Dein Browser blockiert Javascript. Die Seite sieht ein bisschen besser aus, wenn du Javascript auf ngb.to erlaubst.
12.11.2018, 20:29 von Lokalrunde

Entertainment Comic-Autor Stan Lee ist tot

Comic-Autor Stan Lee ist tot

Comic-Autor Stan Lee ist tot. Der Schöpfer verschiedenster Marvel-Comics starb im Alter von 95 Jahren. Dies bestätigte seine Tochter gegenüber TMZ.

Demnach wurde Lee am Montagmorgen mit einem Rettungswagen ins Cedars-Sinai Medical Center in Los Angeles gefahren, wo er auch verstarb. Die genaue Todesursache wurde noch nicht bekanntgegeben, im vergangenen Jahr hatte er jedoch zunehmend gesundheitliche Probleme.

Allerdings war er nach wie vor als Schauspieler aktiv. Lee gilt unter anderem als Miterfinder von Spiderman, Black Panther, Thor, dem Hulk oder Iron Man.

Bild: Stan Lee auf der Avengers: Infinity War Premiere im April 2018 (Marvelfan2017, CC BY-SA 4.0, via Wikipedia)
Quelle: TMZ

12.11.2018, 11:46 von LadyRavenous

Politik und Gesellschaft Vor 80 Jahren starb Atatürk

Vor 80 Jahren starb Atatürk

Der Übervater der Türken, der aus den Trümmern des Osmanenreichs die moderne Türkei schuf, starb vor 80 Jahren. Die rücksichtslosen Reformen sollten die Einheit bringen und spalten bis heute.

Atatürk war der Sohn eines kleinen türkischen Beamten, der in der höheren Militärschule in Manastir genug Zeit für Lektüre fand und besonders fasziniert von der Französischen Revolution und den Idealen der Aufklärung war. 1899 wechselte Mustafa Kemal an die Kriegsakademie von Konstantinopel. Sechs Jahre später erhielt er eine Anstellung im Kriegsministerium. Im Gegensatz zu den Jungtürken hat Mustafa Kemal eine ehrgeizigere Vision: homogenen, europäisch ausgerichteten Nationalstaat, befreit vom orientalischen Ballast.

1909 probten die Jungtürken den Aufstand mit Erfolg. Sie erreichen die Absetzung des absolut herrschenden Autokraten. Auslöser war das Unvermögen des Sultans Abdülhamid II die aufkeimenden Nationalismen von Arabern, Albanern, Türken und Kurden unter Kontrolle zu bringen. Nachfolger wurde Sultan Mehmed V., der jedoch nicht den Erwartungen der Modernisierern entsprach.

Das osmanische Reich zählte zu den Verlierern des Ersten Weltkriegs und musste territoriale Verluste auf dem Balkan, dann in Nordafrika und später im Orient hinnehmen. Hinzu gesellte sich die zunehmende wirtschaftliche und politische Abhängigkeit von den europäischen Großmächten. Als Verbündeter des Deutschen Reichs hatte zwar das Osmanische Reich den Weltkrieg verloren, aber Mustafa Kemal war aus der Niederlage als tragischer Held hervorgegangen. Er war zum General aufgestiegen, außerdem hatte er für seinen Sieg in den Dardanellen den Ehrentitel Pascha erhalten. Dem militärischen Zusammenbruch folgte der Zerfall des Reichs: Istanbul und die Meerengen wurden besetzt, Makedonien und Thrakien auf dem Balkan sowie die orientalische Besitzungen Mesopotamien, Syrien und Palästina waren verloren. Die Schwäche des Osmanenreichs weckte Begehrlichkeiten, beispielsweise von den Griechen, die das Großgriechenland der Antike aufleben lassen wollten. Auch die Armenier und Kurnden strebten nach Unabhängigkeit.

Der Aufstieg des Mustafa Kemal Pascha zum Atatürk begann mit dem Hilferuf des Sultans des Osmanischen Reichs, Mehmed VI., um die Unruhen in Anatolien niederzuschlagen. Ab Ende April 1919 sollte er die von den westlichen Siegermächten diktierten Bestimmungen des Waffenstillstands durchsetzen. Kemal agierte anders als gedacht und organisierte Widerstand gegen den Osmanenherrscher. Er sammelte die Reste der geschlagenen Osmanenarmee und organisierte den Befreiungskampf. Innerhalb von nicht einmal einem Jahr stand eine Gegenregierung. Mehr als zwei Jahre lang gab es zwei Regierungen. 1920 musste Mehmed VI. einem erniedrigenden Frieden zustimmen. Der Vertrag war jedoch schon bei der Unterzeichnung überholt: das Gegenregime in Ankara schuf Tatsachen. Binnen weniger Monate gelang es Kemal die Griechen zu vertreiben. Der blutige Kampf um die eigene Nation war der Katalysator für die Gründung der Republik. Zweieinhalb Jahre nach dem Hilferuf war das osmanische Reich und damit das Sultanant Geschichte. Das neue Land hieß Türkiye Cumhuriyeti, Republik Türkei. Sultan Mehmed VI. und seine Familie flohen ins Exil.

Derweil wurde der Umbau des Staats forciert: Abschaffung des Kalifats, Ankara als Hauptstadt, Abschaffung von Scharia-Gerichtshöfen, Verbot des Koranunterrichts, Verbot der Lektüre arabischer Literatur sowie orientalische Musik und Tänze, Verbot das Tragen muslimischer Kleidung außerhalb der Moscheen, Abschaffung des Fez, Einführung von Familiennamen, lateinisches Alphabet und Emanzipation der Frau.

Die Schattenseiten machen sich bis heute merkbar: Spannungen mit ethnischen Minderheiten. Separatistische Bestrebungen wurden brutal unterdrückt. Für radikale Islamisten ist Atatürk ein rotes Tuch, nachdem er Religion und Staat radikal trennte. Mit Erdogan bröckelt Atatürks Erbe. 2023 feiert die Türkei ihr 100-jähriges Bestehen. Man darf gespannt sein.

12.11.2018, 11:14 von LadyRavenous

Wissenschaft Neudefinition der Maßeinheiten

Neudefinition der Maßeinheiten

Eine Neudefinition des internationalen Systems der Einheiten (SI) steht bevor. Die Zahlenwerte der sieben Basiseinheiten sollen über Naturkonstanten festgelegt werden.

Ende des 18. Jahrhunderts erhielt die französische Akademie der Wissenschaften von der damaligen Nationalversammlung Frankreichs den Auftrag, ein einheitliches System von Maßen und Gewichten zu entwerfen. Dadurch sollte das Chaos der etlichen unterschiedlichen Maßeinheiten beendet werden. Die Grundintention war es die Basiseinheiten aus naturgegebenen Größen abzuleiten und alle anderen Einheiten darauf zurückzuführen. Sie wählten dafür den Meter für die Länge, das Gramm für das Gewicht und die Sekunde für die Zeit. Der Meter sollte dem zehnmillionsten Teil der damals gemessenen Entfernung zwischen Nordpol und Äquator entsprechen. Eine Sekunde wurde als 86.400sten Teil des mittleren Sonnentages definiert. Ein Gramm ist das Gewicht von einem Kubikzentimeter Wasser bei vier Grad Celsius unter bestimmten Druck.
1875 wurde die erste Version festgeschrieben und von siebzehn Staaten unterzeichnet. So entstand das Urmeter und das Urkilogramm.

Verantwortlich für die Einhaltung war damals das neu gegründete Bureau International des Poids et Mesures (BIPM), welches auch heute noch zuständig ist. Inzwischen haben knapp hundert Nationen den Vertrag zur Einhaltung dieser Maßeinheiten unterzeichnet. Knapp 150 Jahre nach der Gründung des BIPM planen die Verantwortlichen eine Generalüberholung des SI. Geplant ist, vier der sieben Basiseinheiten neu zu definieren. Kilogramm, Mol, Ampere und Kelvin sollen zukünftig über Naturkonstanten festgeschrieben werden. Dies ist bereits bei Sekunde, Meter und Candela der Fall. Hierdurch sollen potentielle Ungenauigkeiten für immer beseitigt werden. Zudem wäre ein solches System gänzlich unabhängig von irdischen Konventionen.

Deutlich wird die Notwendigkeit durch das Kilogramm, welches durch das Urkilogramm definiert ist. Dies ist ein Zylinder aus Iridium-Platinum aus dem Jahr 1889. Über Umwege sind alle Waagen auf dieses Unikat kalibriert. Nur drei Personen besitzen einen Tresorschlüssel und es werden alle drei benötigt, um an das Urkilogramm zu gelangen. Nur ungefähr alle 30 Jahre wird der Metallzylinder herausgeholt, um sein Gewicht zu überprüfen. Dabei stellte man jedoch fest, dass das Urkilogramm an Gewicht verliert. Alle sechs Duplikate wiegen weiterhin relativ exakt ein Kilogramm, nur das Original wird leichter. Zukünftig soll über die Planck-Konstante das Kilogramm definiert werden. Über die Neudefinition wird am letzten Tag der 26. Generalkonferenz für Maße und Gewichte in Versaille, am 16. November 2018, abgestimmt.

12.11.2018, 09:34 von LadyRavenous

Politik und Gesellschaft 100 Jahre Frauenwahlrecht

100 Jahre Frauenwahlrecht

Im November 1918 wurde das Frauenwahlrecht in Deutschland eingeführt. Bis dahin haben viele Akteurinnen der Frauenbewegung seit Mitte des 19. Jahrhunderts dafür gekämpft.

Die Frauenrechtlerin Louise Dittmer schrieb anlässlich der Wahl zur Nationaversammlung in der Frankfurter Paulskriche 1848: "Wohl spricht man viel von Freiheit für alle, aber man ist gewöhnt unter dem Wort "alle" nur die Männer zu verstehen." Alle waren damals nur besitzende Männer ab 25 Jahren; Frauen waren sozial und ökonomisch abhängig von ihren Ehemännern oder ihren Vätern. Ein knappes Jahr vor der Reichsgründung trat am 11. März 1870 das Preußische Vereinsgesetz in Kraft. Natürlich waren Frauen auch nicht in Vereien erwünscht. Dies wollen sich einige Frauen nicht gefallen lassen, wie beispielsweise Hedwig Dohm, die an die Frauen appelliert. Wir schreiben das Jahr 1891. Die SPD nimmt auf ihrem Erfurter Parteitag die Forderung nach dem Frauenstimmrecht in das Parteiprogramm auf. 1894 wird die Dachorganisation der gemäßigten bürgerlichen Frauenbewegung, Bund Deutscher Frauenvereine (BDF), gegründet. 1904 findet in Berlin der Internationale Frauenkongress, ausgerichtet durch den BDF, statt. Vertreterinnen aus 25 Ländern diskutieren über Themen wie Frauenbildung, soziale Einrichtungen und die rechtliche Stellung der Frau. Am 19. März findet der erste Internationale Frauentag statt, der von sozialdemokratischen Frauen als Kampftag für das Frauenwahlrecht eingeführt wurde.

1917, Mitten im Ersten Weltkrieg, wird deutlich, dass der Deutsche Kaiser zwar eine Reform des Wahlrechts anstrebt, aber die Forderungen der Frauen ignoriert. Daraufhin schlossen sich bürgerliche und sozialistische Aktivistinnen am 22. September zusammen, um sich für das Frauenwahlrecht einzusetzen. Gefordert wird ein "allgemeines, gleiches und direktes Wahlrecht für alle gesetzgebenden Körperschaften". Im Oktober 1918 forderten 58 deutsche Frauenorganisationen in einem gemeinsamen Schreiben an den Reichskanzler Max von Baden das Frauenwahlrecht. In Berlin versammelten sich mehrere tausende Menschen und forderten das sofortige Stimmrecht für die Frauen. Als sich der militärische Zusammenbruch abzeichnete, revoltierten im November die Matrosen in Kiel, was zum Sturz der Monarchie führte. Wenige Tage später stellt der Rat der Volksbeauftragtem am 12. November 1918 in einem Aufruf an das deutsche Volk sein Regierungsprogramm vor. Ein wichtiger Teil ist das Frauenwahlrecht. Wahlberechtigt waren alle Frauen und Männer ab 20 Jahren. Wenige Wochen später verankterte der Rat der Volksbeauftragten das aktive und passive Wahlrecht für alle Bürger in der Verordnung. Im Artikel 109, Abs. 2 der Weimarer Verfassung findet sich schließlich der Satz: „Männer und Frauen haben grundsätzlich dieselben staatsbürgerlichen Rechte und Pflichten.“

Zu diesem Thema gibt es auch eine Sonderausstellung im Historischen Museum Frankfurt. Sie wurde am 29. August eröffnet; man hat noch bis zum 20. Januar 2019 die Gelegenheit sich die Ausstellung anzuschauen. Die Ausstellung ist Teil der bundesweiten Kampagne "100 Jahre Frauenwahlrecht" des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und der Europäischen Akademie für Frauen in Politik und Wirtschaft Berlin. Mehr zu den einzelnen Aktionen findet ihr unter https://www.100-jahre-frauenwahlrech...tartseite.html

Im internationalen Vergleich:
Colorado war 1893 der erste Staat, in dem sich Männer für das Frauenwahlrecht entschieden. Neuseeland entscheidet sich ebenfalls für das Frauenwahlrecht.
1902 folgte der Commonwealth of Australia dem neuseeländischen Beispiel.
Als erstes europäisches Land gilt Finnland mit 1906.
Ach ja, 2015 hatten die Frauen in Saudi-Arabien zur Kommunalwahl erstmals das aktive und passive Wahlrecht.

Und die Themen heutzutage? -innen, free bleeding, Tamponsteuer und vieles mehr.

TLS 1.3 offizieller IETF-Standard
Technik

TLS 1.3 offizieller IETF-Standard

14.08.2018, 14:14 von LadyRavenous
Comic-Autor Stan Lee ist tot
Entertainment

Comic-Autor Stan Lee ist tot

12.11.2018, 20:29 von Lokalrunde
100 Jahre Frauenwahlrecht
Politik und Gesellschaft

100 Jahre Frauenwahlrecht

12.11.2018, 09:34 von LadyRavenous
Neudefinition der Maßeinheiten
Wissenschaft

Neudefinition der Maßeinheiten

12.11.2018, 11:14 von LadyRavenous
Wissenschaft

Zwei neue Supercomputer in Deutschland

29.09.2018, 07:39 von LadyRavenous
Vor 80 Jahren starb Atatürk
Politik und Gesellschaft

Vor 80 Jahren starb Atatürk

12.11.2018, 11:46 von LadyRavenous
Das Ende der Zeitumstellung? (Kommentar)
Politik und Gesellschaft

Das Ende der Zeitumstellung? (Kommentar)

05.07.2018, 22:45 von Lokalrunde
Kein Prefix

Apocalypse soon? Linux Kernel Code of Conduct

18.09.2018, 14:40 von BurnerR
Tim Lobinger erhält aufgrund seiner Krebserkrankung keinen neuen Handyvertrag
Sport

Tim Lobinger erhält aufgrund seiner Krebserkrankung keinen neuen Handyvertrag

04.10.2018, 20:20 von Lokalrunde
Google+ wird im August 2019 geschlossen
Netzwelt

Google+ wird im August 2019 geschlossen

09.10.2018, 11:20 von Cybergreek
Netzwelt

Chinesische Spionage-Chips in Cloud-Servern gefunden

04.10.2018, 20:05 von Rakorium-M
Scrabble bekommt neuen Namen (Kommentar)
Entertainment

Scrabble bekommt neuen Namen (Kommentar)

26.09.2018, 19:44 von Lokalrunde
Ist Daniel Küblböck vom Kreuzfahrtschiff gesprungen?
Entertainment

Ist Daniel Küblböck vom Kreuzfahrtschiff gesprungen?

09.09.2018, 15:25 von Lokalrunde
Kein Prefix

RIP Gulli - Rot In F$§%ing Pieces!

26.05.2018, 10:52 von Italia_90
Netzwelt

EU-Parlament stimmt für Uploadfilter und Leistungsschutzrecht

12.09.2018, 13:58 von FrostAgent