Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 25 von 47

Thema: Beziehungen und biologische Uhr

  1. #1

    Beziehungen und biologische Uhr

    Guten Abend,

    folgende Situation: Bin in einer an und für sich glücklichen Beziehung, die ich selbst - für mich - nicht beenden möchte. Ich (m, 26) und sie (w, 26) verstehen uns gut, haben sehr viel Spaß miteinander, identischen Humor und ähnlichen Geschmack bei Kulturgütern, Alltags- und Reisegestaltung, etc. Können uns großartig intellektuell austauschen und auch rumblödeln. Sexuell hat mich vorher noch kein Mädel/keine Frau so erfüllt wie sie. Sie ist glücklicherweise genau so versaut wie ich.

    Das einzige, wo unsere Vorstellungen stark auseinandergehen, sind die Gestaltung des Familienlebens und des "langfristigen Lebensplans".

    Sie: Karrieremensch, eher materiell ausgerichtet. Gibt gerne sehr viel Geld für teure Markenkleidung aus - einfach, weil es teure Markenklamotten sind und teuer = Qualität und Status. Ich: Fast schon Antimaterialistisch.
    Sie: Sehr religiös, was sie aber mir nicht aufzwingt und auch nur privat auslebt, d.h. für unsere Beziehung kein Problem. Ich: Agnostiker.

    Das Problem ist nun dass ihre biologische Uhr tickt. Wir beide stimmen darin überein, dass frau Kinder aus Erbgutgründen mit 30 haben sollte.
    Ihr ist es wichtig, dass ihre Kinder religiös aufwachsen. Und "gute Werte" mitkriegen, wobei sie damit eher so Dinge wie sozialen Status und Ausrichtung auf materielle Sicherheit meint. Das sind für mich absolute No-Gos. Für sie absolute Must-Haves, wo wir auch keine Einigung finden werden.

    Dass ich mit ihr keine Kinder haben werde ist mir klar und dass die Beziehung somit in spätestens 4 Jahren ihr Ende finden müsste. So weit plane ich aber auch nicht. Sie hingegen hat zwei mal kleine Anmerkungen gemacht, dass sie sich was in die Richtung vorstellen könnte...

    Nun ist es, wie gesagt, so, dass unsere Beziehung im aktuellen Zustand sehr gut ist. Nur mit dem biologischen Alter müsste man theoretisch auf die nächste Ebene, die ich aber nicht will, andererseits aber erst in 4 Jahren anstünde.

    Meine Frage nun: Sollte ich, aus Fairnessgründen, die Beziehung beenden, um ihr die Suche nach einem Partner für ihre Kinder zu ermöglichen? Und damit eine eigentlich gute Beziehung vorschnell beenden, nur weil ich weiß, dass ich nicht auf die nächste Ebene mit ihr möchte?
    Freund oder Draugr?

  2. #2
    A.C.I.D

    Veteran

    Avatar von Seedy
    Registriert seit
    Jul 2013
    Beiträge
    7.661
    ngb:news Artikel
    9

    Re: Beziehungen und biologische Uhr

    Weiß sie: Jetzt nicht?
    Hast du gesagt: jetzt nicht später wahrscheinlich auch nicht?
    Hat sie verstanden, dass du jetzt nicht willst?
    Hat sie verstanden, dass du später vllt auch nicht willst?

    änderst du dich in den nächsten Jahren vllt?
    ignoriert sie dein Nein, weil sie dich als Vater will?


    IMO:
    alles net so wild.
    solange du Fair bleibst und deutlich machst, was du (nicht) willst.
    ist alles okay.
    Wobei ich da vllt noch ne Anekdote hätte aus dem Reallife:

    Spoiler: 


    Der Protagonist ist ein guter Freund von mir:
    Er: Anfang 30 Sie: Ende 20
    Er will keine Kinder, wollte er nie.
    Sie liebt ihn, aber wollte auch Kinder.

    Die beiden deswegen Beziehungsstille:
    (Keine anderen Leute treffen, nur das er auf dem Sofa geschlafen hat und die beiden sich aus dem Weg gingen.)
    Sie setzt, ohne seine Kenntnis, die Pille ab und "versöhnt" sich mit ihm.

    Tadaa Papa ist er geworden, ohne das er es wollte, oder mitreden konnte.
    Hat sie ihm nen Kind untergeschoben, obwohl er ausdrücklich sagte, dass er nicht will.
    Für diesen Beitrag bedankt sich (gelöschter Benutzer)
    Elitär, bourgeois, amoralisch! JETZT MIT 25% mehr CYBER

  3. #3
    gesperrt
    Registriert seit
    Jan 2015
    Beiträge
    237

    Re: Beziehungen und biologische Uhr

    War ihr in der Erziehung wichtig wäre (Religion, konservative Werte) wissen wir, und was ist dir wichtig? Weshalb soll das für Kinder unvereinbar sein? Ist es oft per se nicht.

    Was allerdings fehlt in deiner Beschreibung eurer Beziehung ist Liebe und ohne Liebe ist das Leben arm. Trenn dich zügig.
    Für diesen Beitrag bedankt sich (gelöschter Benutzer)

  4. #4
    Gelöschter Nutzer3 Avatar von n87
    Registriert seit
    Jul 2013
    Ort
    Zauberakademie
    Beiträge
    1.201

    Re: Beziehungen und biologische Uhr

    @Seedy: Sowas ist ne Frechheit. :/
    Grüße, n87

  5. #5
    A.C.I.D

    Veteran

    Avatar von Seedy
    Registriert seit
    Jul 2013
    Beiträge
    7.661
    ngb:news Artikel
    9

    Re: Beziehungen und biologische Uhr

    Zitat Zitat von n87 Beitrag anzeigen
    @Seedy: Sowas ist ne Frechheit. :/
    Ich, oder das was meinem Freund passiert ist?
    Elitär, bourgeois, amoralisch! JETZT MIT 25% mehr CYBER

  6. #6
    Gelöschter Nutzer3 Avatar von n87
    Registriert seit
    Jul 2013
    Ort
    Zauberakademie
    Beiträge
    1.201

    Re: Beziehungen und biologische Uhr

    Ich sehe nicht wo du irgendwas ungutes gesagt hast
    Das was deinem Freund passiert ist meinte ich.
    Grüße, n87

  7. #7
    střelec

    Moderator

    Avatar von War-10-ck
    Registriert seit
    Jul 2013
    Ort
    Schießstand
    Beiträge
    4.759
    ngb:news Artikel
    2

    Re: Beziehungen und biologische Uhr

    Ich finds irgendwie seltsam eine Beziehung zu führen, wo du genau weißt, dass du sie in absehbarer Zeit beenden willst. Kann man da von Liebe Sprechen oder ist es eher Zweckmäßigkeit?
    Mach was du willst, aber aus Fairness heraus würde ich ihr das genau so darlegen wie du es uns hier beschrieben hast. Dann weiß sie wo sie steht und kann ihre eigenen Schlüsse ziehen. Soviel Entgegenkommen sollte sein, alles andere wäre meiner Meinung nach Ausnutzen.

  8. #8
    ♪♪♫♪♫♫♪ Avatar von KaPiTN
    Registriert seit
    Jul 2013
    Beiträge
    9.333
    ngb:news Artikel
    9

    Re: Beziehungen und biologische Uhr

    Zitat Zitat von Draugas Beitrag anzeigen
    Bin in einer an und für sich glücklichen Beziehung, die ich selbst - für mich - nicht beenden möchte.
    Die Beziehung scheint mir
    a)friedlich und b) bequem zu sein.

    Du bist mit der Beziehung nicht glücklich, also ist es Die Beziehung auch nicht.
    Gefestigt ist die Beziehung auch nicht, sonst würdest Du Deine Gedanken mit Deinem Partner teilen, nicht mit uns.
    Für diesen Beitrag bedankt sich Jester
    J'irai pisser sur votre bombes
    You can educate a fool, but you cannot make him think

  9. #9
    Mitglied
    Registriert seit
    Jul 2013
    Ort
    /dev/null
    Beiträge
    2.485

    Re: Beziehungen und biologische Uhr

    Zitat Zitat von Draugas Beitrag anzeigen
    Das Problem ist nun dass ihre biologische Uhr tickt. Wir beide stimmen darin überein, dass frau Kinder aus Erbgutgründen mit 30 haben sollte.
    Ihr ist es wichtig, dass ihre Kinder religiös aufwachsen. Und "gute Werte" mitkriegen, wobei sie damit eher so Dinge wie sozialen Status und Ausrichtung auf materielle Sicherheit meint. Das sind für mich absolute No-Gos. Für sie absolute Must-Haves, wo wir auch keine Einigung finden werden.

    Dass ich mit ihr keine Kinder haben werde ist mir klar und dass die Beziehung somit in spätestens 4 Jahren ihr Ende finden müsste. So weit plane ich aber auch nicht. Sie hingegen hat zwei mal kleine Anmerkungen gemacht, dass sie sich was in die Richtung vorstellen könnte...
    Da du das in der Tat nicht erwähnt hast, geh ich mal im Gegensatz zum Rest hier davon aus, dass du sie tatsächlich liebst.

    Was ich noch nicht kapier:
    Willst du jetzt mit ihr aufgrund der religiösen Differenzen keine Kinder? Wäre ein blödes Argument. Es gibt haufenweise Beziehungen, bei denen die Partner Angehörige unterschiedlicher Religionen sind. Ist bei mir auch der Fall.

  10. #10
    *Google-Ersatz* Avatar von Mary Clarence
    Registriert seit
    Jul 2013
    Beiträge
    78

    Re: Beziehungen und biologische Uhr

    Du willst es noch 4 Jahre laufen lassen, weil es Dir in dieser so genannten Beziehung einfach gut geht.
    Denkst Du denn auch daran, dass es dann für deine jetzige Freundin (bei ihrer Lebensplanung) zu spät ist, den richtigen Partner für eine Familie mit Kindern zu finden.

    Ich finde das ziemlich egoistisch und unfair!
    Sag ihr definitiv, dass Kinder mit Dir nicht in Frage kommen und überlass ihr die Entscheidung, ob sie die Beziehung dann noch aufrecht erhalten will.
    "Ein Engel an deiner Seite könnte die Erde zum Himmel machen."
    "Das Leben ist ein Märchen, dessen Ende du selbst schreibst."

  11. #11
    Habs überlebt

    Moderator

    Avatar von Tedious
    Registriert seit
    Jul 2013
    Ort
    Hesse d.Gottes Gnade
    Beiträge
    1.834

    Re: Beziehungen und biologische Uhr

    Zitat Zitat von Draugas Beitrag anzeigen
    Das Problem ist nun dass ihre biologische Uhr tickt. Wir beide stimmen darin überein, dass frau Kinder aus Erbgutgründen mit 30 haben sollte.
    Das musst Du mir erklären, warum das so sein *muss*.... grade den Punkt mit den "Erbgutgründen" kann ich als Entwicklungsgenetiker nicht nachvollziehen...
    Für diesen Beitrag bedanken sich Beezle, Atraxia

    Beim Beschleunigen müssen die Tränen der Ergriffenheit waagerecht zum Ohr hin abfließen - Walter Röhrl

  12. #12
    Warp drölf

    Moderator

    Avatar von godlike
    Registriert seit
    Jul 2013
    Ort
    Topkekistan
    Beiträge
    13.435
    ngb:news Artikel
    8

    Re: Beziehungen und biologische Uhr

    Anm.: Heutzutage ist das mit dem Alter auch nicht mehr so krass wie vielleicht vor 50 Jahren. Eine Frau kann heutzutage auch noch locker mit 35 oder 40 ein völlig gesundes Kind zur Welt bringen. Ehrlich gesagt kenne ich gar keine Frau in meinem Freundeskreis die unter 30 ein Kind bekommen hätte. 35+ ist bei Frauen mit akademischer Laufbahn doch eher die Regel.
    »Ask not what you can do for your country. Ask what's for lunch« Orson Welles

    „Eine Gestalt von seltenem Ebenmaß“

  13. #13
    Board-Paladin Avatar von Hector
    Registriert seit
    Jul 2013
    Beiträge
    3.489

    Re: Beziehungen und biologische Uhr

    Unter dem "Druck" ...."mit 30 MUSS ich weil sonst Erbgut und so".... würde ich auch keine Beziehung führen können.
    Davon mal ab....ich bin Anfang 30 und Single. Potenzielle Partnerinnen wären wohl auch ca. in dem Alter...was soll ich da jetzt sagen? Panisch im Kreis rennen?! Mal ehrlich, wieso setzt ihr euch mit so einem Schwachsinn so unter Druck?
    We will meet where the beer never ends!

  14. #14

    Re: Beziehungen und biologische Uhr

    Mir ist aus Deinem Posting nicht klar geworden, ob Du
    a) allgemein keine Kinder haben möchtest,
    b) mit ihr keine Kinder haben möchtest oder
    c) aktuell keine Kinder haben möchtest, Dir aber für die Zukunft einen Kinderwunsch vorstellen kannst.

    Ausserdem habe ich nicht das Gefühl, dass ihr dieses Thema wirklich explizit durchgesprochen habt.

    Ist Euch beiden wirklich klar, wie der jeweils andere beim Kinderthema tickt?
    Wenn Du wirklich keine Kinder mit ihr möchtest, sieht sie Eure Beziehung dann auch mit einem Ablaufdatum versehen?

    Wenn alles zwischen Euch ausgesprochen ist und jeder weiss woran er wirklich ist, dann spricht theoretisch nichts dagegen die Beziehung weiterzuführen.
    Ich kann mir es aber nicht vorstellen. Wenn sie wirklich Kinder will, aber trotzdem bei Dir bleibt, dann vielleicht in der stillen Hoffnung, dass Du Deine Einstellung in Zukunft ändern würdest. Schon unter diesen Voraussetzungen wäre es unfair mit ihr zusammen zu bleiben, wenn Du sicher bist, dass dies nicht geschehen wird (da ist "ich habe mich klar ausgedrückt" nur eine bequeme Ausrede).

    Und wie kann man ein Beziehung mit Ablaufdatum überhaupt führen?
    Ein Urlaubsflirt o.ä. ok, oder ist es bei Euch im Prinzip auch nicht mehr? Eine Fickbeziehung mit der man noch gut reden kann, wo einem aber nichts existenzielles fehlt, wenn es morgen vorbei wäre?
    Ich verstehe das nicht.

  15. #15
    zu nichts zu gebrauchen
    Registriert seit
    Jul 2013
    Beiträge
    347

    Re: Beziehungen und biologische Uhr

    Anhand des Startposts sehe ich ehrlich gesagt keine Probleme, solange beide nicht eine extreme Meinung haben (was ja nicht der Fall zu sein scheint). Religiöse Werte vermittelt zu bekommen ist für Kinder sicher nicht verkehrt, aber das muss ja nicht unbedingt im Namen Gottes geschehen. Materielle Sicherheit und Lebensqualität muss sich auch nicht unbedingt ausschließen, man kann ja beide Werte vermitteln und die Kinder für sich selbst entscheiden lassen. Sollte dann nur nicht in dem Muster des verzogenen Kindes mit reichen Eltern enden. Aber prinzipiell: Man muss ein Kind nicht nur in eine Richtung erziehen, verschiedene Einflüsse geben dem Kind immerhin auch mehr Möglichkeiten, sich zu entwickeln.
    Für diesen Beitrag bedankt sich Fhynn
    Ich bin eigentlich gar nicht hier

  16. #16
    offizielles GEZ-Haustier Avatar von Pleitgengeier
    Registriert seit
    Jul 2013
    Ort
    127.0.0.1
    Beiträge
    4.874
    ngb:news Artikel
    4

    Re: Beziehungen und biologische Uhr

    Warum muss man Kindern überhaupt Religionen aufdrängen?

    Kann man sie nicht bei ausreichender Reife darüber informieren damit sie sich dann für eine oder keine Religion entscheiden können?
    Oder geht es hier darum, dass eben Kinder noch leichter beeinflussbar sind?
    Für diesen Beitrag bedanken sich Doc Lion, (gelöschter Benutzer)
    Wer Funk kennt nimmt Kabel

  17. #17
    gesperrt
    Registriert seit
    Jan 2015
    Beiträge
    237

    Re: Beziehungen und biologische Uhr


  18. #18
    Habs überlebt

    Moderator

    Avatar von Tedious
    Registriert seit
    Jul 2013
    Ort
    Hesse d.Gottes Gnade
    Beiträge
    1.834

    Re: Beziehungen und biologische Uhr

    Dass Aberationen wie eine Trisomie statistisch zunehmen ist klar. Das ist aber kein "Erbgutgund" sondern eine Fehlverteilung in der Gametogenese. Signifikant riskanter wird das Ganze ca. ab 40, aber das Erbgut wird nicht zwingend "schlechter". Das sind 2 paar Schuhe.

    Beim Beschleunigen müssen die Tränen der Ergriffenheit waagerecht zum Ohr hin abfließen - Walter Röhrl

  19. #19
    Drogen?

    (Threadstarter)


    Registriert seit
    Oct 2013
    Beiträge
    225

    Re: Beziehungen und biologische Uhr

    Zitat Zitat von joschi Beitrag anzeigen
    War ihr in der Erziehung wichtig wäre (Religion, konservative Werte) wissen wir, und was ist dir wichtig? Weshalb soll das für Kinder unvereinbar sein? Ist es oft per se nicht.
    Ich stehe eher so auf die Werte der Aufklärung, Leben mit minimalem Konsum weil beim westlichen Lebensstil der Planet nicht für alle reicht, und solche Dinge. Ich möchte meine Kinder so aufwachsen lassen, dass sie sich frei entscheiden können ob und welcher Religion sie sich anschließen. Freies Denken ihrerseits, gerne auch gegen meine Meinung - aber diese Freiheit sollen sie haben. Meine Freundin hingegen ist der festen Überzeugung, dass es ein "richtiges" Wertesystem gibt und ihre Kinder danach aufwachsen sollen.

    Zitat Zitat von joschi Beitrag anzeigen
    Was allerdings fehlt in deiner Beschreibung eurer Beziehung ist Liebe und ohne Liebe ist das Leben arm. Trenn dich zügig.
    Liebe ist nicht das Problem, sonst wäre ich schon längst weg. Nach mehreren Beziehungen in allen möglichen Formen (lange und kurze "traditionelle Beziehungen", Fickfreundschaft, regelmäßige ONS ohne Freundschaft, usw.) habe ich aber gelernt, dass, egal wie stark die Liebe ist, der Partner nicht perfekt ist und man hin und wieder auch seinen Kopf einschalten und weniger rosarote-Brille-mäßig rational denken muss. Bin halt ein Koopfmensch.

    @War-10-ck: Naja, das ist ja genau mein Dilemma. Ich genieße die Zeit mit ihr jetzt, sie genießt die Zeit mit mir im jetzt ebenso. Dennoch weiß ich, dass wir über einen gewissen Punkt nicht hinaus können.
    Das ist von fast eine philosophische Frage: Sollte man eine Beziehung nur weiterführen, wenn man weiß, dass sie auch langfristiges Potential hat? Oder sollte man uns die nächsten 4 Jahre rauben, die durchaus schön sein könnten, nur um die Chance zu maximieren, den "richtigen" Partner für die Kinder zu finden?


    Zitat Zitat von KapiTn
    sonst würdest Du Deine Gedanken mit Deinem Partner teilen, nicht mit uns.
    Wenn es immer so einfach wäre, bräuchte man keinen Rat von Dritten und auch kein ZwiMe-Forum, auch wenn ich dir grundsätzlich zustimme.

    Zitat Zitat von Mary Clarence
    Du willst es noch 4 Jahre laufen lassen, weil es Dir in dieser so genannten Beziehung einfach gut geht.
    Denkst Du denn auch daran, dass es dann für deine jetzige Freundin (bei ihrer Lebensplanung) zu spät ist, den richtigen Partner für eine Familie mit Kindern zu finden.

    Ich finde das ziemlich egoistisch und unfair!
    Genau deswegen frage ich ja hier. Die eine Option erscheint unfair (also, es laufen zu lassen), die andere aber auch "kalt": Soll ich eine Beziehung, die echt schön und für beide erfüllend ist, abrupt beenden und uns eine gemeinsame, schöne Zeit rauben?


    @Tedious: Ich bin kein Biologe, vielleicht war das mit dem Erbgut falsch ausgedrückt. Ich meine die statistischen Wahrscheinlichkeiten für verschiedene Krankheiten des Kindes, die ab 30 rapide anziehen.


    @Skipjack: b) und c).
    Freund oder Draugr?

  20. #20
    offizielles GEZ-Haustier Avatar von Pleitgengeier
    Registriert seit
    Jul 2013
    Ort
    127.0.0.1
    Beiträge
    4.874
    ngb:news Artikel
    4

    Re: Beziehungen und biologische Uhr

    Zitat Zitat von Draugas Beitrag anzeigen
    Ich stehe eher so auf die Werte der Aufklärung, Leben mit minimalem Konsum weil beim westlichen Lebensstil der Planet nicht für alle reicht, und solche Dinge. Ich möchte meine Kinder so aufwachsen lassen, dass sie sich frei entscheiden können ob und welcher Religion sie sich anschließen. Freies Denken ihrerseits, gerne auch gegen meine Meinung - aber diese Freiheit sollen sie haben. Meine Freundin hingegen ist der festen Überzeugung, dass es ein "richtiges" Wertesystem gibt und ihre Kinder danach aufwachsen sollen.
    Das wäre doch eine gute Basis: Die Kinder sehen bei euch "2 Welten" und können sich ihre Meinung selbst bilden - oder besteht sie wirklich auf massive Indoktrinierung im beeinflussbarsten Alter?
    Für diesen Beitrag bedankt sich (gelöschter Benutzer)
    Wer Funk kennt nimmt Kabel

  21. #21
    gelöschter Benutzer

    Re: Beziehungen und biologische Uhr

    Zitat Zitat von Draugas Beitrag anzeigen
    Sie: Karrieremensch, eher materiell ausgerichtet. Gibt gerne sehr viel Geld für teure Markenkleidung aus - einfach, weil es teure Markenklamotten sind und teuer = Qualität und Status. Ich: Fast schon Antimaterialistisch.
    Sie: Sehr religiös, was sie aber mir nicht aufzwingt und auch nur privat auslebt, d.h. für unsere Beziehung kein Problem. Ich: Agnostiker.
    ?
    Religiös und materialistisch? Was ist denn das für eine Religion?
    Und ihren Kindern will sie dann Werte wie sozialer Status und materielle Absicherung mitgeben?
    Sorry, aber ich denken wenn wir von einer christlichen Religion reden hat die Dame ihre eigene Religion nicht verstanden.
    Im Ernst, peinliche Sache, aber du vertrittst eher christliche Werte als sie.
    Und Kinder kriegen und in die Kirche rennen hat nichts mit Glaube zu tun.

    Ich denke, wenn es der Dame wirklich wichtiger ist Kinder in die Welt zu setzen, als eine glückliche Beziehung zu führen, dann ist es ihre Aufgabe mit dir Schluss zu machen. Sie muss das entscheiden ob sie dich will, oder eine vage Zukunft mit einem imaginären Partner und imaginären Kindern.
    Allerdings hätte ich an deiner Stelle aufgrund der ganzen Schilderungen eh keinen Bock auf die Dame.

    Und wie stellt sie sich das vor?
    Andere suchen ihr Leben lang und finden gar keinen Partner mit dem sie es aushalten oder geschweige denn Kindern in die Welt setzen.
    Wenn es der Dame so um Kinder geht, dann ist vielleicht eine Adoption + Alleinerziehende Mutter eine Alternative.
    Sich einfach nur nen Partner suchen der Kinder will wird einfach.
    Nur, dass das in die Hose geht und letztlich die Kinder wieder die leidtragenden sind ist doch auch klar.

  22. #22
    *Google-Ersatz* Avatar von Mary Clarence
    Registriert seit
    Jul 2013
    Beiträge
    78

    Re: Beziehungen und biologische Uhr

    Zitat Zitat von Draugas Beitrag anzeigen
    Genau deswegen frage ich ja hier. Die eine Option erscheint unfair (also, es laufen zu lassen), die andere aber auch "kalt": Soll ich eine Beziehung, die echt schön und für beide erfüllend ist, abrupt beenden und uns eine gemeinsame, schöne Zeit rauben?
    Wenn Du ihr definitiv gesagt hast, dass Du mit ihr keine Kinder haben willst, dann hat sie sich ja bereits für Eure jetzige Beziehung entschieden.
    Allerdings, hast Du es ihr nicht so gesagt, dass Kinder für Dich mit ihr nicht in Frage kommen, dann rede mit ihr darüber und zwar eindeutig.

    Das ist meine Meinung dazu und was Du/ihr daraus macht, bleibt ja immer noch euch selbst überlassen.

    Übrigens ist "30" heute kein Alter für eine Geburt. Auch ich hab unser Kind erst mit 31 bekommen.
    Eine evtl. Gefährdung besteht frühestens ab 35 und ist natürlich kein muss, sondern lediglich die Möglichkeit besteht.
    Für diesen Beitrag bedankt sich Fhynn
    Geändert von Mary Clarence (28.01.15 um 18:03 Uhr)
    "Ein Engel an deiner Seite könnte die Erde zum Himmel machen."
    "Das Leben ist ein Märchen, dessen Ende du selbst schreibst."

  23. #23
    A.C.I.D

    Veteran

    Avatar von Seedy
    Registriert seit
    Jul 2013
    Beiträge
    7.661
    ngb:news Artikel
    9

    Re: Beziehungen und biologische Uhr

    Frauen, grade welche die in Beziehungen eher die Hosen an haben, überhören gerne dinge.
    Hab aber bis jetzt nicht raus gefunden ob sie es mit Absicht machen, ich forsche noch dran.

    Spoiler: 


    Da wird das "ich will keine Kinder" schnell mal weg ignoriert
    Und wenn es dann ernst wird, bist du der böse weil du nix gesagt hat
    dabei hat sie es nur überhört.
    Für diesen Beitrag bedankt sich (gelöschter Benutzer)
    Elitär, bourgeois, amoralisch! JETZT MIT 25% mehr CYBER

  24. #24
    gesperrt
    Registriert seit
    Jan 2015
    Beiträge
    237

    Re: Beziehungen und biologische Uhr

    Zitat Zitat von Tedious Beitrag anzeigen
    Das ist aber kein "Erbgutgund" sondern eine Fehlverteilung in der Gametogenese.
    Ich glaube, dem TS ist die leichte Unschärfe zu verzeihen. Erbkrankheiten werden nicht entscheidend zunehmen.

  25. #25
    A.C.I.D

    Veteran

    Avatar von Seedy
    Registriert seit
    Jul 2013
    Beiträge
    7.661
    ngb:news Artikel
    9

    Re: Beziehungen und biologische Uhr

    @joschi:
    Erbgut Gründe könnte man auch einfach so übersetzen:
    bis Mitte 30
    Ist es wahrscheinlicher Schwanger zu werden.
    Das Kind wird vermutlich Gesünder, da die Qualität von Sperma und Eizelle durch Alter abnimmt.
    Und man hat keinen 60 Jährigen Vater der wegen der Hüfte nicht mit dem Balg draußen spielen kann.
    Elitär, bourgeois, amoralisch! JETZT MIT 25% mehr CYBER

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •