Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 25 von 31

Thema: RAID erstellen schlägt fehl

  1. #1
    N.A.C.J.A.C. Avatar von alter_Bekannter
    Registriert seit
    Jul 2013
    Ort
    Midgard
    Beiträge
    4.244

    RAID erstellen schlägt fehl

    KOnkrete Fehlermeldung:
    mdadm: no raid-devices specified.
    Vorbereitet sollte alles sein:

    Spoiler: 

    Disk /dev/sda: 3000.6 GB, 3000592982016 bytes
    255 heads, 63 sectors/track, 364801 cylinders, total 5860533168 sectors
    Units = sectors of 1 * 512 = 512 bytes
    Sector size (logical/physical): 512 bytes / 4096 bytes
    I/O size (minimum/optimal): 4096 bytes / 4096 bytes
    Disk identifier: 0x000c695d

    Device Boot Start End Blocks Id System
    /dev/sda1 63 1564404088 782202013 fd Linux raid autodetect
    Partition 1 does not start on physical sector boundary.

    Disk /dev/sdb: 3000.6 GB, 3000592982016 bytes
    255 heads, 63 sectors/track, 364801 cylinders, total 5860533168 sectors
    Units = sectors of 1 * 512 = 512 bytes
    Sector size (logical/physical): 512 bytes / 4096 bytes
    I/O size (minimum/optimal): 4096 bytes / 4096 bytes
    Disk identifier: 0x0001edca

    Device Boot Start End Blocks Id System
    /dev/sdb1 63 1564404088 782202013 fd Linux raid autodetect
    Partition 1 does not start on physical sector boundary.

    Disk /dev/sdc: 3000.6 GB, 3000592982016 bytes
    255 heads, 63 sectors/track, 364801 cylinders, total 5860533168 sectors
    Units = sectors of 1 * 512 = 512 bytes
    Sector size (logical/physical): 512 bytes / 4096 bytes
    I/O size (minimum/optimal): 4096 bytes / 4096 bytes
    Disk identifier: 0x000a5a59

    Device Boot Start End Blocks Id System
    /dev/sdc1 63 1564404088 782202013 fd Linux raid autodetect
    Partition 1 does not start on physical sector boundary.

    Disk /dev/sde: 3000.6 GB, 3000592982016 bytes
    255 heads, 63 sectors/track, 364801 cylinders, total 5860533168 sectors
    Units = sectors of 1 * 512 = 512 bytes
    Sector size (logical/physical): 512 bytes / 4096 bytes
    I/O size (minimum/optimal): 4096 bytes / 4096 bytes
    Disk identifier: 0x000de8a5

    Device Boot Start End Blocks Id System
    /dev/sde1 63 1564404088 782202013 fd Linux raid autodetect
    Partition 1 does not start on physical sector boundary.


    Verwendeter Befehl:
    mdadm --create --verbose /dev/md0 --level=5 raid-devices=3 /dev/sda1 /dev/sdb1 /dev/sdc1 --spare-device=1 /dev/sde1
    Wichtig: Warum die Installation von Win XP ein Linuxproblem ist.

    Autos töten keine Menschen, sie beschützen sie, vor Menschen mit kleineren Autos.

  2. #2
    gelöschter Benutzer

    Re: RAID erstellen schlägt fehl

    Fehlen da eventuell zwei Striche vor der Option --raid-devices?
    Für diesen Beitrag bedanken sich Metal_Warrior, alter_Bekannter

  3. #3
    N.A.C.J.A.C.

    (Threadstarter)

    Avatar von alter_Bekannter
    Registriert seit
    Jul 2013
    Ort
    Midgard
    Beiträge
    4.244

    Re: RAID erstellen schlägt fehl

    case closed...

    danke...

    scheisse...
    Für diesen Beitrag bedankt sich (gelöschter Benutzer)
    Wichtig: Warum die Installation von Win XP ein Linuxproblem ist.

    Autos töten keine Menschen, sie beschützen sie, vor Menschen mit kleineren Autos.

  4. #4
    Defender of Freedom

    Administrator

    Avatar von Metal_Warrior
    Registriert seit
    Aug 2013
    Ort
    /dev/mapper/home
    Beiträge
    3.529
    ngb:news Artikel
    7

    Re: RAID erstellen schlägt fehl

    Hihi, beliebter Fehler, passiert mir auch oft. Arbeitet man mit -o, packt was dazwischen und schon kennt er sich nicht mehr aus

    Naja, fragen Sie im NGB, da werden Sie geholfen
    GCM/IT/S/O d-(--) s+:- a? C++(+++) UL+++(++++)$ P L+++>++++ W++ w@$ M--$ PS+(++) PE(-) Y+(++) PGP++(+++) t+ 5(+) R* !tv b+(++++) DI(++) G++ e+>++++ h(--) y?
    Das Ende ist nahe: Dem Harleyschen Kometen folgt der Gammablitz beim Scheißen.

  5. #5
    N.A.C.J.A.C.

    (Threadstarter)

    Avatar von alter_Bekannter
    Registriert seit
    Jul 2013
    Ort
    Midgard
    Beiträge
    4.244

    Re: RAID erstellen schlägt fehl

    So, das RAID device ist viel zu klein, ~1,6TB ist es groß, eine Idee was schiefgelaufen ist?
    Wichtig: Warum die Installation von Win XP ein Linuxproblem ist.

    Autos töten keine Menschen, sie beschützen sie, vor Menschen mit kleineren Autos.

  6. #6
    gelöschter Benutzer

    Re: RAID erstellen schlägt fehl

    Da ich i.d.R. mit LVM-RAID arbeite, weiß ich nicht genau was es sein könnte, aber kann es sein dass die Dateisysteme noch nicht synchronisiert wurden? Dauert ja ne Weile bis so ein RAID aufgebaut ist, auch wenn noch keine Daten drauf sind.

    Allerdings solltest du mal den Output von folgendem posten:
    Code (Bash):
    1. cat /proc/mdstat
    2. mdadm --detail --scan
    Für diesen Beitrag bedankt sich alter_Bekannter

  7. #7
    Defender of Freedom

    Administrator

    Avatar von Metal_Warrior
    Registriert seit
    Aug 2013
    Ort
    /dev/mapper/home
    Beiträge
    3.529
    ngb:news Artikel
    7

    Re: RAID erstellen schlägt fehl

    Mich würde an der Stelle
    Code (Bash):
    1. df -h
    auch interessieren (natürlich nur das RAID), falls dir
    Code (Bash):
    1. cat /proc/mdstat
    überhaupt schon sagt, dass der Build fertig ist. Kann ich mir irgendwie nur schwer vorstellen, nachdem du scheinbar direkt drauf gearbeitet hast.
    Und warum hast du überhaupt unterhalb des RAIDs noch Partitionen erstellt, wenn du eh die ganze Platte verwendest? Ist eigentlich unnötig.
    Für diesen Beitrag bedankt sich alter_Bekannter
    GCM/IT/S/O d-(--) s+:- a? C++(+++) UL+++(++++)$ P L+++>++++ W++ w@$ M--$ PS+(++) PE(-) Y+(++) PGP++(+++) t+ 5(+) R* !tv b+(++++) DI(++) G++ e+>++++ h(--) y?
    Das Ende ist nahe: Dem Harleyschen Kometen folgt der Gammablitz beim Scheißen.

  8. #8
    N.A.C.J.A.C.

    (Threadstarter)

    Avatar von alter_Bekannter
    Registriert seit
    Jul 2013
    Ort
    Midgard
    Beiträge
    4.244

    Re: RAID erstellen schlägt fehl

    Erstellung ist fertig:


    hat ca 80 Minuten gedauert, die Fortschrittsanzeige wurde auch über
    cat /pro/mdstat
    immer aktualisiert

    root@NAS:~# mdadm --detail --scan
    ARRAY /dev/md/0 metadata=1.2 spares=1 name=NAS:0 UUID=682709dc:292986a7:85949e1a:c05ae0a4
    root@NAS:~# cat /proc/mdstat
    Personalities : [raid6] [raid5] [raid4]
    md0 : active raid5 sda1[0] sde1[3](S) sdc1[4] sdb1[1]
    1564141568 blocks super 1.2 level 5, 512k chunk, algorithm 2 [3/3] [UUU]

    unused devices: <none>
    Partitionen hab ich aus Kompatiblitätsgründen zu eventuell kleineren späteren Austauschplatten erstellt.

    edit:
    root@NAS:~# df -h
    Dateisystem Größe Benutzt Verf. Verw% Eingehängt auf
    rootfs 3,5G 915M 2,5G 27% /
    udev 10M 0 10M 0% /dev
    tmpfs 185M 400K 185M 1% /run
    /dev/disk/by-uuid/1a3145e1-8abd-4ae2-9801-76ffa23b0ff1 3,5G 915M 2,5G 27% /
    tmpfs 5,0M 0 5,0M 0% /run/lock
    tmpfs 411M 0 411M 0% /run/shm
    Aber was hat das mit dem zu kleinen RAID Device zu tun?
    Wichtig: Warum die Installation von Win XP ein Linuxproblem ist.

    Autos töten keine Menschen, sie beschützen sie, vor Menschen mit kleineren Autos.

  9. #9
    gelöschter Benutzer

    Re: RAID erstellen schlägt fehl

    Hast du das RAID-Device überhaupt schon eingebunden? Sonst kann man die Größe eh nicht genau bestimmen

    Die Anzahl der Blocks stimmt auf jeden Fall schon mal. Wenn ich 1564141568 / 782202013 rechne, komme ich auf ~2,0 – das ist ja die Kapazität beim RAID-5 (n-1 → 2 Disks Kapazität, weil eine ja hot spare ist)...

    EDIT: Noch was: Normalerweise partitioniert man heute mit GPT und fängt bei Sektor 2048 an. Dann passt das auch mit den Boundaries mit 4K, Sektor 63 könnte zu Performanceproblemen führen. Das ist ja noch aus XP-Zeiten
    Für diesen Beitrag bedankt sich alter_Bekannter
    Geändert von gelöschter Benutzer (29.01.15 um 16:30 Uhr)

  10. #10
    N.A.C.J.A.C.

    (Threadstarter)

    Avatar von alter_Bekannter
    Registriert seit
    Jul 2013
    Ort
    Midgard
    Beiträge
    4.244

    Re: RAID erstellen schlägt fehl

    Ja, nicht grafisch zu partitionieren ist Neuland für mich abgesehen von dem "XP-Dingen", aber das bot nicht so viele Möglichkeiten.

    Ich denke ich sollte nochmal von vorne anfangen.

    Ausgangssituation:
    4 x 3TB Seagate Surveillance
    Debian Oldstable

    Ziel dar Aktion sollte ein 9TB Datenträger sein der sicher ist falls eine Platte ausfällt,
    ich denke nicht das 2 gleichzeitig ausfallen aber früher oder später werden die Platten
    wohl sterben. Geschwindigkeitszuwachs durch RAID-Nutzung ist nicht nötig.

    Wenn das Ding nachher mit soliden 100Mb pro Sekunde lesen kann reicht mir das völlig,
    was bei Schreibgeschwindigkeiten von ca 140-150MB/Sekunde laut meinen Erfahrungen
    von gestern wohl locker drin sein sollte...

    Die Partitionierungsanweisung(also das exakte vorgehen) hab ich leider nicht mehr vorliegen,
    aber war ja eh nicht zielführend, habe "parted" verwendet. Geringfügig kleinere Partitionen
    sollten allerdings aus Kompatiblitätsgründen verwendet werden.

    Wie gehe ich jetzt vor?
    Wichtig: Warum die Installation von Win XP ein Linuxproblem ist.

    Autos töten keine Menschen, sie beschützen sie, vor Menschen mit kleineren Autos.

  11. #11
    gelöschter Benutzer

    Re: RAID erstellen schlägt fehl

    140MB schafft schon eine Platte mit dem entsprechenden FS

    Mach das hier: http://dtbaker.net/random-linux-post...id-5-with-lvm/

    EDIT: Nimm vielleicht lieber gdisk, weil GPT. Funktioniert ähnlich wie fdisk.

    Und ohne Hot Spare, das brauchste nicht. Lass dich lieber wie dort beschrieben per Mail benachrichtigen. Dann hast du auch 9TB Kapazität
    Für diesen Beitrag bedankt sich alter_Bekannter

  12. #12
    Defender of Freedom

    Administrator

    Avatar von Metal_Warrior
    Registriert seit
    Aug 2013
    Ort
    /dev/mapper/home
    Beiträge
    3.529
    ngb:news Artikel
    7

    Re: RAID erstellen schlägt fehl

    Ich schließ mch da an, Hotspare ist Verschwendung, zumal mdadm die Platten selbst bei kleinsten Fehlern sofort rauswirft (eigene Erfahrung - Platte zu langsam reagiert, zack raus).

    Persönlich hab ich mit LVM keine Erfahrungen, ich habs bislang immer oldschool gemacht. Vielleicht hilft dir auch die Anleitung:
    https://raid.wiki.kernel.org/index.php/Linux_Raid

    Ist mein Lesezeichen für so ziemlich alles in der Hinsicht.

    Kleiner Tipp noch: Eine gerade Anzahl an Festplatten ist suboptimal für ein RAID5. Üblicherweise nimmt man ungerade Anzahlen, meist 3 oder 5, weil drüber kommen dann Ausfallsicherheits-Überlegungen zum Tragen. Mit gerader Anzahl bricht meineswissens die Performance ziemlich ein.

    Ähm, und ja, df -h ist nur sinnvoll für bereits gemountete Devices
    Für diesen Beitrag bedanken sich (gelöschter Benutzer), alter_Bekannter
    GCM/IT/S/O d-(--) s+:- a? C++(+++) UL+++(++++)$ P L+++>++++ W++ w@$ M--$ PS+(++) PE(-) Y+(++) PGP++(+++) t+ 5(+) R* !tv b+(++++) DI(++) G++ e+>++++ h(--) y?
    Das Ende ist nahe: Dem Harleyschen Kometen folgt der Gammablitz beim Scheißen.

  13. #13
    N.A.C.J.A.C.

    (Threadstarter)

    Avatar von alter_Bekannter
    Registriert seit
    Jul 2013
    Ort
    Midgard
    Beiträge
    4.244

    Re: RAID erstellen schlägt fehl

    Sieht bislang gut aus, allerdings bekomm ich wohl jetzt keine Größenangabe bis es fertig ist.

    Zumindest nicht in parted -l, aber die Fortschrittsanzeige sieht gut aus.
    Wichtig: Warum die Installation von Win XP ein Linuxproblem ist.

    Autos töten keine Menschen, sie beschützen sie, vor Menschen mit kleineren Autos.

  14. #14
    gelöschter Benutzer

    Re: RAID erstellen schlägt fehl

    Zitat Zitat von Metal_Warrior Beitrag anzeigen
    Kleiner Tipp noch: Eine gerade Anzahl an Festplatten ist suboptimal für ein RAID5. Üblicherweise nimmt man ungerade Anzahlen, meist 3 oder 5, weil drüber kommen dann Ausfallsicherheits-Überlegungen zum Tragen. Mit gerader Anzahl bricht meineswissens die Performance ziemlich ein.
    Nicht ganz richtig. Die Leseperformance sollte ungefähr dieselbe bleiben oder weniger als 10% im Vergleich zu linearer Skalierung einbrechen, die Schreibperformance hängt von der Anzahl der Schreibvorgänge zur Parität ab. Je nach Blockgröße (sollte ein Vielfaches eines Stripes über alle Festplatten hinweg sein) beansprucht man eine gewisse Anzahl an Laufwerken. Wenn die Stripe-Größe sich nicht in die Blockgröße zerlegen lässt (also z.B. 4K-Blöcke, aber 4 Festplatten – 3+Parity → 4/3 = wäh – müssen manche Festplatten mehr beschrieben werden als andere.

    2^n+1 Festplatten funktionieren deswegen besser, weil die Standardgröße der Stripes einem Vielfachen der tatsächlichen Blockgröße entspricht und alle Festplatten auslastet.
    Kleine Blöcke, bei denen eh nur auf eine einzige Festplatte + Parität geschrieben wird, erfahren durch eine ungerade Anzahl an Platten natürlich keinen Performanceverlust.

    Bei 4 Festplatten nimmt man also am Besten ein Vielfaches von 1,5K als Blockgröße. Also beispielsweise 1,5K (3*512), 3K (6*512) etc. pp. Wenn das natürlich noch mit der Blockgröße von Festplatten übereinstimmt, also z.B. 4K*3 = 12K Blockgröße, verschenkt man bei vielen kleinen Dateien einen Haufen an Speicherplatz, gewinnt bei großen Dateien aber Performance hinzu.

    Hoffe, das ist soweit verständlich.

    EDIT: konkret an alter_Bekannter: Ist schon okay mit den 4 Platten und 4K Sektoren, die Performance ist nicht geringer als mit 3 Platten, nur die Schreibperformance nicht linear höher sondern vermutlich ähnlich. Ich tippe auf ~180MB/s schreiben und 250MB/s lesen, je nach CPU.
    Für diesen Beitrag bedankt sich Metal_Warrior

  15. #15
    Defender of Freedom

    Administrator

    Avatar von Metal_Warrior
    Registriert seit
    Aug 2013
    Ort
    /dev/mapper/home
    Beiträge
    3.529
    ngb:news Artikel
    7

    Re: RAID erstellen schlägt fehl

    @phre4k:
    Ich meinte da mal was von Seiten der Paritätsberechnung gesehen zu haben, weil bei 3 Festplatten eine XOR-Operation den Parity-Streifen erzeugen kann, während bei 4 Platten bereits zwei XORs geschachtelt werden müssen, die sequenziell ausgeführt werden müssen. Bei 5 Festplatten sind dann natürlich 3 XORs nötig, wovon jedoch zwei parallel ausgeführt werden können und die Dritte nur auf die Ergebnisse der beiden anderen Operationen zurückgreift, was dann in Zeiten etwa so aussieht:

    3 Platten: 1x (1/3 pro Platte)
    4 Platten: 2x (1/2 pro Platte)
    5 Platten: 2x (2/5 pro Platte)

    Aber ich lass mich gern belehren.
    GCM/IT/S/O d-(--) s+:- a? C++(+++) UL+++(++++)$ P L+++>++++ W++ w@$ M--$ PS+(++) PE(-) Y+(++) PGP++(+++) t+ 5(+) R* !tv b+(++++) DI(++) G++ e+>++++ h(--) y?
    Das Ende ist nahe: Dem Harleyschen Kometen folgt der Gammablitz beim Scheißen.

  16. #16
    N.A.C.J.A.C.

    (Threadstarter)

    Avatar von alter_Bekannter
    Registriert seit
    Jul 2013
    Ort
    Midgard
    Beiträge
    4.244

    Re: RAID erstellen schlägt fehl

    Mehr als 1Gbit/s werde ich sowieso nie drauf schreiben und das doppelte beim lesen klingt doch echt gut.

    Dateigröße überwiegend über 200MB daher sollte das wohl alles klappen.
    Wichtig: Warum die Installation von Win XP ein Linuxproblem ist.

    Autos töten keine Menschen, sie beschützen sie, vor Menschen mit kleineren Autos.

  17. #17
    gelöschter Benutzer

    Re: RAID erstellen schlägt fehl

    Zitat Zitat von Metal_Warrior Beitrag anzeigen
    @phre4k:
    Ich meinte da mal was von Seiten der Paritätsberechnung gesehen zu haben, weil bei 3 Festplatten eine XOR-Operation den Parity-Streifen erzeugen kann, während bei 4 Platten bereits zwei XORs geschachtelt werden müssen, die sequenziell ausgeführt werden müssen.
    Da hast du schon recht, die Paritätsberechnung dauert natürlich länger. Der Code ist aber recht gut optimiert, sodass der Einbruch eben nicht so stark ausfällt wie man vermuten könnte.

  18. #18
    N.A.C.J.A.C.

    (Threadstarter)

    Avatar von alter_Bekannter
    Registriert seit
    Jul 2013
    Ort
    Midgard
    Beiträge
    4.244

    Re: RAID erstellen schlägt fehl

    Schreiben: 121MB/s
    Lesen: 261MB/s(niedrigster Wert aus 5 Tests)

    Getestet mit 2,9GB von /dev/zero

    Alles bestens, Leseperformance weit über der Erwartung und durch das
    Striping sind vermutlich auch 2 oder 3 lesende Zugriffe Parallel insgesamt
    noch ähnlich schnell. 2 1Gbit-Ports können jedenfalls locker lesend bedient
    werden, von daher: top.

    Zugriffe auf den RAID sind jetzt vermutlich schneller als die von lokaler HDD.
    Für diesen Beitrag bedankt sich (gelöschter Benutzer)
    Geändert von alter_Bekannter (01.02.15 um 14:43 Uhr) Grund: Werte korrigiert
    Wichtig: Warum die Installation von Win XP ein Linuxproblem ist.

    Autos töten keine Menschen, sie beschützen sie, vor Menschen mit kleineren Autos.

  19. #19
    N.A.C.J.A.C.

    (Threadstarter)

    Avatar von alter_Bekannter
    Registriert seit
    Jul 2013
    Ort
    Midgard
    Beiträge
    4.244

    Re: RAID erstellen schlägt fehl

    Vorweg: noch läuft alles

    Aber wie würde ich das System wiederherstellen wenn eine Festplatte spontan verrecken würde?
    Die Section Recovery behandelt ja scheinbar erst das Thema wenn bereits wirklich Daten futsch sind: https://raid.wiki.kernel.org/index.php/RAID_Recovery

    Aber vorher sollte die Wiederherstellung ja relativ trivial sein, würde halt nur wieder ziemlich genau 80 Minuten dauern.
    Wichtig: Warum die Installation von Win XP ein Linuxproblem ist.

    Autos töten keine Menschen, sie beschützen sie, vor Menschen mit kleineren Autos.

  20. #20
    Mitglied
    Registriert seit
    Aug 2013
    Beiträge
    53

    Re: RAID erstellen schlägt fehl

    Sofern eine Festplatte den Geist aufgibt oder du die Kapazität durch den tausch der Platten erhöhen willst, würdes du erst die zu tauschende Platte aus dem Raid entfernen(sollte beim defekt automatisch geschehen, bzw. als defekt markiert werden). Dann die neue Einbauen, Partitionieren und dem Raid hinzufügen.

    Befehle kann ich leider nicht auswendig, aber das schrittweise Tauschen zur Kapazitätserhöhung hab ich schon hinter mir. Dauert halt ewig u.U..

  21. #21
    Defender of Freedom

    Administrator

    Avatar von Metal_Warrior
    Registriert seit
    Aug 2013
    Ort
    /dev/mapper/home
    Beiträge
    3.529
    ngb:news Artikel
    7

    Re: RAID erstellen schlägt fehl

    @alter_Bekannter:
    Richtiges Wiki, aber falsche Sektion. Keine Panik, ich muss auch jedes Mal suchen, bis ich sie wieder habe:
    https://raid.wiki.kernel.org/index.p...il_by_software

    Effektiv gehst du nur die Schritte durch, die ein Force-fail by software so mit sich bringen, unabhängig davon, dass die Platte, die du da grade durch mdadm als faulty setzt bereits ausgefallen ist. Dann ersetzt du sie im richtigen Moment durch eine neue Platte und gibst den send-home-Befehl ein - das Rebuild startet, alles gut. Hab ich auch schon hinter mir, dauert bei 8 TB RAID5-5 knapp 3 Tage im Online-Modus, natürlich je nach Aktivität auf dem RAID.
    GCM/IT/S/O d-(--) s+:- a? C++(+++) UL+++(++++)$ P L+++>++++ W++ w@$ M--$ PS+(++) PE(-) Y+(++) PGP++(+++) t+ 5(+) R* !tv b+(++++) DI(++) G++ e+>++++ h(--) y?
    Das Ende ist nahe: Dem Harleyschen Kometen folgt der Gammablitz beim Scheißen.

  22. #22
    N.A.C.J.A.C.

    (Threadstarter)

    Avatar von alter_Bekannter
    Registriert seit
    Jul 2013
    Ort
    Midgard
    Beiträge
    4.244

    Re: RAID erstellen schlägt fehl

    Das System bleibt also die ganze Zeit selbst während der RAID repariert wird nutzbar?
    Wichtig: Warum die Installation von Win XP ein Linuxproblem ist.

    Autos töten keine Menschen, sie beschützen sie, vor Menschen mit kleineren Autos.

  23. #23
    Defender of Freedom

    Administrator

    Avatar von Metal_Warrior
    Registriert seit
    Aug 2013
    Ort
    /dev/mapper/home
    Beiträge
    3.529
    ngb:news Artikel
    7

    Re: RAID erstellen schlägt fehl

    GCM/IT/S/O d-(--) s+:- a? C++(+++) UL+++(++++)$ P L+++>++++ W++ w@$ M--$ PS+(++) PE(-) Y+(++) PGP++(+++) t+ 5(+) R* !tv b+(++++) DI(++) G++ e+>++++ h(--) y?
    Das Ende ist nahe: Dem Harleyschen Kometen folgt der Gammablitz beim Scheißen.

  24. #24
    N.A.C.J.A.C.

    (Threadstarter)

    Avatar von alter_Bekannter
    Registriert seit
    Jul 2013
    Ort
    Midgard
    Beiträge
    4.244

    Re: RAID erstellen schlägt fehl

    Okay, wie übernehme ich den RAID in ein neu installieretes System? Kopieren der mdadm.conf hat nicht funktioniert.

    Ich dachte der Schritt würde sich mehr oder weniger von alleine erledigen weil selbst das partitionierungstool vom installer den RAID erkannt hat...
    Geändert von alter_Bekannter (05.07.16 um 00:29 Uhr)
    Wichtig: Warum die Installation von Win XP ein Linuxproblem ist.

    Autos töten keine Menschen, sie beschützen sie, vor Menschen mit kleineren Autos.

  25. #25
    Defender of Freedom

    Administrator

    Avatar von Metal_Warrior
    Registriert seit
    Aug 2013
    Ort
    /dev/mapper/home
    Beiträge
    3.529
    ngb:news Artikel
    7

    Re: RAID erstellen schlägt fehl

    @alter_Bekannter: Nope, weil die Anschlüsse ja nicht mehr passen. Keine Sorge, das RAID-Wiki hat auch dafür ne Lösung:
    https://raid.wiki.kernel.org/index.p...up#2._Assemble

    Danach kann man mit nem Befehl die mdadm.conf neu erstellen, das steht unter "Saving your RAID configuration".

    Achtung: KEIN Create verwenden - da nimmt MDADM nämlich an, dass die Platten leer sind und schreibt mal fröhlich nen neues RAID. Ganz schlecht für Daten...
    GCM/IT/S/O d-(--) s+:- a? C++(+++) UL+++(++++)$ P L+++>++++ W++ w@$ M--$ PS+(++) PE(-) Y+(++) PGP++(+++) t+ 5(+) R* !tv b+(++++) DI(++) G++ e+>++++ h(--) y?
    Das Ende ist nahe: Dem Harleyschen Kometen folgt der Gammablitz beim Scheißen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •