgang lediglich an den wesentlich geringeren Straftaten der Kategorie Diebstahl liegt. Wie oben diskutiert ist dies sehr wahrscheinlich eine Konsequenz der geringeren Anzeigebereitschaft verursacht durch die sehr geringe Aufklärungsquote"

    "So ging die Kriminalrate aller Nichtdeutschen von 6,44% im Jahr 2016 auf 5,80% im Jahr 2017 zurück. Verglichen mit Deutschen (und dies beinhaltet auch alle Deutschen mit Doppelpass und Migrationshintergrund), bei denen die Kriminalrate von 1,91% auf 1,88% zurückging, ist die Kriminalrate Nichtdeutscher immer noch dreimal so hoch wie die von Deutschen."

    " Ohne die Tabelle näher zu kommentieren (die Zahlen sprechen für sich selbst), fällt auf, dass viele Staatsangehörige aus Flüchtlingsländern sehr stark zu Gewaltkriminalität neigen. Die im ersten Teil unserer Analyse beschriebenen Gründe für die Angst vieler Deutscher vor gewalttätigen Zuwanderern und der dadurch bedingte Rückgang von angezeigten Straftaten scheinen sich in dieser Tabelle voll zu bestätigen."

    Autor: Jochen Renz ist Professor für Artificial Intelligence an der Australian National University.

    http://www.tichyseinblick.de/meinung...er-kommen/amp/


    Bitte nicht mit der Quelle, sondern direkt mit den Statistiken argumentieren, worauf sich der Autor bezieht. Kann jeder selber prüfen die Zahlen! Mir ist bewusst, dass diese Quelle nicht gerade vertrauenerweckend ist.
    Geändert von Z-w-ei-n-Satz-bereit (14.09.18 um 01:14 Uhr)

  2. #5152

    Re: Regierungen und Bevölkerungen durch Flüchtlingswelle überfordert?

    Ging es etwa nicht gerade darum, was diese 'Trottel' fordern? Genau das fordern diese Leute, keinen Holocaust, keine Konzentrationslager, keine Pogrome.
    Nur eine strengere Hand gegenüber Ausländern, nicht gegenüber Straftätern als solches, nein der Pass ist entscheidend.

    Also ist Kriminalität kein Problem, solange sie von Biodeutschen verübt wird?
    Entschuldigung, aber es ist über alle Massen bescheuert die "Bedrohungslage" an der Kriminalität der Ausländer festzumachen.

    Jochen Renz ist Professor für Artificial Intelligence
    Na dann gehe ich heute mal zum Architekten und frage ihn nach seiner Meinung zur CAR-T Therapie....

    Besonders trollig:
    Ohne die Tabelle näher zu kommentieren (die Zahlen sprechen für sich selbst), fällt auf, dass viele Staatsangehörige aus Flüchtlingsländern sehr stark zu Gewaltkriminalität neigen.
    Schaut man sich die demographische Zusammenstellung der Deutschen bzw. Flüchtlinge an, so könnte man fast auf die Idee kommen, dass mit steigendem Alter die Gewaltkriminalität sinkt.
    Aber das wollen wir ja sicher auch nicht näher kommentieren....


    Dir geht es doch um die gefühlte Angst, oder?
    Dann wäre es doch mal interessant bei der ganzen Debatte die Täter-Opfer -Beziehung zu betrachten.
    Aber das wäre wohl zu viel des Guten , oder?

    Aber nehmen wird doch mal die PKS zur Hand (Genauer: Bundes*lage*bild Krimi*nalität im Kon*text von Zu*wan*de*rung 2017):
    Im Jahr 2017 wurden im Bereich der Allgemeinkriminalität (ohne ausländerrechtliche Verstöße)
    insgesamt 167.268 tatverdächtige Zuwanderer registriert. Gegenüber dem Jahr 2016 (174.438 Tatverdächtige) entspricht dies einem tendenziellen Rückgang
    Und das, obwohl
    Gegenüber den Vorjahren bedeutet dies eine wesentliche Änderung, da nunmehr auch Tatverdächtige
    mit positiv abgeschlossenem Asylverfahren („International/national Schutzberechtigte und
    Asylberechtigte“) in die Betrachtung miteinbezogen werden. Diese Personengruppe floss bis zum
    Berichtsjahr 2016 nicht in die Statistik ein, da sie unter dem Sammelbegriff „sonstiger erlaubter
    Aufenthalt“ erfasst wurde und ihr Anteil an dieser Kategorie nicht beziffert werden konnte.
    ...
    ...
    Neu geschaffen wurden die §§ 184i, j StGB, die die „sexuelle Belästigung“ und „Straftaten aus Gruppen“ erstmals
    explizit unter Strafe stellen. Der Tatbestand der „sexuellen Belästigung“ wurde im Jahr 2017 in der
    PKS erstmalig als Sexualdelikt erfasst. Dieser wurde bisher unter dem Tatbestand der „Beleidigung auf
    sexueller Grundlage“ (sonstige Straftatbestände) erfasst.
    oder aber auch
    Die im Bundeslagebild Kriminalität im Kontext von Zuwanderung des Jahres 2016 prognostizierte
    weitere Zunahme der Straftaten mit tatverdächtigen Zuwanderern ist somit nicht eingetreten,
    obwohl im Jahr 2017 weitere 186.600 Asylsuchende in Deutschland registriert wurden.
    Das alles zeugt davon, dass vielleicht der Therapiebedarf, aber sich nicht der Demonstrationsbedarf gestiegen ist.
    Geändert von braegler (14.09.18 um 07:24 Uhr)
    Gruß
    braegler

  3. #5153
    Bot #0384479 Avatar von BurnerR
    Registriert seit
    Jul 2013
    Beiträge
    3.668
    ngb:news Artikel
    1

    Re: Regierungen und Bevölkerungen durch Flüchtlingswelle überfordert?

    Schaut man sich die demographische Zusammenstellung der Deutschen bzw. Flüchtlinge an, so könnte man fast auf die Idee kommen, dass mit steigendem Alter die Gewaltkriminalität sinkt.
    Nicht nur das, Männer begehen mehr Straftaten, Armut und Perspektivlosigkeit sind auch ein Faktor.

    Achso, es wäre ja nicht so als gäbe es keine Statistiken zu Verurteilten....
    Leg die mal vor bitte. Ich kenne leider nur die PKS.

    Die meisten Bürger, die du hier als Trottel hin stellst, wollen lediglich ein härteres und schnelleres Vorgehen in genau diesen Fällen. Null Toleranz samt schnellstmögliche Abschiebung bei Straftätern.

    Mit unseren Bewährungsstrafen und Delphintherapien beeindruckt man eben keine Straftäter aus Kriegsgebieten.
    Sehe ich vom Tenor her auch so. Wer wiederholt (z.B. 3 mal) strafrechtlich verurteilt wird wird einfach sofort abgeschoben.
    Es ist auch nicht in ganz Syrien Krieg. Kollege ist Syrer dessen Familie noch dort lebt. Ist halt 'etwas voller' geworden in den nicht vom Krieg betroffenen Städten.
    Maghreb Staaten? Ich habe Freunde die haben ihren fucking Urlaub da verbracht.

  4. #5154
    Mitglied
    Registriert seit
    Jul 2013
    Ort
    /dev/null
    Beiträge
    2.223

    Re: Regierungen und Bevölkerungen durch Flüchtlingswelle überfordert?

    Zitat Zitat von braegler Beitrag anzeigen
    Nur eine strengere Hand gegenüber Ausländern, nicht gegenüber Straftätern als solches, nein der Pass ist entscheidend.

    Also ist Kriminalität kein Problem, solange sie von Biodeutschen verübt wird?
    Entschuldigung, aber es ist über alle Massen bescheuert die "Bedrohungslage" an der Kriminalität der Ausländer festzumachen.
    Entschuldigung, aber es ist über alle Maßen bescheuert, die Teilmenge der Problemgruppe soweit zu erweitern, dass man eine Ausländerfeindlichkeit konstruieren kann. Du lieferst hier wieder genau die Aussage, die mich schon an der Berichterstattung über Chemnitz so gestört hat. Und genau wegen dieser Missdeutung gab es das "Konzert gegen Rechts". Genau deswegen haben die Leute in Chemnitz auch ein Riesenproblem, in die rechte Ecke gestellt zu werden. Nur mal so am Rande: Der Erstochene in Chemnitz war übrigens Halb-Kubaner, also auch kein "Biodeutscher".

    Es gibt kein Problem mit Ausländern - auch nicht in Chemnitz. In Chemnitz leben viele Ausländer (und Studenten): Chinesen, Bulgaren, Kubander, Vietnamesen, Rumänen, Brasilianer, Spanier. Ich bin mit einer Ausländerin verheiratet. Meine früheren Arbeitskollegen waren aus Ungarn, Indien und Indonesien. Kein Mensch hat etwas gegen diese Leute.

    Auffälligkeiten in nicht chronologischer Reihenfolge, die sich alle innerhalb des letzten Jahres ereigneten:


    Und um das noch weiter einzuschränken:
    Es handelt sich hier ausschließlich um männliche Afghanen, Iraker und Syrer im Alter bis 35 Jahre. In der häufig genannten Silvesternacht von Köln waren die mutmaßlichen Täter auch noch aus den Maghreb-Staaten. Bei den hier verlinkten Fällen sind einige dabei, die abgeschoben werden sollten, deren Abschiebung aber aus unerfindlichen Gründen nicht vollzogen wurde.

    Bei den Tätern handelt es sich nicht um Familien und Frauen. Es handelt sich nicht um Inder, Chinesen, Südamerikaner, Europäer, Türken, usw.. Es sind ausschließlich männliche Personen bis ca. 35 aus dem islamisch-(teils arabischen) Kulturkreis aus Vorder-/Mittelasien und Nordafrika.

    Also bitte hört endlich auf, Ausländerfeindlichkeit zu unterstellen! Und nehmt den Afghanen die Messer weg!
    Für diesen Beitrag bedankt sich LZ9900
    Geändert von musv (14.09.18 um 14:50 Uhr)

  5. #5155

    Re: Regierungen und Bevölkerungen durch Flüchtlingswelle überfordert?

    Zitat Zitat von BurnerR Beitrag anzeigen
    Sehe ich vom Tenor her auch so. Wer wiederholt (z.B. 3 mal) strafrechtlich verurteilt wird wird einfach sofort abgeschoben.
    .
    Ich stimme da auch zu, aber ich finde man sollte nochmal nach den Straftaten differenzieren (z.B. Nur Tatbestände zählen, die eine Freiheitsstrafe von mindestens 6 Monaten zur Folge hatten/hätten).

    Vielleicht sollte man auch anmerken, dass das bereits passiert (https://www.moz.de/artikel-ansicht/dg/0/1/1678195/).

    Und zu "Klingt ja fast wie aus einem AfD Pamphlet." :

    Es geht um die Sicherheit, unsere Errungenschaften bei der Integration und das friedliche Miteinander in unserer Stadt. Das müssen wir schützen. Deshalb habe ich entschieden, dass wir gegen diejenigen, die das mit Füßen treten, die das friedliche Zusammenleben in unserer Stadt gefährden, mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln vorgehen. Das heißt in der Konsequenz, dass wir als Verwaltung - neben der strafrechtlichen Verfolgung und Ahndung durch Polizei und Staatsanwaltschaft - Ausweisungsverfahren - gegen all jene, die eine Gefahr darstellen - eingeleitet haben. Einige Hürden sind dafür zu nehmen, aber daran wird bereits seit Tagen gearbeitet. So diese Verfahren erfolgreich verlaufen, werden diejenigen auf mindestens 5-10 Jahre aus der Bundesrepublik ausgewiesen.
    Es ist eine umstrittene Entscheidung, weil sie sich neben das Strafrecht- und das Asylrecht stellt, weil es für eine Doppelbestrafung sorgt, weil es eine Ungleichbehandlung ist und weil die Zukunft derjenigen in ihren Herkunftsstaaten ungewiss ist.
    Aber es gilt zugleich: Alle anderen Mittel hatten keinen Erfolg. Chancen gab es viele. Mit den wiederholten gewaltsamen Übergriffen, ist die Grenze deutlich überschritten.
    Es sind einige wenige, die all das Gute überschatten. Die eine Gefahr für alle, egal welcher Herkunft, Hautfarbe und Nationalität darstellen.
    Es ist meine Aufgabe als OB meine Stadt zu schützen und gemeinsam mit Polizei, Sicherheitsbehörden und Staatsanwaltschaft, für Sicherheit zu sorgen. Ich stehe daher voll und ganz zu meiner Entscheidung.
    René Wilke (OB Frankfurt - Die Linke)

    Aber für manche ist halt jeder der nur sagt, dass es Probleme gibt ein dummer Nazi
    Für diesen Beitrag bedankt sich musv

  6. #5156

    Re: Regierungen und Bevölkerungen durch Flüchtlingswelle überfordert?

    @Burner: https://www.bundesjustizamt.de/DE/Th...gung_node.html

    Vielleicht sollte man auch beachten, auf was sich mein Hinweis mit dem AfD Pamphlet bezieht, nämlich
    Die meisten Bürger, die du hier als Trottel hin stellst, wollen lediglich ein härteres und schnelleres Vorgehen in genau diesen Fällen. Null Toleranz samt schnellstmögliche Abschiebung bei Straftätern.
    Mit unseren Bewährungsstrafen und Delphintherapien beeindruckt man eben keine Straftäter aus Kriegsgebieten.
    Für Straftäter aus Kriegsgebieten sollte es also keine Bewährungsstrafen geben. Das lässt sich zwar kaum mit unserem Grundgesetz vereinbaren und erst recht nicht mit der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte.
    Man argumentiert für eine 2-Klassen Justiz...


    In der häufig genannten Silvesternacht von Köln waren die mutmaßlichen Täter auch noch aus den Maghreb-Staaten....
    Es sind ausschließlich männliche Personen bis ca. 35 aus dem islamisch-(teils arabischen) Kulturkreis aus Vorder-/Mittelasien und Nordafrika.
    https://www.zeit.de/gesellschaft/zei...e-ermittlungen
    Etwa jeder dritte der namentlich bekannten Beschuldigten war nach Angaben der Staatsanwaltschaft ein Asylbewerber (122), 52 Beschuldigte seien illegal in Deutschland gewesen. Bei vielen Verdächtigen sei der Aufenthaltsstatus gar nicht bekannt gewesen. Die größte Gruppe der namentlich bekannten Verdächtigen waren demnach Algerier (101) und Marokkaner (91). Mit einigem Abstand folgten Iraker (37 Verdächtige) und Syrer (29). Auch 25 deutsche Verdächtige wurden ermittelt.
    Du kennst aber die Definition von "ausschliesslich", oder etwa nicht?
    Aber wer braucht schon Fakten, nicht wahr?
    Für diesen Beitrag bedankt sich BurnerR
    Gruß
    braegler

  7. #5157
    Bot #0384479 Avatar von BurnerR
    Registriert seit
    Jul 2013
    Beiträge
    3.668
    ngb:news Artikel
    1

    Re: Regierungen und Bevölkerungen durch Flüchtlingswelle überfordert?

    Für Straftäter aus Kriegsgebieten sollte es also keine Bewährungsstrafen geben. Das lässt sich zwar kaum mit unserem Grundgesetz vereinbaren und erst recht nicht mit der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte.
    Man argumentiert für eine 2-Klassen Justiz...
    Wie meinen? Er schreibt doch explizit: Schnellstmögliche Abschiebung von Straftätern statt Bewährungsstrafen.
    Und ja, natürlich müssen für Bundesbürger und Flüchtlinge, Einwanderer, illegale Einwanderer die (noch) keine deutsche Staatsbürgerschaft haben in Teilen verschiedene Gesetze gelten.
    Wer hier als Gast aufkreuzt, Deutscher werden will aber sich dann direkt daneben benimmt im strafrechtlichen Sinne, der soll halt direkt wieder verschwinden und auch keine Staatsbügerschaft kriegen.

    Du kennst aber die Definition von "ausschliesslich", oder etwa nicht?
    Aber wer braucht schon Fakten, nicht wahr?
    Ersetze halt 'ausschließlich' durch 'ganz klar überwiegend', ändert sich dadurch wesentlich was?
    Für diesen Beitrag bedankt sich Jan_de_Marten

  8. #5158
    Mitglied
    Registriert seit
    Jul 2013
    Ort
    /dev/null
    Beiträge
    2.223

    Re: Regierungen und Bevölkerungen durch Flüchtlingswelle überfordert?

    Zitat Zitat von braegler Beitrag anzeigen
    Du kennst aber die Definition von "ausschliesslich", oder etwa nicht?
    Auch wenn du durch das Auslassen der Sätze dazwischen den Sinn meiner Aussage etwas modifiziert darstellst, lass ich das Argument gelten. Ersetze "ausschließlich" durch "überwiegend" im Zusammenhang mit der Silvesternacht.

    Zitat Zitat von braegler Beitrag anzeigen
    Aber wer braucht schon Fakten, nicht wahr?
    Den Satz unterstreich ich gern. Es ist wesentlich einfacher "Nazis!" zu brüllen.

  9. #5159
    teireb-ztaS-n-e-i-w-Z
    Registriert seit
    Aug 2013
    Ort
    Brennpunkt
    Beiträge
    110

    Re: Regierungen und Bevölkerungen durch Flüchtlingswelle überfordert?

    Zitat Zitat von braegler Beitrag anzeigen
    Nur eine strengere Hand gegenüber Ausländern, nicht gegenüber Straftätern als solches, nein der Pass ist entscheidend.

    Also ist Kriminalität kein Problem, solange sie von Biodeutschen verübt wird?
    Hör mit diesen Unterstellungen auf, du machst dich damit ja eh nur lächerlich.

    Zitat Zitat von braegler Beitrag anzeigen
    Aber nehmen wird doch mal die PKS zur Hand (Genauer: Bundes*lage*bild Krimi*nalität im Kon*text von Zu*wan*de*rung 2017):
    "So ging die Kriminalrate aller Nichtdeutschen von 6,44% im Jahr 2016 auf 5,80% im Jahr 2017 zurück. Verglichen mit Deutschen (und dies beinhaltet auch alle Deutschen mit Doppelpass und Migrationshintergrund), bei denen die Kriminalrate von 1,91% auf 1,88% zurückging, ist die Kriminalrate Nichtdeutscher immer noch dreimal so hoch wie die von Deutschen."


    Darum geht es, so eine Kriminalitätsrate muss sich kein Gastgeber von seinen Gästen bieten lassen.

  10. #5160

    Re: Regierungen und Bevölkerungen durch Flüchtlingswelle überfordert?

    Also ging die Kriminalitätsrate insgesamt zurück. Auch wenn sie bei den Deutschen stärker zurück ging als bei den Ausländern, so ging sie doch absolut gesehen zurück.
    Sind wir uns da einig? Vorhin war das ja angeblich noch ein Trugschluss meinerseits und es bedurfte der Differenzierung der Delikt-Arten. Aber das hast Du ja sicherlich ausgewertet und in die Berechnung mit einbezogen.

    Wie meinen? Er schreibt doch explizit: Schnellstmögliche Abschiebung von Straftätern statt Bewährungsstrafen.
    Mit dem kleinen Hinweis, den man durchaus auch als Begründung auffassen könnte, dass Bewährungsstrafen (und natürlich Therapien mit Meeressäugern) bei Personen aus Kriegsgebieten nicht beeindruckend wirken.
    Es wird hier nicht die härtere Gangart gegen alle Straftäter gefordert, nein man macht eine kleine aber feine Einschränkung.

    Und ja, natürlich müssen für Bundesbürger und Flüchtlinge, Einwanderer, illegale Einwanderer die (noch) keine deutsche Staatsbürgerschaft haben in Teilen verschiedene Gesetze gelten.
    Lassen wir die Kleinigkeit weg, dass es durchaus einen Unterschied macht ob ein Gesetz für eine Person gilt oder ob ein Gesetz für eine Person anwendbar ist: Das ist durchaus richtig. Das Asylgesetz ist für mich als Deutschen nicht anwendbar.
    Jedoch gelten alle Gesetze die Anwendung finden können für alle Personen gleichermassen, wie zum Beispiel das StGB (um beim falschen Begriff der Gültigkeit zu bleiben).

    Wer hier als Gast aufkreuzt, Deutscher werden will aber sich dann direkt daneben benimmt im strafrechtlichen Sinne, der soll halt direkt wieder verschwinden und auch keine Staatsbügerschaft kriegen.
    Also möchtest Du Straffreiheit für sie? Abschieben und gut ist? Überspitzt: Ich ermorde jemanden und sitze dafür 25 Jahre ab, ein Asylbewerber ermordet jemanden, wird abgeschoben und kann in Freiheit leben.

    Ersetze halt 'ausschließlich' durch 'ganz klar überwiegend', ändert sich dadurch wesentlich was?
    Muss ich Dir wirklich den Unterschied erklären? Also in BW hat man das in der Hauptschule anno 85 noch gelernt.

    Es ist wesentlich einfacher "Nazis!" zu brüllen.
    Jop, da hast Du recht.
    Gruß
    braegler

  11. #5161
    teireb-ztaS-n-e-i-w-Z
    Registriert seit
    Aug 2013
    Ort
    Brennpunkt
    Beiträge
    110

    Re: Regierungen und Bevölkerungen durch Flüchtlingswelle überfordert?

    Zitat Zitat von braegler Beitrag anzeigen
    Also ging die Kriminalitätsrate insgesamt zurück. Auch wenn sie bei den Deutschen stärker zurück ging als bei den Ausländern, so ging sie doch absolut gesehen zurück.
    Sind wir uns da einig? Vorhin war das ja angeblich noch ein Trugschluss meinerseits und es bedurfte der Differenzierung der Delikt-Arten. Aber das hast Du ja sicherlich ausgewertet und in die Berechnung mit einbezogen.
    Inwieweit die Kriminalitätsrate 2016 - 2017 zurück ging, stand doch, wie zitiert, in meinem Post.

    Das andere Zitat bezog sich auf einen Vergleich zu 1992 und da muss man eben berücksichtigen, welche Delikte zurück gegangen sind und welche gestiegen.

    Am besten du liest dir alles nochmal in Ruhe durch und legst währenddessen deinen Nazi Reflex zur Seite, vielleicht klappt es dann.

    Es wird hier nicht die härtere Gangart gegen alle Straftäter gefordert, nein man macht eine kleine aber feine Einschränkung
    Ach so, hier im Thread geht es allgemein um das Thema Straftäter? Hab ich noch gar nicht mitbekommen.
    Vielleicht liest du dir den Threadtitel ebenfalls nochmal in Ruhe durch.

    Ja Gesetze gelten für alle, bezweifelt niemand.
    Jedoch wirken sie nicht auf jeden gleich abschreckend, leider!! (Auch nicht auf jeden Bio-Deutschen, um das gleich vorweg zu nehmen o0)

    Die Leute, die 25 Jahre im Knast sitzen, laufen eben nicht mit einer langen Liste an Vorstrafen rum und stechen weitere Leute ab. Bewährungsstrafen sind jedoch fehl am Platz, in diesem Moment hat sich der Gast hier nicht bewährt und muss schnellstmöglich nach Hause.

    Für mich unerklärlich, warum es Leute gibt, die hier nicht der gleichen Meinung sind.
    Geändert von Z-w-ei-n-Satz-bereit (14.09.18 um 16:00 Uhr)

  12. #5162
    Mitglied
    Registriert seit
    Jul 2013
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    310

    Re: Regierungen und Bevölkerungen durch Flüchtlingswelle überfordert?

    Zitat Zitat von musv Beitrag anzeigen
    Also bitte hört endlich auf, Ausländerfeindlichkeit zu unterstellen!
    Dazu müssten sie eine Leistung erbringen, die sie ständig verlangen, für die ihnen selbst aber die Mittel fehlen: Differenzierung.
    Entweder bist du ein Guter oder ein Nazi.
    Für diesen Beitrag bedankt sich Z-w-ei-n-Satz-bereit
    LZ9900@eclipso.at

  13. #5163

    Re: Regierungen und Bevölkerungen durch Flüchtlingswelle überfordert?

    Das andere Zitat bezog sich auf einen Vergleich zu 1992 und da muss man eben berücksichtigen, welche Delikte zurück gegangen sind und welche gestiegen.
    Und was 92 noch nicht strafbar war, heute jedoch strafbar ist. Kleines Beispiel: Vergewaltigung in der Ehe. Bis 97 war das strafrechtlich nicht zu würdigen.
    Oder die Tatsache, das sexuelle Nötigung nur schnell genug erfolgen musste um nicht im Rahmen des Sexualstrafrechts strafbar zu sein. Da wurde selbst das heftigste Grabschen zur stumpfen Beleidigung abgewertet. Stichwort: Entwürdigende Herabsetzung.
    Die Basis der Datenerhebung hat sich seit 92 massiv geändert.

    Ach so, hier im Thread geht es allgemein um das Thema Straftäter? Hab ich noch gar nicht mitbekommen.
    Damit stimmst Du meiner Einschätzung also zu, dass mit
    wollen lediglich ein härteres und schnelleres Vorgehen in genau diesen Fällen. Null Toleranz samt schnellstmögliche Abschiebung bei Straftätern.
    also eben nicht der Straftäter allgemein, sonder explizit der Zugewanderte Straftäter zum Zentrum der Aussage gemacht wurde.

    Entweder bist du ein Guter oder ein Nazi.
    Was für ein Schwachsinn. Berechtigte Kritik muss angebracht werden, jedoch nicht mit falsch interpretierten Zahlen unter Anführung der ethnischen Herkunft.
    Das ganze ist, besonders mit Blick auf die deutsche Geschichte, ein heisses Thema. Und gerade da sollte man sich bewusst machen, dass die Wortwahl entscheidend sein kann bzw. ist.
    Da macht es nun mal einen Unterschied ob man den Begriff "ausschliesslich" oder "überwiegend" verwendet.

    Oder einfacher ausgedrückt: Nimm einen Satz, ersetze darin das "Flüchtling/Asylbewerber/NAFRI/whatever" mit Jude. Wenn sich das dann anhört als käme die Aussage aus den Reihen Göbbels darf man sich nicht wundern als Nazi betitelt zu werden.
    Gruß
    braegler

  14. #5164
    teireb-ztaS-n-e-i-w-Z
    Registriert seit
    Aug 2013
    Ort
    Brennpunkt
    Beiträge
    110

    Re: Regierungen und Bevölkerungen durch Flüchtlingswelle überfordert?

    Zitat Zitat von braegler Beitrag anzeigen
    Und was 92 noch nicht strafbar war, heute jedoch strafbar ist. Kleines Beispiel: Vergewaltigung in der Ehe. Bis 97 war das strafrechtlich nicht zu würdigen.
    Oder die Tatsache, das sexuelle Nötigung nur schnell genug erfolgen musste um nicht im Rahmen des Sexualstrafrechts strafbar zu sein. Da wurde selbst das heftigste Grabschen zur stumpfen Beleidigung abgewertet. Stichwort: Entwürdigende Herabsetzung.
    Die Basis der Datenerhebung hat sich seit 92 massiv geändert.
    Dann können wir ja beruhigt sein und von den +130,9% Steigerung ein paar Prozentpunkte abziehen.

    Ich gehe mal davon aus, dass in islamischen Kulturkreisen die Frauen nochmal wesentlich seltener ihre Ehemänner anzeigen, als deutsche Ehefrauen... Also addieren wir wieder ein paar Punkte.

    Zitat Zitat von braegler Beitrag anzeigen
    Damit stimmst Du meiner Einschätzung also zu, dass mit

    also eben nicht der Straftäter allgemein, sonder explizit der Zugewanderte Straftäter zum Zentrum der Aussage gemacht wurde.
    Ja, ich gebe zu, dass ich Straftäter meine, die abgeschoben werden können. Also keine Deutschen!

  15. #5165
    N.A.C.J.A.C. Avatar von alter_Bekannter
    Registriert seit
    Jul 2013
    Ort
    Midgard
    Beiträge
    4.034

    Re: Regierungen und Bevölkerungen durch Flüchtlingswelle überfordert?

    Okay, also nur rechte Hetze pro drakonische Strafen, damit bin ich zufrieden. Kleiner Tipp, wenn du sowas willst geh dahin wo "die" her kommen. Ich hab gehört der Prophet war sehr begeistert davon Körperteile abzuhacken. Weswegen mans auch die Religion der Stücke(engl: pieces) nennt.

    Das Abschreckung nicht funktioniert dafür haben wir Jahrhunderte Dokumentation. Aber vermutlich ist die Erde deiner Meinung nach erst gestern erschaffen wurden, daher ist das alles Fake-History.

    Wie wärs mit einem Austauschprogramm?
    "ein Brauner für nen Braunen"
    Für diesen Beitrag bedanken sich Trolling Stone, braegler
    Wichtig: Warum die Installation von Win XP ein Linuxproblem ist.

    Autos töten keine Menschen, sie beschützen sie, vor Menschen mit kleineren Autos.

  16. #5166

    Re: Regierungen und Bevölkerungen durch Flüchtlingswelle überfordert?

    Ja, ich gebe zu, dass ich Straftäter meine, die abgeschoben werden können. Also keine Deutschen!
    Darf ich erinnern:
    Hör mit diesen Unterstellungen auf, du machst dich damit ja eh nur lächerlich.
    YMMD
    Gruß
    braegler

  17. #5167
    teireb-ztaS-n-e-i-w-Z
    Registriert seit
    Aug 2013
    Ort
    Brennpunkt
    Beiträge
    110

    Re: Regierungen und Bevölkerungen durch Flüchtlingswelle überfordert?

    Ja ich bin der übelste Rassist und Nazi, wenn ich in einem Thread über Flüchtlinge von abzuschiebenden Straftätern spreche. Gott, seid ihr teilweise verblendet und stumpfsinnig.
    Für diesen Beitrag bedankt sich M315T3R

  18. #5168

    Re: Regierungen und Bevölkerungen durch Flüchtlingswelle überfordert?

    Immer noch nicht verstanden?
    Es geht nicht darum, dass du von abzuschiebenden Straftätern sprichst. Das war nicht, ist nicht und wird nicht das Problem sein.
    Es geht darum, dass Du für Ausländer (denn nur diese können abgeschoben werden) eine härtere Bestrafung forderst (oder vorschlägst) als für Deutsche.

    Spoiler: 


    Da würde mich doch mal interessieren, ob die Familie eines Mordopfers durch einen deutschen Täter damit "glücklich" wäre, wenn er nur 15 Jahre, aber ein ausländischer Mörder für die selbe Tat 25 Jahre aufgebrummt bekommen würde.


    Dies zu kritisieren hat nichts mit verblendet oder stumpfsinnig zu tun, sondern mit Anstand, Würde, Grundgesetz und Menschenrechte.
    Kann man verstehen, muss man aber nicht....wie Du hier lebhaft zur Schau stellst.

    Womit Du Dich jedoch selbst in die rechte Ecke stellst ist das Vorgaukeln es ginge Dir dabei irgendwie um die Sicherheit Deutschlands bzw. der Bevölkerung. Denn du forderst ja nicht ein härteres Vorgehen gegen alle Straftäter.
    Gruß
    braegler

  19. #5169
    teireb-ztaS-n-e-i-w-Z
    Registriert seit
    Aug 2013
    Ort
    Brennpunkt
    Beiträge
    110

    Re: Regierungen und Bevölkerungen durch Flüchtlingswelle überfordert?

    Zitat Zitat von Z-w-ei-n-Satz-bereit Beitrag anzeigen
    [...] ein härteres und schnelleres Vorgehen in genau diesen Fällen. Null Toleranz samt schnellstmögliche Abschiebung bei Straftätern.

    Mit unseren Bewährungsstrafen und Delphintherapien beeindruckt man eben keine Straftäter aus Kriegsgebieten.
    [...]
    Ja Gesetze gelten für alle, bezweifelt niemand.
    Null Toleranz = Keine Bewährungsstrafen/Delphintherapien sondern Abschiebung für Straftäter.

    Gesetze gelten für alle = keine 'drakonischen' Strafen.

    Leute wie du vergiften mit ihren Unterstellungen diese Debatte und ziehen sie auf ein emotionales Level anstatt Probleme zu lösen. Du machst dich nach wie vor lächerlich.

  20. #5170

    Re: Regierungen und Bevölkerungen durch Flüchtlingswelle überfordert?

    Dir fällt wirklich nicht auf was Du in diesem einen Post zum Ausdruck bringst?
    Wunderbar wie Du meine Einschätzung immer wieder bestätigst.

    Spoiler: 

    Ja Gesetze gelten für alle GLEICH, auch das StGB
    Gruß
    braegler

  21. #5171
    Mitglied
    Registriert seit
    Jul 2013
    Ort
    /dev/null
    Beiträge
    2.223

    Re: Regierungen und Bevölkerungen durch Flüchtlingswelle überfordert?

    Zitat Zitat von braegler Beitrag anzeigen
    Oder einfacher ausgedrückt: Nimm einen Satz, ersetze darin das "Flüchtling/Asylbewerber/NAFRI/whatever" mit Jude. Wenn sich das dann anhört als käme die Aussage aus den Reihen Göbbels darf man sich nicht wundern als Nazi betitelt zu werden.
    Na dann haben wir ja noch mal Glück gehabt. Ich wüsste nicht, dass Göbbels und seine Schergen jemals von messerstechenden Juden männlichen Geschlechts im Sturm- und Drangalter gesprochen haben. Ebenfalls differenzierten die Nationalsozialisten sehr wahrscheinlich nicht nach der Strafffälligkeiten bei den Juden. Und die Ausweisung dieser war ebenfalls nicht das Ziel der Nazis.

  22. #5172

    Re: Regierungen und Bevölkerungen durch Flüchtlingswelle überfordert?

    Ebenfalls differenzierten die Nationalsozialisten sehr wahrscheinlich nicht nach der Strafffälligkeiten bei den Juden.
    Da geb ich doch einfach mal ein Stichwort: "Jud Süss".
    Gruß
    braegler

  23. #5173
    Mitglied
    Registriert seit
    Jul 2013
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    310

    Re: Regierungen und Bevölkerungen durch Flüchtlingswelle überfordert?

    Zitat Zitat von braegler Beitrag anzeigen
    Was für ein Schwachsinn. Berechtigte Kritik muss angebracht werden, jedoch nicht mit falsch interpretierten Zahlen unter Anführung der ethnischen Herkunft.
    Was sind denn „falsche Zahlen‟ und wer verbreitet sie? Die Guten oder die Nazis?
    Was spricht gegen die Angabe der ethnischen Herkunft? Dann könnte man ja z.B. auch das Geschlecht weglassen.
    Oder nur noch über die Guten berichten, dann aber mit Angabe der ethnischen Herkunft, damit jeder sieht, wer so alles Gut ist.
    LZ9900@eclipso.at

  24. #5174
    Mitglied
    Registriert seit
    Jul 2013
    Ort
    /dev/null
    Beiträge
    2.223

    Re: Regierungen und Bevölkerungen durch Flüchtlingswelle überfordert?

    https://de.wikipedia.org/wiki/Jud_S%C3%BC%C3%9F_(1940)
    Dabei wird die Figur des Juden als moralloser und sexuell verkommener Vergewaltiger inszeniert, der am Ende seine „gerechte“ Strafe erhält.…Filmlexika verzeichnen den Film als „faschistischen Tendenzfilm“ und „historischen Propagandafilm“.[3] Die Handlung des Films entspricht keineswegs der historischen Realität, sondern macht aus dem Opfer Süß Oppenheimer einen Täter.
    Hmm, ich verstehe, was du mir damit sagen willst. Aber ich verstehe nicht, inwiefern sich das mit den realen Geschehnissen (siehe obige Links) auf eine Stufe stellen lässt.

    Also noch mal konkret, wenn wir jetzt schon in Richtung Nazikeule gehen:

    Drittes Reich:
    • Verfolgung und Auslöschung einer gesamten Bevölkerungsgruppe aufgrund ihrer Religion.


    Aktuellle Situation:
    • Proteste der Bevölkerung, da spezifische Teile von Angehörigen inkompatibler Kulturkreise nachweislich (siehe obige Links) negativ auffallen.
    • Diffamierung der protestierenden Bevölkerung als Nazis, weil die Politiker nichts oder zu wenig gegen die bekannten Probleme unternehmen.


    Ich seh da keinerlei Übereinstimmung.

  25. #5175
    Mitglied
    Registriert seit
    Jul 2013
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    310

    Re: Regierungen und Bevölkerungen durch Flüchtlingswelle überfordert?

    Zitat Zitat von musv Beitrag anzeigen
    Ich seh da keinerlei Übereinstimmung.
    Ein beliebtes Argument der Guten. Aber sehr falsch.

    Wiederholt sich Weimar? Wenn das stimmte, dann wäre die Bundesrepublik in einer historischen Gesetzmäßigkeit gefangen und die Demokratie wäre zum Untergang verurteilt.

    Wir sollten nicht bei jedem Windstoss hyperventilieren.

    Man darf die Wirren der Regierungsbildungen im quasi Halbjahrestakt vor der Ernennung Hitlers zum Reichskanzler nicht außer Acht lassen. Der alternde Hindenburg war der Situation überdrüssig, hatte sich auf die "falschen" Ratgeber gestützt ("wir werden Hitler einzäunen"), war mit der Eischätzung der Gefahr überfordert und hat eine sehr folgenschwere falsche Entscheidung getroffen.

    In der Weimarer Republik ging "alle Macht [letztlich] vom Reichspräsidenten aus" und nicht nur deshalb ist die damalige Lage mit der heutigen nicht zu vergleichen.
    LZ9900@eclipso.at

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •