Seite 5 von 5 ErsteErste 12345
Ergebnis 101 bis 123 von 123

Thema: VPN-Anbieter

  1. #101

    Re: VPN-Anbieter

    Den Beweis dafür, dass die Betroffenen nicht mehr bei PP tätig sind, werden sie ohne Realdaten ebenso wenig liefern können wie du den Gegenbeweis.
    Da ist durchaus was dran. Ich denke mal jeder wird verstehen wenn ich meine realen Daten und die meiner Kollegen nicht einfach raus gebe. Wenn man aber das Projekt betrachtet, so wie vor unser PP Reloaded Ankündigung gearbeitet wurde und wie danach. Wie die Tools aussehen, welche wir gemacht haben und in welcher Quallität, dann denke ich mal ist das schon nachvollziehbar. Zugegebenermassen nicht im Sinne von Fingerabdruck, aber mal ehrlich: Es geht hier um Datenschutz und es reicht mir persönlich wenn das BKA mal wieder leere Festplatten aus dem RZ holt, statt bei mir Zuhause. Schon alleine das auch nach Aussenhin ein ganz anderes Arbeitspensum hingelegt wird, als Jahre zuvor, ist denke ich mal ein deutlicher Nachweis. Also alles was ich sagen will: Wenn man genau hinguckt, kann man das schon halbwegs stichhaltig feststellen. Das muss dann aber auch reichen und man muss den Leuten die Chance geben ihr Projekt ordentlich aufzustellen, ohne dauernd peinliche Diskussionen, die mit dem Heute nichts zu tun haben und selbst in der Vergangenheit mit dem Projekt an sich eigentlich auch nichts.

    Theoretisch könnte der deutsche Verfassungsschutz oder eine andere Behörde PP übernommen haben und als Honeypot weiterbetreiben.
    Das ist dann doch etwas weit hergeholt bei deutschen Behörden :P Aber rein theoretisch hat der Punkt nichts mit der endlosen Diskussion um irgendwelche Gesinnungen zu tun. Ich glaube nicht mal das irgendein Rechter auch nur einen Beamten zu sowas bewegen würde. Das wäre bei der illegalen Szene(Carding, Urheberrecht usw.) für die viel interessanter und das betrifft dann eher alle VPN-Dienste. Nachweisen kann das keiner. Da sind Hausdurchsuchungen und Serverbeschlagnahmungen auch nur ein Indiz. Wir sind ja nun leider BKA geprüft: Ergebniss nix :P Mehr kann VPN Dienst aber da auch nicht tun. Er kann ja schlecht seine Server der Öffentlichkeit Preis geben... Also im Endeffekt eine Frage des Vertrauens und da stehen wir trotz der Diskussion und der leider wirklich suboptimalen Geschichte immer noch verdammt gut da.

  2. #102
    Volkstod-Fan Avatar von chunic
    Registriert seit
    Jul 2013
    Beiträge
    63

    Re: VPN-Anbieter

    @Kugelfisch: Ich glaube, mein Punkt ist nur bedingt klar geworden. Ich glaube PP, dass da keine Nazis mehr drin sitzen (bzw keine von denen sie wissen) und ich glaube auch dem User PP, dass er kein Nazis ist. Ich glaube auch nicht, dass PP seine Stellung genutzt hat, um i.-wen auszuspähen. Aber es wundert mich ein wenig, dass bei PP weitergemacht wird wie zuvor. Die Leute sind weg und damit wird das Thema abgehakt. Es ist ja nicht so, dass die wie in einem Forum zufällig auf der selben Homepage angemeldet waren. 2 von 3 Leuten ist ein bisschen was anderes.
    Wer, vielleicht auch versehentlich, so eng mit Nazis zusammen gearbeitet hat, sollte damit ich wieder Vertrauen fassen kann, ein wenig aufklären und klar machen, wie sowas passieren kann und vielleicht auch mal ein Statement zu Nazis insgesamt machen. Das hat PP aber nie getan, PP bedauert schlechte Presse, nicht aber wird bedauert, dass zwei Nazis Admin waren.
    Ich wollte auch gar nicht diese Diskussion wieder losbrechen, die ich mit PP schon einmal geführt habe, mit ähnlichem Verlauf. Aber in diesem Thread geht es um Erfahrungsaustausch mit anderen über VPN Anbieter. Dazu wollte ich beitragen indem ich einerseits meine Erfahrungen mit dem von mir genutzten VPN geschildert und erklärt habe, wieso ich einem anderen Anbieter nicht traue. Denn ich weiß, dass ich nicht der einzige Mensch bin, dem die Verdindung zu eng und das Folgeverhalten zu schwammig war. Und dieses Kapitel gehört eben zu PPs Geschichte, genau so wie die Vorwürfe an HMA zur Geschichte gehören, sie hätten mit Strafverfolgungsbehörden kooperiert.
    Kein Gott - Kein Staat
    Nur das Syndikat
    Registriert seit - 26. 02. 2007 | Beiträge - 1.258

  3. #103
    White and Nerdy

    (Threadstarter)

    Avatar von DerLadendieb
    Registriert seit
    Jul 2013
    Ort
    Yellow Submarine
    Beiträge
    253

    Re: VPN-Anbieter

    So jetzt hat jeder seinen Standpunkt deutlich gemacht - ich denke allerdings nicht, dass diese Diskussion noch zu einem sinnvollen Ergebnis führen wird und bitte euch deshalb eueren weiteren Meinungsaustausch per PM zu vollziehen.
    Für diesen Beitrag bedanken sich TheOnly1, epiphora
    „Wo viel Licht ist, ist starker Schatten."

    ~Johann Wolfgang von Goethe~

  4. #104

    Re: VPN-Anbieter

    Hallole,

    Sodele, ich möchte mich jetzt auch mal als Frischling melden. Hab diverse VPN's jetzt durch und kann nur bestätigen.
    Airvpn ist ganz nett hat aber schlechten Durchsatz nach Amerika und auch so ist man nicht gerade schnell unterwegs.
    Ipvanish ist zwar überall schnell, aber Logging ist hier auch ein Thema zumal Sitz in Amerika.
    Private internet access ist auch von der Geschwindigkeit her nicht toll, zum echten Teil ne Katastrophe.
    Privatevpn Sitz in Schweden ist echt gut, hat ein sehr guter Durchsatz über alle Locations hinaus. Loggen angeblich nix. Aber wer weis immer wenn Paypal ins Spiel kommt kann man doch auch meist was nachvolziehen.
    Bolehvpn ist sehr langsam in den Connections, loggen aber angeblich nix... Aber auch wieder Paypal... Und keine direkte Serverauswahl.
    Astrill habe ich auch gecheckt. Geiler Client super SW. Decken fast alles ab, aber ich muss meine kompletten Daten abgeben. Anonymität sieht anders aus. Geschwindigkeit echt top, kaum leistungseinbußen. Paypal auch wieder.
    Free2surfvpn ist einfach schlecht und locken mit günstigen Angeboten, aber Server sind sehr oft nicht erreichbar.
    Zum Schluss Hidemyass. Nix wirklich weltbewegendes. Geschwindigkeit auch net so berauschend und warum die immer ganz vorne bei den Tests stehen weis ich nicht???? Erschließt sich nicht wirklich. Sitz in GB und somit auch nicht wirklich anonym.

    Resumee:

    Viel VPN Anbieter, aber wenig Qualität. Jeder sollte sich Probeaccounts zulegen und schauen was ihm wichtig ist. Anonymität wird meist mit Geschwindigkeitseinbußen erkauft. Sicherheit sollte immer im Vordergrund stehen, deswegen fällt für mich persöhnlich PPTP raus und sollte auch kein "Verkaufsargument" mehr sein...
    OPENVPN sollte generell der Verbingsweg sein, da ja auch GNU und unabhängiges Sicherheitsprotokoll.
    Auch sollte DD-WRT und OPENWRT... für Router unterstützt werden, da man hier dann auch wirklich nicht jeden Client mit Verschlüsselung belastet...
    Serverwechsel sollte auch kein Problem sein.

    Empfehlung:

    Schaut euch auf jeden Fall die bereits im Forum genannten PP, OVpn an, hier scheint es wirklich um Anonymität zu gehen. Als Alternative, nicht ganz so gut würde ich euch earthvpn und privatevpn empfehlen.
    Ich habe alle bis auf PP und Ovpn 1 Monat lang angeschaut und darauf meine Empfehlung aufgebaut.
    Für diesen Beitrag bedankt sich MrNice

  5. #105
    RBTV | ngb | BMG

    Moderator

    Avatar von TheOnly1
    Registriert seit
    Jul 2013
    Ort
    Zimmer 237
    Beiträge
    3.812
    ngb:news Artikel
    39

    Re: VPN-Anbieter

    Zitat Zitat von Qalle Beitrag anzeigen
    Zum Schluss Hidemyass. Nix wirklich weltbewegendes. Geschwindigkeit auch net so berauschend und warum die immer ganz vorne bei den Tests stehen weis ich nicht???? Erschließt sich nicht wirklich. Sitz in GB und somit auch nicht wirklich anonym.
    Das ist simpel: Die haben ein recht lukratives Affiliate-Programm...
    Ihr könnt rennen, aber ihr könnt nicht gleiten!
    Borussia Verein für Leibesübungen 1900 e. V. | Krieg dem DFB!
    Aber wenn ich könnte wie ich wollte, würd ich gar nichts wollen. Ich weiß aber, dass alle etwas wollen sollen.

  6. #106
    Volkstod-Fan Avatar von chunic
    Registriert seit
    Jul 2013
    Beiträge
    63

    Re: VPN-Anbieter

    Zum Thema PayPal bei VPNs.
    Natürlich ein Problem, aber die Frage, ob es so groß ist. Die meisten Anbieter versprechen sowieso ein System mit dem der Benutzer nicht zuzuordnen ist. Darüber hinaus hat der VPNDienst den ganzen Tag meine IP. Da sehe ich PayPal eigentlich nicht als so mächtiges Problem. Oder übersehe ich etwas?
    Kein Gott - Kein Staat
    Nur das Syndikat
    Registriert seit - 26. 02. 2007 | Beiträge - 1.258

  7. #107
    The REAL Cheshire Cat Avatar von TBow
    Registriert seit
    Jul 2013
    Beiträge
    4.145

    Re: VPN-Anbieter

    Zitat Zitat von chunic Beitrag anzeigen
    Natürlich ein Problem, aber die Frage, ob es so groß ist. Die meisten Anbieter versprechen sowieso ein System mit dem der Benutzer nicht zuzuordnen ist. Darüber hinaus hat der VPNDienst den ganzen Tag meine IP. Da sehe ich PayPal eigentlich nicht als so mächtiges Problem. Oder übersehe ich etwas?
    Bei einer Universität geht eine Bombedrohung ein. Eine Woche später wieder. Laut Anfrage bei einem Freemailprovider wurden die entsprechenden Emails von einem Konto versandt, dass mit der IP Adresse XXX verknüpft ist, die einem VPN Dienstleister zugeordnet wird. Der VPN Dienstleister führt jedoch keine Logs und weigert sichauch noch zu kooperieren. Die Behörden gehen zu den Abrechnungsdienstleistern des besagten VPN Dienstleisters und verlangen die Herausgabe ALLER Datensätze, die in Zusammenhang mit den VPN Provider stehen und bekommen diese auch.
    Tja, was haben wir denn da? Einer der dort immatrikulierten Studenten hat dort noch immer einen VPN Account. Die anderen Kunden scheinen "unverdächtig" zu sein. Bei der heutigen Abnickpraxis der Richter in Bezug auf Hausdurchsuchungen ist es nur eine Formsache, dass sie ihm die Bude auf den Kopf stellen und ihn einsacken. Ach ja, der wahre Täter ist ein Ex Freund einer Professorin, welche es mit einem Kollegen treibt. Nur der schien nicht in der Abgleichliste auf.
    Danke Edward Snowden, DANKE!

  8. #108

    Re: VPN-Anbieter

    @TBow

    Auf welcher gesetzlichen Grundlage soll das denn sein? Das ist absolut aus der Luft gegriffen und echt sehr weit hergeholt. Mit der realität hat das zumindest nichts zu tun. Egal wie du zahlst, du bist dennoch absolut anonym. Schon alleine die Datensätze zu bekommen dürfte für Polizei ziemlich schwer sein. Hausdurchsuchung weil man blosser Kunde eines Dienstes ist, dürfte auch recht ausgeschlossen sein.... Ne ne.... Das funktioniert so nicht

  9. #109
    The REAL Cheshire Cat Avatar von TBow
    Registriert seit
    Jul 2013
    Beiträge
    4.145

    Re: VPN-Anbieter

    Zitat Zitat von Perfect Privacy Beitrag anzeigen
    @TBow
    Das ist absolut aus der Luft gegriffen und echt sehr weit hergeholt. Mit der realität hat das zumindest nichts zu tun.
    Operation Mikado. ALLE Kreditkarten der Deutschen wurden nach einer bestimmten Transaktionshöhe bzw Transaktionsadresse gerastert.
    War alls rechtens, wie Gerichte später feststellten.

    Hausdurchsuchung weil man blosser Kunde eines Dienstes ist, dürfte auch recht ausgeschlossen sein.... Ne ne.... Das funktioniert so nicht
    Er ist ja nicht nur Kunde, sondern er ist auch der einzige mit einem offensichtlichen Nahverhältnis zur Universität. Da schreit die kriminalistische Erfahrung der Beamten, dass hier ein begründeter Anfangsverdacht vorliegt. Übrigens, eine Hausdurchsuchung dient auch dem Auffinden von entlastenden Indizien. Klingt skandalös, aber so argumentieren immer wieder Staatsanwälte und Richter zur Rechtfertigung.
    Geändert von TBow (12.02.14 um 21:10 Uhr)
    Danke Edward Snowden, DANKE!

  10. #110

    Re: VPN-Anbieter

    Also um den Aufwand zu betreiben muss man mehr als eine Bombendrohung abgeben. Da muss schon aktiver Terrorismus dahinter stecken. Sprich das Ding muss hochgehen. Auch der VPN Schutz hat irgendwo Grenzen. Und in dem Fall braucht man nicht die Zahklungsmethoden, sondern checkt eher die ISP's wer da eine Verbindung aufgebaut hat. Das würde auch nur in ganz seltenen Fällen funktionieren. Die Zahlungsmethoden zu filtern wäre da mehr Aufwand als man betreiben muss. Wer genug Aufwand betreibt der kann sicher auch solche Leute auf die Schliche kommen. Aber 100 Prozent gibts im netz nicht, es geht immer um Aufwand und wie weit hoch man den treiben muss um das sich der Aufwand rechtfertigt......

  11. #111
    The REAL Cheshire Cat Avatar von TBow
    Registriert seit
    Jul 2013
    Beiträge
    4.145

    Re: VPN-Anbieter

    Zitat Zitat von Perfect Privacy Beitrag anzeigen
    Also um den Aufwand zu betreiben muss man mehr als eine Bombendrohung abgeben.
    Besitz von kinderpornografischer Schriften: Bis zu 3 Jahre, oder Geldstrafe.
    Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten: Bis zu 3 Jahre, oder Geldstrafe.

    Die Zahlungsmethoden zu filtern wäre da mehr Aufwand als man betreiben muss.
    Operation Mikado: Das haben die Bezahldienstleister erledigt. Die haben dann die verdächtigen Transaktionen an die Behörden übermittelt.

    EDIT: Beim aktuellen Fall Edathy wurden zB auch Kreditkartentransaktionen ausgewertet. So zumindest steht es in einigen Medien.
    Geändert von TBow (12.02.14 um 21:23 Uhr)
    Danke Edward Snowden, DANKE!

  12. #112

    Re: VPN-Anbieter

    Es geht darum ob man nicht nur einzelne Kreditkarten anfragt, sondern um tausende. Und dafür muss man weit mehr als das Genannte veranstallten, sonst wird da nicht viel. Man muss auch Unterscheiden zwischen einem legalen Dienst, ob man dort die Daten 99 Prozent Unschuldiger auswertet, oder ob bei einem KiPo-Ring wo alle Schuldig sind. Von daher ist das irgendwann eine Aluhut Diskussion. Für den normalen Nutzer ist es von daher egal. Für den Kleinkriminellen auch, aber wer hartes Zeugs durchzieht, der muss da schon bissl mehr machen. Und nur darum gehts

  13. #113
    The REAL Cheshire Cat Avatar von TBow
    Registriert seit
    Jul 2013
    Beiträge
    4.145

    Re: VPN-Anbieter

    Zitat Zitat von Perfect Privacy Beitrag anzeigen
    Und dafür muss man weit mehr als das Genannte veranstallten, sonst wird da nicht viel.
    Wie schon von mir angemerkt, sind in beiden Fällen die Strafdrohungen ident. Hier kann es keine Unverhältnismäßig geben.

    Man muss auch Unterscheiden zwischen einem legalen Dienst, ob man dort die Daten 99 Prozent Unschuldiger auswertet, oder ob bei einem KiPo-Ring wo alle Schuldig sind.
    Das ist bei der Auswertung belanglos, da zB bei der Operation Mikado 22 Millionen Unschuldige "gerastert" wurden. Die Behörden haben sich nur die Verdachtsfälle angesehen. Bei meinem Beispiel ist das genau so.
    Aufwand ist es überhaupt keiner. Die Abrechnung, die der VPN Dienstleister bekommt, die bekommen eben auch die Behörden.

    Genau aus solchen Gründen bin ich froh, dass zB Perfect Privacy und auch andere anonyme Bezahlmethoden anbieten.
    Danke Edward Snowden, DANKE!

  14. #114

    Re: VPN-Anbieter

    Zitat Zitat von Perfect Privacy Beitrag anzeigen
    @TBow

    Auf welcher gesetzlichen Grundlage soll das denn sein? Das ist absolut aus der Luft gegriffen und echt sehr weit hergeholt. Mit der realität hat das zumindest nichts zu tun. Egal wie du zahlst, du bist dennoch absolut anonym. Schon alleine die Datensätze zu bekommen dürfte für Polizei ziemlich schwer sein. Hausdurchsuchung weil man blosser Kunde eines Dienstes ist, dürfte auch recht ausgeschlossen sein.... Ne ne.... Das funktioniert so nicht
    Darauf würde ich mich nicht verlassen. Die (er)finden schon einen Grund für eine Hausdurchsuchung. Mir ist eine anonyme Bezahlmethode auf alle Fälle lieber. Ich denke mal, dass es am besten ist, so wenig Angriffspunkte wie Möglich zu bieten. Und TBow hat ja die "Operation Mikado" schon angesprochen...Aber bei PP gibts ja neben PayPal auch genug anonyme Bezahlmöglichkeiten, so dass jeder für sich selbst entscheiden kann.
    Geändert von Heisenberg (13.02.14 um 09:41 Uhr)

  15. #115

    Re: VPN-Anbieter

    Aber bei PP gibts ja neben PayPal auch genug anonyme Bezahlmöglichkeiten, so dass jeder für sich selbst entscheiden kann.
    Die Wahl haben ist immer gut.

    Dennoch sehe ich immer noch einen Unterschied zwischen VPN und Mikado. Bei Mikado wurde praktisch ein identisches Zahlungsziel gesucht, wo im Endeffekt JEDE Zahlung was kriminelles war. KiPo wird trotz der Strafen, dennoch anders behandelt als normales kriminelles Zeugs und das ist auch gut so. Bei einem VPN ist das dennoch was anderes, da man eben vorher nicht weis wer da was am Stecken hat. Es ist schliesslich nicht Kriminell einen VPN zu nutzen.

  16. #116
    The REAL Cheshire Cat Avatar von TBow
    Registriert seit
    Jul 2013
    Beiträge
    4.145

    Re: VPN-Anbieter

    Edit.
    Ich denke, meinen Standpunkt habe ich erläutert. Off topic Ende.
    Geändert von TBow (13.02.14 um 11:56 Uhr)
    Danke Edward Snowden, DANKE!

  17. #117

    Re: VPN-Anbieter

    oVPN

    Dazu mal paar Fragen:
    - Wie viel Geräte kann ich da nutzen? Habe zwei iPads, drei Laptops, ein iPhone
    - Dort steht nichts iOS, aber von OSX. Wird das auch funktionieren?

  18. #118
    ばかやろう Avatar von Shinigami
    Registriert seit
    Jul 2013
    Ort
    Akihabara
    Beiträge
    1.420

    Re: VPN-Anbieter

    You are allowed to connect once to any oVPN-Server with openVPN-Client Software.
    You are allowed to connect from multiple devices to different oVPN-Servers at the same time.
    You are allowed to connect multiple times from any device to same oSSH-Server with any SSH-Client.
    You are allowed to connect multiple times from any device to same SOCKS5 or HTTP-Proxy or STUNNEL4 SSL-Proxy.
    Sofern iOS openVPN unterstützt, dann ja. Ansonsten sollten die Proxies funktionieren,
    Für diesen Beitrag bedankt sich MrNice
    The flow of time is always cruel... Its speed seems different for each person, but no one can change it... A thing that doesn't change with time is a memory of younger days...

  19. #119

    Re: VPN-Anbieter

    Könnte mir jemand hier vllt kurz die ganzen Begriffe erklären und wieso diese immer genannt werden? openVPN, VPN - ja, da komme ich nicht mit, aber was sind die ganzen anderen Sachen? oSSH, SOCKS5? Gerne die DAU-Variante

    Danke.

    EDIT: Kann jemand vllt etwas zu blackvpn.com sagen?
    Wichtig wäre für mich auch der Streaming!
    Angeblich loggen die ja für US, UK, SG - Server. Da ich dort aber nur das TV-Angebot streamen möchte, wäre es mir egal.
    Geändert von cellphones (03.04.14 um 18:44 Uhr)

  20. #120

    Re: VPN-Anbieter

    Hallo,

    ich versuchs so kurz wie möglich zu machen und so einfach wie es geht:

    VPN virtual private Network. Im Tunnelmodus erstellt das ein privates Netzwerk mit dem Server, der Server wird praktisch deiN Router.. So mehr oder weniger. Die Verbindung zum Server wird dabei verschlüsselt und du nutzt danach öffentlich die IP des Servers. Gibt dabei verschiedene Protokolle:

    OpenVPN - Ziemlich sicher je nach Anbieter was er an Verschlüsselung einsetzt, nur ungeeignet für grössere Geschwindigkeiten. Bis so 30 MBit recht problemlos und meist benutzt

    IPSec: Gibts verschiedene Varianten von. IKEV2 ist sicherlich das interessanteste. Ist auch die schnellste mir bekannte VPN-Möglichkeit in kombination mit guter Verschlüsselung

    PPTP: recht alt und mit schwacher Verschlüsselung

    Wegen den anderen Protokollen:

    SSH. Ist kein Proxyprotokoll, sondern eher sowas wie Telnet. Nur viel besser und so weiter. Wird in dem Fall dazu benutzt um Socks5 oder Squid einzupacken, da diese Protokolle unverschlüsselt sind.

    Squid und Socks5: Einfache Proxyprotokolle, die Traffic nur umleiten und nicht verschlüsseln(deswegen packt man das auch in SSH). Squid ist für HTTP Traffic als den Browser geeignet. Socks5 nimmt man für alles andere.

    VPN vs Proxys: VPN tunnelt eben automatisch den gesamten Traffic des Rechners und bei den Proxys muss man jede Anwendung einzeln umstellen: Die Proxys muss man zur Verschlüsselung ausserdem durch SSH-Tunnel forwarden.

    Wenns nur um TV-Gucken geht, dann reicht dir sicherlich ein einfacher Proxydienst aus. BlackVPN hab ich jetzt nich unbedingt im Visier, kann ich so nichts zu sagen. Bei deinem Anwendungsfall sollte es wohl reichen. Die werden wohl die paar MBit zum Streaming liefern. Kannst wohl nich sooo viel falsch machen dabei

    PS. Blöde Tippgicht. Die Tippfehler nerven mich

  21. #121

    Re: VPN-Anbieter

    Zitat Zitat von cellphones Beitrag anzeigen
    EDIT: Kann jemand vllt etwas zu blackvpn.com sagen?
    Wichtig wäre für mich auch der Streaming!
    Angeblich loggen die ja für US, UK, SG - Server. Da ich dort aber nur das TV-Angebot streamen möchte, wäre es mir egal.
    Zu dem Dienst zwar nicht, aber wenn du nur streamen willst und dir Logging egal ist, sieh dir mal vpnbook.com an.
    Haben einen US und einen UK Server und es ist kostenlos.

  22. #122

    Re: VPN-Anbieter

    Also ich hatte in China ExpressVPN und PureVPN im Einsatz. ExpressVPN kann ich für China empfehlen, PurePVN war richtiger Schrott...

  23. #123

    Re: VPN-Anbieter

    Auf tarnkappe.info ist die Tage ein sehr lesenswertes Interview mit den Machern von nVpn erschienen. Hier nachzulesen https://tarnkappe.info/nvpn-das-digi...-im-interview/

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •